Suffix der ersten Person in den CT

839 views
782 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
839
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Suffix der ersten Person in den CT

  1. 1. Zur Schreibung des Suffixes der 1. Person Singular in den Sargtexten Simon D. Schweitzer, BBAW, Altägyptisches Wörterbuch
  2. 2. Sargtexte – allgemeine Bemerkungen I • Corpus religiöser Texte aus dem Mittleren Reich und der Zeit knapp davor • Sargtexte (= Coffin Texts, abgek.: CT) sind eine moderne Bezeichnung. • Die Texte der Sargtexte sind verschiedenen Textsorten zuzurechnen.
  3. 3. Sargtexte – allgemeine Bemerkungen II • Sie umfassen ca. 1200 Sprüche und sind auf ca. 160 Textträgern überliefert 500‘000 Textwörter. • Kein Textzeuge umfasst alle Sprüche. • Die umfangreichsten Textzeugen beinhalten ca. 180 Sprüche.
  4. 4. Sargtexte – allgemeine Bemerkungen III • Die Mehrzahl der Sprüche ist mehrfach überliefert. Der am häufigsten überlieferte Spruch ist 335 mit über 30 Textzeugen. • Das Corpus ist über ganz Ägypten verteilt.
  5. 5. Sargtexte – allgemeine Bemerkungen IV • Die Sargtexte stammen (zum Großteil) aus dem memphitischen Raum. • Bei der Textherstellung wurden Vorlagen verwendet.
  6. 6. Übersicht über die Graphien • (Standardgraphie) • (gelegentlich für Könige) • (selten für Könige) • (manchmal) • (selten) • (manchmal)
  7. 7. Graphien in den Sargtexten • • • • • • • • • • … weitere Graphien • (Varianten, auf einen • Textzeugen beschränkt, Fehler) •
  8. 8. ; ; ; ; Kein Suffix belegt! ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ;
  9. 9. ; ; ; ; Kein Suffix belegt! ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ; ;
  10. 10. Textzeuge & Standardgraphie I • Es gibt Textzeugen, die i.d.R. nur eine Graphie verwenden. – Beispiel: S11C schreibt (bis auf eine Ausnahme) immer: . • Bei manchen Textzeugen ist keine einheitliche Standardgraphie festzustellen: – Beispiel: Sq1Sq bietet: ; ; und .
  11. 11. Textzeuge & Standardgraphie II 1. Der Textzeuge hat genau eine Standardgraphie. Abweichungen sind als Ausnahmen anzusehen. 2. Der Textzeuge hat mehr als eine Standardgraphie. a. Die Sprüche haben unterschiedliche Standardgraphien. b. Die Sprüche schreiben in freier Variation. c. Varianten a und b erscheinen gemeinsam auf einem Textzeugen.
  12. 12. Ein besonderer Fall der Graphienverteilung
  13. 13. Graphien Graphien der der Innenseite: Außenseite: und und und
  14. 14. Umgang mit den Vorlagen
  15. 15. CT III, 208
  16. 16. CT III, 208
  17. 17. CT III, 208
  18. 18. CT III, 208
  19. 19. CT V, 90
  20. 20. Welche Graphien standen in den Vorlagen? 1.
  21. 21. CT VI, 111 B5Bo mit der Standardgraphie B19C mit der B11C und B18C mit der Variante Standardgraphie
  22. 22. CT III, 295 G1T entspricht A1C
  23. 23. CT III, 295 G1T entspricht A1C
  24. 24. Spruch 229 bei G1T und A1C • G1T normiert generell auf die Standardgraphie , was in einigen Fällen nicht geschieht. • A1C normiert nicht, sondern gibt die Schreibung der Vorlage wieder. • Die gemeinsame Vorlage β variiert die Schreibungen und frei.
  25. 25. Welche Graphien standen in den Vorlagen? 1. 2.
  26. 26. Standardgraphie • G1T, G2T, S3C, S1Chass, S2Chass, S1P und S2P bieten auch gelegentlich . • Annahme 1: In der Vorlage stand . Bei der gelegentlichen Schreibung wurde das fehlerhaft ausgelassen. • ABER! Man würde auch gelegentliche Schreibungen mit Auslassung von erwarten. Diese gibt es jedoch nicht!
  27. 27. Standardgraphie • Annahme 2: In der Vorlage stand . Die Textzeugen normierten auf ihre Standardgraphie. In einigen Fällen unterließen sie die Anpassung.
  28. 28. CT III, 121 Fehlende Anpassung auf die Textauslassungen Standardgraphie von S2Chass
  29. 29. Welche Graphien standen in den Vorlagen? 1. 2. 3.
  30. 30. CT V, 93 T1C bietet in Spruch 397 regelhaft , jedoch sonst erscheint diese Graphie nur noch ein einziges Mal.
  31. 31. Welche Graphien standen in den Vorlagen? 1. 2. 3. 4.
  32. 32. CT I, 121 korreliert mit .
  33. 33. CT VI, 192 korreliert mit .
  34. 34. Fehlerhafte Umsetzung von • Die Särge mit bieten auch folgende Schreibungen, die sich als fehlerhafte Umsetzung erklären lassen: ; ; ; . • Der Ansatz, stehe auch in der Vorlage, ist unwahrscheinlich. (Vgl. die Diskussion zu im Folgenden!)
  35. 35. Vorlage mit ?
  36. 36. Hat nicht! ; ; ; ;
  37. 37. Normierungen
  38. 38. Nicht-normierte Vorlage wird normiert • Spruch 229 aus Vorlage β bietet die Schreibungen und . • G1T normiert die Schreibungen zu .
  39. 39. Normierte Vorlage wird frei variiert
  40. 40. CT II, 401 Standardgraphie von M22C und G1T Auflösen des Pronomens bei BH2C Sonst nur !
  41. 41. Legende: rot: ; gelb: ; blau: Auflösen des Pronomens

×