Your SlideShare is downloading. ×
0
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Mobile Marketing (deutsch)
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Mobile Marketing (deutsch)

882

Published on

SmartPhone Marketing - mobiles Marketing. Kurze Präsentation auf deutsch

SmartPhone Marketing - mobiles Marketing. Kurze Präsentation auf deutsch

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
882
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. 15. März 2011Mobile MarketingStephan BeckAbteilungsleiter für Marketing & KommunikationDemand Programs SWG, IBM Deutschland Webexperience 2011 © 2011 IBM Corporation
  • 2. Nutzerbedürfnisse ändern sich – Portale müssen mithalten Der Kunde von heute:  nutzt Facebook  pflegt sein Profil auf Business-Networking Seiten  kauft online ein  sucht Informationen durch Suchmaschinen  twittert … natürlich auch mobil2 © 2011 IBM Corporation
  • 3. Online Benutzertrends IWas wird online gemacht? 2000 2009 Online Activities Shifting Nach Informationen suchen 35 % 81 % Research products & services Einkaufen 27 % 75 % Buy a product Reisen buchen 19 % 66 % Make travel reservations Videos schauen 0% 62 % Watch a video Banking 10 % 57 % Do online banking Soziale Netzwerke nutzen 0% 47 % Use a social network site Blogs lesen 0% 32 % Read other‘s blog Produke bewerten 0% 31 % Provide rating Quelle: www.internetworldstats.com3 © 2011 IBM Corporation
  • 4. Das Wachstum der mobilen Branche bis 2015 $250 Mrd. Ausgaben der IT Industrie für Mobility bis 2015 20 x 2 Mrd. $700 Mrd. mehr mobile Smart mobile mobile eCommerce Data / Content Endgeräte 4x 15 x 20 x mehr mobile mehr mobile mehr mobile Transaktionsvolumen Apps / Services Cloud Teilnehmer4 © 2011 IBM Corporation
  • 5. Vom Browser zu mobilen EndgerätenDas Internet wurde geprägt von den unterschiedlichen Browsern.Heute wird es geprägt von den neuesten Geräten, Gadgets und Apps.Wie bereits die Geschichte des Internet zeigt, Geschäft wird dort generiert wo Prozesse, die durch Endverbraucher etabliert wurden, für das Unternehmen nutzbar gemacht werden.So wie IBM bereits Ihre Kunden unterstützte durch e-business Geschäft zu generieren, werden Kunden von IBMs Expertise im Mobile Ecosystem profitieren.5 © 2011 IBM Corporation
  • 6. Phänomen Tablet Seit April 2010 14,8 Millionen* Exemplare verkauft 17 %* der Apple Umsätze des letzten Quartals wurden durch iPads generiert Forrester prognostiziert: 2011 werden Verkäufe von Tablets die von Netbooks erstmals übertreffen** Wall Street Journal 09.02.2011 Apples New iPad in Productionhttp://online.wsj.com/article/SB100014240527487043640045761326431 25168876.html6 © 2011 IBM Corporation
  • 7. Smartphone & CoGartner*: Weltweite Verkäufe von mobilen Endgeräten stiegen in 2010 um 32% 1.6 Milliarden Geräte wurden verkauft 297 Millionen hiervon Smartphones Die Verkaufszahlen für Smartphones stiegen innerhalb eines Jahres um 72%* http://www.gartner.com/it/page.jsp?id=15430147 © 2011 IBM Corporation
  • 8. Nicht nur Apple... oder die Vielfalt der Endgeräte und Betriebssysteme8 © 2011 IBM Corporation
  • 9. Enter ... Android Der Markt sortiert sich neu: Die neuen Produkte können als ‚Direktangriff auf Blackberry und Windows Mobile‘ * gesehen werden Samsung stellte auf dem Mobile World Congress 2011 in Barcelona neue Devices vor: – GS2II Handy mit Dualcore-Prozessor & farb- und kontraststarkem 4,3 Zoll OLED-Display – Galaxy Tab 10.1. mit Android 3.0 „Honeycomb“ Die neuen Produkte sprechen nun durch umfassende Partnerschaften mit Softwareanbietern nach Konsumenten gezielt Business Kunden an* Der Android-Angriff – WirtschaftsWoche 14.02.2010 http://www.wiwo.de/technik-wissen/der-android-angriff-457204/9 © 2011 IBM Corporation
  • 10. IBM und Samsung: Gemeinsame Mission Android 2011Die Kooperation ermöglicht: professionelle Kommunikations- und Collaboration-Lösungen auf Android-Geräten E-Mail, Kalender, Instant Messaging & sozialen Netzwerke für den Unternehmen auf Android-Geräten wie den Samsung Galaxy Smartphones und Tablets Sicher & mobil Zusammenarbeiten: Einbindung mobiler Endgeräte in Unternehmensnetzwerke; Zugriff auf Unternehmensdaten sowie die flexible Zusammenarbeit weltweiter Teams Unternehmen einen umfassenderen Einblick in die Möglichkeiten von Android zu bieten Komplettlösungspakete aus Smartphones und Tablets, Service und Software10 © 2011 IBM Corporation
