Your SlideShare is downloading. ×
Newsletter-Formulare
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Newsletter-Formulare

2,307

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
2,307
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. White PaperNewsletter-Formulare
  • 2. InhaltsverzeichnisWebsite-Integration........................................................................................................... 3 Formulare für das sitepackage:// Newsletter-System................................................................3 Über den Inhalt.......................................................................................................... 3 Empfehlungen........................................................................................................... 3 Weitere Quellen......................................................................................................... 3Spezifikation.................................................................................................................... 4 Einleitungstext.............................................................................................................. 4 Übertragung................................................................................................................. 4 E-Mail-Adresse............................................................................................................... 4 Anrede und Geschlecht.................................................................................................... 5 Vor- und Nachname......................................................................................................... 6 Firma......................................................................................................................... 7 E-Mail-Format............................................................................................................... 7 Verteilerlisten............................................................................................................... 7 Projektdomain............................................................................................................... 9 Formular-ID.................................................................................................................. 9 Aktion......................................................................................................................... 9 Schaltfläche................................................................................................................ 10 Zusatzhinweise............................................................................................................. 10Musterformulare ............................................................................................................. 12 Newsletter-Abonnement.................................................................................................12 Variante 1: Nur E-Mail-Adresse......................................................................................12 Variante 2: Auswahl des E-Mail-Formats...........................................................................12 Variante 3: Angaben zur Personalisierung.........................................................................13 Variante 4: Mehrfachauswahl für Verteilerlisten.................................................................14 Fehler beim Abonnement............................................................................................. 15 Erfolgsmeldung nach Opt-In..........................................................................................15 Erfolgsmeldung nach Double Opt-in................................................................................16 Newsletter-Abmeldung................................................................................................... 16 Fehler bei der Abmeldung............................................................................................17 Erfolgsmeldung nach Opt-óut........................................................................................ 17 Kombiniertes Formular................................................................................................... 18Testprozeduren.............................................................................................................. 19Anhang: Liste verwendbarer Felder......................................................................................21Stand: August 2012 Seite 2 / 22
