Uploaded on

Das neu erschienene Gesamtprogramm gibt einen umfassenden Überblick über alle Seminare, Intensivkurse, Praxistage und Tagungen für 2012/2013. Ergänzt wird dieser durch Informationen zu Trainern, …

Das neu erschienene Gesamtprogramm gibt einen umfassenden Überblick über alle Seminare, Intensivkurse, Praxistage und Tagungen für 2012/2013. Ergänzt wird dieser durch Informationen zu Trainern, Lehrinhalten, Teilnehmerstimmen, Publikationen und Anmeldeformalitäten. Inhaltlich widmet sich die scm auch im nächsten Jahr wieder den Themen Interne Kommunikation, Public Relations und Social Media.

Mit Social Media als internes "Veränderungsprojekt" starten wir auch in das zweite Halbjahr. So finden am 18./19. September 2012 in Frankfurt die Praxistage Interne Kommunikation 2.0 statt - zwei intensive Workshoptage zu neun verschiedenen Themen. Am 16./17. Oktober finden dann zum zweiten Mal die Social Media Praxistage statt.

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,641
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
2
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Inhaltsverzeichnis |3 14 | scm 4 Unser Weiterbildungsangebot 5 Publikationen 6 Referenten 8 Seminarübersicht 9 | Intensivkurse: Interne Kommunikation | Social Media 10 Intensivkurs Interne Kommunikation 12 Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 14 | Praxistage: Interne Kommunikation 2.0 | Social Media 15 Interne Kommunikation 2.0: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation 16 Social Media Praxistage 17 | Seminare: Interne Kommunikation 18 Den Change-Prozess erfolgreich treiben: Führungskräfte- und Veränderungskommunikation 18 Interne Kommunikation im Schleudergang – Management Summary der wichtigsten Grundlagen 19 Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte 19 Interne Kommunikationsinstrumente 20 Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation 20 Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation 21 | Seminare: Public Relations 22 Agenda Setting erfolgreich umsetzen: Strategisches Themen- und Issues Management 22 Effektive Pressearbeit 23 Krisenkommunikation im Social Web 23 Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen 24 PR und Recht 24 Professionelle PR-Konzepte 25 Rhetorik im Medienumgang 25 Schreibtraining für PR-Profis – Journalistisches Schreiben in Unternehmen 26 Storytelling 26 Vertriebsunterstützende PR 27 | Seminare: Onlinekommunikation | Social Media 28 Corporate Media 2.0: Wie das Internet die Unternehmenskommunikation verändert 28 Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte 29 Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung 29 Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis 30 | Fachtagungen 31 Krisenkommunikation 31 Interne Kommunikation 31 Onlinekommunikation 32 | Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung 33 Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung 34 | Organisatorisches 34 Seminarkalender 2012/ 2013 35 Anmeldeverlauf/ Kontakt 36 Veranstaltungsorte/ Allgemeine Geschäftsbedingungen 37 Anmeldeformular
  • 2. 4| Unser Weiterbildungsangebot Success by organizing and developing know-how. Wissen ist die Quelle des Erfolgs jeder Unternehmung Neue Strategien und Denkweisen entwickeln, bewährte Unserer Philosophie folgend ist es für uns selbstverständlich, – und nichts ist so schnell überholt wie der „aktuelle Wis- Tools neu gebrauchen oder Soft Skills ausbauen: dass wir Ihnen flexible Ausbildungsmöglichkeiten zur Auswahl sensstand“. Permanente Weiterbildung ist daher der einzige stellen – von der Einzelmaßnahme bis zur langfristigen Schu- Weg zu Ihrem persönlichen Erfolg und der Entwicklung eines Ihr Erfolg ist unser Ziel! lung mehrerer Unternehmensmitarbeiter – fragen Sie uns! Unternehmens. Ziel unseres Weiterbildungsprogramms ist es, Führungs- Unser interaktives didaktisches Konzept: Wir bieten Ihnen als Fach- und Führungskraft das Wissen zu kräften von heute und morgen die Chance zu bieten, abseits Aufbau und Erweiterung Ihrer Managementkompetenz und vom Tagesgeschäft innerhalb kurzer Zeit neue Erkenntnisse Unsere erfahrenen Referenten vermitteln aktuelle Inhalte -qualität. Neben Ihren Fachkenntnissen können Sie bei uns zu gewinnen, neue Impulse zu erhalten, die bisherige Arbeit anhand interaktiver Trainingsmethoden. Fachliche Inputs Ihre persönlichen Fähigkeiten, die im Berufsleben eine wich- zu reflektieren und mit Kollegen aus anderen Unternehmen und gesteuerte Lehrgespräche qualifizierter Dozenten, die tige Rolle spielen, trainieren – etwa Rhetorik und Verhand- und Branchen aktuelle Kommunikations- und Management- Bearbeitung realer Themen und Fallstudien werden so ein- lungstaktiken anwenden oder, wie man in Krisensituationen fragen zu diskutieren. gesetzt, dass Theorie und Praxis sich zu einem überzeugen- geschickt kommuniziert. den Ganzen zusammenfügen. Seminare K2-Tagungen Die Seminare der scm haben das Ziel, das notwendige Rüstzeug zu vermitteln, um Manage- Mehrmals im Jahr führen wir gemeinsam mit unserem Partner, dem prmagazin, Ta- ment- und Kommunikationsverantwortung zu übernehmen und auch erfolgreich zu tragen. gungen im Rahmen unserer Veranstaltungsreihe K2 zu aktuellen Themen der PR- und Neben Wissen und Kenntnissen stehen hier Fähigkeiten und Persönlichkeitsfaktoren im Mit- Kommunikationsbranche durch. Wir laden Führungskräfte dazu ein, sich abseits vom telpunkt. Unsere Seminare bieten Fach- und Führungskräften von heute und morgen die Tagesgeschäft mit einzelnen Fragestellungen zu beschäftigen, ihre eigene Arbeit zu re- Chance, in kurzer Zeit neue Erkenntnisse zu gewinnen, neue Impulse zu erhalten, die bisherige flektieren und Anregungen für die Praxis mitzunehmen. Das vermittelte Wissen er- Arbeit zu reflektieren und mit Teilnehmern aus anderen Unternehmen und Organisationen leichtert die eigene Arbeit, wappnet für Herausforderungen und zeigt Chancen auf. Die zu diskutieren. In angenehmer Gruppengröße erhalten Sie einen ausgeglichenen Wechsel Partner fördern mit ihrer Tagungsreihe den Austausch über Kommunikation und tragen zwischen konzentrierter Inhaltsvermittlung und aktiven Übungen. Kleingruppenarbeit, praxis- somit zur weiteren Professionalisierung der Branche bei. Im Zentrum von K2 steht der bezogene Übungen sowie Fallbeispiele stehen dabei in all unseren Seminaren im Mittelpunkt. Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr Wissen, geben ( S. 17) es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin. ( S. 30) Intensivkurse Praxistage Leader oder Young Professional – in unseren Intensivkursen bekommen Sie geballtes Wissen Mit den Praxistagen bietet die scm ein neues Format mit interessanten, vielfältigen Work- und intensives Training. Die mehrmoduligen Kurse schaffen spezifische fachliche Vorausset- shopeinheiten rund um die Themen Social Media und Social Intranet. Erfahrene Experten zungen, eigenständig Aufgaben zu analysieren und zu lösen. Fachliche Inputs und gesteuerte arbeiten mit den Teilnehmern zwei Tage lang an ihren Top-Themen und geben viele Lehrgespräche qualifizierter Dozenten wechseln sich ab mit der Bearbeitung realer Themen konkrete Tipps. Zudem gibt es ausreichend Platz für Übungseinheiten und den Austausch und Fallstudien. Durch interaktives Lernen und die Umsetzung in Kleingruppen werden die mit Kollegen. Keynotes von Referenten renommierter Unternehmen eröffnen die beiden Teilnehmer stetig gefordert und trainieren so gleichzeitig ihre theoretischen Kenntnisse und Workshop-Tage, bei denen auch das reale Social Networking nicht zu kurz kommen praktischen Skills. Im Verlauf der einzelnen Kurse besteht die Möglichkeit, eigene Praxis- wird. ( S. 14) beispiele individuell mit dem Referenten zu besprechen bzw. – falls gewünscht – in das Ple- num einzubringen. ( S. 9)
  • 3. Publikationen |5 Social Media in der Internen Kommunikation Trendmonitor Interne Kommunikation 2011 Immer mehr Unternehmen planen die Integration von Social Ziel des Trendmonitors ist es, das Berufsfeld des internen Kom- Media zur Optimierung ihres Wissensmanagements, zur Par- munikationsmanagers zu bestimmen. Besonderer Fokus liegt tizipation und Kollaboration sowie als Mittel gegen die E-Mail- dabei auf organisatorischen Rahmenbedingungen, Arbeitsfeld, Flut. Social Media können jedoch kein Allheilmittel sein und Instrumenten und dem Profil der Befragten. Dafür haben im müssen zum Unternehmen und dessen Kultur passen. Für die September 2011 Kommunikationsverantwortliche unter- Interne Kommunikation bedeutet die Implementierung eines schiedlich großer Unternehmen und Organisationen einen Social Intranets neue Aufgaben und Rollen. Onlinefragebogen ausgefüllt. Die Ergebnisse informieren unter Dieser Sammelband soll eine Orientierung bieten, wie Social anderem über aktuelle Projekte und Themen in der Internen Media Tools in der Internen Kommunikation sinnvoll ange- Kommunikation. Ebenso äußern sich die Befragten zu ihrerwendet werden können und liefert mit Expertenbeiträgen, Erfahrungsberichten und eigenen Rolle und den Kriterien zur Medienauswahl in ihrem Unternehmen. Der Trend-Best Practice-Beispielen zahlreiche Tipps für konkrete Herangehensweisen für die Im- monitor ist eine Studie der scm – school for communication and management in Koop-plementierung. Herausgeber: Lars Dörfel, Theresa Schulz eration mit der DPRG und dem prmagazin.376 Seiten | ISBN 9-783-9405-4313-4 | Preis: 29.90 Euro | auch als E-Book 82 Seiten | ISBN 978-3-940543-14-1 | Preis: 85.00 Euro Social Media in der Unternehmenskommunikation Instrumente und Techniken der Internen Kommunikation: Ausgehend von einem ausführlichen Grundlagenkapitel kom- Trends, Nutzen und Wirklichkeit men in diesem Sammelband Autoren aus Agenturen, Un- Es gibt eine Reihe von Instrumenten und Techniken, die im ternehmen unterschiedlichster Branchen, aber auch Juristen Rahmen der Internen Kommunikation eingesetzt werden. Der zu Wort und teilen mit dem Leser ihre Kenntnisse und Er- zweite Band der scm zum Thema „Interne Kommunikation“ fahrungen im Umgang mit Social Media. Übersichtlich struktu- stellt die wichtigsten persönlichen, schriftlichen und elektronis- riert bildet dieses Fachbuch eine große Vielfalt an Facetten des chen Tools vor. Wenngleich durch die Möglichkeiten des Inter- Themas Social Media in der Unternehmenskommunikation nets immer mehr Instrumente zur Auswahl stehen, heißt dies ab. Somit erhält der Leser einen Überblick über die verschie- nicht, dass diese in allen Situationen und Organisationsformen densten Tools und Einsatzmöglichkeiten in der internen und gleichbedeutend sind. Es ist wichtig, die Vorzüge und Nachteileexternen Unternehmenskommunikation sowie im Bereich HR. Chancen und Risiken der einzelnen Tools zu kennen, um den optimalen Medien-Mix für die eigene Arbeit zuwerden aufgezeigt und über rechtliche Aspekte dieser zeitgemäßen Kommunikations- finden. Darüber hinaus werden die Wertschöpfung durch Interne Kommunikation undmechanismen im Web 2.0 wird informiert. Herausgeber: Lars Dörfel, Theresa Schulz das Kommunikationscontrolling dargestellt. Herausgeber: Lars Dörfel366 Seiten | ISBN 978-3-940543-09-7 | Preis: 29.90 Euro | auch als E-Book 336 Seiten | ISBN 978-3-940543-04-2 | Preis: 29.90 Euro Rede mit mir – Warum interne Kommunikation für Mitarbei- Führungskommunikation. Dialoge. Kommunikation im Wan- tende so wichtig ist und wie sie funktionieren könnte del – Wandel in der Kommunikation Firmenleitung, Führungskräfte, Mitarbeiter und Interessen- Authentisches Führungsverhalten wird immer wieder gleichge- vertreter sind sich einig: Interne Kommunikation ist wichtig. setzt mit Schweigen oder sich anderen ungefiltert zuzumuten. Trotzdem sind Mitarbeiter nur wenig mit der gelebten Internen Dabei können sich Authentizität und Respekt vor allem bei Kommunikation zufrieden. Sie fühlen sich vom Informations- professionellem Verhalten in der Führungskommunikation sog- volumen überfordert und vermissen gleichzeitig die für ihre ar ergänzen. Diese Ergänzung muss auch gegeben sein, damit Tätigkeit relevanten Informationen. „Rede mit mir“ geht dieses Führungskommunikation ihren veränderten Anforderungen wie Problem vom verhaltenswissenschaftlichen Standpunkt an und demografischen Entwicklungen, Distance Leadership, Reputation, beleuchtet die Bedürfnisse von Mitarbeitenden, um davon große Veränderungsvorhaben etc. gerecht wird. Der Führungs-geeignete Gestaltungsmöglichkeiten der Kommunikationsverantwortlichen abzuleiten. kommunikation kommt hier eine Schlüsselrolle zu: Gewinnung von Akzeptanz für dieDenn tatsächlich ermöglicht nur das Wissen über die Zielgruppe den Schritt von der Veränderung. Fach- und Praxisexperten weisen für diese Prozesse neue Wege durch denabsender- zur empfängergerechten Kommunikation. Autor: Dieter Georg Herbst Strom der Kommunikation. Herausgeber: Lars Dörfel, Ulrich E. Hinsen314 Seiten | ISBN: 978-3-940543-08-0 | Preis: 24.90 Euro | auch als E-Book 210 Seiten | ISBN 978-3-940543-05-9 | Preis: 39.90 Euro Souveräne Markenführung – Managementkonzept zur Führung Interne Kommunikation: Die Kraft entsteht im Maschinen- von Marken im Zeitalter von Social Media. raum Durch die wachsende Macht von Social Media entgleitet Innen wirkt nach außen. Professionelle Interne Kommunika- Markenentscheidern die Kontrolle über das Bild ihrer Marken tion ist zum essenziellen Erfolgsfaktor von Unternehmen in der Öffentlichkeit. Kritische Blogger, Markenpiraten sowie speziell und von Organisationen allgemein geworden. Die Markenfans gestalten das Markenimage mit und erfordern Autoren dieses Sammelbands beleuchten die gegenwärti- neue Kommunikationsformen von Seiten der Marketingma- gen Entwicklungen der Internen Kommunikation aus un- nager. „Souveräne Markenführung“ präsentiert ein Konzept, terschiedlichen Blickwinkeln. Themenschwerpunkte sind das Verantwortlichen in Unternehmen und Agenturen wirk- u.a. Führungs- und Veränderungskommunikation, Interne same Methoden an die Hand gibt, mit diesem Phänomen Krisenkommunikation und Wandel des internen Medien-umzugehen und daraus noch Stärke zu beziehen. Es zeigt Wege, wie eine Marke zum mixes aufgrund der neuen Medien. Der Leser gewinnt Aufschlüsse darüber, wieattraktiven Netzwerkknoten im Social Web wird. Mit einem Vorwort von Karsten Kilian. Kommunikation auch künftig für motivierte und gut informierte Mitarbeiter sorgenAutor: Klaas Kramer kann. Herausgeber: Lars Dörfel144 Seiten | ISBN: 978-3-940543-07-3 | Preis: 24.90 Euro | auch als E-Book 332 Seiten | ISBN 978-3-940543-00-4 | Preis: 26.90 EuroAnkündigung: Mitarbeiterzeitung Krisenkommunikation Facebook und Google+ in der „Print bleibt en vouge“ Sammelband Unternehmenskommunikation von Dr. Gerhard Vilsmeier erscheint: Winter 2012 Nemo Altenberger und Jan Eisenkrein erscheint: Winter 2012 ISBN: 978-3-940543-15-8 erscheint: Oktober 2012 ISBN: 978-3-940543-12-7 ISBN: 978-3-940543-19-6
