Social Media für Fotohändler

499 views
467 views

Published on

Vortrag von Lars R. H. Müller, Geschäftsführer der webworx GmbH, anlässlich einer Open-House-Veranstaltung bei Thomas Mümken Sales in Willich. Die Präsentation zeigt Möglichkeiten und Wege für Fotohändler soziale Netzwerke für ihr Marketing nutzbar zu machen.

Published in: Business
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
499
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Social Media für Fotohändler

  1. 1. Facebook, Google, Twitter und kein Ende ... Dipl. Ing. Thomas Mümken Sales GmbH 17. September 2011, Willich
  2. 2. Thema <ul><li>Wie können Fotohändler soziale Netzwerke erfolgreich nutzen? </li></ul>
  3. 3. Agenda <ul><li>Kurze Vorstellung
  4. 4. Warm-up mit Zahlen und Fakten
  5. 5. Folgen der Vernetzung </li><ul><li>Many-to-many
  6. 6. Long Tail
  7. 7. LBS / Mobile </li></ul><li>Praxistipps
  8. 8. Fragen </li></ul>
  9. 9. Foto: Kiel Marketing, Uwe Wanger
  10. 10. Foto: Kiel Marketing, Kristina Steigüber
  11. 11. Vorstellung webworx GmbH <ul><li>Gründung 1997 durch zwei Schüler
  12. 12. Erster professioneller Markteintritt 2001
  13. 13. 2006 Umfirmierung und Expansion
  14. 14. Webagentur mit acht Mitarbeitern
  15. 15. sitepackage:// Newsletter-System
  16. 16. Online-Marketing und Social Media </li></ul>
  17. 17. Vorstellung Lars R. H. Müller <ul><li>Gründer und Geschäftsführer
  18. 18. 32 Jahre alt, verheiratet, zwei Töchter
  19. 19. Autodidakt
  20. 20. Web- und Interfacedesigner
  21. 21. Fachgruppenleiter Online-Marketing DiWiSH
  22. 22. Blogger: Newsletter, Grills und Weizenbier </li></ul>
  23. 23. Mode-Erscheinung oder Revolution? Warm-up mit Zahlen und Fakten zu Social Media
  24. 24. Zahlen und Fakten <ul><li>Jedes 5. Paar in den USA lernt sich online kennen
  25. 25. Facebook wäre das drittgrößte Land der Welt (750 Mio.)
  26. 26. Die Wikipedia hätte als Buch 2,25 Mio. Seiten
  27. 27. Es gibt mehr als 200 Mio. Blogs im Internet
  28. 28. 90 % vertrauen Empfehlungen, 14 % der Werbung
  29. 29. Jeden Tag 450.000 neue Twitter Accounts
  30. 30. 73 % der Deutschen online / 14-19-Jährige 100 % </li></ul>Quellen: Social Media Revolution 2011, ARD/ZDF Onlinestudie
  31. 31. 50 Millionen Nutzer Wie lange brauchten unterschiedliche Medien?
  32. 32. Radio 38 Jahre Quelle: Social Media Revolution 2011
  33. 33. Fernsehen 13 Jahre Quelle: Social Media Revolution 2011
  34. 34. Internet 4 Jahre Quelle: Social Media Revolution 2011
  35. 35. iPod 3 Jahre Quelle: Social Media Revolution 2011
  36. 36. Facebook + 100 Mio. in 9 Monaten Quelle: Social Media Revolution 2011
  37. 37. Google+ 25 Mio. in 1 Monat Quelle: Comscore
  38. 38. Stärkere Vernetzung Was sind die Folgen?
  39. 39. Many-to-many Paradigmenwechsel in der Kommunikation
  40. 40. One-to-many
  41. 41. Many-to-many
  42. 42. Was bedeutet das? <ul><li>Mehr Kommunikation
  43. 43. Offene Kritik
  44. 44. Macht der Verbraucher
  45. 45. Virale Effekte
  46. 46. Wertvolles Feedback
  47. 47. Influencer / WOM
  48. 48. Zuhören ist wichtig </li></ul>
  49. 49. Megatrend Long Tail Wie sich Angebot und Nachfrage verändern
  50. 50. Hören Sie auf diesen Mann
  51. 51. Chris Anderson – The Long Tail
  52. 52. Begrenzte Regalfläche 26 Weizenbiere Graeff Getränke Hamburg Quelle: graeff-getraenke.de
  53. 53. Unbegrenzte Regalfläche 105 Weizenbiere biershop-bayern.de Rosenheim Quelle: biershop-bayern.de
  54. 54. Global oder lokal? Das Social Web ist beides zugleich
  55. 55. Gradmesser Google-Suche
  56. 56. Gradmesser Google-Suche
  57. 57. Gradmesser Google-Suche
  58. 58. Location Based Services
  59. 59. Mobile Internetnutzung 20 Mio. Smartphones in Deutschland 20 % Internet-User mobil online Quellen: BITKOM, ARD/ZDF-Onlinestudie 2011
  60. 60. Lieber ein Licht anzünden, als über die Finsternis klagen. Kleiner Praxisleitfaden für Social Media
  61. 61. Praxisleitfaden <ul><li>Twitter Account
  62. 62. Facebook Seite
  63. 63. Facebook Werbeanzeigen
  64. 64. Social Plugins
  65. 65. Google Places
  66. 66. Qype
  67. 67. Foursquare </li></ul>
  68. 68. Twitter
  69. 69. Bei Twitter anmelden
  70. 70. Interessanten Nutzern folgen
  71. 71. Twittern (auch über Facebook)
  72. 72. Twitter @Erwähnungen
  73. 73. Twitter per RSS füttern
  74. 74. Facebook
  75. 75. www.facebook.com/pages/create.php
  76. 76. Beispiel für Facebook-Seite
  77. 77. www.facebook.com/advertising
  78. 78. Werbeanzeige erstellen
  79. 79. Zielgruppe definieren
  80. 80. Erweiterte Einstellungen
  81. 81. Statistische Auswertung
  82. 82. Social Plugins
  83. 83. Website
  84. 84. Tweet Button
  85. 85. Google +1 Button
  86. 86. Qype
  87. 87. Qype
  88. 88. Qype
  89. 89. Foursquare
  90. 90. Foursquare
  91. 91. Foursquare
  92. 92. Google Places
  93. 93. Google Places
  94. 94. Google Places
  95. 95. Impressionen, Klicks, Suchbegriffe
  96. 96. Haben Sie keine Angst vor der Zukunft, sie beginnt erst morgen Zarko Petan slowenischer Aphoristiker
  97. 97. Foto-Netzwerke
  98. 98. Vielfalt Sozialer Medien ethority Social Media Prisma www.ethority.de/weblog/social-media-prisma/
  99. 99. Vielfalt Sozialer Medien INPROMO Social Media Planner www.socialmediaplanner.de
  100. 100. Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Weitere Informationen: Lars R. H. Müller [email_address] www.webworx.de

×