  • 3. Website-IntegrationFormulare für das sitepackage:// Newsletter-SystemZum erfolgreichen Aufbau einer Newsletter-Verteilerliste gibt es viele unterschiedliche Methoden. Diewirksamste darunter ist wohl immer noch, ein Anmeldeformular auf der eigenen Website zu platzieren.Besucher können darüber ganz bequem einen Newsletter abonnieren.sitepackage:// verfügt über eine spezielle Schnittstelle und einen leistungsfähigen Formular-Manager, mitderen Hilfe sich ganz verschiedene Formularvarianten an das System anbinden lassen. Auch die Integration inPartner-Websites - etwa zur Co-Registrierung - oder in Facebook-Seiten ist damit realisierbar.Über den InhaltDieses Dokument enthält neben einer Spezifikation der zu verwendenden Felder und notwendigenEinstellungen im HTML-Quellcode eines Newsletter-Formulars auch zahlreiche Muster, die zur freienVerwendung in eigenen Projekten bereit stehen. Darüber hinaus sind exemplarische Texte für Erfolgs- undFehlermeldungen enthalten, die natürlich an den individuellen Bedarf angepasst werden können. ZahlreicheCode-Beispiele verdeutlichen die Möglichkeiten, die Newsletter-Versendern zur Verfügung stehen.EmpfehlungenEs wird dazu geraten, sowohl die Anmelde- als auch die Abmeldevorgänge mit großer Sorgfalt umzusetzenund zu testen, denn nur so wird man den meist hohen Ansprüchen der eigenen Zielgruppe gerecht.Empfehlenswert ist in jedem Fall die Verwendung des Double Opt-in Verfahrens für ein Newsletter-Abonnement. Es verhindert den Missbrauch eines Formulars durch Dritte und gewährleistet größtmöglichenSchutz vor Beschwerden oder sogar Abmahnungen.Aber auch die Abmeldewünsche der Empfänger sollten dringend respektiert werden. Ein entsprechender Linkim Newsletter ist unbedingt Pflicht. Zusätzlich kann ein separates Formular dafür sorgen, dass Nutzer sichbequem aus Verteilerlisten austragen können. sitepackage:// gewährleistet dann, dass die jeweilige E-Mail-Adresse für zukünftige Aussendungen gesperrt ist.Weitere QuellenZusätzliche Informationen und Tipps zum E-Mail-Marketing gibt es selbstverständlich auf der Websitehttp://www.sitepackage.de. Aktuelles erfährt man über Twitter http://twitter.com/sitepackage oder aufder Facebook-Seite http://www.facebook.com/sitepackage . Wenn Fragen unbeantwortet geblieben sind,steht unser Support telefonisch oder per E-Mail gerne zur Verfügung. Und natürlich freut sich das gesamtesitepackage:// Team über Anregungen, Wünsche und Verbesserungsvorschläge.Stand: August 2012 Seite 3 / 22
  • 4. SpezifikationEinleitungstextZu einem Newsletter-Formular gibt es in der Regel einen gewissen Erklärungsbedarf bzw. Informationen, dieInteressenten zum Abonnement motivieren sollen. Der Einleitungstext wird am besten in einemherkömmlichen p-Tag vor dem eigentlichen Formular platziert und möglichst kurz gehalten. Folgende Aspektegilt es dabei zu berücksichtigen: • Kommunikation der Vorteile oder der Mehrwerte eines Abonnements • Abbau von Hemmnissen durch Begriffe wie „kostenlos“ oder „gratis“ • Angabe zur Versandfrequenz, falls es eine feste gibt • Hinweis auf das Widerspruchsrecht bzw. die einfache AbmeldungCode-Beispiel <p>Registrieren Sie sich f&uuml;r unseren kostenlosen Newsletter mit exklusiven Angeboten. Er erscheint monatlich und kann jederzeit wieder abbestellt werden.</p>ÜbertragungDamit Daten aus dem Formular an das sitepackage:// Newsletter-System gesendet werden können, muss imaction-Attribut des form-Elements eine bestimmte Adresse (URL) eingetragen werden. AlsÜbertragungsmethode wird post verwendet.Code-Beispiel <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> … </form>E-Mail-AdresseDas wichtigste Feld im Newsletter-Formular ist natürlich die E-Mail-Adresse. Ohne gültige Angabe einersolchen wird das Abonnement von sitepackage:// nicht verarbeitet. Das System überprüft dabei auch dieSchreibweise der E-Mail-Adresse und leitet auf eine entsprechende Fehlermeldung weiter, falls der Nutzerkeine korrekten Daten im Feld angegeben hat. Angeraten ist der Einsatz eines input-Elements vom Typ text,der über das entsprechende Attribut mit email benannt wird.Stand: August 2012 Seite 4 / 22
  • 5. Wahlweise kann das Feld durch ein ergänzendes Label oder durch einen Platzhalter gekennzeichnet werden.Letzteres ist allerdings erst im Standard HTML5 möglich, der von älteren Webbrowsern noch nicht unterstütztwird. Die neueste Browser-Generation verarbeitet auch den speziellen Feldtyp email und übernimmt damitdie client-seitige Validierung der E-Mail-Adresse.Code-Beispiel: Label-Feld-Kombination <label for="email">E-Mail-Adresse</label> <input name="email" type="text" id="email" />Code-Beispiel: Feld mit Platzhalter <input name="email" type="text" placeholder="Ihre E-Mail-Adresse" />Code-Beispiel: Spezieller E-Mail-Feldtyp <input name="email" type="email" />Anrede und GeschlechtUm das Geschlecht