• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
scm Gesamtprogramm 2013/2014
 

scm Gesamtprogramm 2013/2014

on

  • 1,039 views

Das neu erschienene Gesamtprogramm gibt einen umfassenden Überblick über das Weiterbildungsprogramm im Herbst 2013 und Frühjahr 2014 der scm. Ergänzt wird dieser durch Informationen zu Trainern, ...

Das neu erschienene Gesamtprogramm gibt einen umfassenden Überblick über das Weiterbildungsprogramm im Herbst 2013 und Frühjahr 2014 der scm. Ergänzt wird dieser durch Informationen zu Trainern, Lehrinhalten, Teilnehmerstimmen, Publikationen und Anmeldeformalitäten.

Unter dem Motto "aus der Praxis für die Praxis" vermitteln Ihnen die erfahrenen Trainer nicht nur theoretische Kenntnisse, sondern geben auch stets wertvolle Tipps aus ihrem Berufsalltag. In Intensivkursen, Seminaren, Tagungen und vor allem auf den Praxistagen zeigen die Referenten, wo die enormen Chancen in dieser veränderten Welt liegen.



Wir haben unser Programm erweitert – so bieten wir neben den klassischen Themen aus Interner Kommunikation, Public Relations und Social Media neue Seminare z.B. zu der Arbeit mit SharePoint 2013 und zum Community Management an. Auch das Standardseminar Pressearbeit haben wir an die neuen Herausforderungen an die Medienarbeit angepasst und legen im Seminar "Innovative Medienarbeit" einen veränderten Fokus.
Am 15. und 16. Oktober finden erneut die Social Media Praxistage in Frankfurt statt. Hier erhalten Sie Antworten auf Ihre Fragen rund um Kampagnen, Marketing-Trends im Bereich mobiles Internet, Web-Monitoring und die neuen Wege der Pressearbeit. Die Praxistage Interne Kommunikation 2.0 am 21./22. November hingegen widmen sich dem Thema Social Media als unternehmensinternes "Veränderungsprojekt".

Unser ausführliches Programm erhalten Sie hier als Download.

Statistics

Views

Total Views
1,039
Views on SlideShare
1,034
Embed Views
5

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 5

http://sp2013test 5

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    scm Gesamtprogramm 2013/2014 scm Gesamtprogramm 2013/2014 Document Transcript

