Präsentation mahara moodlemoot berlin

  • 2,311 views
Uploaded on

Presentation on Moodle and Mahara and how they are used together in the classroom

Presentation on Moodle and Mahara and how they are used together in the classroom

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
No Downloads

Views

Total Views
2,311
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
1

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide
  • Entscheidend aus didaktischer Perspektive ist es jedoch, dass der Auswahlprozess für die (elektronische) Sammelmappe durch die Lernenden selbst erfolgt. Welches Produkt in einer bestimmten Lernphase eignet sich besonders gut als End- und (nächster) Ausgangspunkt für den eigenen individuellen Lernprozess? Die einzelnen Produkte im Portfolio werden dadurch zu kritisch reflektierten Momentaufnahmen eines nicht nur langfristig angelegten, sondern auch autonomen Lernprozesses. Damit wird der Aufbau von metakognitiven Lernkompetenzen, die Metasicht auf den eigenen Lernprozess, gefördert. Baumgartner

Transcript

  • 1. That's me Das ist mein Ding!
  • 2. Wishes and questions Wünsche und Fragen
    • http://www.wallwisher.com/wall/MaharaMoodleMoot2010
  • 3.  
  • 4.
    • Erfahrungen
    • Reflexionen
    • Umsetzung
    • Beispiele
  • 5. Moodle Klassenzimmer
  • 6. Gruppenansicht MAHARA
  • 7. Schüleransicht MAHARA
  • 8.
    • goes
    LMS PLE
  • 9. ePortfolio Lernplattform
    • Gehört dem Schüler
    • Schüler bestimmt Layout
    • Schüler bestimmt Ziele
    • Schüler bestimmt Inhalte
    • Feedback Schüler +Lehrer
    • Schüler bestimmt Freigabe
    • Gehört der Klasse
    • Lehrer bestimmt Layout
    • Lehrer bestimmt Ziele
    • Lehrer bestimmt Inhalte
    • Feedback durch Lehrer
    • Lehrer bestimmt Abgabe
    Perfekt im Doppelpack! SCENE
  • 10. Ying und Yang …
  • 11. … ergänzen sich
  • 12. Stolpersteine
  • 13. Änderung der Lehr- und Lernkultur
    • Implementierung im Curriculum
    • Vorleben durch Lehrer
    • Selbstgesteuertes , eigen-verantwortliches Lernen durch Schüler
    • Bewertungsrichtlinien
    • Keine Insellösung einzelner Vorreiter
    • Implementierung in der Schulkultur
  • 14. Dokumentation des Lernens
  • 15.  
  • 16. oder ...
  • 17.  
  • 18. Methodisch-didaktischer Mehrwert
    • Peter Baumgartner. :
    • formales Lernen
    • informelles Lernen
    • nicht-formales Lernen
    • zufälliges und beiläufiges Lernen
    • alle Formen des Lernens
  • 19. Vorteile von E-Portfolios
    • Fokussieren auf das Positive
    • Beschreibung der Fertigkeiten
    • Darstellung von best practice Beispielen
    • adaptierbar für formale und informelle Lernsituationen
    • vollkommen privat bis vollkommen öffentlich
    • Werkzeug zum Lehren und zum Lernen
    • Balance zwischen unstrukturiertem und strukturiertem Lernen
    • Werkzeuge des persönlichen Wissensmanagement
    • Peter Baumgartner
  • 20. E-Portfolio Spirale Wolf Hilzensauer 2007. Die 5 ePortfolio Prozesse .
  • 21.
    • Ziel und Zweck des Portfolios klären
    • Technik und Medien vorbereiten
    • Blog(s) einrichten
    • Inhalte (Artefakte) sammeln
    • Ansicht zusammenstellen
    • Freigabe der Ansicht
    • Feedback einholen
    • Einreichen der Ansicht
    • Bewertung der Ansicht/ der Arbeit
    Szenario
  • 22. Auswahl durch Lernende
  • 23. Wie arbeitet Mahara?
    • Dateien
    • Blogs
    • Elemente des Portfolios = Artefakte
    • Web 2.0 Elemente
    • Endprodukt = ANSICHT
    • Ansicht: zielgruppen- und zweckgerichtet
    • Freigabe der Ansicht
  • 24. Leistungsbewertung
    • punktuell, begrenzte (vordefinierte) Bedingungen
    • Produkt-Bewertung
    • abschließend, feststellend
    • einmalig, Zeitpunkt festgelegt
    • eine einzelne Lehrperson
    • danach: die Note weist den erreichten Leistungsstand aus
    • statische Bewertung
    • längerfristige Erarbeitung des Leistungsnachweises
    • Produkt- und Prozessbewertung
    • lernbegleitend, lernsteuernd
    • wiederholbar, Zeitpunkte offen
    • mehrere Personen
    • die geleistete Arbeit (Portfolio) verkörpert den Leistungsstand
    • dynamische Bewertung
    Herkömmliche Bewertung Bewertung mit ePortfolios Quelle: PH Freiburg PDF: Herkömmliche Leistungsabforderungen
  • 25. Beispiele Lehrer
    • MOSEP Blog
    • Rückblick auf 2008
    • 21st Century Learning
    • Meine Fortbildungen
    • Projekt Berufsfindung und Bewerbung
    • MOSEP- Helge
    • Workshop E-Portfolio Sigi
  • 26. Beispiele Schüler
    • J-Music von Monja
    • Safety on the Internet von Sunny
    • Projektarbeit von Lena
    • Praktikumsbericht Sebastian
    • Praktikumsbericht Sam
    • Photoshop Tutorial – Etienne
    • Jobs and Career von Fabian
    • Fleischfressende Pflanzen von Denise
    • Alle Portfolios sind „under construction “
  • 27. Quellen
    • Eine neue Lernkultur entwickeln: Kompetenzbasierte Ausbildung mit Blogs und E-Portfolios
      • von Peter Baumgartner — Zuletzt verändert: 20.03.2006 13:39   Hits: 015644 Licensed under a Creative Commons License .
      • Veröffentlicht:
    • Pädagogische Hochschule Freiburg
      • Grundsätze für die Portfolio-Arbeit
      • Herkömmliche Leistungsabforderungen
      • Leistungsbewertung über Portfolios (am Beispiel: Beacon Highschool Manhattan)
      • Schulentwicklung durch Portfolio-Arbeit
    • Lernen mit ePortfolios - Wolf Hilzensauer 2007.
      • Die 5 ePortfolio Prozesse .
  • 28. Autorin
    • Sigi Jakob-Kühn, OStR‘in
    • Heinrich-Lanz-Schule II
    • Mannheim
    • [email_address]
    • www.school-networking.de