  • 4. 6| Referenten Susanne Arndt interne und externe Kommunikation durch. 2003 über- Lutz Hirsch ist seit 2009 Beraterin nahm sie die Bereichsverantwortung für das Thema ist Executive Partner bei und Standortleiterin von Kommunikationscontrolling. Nach ihrem Studium der Hirschtec und seit 1996 in Deekeling Arndt Advisors Wirtschaftswissenschaften betreute sie die Öffentlich- der IT- und Internetbran- in Frankfurt. Ihr Schwer- keitsarbeit und Marktforschung einer Tochterfirma des che aktiv. Nach Stationen punkt liegt in der Begleitung von Identitäts- und Verän- Südwestrunkfunks zur Einführung des digitalen Hör- bei d.d. synergy und der IBM Global Services gründete derungsprozessen vor allem mit Blick auf strategische funks. er 2003 die Firma Hirschtec Infoarchitects. 2009 wurde Neuausrichtungen, Restrukturierungen, Leitbild- und ihm ein Lehrauftrag der FH Brandenburg im Fachbe- Werteprozesse sowie Integrationsprozesse. Arndt hat Ulrike Führmann reich Wirtschaftsinformatik zum Thema „Web 2.0 in nach dem Studium der Germanistik, Geschichte und arbeitet mit eigenem Un- der Unternehmenspraxis“ erteilt. Hirsch ist Mitglied des Medienwissenschaften über zehn Jahre bei A&B ONE ternehmen als Konzeptio- Information Architecture Institute und sitzt seit 2010 im in der Kommunikationsberatung gearbeitet. nerin und Beraterin für In- Aufsichtsrat der HanseSafe AG. terne Kommunikation. Sie Wendelin Auer leitete im Siemens-Konzern die weltweite interne und Michael Hufelschulte ist Leiter des Online- externe Kommunikation einer Geschäftseinheit. Darü- ist Corporate Online Teams bei Kuhn, Kam- ber hinaus unterrichtete Führmann an einer privaten Communications Manager mann & Kuhn, einer Fachhochschule mit dem Schwerpunkt „Interne Kom- bei Vodafone Deutsch- Kölner Agentur für Wirt- munikation“. Führmann engagiert sich im Arbeitskreis land. Nach einer kaufmän- schaftskommunikation. In den letzten Jahren entwickel- „Interne Kommunikation“ der Deutschen Public Rela- nischen Ausbildung begann er seine Karriere mit dem ten und überarbeiteten er und sein Team zahlreiche tions Gesellschaft (DPRG) sowie im Verein für Professi- Aufbau und der Pflege des Compuserve Forums. Seit Unternehmenswebseiten und Intranets in verschie- onelle Interne Kommunikation (prikom), in dem sie die 1994 ist Hufelschulte in verschiedenen Funktionen bei densten Branchen. Fachgruppe „Strategische Kommunikation“ leitet. Vodafone tätig, u.a. als Marketing Produktmanager Em- ployee Self Service, technischer Projektleiter für On- Anja Beckmann Karl Hamacher line-Applikationen und Intranet Manager für Vodafone leitet seit 2010 gemein- ist seit 2007 geschäftsfüh- Deutschland. Neben seiner beruflichen Tätigkeit absol- sam mit Nadja Amireh die render Rechtsanwalt der vierte Hufelschulte ein Studium zum PR-Manager. Agentur get noticed! com- JONAS Rechtsanwaltsge- munications. Zuvor war sellschaft mbH, Köln. Zuvor Jörg-Michael Jungin- Beckmann Leiterin der Unternehmenskommunikation war er als Rechtsanwalt in den Sozietäten Oppenhoff & ger bei Starbucks. Von 2001 bis 2008 war sie als Press- Rädler, Köln (1996 – 2001) und Linklaters, Köln (2001 – ist Inhaber des Unterneh- esprecherin für Kraft Foods tätig. Dort hat sie zuletzt 2007) tätig. Hamacher verfügt über langjährige Erfahrun- mens media advice und die Marken-PR für Deutschland, Österreich und die gen in den Bereichen Marken- und Wettbewerbsrecht, berät bzw. trainiert seit Schweiz verantwortet. 1999 bis 2001 hat sie bei fisch- Presse-, Medien- und Urheberrecht. Er verfügt zudem 1993 Führungskräfte zu allen Fragen des öffentlichen erAppelt Konsumgüter- und Pharma-PR gemacht. über langjährige Erfahrungen im Bereich der rechtlichen Auftritts. In seiner 30-jährigen journalistischen Tätigkeit Begleitung von Unternehmenskommunikationskrisen. war er für Tageszeitungen, Magazine, öffentlich-recht- Birgit Bruns Hamacher ist Fachanwalt für gewerblichen Rechtsschutz. liche wie private TV-Sender als Redakteur, Reporter, ist Gründerin und Inha- Interviewer und Live-Kommentator tätig und wurde berin der Marketing- und Prof. Dr. Dieter 2003 für den Deutschen Fernsehpreis nominiert. PR-Agentur BBCommu- Georg Herbst nications in Düsseldorf. ist selbstständiger Kom- René Kaufmann Nach Stationen bei der Citibank Privatkunden AG munikationsberater für ist seit 2003 als Marktfor- in Düsseldorf und der RheinLand Versicherungen in namhafte Unternehmen scher tätig und spezialisiert Neuss wurde die Diplom-Ökonomin 2005 zum Com- im In- und Ausland. Er ist Professor für Allgemeine auf die Themen Social Me- munications Manager Deutschland der internationalen Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Mar- dia, Markenstrategie und Marketing- und Marktforschungsberatung IRI Informa- keting und Kommunikation an der Fachhochschule ethnographische Forschung. Nach seinem Abschluss als tion Resources berufen. für Ökonomie und Management in Berlin, leitet seit Kulturanthropologe mit den Schwerpunkten Visuelle 2009 den Masterstudiengang Leadership in Digitaler Kommunikation und interkulturelles Branding arbeitete Lars Dörfel, MBA Kommunikation an der Universität der Künste Berlin Kaufmann von 2005 bis 2011 als Senior Project Ma- ist Geschäftsführer der (UdK) und ist Gastprofessor der Lettischen Kulturaka- nager bei der GIM Heidelberg und seit April 2011 bei scm. Als Autor und Her- demie Riga und Dozent an der Universität St. Gallen. Linkfluence, zuvor Q-Agentur für Forschung, in Mann- ausgeber von Fachbüchern heim. zu den Themenkomplexen Claudia Hilker Interne Kommunikation und Führungskräftekommu- ist mit Hilker Consulting Janine Krönung nikation hat er sich auch als Trainer und Berater auf selbständig tätig. Zuvor arbeitet bei der ING-DiBa diese Themen spezialisiert. Zuvor baute er die Deut- hat sie Internet-Projekte im Bereich der Internen sche Presseakademie in Berlin auf, die er bis Ende 2006 in Unternehmen geleitet. Kommunikation. Nach leitete. Deshalb kann sie auf vielfältige Marketing-Erfahrungen ihrem Studium und Vo- zurückgreifen. Außerdem erforschte sie an der Univer- lontariat arbeitete sie als Fernsehredakteurin für den Norbert L. Esser sität Calgary in Kanada das kreative Schreiben. Anschlie- Rundfunk Berlin Brandenburg sowie als Journalistin und gründete 2007 die Firma ßend folgten zwei Lehraufträge an der Uni Bielefeld. Projektmitarbeiterin für die Stiftung Warentest. 2006 Wortgestaltung. Zuvor Hier lehrte sie kreative Schreibstrategien und Lernen wechselte sie zur ING-DiBa, bei der sie zunächst als Re- war er seit 1989 als Leiter mit neuen Medien. dakteurin tätig war. Seit 2007 ist sie als Chefredakteurin Unternehmenskommuni- für die Mitarbeiterzeitschrift zuständig. Darüber hinaus kation des BHW-Konzerns tätig. Von 1978 bis 1989 Ulrich E. Hinsen betreut sie verschiedene interne Kommunikationspro- leitete er die Abteilung Öffentlichkeitsarbeit in der berät seit vielen Jahren in jekte, begleitet Veränderungsprozesse und beschäftigt CDU-Bundesgeschäftsstelle in Bonn. den Bereichen Change- sich mit der Krisenkommunikation. Seit 2010 leitet sie Management und Restruk- den Arbeitskreis Interne Kommunikation der DPRG. Ariana Fischer turierung. Bis August 2010 ist Leiterin Consulting war er als Bereichsleiter Change Management bei der und Managing Partner SKP AG tätig und baute zudem das management-radio. bei ICOM und führt seit de auf. Derzeit ist er freier Berater und Lehrbeauftrag- 1998 Beratungsprojekte ter am Lehrstuhl Unternehmenskommunikation/ Inter- bei verschiedenen Großunternehmen in den Bereichen ne Kommunikation an der Hochschule Neu-Ulm.
  • 5. Referenten |7 Matthias Kutzscher Rechtsexperte im Bereich des Social-Media-Marketings. sich mit sozialer Software und ihren Anwendungsge- ist Inhaber der Agentur Er ist Fachanwalt für Urheber- und Medienrecht. bieten im Unternehmen wie Wissensmanagement, MK-Kom. Nach einem Projektmanagement, Innovation und Kommunikation. Wirtschaftsstudium in Jan Schneider Zuvor war er als Manager bei Accenture im Bereich Großbritannien volontierte ist Rechtsanwalt, Fach- eBusiness- und Prozessberatung tätig. Wolf studierteKutzscher bei der Deutschen Presse-Agentur. In seiner anwalt für IT-Recht und Wirtschaftsingenieurwesen an der Technischen Univer-knapp 25-jährigen journalistischen Tätigkeit arbeitete er Partner der Sozietät SKW sität Dresden.als Redakteur und Reporter für Nachrichtendienste, Ta- Schwarz Rechtsanwälte.geszeitungen, TV-Sender und Wirtschaftsmagazine. Als Seit über zehn Jahren berät er sowohl Anbieter als auch Dr. Guido WolfPR-Berater ist Kutzscher spezialisiert auf Vertriebs-PR, Anwender in den Bereichen IT, Internet und E-Business. arbeitet seit 1990 als Un-Presse- und Medienarbeit, Corporate Publishing sowie Er ist Mitautor des bekannten Handbuchs der IT-Ver- ternehmensberater, Trai-Krisenkommunikation. träge und hält regelmäßig Vorträge u.a. zu Themen des ner und Coach. Als Grün- Web 2.0. der von conex. Institut Michael Manger für Consulting, Training, Management Support (Bonn, diplomierte als Online- Christian Seifert 1998) begleitet Wolf große und mittelständische Unter- Journalist an der Hoch- ist Vorstandsvorsitzen- nehmen bzw. Konzerne verschiedener Produktions- wie schule Darmstadt. Nach der der avenit AG in Of- Dienstleistungsbranchen in ihren Veränderungsprozes- vielfältigen Erfahrungen als fenburg. Er gründete das sen.Site- und Social Media Manager in Unternehmen ist Unternehmen mit seinener seit 2009 als Social Media Consultant bei Klenk & beiden Brüdern im Jahr 2000. Bei der avenit AG steuertHoursch tätig. er die Bereiche Vertrieb und Kundenservice. Seit 2009 ist Seifert Mitglied des Bundessenats für Wirtschaft und Prof. Dr. Michael Technologie sowie im Europasenat zur Förderung der Müller wirtschaftlichen und kulturellen Beziehungen in Europa. ist seit 2010 als Professor im Studiengang Medienwirt- Bernd Stadelmann schaft an der Hochschule unterrichtet seit zwanzigder Medien in Stuttgart tätig. Zu seinen Lehrgebieten Jahren den journalistischengehören Medienanalyse und Medienkonzeption. Müller Nachwuchs an Fachuni-studierte Germanistik, Philosophie, Logik und Wissen- versitäten und Weiterbil-schaftstheorie in München und promovierte 1988. Er dungsinstituten. Er ist langjähriger Zeitungsredakteurwar als Kulturmanager für das Siemens Arts Program und schrieb zuletzt hauptberuflich von Berlin aus für dieund als Redakteur On Air Promotion bei ProSieben tä- Stuttgarter Nachrichten und die Kölnische Rundschau.tig. Von 1994 bis 2010 beriet Müller als freier Autor und Erfahrungen sammelte der Wächterpreisträger auf sei-Kommunikationsberater Unternehmen und Medien bei nem Berufsweg als politischer Redakteur bei der Han-Kommunikation und Veränderungsprozessen. noverschen Allgemeinen Zeitung, dem Bonner Europa- Archiv und dem Weser-Kurier Bremen. Tobias Müller ist ist Senior Consultant bei Dr. Gerhard Vils- Klenk & Hoursch und für meier den Beratungsbereich Cri- war schon während der sis & Issues zuständig. Seit Universitätszeit bei der2006 hat der studierte Kommunikationswissenschaftler ARD als Redakteur fürzahlreiche Kunden aus unterschiedlichen Branchen bei Hörfunk und Fernsehen tätig. Seit 1987 arbeitete er beiKrisenprojekten begleitet. der Siemens AG u.a. als Referent für AV-Medien, dann als Chefredakteur der Mitarbeiterzeitschrift Siemens- Ira Reckenthäler Welt, später als Leiter der internen Kommunikation war fünf Jahre Leiterin der und schließlich als Leiter Marketing & Communications Öffentlichkeitsarbeit und bei Siemens Real Estate. Seit 2009 leitet er sein eige- Pressesprecherin von si- nes Medienbüro für interne und externe Kommunika- myo. Unter ihrer Führung tion – i&e Communications. In der Deutschen Publicgewann simyo 2006 den DPRG Award für Pressearbeit Relationsgesellschaft (DPRG) ist er im Vorstand für diein Gold. Seit 2008 verantwortete sie außerdem sämtli- Finanzen und die Interne Kommunikation zuständig. Aufche Social Media-Aktivitäten und war Redaktionsleiterin internationaler Ebene gehört er dem Präsidium der Fe-des Corporate Blogs. Zuvor war sie insgesamt 13 Jahre deration of European Business Communicators Associ-u.a. in leitenden Funktionen auf Agenturseite tätig, wie ation (FEIEA) an.etwa bei komm.passion Düsseldorf, extra PR und Text100 München. Reckenthäler widmet sich seit Mai 2010 Markus Walterals zweite Geschäftsführerin von wildcard communica- entwickelt als Geschäftsführertions dem Aufbau der Digital Relations Unit. der PR-Agentur Walter Visu- elle PR GmbH seit mehr als Dr. Markus Robak 15 Jahren Ideen für vertriebs- ist seit 2009 Juniorpartner unterstützende Kommunikationsmaßnahmen. Er coacht der Kanzlei JONAS Rechts- Unternehmen in Sachen PR-, Marketing- und Social anwaltsgesellschaft mbH, Media-Strategien. Unternehmen erhalten hier handfeste Köln. Zuvor war Dr. Robak Tipps und viele kreative Ideen, wie sich Social Media-Syndikusanwalt und Datenschutzbeauftragter im Justizia- Kanäle wie zum Beispiel Twitter, Blogs, Xing, YouTuberiat des Deutschlandradio Körperschaft des öffentlichen etc. strategisch mit der Pressearbeit verknüpfen lassen.Rechts sowie Syndikusanwalt in der Rechtsabteilung derAxel Springer AG, Berlin. Seine berufliche Karriere be- Frank Wolfgann er 2003 als Rechtsanwalt in der Sozietät Linklaters, ist seit 2007 Leiter des Be-Köln. Er verfügt über langjährige Erfahrungen in den reiches eBusiness StrategieBereichen Marken- und Wettbewerbsrecht, Presse-, der T-Systems MultimediaMedien-, Datenschutz- und Urheberrecht. Zudem ist er Solutions. Er beschäftigt
  • 6. 8| Seminarübersicht 2012/ 2013 Titel Niveau Termin Ort Seite Preis* 23.11.2012 Düsseldorf Den Change-Prozess erfolgreich treiben • • 26.04.2013 Düsseldorf 18 450€ Interne Kommunikation im Schleudergang – 23.11.2012 Düsseldorf Management Summary der wichtigsten Grundlagen • • 26.04.2013 Düsseldorf 18 450€ Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, 27.09. - 29.09.2012 Frankfurt/ Main Strategien und Konzepte (1. Modul) • • 14.03. - 16.03.2013 Düsseldorf 19 890€ Interne Kommunikation (IK) 25.10. - 27.10.2012 Frankfurt/ Main Interne Kommunikationsinstrumente (2. Modul) • • 11.04. - 13.04.2013 Düsseldorf 19 890€ 23.11.2012 Düsseldorf Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation • • 26.04.2013 Düsseldorf 20 450€ Praxistage Interne Kommunikation 2.0 • • 18. - 19.09.2012 Frankfurt/ Main 15 925€ Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen 29.11. - 01.12.2012 Frankfurt/ Main Kommunikation (3. Modul) • • 06.06. - 08.06.2013 Düsseldorf 20 890€  Agenda Setting erfolgreich umsetzen: 16.11.2012 Köln Strategisches Themen- und Issues Management • • 06.06.2013 Düsseldorf 22 450€ 11.10. - 12.10.2012 Düsseldorf Effektive Pressearbeit • • • 18.04. - 19.04.2013 Düsseldorf 22 650€ 19.10.2012 Frankfurt/ Main Krisenkommunikation im Social Web • • 14.06.2013 Düsseldorf 23 450€ 19.10.2012 Frankfurt/ Main Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen • • • 03.05.2013 Düsseldorf 23 450€ 09.11.2012 Düsseldorf PR und Recht • • 06.06.2013 Düsseldorf 24 450€ 19.11. - 20.11.2012 Berlin Professionelle PR-Konzepte • • 10.06. - 11.06.2013 Berlin 24 910€ 19.10.2012 Frankfurt/ Main Rhetorik im Medienumgang • • • 07.06.2013 Düsseldorf 25 450€ 11.10. - 12.10.2012 Düsseldorf Public Relations (PR) Schreibtraining für PR-Profis – 29.11. - 30.11.2012 München Journalistisches Schreiben in Unternehmen • 11.04. - 12.04.2013 Düsseldorf 25 850€ 03.06. - 04.06.2013 München 15.11. - 16.11.2012 München Storytelling • • • • • 13.06. - 14.06.2013 München 26 850€ 09.11.2012 Düsseldorf Vertriebsunterstützende PR • • 07.06.2013 Düsseldorf 26 450€  Corporate Media 2.0: Wie das Internet die Unterneh- 23.11.2012 Düsseldorf menskommunikation verändert • • 14.06.2013 Düsseldorf 28 450€ Onlinekommunikation (OK) Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte 08.11. - 10.11.2012 Düsseldorf (1. Modul) • • 18.04. - 20.04.2013 Düsseldorf 28 900€ Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung 29.11. - 01.12.2012 Düsseldorf (2. Modul) • • 06.06. - 08.06.2013 Düsseldorf 29 900€ Wie generiere ich Content für Social Media? Von der 16.11.2012 Köln Strategie zur Praxis • • 14.06.2013 Düsseldorf 29 450€ Social Media Praxistage • • 16. - 17.10.2012 Frankfurt/ Main 16 925€  * zzgl. MwSt. = Einsteiger = Mittelstufe = Fortgeschrittene = Teil eines Intensivkurses = Kommunikationsmanagement = Medien- und Rhetoriktraining = Presse- und Öffentlichkeitsarbeit = Schreiben = Interne Kommunikation
  • 7. Interne Kommunikation | Social Media Intensivkurse