eines Abonnenten zur späteren Personalisierung des Newsletters abzufragen, bietet sichdie Auswahlmöglichkeit für eine Anrede an. Das sitepackage:// Newsletter-System erkennt anhand der WerteFrau bzw. Herr, ob der Empfänger weiblich oder männlich ist, und speichert diese Information. Die Erfassungerfolgt entweder über Optionsschalter oder eine Auswahlliste mit dem Namen anrede. Eine Nutzereingabesollte nicht verpflichtend sein, um das Prinzip der Datensparsamkeit einzuhalten.Code-Beispiel: Optionsschalter <label>Anrede</label> <input name="anrede" type="radio" id="frau" value="Frau" /> <label for="frau">Frau</label> <input name="anrede" type="radio" id="herr" value="Herr" /> <label for="herr">Herr</label>Stand: August 2012 Seite 5 / 22
  • 6. Code-Beispiel: Auswahlliste <label for="anrede">Anrede</label> <select name="anrede" id="anrede"> <option value="Frau">Frau</option> <option value="Herr">Herr</option> </select>Grundsätzlich kann das Geschlecht auch direkt abgefragt werden. Allerdings empfinden viele Nutzer dies alswesentlich persönlichere Information und damit unangenehmer. In manchen Prozessen lässt sich eine solcheAuswahl jedoch passend integrieren. Man benutzt dann den Feldnamen geschlecht, der die Werte w oder mannehmen kann.Code-Beispiel: Geschlecht <label for="geschlecht">Geschlecht</label> <select name="geschlecht" id="geschlecht"> <option value="w">weiblich</option> <option value="m">m&auml;nnlich</option> </select>Vor- und NachnameFür eine Personalisierung sind weiterhin die Namen der Abonnenten relevant. Sowohl der Vorname als auchder Nachname können über entsprechend benannte Felder erfasst werden. Dazu eignen sich ähnlich wie beider E-Mail-Adresse input-Elemente vom Typ text. Sie sollten zusätzlich eindeutig beschriftet werden, zumBeispiel mit Labels, die über for-Attribute an die jeweiligen Felder gebunden werden. Auch die Angabedieser Daten darf in der Regel nicht Voraussetzung für ein Abonnement sein. Manche Empfänger bevorzugenes anonym zu bleiben. Diesem Wunsch sollte man entsprechen. Das sitepackage:// Newsletter-System setztbei einer Ansprache in E-Mail-Kampagnen dann eine neutrale Anredeform ein.Code-Beispiel <label for="vorname">Vorname</label> <input name="vorname" type="text" id="vorname" /> <label for="nachname">Nachname</label> <input name="nachname" type="text" id="nachname" />Stand: August 2012 Seite 6 / 22
  • 7. FirmaIm B2B-Bereich kann die Kenntnis über das Unternehmen, in dem ein Abonnent beruflich tätig ist, von großemNutzen sein. Daher lässt sich auch die Firma im Anmeldevorgang erfassen. Genau wie beim Vor- undNachnamen setzt man dazu ein input-Elementvom Typ text, benennt dieses aber mit firma. DieFirmenbezeichnung kann natürlich im Text einer personalisierten E-Mail ausgegeben werden.Code-Beispiel <label for="firma">Firma</label> <input name="firma" type="text" id="firma" />E-Mail-FormatNewsletter werden aus sitepackage:// heraus sowohl im HTML- als auch im Nur-Text-Format versendet. Umes Abonnenten zu ermöglichen, die bevorzugte Variante zu bestimmen, kann das gewünschte E-Mail-Formatabgefragt und gespeichert werden. Dazu werden wahlweise Optionsschalter oder eine Auswahlliste mit demNamen format eingesetzt, die den Wert html bzw. text annehmen dürfen.Code-Beispiel: Optionsschalter <label>Bevorzugtes Format</label> <input name="format" type="radio" id="html" value="html" /> <label for="html"><abbr title="Hypertext Markup Language">HTML</abbr> (mit Bildern)</label> <input name="format" type="radio" id="nurtext" value="text" /> <label for="nurtext">Nur-Text</label>Code-Beispiel: Auswahlliste <label for="format">Bevorzugtes Format</label> <select name="format" id="format"> <option value="html">HTML</option> <option value="text">Nur-Text</option> </select>VerteilerlistenEine zentrale Funktion des sitepackage:// Newsletter-Systems ist die Gruppierung von Abonnenten inVerteilerlisten, um zielgruppenspezifische Kampagnen zu versenden. Die Zuordnung kann dabei durch denVersender erfolgen, es ist aber auch möglich, Empfängern die Auswahl zu überlassen. Diese können dannStand: August 2012 Seite 7 / 22
