Überblick über die Angebote der IBB bei der Bankenfinanzierung.
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Überblick über die Angebote der IBB bei der Bankenfinanzierung.

on

  • 1,606 views

AK-Finanzierung: 02.06.2010

AK-Finanzierung: 02.06.2010
Autor: Thomas Schmidt, Investitionsbank Berlin

Statistics

Views

Total Views
1,606
Views on SlideShare
1,605
Embed Views
1

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 1

http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Überblick über die Angebote der IBB bei der Bankenfinanzierung. Überblick über die Angebote der IBB bei der Bankenfinanzierung. Presentation Transcript

  • SIBB Die Angebote der Investitionsbank Berlin im Bereich der Wirtschaftsförderung 02. Juni 2010 Thomas Schmidt
  • Agenda 1. Aufgaben der Investitionsbank / Wirtschaftsförderung 2. Überblick über die Entwicklung der Wirtschaftsförderung 3. Klassische Förderprodukte (GRW, ProFIT, IA) 4. Darlehensprodukte und Beteiligungskapital 7. 8. 2
  • Agenda 1. Aufgaben der Investitionsbank Berlin / Wirtschaftsförderung 2. Überblick über die Entwicklung der Wirtschaftsförderung 3. Klassische Förderprodukte (GRW, ProFIT, IA) 4. Darlehensprodukte und Beteiligungskapital 7. 8. 3
  • Aufgaben der Investitionsbank Berlin / Wirtschaftsförderung • Regionale Landesentwicklungs- und Strukturbank • 100 % Tochter des Landes Berlins • Verantwortlich für die monetäre Förderung der Berliner Wirtschaft • Schwerpunkt der Förderung sind die Kompetenzfelder • Finanzierung von allen Phasen des Unternehmenslebenszyklusses • Ganzheitliche Beratung der Kunden in Finanzierungsfragen (Lösungsorientierung anstelle von Produktorientierung Produktfamilien anstelle von einzelnen Produkten) • Zunehmend Darlehen und Beteiligungen anstelle von Zuschüssen 4
  • Zielgruppen der Wirtschaftsförderung Kompetenzfeldförderung [WK] Breitenförderung [WG] IKT / Medien Gewerbliche Kreativwirtschaft Unternehmen Verkehr Optik •kleine und mittlere Unternehmen •Technologieunternehmen •Existenzgründungen •Unternehmensansiedlungen Medizintechnik Biotechnologie Energietechnik sonstige Technologien 5
  • IBB Produktfamilien in der Wirtschaftsförderung Finanzierungsvolumen Zeit 6
  • Agenda 1. Aufgaben der Investitionsbank Berlin / Wirtschaftsförderung 2. Überblick über die Entwicklung der Wirtschaftsförderung 3. Klassische Förderprodukte (GRW, ProFIT, IA) 4. Darlehensprodukte und Beteiligungskapital 7. 8. 7
  • Entwicklung der Wirtschaftsförderung (2000 – 2009) ohne Globaldarlehen und Sondergeschäfte für das Land Berlin 166 8
  • Geschäftsfeld Wirtschaftsförderung  Berlin Infra  Berlin Kredit Umsatz  Berlin Kapital  Wachstumsprogramm / Konsortialfinanzierungen  KMU-Fonds  GRW  ProFIT  Berlin Start  Innovationsassistent  VC-Fonds  Neue Märkte erschließen  Liquiditätsfonds  Mikrokredite aus  Zwischenfinanzierung  Konsolidierungsfonds dem KMU-Fonds Filmproduktion  Landesbürgschaften Lebenszyklus 9
  • Geschäftsfeld Wirtschaftsförderung per 31.12.2009 1.187 Neubewilligungen Umsatz 538.024 TEUR Volumen 321 Neubewilligungen 12 Neubewilligungen 13.385 TEUR Volumen 5.068 TEUR Volumen incl. VC-Fonds Lebenszyklus 10
