Your SlideShare is downloading. ×
Case Study ReachLocal & Exchange AG SEMSEO 2012
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Case Study ReachLocal & Exchange AG SEMSEO 2012

785

Published on

Eine Case Study von ReachLocal. Wir betrachten Kampagnen der Exchange AG. Inkl. zehn Tipps für Suchmaschinenwerbung (Adwords)

Eine Case Study von ReachLocal. Wir betrachten Kampagnen der Exchange AG. Inkl. zehn Tipps für Suchmaschinenwerbung (Adwords)

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
785
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
6
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Suchmaschinenwerbungder Exchange AG Deutschland Eine Case-Studie
  • 2. 01Die Agenda Die Vorstellung Referenten und Unternehmen 02 Die Ausgangssituation Über Präferenzen und Mythen 03 Die Kampagne Einstellungen, Tracking und Optimierung 04 Die Erfolgskontrolle Ergebnisse und ROI Berechnung 05 Die nächsten Schritte Fazit und kommende Projekte
  • 3. 01Die Agenda Die Vorstellung Referenten und Unternehmen 02 Die Ausgangssituation Über Präferenzen und Mythen 03 Die Kampagne Einstellungen, Tracking und Optimierung 04 Die Erfolgskontrolle Ergebnisse und ROI Berechnung 05 Die nächsten Schritte Fazit und kommende Projekte
  • 4. Lars BRESAN Assistent der Geschäftsleitung lars.bresan@exchange-ag.deStefan GEIGERBusiness Development Managerstefan.geiger@reachlocal.de
  • 5. EXCHANGE AG DEUTSCHLANDwww.exchange-ag.de Eckdaten: Sitz Berlin über 100 Mitarbeiter 20 Filialen Geschäftsbereiche: Goldankauf Moneyservice Pfandkredite Schmuck & Uhren Anlagegold
  • 6. ReachLocal Deutschland Eckdaten:www.reachlocal.de US Unternehmen (NASDAQ) Hauptsitz Deutschland: Berlin über 1.600 Mitarbeiter (weltweit) 68 Standorte (weltweit) Geschäftsbereiche: Online-Marketing (ReachSearch, Display, Mobile) Consulting Premium KMU Partner von Google. Über 19.500 Kunden mit mehr als 30.000 laufenden Kampagnen.
  • 7. 01Die Agenda Die Vorstellung Referenten und Unternehmen 02 Die Ausgangssituation Über Präferenzen und Mythen 03 Die Kampagne Einstellungen, Tracking und Optimierung 04 Die Erfolgskontrolle Ergebnisse und ROI Berechnung 05 Die nächsten Schritte Fazit und kommende Projekte
  • 8. Die Exchange AG investierte viel Geldum die Markenbekanntheit zu steigern.
  • 9. Man setzte auf die klassischen Werbeformen, um Sogwirkung in die Filialen zu generieren.
  • 10. Sogwirkung - Fehlinterpretation
  • 11. Die Resultate waren meist unbefriedigend – gemessen an dem Aufwand.Offline-GewinnspielInvestition: über 120.000,- Euro Teilnehmer: 750
  • 12. Sollte man weiterhin mit viel Aufwand versuchen offline Bedürfnisse zu wecken? Oder Interessenten mit Bedarf online erreichen?
  • 13. Vorurteile und Mythen Online-Marketing ist die Spielwiese der großen Suchmaschinenwerbung erzeugt Unternehmen. nur Kosten – bringt aber keine Kunden. Suchmaschinenwerbung ist nur gut um kurzfristige Resultate zu erzielen.
  • 14. Online-Marketing ist die Spielwiese der großen Unternehmen. Im Bereich Social Media ist dies eventuell zutreffend. Allerdings verfolgen wir mit SEA keine Kommunikationsziele. Wir generieren Leads.
  • 15. Start der Zusammenarbeit:01.Juni 2011Gründe für die Zusammenarbeit: » Unzufriedenheit mit Offline-Maßnahmen » Transparentes Konzept » Regelmäßige Betreuung durch persönlichen Consultant » Campaign Central (Online-Zugang) » Geringe Agentur-Fee
  • 16. 01Die Agenda Die Vorstellung Referenten und Unternehmen 02 Die Ausgangssituation Über Präferenzen und Mythen 03 Die Kampagne Einstellungen, Tracking und Optimierung 04 Die Erfolgskontrolle Ergebnisse und ROI Berechnung 05 Die nächsten Schritte Fazit und kommende Projekte
  • 17. Zielsetzung » Traffic Steigerung » Erfahrungen sammeln » Neue Kundengruppen erreichen
  • 18. Produkt: Nicht jedes Produkt oderjede Dienstleistung ist geeignet fürSEA.
  • 19. Ausrichtung Für die ersten Kampagnen wurde keine klare Zielgruppe definiert. Die regionale Ausrichtung konzentrierte sich auf die zwei Städte (Berlin und FFM), sowie deren unmittelbaren Einzugsbereich.
  • 20. Struktur: Legen Sie ein sinnvollesKampagnengerüst an. MehrereKampagnen, Anzeigengruppen undAnzeigen.
  • 21. Einstellungen / Setup » 30 km Radius um Stadtzentrum » Keine explizite Ausrichtung auf Mobile- Endgeräte » Werbenetzwerke nicht aktiv » Standard-Schaltung (schnellstmöglich) » Keine Anzeigenerweiterungen » 5 Adgroups pro Standort » 10 Anzeigen pro Standort