  • 8. entscheiden, welche Themen besonders interessant sind und sich im Anmeldeprozess selbst in passendeVerteiler eintragen.Dazu sollte erst entschieden werden, ob ein Abonnent nur in einer oder in mehreren Listen gleichzeitigstehen darf. Für eine Einfachauswahl empfehlen sich dann Optionsschalter bzw. Auswahllisten, für eineMehrfachauswahl setzt man auf Kontrollkästchen.Unabhängig davon welchen Feldtyp man verwendet, muss der Name verteiler[] gesetzt werden, damitsitepackage:// die Daten einlesen kann. In die value-Attribute trägt man die IDs der gewünschtenVerteilerlisten ein, übrigens ganz unabhängig von den id-Attributen. Dazu müssen diese vorher im Systemangelegt worden sein. Die Bezeichungen werden von sitepackage:// eigenständig generiert und lassen sichdort ablesen.Code-Beispiel: Mehrfachauswahl <input name="verteiler[]" type="checkbox" value="bezeichnung-a" id="verteiler01" /> <label for="verteiler01">Verteiler A</label> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="bezeichnung-b" id="verteiler02" /> <label for="verteiler02">Verteiler B</label> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="bezeichnung-c" id="verteiler03" /> <label for="verteiler03">Verteiler C</label>Code-Beispiel: Einfachauswahl <label for="verteiler">Interesse</label> <select name="verteiler[]" id="verteiler"> <option value="bezeichung-a">Verteiler A</option> <option value="bezeichung-b">Verteiler B</option> <option value="bezeichung-c">Verteiler C</option> </select>Um die Zuordnung zu einzelnen Verteilerlisten wieder zu entfernen, kann ein Feld mit dem Namenverteiler_entfernen[] benutzt werden. Meistens platziert man es versteckt im Formular und nutzt dazuden entsprechenden Typ hidden. Als Wert muss ebenfalls die ID der Liste hinterlegt werden.Code-Beispiel: Verteiler entfernen <input type="hidden" name="verteiler_entfernen[]" value="bezeichnung" />Stand: August 2012 Seite 8 / 22
  • 9. Darüber hinaus ist auch ein vollständiges Zurücksetzen der Verteilerzugehörigkeit eines Abonnentenrealisierbar. Dazu steht ein Feld mit dem Namen verteiler_zuruecksetzen zur Verfügung, das in der Regelebenfalls versteckt in das Formular integriert wird.Code-Beispiel: Verteiler zurücksetzen <input type="hidden" name="verteiler_zuruecksetzen" />ProjektdomainUm die An- bzw. Abmeldung einem bestimmten Account im sitepackage:// Newsletter-System zuordnen zukönnen, muss im Formular die Projektdomain hinterlegt werden. Es ist die gleiche Domain, die auch beimKundenlogin erforderlich ist. Sie wird immer ohne Subdomain geschrieben, also ohne vorangestelles www. Ambesten geschieht dies über ein verstecktes Feld. Es muss mit domain benannt werden und erhält einenentsprechenden Eintrag im value-Attribut.Code-Beispiel <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" />Formular-IDDas sitepackage:// Newsletter-System kann über den integrierten Formular-Manager mehrereunterschiedliche Formular verarbeiten, zum Beispiel wenn diese auf verschiedenen Websites platziertwerden. Um auf das jeweilige Formular richtig reagieren zu können, muss eine ID hinterlegt werden, über diesitepackage:// selbiges identifiziert. Dazu wird ebenfalls ein verstecktes Feld mit dem Namen id verwendetund im value-Attribut eine geeignete Bezeichnung eingetragen.Code-Beispiel <input type="hidden" name="id" value="bezeichnung" />AktionWird eine Kombination aus An- und Abmeldeformular eingesetzt, dann ist es notwendig, sitepackage://mitzuteilen, welche Aktion in einem konkreten Fall ausgeführt werden soll. Dazu können z.B. zweiOptionsschalter genutzt werden. Sie müssen mit aktion benannt werden und erhalten entweder den Wertanmelden für ein Abonnement oder abmelden für dessen Deaktivierung.Stand: August 2012 Seite 9 / 22
  • 10. Code-Beispiel <input name="aktion" type="radio" value="anmelden" id="anmelden" /> <label for="anmelden">Abonnieren</label> <input name="aktion" type="radio" value="abmelden" id="abmelden" /> <label for="abmelden">Abbestellen</label>SchaltflächeDamit Anwender die Übermittlung der Formulardaten an das sitepackage:// Newsletter-System auslösenkönnen, wird üblicherweise eine Schaltfläche eingesetzt. Diese kann über ein button- oder ein input-Element vom Typ submit erstellt werden. Ersteres erlaubt eine etwas größere Gestaltungsfreiheit, da nichtausschließlich Texte, sondern beispielsweise auch Bilder zwischen dem einleitenden und dem schließendenHTML-Tag gesetzt werden können. Eine weitere Lösung steht mit dem Feldtyp image zur Verfügung. Beidiesem kann über das src-Attribut eine Grafik referenziert werden, die dann als Schaltfläche fungiert.Code-Beispiel: button-Schaltfäche <button type="submit">Jetzt abonnieren</button>Code-Beispiel: input-Schaltfläche <input type="submit" value="Abmelden" />Code-Beispiel: Bild-Schaltfläche <input type="image" src="adresse" value="Senden" />ZusatzhinweiseOft macht es Sinn oder ist sogar zwingend notwendig, zusätzliche Informationen zu einem Newsletter-Formular zu liefern. Solche Hinweise, die sich beispielsweise auf das Thema Datenschutz beziehen oder dasAnmeldeverfahren (Double Opt-In) näher erläutern, können unterhalb des Formulars in einem p-Tag stehen.Stand: August 2012 Seite 10 / 22