  • Agenda 1. Aufgaben der Investitionsbank Berlin / Wirtschaftsförderung 2. Überblick über die Entwicklung der Wirtschaftsförderung 3. Klassische Förderprodukte (GRW, ProFIT, IA) 4. Darlehensprodukte und Beteiligungskapital 7. 8. 11
  • GRW - Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Ziele Förderung von Vorhaben, welche die Wettbewerbs- und Anpassungsfähigkeit der Wirtschaft stärken und Dauerarbeitsplätze schaffen oder sichern Zielgruppen produzierendes Gewerbe oder produktionsnahe Dienstleister • Existenzgründer • bestehende Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft 12
  • ProFIT Zuschüsse ProFIT Programm zur Förderung von Darlehen Forschung, Innovationen und Technologien Stille Beteiligungen 13
  • ProFIT Wer kann gefördert werden? • Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) • Großunternehmen nur im Verbund mit KMU und/ oder Forschungseinrichtungen • Berliner Forschungseinrichtungen Was kann gefördert werden? • Risikobehaftete Forschungsprojekte (erhebliche technische Risiken) • Entwicklung/ Einführung technisch neuer oder verbesserter Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen 19
  • ProFIT Zuschuss + Erhebliche technische Risiken, marktfern Industrielle Forschung Neu: 3 Mio. EUR statt 1 Mio. EUR Technische Risiken Experimentelle Entwicklung Produktionsaufbau Marktvorbereitung Markteinführung Darlehen /Beteiligung Geringere technische Risiken, marktnah - - Marktnähe + 15
  • ProFIT Wie kann gefördert werden? Zuschuss • max. Zuschusshöhe 400.000 EUR Darlehen / Beteiligungen • max. Darlehens-/ Beteiligungshöhe 3.000.000 EUR je Projekt (Regelfall) • bis zu 80 % der förderfähigen Projektausgaben • nur bei KMU Welche Fördervoraussetzungen müssen erfüllt sein? • Ausrichtung auf technisch neue Produkte, Verfahren, Dienstleistungen mit Alleinstellungsmerkmalen • Wirtschaftliche Verwertung 21
  • Programm Innovationsassistent /in (IA) Wer kann finanziert werden? • Kleine und mittlere technologieorientierte Unternehmen mit einer Betriebsstätte in Berlin • Nicht technologieorientierte KMU nur, wenn das Projekt und die zukünftige Tätigkeit des Innovationsassistenten einen ausgeprägten Technologiebezug aufweisen Was kann finanziert werden? • Projektbezogene Beschäftigung von qualifizierten Universitäts- oder Fachhochschulabsolventen als Innovationsassistent • Die Zuwendung wird in Form einer Projektförderung als nicht rückzahlbarer Personalkostenzuschuss gewährt. 18
  • Programm Innovationsassistent /in (IA) Wie kann gefördert werden? • Zuschuss bis zu einer Höhe von 45 % des steuerpflichtigen Bruttogehalts des Innovationsassistenten • maximaler Ansatz 41.000 EUR Bruttogehalt • Der anteilige Personalkostenzuschuss beträgt maximal 18.450 EUR. • Förderhöchstdauer 12 Monate Welche Fördervoraussetzungen müssen erfüllt sein? • Das neu abzuschließende Beschäftigungsverhältnis muss eine im Unternehmen vorhandene Wissenslücke schließen • Die Tätigkeit muss innovativen Charakter aufweisen • Der Universitätsabschluss des Absolventen wurde max. vor 24 Monaten erlangt • Eine wirtschaftliche Notwendigkeit für die Gewährung des Zuschusses sollte erkennbar sein 19