    • 4 Unser Weiterbildungsangebot5 Anmeldeverlauf/ Kontakt6 Publikationen8 Referenten10 Seminarübersicht12 Intensivkurs Interne Kommunikation14 Intensivkurs Social Media und Onlinekommunikation17 Interne Kommunikation und Krisenkommunikation18 Interne Kommunikation 2.0: Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation20 Social Media Praxistage23 Den Change-Prozess erfolgreich treiben: Führungskräfte- und Veränderungskommunikation23 InterneKommunikationimSchleudergang–ManagementSummaryderwichtigstenGrundlagen24 Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte24 Interne Kommunikationsinstrumente25 Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation25 Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation26 Social Intranet mit Sharepoint 2013 erfolgreich umsetzen28 Agenda Setting erfolgreich umsetzen: Strategisches Themen- und Issues Management28 Innovative Pressearbeit29 Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen29 PR und Recht30 Professionelle PR-Konzepte30 Rhetorik im Medienumgang31 Schreibtraining für PR-Profis – Journalistisches Schreiben in Unternehmen31 Storytelling32 Vertriebsunterstützende PR34 Community Management – Von der Planung bis zur Aktivierung einer Community34 Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte35 Krisenkommunikation im Social Web35 Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung36 Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur Praxis38 Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung39 Seminarkalender 2013 | 201440 Veranstaltungsorte/ Allgemeine Geschäftsbedingungen41 Anmeldeformular3Inhaltsverzeichnis27 | Seminare: Public Relations33 | Seminare: Social Media | Onlinekommunikation1 4 | scm37 | Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung39 | Organisatorisches16 | Praxistage und Tagungen: Interne Kommunikation | Social Media | Krisenkommunikation11 | Intensivkurse: Interne Kommunikation | Social Media22 | Seminare: Interne Kommunikation
    • 4Unser WeiterbildungsangebotSeminareDie Seminare der scm haben das Ziel, das notwendige Rüstzeug zu vermitteln, umManagement- und Kommunikationsverantwortung zu übernehmen und auch erfolg-reich zu tragen. Neben Wissen und Kenntnissen stehen hier Fähigkeiten und Persön-lichkeitsfaktoren im Mittelpunkt. Unsere Seminare bieten Fach- und Führungskräftenvon heute und morgen die Chance, in kurzer Zeit neue Erkenntnisse zu gewinnen,neueImpulsezuerhalten,diebisherigeArbeitzureflektierenundmitTeilnehmernausanderen Unternehmen und Organisationen zu diskutieren. In angenehmer Gruppen-größe erhalten Sie einen ausgeglichenen Wechsel zwischen konzentrierter Inhaltsver-mittlung und aktiven Übungen. Kleingruppenarbeit, praxisbezogene Übungen sowieFallbeispiele stehen dabei in all unseren Seminaren im Mittelpunkt. (S. 22)IntensivkurseLeader oder Young Professional – in unseren Intensivkursen bekommen Sie geballtesWissen und intensives Training. Die mehrmoduligen Kurse schaffen spezifische fachli-che Voraussetzungen, eigenständig Aufgaben zu analysieren und zu lösen. FachlicheInputs und gesteuerte Lehrgespräche qualifizierter Dozenten wechseln sich ab mitder Bearbeitung realer Themen und Fallstudien. Durch interaktives Lernen und dieUmsetzung in Kleingruppen werden die Teilnehmer stetig gefordert und trainierenso gleichzeitig ihre theoretischen Kenntnisse und praktischen Skills. Im Verlauf dereinzelnen Kurse besteht die Möglichkeit, eigene Praxisbeispiele individuell mit demReferenten zu besprechen bzw. – falls gewünscht – in das Plenum einzubringen. (S. 11)TagungenMehrmals im Jahr führen wir unsere Veranstaltungsreihe zu aktuellen Themender PR- und Kommunikationsbranche durch. Wir laden Führungskräfte dazu ein,sich abseits vom Tagesgeschäft mit einzelnen Fragestellungen zu beschäftigen,ihre eigene Arbeit zu reflektieren und Anregungen für die Praxis mitzunehmen.Das vermittelte Wissen erleichtert die eigene Arbeit, wappnet für Herausforde-rungen und zeigt Chancen auf. Die scm fördert mit ihrer Tagungsreihe den Aus-tausch über Kommunikation und trägt somit zur weiteren Professionalisierungder Branche bei. Im Zentrum steht der Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommu-nikationsexperten vernetzen ihr Wissen, geben es weiter und diskutieren aktuelleEntwicklungen der Disziplin. (S. 16)PraxistageMit den Praxistagen bietet die scm ein Format mit interessanten, vielfältigen Work-shopeinheiten rund um die Themen Social Media und Social Intranet. Erfahrene Ex-perten arbeiten mit den Teilnehmern zwei Tage lang an ihren Top-Themen und ge-ben viele konkrete Tipps. Zudem gibt es ausreichend Platz für Übungseinheiten undden Austausch mit Kollegen. Keynotes von Referenten renommierter Unternehmeneröffnen die beiden Workshop-Tage, bei denen auch das reale Social Networkingnicht zu kurz kommen wird. (S. 16)Wissen ist die Quelle des Erfolgs jeder Unterneh-mung–undnichtsistsoschnellüberholtwieder„ak-tuelle Wissensstand“. Permanente Weiterbildung istdaher der einzige Weg zu Ihrem persönlichen Erfolgund der Entwicklung eines Unternehmens.Wir bieten Ihnen als Fach- und Führungskraft dasWissen zu Aufbau und Erweiterung Ihrer Man-agementkompetenz und -qualität. Neben IhrenFachkenntnissen können Sie bei uns Ihre persön-lichen Fähigkeiten, die im Berufsleben eine wich-tige Rolle spielen, trainieren – etwa Rhetorik undVerhandlungstaktiken anwenden oder wie manin Krisensituationen geschickt kommuniziert.Neue Strategien und Denkweisen entwickeln, be-währte Tools neu gebrauchen oder Soft Skills aus-bauen:Ihr Erfolg ist unser Ziel!Ziel unseres Weiterbildungsprogramms ist es, Füh-rungskräften von heute und morgen die Chance zubieten, abseits vom Tagesgeschäft innerhalb kurzerZeit neue Erkenntnisse zu gewinnen, neue Impulsezu erhalten, die bisherige Arbeit zu reflektierenund mit Kollegen aus anderen Unternehmen undBranchen aktuelle Kommunikations- und Manage-mentfragen zu diskutieren.Unserer Philosophie folgend ist es für uns selbst-verständlich, dass wir Ihnen flexible Ausbildungs-möglichkeiten zur Auswahl stellen – von der Einzel-maßnahme bis zur langfristigen Schulung mehrererUnternehmensmitarbeiter–fragenSie uns!Unser interaktives didaktisches Konzept:Unsere erfahrenen Referenten vermitteln aktuelleInhalte anhand interaktiver Trainingsmethoden.Fachliche Inputs und gesteuerte Lehrgesprächequalifizierter Dozenten, die Bearbeitung realerThemen und Fallstudien werden so eingesetzt, dassTheorie und Praxis sich zu einem überzeugendenGanzen zusammenfügen.Success by organizing and developing know-how.
    • 51. Ihre Anmeldung erreicht uns auf vielen WegenSie können sich für unsere Seminare und Tagungen per Fax, E-Mail sowie über unserWebformular schriftlich anmelden:E-Mail: info@scmonline.deFax: 030 479 89 800Post: scm, Weichselstraße 6, 10247 BerlinWebseite: www.scmonline.deWir bearbeiten Ihre Anfrage umgehend und beraten Sie gern bei offenen Fragen.2. BestätigungNach Prüfung Ihrer eingegangenen Anmeldung erhalten Sie von uns eine persön-liche Bestätigungsmail mit Seminarinformationen, Anreisedetails und Übernach-tungsmöglichkeiten. Sollten keine freien Plätze vorhanden sein, informieren wir Sieumgehend.3. Zimmerreservierung leicht gemachtFür jede Veranstaltung haben wir ein Zimmerkontingent im Seminarhotel reserviert.Informationen hierzu erhalten Sie in Ihrer Anmeldebestätigung. Die Abrechnung derUnterkunft erfolgt direkt mit dem Hotel durch die Teilnehmenden. Beachten Sie bitte,Ihre Zimmerreservierung frühzeitig vorzunehmen, da wir pro Veranstaltung über einbegrenztes Zimmerkontingent verfügen. Bitte beachten Sie auch, dass es manchmalaktionsbedingte Sonderkonditionen direkt im Hotel oder über Buchungsseiten im In-ternet gibt, die günstiger für Sie sein können.4. RechnungDie Rechnung geht Ihnen vor dem Seminar auf postalischem Weg zu. Bitte teilen Sie unsbei Ihrer Anmeldung alle wichtigen Rechnungsdaten sowie Ihre Rechnungsanschrift mit,sollte diese von der angegebenen Anschrift im Anmeldeformular abweichen. Die Teilnah-megebühr beinhaltet soweit nicht anders angegeben ein gemeinsames Mittagessen undzwei Kaffeepausen pro vollständigem Seminartag sowie Seminarunterlagen. Die Über-nachtungen im Seminarhotel sind in diesem Preis nicht enthalten und werden direkt mitdem Hotel abgerechnet.5. Ihre ErwartungenUnsere Trainer möchten sich gern im Vorfeld des Seminars ein Bild von der Erwar-tungshaltung der Teilnehmer machen. Daher bitten wir Sie, uns kurz Ihre Erwartun-gen, Erfahrungen und ggf. auch Beispiele mitzuteilen bzw. zu schicken.6. ErinnerungsmailSie erhalten eine Woche vor Seminarbeginn noch einmal eine Einladungsmail mit al-len wichtigen Seminardetails.7. VeranstaltungstagAm Seminartag werden Sie von der scm empfangen und erhalten alle Unterlagen vorOrt. Die Kaffeepausen und das gemeinsame Mittagessen im Seminarhotel bieten Zeitfür Gespräche mit anderen Teilnehmern und dem Trainer.8. Zertifikat und EvaluationAm Seminarende erhalten Sie ein Teilnahmezertifikat der scm. Darüber hinaus bittenwir Sie zur kontinuierlichen Qualitätssicherung unserer Seminare um Ihr Feedbackund Ihre Anregungen. Auch nach dem Seminar sind wir für Ihre Fragen und Kritik of-fen.9. Teilnehmerbereich auf WebsiteTeilnehmer finden im internen Bereich unserer Website vor- und nachbereitende Un-terlagen zum Seminar.Anmeldeverlauf Wir beraten Sie gern, …damit Sie die passende Weiterbildung für sich wählen, dieSie effektiv an Ihr Ziel bringt. Unser erfahrenes Organisa-tionsteam steht Ihnen jederzeit beratend zur Verfügungund betreut Sie vor, während und nach der Veranstaltung.GeschäftsführerLars Dörfellars.doerfel@scmonline.deStellvertretende GeschäftsführerinMadlen Brücknermadlen.brueckner@scmonline.deManagerin Tagungen und PraxistageTheresa Schulztheresa.schulz@scmonline.deKontaktdaten:scmWeichselstraße 610247 BerlinTel.: +49 (0) 30 479 89 789Fax: +49 (0) 30 479 89 800E-Mail: info@scmonline.deInformationen zu Fördermöglichkeiten finden Sie aufunserer Webseite unter: www.scmonline.deJunior Managerin PR und MarketingNicole Gatznicole.gatz@scmonline.de
    • 6Instrumente und Techniken derInternen Kommunikation – Band 2Die Interne Kommunikation hat sich seit derVeröffentlichung des Buches „Instrumente undTechniken der Internen Kommunikation – Trends,Nutzen und Wirklichkeit“ 2008 zwar nicht grund-sätzlich verändert, jedoch bieten sich durch den Ein-fluss digitaler Medien erweiterte Möglichkeiten. Umdiesem Wandel Rechnung zu tragen, erscheint imWinter 2013 der 2. Band dieses Buches, der sowohlklassische als auch neue interne Kommunikations-kanäle sowie neue Möglichkeiten des Medienmixesin den Fokus nimmt. Praktiker aus Unternehmenund Kommunikationsexperten aus Agenturen stel-len Instrumente vor, die sich in der täglichen Arbeitbewährt haben. Dieser Bereich wird ergänzt mitdem Aspekt des Wandels der Methoden in der In-ternen Kommunikation. Herausgeber: Lars Dörfel,ca. 300 Seiten | ISBN 9-783-9405-4333-2 | Preis:29.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-10erscheint: Winter 2013auch als E-Book (19.99 Euro) | Bestellnummer:scm-B-10-EPublikationenPublikationenSocial Media und Recht – JuristischeFallstricke im Social Media MarketingSocial Media eröffnen Unternehmen ein enormesWerbe- und PR-Potential; völlig neue Kommu-nikationsformen drängen ins Netz. Doch ebensoumfangreich wie die Möglichkeiten sind auch dieRechtsfragen, die das Social Web aufwirft. Die Ano-nymität und die Vielzahl der Akteure, die weltweiteAbrufbarkeit, die unkontrollierte Kombination undVerbreitung der Inhalte sowie die Verbindung vonPrivatem und Kommerziellem sind in dieser Formbeispiellos. Doch wem gehören die Inhalte? Werist für etwaige Rechtsverletzungen verantwortlich?Welches Recht ist anwendbar? Welche datenschutz-rechtlichen Auswirkungen haben die angewandtenVerknüpfungstechniken? Diese und weitere Fragenwerden in diesem Buch von Dr. Markus Robak undDr. Nils Weber geklärt.112 Seiten | ISBN: 978-3-940543-20-2 | Preis: 26.90Euro | Bestellnummer: scm-K-01auch als E-Book (19.99 Euro) | Bestellnummer:scm-K-01-ELike it or Plus it?Facebook vs. Google Plus: Wie die beidenNetzwerke Ihre Unternehmenskommuni-kation verändern„Muss das denn jetzt wirklich sein?“ Das fragtensich viele Entscheider in der Unternehmenskommu-nikation, als Google sein soziales Netzwerk Google+vorstellte. Seitdem ist mehr als ein Jahr vergangenund Google+ hatte Zeit zu zeigen, was es kann.Welche Stärken Google+ hat und was Facebookeinfach besser kann, das ist Inhalt dieses Buches.Welche grundlegenden Unterschiede und Möglich-keiten zur Nutzung von Facebook und Google+ gibtes für die Unternehmenskommunikation? WelcheInhalte funktionieren auf Google+, welche auf Face-book? Wie sieht der Content der Zukunft aus? Dieseund weitere Fragen beantworten die Autoren JanEisenkrein und Nemo Altenberger.168 Seiten | ISBN: 978-3-940543-19-6 | Preis:26.90 Euro | Bestellnummer: scm-K-02auch als E-Book (19.99 Euro) | Bestellnummer:scm-K-02-EKrisenkommunikationDieser Sammelband soll bei der Vorbereitung aufeine mögliche Krise helfen: Praktiker aus Unterneh-men und Agenturen stellen typische Fehler, aberauch Positivbeispiele anhand von aktuellen Krisenvor und geben Tipps zur Erarbeitung von Krisen-strategien und den Umgang mit den verschiedenenAkteuren in der Krise. Krisenkommunikation wirdvon der Entwicklung von Krisenszenarien bis zumReputationsmanagement so vorgestellt, dass dieKrise im besten Fall sogar zur Chance werden kann.Interviews mit Leitern der Unternehmenskommu-nikation reichern die vielfältigen Beiträge an.Herausgeber: Madlen Brückner, Theresa Schulz312 Seiten | ISBN: 978-3-940543-21-9 | Preis:29,90 Euro | Bestellnummer: scm-B-09Mitarbeiterzeitschrift - Print bleibten vogueGerhard VilsmeierISBN: 978-3-940543-12-7Preis: 26.90 Euroerscheint: Herbst 2013Bestellnummer: scm-K-04auch als E-Book (19.99 Euro)Bestellnummer: scm-K-04-ESocial Media und KrisenDaniel J. Hanke und Tobias MüllerISBN: 978-3-940543-24-0Preis: 26.90 Euroerscheint: Herbst/ Winter 2013Bestellnummer: scm-K-03auch als E-Book (19.99 Euro)Bestellnummer: scm-K-03-EVOR-SCHAUNEU
    • 7NEUveränderten Anforderungen wie demografischenEntwicklungen, Distance Leadership, Reputation,großen Veränderungsvorhaben etc. gerecht wird.Der Führungskommunikation kommt hier eineSchlüsselrolle zu: Gewin-nung von Akzeptanz für dieVeränderung. Fach- undPraxisexperten weisen fürdiese Prozesse neue Wegedurch den Strom der Kom-munikation. Herausgeber:Lars Dörfel, Ulrich E. Hin-sen210 Seiten | ISBN 978-3-940543-05-9Preis: 39.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-03Interne Kommunikation: Die Kraft ent-steht im MaschinenraumInnen wirkt nach außen. Professionelle InterneKommunikation ist zum essenziellen Erfolgsfak-tor von Unternehmen speziell und von Organisa-tionen allgemein geworden. Die Autoren diesesSammelbands beleuchten die gegenwärtigenEntwicklungen der Internen Kommunikationaus unterschiedlichen Blickwinkeln. Themen-schwerpunkte sind u.a. Führungs- und Verän-derungskommunikation, Interne Krisenkom-munikation und Wandeldes internen Medienmixesaufgrund der neuen Me-dien. Der Leser gewinntAufschlüsse darüber, wieKommunikation auchkünftig für motivierte undgut informierte Mitar-beiter sorgen kann. Her-ausgeber: Lars Dörfel332 Seiten | ISBN 978-3-940543-00-4Preis: 26.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-01Social Media in derUnternehmenskommunikationAusgehend von einem ausführlichen Grundlagen-kapitel kommen in diesem Sammelband Autorenaus Agenturen, Unternehmen unterschiedlichsterBranchen, aber auch Juristen zu Wort und teilenmit dem Leser ihre Kenntnisse und Erfahrungenim Umgang mit Social Media. Übersichtlich struk-turiert bildet dieses Fachbuch eine große Vielfaltan Facetten des Themas Social Media in der Un-ternehmenskommunikation ab. Somit erhält derLeser einen Überblick über die verschiedenstenTools und Einsatzmöglichkeiten in der internenund externen Unterneh-menskommunikation sowieim Bereich HR. Chancenund Risiken werden auf-gezeigt und über rechtlicheAspekte dieser zeitgemäßenKommunikationsmechanis-men im Web 2.0 wird in-formiert. Herausgeber: LarsDörfel, Theresa Schulz366 Seiten, ISBN 978-3-940543-09-7Preis: 29.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-04fahrungsberichten und Best-Practice-Beispielenzahlreiche Tipps für konkrete Herangehensweisenfür die Implementierung. Herausgeber: Lars Dörfel,Theresa Schulz376 Seiten | ISBN 9-783-9405-4313-4 |Preis: 29.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-06auch als E-Book (19.99 Euro)Bestellnummer: scm-B-08-ERede mit mir – Warum interne Kommu-nikation für Mitarbeitende so wichtig istund wie sie funktionieren könnteFirmenleitung, Führungskräfte, Mitarbeiter undInteressenvertreter sind sich einig: Interne Kommu-nikation ist wichtig. Trotzdem sind Mitarbeiter nurwenig mit der gelebten Internen Kommunikationzufrieden. Sie fühlen sich vom Informationsvolumenüberfordert und vermissen gleichzeitig die für ihreTätigkeit relevanten Informationen. „Rede mit mir“geht dieses Problem vom verhaltenswissenschaftli-chen Standpunkt an und beleuchtet die Bedürfnissevon Mitarbeitenden, um davon geeignete Gestal-tungsmöglichkeiten derKommunikationsverant-wortlichen abzuleiten. Denntatsächlich ermöglicht nurdas Wissen über die Zielgrup-pedenSchrittvonderabsend-er- zur empfängergerechtenKommunikation. Autor:Dieter Georg Herbst314 Seiten | ISBN: 978-3-940543-08-0Preis: 24.