iak10//Mensch-Mensch-Interaktion planen: ein Widerspruch in sich? IKEA FAMILY Community, Teil II, IA Konferenz 2010, Köln

4,200 views

Published on

Published in: Technology, Business
2 Comments
10 Likes
Statistics
Notes
No Downloads
Views
Total views
4,200
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
169
Actions
Shares
0
Downloads
77
Comments
2
Likes
10
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

iak10//Mensch-Mensch-Interaktion planen: ein Widerspruch in sich? IKEA FAMILY Community, Teil II, IA Konferenz 2010, Köln

  1. Mensch-Mensch-Interaktion planen:! ein Widerspruch in sich? IKEA FAMILY Community, Teil II! Susanne Lämmer – Online-Konzeption & Content-Strategie! IA Konferenz 2010, Köln 15.05.2010!
  2. Die IKEA FAMILY Community Teil I: o  Plattform-Entwicklung o  Design-Thinking Teil II: o  Community-Betrieb o  Services: Design & Thinking* (*Diensteistung, die Denken + Realisation verbindet.) © Susanne Lämmer, 2010
  3. hej ist das Zuhause im Netz für die IKEA FAMILY: o  Verbindet Einrichtungsenthusiasten, IKEA Fans & IKEA als Mitbewohner. o  Bietet Raum für den Dialog miteinander. © Susanne Lämmer, 2010
  4. Communities wie hej... sind Informationsplattformen, vor allem aber soziale Kommunikationsräume. © Susanne Lämmer, 2010
  5. Die Frage ist: Ist kommunikative Mensch-Mensch-Interaktion planbar? o  Ja! Ohne Plan geht nichts. Denn die Qualität der Kommunikation macht die Qualität der Community aus. o  Aber nicht jeder Plan funktioniert. o  Man muss also umplanen & umbauen können. Community-Betrieb ist Service-Design – open End. © Susanne Lämmer, 2010
  6. Communities planen und bauen: Kommunikative Interaktion ermöglichen. © Susanne Lämmer, 2010
  7. Das bedeutet: Informations-Bedürfnisse Interaktionen UGC-Stimuli antizipieren präformieren definieren Persona > Web Survey > IA & UX > Content-Strategie © Susanne Lämmer, 2010
  8. Das bedeutet: Persona > Web Survey > IA & UX > Content-Strategie © Susanne Lämmer, 2010 06
  9. Communities betreiben: Wir sitzen auf der Bühne mit unseren Usern. Das ist eine unheimliche Situation für Planer. © Susanne Lämmer, 2010
  10. Jetzt wird (fast) allen bewusst: o  Der Launch ist nicht Ende, sondern Anfang der Arbeit. o  Wir liefern kein schlüsselfertiges Produkt, sondern Services für einen kommunikativen Betrieb. o  Wir befinden uns permanent in kommunikativer Interaktion: mit Usern, Kunden, im Team. o  Erfahrung und Praxis diktieren unsere Pläne und nötigen nicht selten zum Umplanen. Wir sind als Planer nur bedingt Herr im eigenen Haus. © Susanne Lämmer, 2010
  11. Trotzdem müssen wir planen: Supply o  Kommunikationsereignisse inszenieren o  Im direkten Dialog interagieren o  User Journeys gestalten o  User betreuen Support o  Technischen Betrieb der Plattform sichern o  Plattform entwickeln & umbauen o  Bestehende Beziehungen managen Schnittstellen o  Neue Beziehungen knüpfen o  Prozesse entwickeln & umbauen © Susanne Lämmer, 2010
  12. Trotzdem müssen wir planen: Supply o  Kommunikationsereignisse inszenieren o  Im direkten Dialog interagieren o  User Journeys gestalten o  User betreuen Support o  Betrieb der Plattform sichern (tech./rechtl.) o  Plattform entwickeln & umbauen o  Bestehende Beziehungen managen Schnittstellen o  Neue Beziehungen knüpfen o  Prozesse entwickeln & umbauen © Susanne Lämmer, 2010
  13. Unser Begriff von Planung ändert sich: Um-/Planen Reflektieren Um-/Gestalten Erfahren/Beobachten Zu einem iterativen Prozess ohne idealen Endzustand. © Susanne Lämmer, 2010
  14. Ein Beispiel: Ostern in der hej Community © Susanne Lämmer, 2010
  15. „hej Ei-Catcher“ o  Ein Konzept (Forum, Raum, Ostereiersuche Ohne Planung geht da o  Initiales Konzept mit vielen Teilprojekten IKEA EH) nichts. o  Umsetzungsplanung o  Ei-Emoticons o  Redaktionsplan o  Foto-Wettbewerb o  Interaktionsplan o  Osterdeko (Raum) o  Technische o  hej Dekoworkshop Release-Planung o  Gast-Blogger o  Wohnen mit Eye-Catchern o  Teaser (hej & IKEA.de) o  Newsletter (hej & IKEA FAMILY) © Susanne Lämmer, 2010
  16. „hej Ei-Catcher“ o  Ostereiersuche (Forum, Raum, o  Initiales Konzept IKEA EH) o  Umsetzungsplanung o  Ei-Emoticons o  Redaktionsplan o  Foto-Wettbewerb o  Interaktionsplan o  Osterdeko (Raum) o  Technische o  hej Dekoworkshop Release-Planung o  Gast-Blogger o  Wohnen mit Eye-Catchern o  Teaser (hej & IKEA.de) o  Newsletter (hej & IKEA FAMILY) © Susanne Lämmer, 2010
  17. Wir beobachten & lernen: o  Ein Provokateur entpuppt sich als Orchideenzüchter. o  Ei-Emoticons sind lustig, aber lästig. o  Lokale Einrichtungshäuser lassen sich nicht lenken. o  ‚Redaktionelle‘ Inhalte brauchen eine (andere) Bühne. o  Wettbewerbsmechanik erzeugt Missgunst. o  etc. etc. etc. Und wir müssen – ihr wisst schon - umplanen & -bauen! © Susanne Lämmer, 2010
  18. Die Utopie zum Schluss: Nur wenn wir Community leben, können wir planen u.u. An diesem Experiment arbeiten wir weiter! © Susanne Lämmer, 2010
  19. Habt ihr Fragen? Dann mal los! KONTAKT Susanne Lämmer Online-Konzeption & Content-Strategie slaemmer@contentstrategie.de www.contentstrategie.de https://www.xing.com/profile/Susanne_Laemmer Danke für Eure Aufmerksamkeit! © Susanne Lämmer, 2010
  20. Bildnachweis: Chart 1: Eiffelturm Schlange http://www.flickr.com/photos/btsunami/1204911091/ Chart 4: Mahlzeit in einer Polit-Kommune (1968 )http://germanhistorydocs.ghi-dc.org/ Chart 6: diagonal & copyright-PICT0678 http://www.flickr.com/photos/ 26812884@N06/2524285306/in/photostream Chart 6: Dortmund , Phoenix http://www.flickr.com/photos/linsengedicht/4554624409/ Chart 9: Fans on Fire http://www.flickr.com/photos/28557592@N04/4394641297/ Chart 11: SIMG4789 http://www.flickr.com/photos/95388676@N00/27132757/ Chart 13: Sturmfrei http://www.flickr.com/photos/-nadi-/1463687353/ Chart 13: Christoph streicht http://www.flickr.com/photos/14694722@N06/2680851240/ Chart 19: Legendarisk Mikrofon http://www.flickr.com/photos/nrkbeta/2282919521/sizes/o/ © Susanne Lämmer, 2010

×