  • 11. Code-Beispiel <p>Ihre Anmeldung erfolgt durch das sichere Double Opt-in Verfahren. Sie erhalten dabei eine Nachricht mit einem Best&auml;tigungslink an Ihre E-Mail-Adresse. Klicken Sie diesen Link unbedingt an, um das Abonnement abzuschlie&szlig;en. Wir verwenden Ihre Daten nur zum Versand unseres Newsletters und geben diese nicht an Dritte weiter. Bitte beachten Sie in diesem Zusammenhang auch unsere Datenschutzerkl&auml;rung.</p>Stand: August 2012 Seite 11 / 22
  • 12. MusterformulareNewsletter-AbonnementVariante 1: Nur E-Mail-AdresseDie einfachste Form eines Newsletter-Formulars ist zugleich die mit der höchsten Nutzerakzeptanz. Es wirddabei lediglich eine E-Mail-Adresse des potenziellen Abonnenten und damit die einzige echteMindestvoraussetzung für den Empfang abgefragt. Weil nur wenige Entscheidungen getroffen bzw. wenigeDaten angegeben werden müssen, erleichtert man interessierten Website-Besuchern die Anmeldung zumNewsletter. Das folgende Beispiel eignet sich daher auch gut zur Einbettung in eine Sidebar oder Zusatzspalteauf allen Unterseiten mit passendem Inhalt. <p>Abonnieren Sie unseren Newsletter! Abmeldung ist jederzeit m&ouml;glich.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <label for="email">Ihre E-Mail-Adresse</label> <input name="email" type="text" id="email" /> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">Jetzt registrieren</button> </form>Variante 2: Auswahl des E-Mail-FormatsUm es Newsletter-Abonnenten zu ermöglichen, statt HTML- bzw. Multipart-E-Mails auch ausschließlich Nur-Text-Nachrichten zu empfangen, kann das jeweils bevorzugte E-Mail-Format abgefragt werden. Im folgendenBeispiel geschieht das über zwei Optionsschalter, die entsprechend beschriftet sind. Die Frage nach demFormat wird dann empfohlen, wenn davon ausgegangen werden kann, dass die Zielgruppe eine fundierteEntscheidung treffen kann. Gegebenenfalls ist es sinnvoll, den Unterschied genauer zu erläutern bzw. zuvisualisieren, etwa durch zwei Screenshots. <p>Melden Sie sich zu unserem regelm&auml;&szlig;ig erscheinenden Newsletter an. W&auml;hlen Sie dazu bitte auch Ihr bevorzugtes E-Mail-Format.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for="email">E-Mail-Adresse</label> <input name="email" type="text" id="email" /> <br />Stand: August 2012 Seite 12 / 22
  • 13. <label>E-Mail-Format</label> <input name="format" type="radio" id="html" value="html" /> <label for="html"><abbr title="Hypertext Markup Language">HTML</abbr> (mit Bildern)</label> <input name="format" type="radio" id="nurtext" value="text" /> <label for="nurtext">Nur-Text</label> </fieldset> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">Newsletter abonnieren</button> </fieldset> </form>Variante 3: Angaben zur PersonalisierungMöchte man seine Abonnenten im Newsletter persönlich ansprechen, ist es erforderlich neben der E-Mail-Adresse auch den Namen zu erfragen. Je nachdem, ob informell mit „du“ oder eher formell mit „Sie“kommuniziert wird, liegt der Fokus dabei auf dem Vor- bzw. Nachnamen.Wichtig ist vor allem, das Geschlecht des interessierten Nutzers zu erfahren, um die Begrüßung daraufabzustimmen. Am besten gelingt dies durch die Frage nach der Anrede und der entsprechendenAuswahlmöglichkeit „Frau“ oder „Herr“. sitepackage:// weist dann automatisch ein Geschlecht zu, dasanschließend bei der Personalisierung eingesetzt werden kann. Aufgrund des Gebots zur Datensparsamkeitsollten Anrede und Namen jedoch keine Pflichtangaben sein. <p>Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse zu unserem Newsletter an. Tragen Sie auf Wunsch auch Ihren Namen ein, damit wir Sie pers&ouml;nlich ansprechen k&ouml;nnen.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label>Anrede</label> <input name="anrede" type="radio" id="frau" value="Frau" /> <label for="frau">Frau</label> <input name="anrede" type="radio" id="herr" value="Herr" /> <label for="herr">Herr</label> <br /><br />Stand: August 2012 Seite 13 / 22
  • 14. <label for="vorname">Vorname</label> <input name="vorname" type="text" id="vorname" /> <br /> <label for="nachname">Nachname</label> <input name="nachname" type="text" id="nachname" /> <br /><br /> <label for="email">E-Mail-Adresse <abbr title="Mindestangabe">*</abbr></label> <input name="email" type="text" id="email" /> </fieldset> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">Abonnieren</button> </fieldset> </form> <p>Ihre Anmeldung erfolgt durch das sichere Double Opt-in Verfahren. Wir verwenden Ihre Daten nur zum Versand unseres Newsletters und geben diese nicht an Dritte weiter. In jedem Newsletter haben Sie die M&ouml;glichkeit, sich aus dem Verteiler abzumelden.