• Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
296
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide
  • Fotos Wolfgang Retter

Transcript

  • 1. Isel natura 2000 mit Fotos von Wolfgang Retter
  • 2. Die Isel – ein Fluss mit vielen GesichternVom Gletscherbach über die Wasserfälle im Umbaltal, durch engeSchluchten und weite Täler, mal schmaler Wildfluss, mal zwischenbreiten Schotterfeldern aufgefächert – in den rund 60 km zwischenihrem Ursprung im Großvenedigermassiv und der Mündung in dieDrau in Lienz (Osttirol) entfaltet die Isel die ganze Vielfalt einerdynamischen Flusslandschaft.
  • 3. Die Isel – ein Kind des Gletschers
  • 4. Die Isel – bedrohliche Wassermassen
  • 5. Die Isel – die Schotterreiche
  • 6. Die aktuelle Nationale Liste Österreichs im Rahmen der Meldung vonNatura 2000 Gebieten stammt vom September 2009 und umfaßt insgesamt218 Gebiete. Dabei sind sowohl die Gebiete nach der Vogelschutzrichtlinie(SPA) als auch jene nach der Habitat-Richtlinie (pSCI) zu verstehen. In dernationalen Liste ist aber der Flusslauf der Isel von ihrem Ursprung bis Lienznicht enthalten obwohl sowohl nach der Habitat-Richtlinie als auch nachder Vogelschutzrichtlinie dieser Fluß als Schutzgebiet zu werten ist Die Iselist der letzte intakte Gletscherfluß (nur sehr geringfügige KWBeeinflussung) der Alpen. Die Isel weist von den Umballfällen bis zu dengroßen Ausschotterungsbereichen zwischen Matrei und Lienz internationalbedeutsame Lebensräume (va. Weiden-Tamariskenbestände) auf.
  • 7. Isel – das ökologische Rückgrat
  • 8. Aus einem Gutachten der Universitä tfürBodenkultur Wien geht hervor, dass es sich beider Isel um ein Gebiet von gemeinschaftlicherBedeutung im Sinne der Habitat- undVogelschutzrichtlinie (pSCI = proposed Site ofCommunity Importance) handelt. Österreich istals Mitgliedstaat der EU daher verpflichtet denFluß Isel von seinem Ursprung bis Lienz alsbesonderes Schutzgebiet in die Nationale ListeNatura 2000 aufzunehmen bzwnachzunominieren .Die Schutzgebietvorschreibungen gelten lautJudikatur des EUGH auch für Gebiete die voneinem Mitgliedstaat nicht zu einem besonderenSchutzgebiet erklärt wurden, jedoch als solcheshätten eingestuft werden müssten.
  • 9. Die Isel – Erholung und Erlebnis
  • 10. Von der Enge zur Weite - ein Konzept für die Isel
  • 11. Wichtigster Beitrag zur nachhaltigenEntwicklung des Isel-Systems ist dabeieindeutig der Schutz noch naturnaheerhaltener Gewässerabschnitte in Verbindungmit ökologisch orientierten Maßnahmen zurRegeneration beeinträchtigter Bereiche. DieAufnahme des Isel-Gewässersystems inklusiveder Uferzonen und angrenzendenÜberflutungsflächen/Auen in das EU - weiteSchutzgebietsnetz Natura 2000 bildet dafüreine essentielle Voraussetzung.siehe auch http://www.wasser-osttirol.at/?Sel=495