SEPA – Single Euro Payments Area28.08.2012         FSP GmbH             1                                            1
SEPAEinheitlicher Zahlungsverkehrsmarkt – was bedeutet das?   „SEPA“ oder auch „S€PA“ steht für Single Euro Payments Area...
SEPAIBAN und BIC IBAN als europäische Kontonummer BIC als internationale Bankleitzahl, oftmals auch als SWIFT-Code bezei...
SEPADer SEPA-Raum SEPA ermöglicht eine vollautomatische Abwicklung von Zahlungen im SEPA-  Raum 32 Staaten nehmen an SEP...
SEPAZahlungsverkehr vor und mit SEPA28.08.2012                         5                                       5
SEPAOrganisation Zur Steuerung und Koordinierung der SEPA-Aktivitäten wurde 2002 der  Europäische Zahlungsverkehrsrat (EP...
SEPASEPA-Produkte I SEPA-Überweisung    - Zur Abwicklung nationaler und grenzüberschreitender Zahlungen    - Zur Nutzung ...
SEPASEPA-Produkte II SEPA-LastschriftEs werden zwei verschiedene Lastschriftverfahren unterschieden:-    SEPA-Basislastsc...
SEPABeispiel SEPA-Lastschriftmandat                                  SEPA-Lastschriftmandat: Ich                          ...
SEPADer Weg zur Single Euro Payments AreaDie SEPA-Zahlungsverkehrsprodukte werden schrittweise seit Anfang 2008 eingeführt...
SEPAHeutiger Stand der SEPA-Einführung SEPA-Überweisung bisher nur mit einen kleinen Marktanteil, bei SEPA-Lastschrift in...
SEPAWird das Thema unterschätzt? Ersetzen aller Einzugsermächtigungen durch Mandate erforderlich Änderungen im Lastschri...
SEPABetroffene Geschäftsbereiche IT (Datenbanken, DV-Anwendungen) Bestandsführungssysteme Inkasso, Exkasso (IBAN, BIC, ...
SEPAWas ist zu tun? Erhebung und Analyse der betroffenen    -   Unternehmensbereiche    -   Geschäftsprozesse    -   IT-S...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

1,058

Published on

„SEPA“ oder auch „S€PA“ steht für Single Euro Payments Area. Mit der Einführung der gemeinsamen Währung Euro war auch die politische Forderung verbunden, einen Euro-Zahlungsraum zu schaffen, in dem keine Grenzen mehr durch länderspezifische Zahlungsstandards gesetzt werden.

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,058
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4
Actions
Shares
0
Downloads
8
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

SEPA: Single Euro Payments Area | Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum

  1. 1. SEPA – Single Euro Payments Area28.08.2012 FSP GmbH 1 1
  2. 2. SEPAEinheitlicher Zahlungsverkehrsmarkt – was bedeutet das? „SEPA“ oder auch „S€PA“ steht für Single Euro Payments Area (einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum) Mit der Einführung der gemeinsamen Währung Euro war auch die politische Forderung verbunden, einen Euro-Zahlungsraum zu schaffen, in dem keine Grenzen mehr durch länderspezifische Zahlungsstandards gesetzt werden Betrifft den nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr Einheitliches Verfahren und Standards im Euro-Zahlungsverkehr, in dem alle Zahlungen wie inländische Zahlungen behandelt werden Soll zu einer vollständigen Integration der nationalen Zahlungsverkehrsmärkte führen Langfristiges Ziel: Abschaffung nationaler Zahlungsverfahren wie z.B. Kontonummer-Systematik und Lastschriftverfahren und Ersatz durch unionsweite Zahlungsinstrumente (SEPA-Instrumente) Derzeit erfolgt eine parallele Nutzung der nationalen Verfahren sowie der SEPA-Verfahren Führt zu einem einheitlichen Binnenmarkt im bargeldlosen Zahlungsverkehr und erleichtert den grenzüberschreitenden Handel Sichere und effiziente Zahlungssysteme sind für die Wirtschaftstätigkeit und für das reibungslose Funktionieren des Binnenmarkts von entscheidender Bedeutung Durch SEPA wird ein europaweiter Wettbewerb geschaffen, da die Auswahl an Zahlungsverkehrs- Dienstleistern deutlich zunehmen wird28.08.2012 FSP GmbH 2 2
  3. 3. SEPAIBAN und BIC IBAN als europäische Kontonummer BIC als internationale Bankleitzahl, oftmals auch als SWIFT-Code bezeichnet28.08.2012 FSP GmbH 3 3
  4. 4. SEPADer SEPA-Raum SEPA ermöglicht eine vollautomatische Abwicklung von Zahlungen im SEPA- Raum 32 Staaten nehmen an SEPA teil, neben den 27 Mitgliederstaaten der Europäischen Union auch Nicht-Euro-Staaten wie z.B. die Schweiz und Norwegen28.08.2012 FSP GmbH 4 4
  5. 5. SEPAZahlungsverkehr vor und mit SEPA28.08.2012 5 5
  6. 6. SEPAOrganisation Zur Steuerung und Koordinierung der SEPA-Aktivitäten wurde 2002 der Europäische Zahlungsverkehrsrat (EPC) als Entscheidungsgremium gegründet Er besteht aus rund 70 Mitgliedern, unter Anderem Mitglieder von der Deutschen Bundesbank und der Deutschen Kreditwirtschaft Der EPC entwickelt die gemeinsamen europäischen Regeln für SEPA- Überweisungen, SEPA-Lastschriften und SEPA-Kartenzahlungen28.08.2012 FSP GmbH 6 6
  7. 7. SEPASEPA-Produkte I SEPA-Überweisung - Zur Abwicklung nationaler und grenzüberschreitender Zahlungen - Zur Nutzung muss die Bank ein Beitrittsdokument des EPC unterzeichnen und ihre Systeme auf die Abwicklung von SEPA-Zahlungen umstellen - Die Abwicklungszeit im nationalen und grenzüberschreitenden Zahlungsverkehr in Europa darf ab November 2009 nicht mehr als drei Bankgeschäftstage (ab 2012 nur noch ein Bankgeschäftstag) betragen - Auslandsüberweisungen sind mit SEPA genau so schnell und genauso günstig wie Inlandsüberweisungen SEPA-Kartenzahlung - Grenzüberschreitende Kartenzahlungen und Bargeldabhebungen sollen schnell, effizient und sicher sein28.08.2012 FSP GmbH 7 7
  8. 8. SEPASEPA-Produkte II SEPA-LastschriftEs werden zwei verschiedene Lastschriftverfahren unterschieden:- SEPA-Basislastschrift (SEPA Core Direct Debit) - Privatpersonen - Ähnlich dem heutigen Einzugsermächtigungsverfahren- SEPA-Firmenlastschrift (SEPA Business to Business Direct Debit) - Kommt ausschließlich zwischen Geschäfts- und Fimenkunden zur Anwendung - Ähnlich dem heutigen Abbuchungsauftragsverfahren Die rechtliche Legitimation für den Einzug von SEPA-Lastschriften sind SEPA-Mandate28.08.2012 FSP GmbH 8 8