</p>Variante 4: Mehrfachauswahl für VerteilerlistenUm Abonnenten zu erlauben, Newsletter zu unterschiedlichen Themengebieten zu beziehen, könnenVerteilerlisten eingesetzt werden. Nutzer wählen dann bei der Registrierung aus, welche davon für sieinteressant sind. Die Verteilerlisten müssen vorher im sitepackage:// Newsletter-System angelegt wordensein.Im folgenden Beispiel stehen sie über Kontrollkästchen zur mehrfachen Auswahl. Denkbar sind ebensoOptionsschalter oder Auswahllisten zur ausschließenden Selektion. Entscheidend ist, dass die IDs derVerteilerlisten aus sitepackage:// übernommen und per Werteattribut (value) übergeben werden.Gelegentlich wird dem Nutzer die Auswahl durch versteckte Verteilerfelder auch abgenommen, zum Beispielum Anmeldungen einer bestimmten Quelle oder einer Sprache zuzuordnen. <p>Melden Sie sich mit Ihrer E-Mail-Adresse zu unserem Newsletter an. Wir informieren Sie dann regelm&auml;&szlig;ig &uuml;ber die f&uuml;r Sie interessanten Themen.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for="email">E-Mail-Adresse <abbr title="Mindestangabe">*</abbr></label> <input name="email" type="text" id="email" /> <p>Ich habe Interesse an folgenden Themenbereichen:</p>Stand: August 2012 Seite 14 / 22
  • 15. <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="verteiler-a" id="verteiler01" /> <label for="verteiler01">Verteiler A</label> <br /> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="verteiler-b" id="verteiler02" /> <label for="verteiler02">Verteiler B</label> <br /> <input type="checkbox" name="verteiler[]" value="verteiler-c" id="verteiler03" /> <label for="verteiler03">Verteiler C</label> </fieldset> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">Abonnieren</button> </fieldset> </form> <p>Ihre Anmeldung erfolgt durch das sichere Double Opt-in Verfahren. Wir verwenden Ihre Daten nur zum Versand unseres Newsletters und geben diese nicht an Dritte weiter. In jedem Newsletter haben Sie die M&ouml;glichkeit, sich aus dem Verteiler abzumelden.</p>Fehler beim AbonnementTrägt ein Interessent eine ungültige E-Mail-Adresse ein, wird er auf eine Fehlermeldung weitergeleitet. Diesekönnte folgendermaßen betextet sein. Wichtig ist ein Link, der zum eigentlichen Formular zurückführt, damitder Nutzer seine Angaben korrigieren kann. <h3>Fehlermeldung</h3> <p>Ein Fehler ist aufgetreten. Ihr Abonnement konnte nicht ausgeführt werden. Geben Sie mindestens eine g&uuml;ltige E-Mail-Adresse ein, unter der Sie den Newsletter empfangen m&ouml;chten. Bitte korrigieren Sie Ihre Angaben und versuchen es dann erneut.</p> <a href="javascript:history.back()">&laquo; zur&uuml;ck zum Formular</a>Eventuell kann es auch hilfreich sein, dem Nutzer ein Beispiel für eine gültige E-Mail-Adresse zu geben, vorallem dann, wenn die Zielgruppe nicht sehr internet-affin ist.Erfolgsmeldung nach Opt-InNach der erfolgeichen Registrierung wird der Interessent auf eine entsprechende Seite geleitet. Diese solltedarauf hinweisen, dass der Anmeldevorgang erst abgeschlossen ist, wenn der Nutzer einen Bestätigungslinkanklickt, der ihm per E-Mail zugestellt wird. Je verständlicher dieses Verfahren erklärt wird, desto niedrigerist die Abbruchquote im gesamten Prozess.Stand: August 2012 Seite 15 / 22
  • 16. <h3>Abonnement best&auml;tigen</h3> <p>Ihre Anmeldung zu unserem Newsletter war erfolgreich. In K&uuml;rze erhalten Sie eine E-Mail mit einem Best&auml;tigungslink. Klicken Sie diesen bitte unbedingt an, um Ihre Anmeldung abzuschlie&szlig;en und danach regelm&auml;&szlig;ig Informationen per E-Mail von uns zu bekommen.</p> <p><a href="/">weiter &raquo;</a></p>Erfolgsmeldung nach Double Opt-inNach Anklicken des Bestätigungslinks wird eine weitere Erfolgsmeldung aufgerufen. Sie informiert den Nutzerdarüber, dass er nun Abonnent des Newsletters ist und regt im folgenden Beispiel zusätzlich dazu an, dieAbsenderadresse in das eigene Adressbuch aufzunehmen. Dies kann eine bessere Zustellbarkeitgewährleisten. <h3>Abonnement abgeschlossen</h3> <p>Sie haben Ihr Abonnement best&auml;tigt. Wir freuen uns, Sie als neuen Empf&auml;nger begr&uuml;&szlig;en zu d&uuml;rfen und werden Ihnen ab sofort unseren Newsletter regelm&auml;&szlig;ig zusenden. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, sprechen Sie uns gerne an.</p> <p>Um einen optimalen Empfang des Newsletters zu gew&auml;hrleisten, nehmen Sie am besten unsere Absenderadresse <strong>newsletter@ihredomain.de</strong> in Ihr Adressbuch auf.