  • 8. 10 | Intensivkurs Interne Kommunikation – Ihr Weg zum Internen Kommunikationsmanager (m/w)Intensiv- kurs IK > Hinweis: Die Module sind auch einzeln buchbar! Zielgruppe Der Intensivkurs auf einen Blick Vornehmlich Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Studienform Kommunikation befassen, aber auch Berufs- und Quer- • berufsbegleitender Präsenzkurs einsteiger, Kommunikationsspezialisten anderer Disziplinen, • drei einzeln buchbare Module mit sechs Personalreferenten, Assistent(inn)en der Geschäftsleitung, die Themenblöcken eine fundierte Ausbildung im Bereich Interne Kommunikation • 7,5 Kurstage mit abschließender Prüfung anstreben und hier ihr Wissen intensivieren wollen. Module/Termine Methodik Der Intensivkurs verknüpft eine kompakte, intensive Wis- 1. IK im Überblick: Grundlagen, Strategien, Konzepte sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und ›› 27. bis 29. September 2012 | Frankfurt Mit steigender Komplexität der Organisationsform und sich Gruppenarbeit. Darüber hinaus nehmen unsere Teilnehmer ›› 14. bis 16. März 2013 | Düsseldorf stetig verändernden Rahmen- und Marktbedingungen nimmt Praxistermine wahr. Neben theoretischen Grundlagen geben der Bedarf an Kommunikation innerhalb einer Organisation unsere erfahrenen Trainer Praxistipps. 2. Interne Kommunikationsinstrumente zu. Die oft stiefmütterlich behandelte Interne Kommunika- ›› 25. bis 27. Oktober 2012 | Frankfurt tion gewinnt unter diesem Druck stetig an Bedeutung. Sie Prüfung ›› 11. bis 13. April 2013 | Düsseldorf ist maßgeblich am Erfolg einer Organisation beteiligt und Der Kurs schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Die Ab- trägt Substanzielles zum Erreichen der Unternehmensziele schlussprüfung setzt sich aus einer Hausarbeit und einer Klau- 3. Schnittstellen und Erfolgskontrolle der IK bei. Doch wie lässt sich Interne Kommunikation erfolgreich sur zusammen. Die schriftliche Prüfung findet am Samstag- ›› 29. November bis 1. Dezember 2012 | Frankfurt gestalten, steuern und ihr Erfolg vor allem messen? Dieser morgen des 3. Moduls statt. Die Absolventen erhalten ein ›› 6. bis 8. Juni 2013 | Düsseldorf Intensivkurs vermittelt, welchen Stellenwert die Interne Kom- Abschlusszertifikat zum „Manager Interne Kommunikation munikation innerhalb der Organisation und insbesondere als (m/w)” der scm. Abschlussprüfung Facette der Unternehmenskommunikation einnimmt, wie Der Kurs schließt mit einer Prüfung ab. Die Ab- sie als Erfolgs- und Kostenfaktor wirkt, welche Faktoren die schlussprüfung setzt sich aus einer kursbegleitenden Mitarbeiterkommunikation beeinflussen, wie man sie unter- Hausarbeit und einer schriftlichen Prüfung zusam- stützt und managt. Er liefert ein umfassendes Bild über die men. Die 90-minütige Klausur findet am Morgen des operativen und strategischen Handlungsfelder und gibt die 1.12.2012 bzw. 8.06.2013 um 8 Uhr statt. notwendigen Instrumente für ein erfolgreiches Handeln. Der Intensivkurs trägt zur weiteren Professionalisierung der Kursstärke Internen Kommunikation bei und hilft den Teilnehmern, sich max. 18 Teilnehmer den neuen und immer komplexer werdenden beruflichen Service Herausforderungen erfolgreich zu stellen. Der Intensivkurs • Als Ergänzung zu den Präsenzterminen und den Fall- Dauer „Interne Kommunikation“ ist als berufsbegleitender Präsenz- beispielen erhalten Sie von uns umfangreiche Kursunter- Der Intensivkurs erstreckt sich über einen Zeitraum kurs angelegt. In drei Modulen widmet er sich Themen wie lagen zu jedem Modul. von ca. zwei Monaten. u. a. Grundlagen und Prozesse der Internen Kommunikation, • Unsere Schwerpunkte setzen wir gemäß Ihren Erwartun- interne Kommunikationskonzepte und -strategien, interne gen, die wir vorab in einer kurzen Onlineumfrage klären. Kursbeginn/Ort Kommunikationsinstrumente und der erfolgreiche Me- • Sie erhalten Zutritt zum exklusiven Teilnehmerbereich auf 27. September 2012 • Frankfurt/ Main dienmix, Erfolgskontrolle sowie Schnittstellen zu verwandten der scm-Webseite mit Vorabinformationen, Präsenta- 14. März 2013 • Düsseldorf Disziplinen und Bereichen wie u. a. Change Management, tionen und Zusammenfassungen zu den einzelnen Mo- Knowledge Management und Personalmanagement. dulen. Teilnahmegebühr Die Kursmodule sind einzeln buchbar. Die Teil- nahme an einer zertifizierten Abschlussprüfung ist nur bei Buchung des gesamten Kurses möglich. Ihr Weg zum Internen Kommunikationsmanager (m/w) • Gesamter Intensivkurs (drei Module): 2.100,00 Euro • zwei Module: 1.590,00 Euro Modul I Modul II Modul III Manager/in • ein Modul: 890,00 Euro IK im Überblick: Interne Schnittstellen und Prüfung Interne Grundlagen, Strategien Kommunikations- Erfolgskontrolle Kommunikation und Konzepte instrumente der IK (scm) Zeitplan Sie haben noch Fragen? 2. Halbjahr 2012 1. Halbjahr 2013 Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E-Mail. Gern berate ich Sie persönlich und beant- Thema Do. Fr. Sa. Do. Fr. Sa. worte Ihre Fragen zum Kurs. 1. Grundlagen der Internen Kommunikation 27.9. 14.3. Alle Module sind auch einzeln buchbar. Wir bieten Modul I 1 die Themen des Intensivkurses auch als innerbetrieb- 2. Konzepte, Strategien und Planung der Internen Kommunikation 28.9. 29.9. 15.3. 16.3. liche Schulung an. 3. Die Umsetzung – Instrumente der Internen Kommunikation | Modul II 25.10. 26.10. 11.4. 12.4. Der Medienmix 2 4. Instrumente im Fokus 26.10. 27.10. 12.4 13.4. Madlen Brückner Kurskoordinatorin Modul III 5. Schnittstellen der Internen Kommunikation 29.11. 30.11. 6.6. 7.6. Tel. 030 479 89 789 3 madlen.brueckner@scmonline.de 6. Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation 30.11 1.12. 7.6. 8.6. 1.12. 2012 bzw. 8.6. 2013 = Abschlussprüfung
  • 9. Übersicht der einzelnen Module | 11 Intensiv-Modul 1 Modul 2 Modul 3 kursTermin 1: 27. – 29. September 2012 | Frankfurt Termin 1: 25. – 27. Oktober 2012 | Frankfurt Termin 1: 29. November – 1. Dezember 2012 | Frankfurt IKTermin 2: 14. – 16. März 2013 | Düsseldorf Termin 2: 11. – 13. April 2013 | Düsseldorf Termin 2: 6. – 8. Juni 2013 | DüsseldorfModul 1: Interne Kommunikation im Überblick: Modul 2: Interne Kommunikationsinstrumente Modul 3: Schnittstellen und Erfolgskontrolle der InternenGrundlagen, Strategien und Konzepte Kommunikation Trainer: Dr. Gerhard Vilsmeier, Frank WolfTrainer: Lars Dörfel, Janine Krönung, Dr. Gerhard Vils- Trainer: Susanne Arndt, Ariana Fischer, Ulrich E.meier Dauer: Tag 1: 10.00 bis 18.00 Uhr | Tag 2: 9.00 bis 17.00 Uhr | Hinsen Tag 3: 9.00 bis 13.00 UhrDauer: Tag 1: 10.00 bis 18.00 Uhr | Tag 2: 9.00 bis 17.00 Uhr | Dauer: Tag 1: 10.00 bis 18.00 Uhr | Tag 2: 9.00 bis 17.00 Uhr |Tag 3: 9.00 bis 13.00 Uhr Mitarbeiter wollen nicht nur informiert sein, sondern auch Tag 3: 10.00 bis 14.00 Uhr | 8.00 Uhr Klausur eingebunden werden. Dies schafft kein Medium allein.Die Kenntnisse über Grundlagen, Funktionen und Ziele der Durch die Möglichkeiten des Internets stehen der Internen Die Interne Kommunikation begleitet VeränderungsprozesseInternen Kommunikation sowie die Bedeutung der Internen Kommunikation immer mehr Instrumente zur Auswahl. (Change Communication) und Krisensituationen (Krisen-Kommunikation für die Umsetzung von Unternehmenszie- Aber die Quantität der eingesetzten Instrumente bedeutet kommunikation), ist Wissensbroker (Knowledge Manage-len sind die Voraussetzung für das Handeln jedes Internen nicht gleich Qualität der Internen Kommunikation. Jede ment) und kommunikativer Berater von FührungskräftenKommunikators. Dazu gehört auch, die einzelnen Schritte Situation und Organisationsform erfordert verschiedene (Führungskräftekommunikation). Interne Kommunikationder internen kommunikativen Maßnahmenplanung zu ken- Tools. Um hier nichts falsch zu machen, ist es wichtig, die benötigt Evaluation. Nur so wissen die internen Kommunika-nen und erfolgreich umzusetzen. Vorzüge und Nachteile der einzelnen Tools zu kennen, um toren um die Erwartungen, Befürchtungen und Ängste von den optimalen Medien-Mix für die eigene Arbeit zu finden. Mitarbeitern und Führungskräften und können diese in ihreLernziel Arbeit zielgerichtet einbinden und beantworten.Sie erhalten einen umfassenden Überblick über das Berufs- Lernzielbild und die Aufgaben der Internen Kommunikation ins- Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Lernzielbesondere als interner Dienstleister und Berater unter- Möglichkeiten, Vor- und Nachteile der einzelnen Instru- Das dritte Modul diskutiert besondere Herausforderun-schiedlicher interner Zielgruppen. Sie lernen, Konzepte für mente der Internen Kommunikation und können ihren gen und Spezialgebiete für die Interne Kommunikationdie interne Kommunikationsstrategie Ihrer Organisation zu Einsatz sinnvoll planen und umsetzen. und vervollständigt somit den Handlungsrahmen derentwickeln und von der Unternehmensstrategie abzuleiten. Teilnehmer. Darüber hinaus bekommen Sie Tools ver- Inhalte mittelt, um den Erfolg Ihrer KommunikationsmaßnahmenInhalte Die Umsetzung – Instrumente der Internen Kommunikation zu messen.Grundlagen der Internen Kommunikation • Einführung und Bestandsaufnahme: Interne Kommu- • Berufsfeld/ Stellung und Nahtstellen von Interner Kom- nikation im Kontext von Unternehmensstrategie, Un- Inhalte munikation ternehmenskultur und internen Zielgruppen Schnittstellen der Internen Kommunikation zu anderen• Grundlagen der Unternehmenskultur, der Organisations- • Situationsanalyse interner Kommunikationsinstrumente: Kommunikationsdisziplinen und Fachfunktionen theorie, des Projektmanagements und der interkulturel- Welches Tool in welcher Situation zu welchem Zeitpunkt • Veränderungskommunikation len Kommunikation • Persönliche Kommunikationstools • Führungskräftekommunikation• Dienstleisterauswahl und -steuerung • Schriftliche Kommunikationstools • Personalkommunikation/ HR-Kommunikation• Netzwerke innerhalb einer Organisation aufbauen • Elektronische Kommunikationstools • Projektkommunikation und erweitern • Feedback-Tools • Knowledge ManagementKonzepte, Strategien und Planung der Internen Kommu- • Der erfolgreiche Medien-Mix Erfolgskontrolle der Internen Kommunikationnikation • Instrumente und Herausforderungen • Mess- und Erfolgskriterien für die Interne Kommu- • Psychologische Aspekte, Verhaltens- und Hirnforschung • Erfolgsmessung und ideales Set-Up nikation• Analyse: Stakeholderanalyse, SWOT-Analyse, Priori- Instrumente im Fokus • Qualitative und quantitative Erhebungen sierung, Aufgaben und Ziele • Die Mitarbeiterzeitschrift • Controlling der Internen Kommunikation• Planung: Maßnahmen/ Mittel, Ziele, Strategien • Gastvortrag Frank Wolf (T-Systems): „Web 2.0 • Wirkungskontrollen der Internen Kommunikation (inkl. Media-Strategie) und Etat, Zeitplan Tools in der Internen Kommunikation“ • Werttreiber der Internen Kommunikation• Umsetzung/ Kreation: Steuerung und Kontrolle von Zeitplan und Instrumenten Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 19. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 20.• Kontrolle, ZielerreichungNähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 19.Intensivkurs Interne Kommunikation: Im Gespräch mit dem Teilnehmer Dirk Hennecke (Egon Großhaus GmbH & Co. KG) Weshalb haben Sie sich für den Intensivkurs Interne Kommunika- tungen richtig im Unternehmen positioniert werden. Wie dies gelingen kann, habe ich tion angemeldet und wurden Ihre Erwartungen erfüllt? im Kurs erlernen können − angefangen bei der Unternehmenskultur bis zum Controlling Das breite Themenspektrum sowie die zeitliche Organisation der Internen Kommunikation. des Kurses „Interne Kommunikation – Ihr Weg zum Internen Kommunikationsmanager“ waren für mich die entscheiden- Wie sehen Sie den langfristigen Nutzen für Ihre Arbeit und auch für Ihre berufliche Karriere? den Argumente, um diesen Kurs auszuwählen. Dank der an- Das konzeptionelle Planen der Internen Kommunikation werde ich zukünftig durch viele spruchsvollen Inhalte, des seriösen und freundlichen Ablaufs Methoden und Werkzeuge in meiner Arbeit praxisnah anwenden können. Da das Feldund der vielen Kontakte, die ich knüpfen konnte, wurden meine Erwartungen an diesen der Internen Kommunikation in vielen Unternehmen noch nicht sehr stark besetzt ist, binKurs mehr als erfüllt. ich mir sicher, mich durch diesen Kurs in meiner beruflichen Reputation weiterentwickelt zu haben.Was sind die aktuellen Herausforderungen in der Internen Kommunikation in Ihrem Unterneh-men? Hat Ihnen der Kurs dabei schon unmittelbares Know-How vermittelt? Würden Sie den Intensivkurs Interne Kommunikation der scm weiterempfehlen?Die Interne Kommunikation ist ein neu gegründeter Bereich in unserem Unternehmen, Der Intensivkurs Interne Kommunikation der scm empfiehlt sich allen denen, die in derderen Ziele und Aufgaben darin bestehen, ein Kommunikationsmanagement zu instal- täglichen Arbeit der Unternehmenskommunikation ein strukturiertes und effizientes Kom-lieren. Desweiteren soll die Interne Kommunikation mit ihren Kompetenzen und Leis- munikationsmanagement betreiben möchten.
  • 10. 12 | Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation — Ihr Weg zum Social Media ManagerIntensiv- kurs OK > Hinweis: Die Module sind auch einzeln buchbar! Der Intensivkurs Social Media analysiert Chancen und Der Intensivkurs auf einen Blick Risiken, zeigt sichere und effiziente Wege hin zur op- timalen Nutzung von Social Media. Somit können Sie Studienform sich gezielter auf diese neuen Herausforderungen vor- • berufsbegleitender Präsenzkurs bereiten. Sie lernen, wie Sie Social Media-Maßnahmen • zwei einzeln buchbare Module mit acht und die damit verbundenen Kosten im Unternehmen Themenblöcken richtig bündeln und sinnvoll in Ihre Strategie und Kos- • 6 Kurstage tenplanung integrieren. Module/Termine Zielgruppe 1. Erfolgreiche Social Media Strategien und Vornehmlich Verantwortliche und Mitarbeiter aus der Un- Konzepte ternehmenskommunikation (Externe und Interne Kommu- ›› 8. bis 10. November 2012 Das Internet gehört bereits seit vielen Jahren zum festen nikation), der PR und dem Marketing, Pressesprecher und ›› 18. bis 20. April 2013 Bestandteil des beruflichen Alltags von Unternehmens- Markenverantwortliche, Vertrieb und Human Ressources, kommunikatoren und Mitarbeitern in den Bereichen PR und Projektverantwortliche Internet und Intranet, PR-Agenturen, 2. Social Media in der Praxis und die optimale Marketing. Die Weiterentwicklung des Internets und damit Mitarbeiter aus NGOs, Verbänden und Institutionen der Nutzung einhergehende neue Kommunikationsmöglichkeiten und -for- öffentlichen Hand, die sich mit dem Thema Social Media aus- ›› 29. November bis 1. Dezember 2012 men, aber auch Risiken des sogenannten Social Webs stellen einandersetzen. ›› 6. bis 8. Juni 2013 eine Herausforderung dar, mit der sich viele professionelle Kommunikatoren konfrontiert sehen. Diese Entwicklung hin Methodik Kursstärke zum Mitmachweb lässt sich jedoch nicht mehr rückgängig ma- Im Intensivkurs wird die kompakte und intensive Ver- max. 16 Teilnehmer chen – im Gegenteil: Die sozialen Netzwerke sind zu einem mittlung theoretischer Grundlagen durch Gastvor- Massenphänomen unserer Zeit geworden und werden auch träge aus der Praxis und durch Fallbeispiele ergänzt. Kursbeginn/Ort in Zukunft das Marketing und die PR genauso wie die un- Insbesondere in den Gruppenarbeiten liegt der Fokus 8. November 2012 • Düsseldorf ternehmensinterne Kommunikation nachhaltig verändern. auf den individuellen Fragestellungen der Teilnehmer. 18. April 2013 • Düsseldorf „Social Media“ bedeutet aber auch, dass gelungene und ef- Darüber hinaus werden Social Media-Anwendungen fiziente Onlinekommunikation nicht von der Größe des Un- live erprobt. Der Intensivkurs hilft den Teilnehmern, Teilnahmegebühr ternehmens abhängig ist. Mit der richtigen Strategie gelingt sich den neuen und immer komplexer werdenden Die Kursmodule sind einzeln buchbar. Ihnen der Dialog mit Ihren Zielgruppen, Kunden, Partnern beruflichen Herausforderungen im Zuge der Digitali- • Gesamter Intensivkurs (zwei Module): 1.600,00 Euro und Interessenten in den thematisch relevanten Netzwerken, sierung erfolgreich zu stellen. • ein Modul: 900,00 Euro Blogs und Foren. Die veränderten Kommunikationsmechanismen und -strate- Ergänzend zu den Präsenzterminen und Unterlagen Abschluss: gien gilt es zu erlernen und einzustufen, um sie schließlich werden im geschlossenen Teilnehmerbereich in Koope- Der Kurs schließt mit einem Abschlußzertifikat der scm gewinnbringend einzusetzen. Zögern Sie nicht länger, eine So- ration mit dem management-radio.de Audiointerviews ab und kann optional durch eine Prüfung der PZOK cial Media-Strategie für Ihr Unternehmen zu entwickeln, um und -berichte, Fotodokumentationen und zusätzliche ergänzt werden. seriös und rechtlich abgesichert in den verschiedenen Kanälen Lektüre für die Vor- und Nachbereitung zur Verfügung Ihrer Zielgruppe präsent zu sein. Auf diese Weise steigern Sie gestellt. Ihre Wahrnehmung, Ihre Reputation, stärken Ihre Marke und fördern den Austausch von Wissen und Erfahrungen. Service: Zeitplan 2. Halbjahr 2012 1. Halbjahr 2013 • Unsere Schwerpunkte setzen wir gemäß Ihren Thema Do. Fr. Sa. Do. Fr. Sa. Erwartungen, die wir vorab in einer kurzen On- lineumfrage klären. 1. Grundlagen der Social Media 8.11. 18.4. • Sie erhalten Zutritt zum exklusiven Teilnehmer- 1 2. Social Media-Strategien und -Konzepte 9.11. 10.11. 19.4. 20.4. bereich auf der scm-Webseite mit Vorabinforma tionen, Präsentationen und Zusammenfassungen zu Gruppenarbeit zum Erstkonzept 10.11. 20.4. den einzelnen Modulen. • Und natürlich erhalten Sie auch zu jedem Modul des Intensivkurses ein Teilnahmezertifikat. 3. Social Media in der Unternehmenskommunikation 29.11. 3.11. 6.6. mehr Informationen unter: www.scmonline.de 4. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 2.0, SEO und Marketing 29.11. 30.11. 6.6. 7.6. 5. Social Media in der Internen Kommunikation 30.11. 7.6. 2 6. Rechtliche Aspekte 30.11. 7.6. Sie haben noch Fragen? Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eine E- 7. Social Media im Bereich HR 1.12. 8.6. Mail. Gern berate ich Sie persönlich und beantworte Ihre Fragen zum Kurs. 8. Krisenkommunikation im Social Web mit Gruppenarbeit 1.12. 8.6. Alle Module sind auch einzeln buchbar. Wir bieten die Themen des Intensivkurses auch als innerbetrieb- liche Schulung an. Teilnehmerstimme: Teilnehmerstimme: „Der Intensivkurs bietet umfassenden Einblick in die „Wertvolles Kompendium zu Social Media..“ weite Social Media-Welt. Ich nehme viele Anregungen Gerald Baehnisch, H.C.Starck Theresa Schulz mit und das Wissen, dass diese Welt morgen schon wie- Kurskoordinatorin der anders aussehen kann- spannend! “ Tel. 030 479 89 789 Verena Blümling, LBM Rheinland-Pfalz theresa.schulz@scmonline.de