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-05Auch als E-Book (19.99 Euro)Bestellnummer: scm-B-05-EInstrumente und Techniken derInternen Kommunikation: Trends,Nutzen und WirklichkeitEs gibt eine Reihe von Instrumenten und Tech-niken, die im Rahmen der Internen Kommunika-tion eingesetzt werden. Der zweite Band der scmzum Thema „Interne Kommunikation“ stellt diewichtigsten persönlichen, schriftlichen und elek-tronischen Tools vor. Wenngleich durch die Mög-lichkeiten des Internets immer mehr Instrumentezur Auswahl stehen, heißt dies nicht, dass diese inallen Situationen und Organisationsformen gleich-bedeutend sind. Es ist wichtig, die Vorzüge undNachteile der einzelnen Tools zu kennen, um denoptimalen Medien-Mix fürdie eigene Arbeit zu finden.Darüber hinaus werden dieWertschöpfung durch Inter-ne Kommunikation und dasKommunikationscontrollingdargestellt. Herausgeber:Lars Dörfel336 Seiten | ISBN 978-3-940543-04-2Preis: 29.90 Euro | Bestellnummer: scm-B-02Führungskommunikation. Dialoge.Kommunikation im Wandel – Wandelin der KommunikationAuthentisches Führungsverhalten wird immerwieder gleichgesetzt mit Schweigen oder sich an-deren ungefiltert zuzumuten. Dabei können sichAuthentizität und Respekt vor allem bei professio-nellem Verhalten in der Führungskommunikationsogar ergänzen. Diese Ergänzung muss auch gege-ben sein, damit Führungskommunikation ihrenPublikationenEnterprise 2.0 WatchSocial Media sind ein nicht mehr wegzudenkenderBestandteil der Kommunikation, deren Bedeutunglängst auch von Unternehmen erkannt wurde. En-terprise 2.0 verspricht vereinfachte Kommunika-tion und Kollaboration, Informationsaustausch undWissensmanagement. Damit wird Social Softwarefür Unternehmen zunehmend interessant – wasauch die gestiegene Anzahl von Social-Software-Anbietern unterstreicht. Doch welche Rolle spielenSocial-Software-Plattformen tatsächlich? WelchePlattformen werden in der Öffentlichkeit besondershäufig thematisiert? Und welche Einstellungen undMeinungen dominieren beiden Nutzern und Medien?Antwort auf diese Fragen lie-fert die gemeinsame Studie„Enterprise 2.0 Watch“ vonKuhn, Kammann & Kuhn undder scm, die im Zeitraum vonAugust 2012 bis Januar 2013durchgeführt wurde.106 Seiten | ISBN: 978-3-940543-28-8Preis: 39.95 Euro | Bestellnummer: scm-B-08Auch als E-Book (19.99 Euro)Bestellnummer: scm-B-08-ESocial Intranet 2012 - Studienergebnisse,Fachbeiträge und ExperteninterviewsSocial Media werden aktuell als vielversprechenderErfolgsfaktor für die Interne Kommunikation the-matisiert. Folglich setzen sich Unternehmen zuneh-mend mit den neuen Medien auseinander. DiesesBuch ermittelt den Status Quo von Social Media-Anwendungen in der Mitarbeiterkommunikation.Den zentralen Teil bildet die Studie „Social Intranet2012“. Sie präsentiert, wie Social Intranet für dieInterne Kommunikation deutscher Unternehmenaktuell geplant und genutzt wird. Sind Social-Media-Anwendungen schon in der Internen Kommunika-tion angekommen? Ist die Einführung von internenSocial Networks geplant undwelche Hauptziele werdenmit deren Implementierungverfolgt? Darüber hinaus ge-ben Fachbeiträge und Inter-views konkrete Einblicke inden praktischen Umgang mitSocial Media in der InternenKommunikation.96 Seiten | ISBN: 978-3-940543-23-3Preis: 39.95 Euro | Bestellnummer: scm-B-07Auch als E-Book (19.99 Euro)Bestellnummer: scm-B-07-ESocial Media in der Internen Kommuni-kationImmer mehr Unternehmen planen die Integrationvon Social Media zur Optimierung ihres Wissens-managements, zur Partizipation und Kollaborationsowie als Mittel gegen die E-Mail-Flut. Social Mediakönnen jedoch kein Allheilmittel sein und müssenzum Unternehmen und dessen Kultur passen. Fürdie Interne Kommunikation bedeutet die Imple-mentierung eines Social In-tranets neue Aufgaben undRollen. Dieser Sammelbandsoll eine Orientierung bie-ten, wie Social Media Toolsin der Internen Kommuni-kation sinnvoll angewendetwerden können und liefertmit Expertenbeiträgen, Er-Mit Beiträgen von: Susanne Arndt Anja Blaschke Birgit Bruns/Silke Rau/SusanneMarellscmschool for communication and managementISBN 978-3-940543-04-229,90¤Instrumente und Technikender Internen KommunikationTrends, Nutzen und WirklichkeitEs gibt eine Reihe von Instrumenten und Techniken, die imRahmen der Internen Kommunikation eingesetzt werden.Der zweite Band der scm zum Thema „Interne Kommunika-tion“ stellt die wichtigsten persönlichen, schriftlichen undelektronischen Tools vor. Wenngleich durch die Möglich-keit des Internets immer mehr Instrumente zur Auswahlstehen, heißt dies nicht, dass diese in allen Situationen,Organisationsformen und Unternehmenskulturen gleich-bedeutend sind. Das Buch Instrumente und Techniken derInternen Kommunikation – Trends, Nutzen und Wirklich-keit zeigt, wie wichtig es ist, die Vorzüge und Nachteile dereinzelnen Tools zu kennen, um den optimalen Medien-Mixfür die eigene Arbeit zu finden. Darüber hinaus werden dieWertschöpfung durch Interne Kommunikation und dasKommunikationscontrolling dargestellt.Das Buch Instrumente und Techniken der Internen Kommuni-kation – Trends, Nutzen und Wirklichkeit ist eine Zusammen-arbeit von Managern, Beratern, Kommunikationsexpertenund Wissenschaftlern: Susanne Arndt, Anja Blaschke,BirgitBruns/SusanneMarell/SilkeRau,RainerBurkhardt/Lukas Kircher, Christian Clawien, Harald Dudel, WolfgangA. Eck, Ariana Fischer, Silke Fuß, Frank Martin Hein,Dieter Herbst, Ulrich E. Hinsen, Tina Kulow, Ralf Langen/Robert Wreschniok, Ralf Leinemann, Michael Müller, OlafNitz, Hermann Sottong, Reimer Stobbe, Yvonne Töbe undBirgit Ziesche.Viele unserer Fachbücher und Studienfinden Sie auch in unserem e-Book-Shop auf scmonline.e-bookshelf.de
    • 8ReferentenNadja Amirehist Inhaberin der Agentur Wakeup Communications in Düssel-dorf. Sie ist spezialisiert auf dieKommunikation für Marken undUnternehmen aus den Branchen Konsumgüter, Food,Lifestyle,TourismusundBildungundarbeitetfürKundenwieHenkeloderLambertz.ZuvorwarsielangeZeitinderUnternehmenskommunikation von Henkel tätig und hatdort Online- und Offline-Kommunikation für Marken wiePersil,Drei Wetter Taft und Prittdurchgeführt.Nemo Altenbergerist seit 2011 Berater in der UnitStrategie mit Schwerpunkt SocialMedia bei der Profilwerkstatt, woer ein Jahr zuvor als Marketing-Assistent begann. Zuvor war der Diplom-Politologe vierJahre lang Wissenschaftlicher Mitarbeiter im DeutschenBundestagBerlin.Susanne Arndtist seit 2009 Beraterin und Stand-ortleiterin von Deekeling ArndtAdvisors in Frankfurt. Ihr Schwer-punkt liegt in der Begleitung vonIdentitäts- und Veränderungsprozessen vor allem mitBlick auf strategische Neuausrichtungen, Restrukturie-rungen, Leitbild- und Werteprozesse sowie Integrations-prozesse. Arndt hat nach dem Studium der Germanistik,Geschichte und Medienwissenschaften über zehn Jahrebei A&B ONE in der Kommunikationsberatung gearbei-tet.Wendelin Auerist strategischer Berater bei sunzi-net, einer Kölner Online-Agentur.In den letzten Jahren entwickelteer zahlreiche Konzepte und Strate-gien für Intranets und Unternehmenswebseiten in ver-schiedensten Branchen.Anja Beckmannunterstützt als Kommunikations-beraterin namhafte Unternehmenund Marken. Ihr Schwerpunktliegt auf Social Media, CorporateBlogs und Blogger Relations. Sie ist geprüfte Social Me-dia Managerin (SMA) und Mitglied beim BundesverbandCommunity Management (BVCM). Zudem ist sie Fach-autorin (z. B. der DVD "Facebook-Marketing"), Bloggerinund Ressortleiterin Social Media des PR-Journals. Zuvorwar sie als Leiterin der Unternehmenskommunikationbei Starbucks, als Pressesprecherin bei Kraft Foods (z. B.Jacobs, Milka, Philadelphia) und bei der Agentur fischer-Appelttätig.Lars Dörfel, MBAist Geschäftsführer der scm. AlsAutor und Herausgeber von Fach-büchern zu den ThemenkomplexenInterne Kommunikation und Füh-rungskräftekommunikation hat er sich auch als Trainerund Berater auf diese Themen spezialisiert. Zuvor bauteer die Deutsche Presseakademie in Berlin auf, die er bisEnde2006 leitete.Jan Eisenkreinistseit2011MitarbeiterinderUnitStrategie mit Schwerpunkt SocialMedia bei der Profilwerkstatt. Ersammelte bereits seit 2007 Er-fahrungen im Bereich PR, Öffentlichkeitsarbeit und So-cial Media, u.a. bei Wbpr Public Relations Berlin und derProfilwerkstatt.EisenkreinhatPolitikwissenschaftenundGovernance andPublicPolicystudiert.Norbert L. Essergründete 2007 die Firma Wortge-staltung. Zuvor war er seit 1989 alsLeiter Unternehmenskommunika-tion des BHW-Konzerns tätig. Von1978 bis 1989 leitete er die Abteilung Öffentlichkeitsar-beitinderCDU-BundesgeschäftsstelleinBonn.Ariana Fischerist Leiterin Consulting und Ma-nagingPartnerbeiICOMundführtseit 1998 Beratungsprojekte beiverschiedenen Großunternehmenin den Bereichen interne und externe Kommunikationdurch. 2003 übernahm sie die Bereichsverantwortungfür das Thema Kommunikationscontrolling. Nach ihremStudium der Wirtschaftswissenschaften betreute sie dieÖffentlichkeitsarbeit und Marktforschung einer Tochter-firma des Südwestrundfunks zur Einführung des digi-talenHörfunks.Ulrike Führmannarbeitet mit eigenem Unterneh-men als Konzeptionerin und Be-raterinfürInterneKommunikation.Sie leitete im Siemens-Konzern dieweltweite interne und externe Kommunikation einer Ge-schäftseinheit. Darüber hinaus unterrichtete Führmannan einer privaten Fachhochschule mit dem Schwerpunkt„Interne Kommunikation“. Führmann engagiert sich imArbeitskreis „Interne Kommunikation“ der DeutschenPublic Relations Gesellschaft (DPRG) sowie im Verein fürProfessionelle Interne Kommunikation (prikom), in demsiedieFachgruppe „Strategische Kommunikation“ leitet.Karl Hamacherist seit 2007 geschäftsführenderRechtsanwalt der JONAS Rechts-anwaltsgesellschaftmbH,Köln.Zu-vor war er als Rechtsanwalt in denSozietäten Oppenhoff & Rädler, Köln (1996 – 2001) undLinklaters, Köln (2001 – 2007) tätig. Hamacher verfügtüber langjährige Erfahrungen in den Bereichen Marken-und Wettbewerbsrecht, Presse-, Medien- und Urheber-recht. Er verfügt zudem über langjährige Erfahrungenim Bereich der rechtlichen Begleitung von Unterneh-menskommunikationskrisen. Hamacher ist Fachanwaltfürgewerblichen Rechtsschutz.Daniel J. Hankeist Partner bei Klenk & Hoursch,einer Agentur für methodischeUnternehmenskommunikation inFrankfurt am Main. Er berät Kun-den schwerpunktmässig in den Bereichen Social Mediasowie Crisis & Issues. Hanke hält Lehraufträge an derUniversität Mainz sowie am Institut für Marketing undKommunikationinWiesbaden.ZusammenmitDr.VolkerKlenk hat er das Fachbuch „Corporate Transparency. WieUnternehmen im Glashaus-Zeitalter Wettbewerbsvor-teileerzielen“herausgegeben.Prof. Dr. Dieter Georg Herbstist selbstständiger Kommunika-tionsberater für namhafte Un-ternehmen im In- und Ausland.Er ist Professor für AllgemeineBetriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Marke-tingundKommunikationanderFachhochschulefürÖko-nomie und Management in Berlin, leitet seit 2009 denMasterstudiengang Leadership in Digitaler Kommunika-tion an der Universität der Künste Berlin (UdK) und istGastprofessor der Lettischen Kulturakademie Riga undDozentanderUniversitätSt.Gallen.Ulrich E. Hinsenberät seit vielen Jahren in den Be-reichen Change-Management undRestrukturierung. Bis August 2010war er als Bereichsleiter ChangeManagement bei der SKP AG tätig und baute zudem dasmanagement-radio.de auf. Derzeit ist er freier Beraterund Lehrbeauftragter am Lehrstuhl Unternehmenskom-munikation/ Interne Kommunikation an der HochschuleNeu-Ulm.Lutz Hirschist Executive Partner bei Hirschtecund seit 1996 in der IT- und Inter-netbranche aktiv. Nach Stationenbei d.d. synergy und der IBM GlobalServices gründete er 2003 die Firma Hirschtec Infoarchi-tects. 2009 wurde ihm ein Lehrauftrag der FH Branden-burg im Fachbereich Wirtschaftsinformatik zum Thema„Web 2.0 in der Unternehmenspraxis“ erteilt. Hirsch istMitglied des Information Architecture Institute und sitztseit2010imAufsichtsratderHanseSafeAG.Michael Hufelschulteist Corporate Online Communi-cations Manager bei VodafoneDeutschland. Nach einer kaufmän-nischen Ausbildung begann erseine Karriere mit dem Aufbau und der Pflege des Com-puserve Forums. Seit 1994 ist Hufelschulte in verschie-denen Funktionen bei Vodafone tätig, u.a. als MarketingProduktmanager Employee Self Service, technischerProjektleiter für Online-Applikationen und Intranet Ma-nager für Vodafone Deutschland. Neben seiner berufli-chen Tätigkeit absolvierte Hufelschulte ein Studium zumPR-Manager.Jörg-Michael Jungingerhabenüber30JahrejournalistischeBerufspraxis bei Tageszeitungen,öffentlich-rechtlichen und privatenTV-Anstalten geprägt. Seit nun-mehr 18 Jahren kümmert er sich als Medientrainer undPR-Berater um Großunternehmen, Mittelständler undEinzelpersonen. 1997 gründete er das Einzelunterneh-men media advice, das er 2012 als Hauptgesellschafterin die Media Advice GmbH & Co. KG überführte. 2003wurdeerfürdenDeutschenFernsehpreis nominiert.René Kaufmannist seit 2003 als Marktforschertätig und spezialisiert auf die The-men Social Media, Markenstra-tegie und ethnographische For-schung.NachseinemAbschlussalsKulturanthropologemit den Schwerpunkten Visuelle Kommunikation undinterkulturelles Branding arbeitete Kaufmann von2005 bis 2011 als Senior Project Manager bei der GIMHeidelberg und seit April 2011 bei Linkfluence, zuvorQ-Agentur für Forschung, in Mannheim.Dr. Georg Kolbarbeitet seit 20 Jahren in Kom-munikation und Marketing, seitJanuar 2012 als unabhängigerBerater. Zuvor hatte er eine Reihevon Führungspositionen im Agentur- und Unterneh-Referenten
    • 9mensumfeld inne. Unter anderem leitete er Vertriebund Marketing des Social-Software-Unternehmensdirektzu, bei Pleon Deutschland war er Social-Media-Direktor und Key Accounter. Von 2004 bis 2008 warer globaler Innovationschef bei der Hitech-PR-AgenturText 100 in New York, davor Managing Consultant fürText100Deutschland.Janine Krönungarbeitet bei der ING-DiBa im Be-reich der Internen Kommunika-tion. Nach ihrem Studium undVolontariat arbeitete sie als Fern-sehredakteurin für den Rundfunk Berlin BrandenburgsowiealsJournalistinundProjektmitarbeiterinfürdieStif-tungWarentest.2006wechseltesiezurING-DiBa,beidersie zunächst als Redakteurin tätig war. Seit 2007 ist sie alsChefredakteurin für die Mitarbeiterzeitschrift zuständig.Darüber hinaus betreut sie verschiedene interne Kom-munikationsprojekte, begleitet Veränderungsprozesseund beschäftigt sich mit der Krisenkommunikation. Seit2010 leitet sie den Arbeitskreis Interne KommunikationderDPRG.Matthias Kutzscherist Inhaber der Agentur MK-Kom.Nach einem Wirtschaftsstudiumin Großbritannien volontierteKutzscher bei der DeutschenPresse-Agentur. In seiner knapp 25-jährigen journali-stischen Tätigkeit arbeitete er als Redakteur und Reporterfür Nachrichtendienste, Tageszeitungen, TV-Sender undWirtschaftsmagazine. Als PR-Berater ist Kutzscher spezi-alisiert auf Vertriebs-PR, Presse- und Medienarbeit, Cor-poratePublishing sowieKrisenkommunikation.Prof. Dr. Michael Müllerist seit 2010 als Professor im Stu-diengang Medienwirtschaft an derHochschule der Medien in Stutt-gart tätig. Zu seinen Lehrgebietengehören Medienanalyse und Medienkonzeption. Müllerstudierte Germanistik, Philosophie, Logik und Wissen-schaftstheorie in München und promovierte 1988. Er warals Kulturmanager für das Siemens Arts Program und alsRedakteur On Air Promotion bei ProSieben tätig. Von1994 bis 2010 beriet Müller als freier Autor und Kom-munikationsberater Unternehmen und Medien bei ihrerKommunikationundVeränderungsprozessen.Tobias Müllerist Senior Consultant bei Klenk &Hoursch und für den Beratungsbe-reich Crisis & Issues zuständig. Seit2006hatderstudierteKommunika-tionswissenschaftlerzahlreicheKundenausunterschiedli-chenBranchenbeiKrisenprojekten begleitet.Ira Reckenthälerwar fünf Jahre Leiterin der Öffent-lichkeitsarbeit und Pressespreche-rin von simyo. Unter ihrer Führunggewann simyo 2006 den DPRGAward für Pressearbeit in Gold. Seit 2008 verantwortetesie außerdem sämtliche Social-Media-Aktivitäten und warRedaktionsleiterin des Corporate Blogs. Zuvor war sie ins-gesamt13Jahreu.a.inleitendenFunktionenaufAgentur-seite tätig, wie etwa bei komm.passion Düsseldorf, extraPR und Text 100 München. Reckenthäler widmet sich seitMai 2010 als zweite Geschäftsführerin von wildcard com-municationsdem Aufbau der DigitalRelationsUnit.Dr. Markus Robakist seit 2009 Juniorpartner derKanzlei JONAS Rechtsanwaltsge-sellschaft mbH, Köln. Zuvor warDr. Robak Syndikusanwalt undDatenschutzbeauftragter im Justiziariat des Deutsch-landradio Körperschaft des öffentlichen