</p> <p><a href="/">weiter &raquo;</a></p>TippDie Seite kann ergänzend dazu verwendet werden, spezielle Vorteils- oder Willkommensangebote zuunterbreiten. Der neue Abonnent ist in der Regel sehr empfänglich für eine Vertiefung seiner Beziehung zumVersender. Daher sollte man im Anschluss an das Double Opt-in auch noch auf weitere Informationsangebotewie etwa Social-Media-Kanäle verweisen, sofern diese regelmäßig zur Kommunikation genutzt werden. Inmanchen Fällen bietet sich an dieser Stelle auch eine Adressqualifizierung über ein zusätzliches Formular an,besonders dann, wenn im Anmeldevorgang nur die E-Mail-Adresse erfasst worden ist.Newsletter-AbmeldungEin Abmeldeformular ist nicht zwingend erforderlich, wenn in jeder Newsletter-Ausgabe ein passenderAbmelde-Link hinterlegt ist. Allerdings möchten sich manche Empfänger auch aus dem Abonnentenkreisentfernen lassen, wenn Sie aktuell gerade keine E-Mail-Nachricht über das sitepackage:// Newsletter-Systemerhalten oder einen alten Newsletter zur Hand haben. Solche Nutzer suchen dann auf der Website desVersenders nach dem gewünschten Formular. Dieses kann man in der Form anbieten anbieten, wie imfolgenden Muster ersichtlich wird.Stand: August 2012 Seite 16 / 22
  • 17. <p>Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse an, um das Newsletter-Abonnement zu beenden.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for="email">E-Mail-Adresse <abbr title="Mindestangabe">*</abbr></label> <input name="email" type="text" id="email" /> </fieldset> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abmeldung" /> <button type="submit">Abmelden</button> </fieldset> </form>Fehler bei der AbmeldungHat ein Nutzer eine E-Mail-Adresse angegeben, die syntaktisch nicht korrekt oder aber im Adressbestand desEmpfängers nicht vorhanden ist, leitet das sitepackage:// Newsletter-System auf eine Fehlermeldung weiter.Sie könnte folgenden Text haben und praktischerweise einen Link zurück zum Abmeldeformular enthalten,damit der Abmeldewillige seine Eingaben korrigieren kann. <h3>Fehlermeldung</h3> <p>Ihre Abmeldung von unserem Newsletter konnte nicht durchgef&uuml;hrt werden. Bitte geben Sie eine g&uuml;ltige E-Mail-Adresse an, mit der Sie in unserem Verteiler gespeichert sind. Korrigieren Sie einfach Ihre Angaben und versuchen es dann erneut.</p> <p><a href="javascript:history.back()">&laquo; zur&uuml;ck zum Formular</a></p>Erfolgsmeldung nach Opt-óutNach einer erfolgreichen Austragung aus dem Bestand der aktiven Abonnenten leitet sitepackage:// auf eineErfolgsmeldung weiter. Sie bestätigt dem Anwender, dass seinem Wunsch entsprochen worden ist und er inZukunft keine Newsletter-Ausgaben mehr enthält.TippDie Seite kann auch dazu genutzt werden, um Gründe für die Abmeldung zu erfragen oder auf alternativeInformationskanäle wie etwa soziale Netzwerke hinzuweisen. Ein weiteres denkbares Szenario ist es, auf eineNeuanmeldung zu verweisen, falls der Nutzer den Newsletter zukünftig unter einer geänderten E-Mail-Adresseempfangen möchte.Stand: August 2012 Seite 17 / 22
  • 18. <h2>Abmeldung erfolgreich</h2> <p>Sie haben sich nun vom Newsletter abgemeldet. Ihre E-Mail-Adresse wurde aus unserem Verteiler entfernt. Nat&uuml;rlich freuen wir uns, wenn Sie den Newsletter in Zukunft weiter erhalten m&ouml;chten und ihn erneut abonnieren.</p> <p><a href="/">weiter &raquo;</a></p>Kombiniertes FormularEine einfache Lösung für das Abbilden von An- und Abmeldeprozessen auf einer zentralen Seite stellt einkombiniertes Formular dar. Darin gibt der Nutzer seine E-Mail-Adresse und bei Bedarf weitere Daten an.Außerdem wird er vor die Wahl gestellt, ob er in den Verteilerkreis aufgenommen oder daraus entferntwerden soll. Durch input-Elemente vom Typ radio mit dem Namen aktion kann bestimmt werden, wie dassitepackage:// Newsletter-System auf das Absenden der Formulardaten reagieren soll. Bei Übergabe desWertes anmelden erfolgt die Eintragung, bei abmelden die Austragung aus dem Adressbestand. <p>Hier k&ouml;nnen Sie unseren Newsletter abonnieren und diesen auch wieder abbestellen.</p> <form action="http://formular.sitepackage.de/senden.php" method="post"> <fieldset> <label for="email">Ihre E-Mail-Adresse</label> <input name="email" type="text" id="email" /> </fieldset> <fieldset> <label>Newsletter</label> <input name="aktion" type="radio" id="anmelden" value="anmelden" /> <label for="anmelden">abonnieren</label> <input name="aktion" type="radio" id="abmelden" value="abmelden" /> <label for="abmelden">abbestellen</label> </fieldset> <fieldset> <input type="hidden" name="domain" value="ihredomain.de" /> <input type="hidden" name="id" value="newsletter-abonnement" /> <button type="submit">Senden</button> </fieldset> </form>Stand: August 2012 Seite 18 / 22