  • 11. Übersicht der einzelnen Module | 13 Intensiv-Modul 1 Modul 2 kursTermin 1: 08. – 10. November 2012 | Düsseldorf Termin 1: 29. November – 1. Dezember 2012 | Düsseldorf OKTermin 2: 18. – 20. April 2013 | Düsseldorf Termin 2: 6. – 8. Juni 2013 | DüsseldorfModul 1: Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte Modul 2: Social Media in der Praxis und die optimale NutzungTrainer: u.a. Michael Hufelschulte, René Kaufmann, Ira Reckenthäler Trainer: u.a. Ira Reckenthäler, Jan Schneider, Christian SeifertDauer: Tag 1: 10.00 bis 18.00 Uhr | Tag 2: 9.00 bis 17.00 Uhr | Tag 3: 9.00 bis 16.00 Uhr Dauer: Tag 1: 10.00 bis 18.00 Uhr | Tag 2: 9.00 bis 17.00 Uhr | Tag 3: 9.00 bis 16.00 UhrA. Grundlagen der Social Media A. Social Media in der Unternehmenskommunikation• Grundlagen: vom Web 1.0 zum Web 2.0 - Onlinekommunikation im Wandel • Anforderungen von Social Media an die Unternehmenskommunikation• Warum nutzen wir eigentlich Web 2.0? Entwicklung und Relevanz • Content mit Mehrwert für Social Media generieren• Grundlagen und Begriffe: Was ist Social Media? • Themenmanagement über Social Media-Plattformen• Was müssen Unternehmen beachten, bevor sie mit Social Media starten? Sind sie • Wie kann ich die Kommunikation eigener Themen aktiv mitgestalten? überhaupt schon bereit für Social Media? Welche Voraussetzungen müssen Unterneh- • Markenführung im Social Web men vor dem Einstieg in Social Media schaffen? • Definierung von Zuständigkeiten für Social Media-Anwendungen• Regeln und Social Media-Guidelines festlegen • Dos und Donts im Social Web• Nutzen und Ziele von Social Media: Bringt Social Media Mehrwert für mein Unter- B. Pressearbeit und Öffentlichkeitsarbeit 2.0 nehmen? • Wie gelingt ein erfolgreicher Kommunikationsmix aus klassischer Pressearbeit und• Vorstellung der sozialen Netzwerke und Social Media-Tools: Welche gibt es in Social Media? Deutschland und international? Wie funktionieren sie? Vor- und Nachteile, Kosten • Influencer Relations online gestalten und Krisenpotenziale • Pressemitteilungen 2.0• Strategische Einbindung von Social Media im Unternehmen • Social Media-Plattformen für die online-PR• Wie sieht eine persönliche und authentische Kommunikation aus? • Reputationsmanagement als Präventionsmaßnahme• Qualität versus Schnelligkeit • Strategische Planung, Durchführung und Erfolgskontrolle• Die Rolle der Multiplikatoren/ Influencer • Suchmaschinenoptimierung (SEO): Wie verbessere ich mein Ranking in Suchma-• Trennung der Nutzung von Social Media für private und berufliche Zwecke schinen?• Welchen Einfluss hat Social Media auf die Meinungsbildung? Habe ich noch einen • Social Media Marketing Einfluss darauf, was und wie im Web 2.0 berichtet wird? C. Social Media in der Internen Kommunikation• Social Media Optimizing (SMO): Verlinkbarkeit, Tagging und Bookmarking, Content- • Passt Social Media in meine Unternehmenskultur? Wanderung, Mashups etc. • Einbindung von Mitarbeitern als Markenfürsprecher (z.B. durch Mitarbeiterblogs)• Web-/ Social Media-Monitoring: Identifikation, Beobachtung und Analyse von be- • Soziales Intranet nutzergenerierten Inhalten in sozialen Netzwerken • Social Media als interne Wissenstools (Wikis), Wissensmanagement, Enterprise 2.0B. Social Media-Strategien und -Konzepte D. Rechtliche Aspekte• Einbindung von Social Media in die Gesamtstrategie und in die Unternehmensziele • Grundlagen und gesetzliche Rahmenbedingungen• Praktisch anwendbare Modelle für die strategische Integration von Social Media in die • Nutzungsbedingungen der Plattform Unternehmenskommunikation und die Kommunikationsstrategie • Verantwortlichkeit und Haftung in der Onlinekommunikation• Vernetzung der Online- und Offlinewelt • Gegendarstellung, Richtigstellung, Persönlichkeitsschutz, Urheberrechte• Analyse: Untersuchung des Medien- und Konsumverhaltens im Social Web, Analyse • Rechtssichere Kommunikation in den Social Media von Social Media-Inhalten E. Social Media im Bereich HR• Definierung der Zielgruppe: Wen will ich über Social Media erreichen? Welche • Employer Branding im Web 2.0 Kanäle nutzt meine Zielgruppe regelmäßig? • E-Recruiting und Social Media• Festlegen von Kommunikationsthemen: Welche relevanten Themen sollen kommu- F. Krisenkommunikation im Social Web niziert werden? (Generieren eines Mehrwertes) • Social Media als Krisenbeschleuniger• Welche Social Media-Tools/ -Sites setze ich für welche Zwecke ein? • Prävention von Krisen und Kommunikation im Social Web• Kosten und Aufwand von Social Media • Externe und interne Fallen, Chancen, Möglichkeiten und Risiken der Unternehmens-• Wie wichtig ist eine Social Media Policy? Festlegung von Kommunikationsrichtlinien kommunikation im Social Web (Risiken und Chancen für Marke und Reputation)Gruppenarbeit: Erarbeiten eines Onlinekonzeptes/ einer Social Media-Kampagne Gruppenarbeit: Durchspielen verschiedener KrisenszenarienLernziel LernzielSie erhalten einen Überblick über die relevanten Netzwerke und Anwendungen im Lernen Sie, wie Sie die sozialen Medien für PR, Marketing, HR, Vertrieb und InterneSocial Web und deren Funktionsweise, Sie lernen, wie Sie durch Social Media Monitor- Kommunikation nutzen und wie ein Kommunikationsmix aus klassischer Pressearbeiting Ihre Zielgruppen im Netz finden und in einen gewinnbringenden Dialog mit diesen und Social Media gelingt. Erhalten Sie einen Überblick über die wichtigsten Regeln fürtreten. Die Einbindung in die Kommunikationsstrategie Ihres Unternehmens sowie die Social Media in der Unternehmenskommunikation, insbesondere im Krisenfall, undErstellung eines erfolgreichen Social Media-Konzepts stehen im ersten Modul im Mit- erfahren Sie, welche rechtlichen Aspekte es im Umgang mit Social Media zu beach-telpunkt. ten gilt.Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 28. Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 29.
  • 12. Interne Kommunikation 2.0 | Social MediaPraxistage
  • 13. Praxistage Interne Kommunikation 2.0 15 | NEUes Seminardauer: 2 Workshoptage PT ANGEBOT 18. — 19. September 2012 | Frankfurt • NH Frankfurt City | Teilnehmerzahl: 15 – 30 IK – ation 2.0 ne K ommunik gen in der Referenten sind u.a. ge Inter ndunPraxista cial Media-Anwe it dem neuen o mFit für S Kommunikation nInterne er scm dAngebot Lutz Hirsch Die Einbindung von Social Media in die Interne Kommunikation workshop 1. Tag 18. September 2012 Hirschtec von Unternehmen wird in der Fachwelt viel diskutiert. Aktuelle 9.00 Begrüßung und Keynote Studien zeigen, dass deutsche Unternehmen zunehmend Social Media Tools in der Internen Kommunikation nutzen oder deren 9.45 Social Media Strategie in der Internen Kommunikation Einführung planen. Die Gründe dafür sind vielfältig und reichen von der Erleichterung der Kommunikation zwischen Mitarbeit- 13.15 Mittagspause ern und Führungsebene sowie dem optimalen und nachhaltigen Georg Kolb Wissensmanagement bis zu Mitarbeiterbindung. Amerikanische 14.15 Social Media als Instrument Social Media Tools/ georgkolb.com Studien haben gezeigt, dass über 50 Prozent der Mitarbeiter es für den Auf- und Ausbau Guidelines vorziehen in einem Unternehmen zu arbeiten, das Social Media der Internen Kommunikation Tools für die Interne Kommunikation nutzt. Über 80 Prozent in KMUs empfehlen ihr Unternehmen an Dritte, wenn ein Social Intra- net im Unternehmen vorhanden ist. Insgesamt hat die Nutzung 16.15 Social Intranet als perso- Überblick über Carsten Rossi von Social Media Tools das Potential, den Zugriff auf interne nalisierter Arbeitsplatz und Technologien und den Kuhn, Kamann & Experten zu erleichtern, Innovationen zu fördern und mehr Wissensmanagement 2.0 Mehrwert für die In- Kuhn Transparenz in der Kommunikation und Zusammenarbeit zu terne Kommunikation ermöglichen. 17.45 Vorstellung Studienergebnisse und Diskussionsrunde Wie Sie es schaffen, Social Media gezielt für die Interne Kommu- 18.30 Get-Together nikation einzusetzen, welche neuen (technologischen) Möglich- keiten sich bieten und wie Sie diese optimal in die Interne Kom- Ariana Fischer munikation einbinden, erfahren Sie in unseren Workshops auf workshop .. 2. Tag 19. September 2012 ICOM den Praxistagen Interne Kommunikation 2.0. 9.00 Keynote Wählen Sie fünf aus insgesamt Neun praxisna- 9.45 Leadership und Change 2.0 Von der Informa- hen Workshops! tionsvermittlung zur Matthias Kutz- Partizipation – Wie scher Die Praxistage Interne Kommunikation 2.0 richten sich an Kom- sich Fachbereiche und MK-Kom munikationsentscheider, Leiter und Mitarbeiter der Abteilun- Mitarbeiter erfolgreich gen Interne Kommunikation, Unternehmenskommunikation, einbinden lassen Onlinekommunikation, Intranet, B2E-Portale, eCollaboration, 13.15 Mittagspause Human Resources und Wissens- und Content-Management Preisstaffelung* für 1 Tag für 2 Tage** von Unternehmen, Verbänden, Institutionen und Agenturen, 14.15 Postersession bis 06.08.2012 410 € 775 € an Pressesprecher sowie Mitglieder des Vorstands und der Ge- schäftsleitung und alle, die sich mit dem Thema Social Media in 14.45 - Erfolgskontrolle in der Schreiben für interne ** Teilnehmer, die beide Workshoptage buchen, erhalten ein bis 04.09.2012 450 € 850 € der Internen Kommunikation beschäftigen und ihr Wissen im 17.45 Exemplar der scm-Studie Social Intranet gratis.Onlinemedien Internen Kommunikation intensiven Austausch erweitern und vertiefen möchten. ab 05.09.2012 490 € 925 € * Preise sind nicht weiter rabattierfähig.. ** Teilnehmer, die beide Workshoptage buchen, erhalten 86% der Angestellten, die Social Media in ihrem Unternehmen nutzen, würden anderen 58% der Angestellten würden lieber in einem empfehlen, dort auch zu arbeiten. Unternehmen arbeiten, das Social Media nutzt. 61% der Ange- stellten sind der Meinung, dass Social Media- Werkzeuge die Social Media in Zusammenarbeit Unternehmen führt erleichtern. zu 30% schnellerem news Zugang zu Wissen. SCM Die Kommunikationskosten werden um 20 % durch den Einsatz von Social Media im Unternehmen gesenkt. Quellen: McKinsey Gloabl Survey Results, ISM, thesocialworkspace
  • 14. 16 | Social Media PraxistagePT Seminardauer: 2 Workshoptage 16. — 17. Oktober 2012 | Frankfurt • NH Frankfurt City | Teilnehmerzahl: 15 – 30OK nd für PR u age – Fit dem neuen Referenten sind u.a. xist edia Pra mit Social M im Social Web g Marketin er scm Angebo td Social Media wie Facebook, Twitter oder Xing sowie zukünftig Rechtsgrundlagen für Social Media Anja Beckmann sicherlich auch Google+ bilden einen wesentlichen Bestandteil • rechtliche Stolperfallen von Twitter, Facebook, Xing & Co. get noticed! des Berufsalltags vieler PR- und Marketingmitarbeiter. Der an- • Dos und Donts bei der Nutzung von Social Media fängliche Hype um Social Media ist zwar in vielen Unternehmen Einsatz von Facebook und Google+ in der Kommunikation und Verbänden längst einem gesunden Realismus gewichen. • Welches Netzwerk lohnt sich für welche Themen? Tatsächlich bieten Social Media aber gerade für PR und Marke- • Die Facebook-Chronik und ihre Vor- und Nachteile ting ein immenses Potential, das auch Sie für Ihr Unternehmen • Google+ und Suchmaschinenoptimierung Jan Schneider nutzen können. Mit zukunftsfähigen Ideen für Online-PR/ Mar- • Storytelling im Social Web SKW Schwarz keting und dem richtigen Gespür für die geeignete Ansprache SEO und Social Media Marketing Rechtsanwälte Ihrer Zielgruppen im Social Web, erreichen Sie potentielle Kun- • Wie steigert man seine Sichtbarkeit im Netz? den, Multiplikatoren und Meinungsführer, dort wo diese sich im • On- und off-Page-Optimierung Netz auch aufhalten. • Durch SEO zum Marketingerfolg Social Media Monitoring und Analyse Die Social Media Praxistage bieten interessante, vielfältige Work- • Wie funktioniert Social Media Monitoring? shops für Mitarbeiter aus PR und Marketing sowie verwandten • Erfolge und Krisenherde sichtbar machen Thomas Helfrich Disziplinen, die bereits Erfahrungen mit Social Media sammeln • Kennzahlen, Methoden und Tools Bayer konnten und ihr Wissen im intensiven Austausch vertiefen und • Kosten und Aufwand von Monitoring erweitern möchten. Erfahrene Social Media-Profis arbeiten mit Social Media Guidelines den Teilnehmern zwei Tage lang an ihren Top-Themen und • Warum sind Richtlinien notwendig? geben viele konkrete Tipps. Bei den Social Media Praxistagen • mögliche Inhalte für Social Media Guidelines Annabelle erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um Kampagnen, • Hinweise zu Formulierung und Gestaltung Atchison Marketing-Trends im Bereich mobiles Internet, Web-Monitoring Micro-Blogging Microsoft und die neuen Wege der Pressearbeit. Keynotes von Referenten • Newsdienst Twitter - Kunden, Journalisten und Blogger Deutschland renommierter Unternehmen eröffnen die beiden Workshop- ereichen Tage, bei denen auch das reale Social Networking nicht zu kurz • Tools für die interne und externe Kommunikation kommen wird. • Regeln für das Mikro-Texten • Praxisübung: Schreiben für Twitter Wählen Sie fünf aus insgesamt zehn praxisna- B2B-Unternehmen im Social Web hen Workshops • Trends und Erfolgsfaktoren für Social-Media-Marketing Jan-Paul Schmidt im B2B-Geschäft Scout24 PR 2.0 – Qual oder Quantensprung? • Erfolgreiche Praxis-Beispiele aus der B2B-Welt • Neue Wege der Öffentlichkeitsarbeit • Handlungsempfehlungen zur Strategie-Entwicklung • Influencer Relations erfolgreich gestalten Mobile Marketing und Mobile Apps • Pressemeldung 2.0 • Möglichkeiten des mobilen Internet für das Marketing Preisstaffelung* für 1 Tag für 2 Tage** Kampagnen im Social Web • Wie setzt man Location Based Services effektiv ein? • Social Media Kampagnen: Best Practices • Die eigene App für mobile Endgeräte? bis 03.09.2012 410 € 775 € • Strategische und kreative Erfolgsfaktoren für Social Media ** Teilnehmer, die beide Workshoptage buchen, erhalten ein Kampagnen Exemplar des scm Buches „Social Media in der Unternehmenskom- bis 01.10.2012 450 € 850 € • Der richtige Weg zur Social Media Strategie munikation“ gratis. ab 02.10.2012 490 € 925 € workshop 1. Tag 16. oktober 2012 Die zweitägige Veranstaltung liefert einen 9.00 Begrüßung und Keynote Thomas Helfrich, Bayer optimalen Rahmen zur Verbindung von fachlicher 9.45 PR 2.0 – Qual oder Quan- Kampagnen im Social Web Weiterbildung mit dem Austausch von Gedan- Es waren sehr interessante zwei Tage voller tensprung ken, Methoden und Erfahrungen mit anderen Informationen sowohl für Neulinge im Bereich Rechtsgrundlagen für Social Einsatz von Facebook & Goo- Experten. Social Media als auch für diejenigen, die damit 14.15 Media gle+ in der Kommunikation Ninette Pett, Pett PR und Pressearbeit schon arbeiten. Der Mix an Themen war sehr 17.45 Diskussionsrunde gut gewählt. Valena Müller, Steigenberger Hotel Treudelberg 18.15 Get-Together Ich konnte viele Hamburg interessante Ideen workshop 2. Tag 17. oktober 2012 für meine eigene 9.00 Keynote Annabelle Atchison, Microsoft Deutschland Arbeit mit nach SEO und Social Media Hause nehmen. 9.45 Monitoring und Analyse news Marketing Anne Hülpert, SCM Mobile Marketing & Mobile Travelplus Group 14.15 Social Media Guidelines Apps GmbH B2B-Unternehmen im Social 16.15 Micro-Blogging Web * Preise sind nicht weiter rabattierfähig..