Rechts sowieSyndikusanwalt in der Rechtsabteilung der Axel SpringerAG, Berlin. Seine berufliche Karriere begann er 2003 alsRechtsanwalt in der Sozietät Linklaters, Köln. Er verfügtüber langjährige Erfahrungen in den Bereichen Marken-und Wettbewerbsrecht, Presse-, Medien-, Datenschutz-undUrheberrecht.ZudemisterRechtsexperteimBereichdes Social-Media-Marketings. Er ist Fachanwalt für Urhe-ber-undMedienrecht.Carsten Rossiverantwortet als GeschäftsführerderKuhn,Kammann&KuhnGmbHdieBereicheBusinessDevelopment,Innovations-Management undÖffentlichkeitsarbeit sowie Personal. In diese Aufgabenbringt Rossi internationale Erfahrungen und Beratungs-kompetenz aus allen Disziplinen der Unternehmenskom-munikation ein. Unter anderem fungierte der studierteKomparatist als Berater bei großen Unternehmen inDeutschland, Frankreich, der Schweiz, Belgien und denUSA.Jan Schneiderist Rechtsanwalt, Fachanwalt fürIT-Recht und Partner der SozietätSKW Schwarz Rechtsanwälte. Seitüber zehn Jahren berät er sowohlAnbieter als auch Anwender in den Bereichen IT, InternetundE-Business.EristMitautordesbekanntenHandbuchsder IT-Verträge und hält regelmäßig Vorträge u.a. zu The-mendesWeb2.0.Christian Seifertist Vorstandsvorsitzender der avenitAG in Offenburg. Er gründete dasUnternehmen mit seinen beidenBrüdern im Jahr 2000. Bei deravenit AG steuert er die Bereiche Vertrieb und Kunden-service. Seit 2009 ist Seifert Mitglied des Bundessenatsfür Wirtschaft und Technologie sowie im Europasenat zurFörderungderwirtschaftlichenundkulturellenBeziehun-geninEuropa.Bernd Stadelmannunterrichtet seit zwanzig Jahrenden journalistischen Nachwuchs anFachuniversitäten und Weiterbil-dungsinstituten. Er ist langjährigerZeitungsredakteur und schrieb zuletzt hauptberuflich vonBerlin aus für die Stuttgarter Nachrichten und die Köl-nische Rundschau. Erfahrungen sammelte der Wächter-preisträger auf seinem Berufsweg als politischer Redak-teur bei der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung, demBonnerEuropa-ArchivunddemWeser-KurierBremen.Simeon Ulandowskistudierte Kommunikations-wissenschaften an der UniversitätErfurt und der University of MaryWashington (Virginia, USA). Seit2010 unterstützt er als Consultant Mittelständler, Dax-30-Unternehmen und Verbände unter anderem in denBereichenSocialMediaundKrisenkommunikation.Dr. Gerhard Vilsmeierwar schon während der Univer-sitätszeit bei der ARD als Redakteurfür Hörfunk und Fernsehen tätig.Seit 1987 arbeitete er bei der Sie-mens AG u.a. als Referent für AV-Medien, dann als Chef-redakteur der Mitarbeiterzeitschrift SiemensWelt, späterals Leiter der Internen Kommunikation und schließlichals Leiter Marketing & Communications bei Siemens RealEstate. Seit 2009 leitet er sein eigenes Medienbüro für in-terne und externe Kommunikation – ie Communications.In der Deutschen Public Relationsgesellschaft (DPRG) isterimVorstandfürdieFinanzenunddieInterneKommuni-kationzuständig.AufinternationalerEbenegehörterdemPräsidium der Federation of European Business Commu-nicatorsAssociation(FEIEA)an.Dr. Guido Wolfarbeitet seit 1990 als Unterneh-mensberater, Trainer und Coach.Als Gründer von conex. Institutfür Consulting, Training, Manage-ment Support begleitet Wolf seit 1998 große und mit-telständische Unternehmen bzw. Konzerne verschie-dener Produktions- wie Dienstleistungsbranchen in ihrenVeränderungsprozessen.Referenten
    • 10Seminarübersicht 2013 | 2014Titel Niveau Termin Ort Seite Preis*Den Change-Prozess erfolgreich treiben15.11.201316.05.2014DüsseldorfDüsseldorf23 450¤Interne Kommunikation im Schleudergang –Management Summary der wichtigsten Grundlagen15.11.201316.05.2014DüsseldorfDüsseldorf23 450¤Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen,Strategien und Konzepte (1. Modul)26.09. - 28.09.201303.04.- 05.04.2014FrankfurtDüsseldorf24 890¤Interne Kommunikationsinstrumente (2. Modul)07.11. - 09.11.201322.05. - 24.05.2014FrankfurtDüsseldorf24 890¤Intranet und Social Media in der Internen Kommunikation15.11.201316.05.2014DüsseldorfDüsseldorf25 450¤Praxistage Interne Kommunikation 2.0 21. - 22.11.2013 Frankfurt 18 995¤Schnittstellen und Erfolgskontrolle der InternenKommunikation (3. Modul)28.11. - 30.11.201312.06. - 14.06.2014FrankfurtDüsseldorf25 890¤Social Intranet mit SharePoint 2013 erfolgreich umsetzen 11.10.2013 Düsseldorf 26 450¤Agenda Setting erfolgreich umsetzen:Strategisches Themen- und Issues Management06.12.201313.06.2014DüsseldorfDüsseldorf28 450¤Innovative Pressearbeit10.10. - 11.10.201322.05. - 23.05.2014DüsseldorfDüsseldorf28 650¤Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, Krisen18.10.201313.06.2014FrankfurtDüsseldorf29 450¤PR und Recht07.11.201323.05.2014DüsseldorfDüsseldorf29 450¤Professionelle PR-Konzepte 18.11. - 19.11.2013 Berlin 30 910¤Rhetorik im Medienumgang18.10.201316.05.2014FrankfurtDüsseldorf30 450¤Schreibtraining für PR-Profis –Journalistisches Schreiben in Unternehmen10.10. - 11.10.201302.12. - 03.12.201303.04. -04.04.201423.06. - 24.06.2014DüsseldorfMünchenDüsseldorfMünchen31 850¤Storytelling21.11. - 22.11.201315.05. - 16.05.2014MünchenMünchen31 850¤Vertriebsunterstützende PR08.11.201327.06.2014DüsseldorfDüsseldorf32 450¤Community Management29.11.201323.05.2014DüsseldorfDüsseldorf34 450¤Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte(1. Modul)07.11. - 09.11.201315.05. - 17.05.2014DüsseldorfDüsseldorf34 900¤Krisenkommunikation im Social Web 18.10.2013 Frankfurt 35 450¤Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung(2. Modul)05.12. - 07.12.201326.06. - 28.06.2014DüsseldorfDüsseldorf35 900¤Social Media Praxistage 15.10. - 16.10.2013 Frankfurt 20 995¤Wie generiere ich Content für Social Media? Von derStrategie zur Praxis02.12.201313.06.2014 Düsseldorf 36 450¤= Einsteiger= Kommunikationsmanagement= Mittelstufe= Medien- und Rhetoriktraining= Fortgeschrittene= Presse- und Öffentlichkeitsarbeit= Teil eines Intensivkurses= Schreiben = Interne Kommunikation* zzgl. MwSt.InterneKommunikation(IK)PublicRelations(PR)Onlinekommunikation(OK)
    • IntensivkurseInterne Kommunikation | Social Media
    • 12Thema Do. Fr. Sa. Do. Fr. Sa.11. Grundlagen der Internen Kommunikation 26.9. 3.4.2. Konzepte, Strategien und Planung der Internen Kommunikation 27.9. 28.9. 4.4. 5.4.Zeitplan30.11.2013 bzw. 14.6. 2014 = Abschlussprüfung1. Halbjahr 20142. Halbjahr 2013Mit steigender Komplexität der Organisationsformund sich stetig verändernden Rahmen- und Markt-bedingungen nimmt der Bedarf an Kommunikationinnerhalb einer Organisation zu. Die oft stiefmüt-terlich behandelte Interne Kommunikation gewinntunter diesem Druck zunehmend an Bedeutung. Sieist maßgeblich am Erfolg einer Organisation beteiligtundträgtSubstanzielleszumErreichenderUnterneh-mensziele bei. Doch wie lässt sich Interne Kommuni-kation erfolgreich gestalten, steuern und ihr Erfolgvor allem messen? Dieser Intensivkurs vermittelt,welchen Stellenwert die Interne Kommunikationinnerhalb der Organisation und insbesondere als Fa-cette der Unternehmenskommunikation einnimmt,wie sie als Erfolgs- und Kostenfaktor wirkt, welcheFaktoren die Mitarbeiterkommunikation beeinflus-sen, wie man sie unterstützt und managt. Er liefertein umfassendes Bild über die operativen und stra-tegischen Handlungsfelder und gibt die notwendi-gen Instrumente für ein erfolgreiches Handeln. DerIntensivkurs trägt zur weiteren Professionalisierungder Internen Kommunikation bei und hilft den Teil-nehmern, sich den neuen und immer komplexerwerdenden beruflichen Herausforderungen erfolg-reich zu stellen.Der Intensivkurs „Interne Kommunikation“ ist alsberufsbegleitender Präsenzkurs angelegt. In dreiModulen widmet er sich Themen wie u. a. Grund-lagen und Prozesse der Internen Kommunikation,interne Kommunikationskonzepte und -strategien,interneKommunikationsinstrumenteunddererfolg-reiche Medienmix, Erfolgskontrolle sowie Schnitt-stellen zu verwandten Disziplinen und Bereichenwie u. a. Change Management, Knowledge Manage-ment und Personalmanagement.ZielgruppeVornehmlich Mitarbeiter aus Unternehmen, Agen-turen und Verbänden, die sich haupt- oder neben-beruflich mit Interner Kommunikation befassen,aber auch Berufs- und Quereinsteiger, Kommuni-kationsspezialisten anderer Disziplinen, Personal-referenten, Assistent(inn)en der Geschäftsleitung,die eine fundierte Ausbildung im Bereich InterneKommunikation anstreben und hier ihr Wissen in-tensivieren wollen.MethodikDer Intensivkurs verknüpft eine kompakte, intensiveWissensvermittlung mit praktischen Fallbeispielenin Einzel- und Gruppenarbeit. Darüber hinausnehmen unsere Teilnehmer Praxistermine wahr.Neben theoretischen Grundlagen geben unsere er-fahrenen Trainer Praxistipps.PrüfungDer Kurs schließt mit einer Abschlussprüfung ab.Die Abschlussprüfung setzt sich aus einer Hausar-beit und einer Klausur zusammen. Die schriftlichePrüfung findet am Samstagmorgen des 3. Modulsstatt. Die Absolventen erhalten ein Abschlusszerti-fikat zum „Manager Interne Kommunikation (m/w)”der scm.Serviceund den Fallbeispielen erhalten Sie von unsumfangreiche Kursunterlagen zu jedem Modul.Erwartungen, die wir vorab in einer kurzenOnlineumfrage klären.bereich auf der scm-Webseite mit Vorabinforma-tionen, Präsentationen und Zusammenfassun-gen zu den einzelnen Modulen.Intensivkurs Interne KommunikationIhr Weg zum Internen Kommunikationsmanager (m/w)StudienformThemenblöckenModule/Termine1. IK im Überblick: Grundlagen,Strategien, Konzepte> 26. bis 28. September 2013 | Frankfurt> 3. bis 5. April 2014 | Düsseldorf2. Interne Kommunikationsinstrumente> 7. bis 9. November 2013 | Frankfurt> 22. bis 24. Mai 2014 | Düsseldorf3. Schnittstellen und Erfolgskontrolle der IK> 28. bis 30. November 2013 | Frankfurt> 12. bis 14. Juni 2014 | DüsseldorfAbschlussprüfungDer Kurs schließt mit einer Prüfung ab. DieAbschlussprüfung setzt sich aus einer kurs-begleitenden Hausarbeit und einer schriftli-chen Prüfung zusammen. Die 90-minütigeKlausur findet am Morgen des 30.11.2013 bzw.14.06.2014 um 8 Uhr statt.Kursstärkemax. 18 TeilnehmerDauerDer Intensivkurs erstreckt sich über einenZeitraum von ca. zwei Monaten.Kursbeginn/OrtTeilnahmegebührDie Kursmodule sind einzeln buchbar. DieTeilnahme an einer zertifizierten Abschlussprü-fung ist nur bei Buchung des gesamten Kursesmöglich.(drei Module): 2.100,00 EuroAuf einen Blick...KursunterlagenInterne Kommunikationscmschool for communication and managementModul I: Interne Kommunikation im Überblick:Grundlagen, Strategien und KonzepteModul II: Interne KommunikationsinstrumenteModul III: Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen KommunikationKursunterlagenInterne Kommunikationscmschool for communication and managementModul I: Interne Kommunikation im Überblick:Grundlagen, Strategien und KonzepteModul II: Interne KommunikationsinstrumenteModul III: Schnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen KommunikationKursunterlagenInterne Kommunikationscmschool for communication and managementModul I: Interne Kommunikation im Überblick:Grundlagen, Strategien und KonzepteModul II: Interne KommunikationsinstrumenteModul III: Schnittstellen und Erfolgskontrolleder Internen KommunikationIntensivkursIKPrüfungModul IIISchnittstellen undErfolgskontrolle der IKModul IIK im Überblick: Grundlagen,Strategien und KonzepteModul IIInterne Kommunikations-instrumenteManager/inInterne Kommunikation (scm)Sie haben noch Fragen?Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir eineE-Mail. Gern berate ich Sie persönlich undbeantworte Ihre Fragen zum Kurs.Alle Module sind auch einzeln buchbar. Wirbieten die Themen des Intensivkurses auch alsinnerbetriebliche Schulung an.Madlen BrücknerKurskoordinatorinTel. 030 479 89 789madlen.brueckner@scmonline.de23. Die Umsetzung – Instrumente der Internen Kommunikation |Der Medienmix7.11. 8.11. 22.5. 23.5.4. Instrumente im Fokus 8.11. 9.11. 23.5. 24.5.35. Schnittstellen der Internen Kommunikation 28.11. 29.11. 12.6. 13.6.6. Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation 29.11. 30.11. 13.6. 14.6.
    • 13Interne Kommunikations-instrumenteTrainer: Dr. Gerhard Vilsmeier, Carsten RossiTermin 1: 7.–9.November2013|FrankfurtTermin 2: 22. – 24. Mai 2014 | DüsseldorfDauer: Tag1:10bis18Uhr|Tag2:9bis17UhrTag3:9bis13UhrMitarbeiter wollen nicht nur informiert sein, sondernauch eingebunden werden. Dies schafft kein Me-dium allein. Durch die Möglichkeiten des Internetsstehen der Internen Kommunikation immer mehrInstrumente zur Auswahl. Aber die Quantität dereingesetzten Instrumente bedeutet nicht gleichQualität der Internen Kommunikation. Jede Situa-tion und Organisationsform erfordert verschiedeneTools. Um hier nichts falsch zu machen, ist es wich-tig, die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Toolszu kennen, um den optimalen Medien-Mix für dieeigene Arbeit zu finden.LernzielSie erhalten einen umfassenden Überblick überdie Möglichkeiten, Vor- und Nachteile der einzel-nen Instrumente der Internen Kommunikationund können ihren Einsatz sinnvoll planen und um-setzen.InhalteDie Umsetzung – Instrumente derInternen KommunikationKommunikation im Kontext von Unternehmens-strategie, Unternehmenskultur undinternen ZielgruppeninstrumenteWelches Tool in welcher Situation zuwelchem ZeitpunktInstrumente im FokusInternen Kommunikation“Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 24.Übersicht der einzelnen ModuleWeshalb haben Sie sich für denIntensivkurs Interne Kommunikationangemeldet und wurden Ihre Erwartun-gen erfüllt?Das breite Themenspektrum sowie diezeitliche Organisation des Kurses „In-terne Kommunikation – Ihr Weg zumInternen Kommunikationsmanager“waren für mich die entscheidendenArgumente, um diesen Kurs auszu-wählen. Dank der anspruchsvollenInhalte, des seriösen und freundlichenAblaufsunddervielenKontakte,dieichknüpfen konnte, wurden meine Erwar-tungen an diesen Kurs mehr als erfüllt.Was sind die aktuellen Herausforde-rungen in der Internen Kommunikationin Ihrem Unternehmen? Hat Ihnen derKurs dabei schon unmittelbares Know-How vermittelt?Die Interne Kommunikation ist ein neugegründeter Bereich in unserem Un-ternehmen, deren Ziele und Aufgabendarin bestehen, ein Kommunikations-management zu installieren. Des Wei-teren soll die Interne Kommunikationmit ihren Kompetenzen und Leistun-gen richtig im Unternehmen positio-niert werden. Wie dies gelingen kann,habe ich im Kurs erlernen können – an-gefangen bei der Unternehmenskulturbis zum Controlling der Internen Kom-munikation.Wie sehen Sie den langfristigen Nutzenfür Ihre Arbeit und auch für Ihre berufli-che Karriere?Das konzeptionelle Planen der InternenKommunikation werde ich zukünftigdurch viele Methoden und Werkzeugein meiner Arbeit praxisnah anwendenkönnen. Da das Feld der Internen Kom-munikation in vielen Unternehmennoch nicht sehr stark besetzt ist, bin ichmir sicher, mich durch diesen Kurs inmeiner beruflichen Repu-tation weiterentwickelt zuhaben.Würden Sie denIntensivkurs InterneKommunikation der scmweiterempfehlen?Der Intensivkurs InterneKommunikation der scm empfiehlt sichallen denen, die in der täglichen Arbeitder Unternehmenskommunikation einstrukturiertes und effizientes Kom-munikationsmanagement betreibenmöchten.Intensivkurs Interne Kommunikation: Im Gespräch mit dem Teilnehmer Dirk Hennecke (Egon Großhaus GmbH & Co. KG)Interne Kommunikation imÜberblick: Grundlagen,Strategien und KonzepteTrainer: Lars Dörfel, Janine Krönung,Dr. Gerhard VilsmeierTermin 1: 26. – 28. September 2013 | FrankfurtTermin 2: 03. – 05. April 2014 | DüsseldorfDauer: Tag1:10bis18Uhr|Tag2:9bis17UhrTag3:9bis13UhrDie Kenntnisse über Grundlagen, Funktionen undZiele der Internen Kommunikation sowie die Bedeu-tungderInternenKommunikationfürdieUmsetzungvon Unternehmenszielen sind die Voraussetzung fürdas Handeln jedes internen Kommunikators. Dazugehört auch, die einzelnen Schritte der internenkommunikativen Maßnahmenplanung zu kennenund erfolgreich umzusetzen.LernzielSie erhalten einen umfassenden Überblick über dasBerufsbild und die Aufgaben der Internen Kommu-nikation insbesondere als interner Dienstleister undBerater unterschiedlicher interner Zielgruppen. Sielernen, Konzepte für die interne Kommunikations-strategie Ihrer Organisation zu entwickeln und vonder Unternehmensstrategie abzuleiten.InhalteGrundlagen der Internen KommunikationInterner KommunikationOrganisationstheorie, des Projektmanagementsund der interkulturellen Kommunikationaufbauen und erweiternKonzepte,StrategienundPlanungderInternenKommunikationund HirnforschungPriorisierung, Aufgaben und Zielegien (inkl. Media-Strategie) und Etat, Zeitplanvon Zeitplan und InstrumentenNähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 24.Schnittstellen und Erfolgskontrolleder Internen KommunikationTrainer: Susanne Arndt, Ariana Fischer,Ulrich E. HinsenTermin1: 28.–30.November2013|FrankfurtTermin 2: 12. – 14. Juni 2014 | DüsseldorfDauer: Tag1:10bis18.00Uhr|Tag2:9bis17UhrTag3: 10bis14Uhr|8UhrKlausurDie Interne Kommunikation begleitet Verände-rungsprozesse (Change Communication) und Krisen-situationen (Krisenkommunikation), ist Wissensbro-ker (Knowledge Management) und kommunikativerBerater von Führungskräften (Führungskräftekom-munikation). Interne Kommunikation benötigt Evalu-ation. Nur so wissen die internen Kommunikatorenum die Erwartungen, Befürchtungen und Ängstevon Mitarbeitern und Führungskräften und könnendieseinihreArbeitzielgerichteteinbindenundbeant-worten.LernzielDas dritte Modul diskutiert besondere Herausfor-derungen und Spezialgebiete für die Interne Kom-munikation und vervollständigt somit den Hand-lungsrahmen der Teilnehmer. Darüber hinausbekommen Sie Tools vermittelt, um den ErfolgIhrer Kommunikationsmaßnahmen zu messen.InhalteSchnittstellen der Internen Kommunikationzu anderen Kommunikationsdisziplinen undFachfunktionenErfolgskontrolle der Internen KommunikationInterne KommunikationKommunikationNähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 25.IntensivkursIKModul IIK im Überblick: Grundlagen,Strategien und KonzepteModul IIInterne Kommunikations-instrumenteModul IIISchnittstellen undErfolgskontrolle der IK