  9. 9. SEPABeispiel SEPA-Lastschriftmandat SEPA-Lastschriftmandat: Ich ermächtige die Versicherung xxx, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Versicherung xxx auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem28.08.2012 Kreditinstitut vereinbarten 9 Bedingungen. 9
  10. 10. SEPADer Weg zur Single Euro Payments AreaDie SEPA-Zahlungsverkehrsprodukte werden schrittweise seit Anfang 2008 eingeführt: SEPA-Überweisung (SEPA Credit Transfer) SEPA-Lastschrift (SEPA Direct Debin) SEPA-Kartenzahlungen (SEPA Cards Framework)Ab Januar 2008: Ab November 2009: Ab Anfang 2010: Ab November 2010: Ab Januar 2011: In Zukunft:Start der SEPA- Start der SEPA- Zahlungen vieler Verpflichtende Nur noch SEPA- SEPA-Instrumente Unternehmen und Erreichbarkeit für Fähige Karten imÜberweisung Lastschrift ersetzen vollständig öffentlicher SEPA- Umlauf nationale Instrumente(28.01.2008) Verwaltungen auf Basislastschriften (Chip-Technik) -> Abschaltung der SEPA umgestellt nationalen Systeme Rechtlich verbindliches Enddatum gibt es bisher nicht, obwohl alle Beteiligten dies aufgrund des langsamen Umstellungstempos fordern28.08.2012 FSP GmbH 10 10
  11. 11. SEPAHeutiger Stand der SEPA-Einführung SEPA-Überweisung bisher nur mit einen kleinen Marktanteil, bei SEPA-Lastschrift in Deutschland auf Kundenseite noch große Vorbehalte. EU-Kommission denkt über Verordnung eines Enddatums für nicht SEPA-konforme Verfahren nach, um die Umstellung zu beschleunigen. Im Dezember 2010 hat die EU einen Verordnungsentwurf mit verpflichtenden Terminen zur Umsetzung der SEPA Verfahren vorgelegt (Lastschrift, Überweisung). Demnach werden die nationalen Verfahren für Überweisungen voraussichtlich bis zum Jahre 2012/2013, die Verfahren für Einzugsermächtigungen und Abbuchungsaufträge bis 2013/2014 abgeschafft und durch SEPA Verfahren ersetzt. Seitdem keine neuen Veröffentlichungen zum Thema SEPA und der weiteren Planung28.08.2012 FSP GmbH 11 11
  12. 12. SEPAWird das Thema unterschätzt? Ersetzen aller Einzugsermächtigungen durch Mandate erforderlich Änderungen im Lastschriftenlauf (Pre-Notification, Erst- und Folgeeinzug) Zahlungsrückläufer (Fristen, Rückläuferverarbeitung, erneuter Einzug) IT-Systeme anpassen Mandatsverwaltung Umstellung der Kontonummern auf IBAN und BIC Anpassen / Neuentwicklung Anwendungen Wachsendes Datenvolumen durch vorgeschriebenes XML-Format im Bankenverkehr Anpassen aller Druckstücke / Printmedien Information / Schulung Mitarbeiter und Vertrieb28.08.2012 FSP GmbH 12 12
  13. 13. SEPABetroffene Geschäftsbereiche IT (Datenbanken, DV-Anwendungen) Bestandsführungssysteme Inkasso, Exkasso (IBAN, BIC, Mandate, XML-Sätze für Finanztransaktionen) Leistung (Leben, Kranken) Schaden Buchhaltung, Rechnungswesen, Kapitalanlagen Personal Außendienst, Agenturen Rückversicherung Einkauf Recht28.08.2012 FSP GmbH 13 13
  14. 14. SEPAWas ist zu tun? Erhebung und Analyse der betroffenen - Unternehmensbereiche - Geschäftsprozesse - IT-Systeme und -Anwendungen - Druckstücke/ Printmedien Festlegen der Umstellungsstrategie Aufsetzen diverser Projekte, z.B. - Antragsbearbeitung (Antragsaufnahme, Antragserfassung) - Inkasso von Versicherungsbeiträgen - Exkasso von Leistungen (Schaden, Renten, …) - DV-Systeme (Datenbankerweiterung, Anpassung der Anwendungen mit Bezug zu Zahlungen, technische Einbindung der neuen Bankdaten- und Mandatsverwaltung, …) - Zahlungsverkehr mit Banken - und Vieles mehr …28.08.2012 FSP GmbH 14 14
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×