  • 15. Interne Kommunikation (IK) Seminare
  • 16. 18 | Den Change-Prozess erfolgreich treiben – Führungs- und VeränderungskommunikationSeminar 23. November 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 26. April 2013 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR IK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Dr. Guido Wolf ( S. 7) Ausgehend von und immer wieder Bezug nehmend auf Methodik die Change-Erfahrungen der Teilnehmer setzt sich der Impulsvortrag, Praxisübungen anhand von Fallstudien- Workshop mit den kommunikativen Herausforderungen material, selbst moderierte Gruppenarbeit, Plenums- von Veränderungsprozessen auseinander. diskussion Inhalte Änderungen vorbehalten! Zielgruppe 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. und 1 Pause à 60 Min. Geschäftsführer und Vorstände, Führungskräfte, Kom- • hange (Ausgangsbasis: Reflektion Ihrer Praxis- C munikationsmanager Dr. Guido Wolf im Seminar 2010 erfahrungen) • eränderungskommunikation (mit Praxisübung V anhand von Fallstudienmaterial) Es ist allgemein anerkannt, dass jede Weiterentwicklung • ösungswerkzeug für ganzheitliches Kommunikations- L der Organisation und jeder Change-Prozess nur durch management: „Business Discourse“ (mit Praxisübung) geeignete Kommunikation zum Erfolg geführt werden • nterventionsmethoden im Change Management: I kann. Paradoxerweise wird dabei die unternehmensin- Großgruppenkonferenzen terne Kommunikation, die von Führungskräften wie • eue Anforderungen an Kommunikations- und N Mitarbeitern in allen Bereichen permanent ausgeübt andere Manager wird, in ihrer Mannigfaltigkeit, Gleichzeitigkeit und Wi- dersprüchlichkeit kaum in den Blick genommen: In aller Regel fokussiert man sich auf die Zentralkommunikation. Erscheinungsformen wie die „Prozesskommunikation“ und erst recht die informelle Kommunikation, welche für die allermeisten Führungskräfte und Mitarbeiter den Alltag prägen, bleiben unterrepräsentiert. Mangelnder Bezug auf die alltäglichen Herausforderungen an die Füh- Teilnehmerstimme: rungskräfte und Mitarbeiter aber riskiert den Erfolg des „Viele hilfreiche Anregungen und praxisbezogene Veränderungsvorhabens. Empfehlungen. Hat mir viel gebracht.“ Bettina Althaus, buch. de internetstores AG Interne Kommunikation im Schleudergang – Management Summary der wichtigsten GrundlagenSeminar 23. November 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 26. April 2013 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR IK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Ulrike Führmann ( S. 6) Gelungene Interne Kommunikation schafft einen Inhalte Änderungen vorbehalten! Methodik Mehrwert für Unternehmen und Organisationen – ma- 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. • Theoretische Fachvorträge der grundlegenden teriell und immateriell. Informierte Mitarbeiter denken Definition, Aufgaben und Mehrwert Prinzipien mit Praxistransfer mit, arbeiten motivierter und tragen das Markenverspre- Spielfeld, Spieler und Spielregeln der Internen Kom- • Gruppenarbeit/ Einzelarbeit chen des Unternehmens positiv nach außen. Reibungs- munikation • Feedback- und Diskussionsrunden verluste und Krankenstand nehmen nachweislich ab. Es • Spielfeld der Internen Kommunikation. • Darstellung und Analyse von Praxisbeispielen spricht in Unternehmen und Organisationen also alles • Spieler der Internen Kommunikation. Rolle, Schnitt- für eine starke Interne Kommunikation, die strategisch stellen & Abgrenzungen Lernziel und mit System entwickelt werden sollte. Für diese • Spielregeln der Internen Kommunikation. Unterneh- Die Seminarteilnehmer kennen: Aufgaben und Anforderungen braucht es professionelle mens- & Kommunikationskultur • die Grundlagen und Aufgaben der IK IK-Manager. Um die nötigen Rahmenbedingungen, Ein- Strategieentwicklung und Konzeptionsprozess • ihre eigene Rolle als IK-Manager in ihrer Organi- blicke in die Methodik und den wichtigen Praxisbezug • Analyse: Aufgabenbestimmung, Recherche, sation und wissen sich zu positionieren geht es in diesem Seminar. Statusanalyse • Argumente für die Wichtigkeit einer starken IK in • Planung: Ziele, Bezugsgruppen, Positionierung, der Organisation Zielgruppe Themen und Botschaften, Instrumente • das Gerüst einer Kommunikationsstrategie und Das Seminar spricht branchenübergreifend Mitarbeiter, • Umsetzung wissen, wie sie sie pragmatisch entwickeln und im Kommunikationsmanager und Führungskräfte aus Un- • Mittel der Evaluation Alltag umsetzen können ternehmen, Verbänden, und Organisationen an, die sich Instrumenteneinsatz • die Bezugsgruppen und wissen, wie sie eine hete- im Bereich Interne Kommunikation professionalisieren • Instrumente im Überblick rogene Bezugsgruppe ansprechen und einen ersten Überblick gewinnen wollen. Es eignet • Erfolgskontrolle • die Voraussetzung für einen realistischen und sich ebenfalls für PR- und Kommunikationsfachleute aus • Der erfolgreiche Medienmix umsetzbaren Medienmix für ihre Organisation und dem Agenturumfeld. können ihn herleiten. Teilnehmerstimme: „Der Workshop liefert einen umfassenden Überblick zur Internen Kommunikation. Der Titel hält, was er ver- spricht.“ Rebekka Freienstein, EASA
  • 17. Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte (1. Modul) | 19 27. — 29. September 2012 | Frankfurt • Savigny Frankfurt City | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. Seminar 14. — 16. März 2013 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. IK Seminardauer: 2,5 Kurstage Lars Dörfel, Janine Krönung, Dr. Gerhard Vilsmeier Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar. ( S. 6/7) Weitere Informationen  S. 10/ 11 Die Kenntnisse über Grundlagen, Funktionen und Ziele Inhalte Änderungen vorbehalten! der Internen Kommunikation sowie die Bedeutung der 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Internen Kommunikation für die Umsetzung von Unterneh- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. menszielen sind die Voraussetzung für das Handeln jedes 3. Tag: 9.00 – 13.00 Uhr, inkl. 1 Pause à 30 Min. internen Kommunikators. Dazu gehört auch, die einzelnen Grundlagen der Internen Kommunikation Schritte der internen kommunikativen Maßnahmenplanung • Hoch und Tief. Ein Wetterbericht zu Entwicklung, zu kennen und erfolgreich umzusetzen. Sie erhalten einen Zustand und Prognose der Internen Kommunikation: umfassenden Überblick über das Berufsbild und die Aufga- (Definition Interne Kommunikation; Konsequenzen ben der Internen Kommunikation insbesondere als interner und Vorstellung der Inhalte dieses Moduls; Konzep- Dr. Gerhard Vilsmeier im Seminar Mai 2010 Dienstleister und Berater unterschiedlicher interner Ziel- tionalisten, Neurologen, Systemiker) gruppen. Sie lernen, Konzepte für die interne Kommunika- • Berufsfeld, Stellung und Aufgaben des internen tionsstrategie Ihrer Organisation zu entwickeln und von der Kommunikationsmanagers Konzepte, Strategien und Planung der Internen Kom- Unternehmensstrategie abzuleiten. • Gesegelt wird oben. Status, Akzeptanz und Wege munikation nach oben. Ein Erfahrungsaustausch. • Input und Gruppenarbeiten zu den Konzeptions- Zielgruppe • Kommunikationsmanagement schritten Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, • Netzwerke innerhalb einer Organisation auf- • Analyse: Stakeholderanalyse, SWOT-Analyse, die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Kommu- bauen und erweitern (Flurfunk, Antennen) Priorisierung nikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger, Kommunika- • Psychologische Aspekte, Verhaltens- und Hirnfor- • Planung: Maßnahmen/ Mittel, Ziele, Strategien, Etat tionsspezialisten anderer Disziplinen, Personalreferenten, schung und Zeitplan Assistent(inn)en der Geschäftsleitung. • Grundlagen der Unternehmenskultur und interkul- • Realisierung: Steuerung von Zeitplan und Instrumenten turelle Kommunikation • Kontrolle, Zielerreichung Methodik • Sammlung und Priorisierung von Teilnehmer-Fällen Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- • Gastvortrag Termin Herbst 2012: Janine Krönung sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und über „Interne Kommunikation bei der ING-DiBa“ Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben Teilnehmerstimme: unsere erfahrenen Trainer Praxistipps. „Hervorragendes Seminar mit viel Praxisbezug und en- gem Informationsaustausch unter den Teilnehmern.“ Gesa Adolphs, Alte Leipziger Lebensversicherung Interne Kommunikationsinstrumente (2. Modul) 25. — 27. Oktober 2012 | Frankfurt • Savigny Frankfurt City | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. Seminar 11. — 13. April 2013 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. IK Seminardauer: 2,5 Kurstage Dr. Gerhard Vilsmeier, Frank Wolf Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar. ( S. 7) Weitere Informationen  S. 10/ 11 Mitarbeiter wollen nicht nur informiert sein, sondern Methodik auch eingebunden werden. Dies schafft kein Medium Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- allein. Durch die Möglichkeiten des Internets stehen sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und der Internen Kommunikation immer mehr Instrumente Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben zur Auswahl. Aber die Quantität der eingesetzten Ins- unsere erfahrenen Trainer Praxistipps. trumente bedeutet nicht gleich Qualität der Internen Kommunikation. Jede Situation und Organisationsform Inhalte Änderungen vorbehalten! erfordert verschiedene Tools. Um hier nichts falsch 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. zu machen, ist es wichtig, die Vorzüge und Nach- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Frank Wolf im Seminar Interne Kommunikationsinstrumente Oktober 2009 teile der einzelnen Tools zu kennen, um den opti- 3. Tag: 9.00 – 13.00 Uhr, inkl. 1 Pause à 30 Min. malen Medien-Mix für die eigene Arbeit zu finden. Die Umsetzung – Instrumente der Internen Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Kommunikation Instrumente im Fokus Möglichkeiten, Vor- und Nachteile der einzelnen Ins- • Einführung und Bestandsaufnahme: Interne Kommuni- • Die MAZ: Ausgedientes oder zeitgemäßes Instru- trumente der Internen Kommunikation und können kation im Kontext von Unternehmensstrategie, Unter- ment der Internen Kommunikation? deren Einsatz sinnvoll planen und umsetzen. nehmenskultur und internen Zielgruppen • Hauptversammlung: Berichterstattung im Intranet/ in • Blattkritik von Mitarbeiterzeitungen der Teilnehmer der MAZ Zielgruppe • Erarbeitung von Kriterien zur Charakterisierung von • Gastvortrag Frank Wolf (T-Systems): „Web 2.0 Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, Medien der Internen Kommunikation Tools in der Internen Kommunikation“ die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Kommu- • Erstellung von „Medien-Steckbriefen“ und Arbeiten • Best-Case-Vortrag aus einem Unternehmen nikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger, Kommunika- mit der Multimedia-Matrix tionsspezialisten anderer Disziplinen, Personalreferenten, • Instrumente der Internen Kommunikation: Überblick Assistent(inn)en der Geschäftsleitung. und Einordnung • Diskussion – Kommunikation über Grenzen: Welche Barrieren gibt es? Teilnehmerstimme: • Der erfolgreiche Medien-Mix „Sehr praxisorientiert und hilfreich. Viel wertvoller Dialog.“ • Erfolgsmessung und ideales Set-up Bernd Schwang, Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
  • 18. 20 | Intranet und Social Media in der Internen KommunikationSeminar 23. November 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 26. April 2013 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. IK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Wendelin Auer ( S. 6) Zielgruppe dungsfällen für bereits existierende oder neue mögliche Mitarbeiter, Projektmanager, Redakteure oder Leiter der In- Netzwerke im Unternehmen ternen Kommunikation, Intranet oder Online-Medien. • Medienmix: sinnvolle Verknüpfung von Social Media mit den klassischen Medien und dem Intranet Inhalte Änderungen vorbehalten! • Erfolgsmessung: Zielcontrolling für das Intranet 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen á 30 Min. und 1 Pause á 60 Min. Intranet-Management (mit Workshop) Alte und neue Wege für’s Informieren & Kommuni- • Wie verändert sich die Arbeit der Internen Kommu- Wendelin Auer im Workshop 2011. zieren nikation? • Einleitung: Kernaufgaben der Internen Kommunikation, • Welche kulturellen Veränderungen kommen auf das Beitrag des Intranets zur Erfüllung dieser Aufgaben Unternehmen zu? Im Fokus des Seminars stehen Chancen und Heraus- • Zusammenspiel von Intranet, MAZ, Newsletter, Intranet-Projekte: Relaunch und Social Media-Einfüh- forderungen von Intranet und Social Media in der Internen Events rung (mit Fallstudien) Kommunikation. Dazu werden die Grundlagen für eine • Xing, Twitter, Facebook: Welchen neuen Erwartun- • Fallstudien: praktische Erfahrungen aus Social Media- erfolgreiche Intranet-Arbeit mit dem Schwerpunkt „So- gen des Nutzers an die Online-Kommunikation muss Projekten in Intranets verschiedener Unternehmen cial Media-Initiativen“ dargestellt und anhand von Fallstu- ein Intranet begegnen? • Implementierung: technologische Herausforderungen dien bzw. Best Practices diskutiert. Abschließend werden • Enterprise 2.0: Chancen und Herausforderungen von • Typische Fehler bei der Einführung von Enterprise konkrete methodische Ansätze für die Einführung von Zusammenarbeit, Dialog und Vernetzung über 2.0-Anwendungen wie Wikis, Blogs, Microblogging Social Media-Angeboten im Intranet vorgestellt. Online-Medien • Zusammenfassung: Checkliste für den erfolgreichen Das Toolset Rollout von Social Media-Angeboten im Intranet Methodik • Vorstellung der verfügbaren Plattformen im einzelnen Das Seminar besteht aus Vortrags- und Workshopteilen • Konkrete Beispiele für den Einsatz von Social Media in Teilnehmerstimme: zum praxisorientierten Erfahrungsaustausch. Die Semi- der Internen Kommunikation „Alle reden von diesem "Web 2.0". Hier wird endlich mal narteilnehmer haben im Vorfeld die Chance, über Intranet-Strategie erklärt, welche Möglichkeiten aktuell vorhanden sind und einen Fragebogen die Schwerpunkte des Seminars zu • Roadmap: Die einzelnen Schritte auf dem Weg zur welche Social Media Elemente für welche Fallsbeispiele beeinflussen und eigene Fragestellungen zur Diskussion Enterprise 2.0 sinnvoll sind, aber auch was eben nicht. Ein guter Denk- einzureichen. • Community-Building: Identifizierung von Anwen- anstoß, was vor dem "Einfach machen" bedacht werden sollte.“ Raphaela Jofen, Deutsche Telekom AG Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation (3. Modul)Seminar 29. November — 1. Dezember 2012 | Frankfurt • Savigny Frankfurt City | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. 6. — 8. Juni 2013 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 890 Euro zzgl. MwSt. PR IK Seminardauer: 2,5 Kurstage Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar. Weitere Informationen  S. 10/ 11 Susanne Arndt, Ariana Fischer, Ulrich E. Hinsen ( S. 6) Zielgruppe Standorten. (Zusammenarbeit von CC, Personal und Mitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbänden, Führungskräften; Veränderungsbotschaft; Mobilisierung) die sich haupt- oder nebenberuflich mit Interner Kommu- • Gastvortrag und Diskussion zum Thema Führungs- nikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger, Kommunika- kräftekommunikation mit Susanne Arndt tionsspezialisten anderer Disziplinen, Personalreferenten, Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation Assistent(inn)en der Geschäftsleitung. • Grundlagen für die Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation (Was macht erfolgreiche Interne Kom- Susanne Arndt spricht über Führungskräftekommunikation Methodik munikation aus, und welche Herausforderungen gibt es Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- heute? Was sind Treiber/ Gründe für eine Erfolgskontrol- sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel- und le der Internen Kommunikation? Das Wirkungsstufen- Die Interne Kommunikation begleitet Veränderungsprozesse Gruppenarbeit. Neben theoretischen Grundlagen geben modell als Rahmen für die Erfolgskontrolle) (Change Communication) und Krisensituationen (Krisen- unsere erfahrenen Trainer und Gastdozenten Praxistipps. • Evaluations- und Messmethoden für die Interne Kommu- kommunikation), ist Wissensbroker (Knowledge Manage- nikation (Kennzahlen: Woraus bestehen sie und wie ment) und kommunikativer Berater von Führungskräften Inhalte werden sie gebildet? Quantitative und qualitative Erhe- (Führungskräftekommunikation). Interne Kommunikation 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. bungsmethoden: Vorgehensweise, Stärken und Schwä- benötigt Evaluation. Nur so wissen die internen Kommu- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. chen; Reportingmöglichkeiten; Schritte zur Einführung nikatoren um die Erwartungen, Befürchtungen und Ängste 3. Tag: 10.00 – 14.00 Uhr, inkl. 1 Pause à 30 Min. einer Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation) von Mitarbeitern und Führungskräften und können diese Schnittstellen zu anderen Kommunikations- • Praxisbeispiele: Vorstellen von Mess- und Steuerungs- in ihre Arbeit zielgerichtet einbinden und beantworten. disziplinen und Fachfunktionen systemen der Internen Kommunikation im Einsatz bei Dieses Seminar diskutiert besondere Herausforderungen • Veränderungskommunikation im Überblick Unternehmen und Spezialgebiete für die Interne Kommunikation und • Change-Faktoren, Modellierung, X-Plorer vervollständigt somit den Handlungsrahmen der Teilneh- • Change Communications (CC) im Change Management Teilnehmerstimme: mer des Intensivkurses Interne Kommunikation. Darüber (CM)(Status und Rolle von CC im CM; Projektplan und „Besonders das Thema Change Management war sehr hinaus bekommen Sie Tools vermittelt, um den Erfolg Kommunikationsplan; Instrumenteneinsatz) intensiv und gut nachvollziehbar dargestellt – sowohl bei Ihrer Kommunikationsmaßnahmen zu messen. • Change: Trennung von Mitarbeitern. Eine besondere theoretischen als auch bei praktischen Beispielen. Insge- Herausforderung für die Veränderungskommunikation samt merkt man, dass die Referenten und Trainer genau • Durchgespielt: Betriebsbedingter Umzug von zwei wissen, wovon sie sprechen. Der Praxisbezug ist enorm.“ Ulrike Münzing, Wealth Management Capital Holding GmbH
