Content MIS 5.2: Alles Kooperation oder was?
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Content MIS 5.2: Alles Kooperation oder was?

on

  • 653 views

MBA FAU Kurs Management Information Systems, Susanne Robra-Bissantz: Die schwierigen Seiten der Kooperation

MBA FAU Kurs Management Information Systems, Susanne Robra-Bissantz: Die schwierigen Seiten der Kooperation

Statistics

Views

Total Views
653
Slideshare-icon Views on SlideShare
199
Embed Views
454

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

2 Embeds 454

http://management-information-systems.tumblr.com 448
http://www.management-information-systems.tumblr.com 6

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment
  • Sinnlosekooperationwürde man denkenaberwennein Freund in der Näheistdannistesschonwiederinteressant. Man kannnichtabschätzen was für den nächstennichtschonwiederinteressantist.Wenn man sichüberlegtob das überhauptinteressantist was man schreibtdannwürde man gar nichtsmehrteilen

Content MIS 5.2: Alles Kooperation oder was? Content MIS 5.2: Alles Kooperation oder was? Presentation Transcript

  • Kurs: Management Information Systems Impulsvortrag 10 Alles Kooperation oder was?
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 2 Die große Transformation Kooperative Webgesellschaft Agrargesellschaft Industriegesellschaft
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 3 Kooperation – eher privat... Unterlagen, Geschichte, Meyer Hat jd. zusammenfassng für SA Freitag? v.a. 2. Weltkrieg?
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 4 Soziale Medien in der Gesellschaft Kooperative Webgesellschaft Koordination durch Vernetzung Gruppen Kooperatives Verhalten Gespräche Gesellschaft der Massenmedien Koordination durch Begegnung Sinnstiftende Einheiten Koordination: Vereinbarung/Prozess Botschaften Räume, Orte, Zeiten, Treffen Soziale Medien sind das Leitmedium einer kooperativen Webgesellschaft.
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 5 Räume und Termine vs. Social Media Hierarchische Koordination der Zusammenarbeit: „Die Arbeitsgruppe zu Produktinnovationen trifft sich jeden Montag, 12 Uhr im „Ideenraum“.“ Potenzial „Kooperation“: Mitarbeiter in Innovationen einbinden, gute Ideen mitbekommen. feste Gruppe fester Termin fester Raum Gruppen bilden virtuelle Räume, jederzeit Verbundenheit durch „Status“ Ideen weiterentwickeln … http://blog.wi2-tubs.de/?p=5084 : Vortrag "Kooperation mit sozialen Medien"
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 6 Tatort Facebook Geschäft Bedrohung Oder? Befreier Klassentreffen
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 7
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 8 Neues Medium Kooperation als Einstellung Social Media
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 9 “Das neue Medium ist höchst gefährlich, weil es • das Gedächtnis schwächt, • Unbefugten den Zugang zu weitreichenden Informationen erlaubt, • zu läppischen Spielchen verführt, die von der Realität ablenken und • dazu verführt, Realität und ihr mediales Abbild zu verwechseln.” Quelle: Platon über die Erfindung der Schrift, ca. 390 vor Christus
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 10 Neue Medien? Wer? Nur Minderheiten? Nicht Schwächere. Wozu? Nicht mein Job. Nicht gut genug. Mode Schlechtes Benehmen. Schlechter Einfluss. Verlernen Divergentes Denken Disruptive Innovation
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 11 Verlernen! Social Media? Computerspiele (Suchtcharakter, Vereinsamung) Fernsehen (Realitätsfern, Beeinfluss ung) Email (Informations- überfluss, unemotional)
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 12 Neues Medium Kooperation (als Einstellung) Social Media
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 13 Die schwierigen Seiten der Kooperation Kooperation (als Einstellung) Freiwilligkeit Vertrauen Kohärenz Respekt Heterarchie Verantwortung
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 14 Heterarchie http://blog.wi2-tubs.de/?p=5084 : Vortrag "Kooperation mit sozialen Medien" Volkswagen: Youtube-Videos, Facebook-Seite Greenpeace lanciert „Gegenvideo“ Kooperation Unternehmen/Stakeholder?
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 15 Kohärenz ... statt vorgegebener Regeln und Meilensteine Kohärenz • Temporäre Mechanismen • Autonome Koordination der Kooperation Der Albtraum des Projektmanagers: • Keine „strategische Kooperation“ • Keine festgelegten Mechanismen • Keine Meilensteine • ...
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 16 Freiwilligkeit Spiel Nutzen Anreiz „Wir führen ein Abteilungs-Wiki: Jeder Mitarbeiter trägt wöchentlich bei, was er Besonderes in seinen Tätigkeiten an Wissen erworben hat!“
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 17 Kooperationssituation: Vertrauen Unternehmen: Wer Beschwerden fordert, wird Beschwerden ernten. Was tun, wenn nun Unverschämtheiten auf unserer Seite landen? Mitarbeiter: Ich soll auf die Beschwerden reagieren. Aber was, wenn ich etwas falsches schreibe? Das Unternehmen überlegt, einen Beschwerdeblog für Kunden zu eröffnen.
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 18 Der Einzelne: Jeder. Nischenmeinungen viele „Märkte“ viele MeinungenDer Einzelne zählt. Bewusstsein Beteiligung VerantwortungJeder zählt!
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 19 Respekt Mitarbeiter-Chef-Freundschaften? Mitarbeiter-Fotos und -Posts? Negative Dialoge? Kooperative Webgesellschaft!!
  • WS 2013/2014 | Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz | Management Information Systems | Seite 20 Aber vor allem … A good way to think about social media is that all of this is actually just about being human beings. (Antony Mayfield) „… on big parties!“ Soziales Verhalten in „fremden“ Räumen
  • Kurs: Management Information Systems Lerneinheit 5 Elektronisch zusammen arbeiten Prof. Dr. Susanne Robra-Bissantz