  • 19. TestprozedurenUm sich von der Funktionsfähigkeit eines Formulars zu überzeugen, sollte man dieses eingehend testen. Dazuwerden üblicherweise einige wiederkehrende Prozeduren durchlaufen. Die folgende Aufstellung kann alsCheckliste genutzt werden, um den Testlauf zu protokollieren. Treten Fehler auf, empfiehlt sich eineunmittelbare Korrektur und die Dokumentation der Fehlerursache zur späteren Behebung.MindestangabenLässt sich das Formular erfolgreich absenden, wenn lediglich die Pflichtfelder ausgefüllt worden sind? In derRegel ist dies ausschließlich die E-Mail-Adresse. Nach der Übertragung sollte die passende Erfolgsmeldungangezeigt werden.VollständigkeitWerden alle Formulareingaben gespeichert? Durch Ausfüllen aller vorhandenen Felder kann überprüftwerden, ob diese korrekt benannt sind und von sitepackage:// verarbeitet werden. Nach dem Absenden musseine Erfolgsmeldung erscheinen und die eingetragenen Daten sollten im System erfasst sein.Double Opt-in LinkFunktioniert der Double Opt-in Link? Im Verlauf eines Abonnements generiert das sitepackage:// Newsletter-System bei entsprechender Konfiguration einen Bestätigungslink, den der Benutzer anklicken muss, um seineRegistrierung abzuschließen. Es sollte sichergestellt werden, dass der Link funktioniert und danach einekorrekte Erfolgsmeldung geladen wird.FehlermeldungenSind die Fehlermeldungen erreichbar und richtig betextet? Die URLs der Meldungen müssen gültig underreichbar sein und sollten dem Benutzer einen Hinweis geben, welche Eingabefehler er gemacht habenkönnte. Man teste dazu am besten das Auslassen eines jeden Pflichtfeldes sowie falsche Schreibweisen, z.B.für die E-Mail-Adresse.ZeichensatzWerden Sonderzeichen richtig verarbeitet? Je nachdem welchen Zeichensatz die HTML-Seite verwendet, inder sich das Newsletter-Formular befindet, kann es zu Übertragungsfehlern kommen. Dazu sollte dieErfassung besonderer Zeichen wie Umlauten getestet werden. Werden diese im System nicht korrektwiedergegeben, muss gegebenenfalls der Zeichensatz im Dokument oder in der Formularkonfigurationangepasst werden.Stand: August 2012 Seite 19 / 22
  • 20. ImpressumEnthalten alle E-Mail-Nachrichten ein vollständiges Impressum? Auch während der An- und Abmeldeprozessesollten diese gesetzlich vorgeschriebenen Angaben gemacht werden. In der Regel stehen Sie im Fußbereichder jeweiligen E-Mails.AbonnementErscheint ein neuer Empfänger wirklich in der Abonnentenliste? Nach Durchlaufen des Double Opt-in muss derentsprechende Datensatz im sitepackage:// Newsletter-System in der Übersicht der Abonnenten sichtbarsein. Man sollte auch überprüfen, ob etwaige Verteilerzuordnungen korrekt vorgenommen worden sind.AbmeldungWird ein abgemeldeter Nutzer wirklich für den weiteren Empfang gesperrt? Nach Durchlaufen des Opt-outmuss der entsprechende Datensatz in der Übersicht der Abgemeldeteten auftauchen. Und zwar ist hier nurnoch die E-Mail-Adresse gespeichert, um die Zustellung weiterer Newsletter zu verhindern.Stand: August 2012 Seite 20 / 22
  • 21. Anhang: Liste verwendbarer FelderAus der folgenden Auflistung ist abzulesen, welche Daten über Eingabe- bzw. Auswahlfelder in Newsletter-Formularen an sitepackage:// übergeben werden können. Dabei muss der Feldbezeichner in der richtigenSchreibweise als name-Attribut angegeben werden. Manche Felder können nur bestimmte vordefinierte Werteannehmen, manche müssen ein bestimmtes Format aufweisen, damit sie sich regulär verarbeiten lassen. Feldbezeichner Beschreibung Werte anrede Anrede z.B. Frau oder Herr titel Akademischer oder sonstiger Titel z.B. Dr. oder Prof. vorname Vorname(n) des Abonnenten nachname Nachname des Abonnenten geschlecht Geschlecht ausschließlich w oder m datum_geburt Geburtsdatum im Format TT.MM.JJJJ firma Firma oder Name der Organisation position Position, Funktion oder Beruf email E-Mail-Adresse im Fomat alias@domain.tld format Bevorzugtes E-Mail-Format html oder text p_strasse Straßenname p_hausnr Hausnummer p_lkz zweistelliges Länderkürzel z.B. DE p_plz Postleitzahl (PLZ) p_ort Wohnort p_webseite Website oder private Homepage im Format www.domain.tld p_lkz_tel Landesvorwahl der Telefonnummer z.B. +49 p_vor_tel Vorwahl der Telefonnummer p_tel Telefonnummer p_lkz_fax Landesvorwahl der Faxnummer z.B. +49 p_vor_fax Vorwahl der Faxnummer p_fax Faxnummer p_lkz_mobil Landesvorwahl der Mobilfunknummer z.B. +49Stand: August 2012 Seite 21 / 22
  • 22. Feldbezeichner Beschreibung Werte p_vor_mobil Vorwahl der Mobilfunknummer p_mobil Mobilfunknummer notiz_1 Benutzerdefiniertes Notizfeld Nr. 1 notiz_2 Benutzerdefiniertes Notizfeld Nr. 2 notiz_3 Benutzerdefiniertes Notizfeld Nr. 3 verteiler[] Verteilerzuordnung Verteiler-ID verteiler_entfernen[] Entfernen einer Verteilerzuordnung Verteiler-ID verteiler_zuruecksetzen Zurücksetzen aller Verteilerzuordnungen domain Projektdomain im Format domain.tld id Identifikator des Formulars aktion Aktion in kombinierten Formularen anmelden oder abmeldenStand: August 2012 Seite 22 / 22

×