    • 14Thema Do. Fr. Sa. Do. Fr. Sa.11. Grundlagen der Social Media mit Übung 7.11 15.05.2. Social Media-Strategien und -Konzepte mit Übung 8.11. 9.11. 16.05. 17.05.Gruppenarbeit zum Erstkonzept 9.11. 17.05.2. Halbjahr 2013 1. Halbjahr 2014ZeitplanStudienformThemenblöckenModule/Termine1. Erfolgreiche Social Media Strategien undKonzepte›› 7. bis 9. November 2013›› 15. bis 17. Mai 20142. Social Media in der Praxis und die optimaleNutzung›› 5. bis 7. Dezember 2013›› 26. bis 28. Juni 2014Kursstärkemax. 16 TeilnehmerKursbeginn/OrtTeilnahmegebührDie Kursmodule sind einzeln buchbar.1.600,00 EuroAbschlussDer Kurs schließt mit einem Abschlusszer-tifikat der scm ab. Im Anschluss an die zweiModule kann optional eine Prüfung bei derunabhängigen PZOK – Prüfungs- und Zertifi-zierungsorganisation der deutschen Kommu-nikationswirtschaft abgelegt werden. Mit demberufsbegleitenden Präsenzkurs ebnen Ihnenunsere Trainer mit ihrem Expertenwissen, dieumfangreichen Schulungsunterlagen sowieprüfungsvorbereitende Selbsttests den Wegzum Social Media Manager.Für die optionale Abschlussprüfung der PZOKwird eine Gebühr von 250 Euro fällig.Sie haben noch Fragen?Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mireine E-Mail. Gern berate ich Sie persönlichund beantworte Ihre Fragen zum Kurs.Alle Module sind auch einzeln buchbar. Wirbieten die Themen des Intensivkurses auchals innerbetriebliche Schulung an.Nicole GatzKurskoordinatorinTel. 030 479 89 789nicole.gatz@scmonline.deKursunterlagenSocial Media und Onlinekommunikationscmschool for communication and managementModul I: Erfolgreiche Social Media Strategienund KonzepteModul II: Social Media in der Praxis und die optimale NutzungKursunterlagenSocial Media und Onlinekommunikationscmschool for communication and managementModul I: Grundlagen & Strategien der Social Media/ OnlinekommunikationModul II: Social Media in der Praxis unddie optimale NutzungIntensivkurs Social Media und OnlinekommunikationIhr Weg zum Social Media Manager (m/w)Onlinemedien gehören seit vielen Jahren zumfesten Bestandteil des beruflichen Alltags von Un-ternehmenskommunikatoren und Mitarbeiternder Bereiche PR und Marketing. Die Weiterent-wicklung des Internets und damit einhergehendeneue Kommunikationsmöglichkeiten und -for-men, aber auch Risiken des sogenannten SocialWebs stellen eine Herausforderung dar, mit dersich viele Kommunikatoren konfrontiert sehen.Diese Entwicklung hin zum Mitmachweb lässtsich jedoch nicht mehr rückgängig machen – imGegenteil: Die sozialen Netzwerke sind zu einemMassenphänomen unserer Zeit geworden undwerden auch in Zukunft das Marketing, die PR unddie Interne Kommunikation nachhaltig verändern.„Social Media“ bedeutet aber auch, dass gelun-gene und effiziente Onlinekommunikation nichtvon der Größe des Unternehmens abhängig ist.Mit der richtigen Strategie gelingt Ihnen der Dia-log mit Ihren Zielgruppen, Kunden, Partnern undInteressenten in den thematisch relevanten Netz-werken oder Blogs.Im zweimoduligen Intensivkurs lernen Sie, dieveränderten Kommunikationsmechanismen und-strategien einzustufen, um sie schließlich gewinn-bringend einzusetzen. Zögern Sie nicht länger,eine Social-Media-Strategie für Ihr Unternehmenzu entwickeln, um seriös und mit dem Bewusstseinfür Dos und Don’ts in den verschiedenen KanälenIhrer Zielgruppe präsent zu sein. Auf diese Weisesteigern Sie Ihre Wahrnehmung, Ihre Reputation,stärken Ihre Marke und fördern den Austausch vonWissen und Erfahrungen.Der Intensivkurs Social Media analysiert Chancenund Risiken, zeigt effiziente Wege hin zur opti-malen Nutzung von Social Media. Somit könnenSie sich gezielter auf diese neuen Herausforderun-gen vorbereiten. Sie lernen, wie Sie Social-Media-Maßnahmen und die damit verbundenen Kostenim Unternehmen richtig bündeln und sinnvoll inIhre Strategie und Kostenplanung integrieren.ZielgruppeVornehmlich Verantwortliche und Mitarbeiter ausder Unternehmenskommunikation sowie dem Be-reich PR & Marketing, Pressesprecher und Marken-verantwortliche, Vertrieb und Human Resources,Projektverantwortliche Internet und Intranet, PR-Agenturen, Mitarbeiter aus NGOs, Verbänden undInstitutionen der öffentlichen Hand, die sich mitdem Thema Social Media auseinandersetzen.MethodikDas Seminar verknüpft eine kompakte und intensiveWissensvermittlung mit praktischen Fallbeispielenin Einzel- und Gruppenarbeit. Neben theoretischenGrundlagen geben unsere Trainer Praxistipps.PrüfungDie Prüfung der PZOK wird mehrmals im Jahrzentral in Berlin und Frankfurt abgenommen. FürdiesePrüfungfallenzusätzlicheKostenvon250Eurozzgl. MwSt. an, die nicht in der Kursgebühr der scmenthalten sind. Die nächsten Prüfungstermine derPZOKsind:19.08.2013inFrankfurtsowie17.09.2013und1.11.2013inBerlin.ZurAnmeldungundweiterenInformationen: www.pzok.deServiceErwartungen, die wir vorab in einer kurzen On-lineumfrage klären.bereich auf der scm-Webseite mit Vorabinfor-mationen, Präsentationen und Zusammenfas-sungen zudeneinzelnenModulen.desIntensivkurseseinTeilnahmezertifikat.IntensivkursOK23. Social Media in der Unternehmenskommunikation mit Übung 5.12. 3.11. 26.06.4. Presse- und Öffentlichkeitsarbeit 2.0, 5.12. 26.06.5. Krisenkommunikation im Social Web mit Übung 6.12. 27.06.6. Rechtliche Aspekte 6.12. 27.06.7. Social Media in der Internen Kommunikation 6.12. 27.06.8. SEO und Social Media Marketing 7.12. 1 28.06.Auf einen Blick...
    • 15Erfolgreiche Social Media Strategien und KonzepteTrainerin: Ira ReckenthälerGastreferenten: Michael Hufelschulte, René KaufmannTermin 1: 7. – 9. November 2013 | DüsseldorfTermin 2: 15. – 17. Mai 2014 | DüsseldorfDauer: Tag1:10bis18Uhr|Tag2:9bis17Uhr|Tag3:9bis16UhrSocial Media werden in den meisten deutschen Unternehmen bereits als Kom-munikationsinstrumente eingebunden, dennoch fühlen sich noch längst nichtalle Kommunikatoren auch heimisch auf diesem Gebiet. Dieses Seminar sollGrundlagenwissen rund um Guidelines, Tools und Content liefern sowie Stra-tegien und Konzepte vermitteln, wie sich Social Media effektiv und gewinnbrin-gend in die Gesamtstrategie des Unternehmens einbinden lassen.LernzielSie erhalten einen umfassenden Überblick über Social Media und deren stra-tegische Einbindung in das Unternehmen. Sie lernen, auf was Sie bei der Wahlund dem Einsatz von Social Media achten müssen.InhalteGrundlagen der Social Mediaternehmen?Social-Media-Strategien und -KonzeptemenszieleMedia in die Unternehmenskommunikation und die Kommunikations-strategieNähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 34.Teilnehmerstimmen:„Das Seminar bietet eine wunderbare Ausgangslage, um seine Social-Media-Aktivitäten mit Sinn und Verstand planen zu können. Die Dozentenkonnten Aspekte in den Fokus rücken, die einem auf den ersten Blick garnichtparatsind.“Roland Rissel, SeitenPlan GmbH„Der Intensivkurs bietet umfassenden Einblick in die weite Social Media-Welt.IchnehmevieleAnregungenmitunddasWissen,dassdieseWeltmor-genschonwiederandersaussehenkann-spannend!“Verena Blümling, LBM Rheinland-Pfalz„WertvollesKompendiumzuSocialMedia..“Gerald Baehnisch, H.C.StarckÜbersicht der einzelnen ModuleSocial Media in der Praxis und die optimale NutzungTrainer: Daniel J. Hanke, Tobias Müller, Christian SeifertGastreferenten: ChristofHafkemeyer,JanSchneiderTermin 1: 5. – 7. Dezember 2013 | DüsseldorfTermin 2: 26. – 28. Juni 2014 | DüsseldorfDauer: Tag1:10bis18Uhr|Tag2:9bis17Uhr|Tag3:9bis13UhrDieses Seminar geht gezielt auf die effiziente Nutzung von Social Media in derinternen und externen Unternehmenskommunikation ein. Es wird vermittelt,wie Sie Netzwerke, Newsrooms oder das Intranet rechtlich abgesichert und aufdie Unternehmensreputation bedacht nutzen, wie Sie Social Media Maketing undSEO erfolgreich umsetzen und wie Sie den verschiedenen Zielgruppen relevanteThemen kommunizieren. Die Trainer verraten Ihnen, welche Chancen und Risi-ken die Nutzung von Social Media bergen und welche Anforderungen diese an dieUnternehmenskommunikation, insbesondere in Krisensituationen, stellen.LernzielSie erhalten einen umfassenden Überblick über die vielfältigen Ein-satzmöglichkeiten von Social Media für die Unternehmenskommunikation. Sielernen, wie Ihnen ein Kommunikationsmix aus klassischer Pressearbeit undSocial Media gelingt. Sie erfahren, welche rechtlichen Aspekte es im Umgangmit Social Media zu beachten gilt und erhalten nützliche Tipps zum kommu-nikativen Umgang mit Krisensituationen bzw. wie sich Krisen im Social Webabwenden lassen.InhalteSocial Media in der Unternehmenskommunikationtion, Ressourcen, Haltung, Change Managementting, Online-Vertrieb, HR etc.PlattformenPresse- und Öffentlichkeitsarbeit 2.0Krisenkommunikation im Social WebCrisis ManagementsRechtliche AspekteSocial Media in der Internen KommunikationSuchmaschinenoptimierung (SEO) und Social Media MarketingErfolg!Nähere Informationen erhalten Sie auf der Seite 35.IntensivkursOKPrüfungspartner:
    • Praxistage/ FachtagungenInterne Kommunikation | Social Media | Krisenkommunikation
    • 17TAGUNG INTERNE KOMMUNIKATION13./ 14. November 2013 | DüsseldorfPreis 690 Euro zzgl. MwSt.weitere Informationen findenSie auf der Websitewww.interne-kommunikation.netscm-Workshops | 15. November 2013 | DüsseldorfPreis 450 Euro zzgl. MwSt. bzw. 410 Euro in Kom-bination mit der TagungKommunikationPRAXISTAGE KRISENKOMMUNIKATION17./ 18. Oktober 2013 | Frankfurt am Mainweitere Informationen findenSie auf der Websitewww.scm-praxistage.deWen Sie auf den Tagungen und Praxistagen treffen:Fach- und Führungskräfte aus den AbteilungenUnternehmenskommunikation, IK, Marketing,PR, HR, Veränderungs- und Führungskommuni-kation, Pressesprecher sowie Mitglieder der Ge-schäftsleitung, so wie Fachleute aus Agenturen.Teilnehmerstimme:„Eine durchweg gelungene und interessanteTagung mit vielen interessanten Beiträgenund Teilnehmern.“Marcus Birkmeir, cyperfection gmbhTeilnehmerstimme:„Die zweitägige Veranstaltungliefert einen optimalen Rahmenzur Verbindung von fachlicherWeiterbildung mit dem Austauschvon Gedanken, Methoden und Er-fahrungen mit anderen Experten.“Ninette Pett, Pett PR und PressearbeitPraxistage und FachtagungenDie scm veranstaltet in regelmäßigen Abständen Fachtagungen und Praxistage. Mit der Tagungs- undPraxistagereihe soll der Austausch zu den Themen Interne Kommunikation, Krisen- und Onlinekom-munikation gefördert und zur weiteren Professionalisierung der Branche beigetragen werden. ImZentrum steht der Erfahrungsaustausch: Namhafte Kommunikationsexperten vernetzen ihr Wissen,geben es weiter und diskutieren aktuelle Entwicklungen der Disziplin.Auf den Fachtagungen werden aktuelle Trends, Fragestellungen der Disziplin sowie Best-Practice-Beispiele in verschiedenen didaktischen Formaten vorgestellt und diskutiert. Praktiker aus Unter-nehmen geben Einblicke in aktuelle Projekte und erklären erfolgreiche Kommunikationsstrategien.Bei den Praxistagen liegt der Schwerpunkt auf der gemeinsamen Arbeit in einzelnen Workshops zuverschiedenen Themenschwerpunkten. Kommunikationsexperten geben Impulsvorträge und leitendie anschließenden Gruppenarbeiten und Diskussionen. Auftakt der Praxistage bilden Keynotes re-nommierter Unternehmen.Das können Sie u.a. erwarten:Gründe, die Tagungen und Praxistage der scm zu besuchen:beide Tage 17.10. 18.10.Vollpreisab 7.10.1075 EUR 690 EUR 450 EURmittlerer Preisab 5.9.1000 EUR 650 EUR 425 EURFrühbucherpreisbis 4.9.900 EUR 590 EUR 410 EURPT|TG
    • IKSocial Media in der internen KoMMuniKation21. + 22.november 2013FrankfurtSocial Media – eine märchenhafte chance für die interne Kommunikationdie praxisorientierte einführung von Social Software in KMusden Wandel durch Social intranets begleitenein Social intranet einführen – 6 praxiserprobte Phasen am Beispiel SharePoint 2013die Zukunft der Mitarbeiterzeitung – Von a wie app bis Z wie eZineVon der informationsvermittlung zur Partizipation – Mitarbeiter erfolgreich einbindenMaßnahmen-controlling und Kennzahlen für Social-intranet-ProjekteSchreiben für interne onlinemedienintranet-Projekte im Spannungsfeld zwischen interner Kommunikation und itBootcamp 2.0 – Vier Social-Software-Systeme im Praxistest10 THEMEN 10 WORKSHOPS 2 TAGEINTERNE KOMMUNIKATION 2.0 PraXiStaGefür einen Tag für beide Tage*Vollpreis ab 7.11.2013 520 eur 995 eurmittlerer Preis ab 10.10.2013 470 eur 895 eurFrühbucherpreis bis zum 9.10.2013 420 eur 795 eurwww.scmonline.de/agb / Preise zzgl. MwSt.*teilnehmer, die beide Workshoptage buchen, erhalten die Studien "enterprise 2.0 Watch" und "Socialintranet 2012".Social Media sind ein nicht mehr wegzudenkender Bestandteilder Kommunikation, deren Bedeutung längst auch von Unterneh-men erkannt wurde. Aktuelle Studien zeigen, dass viele deutscheUnternehmen Social Media Tools in der Internen Kommunikationnutzen oder deren Einführung planen. Insbesondere für die InterneKommunikation verspricht die Nutzung von Social Software bzw.einem Social Intranet eine vereinfachte Kommunikation zwischenMitarbeitern und Führungsebene sowie die Förderung von Kollabo-ration. Der Einsatz von Social Software führt zu einem schnellerenInformationsaustausch sowie einem optimierten und nachhaltigenWissensmanagement. Ebenfalls, und das belegen zahlreiche Studi-en, wirkt sich die Nutzung von Social Media positiv auf die Mitarbei-terbindung und die Arbeitgebermarke aus.Zu weiteren Gründen, sich als Unternehmen mit den Möglichkei-ten von Social Media auseinanderzusetzen, zählt die Förderung desDialogs zwischen den Mitarbeitern (standort- und hierarchieunab-hängig) – und das bei gleichzeitiger Verringerung der E-Mailflut umbis zu 30 Prozent sowie steigender Transparenz der Kommunikati-on. 76 Prozent der Teilnehmer an der Sage-Studie zur „Arbeitsweltder Zukunft“ sehen im Ausbau von Kommunikationstechniken eineBereicherung für die Arbeitswelt.Insbesondere im Business-Umfeld ist ein verringerter Zeitauf-wand bei der Suche nach Informationen und Experten um mehrals 30 Prozent ein wesentlicher Faktor, der für die Einbindung vonSocial Software in die Unternehmenskommunikation spricht. Ge-nerell gestaltet sich auch die Zusammenarbeit einfacher – dies be-stätigten über 60 Prozent der Befragten einer US-amerikanischenStudie von APCO und Gagen MacDonald.Wie Sie es schaffen, Social Media auch in Ihrem Unternehmengezielt für die Interne Kommunikation einzusetzen, welche neuen(technologischen) Möglichkeiten sich bieten und wie Sie diese op-timal in die Interne Kommunikation einbinden, erfahren Sie in un-seren Workshops auf den Praxistagen Interne Kommunikation 2.0.Teilnehmer sind u.a. Mitarbeiter und Leiter der Abteilungen Inter-ne Kommunikation, Unternehmenskommunikation, Onlinekom-munikation, Intranet, B2E-Portale, eCollaboration, Human Re-sources, Wissens- und Content Management sowie Mitglieder desVorstands und der Geschäftsleitung.Erfahrene Interne Kommunikations- und Social Intranet-Expertenarbeiten zwei Tage mit den Teilnehmern in Workshops an ihrenTop-Themen. In Keynotes und einer Poster-Session liefern Ihnendie Referenten Best-Practice-Beispiele mit Impulsen für die prakti-sche Umsetzung von Social Media in der Internen Kommunikation.Das interaktive Großgruppenformat World Café und eine abschlie-ßende Diskussionsrunde vertiefen aktuelle Fragestellungen zurInternen Kommunikation 2.0.18