  • 19. Public Relations (PR) Seminare
  • 20. 22 | Agenda Setting erfolgreich umsetzen: Strategisches Themen- und Issues ManagementSeminar 16. November 2012 | Köln • Mercure Köln City | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 6 Juni 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR Teilnehmerzahl: 6 – 12 Norbert L. Esser ( S. 6) schreiten, das knappe Gut „Aufmerksamkeit“ und Wie überschreitet man die Wahrnehmungsschwelle „Gehör“ in der Öffentlichkeit zu erreichen und im • Die richtige Platzierung Idealfall sogar die „Meinungsführerschaft“ zu erzielen? • Storytelling Während es oft schwierig ist, aus eigener Kraft ein • Betroffenheit schaffen, Nutzen sensibilisieren neues Thema zu initiieren, gelingt es mit entsprechen- Die Orchestrierung des Agenda Settings dem Themenmonitoring, latente oder aktuelle mediale • Medienspezifische Anforderungen Themen aufzugreifen, sie für die eigenen Kommunika- • Agenda Setting und Internet Norbert L. Esser im Seminar 2009. tionsziele zu gestalten und zu nutzen. Agenda Surfing – Die Nutzung ungeplanter Ereig- nisse. Vom Agenda Setting zum Agenda Alignment Inhalte Änderungen vorbehalten! • Wie Unternehmen im Fokus bleiben Kommunikationsverantwortliche in Unternehmen und 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Verbänden sehen sich täglich mit einer Vielzahl von Einführung: Macht der Medien? Was Medien Zielgruppe Themen konfrontiert. Doch was ist davon als relevant machen Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter in der Un- einzustufen, was kann sowohl positiv wie negativ • Wie Medien arbeiten ternehmenskommunikation, in PR-Agenturen, Mar- maßgeblichen Einfluss auf die eigene Organisation, den • Wie Journalisten Themen suchen und finden keting- und Presseabteilungen. Marken- und Unternehmenswert haben? Wie werden • Wie Nachrichten über Unternehmen die öffentliche externe Themen zu Issues für das Unternehmen? Wie Meinung beeinflussen Methodik lassen sie sich frühzeitig identifizieren, sich Chancen Agenda Setting im Kommunikationsmanagement Dieser Workshop basiert auf einem ausgewogenen und Risiken erkennen, und mit welchen Steuerungs- • Einbindung und Anbindung Wechsel von Theorie und Praxis unter Berücksi- mechanismen kommt man zu Szenarien und Hand- • Das Herausarbeiten von Reputationsstärken und chtigung der individuellen Teilnehmererfahrungen. lungsoptionen? Gleichzeitig stehen Kommunikations- -schwächen Strukturierte Referate werden durch Fallbeispiele abteilungen und PR-Agenturen vor der permanenten Themenmanagement ergänzt. Aufgabe, das Unternehmen oder den Verband be- • Wie „externe“ Themen identifiziert werden kannter zu machen und das Image zu verbessern. • Themenmonitoring Teilnehmerstimme: Doch wie findet man „eigene“ Themen, wie werden Vom Themenmanagement zum Issues Management „Das Seminar sensibilisiert für die Agenda - und wie wenig sie strukturiert, medial aufbereitet und platziert? Wie • Die Entwicklung eines strategischen Themenplans ich sie beherrschen kann, aber wie ich eigene Themen erreicht man es, die Wahrnehmungsschwelle zu über- • Vor- und Aufbereitung von Themen damt geschickt verknüpfen kann.“ Ann-Kristin Koch, Swisscom IT Services Effektive PressearbeitSeminar 11. — 12. Oktober 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 650 Euro zzgl. MwSt. 18. — 19. April 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 650 Euro zzgl. MwSt. PR Teilnehmerzahl: 6 – 12 > Hinweis: Die Teilnehmer sind aufgerufen, eigene Pressemitteilungen zuvor einzureichen. Birgit Bruns ( S. 6) Eine überzeugende Medienarbeit ist mehr denn je eine Inhalte Änderungen vorbehalten! Methodik entscheidende Erfolgsvoraussetzung für Personen und 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Organisationen der Wirtschaft, Politik, Kultur, Wissen- 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Wissensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in schaft und Kirche. Doch wie muss eine Pressemitteilung • Pressemitteilung – Pressekonferenz – Hintergrundge- Einzel- und Gruppenarbeit. verfasst, wie eine Pressekonferenz gestaltet, wie ein spräch (Überblick, Zielsetzungen, Abgrenzung) Hintergrundgespräch vorbereitet werden? Wie arbeiten • Die andere Seite (Arbeitsweise von Journalisten, Zielgruppe Journalisten? Und: Welche Möglichkeiten bieten Social redaktionelle Zwänge, journalistisches Handwerk) Das Seminar richtet sich insbesondere an (Seiten-) Media dem Kommunikator? All diesen Fragen wird in • Workshop „Meldungen schreiben“ Einsteiger der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Es ver- dem Seminar nachgegangen. Dazu kommen praktische • Auswertung der Meldungen hilft aber auch denjenigen zu konstruktiven Erkenntnis- Übungen, in denen die Teilnehmer ihre ganz persönli- • Social Media in der Pressearbeit sen, die eigene Routinen an aktuellen Entwicklungen chen Erfahrungen einbringen und Erkenntnisse für ihre • Pressemitteilung – klassisches Instrument der Presse- und kritischen Überlegungen messen möchten. tägliche Arbeit gewinnen können. arbeit (Verfassen, Versenden, Auswerten) • Workshop „Pressemitteilungen schreiben“ • Auswertung der Pressemitteilungen • Klassische Fettnäpfchen und andere Fehler • Auswertung des Seminars, Klärung von Fragen Teilnehmerstimme: „Ich konnte gute Tipps und Ideen mitnehmen, die unmit- telbar in der Praxis umgesetzt werden können. Gefallen hat mir auch, die "andere" Seite der Presse kennen zu lernen.“ Kristina Richter, IHK Ostwestfalen zu Bielefeld
  • 21. Krisenkommunikation im Social Web | 23 19. Oktober 2012 | Frankfurt • NH Frankfurt City | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Seminar 14. Juni 2013 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Teilnehmerzahl: 6 – 12 PR Michael Manger, Tobias Müller ( S. 7) Für Krisenmanager in Unternehmen hat sich im Zeitalter Inhalte Änderungen vorbehalten! Methodik des Social Webs zwar nicht alles aber doch vieles geändert. 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Ausgewogener Wechsel zwischen Theorie und Praxis. Das Geordnete Prozesse und die handelnden Personen selbst Krisenkommunikation Essentials Seminar besteht aus Vortragsteilen und Workshopteilen haben zwar nach wie vor eine herausragende Bedeutung • Erfolgsstrategien in Krisenmanagement und -kommu- zum praxisorientierten Erfahrungsaustausch. für erfolgreiches Bewältigen von Krisensituationen. Immer nikation häufiger sind es jedoch Foren, Chats oder Diskussionen • Klassifizierung von Krisen Zielgruppe in Social Network Plattformen, auf denen Krisenthemen • Spielregeln und typische Fehler in der Krise Der Workshop ist geeignet für Mitglieder der Unterneh- angestoßen werden, die in der Folge von klassischen Me- • Aus der Krise lernen – Nach der Krise ist vor der Krise mens- und Geschäftsleitung, Pressesprecher und Kom- dien aufgegriffen und dadurch weiter verstärkt werden. Spannungsfeld Krise – Social Media munikationschefs sowie Mitarbeiter in Presse- und PR- Da Internetnutzer rund um den Globus Zugriff auf Infor- • Welche Veränderungen bringt das Social Web? Stäben von Unternehmen, Verbänden, Institutionen und mationen haben und untereinander vernetzt sind, werden • Herausforderungen für Unternehmen: Agenturen. Krisenherde damit noch schwerer lokalisierbar und noch • Kommunikativ – Wie die Krise bewerten? unberechenbarer als bisher – mit entsprechenden Konse- • Organisatorisch – Wie die Organisation Social- quenzen für die Krisenkommunikation. Media fähig machen? • Technisch – Mit welchen Tools arbeiten? Im Workshop erfahren Sie von einem erfahrenen Prak- Tools tiker, wie Sie sich auf den Krisenfall vorbereiten können, • Themen- und Krisenmonitoring im Social Web welche Tools Ihnen bei Krisenprävention und -manage- • Social Media Guidelines ment Hilfe bieten und vor welchen Herausforderungen • Krisenhandbücher und Szenario-Planung Sie als Krisenmanager im Zeitalter des Social Webs ste- • Online Krisenmanagement hen. Neben mehreren Impulsvorträgen zu den Schwer- Toolkit punkthemen des Workshops stehen vor allem auch • Checkliste Strategie: Erfolgreiche Prävention und wirk- praxisorientierte Gruppenarbeiten sowie der intensive sames Krisenmanagement im Webzeitalter Austausch zwischen den Teilnehmern und dem Trai- • Checkliste Tools: Wie ein robustes Setup aufgesetzt nerteam im Vordergrund. und im Ernstfall eingesetzt wird Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen 19. Oktober 2012 | Frankfurt • NH Frankfurt City | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Seminar 3. Mai 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Teilnehmerzahl: 6 – 14 PR Jörg-Michael Junginger, Matthias Kutzscher ( S. 6/7) Methodik • Wie werden wir wahrgenommen? Die ersten Teilnehmererfahrungen und praktische Themen aus dem Stunden entscheiden Teilnehmerumfeld stehen bei der Gruppenarbeit im Vor- • Senden unter Druck! Inhalte der Krisen-PR in der dergrund. Basis des Seminars bilden praxisbezogene Ein- akuten Phase führungsreferate. Ergänzt werden diese durch Fallstudien, • Der „Industrie-Irrtum“, eine öffentliche Sachdiskus- Ad-hoc-Monologe, Lerndialoge, Interviews, Gruppenarbeit sion zu führen und Rollentausch. • Was Medien wirklich wollen! Verantwortliche zwischen Botschaft, Quote und Unterhaltungswert Workshop Krisen-PR Oktober 2010 Zielgruppe • Notfallstatement, Erstmeldung oder wegducken? – Das Seminar ist geeignet für Mitglieder der Unternehmens- Senden oder schweigen? und Geschäftsleitung, Pressesprecher und Kommunikations- Nach der Krise ist vor der Krise Eine Flut von Medienanfragen, überraschte, entsetzte oder chefs sowie Mitarbeiter in Presse- und PR-Stäben von Un- • Stärken und Schwächen sowie Struktur und Verant gar schockierte Mitarbeiter, die Unternehmensführung in ternehmen, Verbänden, Institutionen und Agenturen. wortlichkeiten? Alarm-, Melde- und Kommunikatiswege? Aufruhr. Der Krisenfall ist da! Nun steht die Glaubwürdigkeit • Evaluation von Krisen-PR. Was taugten Botschaften des Unternehmens, seiner Manager und der Marke mit ihren Inhalte Änderungen vorbehalten! und Handbücher? Kernwerten auf dem Spiel. Eine heikle Situation, die operativ 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. • Wie reagierten Sie auf kommunikatives Störfeuer? und kommunikativ bewältigt werden muss. Die Zuständigkeit Ruhe vor dem Sturm Sind Ihre Schutzschilde intakt? und das Vertrauen in das unternehmerische Handeln werden • Was macht Krisen aus? infrage gestellt. Da ist entscheidend, schnell zum Mitgestalter • Auslöser und Aufhänger, Verarbeitung des Geschehens zu werden, aus der bloßen Reaktion auf die • Sensoren und Stimmungen/ Krisenprävention Krisensituation so schnell wie möglich herauszufinden. Im • Krisenradar und Themenmanagement Seminar lernen Sie unter Anleitung eines erfahrenen Prakti- • Risikoabschätzung kers und Trainers, wie Sie sich auf Stunde X vorbereiten und • Antizipative Strategien Teilnehmerstimme: wie Sie im Fall der Fälle zielgerichtet agieren. • Pläne und Handbücher für Krisenszenarien „Informativ, anschaulich, praxisnah. Herr Junginger hat sich Die akute Krisenphase auf die Bedürfnisse der Teilnehmer eingestellt und sein Pro- • D-Day – wie rasch sind Sie handlungsfähig? gramm dahingehend ergänzt. Super!.“ Julia Danne, HWK Hildesheim-Südniedersachsen
  • 22. 24 | PR und RechtSeminar 9. November 2012 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 6. Juni 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR Teilnehmerzahl: 6 – 12 Karl Hamacher, Dr. Markus Robak ( S. 6/7) In diesem Workshop werden die rechtlichen Rah- Zielgruppe Inhalte Änderungen vorbehalten! menbedingungen erfolgreicher PR-Arbeit dargestellt Dieser Workshop richtet sich an Unternehmens- und 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. und für Nichtjuristen nachvollziehbar und handhabbar Pressesprecher sowie Mitarbeiter in Presse- und PR- • Rechtliche Rahmenbedingungen erfolgreicher PR- gemacht. Behandelt werden die täglichen Heraus- Stäben von Unternehmen, Agenturen, Verbänden und Arbeit forderungen für PR-Verantwortliche in den Bereichen Institutionen, die für ihre tägliche Arbeit Kenntnisse und • Rechtliche Mittel zur Unterstützung erfolgreicher Presse- und Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Wett- Sicherheit im Umgang mit rechtlichen Fragen gewinnen PR-Strategien bewerbsrecht, Markenrecht, Online-Recht sowie das möchten. • Presse- und Persönlichkeitsrecht (z.B. Anforderun- PR-relevante Prozessrecht. Neben der Absicherung gen an die Formulierung von Presseerklärungen) eigener PR-Maßnahmen steht der gezielte Einsatz Methodik • Urheberrecht (z.B. Verwendung von Drittmaterial, rechtlicher Mittel zur Unterstützung erfolgreicher PR- Dieser Workshop basiert auf einem ausgewogenen Zitatrecht) Strategien im Vordergrund. Anhand praktischer Fall- Wechsel von Theorie und Praxis unter Berücksichti- • Wettbewerbsrecht (z.B. öffentliche Kritik an Kon- beispiele wird die Bandbreite rechtlicher Chancen und gung der individuellen Teilnehmererfahrungen. Struk- kurrenzunternehmen) Risiken aufgezeigt. Ziel ist es, durch intensive Interak- turierte Referate werden durch Fallbeispiele ergänzt. • Markenrecht (z.B. Verwendung fremder Logos und tion zwischen den Teilnehmern und dem Referenten Kennzeichen) das Zusammenwirken von Recht und PR greifbar und • Online-Recht (z.B. Besonderheiten bei der Gestal- verständlich zu machen. Neben allgemeinen Fragen tung von Web-Auftritten und Darksites) werden die rechtlichen Besonderheiten der Diszi- • Prozessrecht (z.B. einstweilige Verfügungen, Scha- plinen Krisenkommunikation und Litigation-PR vertieft densersatzansprüche, Gegendarstellungen) behandelt. • Rechtliche Besonderheiten der Disziplinen Krisen- kommunikation und Litigation-PR Teilnehmerstimme: „Kompakt. Fundiert. Empfehlenswert.“ Annegret Angerhausen-Reuter, GFW Duisburg Professionelle PR-KonzepteSeminar 19. — 20. November 2012 | Berlin • Mercure Hotel Berlin City | Preis: 910 Euro zzgl. MwSt. 10. — 11. Juni 2013 | Berlin • Mercure Hotel Berlin City | Preis: 910 Euro zzgl. MwSt. PR Teilnehmerzahl: 6 – 14 Prof. Dr. Dieter Georg Herbst ( S. 6) von intern und extern an Ihre PR-Arbeit gestellt werden, • Warum PR notwendig ist erfüllen. Checklisten und zahlreiche Praxistipps erlauben • PR-Controlling Ihnen die schnelle Umsetzung des Gelernten in Ihrem Ar- Anwendung beitsalltag. • Fortsetzung der Gruppenarbeit vom Vortag (2. Teil) Präsentation Inhalte Änderungen vorbehalten! • Vorstellung der Ergebnisse und kritische Diskussion 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Methodik Prof. Dr. Dieter Georg Herbst im Seminar 2010. Ausgangssituation in der Kommunikation Ausgewogener Wechsel von Lerndialog und Gruppen- • Entwicklungen in den Märkten, den Unternehmen arbeit unter Berücksichtigung der individuellen Teilneh- und der Gesellschaft mererfahrungen. Die Basis dieses Seminars bilden struk- Kein professionelles Handeln ohne Sinn und Strategie. Keine • Heutige Anforderungen und künftige Entwicklung turierte Referate. professionelle PR-Arbeit ohne PR-Konzept. Heutzutage ist der Kommunikation es in jeder Branche notwendig, dass Ihre PR-Arbeit solide • Bedeutung des PR-Konzeptes Zielgruppe geplant und effektiv umsetzbar ist. Die PR-Maßnahmen Das PR-Konzept Das Seminar richtet sich an Unternehmens- und müssen für das Management nachvollziehbar dargestellt • Bestandteile des PR-Konzeptes Pressesprecher sowie Mitarbeiter in Presse- und PR- werden und der Wertschöpfungsanteil deutlich sein. • Überblick über den Konzeptionsprozess Stäben von Unternehmen, Verbänden, Institutionen • Checkliste für das professionelle Konzept und PR-Agenturen. Von der Analyse der Ausgangssituation bis zum PR-Con- • Tipps vom Praktiker trolling lernen Sie in diesem Seminar jeden Schritt bis hin Anwendung zum schlüssigen PR-Konzept kennen. Prof. Dr. Herbst, • Erstellen eines PR-Konzeptes an einem Praxisbeispiel bekannt u.a. als Autor zahlreicher PR-Fachbücher, hat in Gruppenarbeit (1. Teil) langjährige Erfahrung in der Unternehmenskommunikation Kernfragen der PR-Konzeption Teilnehmerstimme: und als Trainer. Anhand einer effektiven Mischung aus theo- • Bekanntheit und Image als zentrale Gestaltungsgrößen „Das Seminar hat mir wesentlich für meine alltägliche retischen Grundlagen und praktischen Übungen vermittelt • Beitrag der PR zur Steigerung des Unternehmenswertes Arbeit in der PR weiter geholfen und das ist bei anderen er Ihnen das gundlegende Wissen zur Erarbeitung eines Argumente für die PR oft nicht der Fall.“ fundierten Konzeptes, mit dem Sie alle Anforderungen, die • Erfolgsmessung der PR Bianca Böhringer, excognito Agentur für Kommunikation