  • Agenda 1. Aufgaben der Investitionsbank Berlin / Wirtschaftsförderung 2. Überblick über die Entwicklung der Wirtschaftsförderung 3. Klassische Förderprodukte (GRW, ProFIT, IA) 4. Darlehensprodukte und Beteiligungskapital 7. 8. 20
  • Kredite aus dem KMU-Fonds Zielgruppe • Existenzgründer, die in Berlin gründen wollen • kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Freiberufler mit einer Betriebsstätte in Berlin • das zu finanzierende Vorhaben muss in einer Berliner Betriebsstätte durchgeführt werden Ziele und Gegenstand der Finanzierung Mitfinanzierung von Investitionen im Rahmen von: • Existenzgründungen und -festigungen bis 250 T€ • Betriebsübernahmen • Erweiterungen • Auftragsvorfinanzierungen konkreter Aufträge • Produktentwicklung und –einführung zur Erweiterung des Unternehmens 21
  • Mikrokredite aus dem KMU-Fonds Vereinfachtes Antragsverfahren bis 25.000 Euro • Interaktives, standardisiertes Antragsformular unter www.ibb.de/Mikrokredit • Vor Beginn des Vorhabens • Wesentliche Antragsunterlagen (Antrag, Selbstauskunft, Lebenslauf + Jahresabschluss und aktuelle BWA bei bestehenden Unternehmen) • Persönliches Gespräch innerhalb von 5-10 Tagen entscheidend (Unternehmerpersönlichkeit, Unternehmenskonzept, Checkliste zu Fragen der Geschäftsaufnahme bzw. Fortführung) Mohammed Yunus Bankier aus Bangladesh Friedensnobelpreisträger 22
  • Mikrokredite aus dem KMU-Fonds Konditionen • Darlehen bis 25.000 EUR • Laufzeit: 5 Jahre, davon 6 Monate tilgungsfrei • Zinssatz 5,65 % (Bei Unterlegung von banküblichen Sicherheiten in maßgeblicher Höhe Senkung um 1,5 %, bei abweichender Standardlaufzeit erfolgt Zinsaufschlag) • feste Zinsbindung für gesamte Laufzeit - aktueller Zinssatz bei Antragstellung unter www.ibb.de/Mikrokredit abrufbar • keine Bearbeitungsgebühren, keine Bereitstellungszinsen • Unterlegung mit Sicherheiten i. d. R. nicht erforderlich 23
  • Mikrokredite aus dem KMU-Fonds Vergabeverfahren • 5 – 10 Tage nach Antragseingang: persönliches Gespräch zwischen Kunde und Bearbeiter • Gespräch: Fragen zur Unternehmerpersönlichkeit, zum kaufmännischen Know-how, zum Vorhaben, persönliche Vorstellung des Geschäftsplans und der Finanzplanung usw. • danach kurzfristige Kreditentscheidung • Auf ein Unternehmenskonzept und eine ausführliche Rentabilitätsvorschau inkl. Liquiditätsplanzung wird verzichtet. Stattdessen sollen maßgebliche Erfolgsfaktoren der Geschäftsidee kurz schriftlich dargelegt und ggf. im persönlichen Gespräch ergänzt werden. Eine Checkliste konfrontiert den Antragsteller darüber hinaus mit Fragen zu elementaren Punkten der Geschäftsaufnahme und -fortführung. 24
  • KMU Fonds Mikrokredite bis 25 TEUR • Deutlicher Anstieg der Antragszahlen • Abnahme der Zusagen (Qualitätsmängel) 25
  • Direktdarlehen aus dem KMU-Fonds Wachstumsdarlehen bis 250 TEUR: • Antragstellung direkt über die IBB mit vollständigen banküblichen Antragsunterlagen • bis 10 Jahre Laufzeit, tilgungsfreie Zeiträume sind vereinbar • marktübliche Verzinsung – abhängig von Betrag u. Bonität • Ausnahme: Kredite zwischen 25 T€ und 50 T€, Regellaufzeit: 5 Jahre, 0,5-1 Jahr tilgungsfrei Nominalzins: 4,15 % • Bereitstellungszinsen in Höhe von 0,25 % pro angefangenen Monat beginnend einen Monat nach Zusage) • Vorfälligkeitsentschädigung für vorzeitige Rückführung • banküblich ausreichende Sicherheiten; selbstschuldnerische Bürgschaften obligatorisch 26