    • 1. Tag, 21. November 20139.00 - 10.00 Begrüßung und Keynote10.00 - 13.15* Social Media – Eine märchenhafte Chance für die Interne Kommunikation- der rattenfänger von Hameln – die interne Kommunikation folgt dem ruf- Vom Hasen und dem igel – late Mover trifft early adopter- Sterntaler – Große Zahlen. Wirklich große. die enterprise 2.0- dornröschen – die Zerreißprobe- Bremer Stadtmusikanten – Sie, ja Sie, sind die neuen Helden- Froschkönig – Werden Sie Praxis-Prinz (World-café-Workshop)13.15 - 14.15 Mittagspause14.15 - 15.45 Usecase, Usecase, Usecase - Die praxisorientierte Einführungvon Social Software in KMUs- Bezahlbare Social Software tools – eine Übersicht- Social Software im einsatz bei KMus - Best Practices- typische anwendungsfälle für Social Software toolsnutzen- Mit guter Kommunikation überzeugenDen Wandel durch Social Intranets begleiten- interaktionsmodelle entwickeln, die zur unternehmenskultur passen- Änderungen bei arbeitsweisen und Kommunikationsverhaltenerkennen und begleiten (enterprise 2.0 / Social Workplace)- Maßnahmen entwickeln, die Mitarbeiter zur nutzung motivieren unddie Hürden abbauen- neue rollen und aufgaben für die Kommunikation einführen15.45 - 16.15 Kaffeepause16.15 - 17.45 Die Zukunft der Mitarbeiterzeitung – von A wie App bis Z wieeZine- Magazin 2.0 und die Generationen X,Y und Z (oder “Wie motiviertman Social-Media-Muffel”?)- content vs. collaboration? Was wirklich wichtig ist!- Wir müssen leider draußen bleiben: zum umgang mit “Blue-collar”-Mitarbeitern im Magazin 2.0Ein Social Intranet einführen – 6 praxiserprobte Phasen amBeispiel SharePoint 2013- Vorstellung typischer anwendungsfälle und nutzeneffekte einesSocial intranets- durchgang der Phasen‚ Strategie, Planung, agile umsetzung, test,einführung, Kommunikation und Wandel- aufzeigen von Best Practices und Projektbeispielen am Beispiel derPlattform Microsoft SharePoint 201317.45 - 18.30 Vortrag mit Diskussion18.30 - 20.00 Get-Together2. Tag, 22. November20139.00 - 9.45 Keynote9.45 - 13.15* Maßnahmen-Controlling und Kennzahlen für Social-Intranet-Projekte- controlling von Social-intranet-anwendungen: Was istdas und wozu dient das?- einbinden in die interne Kommunikation: Wie werdenKennzahlen für Social intranet gebildet?- umsetzung von Social-intranet-Kennzahlen: WelcheKennzahlen eignen sich für Social intranet und wiewerden diese erhoben?- Konkretisierung anhand eines FallbeispielsVon der Informationsvermittlung zur Partizipation –Mitarbeiter erfolgreich einbinden- Ziele richtig setzen – Was versprechen sich Mitarbeiter undunternehmen?- Bewachte Spielwiesen – der Mythos vom Kontrollverlust- Partizipation – die Versöhnung von Beteiligungskultur und entschei-dungshierarchie- Botschaftenschmied und Plattformbauer – die wachsende rolle desinternen Kommunikators- Kommunikationsformate integrieren – top-down, Bottom-up,Peer-to-Peer13.15 - 14.15 Mittagspause14.15 - 14.45 Poster-Session u.a. zum Thema Enterprise Social Networks, Mitarbeiter-Beteiligungsformate und Social Publishing14.45 - 17.30* Intranet-Projekte im Spannungsfeld zwischen Interner Kommu-nikation und IT- anforderungs-, erwartungs- und changemanagement- Projektkommunikation/-organisation- tipps und Best Practices für erfolgreiche PortaleBootcamp 2.0 – Vier Social-Software-Systeme imPraxistestWir testen vier Systeme anhand einer konkreten Kommunikations-aufgabe (erstellung einer Best Practice community für die interneKommunikation).Schreiben für interne Onlinemedien- Überblick: Formen und Funktionen interner onlinemedien: Vomintranet bis zur einzelnen Social-Media-anwendung- Wissen: online-inhalte festlegen und präsentieren - Von Kommuni-kationszielen bis Social Media Guidelines- Qualität: Was exzellenz als akzeptanzmotor ausmacht – Von redak-tionsabläufen bis Handlungsschnelligkeit- Vorbild: Prinzipien des online-Journalismus auf dem Prüfstand –Von inhaltsstrukturen bis Multimedialität- Handwerk: rezepte und tipps für überzeugende Beiträge – Vontextregeln bis Sprachvorgabe* inklusive 30-minütiger Kaffeepause19
    • 2015.+16.oktober 2013FrankfurtPr 2.0Kampagnen im Social Webrechtsgrundlagen für Social Mediaeinsatz von Facebook und Google+B2B-unternehmen im Social WebSocial Media Monitoring und analyseSocial Media GuidelinesMobile Marketing und appsSeo und Social Media Marketingcommunity Management10 THEMEN 10 WORKSHOPS 2 TAGESOCIAL MEDIA PraXiStaGeFit FÜr Pr und MarKetinG iM Social WeBSocial Media bieten für PR und Marketing ein immenses Potential –dies gilt sowohl für B2C- als auch für B2B-Unternehmen. Facebook,Xing und Twitter gehören für viele PR- und Marketingspezialistenbereits zum Kommunikationsalltag. Die Entwicklung dieser Kanä-le sowie auch Google+ und Trendthemen wie z.B. Pinterest solltenSocial Media Manager stets im Blick behalten. So können sie ihrepotentiellen Kunden, Geschäftspartner, Multiplikatoren und Mei-nungsführer mit der geeigneten Ansprache und den passendenMaßnahmen im Social Web erreichen, wo diese auch präsent sind.Die Social Media Praxistage bieten interessante, vielfältige Work-shops für Mitarbeiter aus PR und Marketing sowie verwandtenDisziplinen, die bereits Erfahrungen mit Social Media sammelnkonnten und ihr Wissen im intensiven Austausch vertiefen und er-weitern möchten. Erfahrene Social-Media-Profis arbeiten mit denTeilnehmern zwei Tage lang an ihren Top-Themen und geben vielekonkrete Tipps. Bei den Social Media Praxistagen erhalten Sie Ant-worten auf Ihre Fragen rund um Kampagnen, Marketing-Trends imBereich mobiles Internet, Web-Monitoring und die neuen Wege derPressearbeit. Keynotes von Referenten renommierter Unterneh-men eröffnen die beiden Workshop-Tage, bei denen auch das realeSocial Networking nicht zu kurz kommen wird.An beiden Tagen haben die Teilnehmer die Möglichkeit, Workshopsaus parallel laufenden Strängen anhand ihrer Interessen und Fra-gestellungen auszuwählen. Die Workshopwahl wird vorab von derscm erfragt.für einen Tag für beide Tage*Vollpreis ab 1.10.2013 520 eur 995 eurmittlerer Preis ab 3.9.2013 470 eur 895 eurFrühbucherpreis bis zum 2.9.2013 420 eur 795 eurwww.scmonline.de/agb / Preise zzgl. MwSt.* teilnehmer, die beide Workshoptage buchen, erhalten das Buch „Social Media in der unternehmens-kommunikation“.Nemo AltenbergerStrategie unitAnja Beckmannred Mod communications, inhaberinDaniel J. HankeKlenk & Hoursch, director undPartnerDr. Markus RobakJonaS rechtsanwaltsgesellschaft,JuniorpartnerJan-Paul SchmidtScout24, Manager corporatecommunications & Prreferenten sind u.a.Michael SchreiberFestool, leiter online & communi-cation
    • 211. Tag, 15. Oktober 20139.00 - 9.45 Begrüßung und Keynote Michael Schreiber, Festool9.45 - 13.15* PR 2.0Michael Grupe und Kathrin Faust, Fink & Fuchs Pr- neue Wege der Öffentlichkeit- Pressemeldung 2.0- unternehmensblogs aufsetzen, befüllen und vermarkten- redaktionsplan und texten für Blogs- Blogger relationsKampagnen im Social Webdaniel J. Hanke, Klenk & Hoursch- Sind Kampagnen im Social Web überhaupt noch zeitgemäß?- Best Practices aus dem B2B- und B2c-Bereich- Strategische und kreative erfolgsfaktoren für Social-Media-Kampagnen- der richtige Weg zur Social-Media-Strategie- trends und ausblick13.15 - 14.15 Mittagspause14.15 - 17.45* Rechtsgrundlagen für Social Mediadr. Markus robak & dr. nils Weber, JonaS rechtsanwalts-gesellschaft- rechtliche Stolperfallen von twitter, Facebook,Xing & co.- dos und don’ts bei der nutzung von Social MediaPinterest, Google+ und Facebook im Einsatz für dieUnternehmenskommunikation- abgrenzung: einsatzgebiete und unterschiede- Strategieentwicklung- contentgenerierung und themenplan- Suchmaschinenoptimierung mit Google+- die Facebook-chronik und ihr nutzen- Wie nutzen unternehmen Pinterest zur Kommunikation?- Storytelling im Social Web17.45 - 18.30 Vortrag mit Diskussionsrunde18.30- 20.00 Get-Together2. Tag, 16. Oktober 20139.00 - 9.45 Keynote9.45 - 12.45* B2B-Unternehmen im Social Web- Macht Social Media auch für mittelständische B2B-unternehmen Sinn?- Worauf sollten Sie bei ihren Social-Media-aktivitäten imB2B-umfeld achten?- Wie können Sie eine eigene Social-Media-Strategie für ihrB2B-unternehmen entwickeln? (mit Gruppenarbeit)Monitoring und Analyseariana Fischer & dr. Matthias Wagner, icoM- Strategisches Monitoring der Social-Media-aktivitäten- einsatz von analyse- und Monitoring-tools- Messen und Steuern von Social Media mit Hilfe von Kennzahlen- evaluationsmethoden und die integration in das unternehmens-reporting12.45 - 13.45 Mittagspause13.45 - 14.15 Poster-Session u.a. zum Thema Digitales Storytelling und Bewegtbild im Social Web14.15 - 15.45* SEO und Social Media Marketingtobias Jungcurt, SoQuero- Wie steigert man durch Seo seine Sichtbarkeit im netz?- Basics von Seo: on- und off-Page-optimierung- durch Seo zum Marketingerfolg- durch Social Media zum MarketingerfolgMobile Marketing & Mobile Appsnicolas römer, interone- Welche mobilen Maßnahmen erwiesen sich in 2013 als erfolgreichund wo geht die reise hin?- Übersicht über die aktuellen entwicklungen von apps- Gruppenarbeit: “die app ist im Store – was nun?”- nützliche tipps und tricks16.15 - 17.45 Social Media GuidelinesJan-Paul Schmidt, Scout 24- Sind richtlinien notwendig?- mögliche inhalte für Social Media Guidelines- Hinweise zu Formulierung und GestaltungCommunity Managementanja Beckmann, red Mod communications- Welche aufgaben hat der community Manager?- eine community aufbauen: Wie gewinne und halte ich Fans,Follower und Fürsprecher?- Wie lade ich Fans und Follower zur interaktion ein?- Wie gehe ich mit Beschwerden um?* inklusive 30-minütiger Kaffeepause
    • 22SeminareInterne Kommunikation (IK)Seminare
    • 23MethodikPrinzipienmitPraxistransferZielgruppeKommunikationsmanager und Führungskräfte, diesich im Bereich Interne Kommunikation professionali-sieren und einen ersten Überblick gewinnen wollen.Teilnehmerstimme:„Der Workshop liefert einen umfassenden Überblickzur Internen Kommunikation. Der Titel hält, was erverspricht.“ Rebekka Freienstein, EASAInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.erfahrungen)anhandvonFallstudienmaterial)management:„BusinessDiscourse“(mitPraxisübung)GroßgruppenkonferenzenandereManager450 Euro zzgl. MwSt.16. Mai 2014 450 Euro zzgl. MwSt.Den Change-Prozess erfolgreich treiben – Führungs- und VeränderungskommunikationTeilnehmerzahl: 6 – 12Inhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.Definition,AufgabenundMehrwertSpielfeld,SpielerundSpielregelnderInternenKom-munikationstellen & Abgrenzungenmens- & KommunikationskulturStrategieentwicklungundKonzeptionsprozessStatusanalyseThemen und Botschaften, Instrumente450 Euro zzgl. MwSt.16. Mai 2014 450 Euro zzgl. MwSt.Interne Kommunikation im Schleudergang – Management Summary der wichtigsten GrundlagenTeilnehmerzahl: 6 – 12Ulrike Führmann > Seite 8Dr. Guido Wolf > Seite 9Gelungene Interne Kommunikation schafft einen Mehrwert für Unternehmen und Organisationen – materiellund immateriell. Informierte Mitarbeiter denken mit, arbeiten motivierter und tragen das Markenversprechendes Unternehmens positiv nach außen. Reibungsverluste und Krankenstand nehmen nachweislich ab. Es sprichtin Unternehmen und Organisationen also alles für eine starke Interne Kommunikation, die strategisch und mitSystem entwickelt werden sollte. Für diese Aufgaben und Anforderungen braucht es professionelle IK-Manager.Um die nötigen Rahmenbedingungen, Einblicke in die Methodik und den wichtigen Praxisbezug geht es in die-sem Seminar.InstrumenteneinsatzLernzielsen, wie Sie sich positionierender Organisationwie Sie sie pragmatisch entwickeln/ umsetzenansprechenumsetzbaren Medienmix für Ihre OrganisationEs ist allgemein anerkannt, dass jede Weiterentwicklung der Organisation und jeder Change-Prozess nur durchgeeignete Kommunikation zum Erfolg geführt werden kann. Paradoxerweise wird dabei die unternehmensin-terne Kommunikation, die von Führungskräften wie Mitarbeitern in allen Bereichen permanent ausgeübt wird,in ihrer Mannigfaltigkeit, Gleichzeitigkeit und Widersprüchlichkeit kaum in den Blick genommen: In aller Regelfokussiert man sich auf die Zentralkommunikation. Erscheinungsformen wie die „Prozesskommunikation“ underst recht die informelle Kommunikation, welche für die allermeisten Führungskräfte und Mitarbeiter den All-tag prägen, bleiben unterrepräsentiert. Mangelnder Bezug auf die alltäglichen Herausforderungen an die Füh-rungskräfte und Mitarbeiter aber riskiert den Erfolg des Veränderungsvorhabens. Ausgehend von und immerwieder Bezug nehmend auf die Change-Erfahrungen der Teilnehmer setzt sich der Workshop mit den kommuni-kativen Herausforderungen von Veränderungsprozessen auseinander.MethodikImpulsvortrag,PraxisübungenanhandvonFallstudien-material,selbstmoderierteGruppenarbeit,Plenumsdis-kussionZielgruppeGeschäftsführerundVorstände,Führungskräfte,Kom-munikationsmanagerTeilnehmerstimme:„Sehr interessante Erkenntnisse, sehr gute Erläute-rungen und Hinführung an Themen, schlüssiger Auf-bau -> macht definitiv Lust, tiefer in die Thematikeinzusteigen und das Gehörte in der Praxis anzuwen-den.“ Katrin Ingendahl, AREVA NP GmbHSeminar|IK
    • 24gebenunsereerfahrenenTrainerPraxistipps.ZielgruppeMitarbeiterausUnternehmen,AgenturenundVerbän-den,diesichhaupt-odernebenberuflichmitInternerKommunikationbefassen.Berufs-undQuereinsteiger,KommunikationsspezialistenandererDisziplinen,Perso-nalreferenten,Assistent(inn)enderGeschäftsleitung.Teilnehmerstimme:„Das Seminar kann ich uneingeschränkt weiteremp-fehlen. Es vermittelt klar die Rolle und Aufgabenvom Wirkunsgraum der Internen Kommunikationin einer Organisation. Das ist bei einem weichenBereich/ Aufgabenfeld innerhalb der Management-Welt wie der Internen Kommunikation besonderswichtig." Claudia Jutte, Lufthansa Technik AGZielgruppeMitarbeiter aus Unternehmen, Agenturen und Verbän-den, die sich haupt- oder nebenberuflich mit InternerKommunikation befassen. Berufs- und Quereinsteiger,Kommunikationsspezialisten anderer Disziplinen,Personalreferenten, Assistent(inn)en der Geschäfts-leitung.Teilnehmerstimme:„Sehr praxisorientiert und hilfreich. Viel wertvollerDialog.“ Bernd Schwang, Bundesministerium für Ernährung,Landwirtschaft und VerbraucherschutzInhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.Pausen2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.Pausen3.Tag: 9.00–13.00Uhr,inkl.PauseGrundlagenderInternenKommunikationZustandundPrognosederInternenKommunikationKommunikationsmanagersoben.EinErfahrungsaustausch.aufbauen und erweitern (Flurfunk, Antennen)relleKommunikation890 Euro zzgl. MwSt.890 Euro zzgl. MwSt.Interne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte (1. Modul)Teilnehmerzahl: 6 – 18Hinweis: Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar.Inhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.Pausen2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.Pausen3.Tag: 9.00–13.00Uhr,inkl.PauseDieUmsetzung–Instrumente derInternenKommunika-tionkationimKontextvonUnternehmensstrategie,Unter-nehmenskulturundinternenZielgruppenMedienderInternenKommunikationmitderMultimedia-MatrixundEinordnung890 Euro zzgl. MwSt.890 Euro zzgl. MwSt.Interne Kommunikationsinstrumente (2. Modul)Teilnehmerzahl: 6 – 18Hinweis: Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar.Dr. Gerhard Vilsmeier, Carsten Rossi > Seite 9LarsDörfel, Dr.Gerhard Vilsmeier,JanineKrönung>Seite8/9Mitarbeiter wollen nicht nur informiert sein, sondern auch eingebunden werden. Dies schafft kein Medium al-lein. Durch die Möglichkeiten des Internets stehen der Internen Kommunikation immer mehr Instrumente zurAuswahl. Aber die Quantität der eingesetzten Instrumente bedeutet nicht gleich Qualität der Internen Kommu-nikation. Jede Situation und Organisationsform erfordert verschiedene Tools. Um hier nichts falsch zu machen,ist es wichtig, die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Tools zu kennen, um den optimalen Medien-Mix für die ei-gene Arbeit zu finden. Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Möglichkeiten, Vor- und Nachteile dereinzelnen Instrumente der Internen Kommunikation und können deren Einsatz sinnvoll planen und umsetzen.WelcheBarrierengibtes?Instrumente imFokusderInternenKommunikation?derMAZmunikation“MethodikDas Seminar verknüpft eine kompakte und intensiveWissensvermittlung mit praktischen Fallbeispielenin Einzel- und Gruppenarbeit. Neben theoretischenGrundlagen geben unsere erfahrenen Trainer Praxis-tipps.Die Kenntnisse über Grundlagen, Funktionen und Ziele der Internen Kommunikation sowie die Bedeutung derInternen Kommunikation für die Umsetzung von Unternehmenszielen sind die Voraussetzung für das Handelnjedes internen Kommunikators. Dazu gehört auch, die einzelnen Schritte der internen kommunikativen Maß-nahmenplanung zu kennen und erfolgreich umzusetzen. Sie erhalten einen umfassenden Überblick über dasBerufsbild und die Aufgaben der Internen Kommunikation insbesondere als interner Dienstleister und Beraterunterschiedlicher interner Zielgruppen. Sie lernen, Konzepte für die interne Kommunikationsstrategie Ihrer Or-ganisation zu entwickeln und von der Unternehmensstrategie abzuleiten.über„InterneKommunikationbeiderING-DiBa“Konzepte,StrategienundPlanungderInternenKom-munikationtenrisierungundZeitplanMethodikDasSeminarverknüpfteinekompakteundintensiveWis-sensvermittlungmitpraktischenFallbeispieleninEinzel-undGruppenarbeit.NebentheoretischenGrundlagenEinzelnbuchbar!Einzelnbuchbar!Seminar|IKSeminar|IK
