Your SlideShare is downloading. ×
Netzwerk Gesundheit: E patient health2_0_teil_2
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Netzwerk Gesundheit: E patient health2_0_teil_2

942

Published on

Netzwerk Gesundheit …

Netzwerk Gesundheit
Termin: 7.02.2011
Autor: Alexander Schachinger
Teil 2

0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
942
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. „Turn to Clear Vision Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 16
  • 2. © Dave Warnke 2011„Fish Where The Fish Are Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 17
  • 3. Unterlegene Angebotsqualität der Healthcare StakeholderKeine nachfrageorientierte Präsentation, Navigation, Funktion, Services Regel Ausnahme Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 18
  • 4. III. Healthcare Digital: Die Nachfragesituation Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 19
  • 5. Ergebnisse aus der Studie:Gesundheit im Netz 2010 Gesundheit im Netz 2011Erste deutschlandweite, qualitative Ergebnisse zum Publikation: März 2011digital informierten und vernetzten Patienten/ E-Patientund seine Auswirkungen auf den Healthcare Markt(n=1946) Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 20
  • 6. E-Patient Typologien in DeutschlandHoher Akademiker-, Frauen- und Privatversichertenanteil Soziodemografika Chroniker Caregiver Interessierte Alter (Durchschnitt) 51 Jahre 46 Jahre 41 Jahre Häufigstes Alter 36-66 Jahre 30-62 Jahre 25-57 Jahre Anteil Frauen 58% 71% 64% Hoch-/Fachhochschule 30% 48% 41% Privat versichert 14% 20% 19% Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 21
  • 7. E-Patients: Nutzung gängiger Quellen zu Gesundheits-informationen und wahrgenommene Effektivität 0 20 40 60 80 36 Ärzte 51 11 Apotheken 18 Nutzung in Prozent 20 Freunde und Familie 17 Anteil der Aussage „hat mir sehr weitergeholfen“ in Prozent 27 Zeitschriften oder Bücher 29 66 Internet 60 5 Meine Krankenkasse 7 Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 22
  • 8. E-Patients: Nützlichkeit der Webseiten nach Akteur 0 20 40 60 80 Allgemeine Gesundheitsportale mit 58 Beiträgen, Rubriken, Lexikas etc 56 Webseiten, auf denen ich mich mit 48 Patienten austausche kann (Foren, Communities 54 41 Webseiten von Selbsthilfegruppen 47 Webseiten von Behörden, 26 Forschungsinstituten, Verbänden, Teilnehmer in Prozent Vereinen 25 Chroniker in Prozent Webseiten von Kliniken und 22 Krankenhäusern 26 Webseiten von Apotheken und 18 Versandapotheken 21 14 Webseiten von Krankenkassen 15 14Webseiten von Medikamentenherstellern 16 Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 23
  • 9. E-Patients: Auswirkungen der Online Gesundheitsinformationen Teilnehmer in Prozent „trifft zu“ Chroniker in Prozent „trifft zu“ 0 20 40 60 80 100 Ich stelle dem Arzt jetzt andere oder 75 mehr Fragen 81 Ich kann besser Entscheidungen für 74 oder gegen eine Behandlung treffen 80 Ich kann mit meiner Erkrankung (von 64 Angehörigen) deutlich besser umgehen 72 Ich probiere jetzt ein anderes 36 Medikament oder eine andere Behandlung zu bekommen 45 Ich habe aufgrund der Informationen 28 im Netz einen extra Arzttermin gemacht 32 Aufgrund der Erfahrungen aus dem 25 Netz gehe ich mit meiner Krankenkasse anders um 31 Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 24
  • 10. Paradigmenwechsel in der PatientenvernetzungVernetzung, Austausch, Lernen in einer „like me Community Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 25
  • 11. IV. Healthcare Digital: Ausgewählte Innovationsbeispiele Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 26
  • 12. Case: Patient Generated Innovation im Healthcare Sektor Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 27
  • 13. Patient Generated Data / Crowdsourced Healthcare Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 28
  • 14. Information Therapy (Irx)„The right information to the right person at the right time. (right format, device,caregiver...) „... is a healthcare term, describing the timely prescription and availability of evidence-based health information to meet individuals specific needs and support sound decision making. Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 29
  • 15. Evolution von Arzt–Communities (Auswahl) Mitglieder: (bei exponentiellem Wachstum) ca. 30-40 Tsd. (jeweils, D) ca. 182 Tsd. (UK, EU Expansion) ca. 750 Tsd (EU-weit), DocCheck Passwort und CommunityStrategische Plattformansätze für Industriepartner:§ Beobachtung und ( z.B. Treatment Trends, Drug Usage Monitoring, Unmet Needs, Diskussionsauswertungen, Marktforschung Zielgruppenanalysen, Performance Monitoring, zeitl. Nutzungsauswertung§ Engagement ( z.B. Diskussionspartizipation, Gruppen und Themen plazieren, moderieren, unterstützen, Nachfrage bedienen)§ eMarketing ( z.B. streuverlustfreies Community- / OneToOne Marketing und Werbeformen, Info-Center, News, Multimedia-Material platzieren, Sponsoring, Newsletter) Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 30
  • 16. Case: Digitale Onkologieversorgung am Princess Margaret Krankenhaus, Toronto §  Akteursbetriebenen Krebspatienten-Community für Präventions-, Rehabilitations-, und Aufklärungsziele in Anbindung an bevorstehende, aktuelle oder vergangene Klinikaufenthalte §  synchrone wie asynchone internetbasierte Kommunikation mit Ärzten, Pflegern und ehemaligen Patienten (Terminvergabe) §  Aufbereitung von personalisierten Informations- und Aufklärungsmaterial (Text, PDF, Video) im Sinne des Information Therapy Ansatzes §  Patienten helfen und lernen von Patienten“By pushing the boundaries of clinical practice, Social Media Strategies provide alternatives for the provision of care to a nation.CaringVoices.ca, a platform for providing support and clinical education to cancer survivors is one such example and is one of the fewonline communities directly associated with a hospital. Caring Voices offers barrier free access to health care professionals for allCanadians, and offers both professional and peer-to-peer support and clinical education.”(Sarah Urowitz, Patient Education Programm, Princess Margaret Hospital, Toronto, 2008) Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 31
  • 17. Case: Gorilla.ch - „hippe“ Präventionskampagne aus derSchweiz Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 32
  • 18. Mobile Healthcare / M-Health Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 33
  • 19. Merci vielmals, Diskussion Kontakt: Alexander Schachinger, Berlin www.healthcare42.com Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 34
  • 20. The Patient Focus in Research & ConsultingMa y or In cr ea seFrom: accenture 2010: How customer-centric business models drive growth for pharmaceutical companies. Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 35
  • 21. Beeinflußte Bereiche durch Online Information, Kommunikation,Partizipation I §  Wahl und Reputation des Arztes, Klinik, Therapeut §  gestellte Diagnose, Alternativ-, Eigendiagnose, Symptome §  Behandlung und Alternativen §  Präferenzen und gesammelte Metadaten von Medikation, Medikamentenverträglichkeiten, - alternativen §  Vertrauen eher „patients like me als Institutionen §  gegenseitige Vernetzung, Hilfe, „patients like me §  E-Patients sind eine „Community of Practice Healthcare Social Media Tagung, 27. Januar 2011, Zürich © Alexander Schachinger Page 36

×