  • 22. Einstellungen: Machen Sie sichGedanken über Geo-Targeting, Ziel-gruppen, regionale Ausrichtung, Art derSchaltung und Steuerung der CPC‘s .Anzeigenerweiterungen: Standort-,Telefon-, oder Sitelinks.
  • 23. Keywords Standort Frankfurt 801 Keywords (inkl. Negativ-Keywords) Die Top 5 Keywords (1. Zyklus) » Preise Gold Ankauf » Goldankauf Frankfurt » Goldankauf Frankfurt am Main » Ankauf Münzen Frankfurt » Ankauf Uhren
  • 24. Keywords: achten Sie auf diepassende Steuerung (Broad/Phrase/Exact) inkl. Negativ-Keywords – aufallen Ebenen.
  • 25. Anzeigen AB Test Adgroup AB Test Altgoldankauf FFM
  • 26. Anzeigentexte: verwenden Sierelevante Texte (inkl. Platzhalter)und Landing Pages, mit fokussiertenInhalten.
  • 27. Landingpage Reverse-Proxy Nummer
  • 28. Landing Page: Achten Sie auf dierichtigen Inhalte – auf ausreichend„Call-to-Actions“ und verlieren Sienie den Fokus aus den Augen.
  • 29. Tracking Wie und was wurde getrackt? » Telefonate » eMails » Web-Events (Bestellungen, Downloads, Kontaktformulare) Wir verwenden für das Tracking u.a. „Reverse-Proxy“
  • 30. Optimierung » 2mal täglich - automatisiert » bis zu drei Zyklen; (in diesem Beispiel nur zwei) » Optimierung anhand der Conversions (Telefonate – Bestellungen – Mails – Web-Events; unter Berücksichtigung der Zeitpunkte) » Gut konvertierende Keywords werden gepusht (Budgets dorthin verschoben; schlecht konvertierende Keywords werden gestrichen oder vernachlässigt) » Neben der systemseitigen Analyse und Optimierung behält unser Kampagnen-Team und der Consultant die Entwicklung der Kampagne im Auge.
  • 31. Analyse: Verwenden Sie Analyse-Tools zur Datensammlung und zurOptimierung der Kampagne.Conversion-Tracking: Setzen Sie aufein Conversion-Tracking undaussagekräftige Conversionziele.
  • 32. 01Die Agenda Die Vorstellung Referenten und Unternehmen 02 Die Ausgangssituation Über Präferenzen und Mythen 03 Die Kampagne Einstellungen, Tracking und Optimierung 04 Die Erfolgskontrolle Ergebnisse und ROI Berechnung 05 Die nächsten Schritte Fazit und kommende Projekte
  • 33. Goldankauf FFM CTR: 2,46 % CTR: 3,08 % CR: 10,27 % CR: 9,67 % 1. Zyklus 2. Zyklus
  • 34. Stopp der Kampagne
  • 35. ROI Berechnung Budget 3.000,- € / CPC 1,16 Cent = 2.588 Klicks Click to Call Ratio (2.588 Klicks / 226 Anrufe + 31 Web-Events) 9,9 % Durchschnittliche Conversionrate: 35% (257 *0,35 ) = 90 Neukunden 400,- € Durchschnittlicher Umsatz (90 Neukunden * 400 Warenwert) = 36.000,-€ Umsatz Marge: 12,5% (36.000,- Umsatz * 12,5% Marge) = Gewinn: 4.500,- Euro (3.000;- € Kapitaleinsatz / 4.500,-Gewinn) = ROI: 50 %
  • 36. Goldshop bundesweit CTR: 1,49 % CTR: 1,57 % CTR: 1,78 % CTR: 2,08 % CR: 8,53 % CR: 11,22 % CR: 9,64 % CR: 9,92 % 2. Zyklus 1. Zyklus 4. Zyklus 3. Zyklus
  • 37. Suchmaschinenwerbung erzeugt nur Kosten – bringt aber keine Kunden.Klicks sind Teilerfolge. Und ja: sie kosten Geld.Trotzdem ist SEA ein wertvolles Tool bei derNeukundenakquise.
  • 38. 01Die Agenda Die Vorstellung Referenten und Unternehmen 02 Die Ausgangssituation Über Präferenzen und Mythen 03 Die Kampagne Einstellungen, Tracking und Optimierung 04 Die Erfolgskontrolle Ergebnisse und ROI Berechnung 05 Die nächsten Schritte Fazit und kommende Projekte
  • 39. Fazit Suchmaschinenwerbung ist ein wichtiger Pfeiler in der Online-Strategie der Exchange AG geworden. Sie wirkt sofort – und hat nachhaltige Wirkung bei der Neukundenakquise. Erfolgreiche Suchmaschinenwerbung verlangt viel Aufmerksamkeit und Zeit.
  • 40. Zeit: Eine funktionierende Kampagnebenötigt Zeit. Wenn Sie diese nichthaben – holen Sie sich externe Hilfe.
  • 41. Kommende Projekte » Alle Geschäftsbereiche, unter Einbeziehung der Filialen, online verfügbar machen » Angriff auf den Platzhirsch Briefgold » Mobile Kampagnen
  • 42. SEA kann sehr wohl langfristig eingesetzt werden und nachhaltige Erfolge bringen. Suchmaschinenwerbung ist nur gut um kurzfristige Resultate zu erzielen.
  • 43. Danke,für Ihre Zeitund Ihre Aufmerksamkeit. Lars BRESAN Assistent der Geschäftsleitung lars.bresan@exchange-ag.deStefan GEIGERBusiness Development Managerstefan.geiger@reachlocal.de Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit zur Verfügung.

×