  • 11. Marketing Web 2.0 – AufgabenThe Agile Enterprise Marketer* (Whitepaper IBM Global Business Services) Building a brand with powerful corporate and product identities, sometimes bringing together multiple divisions, business units and product lines Building awareness among customers and delivering meaningful messagesto a marketplace where the average consumer already receives 700 branded marketing messages per day Driving Customer engagement & loyalty, but no control of product quality, service interactions, or countless other factors that affect the customer experience Driving competitive differentiation and marketplace leadership, making sure that the company is ahead of, or current with, new opportunities and isn’t surprised by competitors trying to do the same Generating revenue, leads, and customers while relying on sales and/or distribution channels to actually close the deal*http://www-935.ibm.com/services/us/gbs/bus/html/gbs-cmo-landing.html11 © 2011 IBM Corporation
  • 12. Die Homepage reicht nicht mehr aus um Kunden zu halten The Agile Enterprise Marketer*12 *http://www-935.ibm.com/services/us/gbs/bus/html/gbs-cmo-landing.html © 2011 IBM Corporation
  • 13. Exceptional Web Experience mit IBM Project Northstar Integration von Social Media Einfaches Suchen und Finden Komfortables Web Content Management Direkte Kommunikation mit Besuchern über Chat Web Analytics in Echtzeit Integrierte Marketing- Automation Maßgeschneidert Personalisierste für das mobile Web und kontextbasierte Inhalte13 © 2011 IBM Corporation
  • 14. Maßgeschneidert für das mobile Web Die Vision der IBM Exceptional Web Experience beeinhaltet nicht nur unterschiedliche Funktionalitäten sondern auch alle wichtigen Medien um diese zu nutzen auch auf Smartphones & Tablets mit dem Mobile Portal Accelerator14 © 2011 IBM Corporation
  • 15. Exceptional Web Experience für jedes Gerät – Nicht Geräte müssen sich anpassen sondern Websites & PortaleWebseiten & Portale werden optimal auf unterschiedlichste Mobile Geräte und Betreiber angepasst Standard Website iPhone Version15 © 2011 IBM Corporation
  • 16. Kundenreferenz: VerizonHerausforderungen Lösungen Device agnostic presentation  IBM Mobile Portal Accelerator Common business logic  Minimum changes for Business logic tier Device specific requirements  Device Independent Markup OTA Downloads Limited real estate  Extensions Response time  Image Conversion Services Broad band limitations  Support for smart phones Time to Market  Accelerated Time-to-market Feature Phones Self Provisioning Smart Phones VZAM16 © 2011 IBM Corporation
  • 17. Mobility …… orientiert sich am nutzerorientierten Web 2.0… ermöglicht Nähe zum Kunden – eine einfache Möglichkeit mit dem Kunden wirklich zu kommunizieren… bietet Mehrwert für Ihre Kunden durch schnelle Informationen… bindet Ihre Kunden auch unterwegs ein, z.B. Durch communities… ermöglicht Unternehmen direkt und aus erster Hand Kundenbedürfnisse zu erfahren – so können Unternehmen gezieltere Angebote an Kunden kommunizieren… gewährleistet eine zielbringende Erfolgsmessung17 © 2011 IBM Corporation
  • 18. Exceptional Web Experience führt zu herausragender WertschöpfungErgebnisse, die nicht ignoriert werden können 400% higher visit-to-lead conversion rate 200% higher visit-to-order conversion rate 41% lower page abandonment rate 16.6% more customers who are likely to recommend products and services 15.8% fewer customers lost to competitors 14.1% more customers who show repeat purchase interest 30% higher rating** of web self-service over Help Desk 75% faster** time to roll out new customer applications 30% reduction** in call center field support calls Ability to support 100x increase in web site traffic** during a major event, while maintaining 100% web site availability**IBM customer results.“Best Practices In User Experience (UX) Design”, Forrester Research, Inc., September 200918 © 2011 IBM Corporation
  • 19. Exceptional Web Experience führt zu besseren Geschäftsergebnissen Business advantage Technology advantage Conversation spectrum Wachstum Kundenzufriedenheit Effizienz  HSBC realized a 35% improvement in  Lufthansa handles 10,000 people  Miami-Dade County saved $1 million marketing campaign revenue making travel requests every second per year in labor costs  Bharti-Airtel grew subscribers from 6  LA County offers a consistent online  US Army saves $1.3 Billion per year million to 110 million in six years while experience across 38 departments for supporting 1.4 million Army personnel providing quality services and support 10.4 million constituents  Harley-Davidson improved IT online  Boston Medical increased referrals by efficiency by 80%  Lufthansa supports 16,000 customer 30% and reduced no-show rates by  Wimbledon efficiently scaled its check-ins/day. In 2008, 3.7 million 10% website to serve 12.3 million people in online flights were booked, growing by  Woodmen of the World reduced call 2009, 23% more than in 2008 37% in 2009 center support calls by 30%19 © 2011 IBM Corporation
  • 20. Vielen Dank! Stephan Beck Abteilungsleiter für Marketing & Kommunikation Demand Programs SWG email: becks@de.ibm.com Xing: xing.com/profile/Stephan_Beck3 LinkedIn: http:de.linkedin.com/in/stephanbeck120 © 2011 IBM Corporation

×