    • 252.0-AnwendungenwieWikis,Blogs,MicrobloggingMedia-AngebotenimIntranetMethodikVortrags-undWorkshopteilezumpraxisorientiertenErfahrungsaustausch.ZielgruppeMitarbeiter,Projektmanager,RedakteureoderLeiterderInternenKommunikation,IntranetoderOnline-Medien.Teilnehmerstimme:„Interessante Veranstaltung, schöne Praxisbeispiele,gut und verständlich vermittelte Inhalte. Alles in allemempfehlenswert.“ Melanie Klagmann, Credit Plus Bank AGundGruppenarbeit.NebentheoretischenGrundlagengebenunsereerfahrenenTrainerPraxistipps.ZielgruppeMitarbeiterausUnternehmen,AgenturenundVerbän-den,diesichhaupt-odernebenberuflichmitInternerKommunikationbefassen.Berufs-undQuereinsteiger,KommunikationsspezialistenandererDisziplinen,Perso-nalreferenten,Assistent(inn)enderGeschäftsleitung.Teilnehmerstimme:„Brisante und schwierige Themen verlieren ihrenSchrecken durch fähige kompetente Trainer, die einenan der Stelle abholen, an der man mit seinem Wissensteht. Ich habe nun eine vernünftige Basis erhalten,auf der ich aufbauen kann – vielen Dank!“ ManuelaGabriel, Sana Kliniken Solln Sendling GmbHInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.AlteundneueWegefür’sInformieren&KommunizierentragdesIntranetszurErfüllungdieserAufgabenOnline-Kommunikation musseinIntranetbegegnen?vonZusammenarbeit,DialogundVernetzungüberOnline-MedienDasToolsetMediainderInternenKommunikationIntranet-Strategie450 Euro zzgl. MwSt.16. Mai 2014 450 Euro zzgl. MwSt.Intranet und Social Media in der Internen KommunikationTeilnehmerzahl: 6 – 14Hinweis: Die Teilnehmer können im Vorfeld Screens ihres Intranets und Fragestellungen einreichen.Inhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.Pausen2.Tag:9.00–17.00Uhr,inkl.Pausen3.Tag:10.00–14.00Uhr,inkl.PauseSchnittstellenzuanderenKommunikationsdisziplinenundFachfunktionenment (CM)(StatusundRollevonCCimCM;ProjektplanundKommunikationsplan;Instrumenteneinsatz)dereHerausforderungfürdieVeränderungskom-munikationStandorten.(ZusammenarbeitvonCC,PersonalundFührungskräften;Veränderungsbotschaft;890 Euro zzgl. MwSt.890 Euro zzgl. MwSt.Schnittstellen und Erfolgskontrolle in der Internen Kommunikation (3. Modul)Teilnehmerzahl: 6 – 18Hinweis: Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Interne Kommunikation“ und einzeln buchbar.Susanne Arndt, Ariana Fischer, Ulrich E. Hinsen > Seite 8Wendelin Auer > Seite 8Die Interne Kommunikation begleitet Veränderungsprozesse (Change Communication) und Krisensituationen(Krisenkommunikation), ist Wissensbroker (Knowledge Management) und kommunikativer Berater von Füh-rungskräften (Führungskräftekommunikation). Interne Kommunikation benötigt Evaluation. Nur so wissendie internen Kommunikatoren um die Erwartungen, Befürchtungen und Ängste von Mitarbeitern und Füh-rungskräften und können diese in ihre Arbeit zielgerichtet einbinden und beantworten. Dieses Seminar disku-tiert besondere Herausforderungen und Spezialgebiete für die Interne Kommunikation und vervollständigt somitden Handlungsrahmen der Teilnehmer des Intensivkurses Interne Kommunikation. Darüber hinaus bekommenSie Tools vermittelt, um den Erfolg Ihrer Kommunikationsmaßnahmen zu messen.Mobilisierung)kräftekommunikationmitSusanneArndtErfolgskontrollederInternenKommunikationKommunikationKommunikation (Kennzahlen, Quantitative/ qualita-tive Erhebungsmethoden, Reportingmöglichkeiten,Schritte zur Einführung einer Erfolgskontrolle)systemenderInternenKommunikationimEinsatzbeiUnternehmenMethodikDasSeminarverknüpfteinekompakteundintensiveWis-sensvermittlungmitpraktischenFallbeispieleninEinzel-Im Fokus des Seminars stehen Chancen und Herausforderungen von Intranet und Social Media in der Inter-nen Kommunikation. Dazu werden die Grundlagen für eine erfolgreiche Intranet-Arbeit mit dem Schwerpunkt„Social-Media-Initiativen“ dargestellt und anhand von Fallstudien bzw. Best Practices diskutiert. Abschließendwerden konkrete methodische Ansätze für die Einführung von Social-Media-Angeboten im Intranet vorgestellt.Enterprise2.0dungsfällenfürbereitsexistierendeoderneuemöglicheNetzwerkeimUnternehmendiamitdenklassischenMedienunddemIntranetIntranet-Management(Workshop)nikation?dasUnternehmenzu?Intranet-ProjektediaProjekteninIntranetsvonUnternehmenEinzelnbuchbar!Seminar|IKSeminar|IK
    • 26Stimmen unserer TeilnehmerMethodikVortrags-undWorkshopteilezumpraxisorientiertenErfahrungsaustausch.ZielgruppeMitarbeiter,Projektmanager,RedakteureoderLeiterderInternenKommunikation,IntranetoderOnline-Medien.Inhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.SocialIntranet–wasistdas?tionskanäleSharePoint2013–wasistdas?Plattformen?450 Euro zzgl. MwSt.Social Intranet mit SharePoint 2013 erfolgreich umsetzenTeilnehmerzahl: 6 – 14NEULutz Hirsch > Seite 8DasIntranetist"sozialer"geworden.EswandeltsichzunehmendzueinerunternehmensweitenPlattformfürVernetzung,Wissensaustausch und Zusammenarbeit. Das stellt aber auch neue Herausforderungen an die Web-Anwendung. Einehäufig genutzte Business-Plattform für die Zusammenarbeit im Unternehmen ist Microsoft SharePoint. Studien zeigen,dassdiesdieamhäufigsteneingesetzteBusiness-Plattformist.Doch was ist anders als bei anderen Plattformen? Wo bietet sich der Einsatz von SharePoint an? Und welche FunktionenbietetmirdieseBusiness-PlattformfürdasIntranet?IndiesemWorkshoperfahrenSie,wieSieSharePointoptimalfürIhrIntranetnutzenundlernenvoneinemerfahrenenExpertendietypischenPhasenundArbeitspaketedesProjekteskennen.EinSocialIntranetmitSharePoint2013desProjektes(teilweisemitLive-DemoderjeweiligenSharePoint-Komponenten):DienstleisterundVertragsgestaltungmations-undArbeitsprozesse,ReadynessChecktion,ZusammenarbeitEntwicklung,EinrichtungdesDesign,WorkflowsundProzesse,InhalteprozesseMethodikSeminar|IKSchnittstellen und Erfolgskontrolle der Internen Kommunikation:Interessanter "Branchenmix" bei Teilnehmerkreis, sehr ausgewogener Themen-mix, guter Aufbau!Antje Halden, LH MünchenDen Change-Prozess erfolgreich treiben - Führungs- und Veränderungs-kommunikation:Der Referent, Dr. Guido Wolf, versteht es auf unterhaltsame Art einen EInblick in dieFührungs- und Veränderungskommunikation zu geben und Verständnis für diesesThema zu schaffen. Der Workshop ist empfehlenswert.Gunter Epple, Robert Bosch GmbHInterne Kommunikation im Überblick: Grundlagen, Strategien und Konzepte:Das erste Modul des Intensivkurses Interne Kommunikation hat meine Erwartun-gen vollständig erfüllt. Aufgrund der vielen praktischen Beispiele hat man einensehr guten Überblick in die Welt der internen Kommunikation erhalten. DerAustausch mit den Teilnehmern und den Referenten war sehr inspirierend undmotivierend.Stefanie Meinel, Open Mind Technologies AGTagung Interne Kommunikation:Diese Veranstaltung ist ein echter Branchentreff. Die Vorträge habengezeigt, dass Unternehmen vor den gleichen Herausforderungen ste-hen wie Behörden. Ich habe viele inspirierende Ideen aus der Praxisbekommen, die ich gut nutzen kann.Alexandra Szlagowski, Stadt WuppertalSeminar|IK
    • SeminarePublic Relations (PR)
    • 28ZielgruppeDasSeminarrichtetsichanMitarbeiterinderUnterneh-menskommunikation,inPR-Agenturen,Marketing-undPresseabteilungen.Teilnehmerstimme:„Was sich in der Theorie häufig toll anhört, kommt inder Praxis schnell und häufig an seine Grenzen. DasSeminar hat hilfreich Strukturen eines erfolgreichenAgenda Settings aufgezeigt und mit zahlreichenPraxisbeispielen greifbar gemacht.“ Rebekka Grupe,GC-Gruppegene Routinen an aktuellen Entwicklungen und kritischenÜberlegungenmessenmöchten.Teilnehmerstimme zum VorgängerseminarEffektive Pressearbeit:„Das Seminar bietet eine gute Mischung aus Theorieund Praxis. Durch die gemeinsame Diskussion derErgebnisse eröffnen sich weitere interessante Perspek-tiven. Insgesamt ein sehr gutes Seminar, das ich nurweiterempfehlen kann." Vanessa Libal, RENK AGInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.Einführung:MachtderMedien?WasMedienmachenMeinungbeeinflussenAgendaSettingimKommunikationsmanagement-schwächenThemenmanagementVomThemenmanagementzumIssuesManagement450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.Agenda Setting erfolgreich umsetzen: Strategisches Themen- und Issues ManagementTeilnehmerzahl: 6 – 12Inhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.WandelundFolgenfürPressearbeitWasPrint,Web,TV,Radioheutepublizieren–Wiesiedenken,wassiebrauchen,wiesiehandeln–WiesichBeziehungenzuMedienetablierenlassen–WieNewsfürMedienrichtigverpacktwerden–WieFaktenabseitsvonNachrichtenverwendetwerden–WieklassischeInstrumentespannend650 Euro zzgl. MwSt.650 Euro zzgl. MwSt.Innovative PressearbeitTeilnehmerzahl: 6 – 12Hinweis: Die Teilnehmer reichen im Vorfeld des Seminars eigene Textbeispiele ein.Matthias Kutzscher > Seite 9Norbert L. Esser > Seite 8Gute Pressearbeit platziert Botschaften und wirkt nachhaltig auf das Image einer Organisation. Angesichts ein-er immer stärker fragmentierten Medienwelt, vielfältiger Kommunikationskanäle und aufgeklärter Verbraucherbraucht es jedoch neuartige Ansätze für „Media Relations“. Im zweitätigen Seminar „Innovative Pressearbeit“werden die Medientrends erläutert, Konsequenzen für PR-Leute beschrieben und neue Wege für den Kontaktmit Zeitungen, Magazinen, Portalen, TV und Radio aufgezeigt. Durch viele praktische Übungen, individuelleWorkshops und etliche Best Practice-Beispiele erfahren die Teilnehmer, wie sie täglich innovative sowie effek-tive Presse- und Medienarbeit gestalten können.aufgeladenwerden–WelcheneuenKanäleundWerkzeugederPRdienen–WieinnovativeProjektemitklas-sischenMedienfunktionieren–ErfolgsmessungeffizientbetreibenMethodikDas Seminar verknüpft eine kompakte und intensive Wis-sensvermittlung mit praktischen Fallbeispielen in Einzel-undGruppenarbeit.ZielgruppeDas Seminar richtet sich insbesondere an (Seiten-)Einstei-ger der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Es verhilft aberauch denjenigen zu konstruktiven Erkenntnissen, die ei-KommunikationsverantwortlichesehensichtäglichmiteinerVielzahlvonThemenkonfrontiert.Dochwasistdavonalsrelevanteinzustufen, was kann sowohl positiv wie negativ maßgeblichen Einfluss auf die eigene Organisation, den Marken- und Unter-nehmenswerthaben?WiewerdenexterneThemenzuIssuesfürdasUnternehmen?Wielassensiesichfrühzeitigidentifizieren,sich Chancen und Risiken erkennen, und mit welchen Steuerungsmechanismen kommt man zu Szenarien und Handlungsop-tionen? Gleichzeitig stehen Kommunikationsabteilungen und PR-Agenturen vor der permanenten Aufgabe, die OrganisationbekannterzumachenunddasImagezuverbessern.Dochwiefindetman„eigene“Themen,wiewerdensiestrukturiert,medialaufbereitet und platziert? Wie erreicht man es, die Wahrnehmungsschwelle zu überschreiten, das knappe Gut „Aufmerksam-keit“und„Gehör“inderÖffentlichkeitzuerreichenundimIdealfallsogardie„Meinungsführerschaft“zuerzielen?Währendesoftschwierigist,auseigenerKrafteinneuesThemazuinitiieren,gelingtesmitentsprechendemThemenmonitoring,latenteoderaktuellemedialeThemenaufzugreifen,siefürdieeigenenKommunikationszielezugestaltenundzunutzen.WieüberschreitetmandieWahrnehmungsschwelleDieOrchestrierungdesAgendaSettingsAgendaSurfing–DieNutzungungeplanterEreignisse.VomAgendaSettingzumAgendaAlignmentMethodikDerWorkshopbasiertaufeinemausgewogenenWechselvonTheorieundPraxisunterBerücksichtigungderindivi-duellenTeilnehmererfahrungen.StrukturierteReferatewerdendurchFallbeispieleergänzt.Seminar|PRSeminar|PRNEU
    • 29demTeilnehmerumfeldstehenbeiderGruppenarbeitimVordergrund.BasisdesSeminarsbildenpraxisbezo-geneEinführungsreferate.ErgänztwerdendiesedurchFallstudien,Ad-hoc-Monologe,Lerndialoge,Interviews,GruppenarbeitundRollentausch.ZielgruppeKommunikationschefs,Pressesprecher,VorständeundGeschäftsführer,diesichdenMedienstellenmüssen.Teilnehmerstimme:„Unkonventionell und praxisnah: Empfehlenswert!"Sven Schmidt, Leoni AGFragen gewinnen möchten.Teilnehmerstimme:„Das Seminar "PR und Recht" von der scm bieteteinen kompakten und umfassenden Überblick überdie Rechtsfragen aus dem PR-Alltag. Die Referentenbereiten die Themen praxisgerecht auf und gehen aufTeilnehmerfragen kompetent ein.“Christoph Naucke, naucke_kommunikation GmbHInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.RuhevordemSturmDieakuteKrisenphaseStundenentscheidenakutenPhase450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.Krisen-PR – Kontroversen, Konflikte, KrisenTeilnehmerzahl: 6 – 14Hinweis: Trainereinsatz Herr Junginger im Herbst, Herr Kutzscher im Frühjahr,Inhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.ArbeitPR-Strategiengen an die Formulierung von Presseerklärungen)Zitatrecht)kurrenzunternehmen)Kennzeichen)tung von Web-Auftritten und Darksites)450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.PR und RechtTeilnehmerzahl: 6 – 12Karl Hamacher, Dr. Markus Robak > Seite 8/9Jörg-Michael Junginger, Matthias Kutzscher > Seite 8/9In diesem Workshop werden die rechtlichen Rahmenbedingungen erfolgreicher PR-Arbeit dargestellt und fürNichtjuristen nachvollziehbar und handhabbar gemacht. Behandelt werden die täglichen Herausforderungenfür PR-Verantwortliche in den Bereichen Presse- und Persönlichkeitsrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht,Markenrecht, Online-Recht sowie das PR-relevante Prozessrecht. Neben der Absicherung eigener PR-Maßnah-men steht der gezielte Einsatz rechtlicher Mittel zur Unterstützung erfolgreicher PR-Strategien im Vordergrund.Anhand praktischer Fallbeispiele wird die Bandbreite rechtlicher Chancen und Risiken aufgezeigt. Ziel ist es,durch intensive Interaktion zwischen den Teilnehmern und dem Referenten das Zusammenwirken von Rechtund PR greifbar und verständlich zu machen. Neben allgemeinen Fragen werden die rechtlichen Besonderheitender Disziplinen Krisenkommunikation und Litigation-PR vertieft behandelt.densersatzansprüche, Gegendarstellungen)kommunikation und Litigation-PRMethodikDieser Workshop basiert auf einem ausgewogenenWechsel von Theorie und Praxis unter Berücksichti-gung der individuellen Teilnehmererfahrungen. Struk-turierte Referate werden durch Fallbeispiele ergänzt.ZielgruppeDieser Workshop richtet sich an Unternehmens- undPressesprecher sowie Mitarbeiter in Presse- undPR-Stäben von Unternehmen, Agenturen, Verbändenund Institutionen, die für ihre tägliche Arbeit Kennt-nisse und Sicherheit im Umgang mit rechtlichenEine Flut von Medienanfragen, überraschte, entsetzte oder gar schockierte Mitarbeiter, die Unternehmensfüh-rung in Aufruhr. Der Krisenfall ist da! Nun steht die Glaubwürdigkeit des Unternehmens, seiner Manager undder Marke mit ihren Kernwerten auf dem Spiel. Eine heikle Situation, die operativ und kommunikativ bewältigtwerden muss. Die Zuständigkeit und das Vertrauen in das unternehmerische Handeln werden infrage gestellt.Da ist entscheidend, schnell zum Mitgestalter des Geschehens zu werden, aus der bloßen Reaktion auf die Kri-sensituation so schnell wie möglich herauszufinden. Im Seminar lernen Sie unter Anleitung eines erfahrenenPraktikers und Trainers, wie Sie sich auf Stunde X vorbereiten und wie Sie im Fall der Fälle zielgerichtet agieren.sionzuführenzwischenBotschaft,QuoteundUnterhaltungswertSendenoderschweigen?NachderKriseistvorderKrisewortlichkeiten?Alarm-,Melde-undKommunikations-wege?undHandbücher?SindIhreSchutzschildeintakt?MethodikTeilnehmererfahrungenundpraktischeThemenausSeminar|PRSeminar|PR