  • Berlin Start / Berlin Kredit Darlehen für Investitionen und Betriebsmittel Hausbankenprinzip Berlin Start: • Existenzgründer • bis 100 TEUR • Integrierte Bürgschaft der BBB Berlin Kredit: • bis 10 Mio. EUR • risikogerechter Zins mit Zinssubvention für KMU • Bürgschaft der BBB optional 27
  • IBB-Wachstumsprogramm / Konsortialfinanzierungen Wer wird finanziert? • mittelständische gewerbliche Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Berlin (für Unternehmen in Brandenburg ist die ILB Ansprechpartner) • Jahresumsatz (einschl. verbundener Unternehmen) i.d.R. von bis zu 500 Mio. EUR • Gründung sollte grundsätzlich zum Zeitpunkt der Zusage mindestens 3 Jahre zurückliegen • keine Branchenausschlüsse • Bonitäts- und Risikoanalyse sowohl der Hausbank (Konsortialführerin) als auch der IBB muss ein Engagement rechtfertigen. Was konnte die Investitionsbank Berlin bisher finanzieren? • Anteilige Darlehensfinanzierung (Konsortialfinanzierung) von Investitionen sowie • damit im Zusammenhang stehende Betriebsmittel 28
  • IBB-Wachstumsprogramm / Konsortialfinanzierungen Was kann jetzt neu zusätzlich finanziert werden? 1. Umfinanzierungen • Finanzierung von Unternehmen mit tragfähigen Geschäftsmodellen und guter Wachstumsperspektive. Beispiel: Der Erwerb eines Unternehmens wird z. B. aufgrund von Eilbedürftigkeit zunächst kurzfristig finanziert. Nunmehr wird eine fristenkongruente längerfristige Finanzierung strukturiert, da die Hausbank die Finanzierung nicht allein darstellen möchte. 29
  • IBB-Wachstumsprogramm / Konsortialfinanzierungen Was kann jetzt neu zusätzlich finanziert werden? 2. Anschlussfinanzierungen Finanzierung von Unternehmen mit tragfähigen Geschäftsmodellen und guter Wachstumsperspektive, die aufgrund geschäftspolitischer Entscheidungen oder Liquiditätsproblemen der Geschäftsbanken Finanzierungsschwierigkeiten haben. Beispiel: Eine Bank zieht sich z. B. auf Grund einer neuen strategischen Ausrichtung (Beschränkung auf bestimmte Märkte und/oder Marktsegmente) zum nächst möglichen Fälligkeitstermin aus einer Unternehmensfinanzierung zurück. Die Finanzierungslücke kann nicht von den verbleibenden Banken des Unternehmens geschlossen werden. 30
  • IBB-Wachstumsprogramm / Konsortialfinanzierungen Was kann jetzt neu zusätzlich finanziert werden? 3. Betriebsmittelfinanzierungen Finanzierung von Unternehmen mit tragfähigen Geschäftsmodellen und guter Wachstumsperspektive, die Bedarf an einer Finanzierung von Betriebsmitteln (inkl. Auftragsvorfinanzierungen) haben. Beispiel: Ein Unternehmen weist starkes Wachstum auf, benötigt dafür allerdings keine neuen Maschinen und Anlagen, sondern ausschließlich Rohstoffe und mehr Personal. Die Hausbank möchte diese Ausweitung der Betriebsmittelfinanzierung nicht alleine vornehmen. 31
