Your SlideShare is downloading. ×
0
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Palliative care
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Palliative care

1,406

Published on

Published in: Health & Medicine
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,406
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
6
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Implementierung von Palliative carein einer stationären Pflege- Einrichtung Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 2. • Therese Mauer• Seit 1.8.2010 Einrichtungs- und Pflegedienstleitung Haus Cadenbach „Ein Zuhause im Alter“• Fachwirtin für Alten- und Krankenpflege und TQM- Auditorin Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 3. Evangelischer Krankenhausvereinzu Aachen• Luisenhospital• Geriatrische Reha- Klinik Hs. Cadenbach• MVZ• Ärztehaus• Bildungsakademie Gesundheits- und Krankenpflegeschule Hebammenlehranstalt OTA- Schule Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 4. Haus Cadenbach GmbH„Ein Zuhause im Alter“• Einrichtung mit 72 Plätzen und 3 eingestreuten Kurzzeitpflegeplätzen (schon 1880 gab es beim ev. KrHsVerein ein sog. Alterversorgungshaus, also eine lange Tradition in der Pflege)• Umzug in den Neubau an der Weberstrasse im Jahr 2007• Namensgeber: Konsul Hugo Cadenbach (Aachener Ehrenbürger und langjähriges Vorstandmitglied) Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 5. Warum Palliative care ? Das Wort „palliativ“ leitet sich vom lateinischen pallium ab, was Mantel, bemänteln oder umhüllen bedeutet. Der englische Begriff „care“ meint mehr als Betreuung und Pflege und ist deshalb schwer ins Deutsche zu übersetzen Hieraus ergibt sich unsere Motivation und unser Auftrag. Die meisten Menschen möchten zu Hause sterben und für unsere Bewohner ist die Pflegeeinrichtung in der Regel ihr zu Hause. Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 6. Palliativversorgung undHospizkultur in Hs. Cadenbach• Im August 2010 Information und Sensibilisierung der Mitarbeitenden zum Projekt: Implementierung von Palliativversorgung in unserer Einrichtung (in Kooperation mit der Servicestelle Hospiz)• Entscheidung zur Teilnahme am Projekt Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 7. Steuerungsgruppe• bearbeitet strukturelle und inhaltliche Rahmenbedingungen der hospizlichen Kultur, befasst sich mit Zielen und Ideen• trifft sich einmal im Quartal• Teilnahme durch Einrichtungsleitung, Mitarbeitern aus jedem Fachbereich und Seelsorge, anfangs begleitet durch Frau Schönhofer- Nellessen Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 8. Bestandsaufnahme• Zu Beginn des Projektes wurde mit einem Fragebogen (21 Fragen) unter Beteiligung aller Mitarbeitenden eine Ist- Analyse vorgenommen - zur Situation der hospizlichen und palliativen Kompetenz in unserer Einrichtung (wissenschaftlich begleitet von der Uni Bonn Fragebogen “Bonner Test“) Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 9. Auswertung• erfolgte nach Stärken und Ressourcen wertschätzend, sammeln von Vorhandenem• Entwicklungsbedarf kritisch hinterfragen• und Visionen wie möchten wir uns entwickeln, wo möchten wir in 2013 sein? Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 10. Fragebogen „Bonner Test“• Inzwischen wurde der Fragebogen ein zweites Mal von allen Mitarbeitenden ausgefüllt, die Auswertung steht noch aus Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 11. Die vier Dimensionen derSterbebegleitung• Körperlich – Entlastung von Schmerzen und anderen belastenden Symptomen• Psychisch – Unterstützung selbst bestimmt zu leben bis zuletzt (Lebensqualität)• Sozial – Begleitung zur Vermeidung von Einsamkeit• Spirituell – Angebote zu Sinn- und Glaubensfragen Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 12. Qualitätszirkel• befasst sich mit der Optimierung der inhaltlichen und prozesshaften Aspekte, Umsetzung auf der operativen Ebene• findet alle 6 Wochen statt• Teilnahme durch Einrichtungsleitung und Mitarbeitern aus jedem Fachbereich• Ein Protokoll wird erstellt Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 13. Information an die Teams• Besprechung der Protokolle in den Teamsitzungen• Ordner in jedem Wohnbereich mit allen relevanten Infos (als Nachschlagewerk)• Checkliste „Palliative Begleitung“ „Haben wir an alles gedacht?“ Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 14. Schulungenim Bildungswerk Aachen• Steuerungsgruppe zu den Grundlagen palliativ- hospizlicher Begleitung• Basiskurs für Pflegende und hauswirtschaftliche Mitarbeiterinnen ( bislang 32 MA geschult)• Zwei MA sind in Fachweiterbildung Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 15. Fortbildungen• Teilnahme an Hospizgesprächen• Teilnahme an Fachtagungen• Fortbildungen zu unterschiedlichen Aspekten, z.B. Palliative Begleitung von Menschen mit Demenz• Lesen von Fachliteratur Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 16. Kooperationen• Aachener Hospizgespräche (langjähriges Mitglied)• Palliatives Netzwerk (Gründungsmitglied)• Ambulante Hospizgruppe „gemeinsam“ (DRK)• Gemeinschaft Aachener Palliativärzte (GAP)• Vertragsapotheken• bei Bedarf Homecare Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 17. Kooperationen• Luisenhospital• Physiotherapeutin mit Zusatzausbildg.• Onkologische Praxis Dr. Thummes und Partner• Möglichkeit der Teilnahme an der wöchentlichen Palliativ- Konferenz des LH• Teilnahme am „Arbeitskreis Ethik“ einmal im Monat Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 18. Fallbesprechungen• Durchführung von Fallbesprechungen im multiprofessionellen Team unter Einbeziehung von Angehörigen und Ärzten - zur Ermittlung des mutmaßlichen Willens - zur Entscheidungsfindung ob und wann die curative Pflege endet und die palliative Begleitung beginnt• Einleitung aller notwendigen Schritte Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 19. Weitere Aspekte• Begleitung von Angehörigen in der Sterbephase und beim Abschiednehmen• „Trauern erlaubt“ für Mitarbeitende Reflexion im Team, auf Wunsch Begleitung durch Seelsorge, auch für einzelne Mitarbeiter• Verabschiedung auch für Mitbewohner/ Ehrenamtler/ Zugehörige Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 20. Zeichen, Rituale, Erinnerungen• Besondere Gestaltung des Bewohnerzimmers• Handschmeichler• Zimmertüre mit Abschiedskarte versehen• Kondolenzbuch• Teilnahme an der Bestattung• Gedächtnisgottesdienst mit Angehörigen Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 21. Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 22. Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 23. Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 24. Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 25. „Trauerbox“• In jedem Wohnbereich befindet sich eine Sammlung von Dingen, die während der palliativen Begleitung unterstützend eingesetzt werden. (Kreuz, Kerze, Gebetbuch, Texte, Bilder, Düfte, Musik etc.) Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 26. Leitlinien• Finden sich für unsere Einrichtung schriftlich zusammen gefasst in einem Konzept• In der Charta zur Betreuung schwerstkranker und sterbender Menschen• Im Leitbild Palliativpflege Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 27. Sterbebegleitung (unbekannter Autor) Ein Bild für Sterbebegleitung sind zwei Boote, die nebeneinander fahren. Der Sterbende sitzt in einem Boot und als Begleiter habe ich auch ein eigenes Boot. Wir sitzen nicht im selben Boot Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"
  • 28. Wir sitzen nicht im selben BootWenn ich mein Boot verlasse und in das andere Boot umsteige, dann sinken wir. Wenn ich den anderen in mein Boot hole, dann sinken wir auch.Jeder segelt sein eigenes Boot, aber wir sind nebeneinander – mal mehr mal weniger – wir können sprechen und uns die Hand reichen Aber jeder muss in seinem Boot bleiben, sonst kentern wir beide …. Haus Cadenbach GmbH "Ein Zuhause im Alter"

×