  • 23. Rhetorik im Medienumgang | 25 19. Oktober 2012 | Frankfurt • NH Frankfurt City | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Seminar 7. Juni 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Teilnehmerzahl: 6 – 10 PR > Hinweis: Die Teilnehmer reichen im Vorfeld des Seminars eigene Textbeispiele ein. Norbert Esser ( S. 6) Inhalte Änderungen vorbehalten! • Die Krisen-Pressekonferenz 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. • Das TV-Streitgespräch, die TV-/ Podiums-Diskussion „It’s not what you say, it’s what they hear“ • Zwischenrufe / Störungen, unerwartete Einwände, • Was Journalisten und das breite Publikum erwarten negative Redewendungen • 5-Satz-Technik, unterschiedliche 5-Satz-Strukturen Verhalten am Ende von Statements, Interviews oder • Tipps zur Argumentation TV-Diskussionen • Die Formulierung von Kernbotschaften • Das 30-Sekunden-Statement Methodik Norbert L. Esser im Seminar Rhetorik im Medienumgang im • Das Krisen-/ Notfall-Statement Ausgewogener Wechsel von Lerndialog und Gruppen- Oktober 2010 „Und was sagen Sie dazu?“ arbeit. Individuelle Teilnehmererfahrungen und prak- • Die zielgerichtete Vorbereitung tische Themen aus dem Teilnehmerumfeld stehen bei Vergebene Chancen, vor Millionen von Menschen eigene • Klärung der Rahmenbedingungen der Gruppenarbeit im Vordergrund. Botschaften zu vermitteln, begegnen uns täglich im Fern- • Frage- und Antworttechniken sehprogramm. Weil der Auftritt inhaltlich, rhetorisch und im • Tipps für Krisensituationen Zielgruppe Erscheinungsbild schlecht vorbereitet ist, weil unprofessionell • Blocken, Überbrücken, Kreuzen Kommunikationschefs, Pressesprecher, Vorstände und mit hoch professionellen Medien – und damit der breiten • Schlagfertigkeit Geschäftsführer, die sich den Medien stellen müssen. Öffentlichkeit – kommuniziert wird. Doch wie bereitet man • Das Interview/ Todsünden im Interview sich vor? Wie verhält man sich rhetorisch, wenn man plötzlich • Lampenfieber und Blackout mit Kamera und Mikrofon konfrontiert oder in einer Diskus- • Reaktion auf Nachfragen sionsrunde scharf angegriffen wird? Was erwarten die Medien, Machen Sie „eine gute Figur“ wie vermittelt man Botschaften kompetent, glaubwürdig und • Die Bedeutung nonverbaler Kommunikation verständlich? Wie findet man persönliche Akzeptanz? Fragen, • Überzeugendes Verhalten, speziell bei TV-Auftritten Teilnehmerstimme: auf die dieses Seminar detailliert eingeht – und die vor allem • Wirkungsvolles Sprechen/ wie Wörter wirken „Der Workshop vermittelt praxisnah wertvolle Hinweise anhand von teilnehmerbezogenen, praktischen Beispielen be- Krisenkommunikation „live“ und Tipps im Umgang mit Medien. In Übungen wird handelt und in Übungen umgesetzt werden. Die Teilnehmer Besondere Herausforderungen in besonderen Situationen das Gelernte direkt vertieft und so die Teilnehmer für die verbessern ihren Auftritt, ihre Wirkung und ihre persönliche • Der Unglücksfall mit Opfern Herangehensweise im Tagesgeschäft trainiert. Äußerst Sicherheit – und damit ihre Erfolgschancen. • Tipps für einen kühlen Kopf, wenn es heiß her geht wertvoll.“ Katja Gläß, KWL - Kommunale Wasserwerke Leipzig GmbH Schreibtraining für PR-Profis – Journalistisches Schreiben in Unternehmen 11. — 12. Oktober 2012 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 850 Euro zzgl. MwSt. Seminar 29. — 30. November 2012 | München • Novotel München Messe | Preis: 850 Euro zzgl. MwSt. 11. — 12. April 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 850 Euro zzgl. MwSt. PR 3. — 4. Juni 2013 | München • Courtyard München City Ost | Preis: 850 Euro zzgl. MwSt. Teilnehmerzahl: 6 – 12 Bernd Stadelmann ( S. 7) > Hinweis: Die Teilnehmer reichen im Vorfeld des Seminars eigene Textbeispiele ein. liegt diese Verträglichkeit von Zweck und Sprache vielfältigen Methodik Anforderungen, die erkannt und gemeistert sein wollen. Wie formuliert man richtig? Nicht die Theorie, das Praktische hilft weiter. Anhand verschiedener Beispiele aus dem Berufs- Inhalte Änderungen vorbehalten! alltag, aus dem PR-Bereich, dem Zeitungswesen und dem 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Fernsehen sollen unterschiedliche Sprachsünden aufgezeigt 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. werden. Den Schwerpunkt des Seminars bildet das ausführ- • Präsentation: Verunglückte Textbeiträge liche Berufstraining: Ansprache, Wortwahl und Präsenta- • Gesprächsrunde: Was ist falsch, wie schreibt man tion mit Blick auf Zielgruppe und Produkt. Wie weckt man Bernd Stadelmann im Seminar 2010. besser? Aufmerksamkeit? Welche Sätze verlieren? Trainiert wird das • Erstes Training: Treffende Worte, neuer Satzbau Schreiben für den eigenen Bedarf nach individueller Vorgabe. • Gesprächsrunde: Der Weg zum perfekten Text Wer überzeugen will, muss überzeugend schreiben können. • Exkurs: Von der Wirkungskraft guter Sätze Zielgruppe Nirgendwo ist diese Tugend so wichtig wie im PR-Bereich. • Schreibtraining (redigieren, umschreiben) Das Seminar ist geeignet für Mitarbeiter aus Unterneh- Sprache und Tonlage sind das Gütesiegel von Unternehmen • Gesprächsrunde: Textvisite men, Verbänden und Organisationen aller Wirtschafts- und Verbänden. Sie entscheiden im Umgang mit Kunden, Mit- • Exkurs: Unverbrauchtes Deutsch – was ist das? zweige im Bereich Kommunikation, PR, Pressearbeit arbeitern und Journalisten über Erfolg oder Misserfolg. Wie • Wie man den Wortschatz erweitert sowie für PR-Fachleute aus Agenturen, die im Auftrag erreiche ich meine Ansprechpartner? Welche Regeln der In- • Neue Wortbilder: ein Handwerk, keine Geheimwis- eines Kunden tätig sind. formationsgebung müssen beachtet und beherrscht werden? senschaft Gute und schlechte Pressetexte, meisterhaftes Deutsch und • Meisterhaftes von Könnern missglückte Darstellungsformen sollen den Sinn für eine ge- • Literarische Stilblüten diegene und treffsichere Sprache schärfen. Der erfahrene • Präsentation: PR-Texte aus dem Berufsalltag Autor Stadelmann zeigt Ihnen den Weg zum besseren Aus- • Gesprächsrunde: Beurteilung und Textvisite druck, zum erweiterten Wortschatz, zum zugkräftigen Satz- • Schreibtraining nach individueller Vorgabe bau und zu einer souveränen Schreibtechnik. Systematisch • Exkurs: Zielgruppen und Sprachräume wird der besondere Sprachraum durchmessen, in dem sich • Überarbeitung der Beiträge Teilnehmerstimme: PR-Experten bewegen: Zielgruppe und Produkt bestimmen • Stilsicher im Berufsalltag „Toller Referent, der sein Handwerk von der Pike Stil und Wortwahl, die Textform muss passen. Doch unter- auf gelernt hat.“ Stefanie Rehm, comwrap Ltd.
  • 24. 26 | StorytellingSeminar 15. — 16. November 2012 | München • Courtyard München City Ost | Preis: 850 Euro zzgl. MwSt. 13. — 14. Juni 2013 | München • Courtyard München City Ost | Preis: 850 Euro zzgl. MwSt. PR Teilnehmerzahl: 6 – 12 > Hinweis: Für die passgenaue Vorbereitung sollten die Teilnehmer vorhandene Geschichten bzw. einen Fall, in dem sie gern eine Geschichte in ihrem beruflichen Umfeld einsetzen möchten, vor dem Seminar einreichen. Prof. Dr. Michael Müller ( S. 7) Allerdings müssen es gute Geschichten sein, wenn sie in Inhalte Änderungen vorbehalten! der Unternehmenskommunikation und der PR ihr Ziel 1. Tag: 10.00 – 18.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. erreichen sollen: Wie macht man Geschichten spannend 2. Tag: 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. und interessant? Wie stellt man sicher, dass sie wirklich die • Vorstellung „Meine Geschichte mit dem Erzählen“ richtigen Botschaften vermitteln? Mit welcher Dramaturgie • Einführung: „Was ist Storytelling“ erreicht man die Aufmerksamkeit der Öffentlichkeit am • Workshop „Präsentieren mit Geschichten“: besten? Im Seminar erfahren Sie, wie man Geschichten in Geschichten konstruieren, erzählen, verbessern der PR und Unternehmenskommunikation einsetzt und • Input „Was ist eine gute Geschichte“ ihre Wirkungsweise überprüfen kann. Wir arbeiten un- • Erzählworkshop: Geschichten finden und austauschen Prof. Dr. Michael Müller referiert über Storytelling 2009. ter anderem an konkreten Geschichten der Teilnehmer, • Workshop „Storyshaping“: Geschichten auf den Punkt bringen sie auf den Punkt und passen sie ihren jeweiligen bringen Einsatzgebieten an. • Input/ Workshop „Das Erzählmodell der Heldenreise“ Das Erzählen von Geschichten ist eine der effizientesten • Input „Produkte/ Marken als Geschichten“ Kommunikationsformen, die die Menschheit entwickelt Methodik • Input/ Diskussion „Typen von Geschichten in der hat. Denn beim Erzählen transportiert man nicht nur Fak- Präsentationen und zahlreiche praxisorientierte Übungen. Unternehmenskommunikation“ ten, sondern stellt sie in Zusammenhänge, gibt ihnen Sinn • Praxisworkshop „Eigene Story-Projekte konzipieren“ und Lebendigkeit. Mit Geschichten kann man Ziele und Zielgruppe • Das Ende der Geschichte: Reflexion, Feedback Inhalte wesentlich überzeugender transportieren als mit Das Seminar richtet sich an Mitarbeiter in der Unterneh- trockenen Berichten und dürren Fakten. Gerade in der menskommunikation, in PR-Agenturen, Marketing- und letzten Zeit besinnen sich immer mehr Unternehmen in Presseabteilungen. ihrer Kommunikation nach innen und außen auf die Kraft des Erzählens. Storytelling hat sich zu einer der innova- tivsten und erfolgversprechendsten Methoden entwickelt, um Kundenbeziehungen zu verbessern, Mitarbeiter zu be- geistern und das Unternehmen nach außen darzustellen. Teilnehmerstimme: „Ein exzellenter Kurs, der mir sehr viel Wissen ver- mittelt und Spass gemacht hat.“ Valentin Jakubow, Invesco Asset Management Vertriebsunterstützende PRSeminar 9. November 2012 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 7. Juni 2013 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. PR Teilnehmerzahl: 6 – 12 Matthias Kutzscher ( S. 7) und PR-Instrumente zur Vertriebsunterstützung. Im tivitäten durch PR-Arbeit unterstützen wollen und nach Workshop wird mit Fallbeispielen gearbeitet, er bietet Ideen und Ansatzpunkten suchen. Ebenso geeignet für Platz für Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Ar- PR-Fachleute aus Agenturen oder auch Geschäftsführer beit an einer Vertriebs-PR-Konzeption. oder leitende Mitarbeiter mittelständischer Unterneh- men, die keine PR-Profis angestellt haben. Inhalte Änderungen vorbehalten! 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen à 30 Min. + 1 Pause à 60 Min. Methodik • Einführung: Teilnehmer erläutern Aufgaben, Erfahrungen Vortrag, Präsentation und Diskussion von Praxisbeispie- in der Vertriebs-PR len, Einzel-/ Gruppenarbeit und Fallstudien. Ergo: ein • Vertriebs-PR: Definition und Deutung – Abgrenzung abwechslungsreicher Input aus Theorie und Praxis unter der Disziplinen, Wortklärung über Funktionen der Berücksichtigung der individuellen Teilnehmererfahrungen. Matthias Kutzscher im Seminar Öffentlichkeitsarbeit • Kampf der Abteilungen: Probleme erkennen – Falle Der Vertrieb will verkaufen, will Umsatz. Die PR- Organisationsprinzipien, Argumente pro Vertriebs-PR, Verantwortlichen wollen ein gutes Image, Bekanntheit wann sich Vertriebs-PR eignet, Ansatz integriertes und so in erster Linie Medienpräsenz. Dabei achten Absatz-Marketing Journalisten und Medien sehr darauf, für Produkte • Marktinformationen: Basis für Vertriebs-PR – Exakte möglichst keine „Werbung“ zu machen. Kann die Zielgruppen-Daten sammeln, kleine Typologie der PR dem Erfolg des Vertriebs also gar nicht auf die Konsumenten, Marktinfos ohne Aufwand   Sprünge helfen? Sie kann. Aber nicht alleine mit • Exkurs – Sonderveröffentlichung in Tageszeitungen Produkt-Pressemeldungen. Mehr denn je steht inte- • Psychologie der Vertriebs-PR – Wie sich Verlangen, grierte Kommunikation auf dem Fahrplan der Abtei- Sympathie und Nutzwert in Instrumente integrieren lässt lungen Vertrieb, Marketing und PR. Ein gemeinsames Programm für den Erfolg des eigenen Unternehmens Zielgruppe muss her. Ein gemeinsames Verständnis von Kommu- Vertriebs- und Kommunikationsverantwortliche aus Un- Teilnehmerstimme: nikation. Sie erhalten einen Überblick über Strategien ternehmen aller Wirtschaftszweige, die ihre Vertriebsak- „Das Seminar bietet zahlreiche Anregungen für Ver- triebs-PR und umfasst alle wesentlichen Aspekte.“ Reimund Elbe, ADAC Württemberg
  • 25. Social Media | Onlinekommunikation (OK) Seminare
  • 26. 28 | Corporate Media 2.0: Wie das Internet die Unternehmenskommunikation verändertSeminar 23. November 2012 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. 14. Juni 2013 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. OK Teilnehmerzahl: 6 – 14 Claudia Hilker ( S. 6) Blogs, Wikis, Podcasts – mit Web 2.0 eröffnen sich neue Inhalte Änderungen vorbehalten! Instrumente: Podcasts, Vidcasts Dimensionen der Kommunikation. Die Unternehmens- 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen á 30 Min. und 1 Pause á 60 Min. • Begriffsklärung, Zielgruppen kommunikation von heute muss mit allen Kanälen ihrer Warum eigentlich Web 2.0? Entwicklung und Relevanz • Beispiele Zielgruppen adäquat umgehen können, um weiter aktiv • Zahlen und Fakten • Einsatzgebiete zu agieren und diese auch zukünftig an sich zu binden. • Begriffsklärung • Gruppenarbeit Dabei bietet der Einsatz dieser Maßnahmen nicht nur • Entwicklung und Unterscheidungsmerkmale Pressearbeit im Netz/ Social Media Newsroom Möglichkeiten zur Vernetzung, Transparenz und Ziel- • Interne Kommunikation: Enterprise 2.0 • Pressemitteilungen digital aufbereiten gruppenbindung sondern stellt den Kommunikationsver- Das digitale Image: Plattformen und Wirkungsweisen • Features des Social Media Newsrooms antwortlichen gleichzeitig vor die Herausforderung, das • Plattformen • Beispiele Für und Wider seines Kommunikationsmixes abzuwä- • Verlinken • Einsatzgebiet gen. Hier ist immer mehr ein Manager der Unterneh- • Fehler, Gefahren Krisenfall im Web 2.0: Bearbeitung eines Cases menskommunikation gefragt, der sich mit der Effizienz • Kreation eines Geschäftsmodelles: Korrigierende wie auch den finanziellen und personellen Mitteln bis hin Dienstleister zu rechtlichen Implikationen mit den Möglichkeiten von • Evaluation: Wie überprüfe ich Erfolg? Corporate Media 2.0 beschäftigt und das Management Instrumente: Die neue Mitsprache – Blogging bei den Entscheidungen von strategischer Tragweite • Begriffsklärung berät. • Corporate Blogs ja/ nein • Alternativen Zielgruppe • Krisenkommunikation in der Blogsphäre: Was tun, wenn Der Workshop ist geeignet für Kommunikationsverant- über mich negativ berichtet wird? wortliche und Manager aus Unternehmen, bei denen der • Sinn und Nutzen von Microblogging Einsatz zeitgemäßer Kommunikationsmaßnahmen strategi- Instrumente: Wissensvermittlung im Netz – Wikis sche Relevanz hat. • Einsatz in Interner Kommunikation und Projekten • Noch einmal: Das digitale Image • Aktuelle Case Study Teilnehmerstimme: Inhaltlich sehr fundiert, Vortrag sehr unterhaltsam - prima! Gunnar Arends Seitenplan GmbH Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte (1. Modul)Seminar 8. — 10. November 2012 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 900 Euro zzgl. MwSt. | Seminardauer: 3 Kurstage 18. — 20. April 2013 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 900 Euro zzgl. MwSt. | Seminardauer: 3 Kurstage OK Teilnehmerzahl: 6 – 16 Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Social Media“ und einzeln buchbar. Weitere Informationen  S. 12/ 13 Michael Hufelschulte, René Kaufmann, Ira Reckenthäler ( S. 6/7) Social Media werden in den meisten deutschen Unterneh- Inhalte (Themenauswahl) Integration von Social Media in die Unternehmenskom- men bereits als Kommunikationsinstrumente eingebunden, 1. Tag (Donnerstag): 10.00 – 18.00 Uhr munikation und die Kommunikationsstrategie dennoch fühlen sich noch längst nicht alle Kommunikato- 2. Tag (Freitag): 9.00 – 17.00 Uhr • Vernetzung der Online- und Offlinewelt ren auch heimisch auf diesem Gebiet. Dieses Seminar soll 3. Tag (Samstag): 9.00 – 16.00 Uhr • Analyse des Medien- und Konsumverhaltens und Social Grundlagenwissen rund um Guidelines, Tools und Content Grundlagen der Social Media Media-Inhalten liefern sowie Strategien und Konzepte vermitteln, wie sich • Was müssen Unternehmen beachten, bevor sie mit • Definition von Zielgruppen und Themen Social Media effektiv und gewinnbringend in die Gesamt- Social Media starten? • Welche Social Media Tools/ Sites setze ich für welche strategie des Unternehmens einbinden lassen. • Regeln und Social Media Guidelines festlegen Zwecke ein? • Nutzen und Ziele von Social Media: Bringt Social Media • Kosten und Aufwand von Social Media Methodik Mehrwert für mein Unternehmen? Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- • Vorstellung der sozialen Netzwerke und Social Media Lernziel sensvermittlung mit vielen praktischen Fallbeispielen. In Tools Sie erhalten einen umfassenden Überblick über Social Media Einzel- und Gruppenarbeit werden erste Konzepte und • Strategische Einbindung von Social Media im Unter- und deren strategische Einbindung in das Unternehmen. Sie Strategien für das eigene Unternehmen entworfen. Neben nehmen lernen, auf was Sie bei der Wahl und dem Einsatz von Social theoretischen Grundlagen geben unsere Trainer individu- • Wie sieht eine persönliche und authentische Media achten müssen. elle Praxistipps. Kommunikation aus? • Dos und Donts im Social Web Zielgruppe • Qualität versus Schnelligkeit Vornehmlich Verantwortliche und Mitarbeiter aus der • Die Rolle der Multiplikatoren/ Influencer Unternehmenskommunikation, der PR- und Marketing- • Social Media Optimizing (SMO) abteilungen, Pressesprecher und Markenverantwortliche, • Web/ Social Media Monitoring Vertrieb und Human Ressources, Projektverantwortliche Internet und Intranet, PR-Agenturen, Mitarbeiter aus Social Media-Strategien und -Konzepte Teilnehmerstimme: NGOs, Verbänden und Institutionen der öffentlichen • Einbindung von Social Media in die Gesamtstrategie und „Sehr guter, sehr umfangreicher Einblick in alles rum um Hand, die sich mit dem Thema Social Media ausein- in die Unternehmensziele Social Media. Ich fühle mich jetzt gut gewappnet, die andersetzen. • Praktisch anwendbare Modelle für die strategische Thematik anzugehen und ich hatte Spaß - Danke!“ Jana Dudda, ADDINOL Lube Oil GmbH