  • IBB-Wachstumsprogramm / Konsortialfinanzierungen Welche Rahmenbedingungen gelten für Um- und Anschlussfinanzierungen sowie Betriebsmittelfinanzierungen? • Konditionen pari passu zur Hausbank • Laufzeit i.d.R. bis 10 Jahre, bei Betriebsmittelkrediten 1 Jahr mit Prolongationsmöglichkeit • Darlehenshöchstgrenze (IBB-Anteil) 5 Mio. Euro pro Einzelfall • Befristung der Erweiterung zunächst bis Ende 2010 • Finanzierungsanteil der IBB maximal 50 % des gesamten Darlehensbetrages • Der Konsortialanteil der IBB bleibt bei Betriebsmittelfinanzierungen beschränkt auf Block- bzw. Sockelfinanzierungen sowie Avalfinanzierungen, d. h. die für Betriebsmittelkredite üblichen „schwankenden“ Linien können nur innerhalb des Konsortialanteils der Hausbank abgebildet werden. 32
  • Berlin Kapital Wer wird finanziert? • Wachstumsunternehmen (Umsatz & Ertrag) mit Betriebsstätte in Berlin • Gründung sollte grundsätzlich zum Zeitpunkt der Zusage mindestens 3 Jahre zurückliegen, Kapitaldienstfähigkeit zwingend notwendig • Keine Branchenausschlüsse • KMU-Definition der EU ist grundsätzlich anzuwenden • mindestens Ratingklasse 9 gemäß DSGV-Rating Wie wird finanziert? • Zwingend erforderlich muss eine Ko-Finanzierung von mind. 50% des Beteiligungsbedarfs durch einen weiteren Eigen- oder Fremdkapitalgeber gestellt werden • Bei Beteiligungsanfragen bis ca. 800 TEUR wird grundsätzlich zunächst die MBG eingeschaltet 33
  • Berlin Kapital Die Konditionen • typisch stille Beteiligung zwischen 500 TEUR und 2.500 TEUR (IBB-Anteil) • Beteiligungsentgelt besteht aus einer fixen und einer erfolgsabhängigen Komponente • „Haus-Nr.“: 9 – 11% p.a. Fixum zzgl. 1-3% p.a. variables Entgelt • Auszahlung: 100 % • Laufzeit: i. d. R. bis zu 10 Jahren , endfällige Tilgung, abweichende Laufzeiten/Tilgungsmodalitäten können individuell vereinbart werden (mind. 5 Jahre Laufzeit & tilgungsfrei). • Sicherheiten: sind grundsätzlich nicht vorgesehen 34
  • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Investitionsbank Berlin Bundesallee 210 10719 Berlin Telefon: 030 / 2125-0 Telefax: 030 / 2125-2020 www.ibb.de
  • Back Up
  • Entwicklung der Wirtschaftsförderung (2009) Kreditprogramm (in TEUR) Volumen Kreditprogramm (in TEUR) Volumen Berlin Kredit/Berlin Start 99.854 Berlin Kredit/Berlin Start 99.854 GRW + Sonstige Förderprogramme 33.754 GRW + Sonstige Förderprogramme 33.754 Technologie-Förderung 65.679 Technologie-Förderung 65.679 KMU-Fonds (inkl. Mikrodarlehen) 2.879 KMU-Fonds (inkl. Mikrodarlehen) 2.879 Konsortialfinanzierungen (inkl.BBI) 336.175 Konsortialfinanzierungen (ohne.BBI) 26.175 Filmzwifi / Berlin Kapital 4.652 Filmzwifi / Berlin Kapital 4.652 Liquiditätshilfen 5.068 Liquiditätshilfen 5.068 37
  • GRW - Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Antragsberechtigt sind Unternehmen: • mit Betriebsstätte in Berlin • einem überwiegend überregionalen Absatz („Positivliste“ oder > 50 %) der hergestellten Güter oder Leistungen • mit gewerblichen Kunden (B 2 B) Von der Förderung ausgeschlossen sind Unternehmen: • die bestimmten Branchen angehören „Negativliste“, ( z.B. Bau, Transport, Kliniken), • die der Art nach freiberufliche bzw. nicht gewerbliche Tätigkeiten ausüben • die keine Mindestlöhne von 25 TEUR (Jahres-Arbeitgeberbrutto) für die bestehenden (gesicherten) oder geschaffenen Dauerarbeitsplätze zahlen 38