  • 27. Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung (2. Modul) | 29 29. November — 1. Dezember 2012 | Düsseldorf • Courtyard by Marriott Seestern | Preis: 900 Euro zzgl. MwSt. Seminar 6. — 8. Juni 2013 | Düsseldorf • Mercure Düsseldorf Seestern | Preis: 900 Euro zzgl. MwSt. Teilnehmerzahl: 6 – 16 OK Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Social Media“ und einzeln buchbar. u.a. Ira Reckenthäler, Jan Schneider, Christian Seifert Weitere Informationen  S. 12/ 13 ( S. 7) Dieses Seminar geht gezielt auf die effiziente Nutzung Inhalte (Themenauswahl) Rechtliche Aspekte von Social Media in der internen und externen Unterneh- 1. Tag (Donnerstag): 10.00 – 18.00 Uhr • Gesetzliche Rahmenbedingungen, Verantwortlichkeit, menskommunikation ein. Es wird vermittelt, wie Sie 2. Tag (Freitag): 9.00 – 17.00 Uhr Haftung Netzwerke, Newsrooms oder das Intranet rechtlich 3. Tag (Samstag): 9.00 – 16.00 Uhr • Persönlichkeitsschutz, Urheberrechte abgesichert und auf die Unternehmensreputation be- Social Media in der Unternehmenskommunikation Social Media im Bereich HR dacht nutzen und wie Sie den verschiedenen Zielgruppen • Content mit Mehrwert für Social Media generieren • Employer Branding im Web 2.0 relevante Themen kommunizieren. Die Trainer verraten • Themenmanagement über Social Media-Plattformen • E-Recruiting und Social Media Ihnen, welche Chancen und Risiken die Nutzung von So- • Markenführung im Social Web Krisenkommunikation im Social Web cial Media bergen und welche Anforderungen diese an • Definierung von Zuständigkeiten • Strategien zur Prävention und dem Umgang mit die Unternehmenskommunikation, insbesondere in Kri- • Wie verhält man sich richtig im Social Web? Krisen im Social Web sensituationen, stellen. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 2.0 • Gruppenarbeit an Krisencases • Social Media-Plattformen für die online-PR Methodik • Influencer Relations online gestalten Lernziel Das Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis- • Verknüpfung von klassischer und online-PR Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Gruppenar- • Suchmaschinenoptimierung (SEO) vielfältigen Einsatzmöglichkeiten von Social Media für die beiten (z.B. Durchspielen von Krisenszenarien). Neben theo- • Social Media Marketing Unternehmenskommunikation. Sie lernen, wie Ihnen ein retischen Grundlagen geben unsere Trainer Praxistipps. Social Media in der Internen Kommunikation Kommunikationsmix aus klassischer Pressarbeit und Social • Passt Social Media in meine Unternehmenskultur? Media gelingt. Sie erfahren, welche rechtlichen Aspekte es Zielgruppe • Welche Tools passen zum Einsatz in der Internen im Umgang mit Social Media zu beachten gilt und erhalten Vornehmlich Verantwortliche und Mitarbeiter aus der Un- Kommunikation? nützliche Tipps zum kommunikativen Umgang mit Krisen- ternehmenskommunikation, der PR und dem Marketing, • Einbindung von Mitarbeitern als Markenfürsprecher situationen bzw. wie sich Krisen im Social Web abwenden Pressesprecher und Markenverantwortliche, Vertrieb und (z.B. durch Mitarbeiterblogs) lassen. Human Ressources, Projektverantwortliche Internet und • Soziales Intranet Intranet, PR-Agenturen, Mitarbeiter aus NGOs, Verbänden • Social Media als interne Wissenstools (Wikis), Wis- Teilnehmerstimme: und Institutionen der öffentlichen Hand, die sich mit dem sensmanagement, Enterprise 2.0 „Das Thema Social Media wurde aus unterschiedli- Thema Social Media auseinandersetzen. chen Blickwinkeln von hochkarätigen Referenten beleuchtet. Ein spannendes Seminar!“ Lotte Andreani, UBIFRANCE Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis 16. November 2012 | Köln • Mercure Köln City | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Seminar 14. Juni 2013 | Düsseldorf • Novotel City West | Preis: 450 Euro zzgl. MwSt. Teilnehmerzahl: 6 – 14 OK Markus Walter ( S. 7) Eine aktuelle Studie von Nielsen deckt auf, dass 61 Prozent Inhalte Änderungen vorbehalten! der Verbraucher auf Empfehlungen anderer Nutzer aus 9.00 – 17.00 Uhr, inkl. 2 Pausen á 30 Min. und 1 Pause á 60 Min. den Netzwerken vertrauen. Unternehmen, die heute und • Vorstellungsrunde: jeder hat 60 Sekunden in der Zukunft ihre Zielgruppe erreichen wollen, benötigen • Einführung: Situation heute – Zielgruppenansprache einen Mix aus den beiden Kommunikationsdisziplinen „klas- im Wandel sische Pressearbeit“ und „Social Media“. Nur wer kurz- bis • Chance: Kommunikationsmix aus klassischer Presse- mittelfristig diese beiden Kanäle ausgewogen in seine Kom- arbeit und Social Media munikations-, Vertriebs- und Marketing-Strategie einbindet, • Praxis-Beispiele: Dialog mit der Zielgruppe führt zu wird mehr Business generieren. Steht dieser Fahrplan, sollten mehr Business sich Unternehmen mit der Content-Generierung – also der • Social Media: Ideen zur Themenfindung für Twitter, Markus Walter im Seminar 2010 Beschaffung und Aufbereitung von Themen, News und In- Xing, Blogs & Co. formationen speziell für Social Media – befassen und diese • Content-Generierung: Strategisch, einfach und schnell auf die Vertriebs-, Presse- und Marketing-Aktivitäten abstim- • Tipps & Tricks: Kreativitätstechniken, Checklisten 1. Teil: „Kommunikation heute und jetzt! Wie ein Kommu- men. Das Seminar zeigt auf, wie die klassische Pressearbeit und mehr nikationsmix aus klassischer Pressearbeit und Social Media elegant mit Dialogen in Social Media zu einem erfolgreichen • Blitzlicht zum Schluss gelingt” Kommunikationsmix verwoben werden kann. Anhand von 2. Teil: „Content mit Mehrwert für Social Media generieren” Beispielen wird verdeutlicht, wie B2B- und B2C-Unterneh- Zielgruppe Die Kommunikation mit den Zielgruppen wie beispielsweise men schon heute erfolgreich Business generieren. Im Fokus Entscheidungsträger in Marketing, Vertrieb, Kom- potentielle Interessenten und Bewerber sowie Redaktionen steht das Vorgehen von der Zielgruppen-Analyse über die munikation und HR – gleichermaßen geeignet für befindet sich stark im Wandel. Bisherige „Push“-Aktionen Themenfindung bis zur Content-Generierung und die Non-Profit- und Profit-Unternehmen (B2B und B2C) (Mailings, Presse-Meldungen, Newsletter, Anzeigen, telefo- Aufbereitung speziell für Social Media-Kanäle wie Twitter, nische Kaltakquise etc.) erreichen nicht mehr die gewünschte Blogs, Foren, Xing und YouTube. Zudem wird beleuchtet, Wirkung – die Informationsflut ist viel zu hoch. Heute führt wie viel Zeit der Auf- und Ausbau von Social Media in den der direkte Dialog mit der Zielgruppe zu mehr Business: ersten Monaten kosten kann und mit welchen Erfolgen ein Menschen nutzen Social-Media-Kanäle wie Twitter, Blogs, Unternehmen rechnen darf. Handfeste Tipps und viele Teilnehmerstimme: Foren, Xing und YouTube, um sich dort zu Produkten, Un- kreative Ideen sowie konkrete Praxis-Beispiele runden das „Ich gehe inspiriert nach Hause.“ ternehmen, Marken, Dienstleistungen etc. auszutauschen. Seminar ab. Nina Ahrens, Grundy UFA
  • 28. Fachtagungen
  • 29. | 31 Tagung IK> Anmeldung und weitere Informationen auf unserer Website: www.k2-gipfel.de K2 ist eine Kooperation von: scm In der K2-Tagungsreihe finden folgen- de Veranstaltungen statt: Krisenkommunikation 18. Oktober 2012 | Frankfurt am Main | Preis 690 Euro zzgl. MwSt scm-Workshops |19. Oktober 2012 | Frankfurt am Main | Preis 450 Euro zzgl. MwSt bzw. 410 Euro in Kombination mit der Tagung • Krisenkommunikation im Social Web • Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen • Rhetorik im Medienumgang in Krisensituationen Interne KommunikationK2-Fachtagungen 21./22. November 2012 | Düsseldorf | Preis 690 Euro zzgl. MwStDie scm veranstaltet in regelmäßigen Abständen gemeinsam mit ihrem Partner, dem prmagazin, Fachtagungenin der Veranstaltungsreihe K2. Mit der K2-Tagungsreihe soll der Austausch zu den Themen Interne Kommunika- scm-Workshops | 23. November 2012 | Düsseldorf |tion, Krisen- und Onlinekommunikation gefördert und zur weiteren Professionalisierung der Branche beigetragen Preis 450 Euro zzgl. MwSt bzw. 410 Euro in Kombinationwerden. Im Zentrum von K2 steht der Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr mit der TagungWissen, geben es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin. • Den Change-Prozess erfolgreich treiben • Interne Kommunikation im SchleudergangAuf den K2-Fachtagungen werden aktuelle Trends, Fragestellungen der Disziplin sowie Best-Practice Beispiele in • Intranet und Social Media in der Internen Kommunikationverschiedenen didaktischen Formaten vorgestellt und diskutiert.Das können Sie erwarten:• Keynotes• Best-Cases• interaktive Round-Table-Sessions• Panelvorträge zu verschiedenen Schwerpunktthemen• DiskussionsrundenGründe, diese Tagungen zu besuchen:• die eigene Arbeit reflektieren und neue Ideen sammeln• aus der Praxis guter Kommunikatoren lernen• der Ausbau Ihres Kommunikationsnetzwerkes• fachlicher Austausch mit Kollegen Onlinekommunikation 13. Juni 2013 | Düsseldorf | Preis 690 Euro zzgl. MwStWen Sie auf den K2-Tagungen treffen:Fach- und Führungskräfte aus den Abteilungen Unternehmenskommunikation, Interne Kommunikation, Marketing scm-Workshops |14. Juni 2013 | Düsseldorf | Preis 450und PR, Human Resources, Veränderungs- und Führungskommunikation, Pressesprecher sowie Mitglieder des Vor- Euro zzgl. MwSt bzw. 410 Euro in Kombination mit derstands und der Geschäftsleitung, ebenso wie Fachleute aus Agenturen, die im Auftrag eines Kunden agieren. Tagung • Corporate Media 2.0Am Folgetag bietet die scm jeweils weiterführende Workshops an, die einzelne Aspekte der Tagung inhaltlich • Krisenkommunikation im Social Webvertiefen und durch einen hohen Praxisanteil das Gelernte festigen. • Wie generiere ich Content? Von der Strategie zur Praxis Teilnehmerstimme: Teilnehmerstimme: „Die Tagung bot einen guten und kurzweiligen Mix aus „Sehr praxisnahe Beispiele in einer kol- Theorie und Praxis. Nicht nur fachlich, sondern auch legialen und professionellen Art ken- beim Networking ein echtes Plus.“ nenlernen und diskutieren - dies bot Tobias Unruhe, WABCO Vehicle Control Systems, diese Tagung.“ Tagung Interne Kommunikation, 2012 Christoph Kreienbaum, Hochbahn Hamburg, Tagung Krisenkommunikation 2011
  • 30. Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung
  • 31. Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung | 33Innerbetriebliche Weiterbildung Ihre VorteileJedes Unternehmen ist einzigartig. Das macht auch jede innerbetriebliche Schulung indivi- Socializingduell. Wir stimmen mit Ihnen die Themen und Inhalte der Schulungen genau auf die Struk- Gemeinsames Lernen stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen und den Zusam-turen, Situation, Strategie und Ziele Ihres Unternehmens ab. menhalt untereinander. Nutzen Sie die Schulung für Teambuilding.Das Themenspektrum unserer innerbetrieblichen Weiterbildung reicht über die Inhalte Individualitätunserer offenen Seminare hinaus. Wir entwickeln gemeinsam mit Ihnen maßgeschneiderte Wir passen die Themen an Ihren konkreten Bedarf an und berücksichtigen dabei dieProgramme, mit denen wir Ihr Unternehmen und Ihre Mitarbeiter dauerhaft unterstützen. Mitarbeiterprofile. Der Fokus auf den konkreten Unternehmensbezug ermöglicht eineVon einem eintägigen Workshop für kleine Unternehmen bis zu umfassenden Weiter- intensive und vertrauliche Schulung.bildungsmaßnahmen für Großunternehmen – wir bieten für alle Bedürfnisse den pass-genauen Maßnahmenkatalog an. Erfolg Auf unternehmensspezifische Situationen abgestimmte Praxisbeispiele führen zumWir passen die Inhalte und den Ablauf an die Besonderheiten Ihres Unternehmens, schnellen und bleibenden Nutzen für Ihr Unternehmen. Der Wissensaustausch inner-Ihres Managements und Ihrer Mitarbeiter an. Dies hat einen positiven Effekt auf Ihr halb des Unternehmens wird gefördert und trägt zum Erfolg Ihrer Unternehmung bei.Unternehmen – der Zusammenhalt Ihrer Mitarbeiter wird abteilungsübergreifendgefördert und ein Verständnis der gemeinsamen Herausforderungen entwickelt. EffizienzVon den dauerhaften Veränderungen profitiert Ihr Unternehmen. Sie bestimmen Termin, Dauer und Ort und profitieren dabei von einer flexiblen Zeit- planung und einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.Individuelle EventplanungWir beraten und unterstützen Sie auch bei der professionellen Konzeption, Or- Wir bieten Ihnen …ganisation, Durchführung und Nachbereitung Ihrer eigenen Veranstaltung – wie z.B. • ein exzellentes Referenten- und TrainernetzwerkMitarbeiterveranstaltungen, Führungskräftetagungen, Motivationsveranstaltungen, • professionelles Know-howVertriebs- und Kundenveranstaltungen, Teambuildingevents, Kongresse, Tagungen, • ständige QualitätskontrollenAbendveranstaltungen und Roadshows. > Wir erstellen Ihnen gern ein ausführliches individuelles Angebot. Ansprechpartnerin: Madlen Brückner E-Mail: madlen.brueckner@scmonline.de Tel.: +49 (0) 30 479 89 789Qualifizierungsverlauf Vorgespräch und ggf. Interviews zur Analyse Individuelle Nachbereitung mit der betrieblichen Bedarfe, der IST-Situation und Design der Qualifizierungsmaßnahme Durchführung der Qualifizierungsmaßnahme weiteren Handlungsempfehlungen Definition der ZieleUnser Themenangebot* PR und Onlinekommu- nikation/ Social Media Management und Agenda Setting erfolgreich umsetzen • Agenturen gezielt Führung auswählen und erfolgreich führen • Bild-PR • CSR • Effektive BWL: Kennzahlen verstehen und Bilanzen lesen Pressearbeit • Executive Writing • Finanzkommunikation Interne • Change Management • Effektivität und Verant- • Geschäftsbriefe professionell schreiben • HR-Kommunikation Kommunikation wortung im Management • English for Professionals • Integrierte Kommunikation • Internationale PR • Issues Manage- • Erfolgreich verhandeln • Gesprächsführung und Kon- ment • Krisen-PR • PR und Recht • Pressemitteilungen schreiben – Employer Branding • Veränderungskommu- fliktmanagement • Krisenmanagement in Projekten leicht gemacht • Professionelle PR-Konzepte • Reden schreiben nikation • Führungs(kräfte-)kommunikation • Leadership: Leben mit NLP • Management und BWL • Redigieren • Rhetorik im Medienumgang • Schreibtraining für PR- • Grundlagen, Strategien und Konzepte in der für Nichtbetriebswirtschaftler • Mitarbeiterführung Profis • Storytelling • Vertriebsunterstützende PR • Corporate IK • Interne Kommunikationsinstrumente • Mit-arbeitergespräche • Projektmanagement: Pro- Media 2.0 • PR und Social Media • Schreiben für Onlineme- • Intranet und Social Media in der IK • Mit- jekte erfolgreich planen und steuern • Strategi- dien • Contentgenerierung für Social Media arbeiterzeitschriften • Schnittstellen und sches Management Erfolgskontrolle der IK • Schreiben für interne Medien*Zusätzlich zu den hier gezeigten Themen stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage Ihr individuelles Coaching/ Training zusammen.
  • 32. 34 | Seminarkalender 2012/ 2013 2. Halbjahr 2012 1. Halbjahr 2013 Sep. Okt. Nov. Dez. März. April Mai Juni Berlin Professionelle PR-Konzepte 19. – 20. 10. – 11. Düsseldorf Agenda Setting erfolgreich umsetzen 6. Corporate Media 2.0: Wie das Internet die Unternehmenskommunikation verändert 23. 14. Den Change-Prozess erfolgreich treiben 23. 26. . Effektive Pressearbeit 11. – 12. 18. – 19. Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte 8. – 10. 18. – 20. Intensivkurs Interne Kommunikation 14.3. – 8.6. Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation 8.11. – 1.12. 18.4. – 8.6. Interne Kommunikation im Schleudergang 2 23.. 26. Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte 14. – 16. Interne Kommunikationsinstrumente 11. – 13. Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation 23. 26. Krisenkommunikation im Social Web 18. - 19. 14. Krisen-PR - Kontroversen, Konflikte, Krisen 3. PR und Recht 9. 6. Rhetorik im Medienumgang 7. Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation 6. – 8. Schreibtraining für PR-Profis 11. – 12. 11. – 12. Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung 29.11. – 1.12. 6. – 8. Vertriebsunterstützende PR 9. 1. 7. Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis 14. Tagung Interne Kommunikation 21. – 22. Tagung Onlinekommunikation 13. Frankfurt/ Main Intensivkurs Interne Kommunikation 27. 9 – 1. 12. Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte 27. – 29. . Interne Kommunikationsinstrumente 25. – 27. Krisenkommunikation im Social Web 19. Krisen-PR - Kontroversen, Konflikte, Krisen 19. Praxistage Interne Kommunikation 2.0 18. – 19. 9. Rhetorik im Medienumgang 19. Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation 29. 11. – 1.12. Social Media Praxistage 16. – 17. Tagung Krisenkommunikation 18. Köln Agenda Setting erfolgreich umsetzen 16. 3. - 4. Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis 16. München Schreibtraining für PR-Profis 29. – 30. 4. – 5. 3. – 4. Storytelling 15. – 16. . 13. – 14.