  • GRW - Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Fördervoraussetzungen • Antragstellung vor Vorhabensbeginn (Vorhabensbeginn erst nach Erhalt der qualifizierten Eingangsbestätigung) • Schaffung von 15 % mehr Dauerarbeitsplätzen als vor Antragstellung im Unternehmen vorhanden waren oder Abschreibungshürde (Investitionsbetrag - bezogen auf 1 Jahr - 50 % höher als die in den letzten 3 Jahren durchschnittlich verdienten Abschreibungen) • förderfähige Investitionssumme mind. 10.000 EUR • Laufzeit des Investitionsvorhabens max. 36 Monate 39
  • GRW - Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Gegenstand der Förderung • Bezuschussung von Investitionen in das aktivierbare (Sach-) Anlagevermögen und beschränkt auch immaterielle Wirtschaftsgüter (Ausnahmen: z. B. keine Fahrzeuge) Welche Vorhaben sind förderfähig? • Errichtung einer neuen Betriebsstätte • Erweiterung einer bestehenden Betriebsstätte • Diversifizierung der Produktion einer Betriebsstätte in neue, zusätzliche Produkte • grundlegende Änderung des Gesamtproduktionsverfahrens einer bestehenden Betriebsstätte, • Übernahme einer stillgelegten oder von Stilllegung bedrohten Betriebsstätte unter Marktbedingungen durch einen unabhängigen Investor 40
  • GRW - Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ Zu welchen Konditionen? Förderhöchstsätze für Betriebsstätten im C-Fördergebiet: • max. 15 % für große Unternehmen • max. 25 % für mittlere Unternehmen • max. 35 % für kleine Unternehmen Förderhöchstsätze für Betriebsstätten im D-Fördergebiet: • max. 7,5 % für große Unternehmen (max. 200 TEUR in 3 Jahren) • max. 10 % für mittlere Unternehmen • max. 20 % für kleine Unternehmen In Anspruch genommene andere Förderprogramme oder Finanzierungen mit entsprechendem Subventionswert (z.B. Investitionszulage, Bürgschaften, zinssubventionierte Darlehen) werden bei der Mittelvergabe berücksichtigt. 41
  • Entwicklung Berlin Start Gegenüberstellung Volumen und Anzahl Zusagen Volumen Anzahl in TEUR Zusagen 6.000 120 5.000 100 109 4.900 5.075 4.000 80 89 4.084 86 3.000 60 61 2.649 2.000 40 1.000 20 0 0 2006 2007 2008 2009 2006 2007 2008 2009 • Rückgang in 2009 aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise 42
  • Entwicklung Berlin Kredit Gegenüberstellung Volumen und Anzahl Zusagen Volumen Anzahl in TEUR Zusagen 120.000 700 600 652 100.000 625 99.446 94.780 500 80.000 490 75.798 400 60.000 300 40.000 200 20.000 100 22.691 119 0 0 2006 2007 2008 2009 2006 2007 2008 2009 • Rückgang in 2009 aufgrund der Wirtschafts- und Finanzkrise 43
  • Liquiditätsfonds Ziele der Förderung sind • Sanierung / Restrukturierung von Unternehmen (KMU) • Erhalt der Arbeitsplätze • Wiederherstellung der Kreditfähigkeit Gegenstand der Finanzierung • Kompensation von Forderungsausfällen • Überbrückung von vorübergehenden Umsatzeinbrüchen • Auftragsvorfinanzierungen 44
  • Liquiditätsfonds Programmmodifikationen Flexibilisierung Ausweitung Sanierungen im Rahmen Kleine Unternehmen von Insolvenzverfahren mind. 25 % Betriebsmittel- Mittlere Unternehmen Finanzierungen Finanzierung Kofinanzierung Mind. 40 % Flexibilisierung Branchen- Kleiner Förder- Bei unter 100 TEUR Einführung ausschlüsse ausschuss Abweichungen bei Gesamtfinanzierungs- „besonderen Struktur- Bedarf reduziert sich der effekten“ möglich. Förderausschuss auf SenWTF und IBB 45