    • 30beitunterBerücksichtigungderindividuellenTeilnehmererfahrungen.DieBasisdiesesSeminarsbildenstrukturierteReferate.ZielgruppeDasSeminarrichtetsichanUnternehmens-undPressesprechersowieMitarbeiterinPresse-undPR-StäbenvonUnternehmen,Verbänden,InstitutionenundPR-Agenturen.Teilnehmerstimme:„Das Seminar hat mir wesentlich für meine alltäglicheArbeit in der PR weiter geholfen und das ist bei an-deren oft nicht der Fall.“ Bianca Böhringer, excognito Agenturfür KommunikationMethodikAusgewogenerWechselvonLerndialogundGruppenar-beit.IndividuelleTeilnehmererfahrungenundpraktischeThemenausdemTeilnehmerumfeldstehenbeiderGrup-penarbeitimVordergrund.ZielgruppeKommunikationschefs,Pressesprecher,VorständeundGeschäftsführer,diesichdenMedienstellenmüssen.Teilnehmerstimme:„Der Workshop vermittelt praxisnah wertvolle Hin-weise und Tipps im Umgang mit Medien. In Übungenwird das Gelernte direkt vertieft und so die Teilnehmerfür die Herangehensweise im Tagesgeschäft trainiert.Äußerst wertvoll.“ Katja Gläß, KWL - Kommunale WasserwerkeLeipzig GmbHInhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.AusgangssituationinderKommunikationundderGesellschaftderKommunikationDasPR-Konzept910 Euro zzgl. MwSt.Professionelle PR-KonzepteTeilnehmerzahl: 6 – 14Hinweis: Die Teilnehmer reichen im Vorfeld des Seminars eigene Konzeptionsbeispiele ein.Inhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.„It’snotwhatyousay,it’swhattheyhear“„UndwassagenSiedazu?“450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.Rhetorik im MedienumgangTeilnehmerzahl: 6 – 10.Norbert L. Esser > Seite 8Prof. Dr. Dieter Georg Herbst > Seite 8Vergebene Chancen, vor Millionen von Menschen eigene Botschaften zu vermitteln, begegnen uns täglich imFernsehprogramm. Weil der Auftritt inhaltlich, rhetorisch und im Erscheinungsbild schlecht vorbereitet ist,weil unprofessionell mit hoch professionellen Medien – und damit der breiten Öffentlichkeit – kommuniziertwird. Doch wie bereitet man sich vor? Wie verhält man sich rhetorisch, wenn man plötzlich mit Kamera undMikrofon konfrontiert oder in einer Diskussionsrunde scharf angegriffen wird? Was erwarten die Medien, wievermittelt man Botschaften kompetent, glaubwürdig und verständlich? Wie findet man persönliche Akzeptanz?Fragen, auf die dieses Seminar detailliert eingeht – und die vor allem anhand von teilnehmerbezogenen, prak-tischen Beispielen behandelt und in Übungen umgesetzt werden. Die Teilnehmer verbessern ihren Auftritt, ihreWirkung und ihre persönliche Sicherheit – und damit ihre Erfolgschancen.MachenSie„eineguteFigur“Krisenkommunikation„live“–BesondereHerausforde-rungeninbesonderenSituationennegativeRedewendungenVerhaltenamEndevonStatements,InterviewsoderTV-DiskussionenKein professionelles Handeln ohne Sinn und Strategie. Keine professionelle PR-Arbeit ohne PR-Konzept. Heut-zutage ist es in jeder Branche notwendig, dass Ihre PR-Arbeit solide geplant und effektiv umsetzbar ist. Die PR-Maßnahmen müssen für das Management nachvollziehbar dargestellt werden und der Wertschöpfungsanteildeutlich sein. Von der Analyse der Ausgangssituation bis zum PR-Controlling lernen Sie in diesem Seminar jedenSchritt bis hin zum schlüssigen PR-Konzept kennen. Prof. Dr. Herbst, bekannt u.a. als Autor zahlreicher PR-Fach-bücher, hat langjährige Erfahrung in der Unternehmenskommunikation und als Trainer. Anhand einer effek-tiven Mischung aus theoretischen Grundlagen und praktischen Übungen vermittelt er Ihnen das grundlegendeWissen zur Erarbeitung eines fundierten Konzeptes, mit dem Sie alle Anforderungen, die von intern und externan Ihre PR-Arbeit gestellt werden, erfüllen. Checklisten und zahlreiche Praxistipps erlauben Ihnen die schnelleUmsetzung des Gelernten in Ihrem Arbeitsalltag.AnwendungGruppenarbeit(1.Teil)KernfragenderPR-KonzeptionwertesArgumentefürdiePRAnwendungMethodikAusgewogenerWechselvonLerndialogundGruppenar-Seminar|PRSeminar|PR
    • 31Produkt. Wie weckt man Aufmerksamkeit? Welche Sätzeverlieren? Trainiert wird das Schreiben für den eigenenBedarfnachindividuellerVorgabe.ZielgruppeDasSeminaristgeeignetfürMitarbeiterausUnterneh-men,VerbändenundOrganisationenallerWirtschafts-zweigeimBereichKommunikation,PR,PressearbeitsowiefürPR-FachleuteausAgenturen,dieimAuftrageinesKundentätigsind.Teilnehmerstimme:„Die "Kostbarkeit der deutschen Sprache" veranschau-licht Bernd Stadelmann in seinen vielen Praxis-Bei-spielen. Es macht Freude anzusehen, mit wieviel Ge-fühl er sich kritisch den Arbeiten seiner Seminarteil-nehmer annimmt.“ Sonja Diewerge, Bayer AGTeilnehmerstimme:„Sehr hilfreich für meine Arbeit. Ich werde die"Helden-Reise" einsetzen und auch meine Kollegenüber diese Methode informieren. Toller Trainer.“Christina Häußler, Paul Hartmann AGInhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.besser?schaft850 Euro zzgl. MwSt.850 Euro zzgl. MwSt.850 Euro zzgl. MwSt.850 Euro zzgl. MwSt.Schreibtraining für PR-Profis – Journalistisches Schreiben in UnternehmenTeilnehmerzahl: 6 – 12Hinweis: Die Teilnehmer reichen im Vorfeld des Seminars eigene Textbeispiele ein.Inhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.tenkonstruieren,erzählen,verbessernbringenUnternehmenskommunikation“850 Euro zzgl. MwSt.15. – 16. Mai 20 850 Euro zzgl. MwSt.StorytellingTeilnehmerzahl: 6 – 12Prof. Dr. Michael Müller > Seite 9Bernd Stadelmann > Seite 9Das Erzählen von Geschichten ist eine der effizientesten Kommunikationsformen, die die Menschheit entwickelt hat.Denn beim Erzählen transportiert man nicht nur Fakten, sondern stellt sie in Zusammenhänge, gibt ihnen Sinn undLebendigkeit. Gerade in der letzten Zeit besinnen sich immer mehr Unternehmen in ihrer Kommunikation nach innenund außen auf die Kraft des Erzählens. Storytelling hat sich zu einer der innovativsten und erfolgversprechendsten Me-thodenentwickelt,umKundenbeziehungenzuverbessern,MitarbeiterzubegeisternunddasUnternehmennachaußendarzustellen. Allerdings müssen es gute Geschichten sein, wenn sie in der Unternehmenskommunikation und der PRihrZielerreichensollen:WiemachtmanGeschichtenspannendundinteressant?Wiestelltmansicher,dasssiewirklichdierichtigenBotschaftenvermitteln?MitwelcherDramaturgieerreichtmandieAufmerksamkeitderÖffentlichkeitambesten? Im Seminar erfahren Sie, wie man Geschichten in der PR und Unternehmenskommunikation einsetzt und ihreWirkungsweiseüberprüfenkann.WirarbeitenunteranderemankonkretenGeschichtenderTeilnehmer.MethodikPräsentationenundzahlreichepraxisorientierteÜbungen.ZielgruppeDas Seminar richtet sich an Mitarbeiter in der Unterneh-menskommunikation, in PR-Agenturen, Marketing- undPresseabteilungen.Wer überzeugen will, muss überzeugend schreiben können. Nirgendwo ist diese Tugend so wichtig wie im PR-Bereich.Sprache und Tonlage sind das Gütesiegel von Unternehmen und Verbänden. Sie entscheiden im Umgang mit Kunden,Mitarbeitern und Journalisten über Erfolg oder Misserfolg. Wie erreiche ich meine Ansprechpartner? Welche Regelnder Informationsgebung müssen beachtet und beherrscht werden? Gute und schlechte Pressetexte, meisterhaftesDeutschundmissglückteDarstellungsformensollendenSinnfüreinegediegeneundtreffsichereSpracheschärfen.DererfahreneAutorStadelmannzeigtIhnendenWegzumbesserenAusdruck,zumerweitertenWortschatz,zumzugkräfti-gen Satzbau und zu einer souveränen Schreibtechnik. Systematisch wird der besondere Sprachraum durchmessen, indemsichPR-Expertenbewegen:ZielgruppeundProduktbestimmenStilundWortwahl,dieTextformmusspassen.DochunterliegtdieseVerträglichkeitvonZweckundSprachevielfältigenAnforderungen,dieerkanntundgemeistertseinwol-len.MethodikWie formuliert man richtig? Nicht die Theorie, das Prak-tische hilft weiter. Anhand verschiedener Beispiele ausdem Berufsalltag, aus dem PR-Bereich, dem Zeitungswe-sen und dem Fernsehen sollen unterschiedliche Sprach-sünden aufgezeigt werden. Den Schwerpunkt des Semi-nars bildet das ausführliche Berufstraining: Ansprache,Wortwahl und Präsentation mit Blick auf Zielgruppe undSeminar|PRSeminar|PR
    • 32ternehmen, die keine PR-Profis angestellt haben.Teilnehmerstimme:„Das Seminar bietet zahlreiche Anregungen fürVertriebs-PR und umfasst alle wesentlichen Aspekte.“Reimund Elbe, ADAC WürttembergInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.rungen in der Vertriebs-PRzung der Disziplinen, Wortklärung über Funktionender ÖffentlichkeitsarbeitOrganisationsprinzipien, Argumente pro Vertriebs-PR, wann sich Vertriebs-PR eignet, Ansatz integrier-tes Absatz-MarketingZielgruppen-Datensammeln,kleineTypologiederKonsumenten,MarktinfosohneAufwand450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.Vertriebsunterstützende PRTeilnehmerzahl: 6 – 14Matthias Kutzscher> Seite 9Der Vertrieb will verkaufen, will Umsatz. Die PR-Verantwortlichen wollen ein gutes Image, Bekanntheit undso in erster Linie Medienpräsenz. Dabei achten Journalisten und Medien sehr darauf, für Produkte möglichstkeine „Werbung“ zu machen. Kann die PR dem Erfolg des Vertriebs also gar nicht auf die Sprünge helfen?Sie kann. Aber nicht alleine mit Produkt-Pressemeldungen. Mehr denn je steht integrierte Kommunikationauf dem Fahrplan der Abteilungen Vertrieb, Marketing und PR. Ein gemeinsames Programm für den Er-folg des eigenen Unternehmens muss her. Ein gemeinsames Verständnis von Kommunikation. Sie erhalteneinen Überblick über Strategien und PR-Instrumente zur Vertriebsunterstützung. Im Workshop wird mitFallbeispielen gearbeitet, er bietet Platz für Erfahrungsaustausch und die gemeinsame Arbeit an einer Ver-triebs-PR-Konzeption.Sympathie und Nutzwert in Instrumente integrierenlässtMethodikVortrag, Präsentation und Diskussion von Praxisbeispie-len, Einzel-/ Gruppenarbeit und Fallstudien. Ergo: einabwechslungsreicher Input aus Theorie und Praxis unterBerücksichtigung der individuellen Teilnehmererfah-rungen.ZielgruppeVertriebs- und Kommunikationsverantwortliche aus Un-ternehmen aller Wirtschaftszweige, die ihre Vertriebs-aktivitäten durch PR-Arbeit unterstützen wollen undnach Ideen und Ansatzpunkten suchen. Ebenso geeignetfür PR-Fachleute aus Agenturen oder auch Geschäfts-führer oder leitende Mitarbeiter mittelständischer Un-Seminar|PREffektive Pressearbeit:Aktuell, authentisch, anspruchsvoll. Ich bin gekommen, um schreiben zu lernen- das hat schon mal geklappt. Daneben habe ich viel darüber erfahren, wie die"andere Seite" tickt. Ein sehr interessantes und kurzweiliges Seminar.Bernd Lemke, AOK PlusProfessionelle PR-Konzepte:Sehr guter Referent mit bemerkenswerter Balance zwischen Wissenschaft undPraxis.Otfried Bürger, Sparkasse NürnbergSehr interessantes und aufschlussreiches Seminar. Meine Erwartungen an das Se-minar wurden erfüllt. Ich werde die Tipps und Tricks von Herrn Stadelmann beimeinen zukünftigen Artikeln selbstverständlich berücksichtigen. Ich fühle mich nundank des Seminars und der Ausführungen von Herrn Stadelmann sicher, was dieHerangehensweise an Artikel angeht.Anette Fritzsche, Continental Automotive GmbHAgenda Setting:der Workshop "Agenda Setting erfolgreich einsetzen".Andreas Dürr, Touristikgemeinschaft HohenloheStorytelling:Das Seminar bietet interessante Elemente für die tägliche Arbeit inder Unternehmenskommunikation. Spannend und mit ständigemPraxisbezug.Dirk Hempel, FlexStrom AktiengesellschaftStimmen unserer TeilnehmerSeminar|PR
    • SeminareSocial Media | Onlinekommunikation (OK)
    • 34ZielgruppeVornehmlichVerantwortlicheundMitarbeiterausderUnternehmenskommunikation,derPR-undMarketing-abteilung,PressesprecherundMarkenverantwortliche,VertriebundHumanResources,ProjektverantwortlicheInternetundIntranet,PR-Agenturen,MitarbeiterausNGOs,VerbändenundInstitutionenderöffentlichenHand,diesichmitdemThemaSocialMediaauseinander-setzen.Teilnehmerstimme:„Sehr guter, sehr umfangreicher Einblick in alles rundum Social Media. Ich fühle mich jetzt gut gewappnet,die Thematik anzugehen und ich hatte Spaß – Danke!“Jana Dudda, ADDINOL Lube Oil GmbHInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.Fans, Follower und Fürsprecher?derrichtige?450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.Community Management – Von der Planung bis zur Aktivierung einer CommunityTeilnehmerzahl: 6 – 14Inhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.Pausen2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.Pausen3.Tag: 9.00–16.00Uhr,inkl.PausenGrundlagenderSocialMediaMehrwertfür mein Unternehmen?Social Mediastarten?ToolsKommunikation aus?900 Euro zzgl. MwSt.900 Euro zzgl. MwSt.Erfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte (1. Modul)Teilnehmerzahl: 6 – 16Hinweis: Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Social Media“ und einzeln buchbar.NEUAnja Beckmann > Seite 8Social Media werden in den meisten deutschen Unternehmen bereits als Kommunikationsinstrumente einge-bunden, dennoch fühlen sich noch längst nicht alle Kommunikatoren auch heimisch auf diesem Gebiet. DiesesSeminar soll Grundlagenwissen rund um Guidelines, Tools und Content liefern sowie Strategien und Konzeptevermitteln, wie sich Social Media effektiv und gewinnbringend in die Gesamtstrategie des Unternehmens ein-binden lassen.Lernziel: Sie erhalten einen umfassenden Überblick über Social Media und deren strategische Einbindung indas Unternehmen. Sie lernen, auf was Sie bei der Wahl und dem Einsatz von Social Media achten müssen.SocialMedia-Strategienund-KonzepteundindieUnternehmenszieleIntegrationvonSocialMediaindieUnternehmens-kommunikationunddieKommunikationsstrategieZweckeein?MethodikDasSeminarverknüpfteinekompakteundintensiveWissensvermittlungmitvielenpraktischenFallbeispielen.InEinzel-undGruppenarbeitwerdenersteKonzepteundStrategienfürdaseigeneUnternehmenentworfen.In sozialen Netzwerken aktiv zu sein bedeutet auch Kommunikation mit den Fans und Beziehungspflege.Das bedarf des gezielten Managements und gewisser Regeln. In diesem eintägigen Workshop lernen Sie,wie Sie strategisch ein Community-Konzept entwickeln, das sich in die Gesamtkommunikation einfügt. Sieerfahren, wie Sie Fans, Follower und Fürsprecher gewinnen und halten und eine Community nachhaltigaufbauen. Zudem erhalten Sie Tipps, wie Sie mit Kritik umgehen und einen Shitstorm souverän abwehren.Sie erhalten in diesem Workshop von der Planung der eigenen Community-Strategie bis hin zur gezieltenEinbindung von bestehenden Communities und Sozialen Netzwerken einen Überblick über alle relevantenAspekte des Community Managements.MethodikVortrag, Präsentation und Diskussion von Praxis-beispielen, Einzel- und Gruppenarbeit. Einabwechslungsreicher Input aus Theorie und Praxisunter Berücksichtigung der individuellen Teilnehmer-erfahrungen.ZielgruppeDer Workshop richtet sich an Community-Verantwortli-che in Unternehmen und Agenturen und an solche, diees werden wollen sowie an diejenigen in Unternehmen,die soziale Netzwerke verantworten.Einzelnbuchbar!IraReckenthäler,MichaelHufelschulte,RenéKaufmann>Seite 8/9Seminar|OKSeminar|OK
    • 35ZielgruppeDer Workshop ist geeignet für Mitglieder der Un-ternehmens- und Geschäftsleitung, Pressesprecherund Kommunikationschefs sowie Mitarbeiter inPresse- und PR-Stäben von Unternehmen, Verbän-den, Institutionen und Agenturen.Teilnehmerstimme:„Eine praxisorientierte Veranstaltung mit direktemNutzen für die Alltagsarbeit.“ Mathias Geraldy, SparkasseMagdeburgpenarbeiten (z.B. Durchspielen von Krisenszenarien).ZielgruppeVornehmlich Verantwortliche und Mitarbeiterausder Unternehmenskommunikation, der PRunddemMarketing, Pressesprecher und Markenverantwortliche,Vertrieb und Human Resources, ProjektverantwortlicheInternet und Intranet, PR-Agenturen, VerbändenundInstitutionen der öffentlichen Hand, die sichmitdemThemaSocialMediaauseinandersetzen.Teilnehmerstimme:„Ein Rundumschlag, der sehr viel für die Praxismitgibt.“ Antonia Hüttinger, KONTEXT public relations GmbHInhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.KrisenkommunikationEssentialsnikationKriseSpannungsfeldKrise–SocialMediaMediafähigmachen?450 Euro zzgl. MwSt.Krisenkommunikation im Social WebTeilnehmerzahl: 6 – 12Inhalte Änderungen vorbehalten!1.Tag:10.00–18.00Uhr,inkl.Pausen2.Tag: 9.00–17.00Uhr,inkl.Pausen3.Tag: 9.00–13.00Uhr,inkl.PauseSocialMediainderUnternehmenskommunikationPresse-undÖffentlichkeitsarbeit2.0KrisenkommunikationimSocialWebnagementTools900 Euro zzgl. MwSt.900 Euro zzgl. MwSt.Social Media in der Praxis und die optimale Nutzung (2. Modul)Teilnehmerzahl: 6 – 16Hinweis: Dieses Seminar ist Teil des Intensivkurses „Social Media“ und einzeln buchbar.Daniel J. Hanke, Simeon Ulandowski > Seite 8/9Dieses Seminar geht gezielt auf die effiziente Nutzung von Social Media in der internen und externen Unterneh-menskommunikation ein. Es wird vermittelt, wie Sie Netzwerke, Newsrooms oder das Intranet rechtlich abgesi-chert und auf die Unternehmensreputation bedacht nutzen, wie Sie Social Media Marketing & SEO erfolgreichumsetzen und wie Sie den verschiedenen Zielgruppen relevante Themen kommunizieren. Die Trainer verratenIhnen, welche Chancen und Risiken die Nutzung von Social Media bergen und welche Anforderungen diese andie Unternehmenskommunikation, insbesondere in Krisensituationen, stellen.Lernziel: Sie erhalten einen umfassenden Überblick über die Einsatzmöglichkeiten von Social Media für dieUnternehmenskommunikation. Sie lernen, wie Ihnen ein Kommunikationsmix aus klassischer Pressearbeit undSocial Media gelingt. Sie erfahren, welche rechtlichen Aspekte es im Umgang mit Social Media zu beachten giltund erhalten nützliche Tipps zum kommunikativen Umgang mit Krisen im Social Web.RechtlicheAspekteSocialMediainderInternenKommunikationSuchmaschinenoptimierung(SEO)undSocialMediaMarketingting–perTandemzumErfolg!MethodikDasSeminarverknüpfteinekompakteundintensiveWis-sensvermittlungmitpraktischenFallbeispieleninGrup-Für Krisenmanager in Unternehmen hat sich im Zeitalter des Social Webs zwar nicht alles aber doch vieles geän-dert. Geordnete Prozesse und die handelnden Personen selbst haben zwar nach wie vor eine herausragende Be-deutung für erfolgreiches Bewältigen von Krisensituationen. Immer häufiger sind es jedoch Foren, Chats oderDiskussionen in Social-Network-Plattformen, auf denen Krisenthemen angestoßen werden, die in der Folge vonklassischen Medien aufgegriffen und dadurch weiter verstärkt werden. Da Internetnutzer rund um den GlobusZugriff auf Informationen haben und untereinander vernetzt sind, werden Krisenherde damit noch schwererlokalisierbar und noch unberechenbarer als bisher – mit entsprechenden Konsequenzen für die Krisenkommu-nikation. Im Workshop erfahren Sie von einem erfahrenen Praktiker, wie Sie sich auf den Krisenfall vorbereitenkönnen, welche Tools Ihnen bei Krisenprävention und -management Hilfe bieten und vor welchen Herausforde-rungen Sie als Krisenmanager im Zeitalter des Social Webs stehen.ToolsToolkitsamesKrisenmanagementimWebzeitalterundimErnstfalleingesetztwirdMethodikAusgewogener Wechsel zwischen Theorie und Praxis.Das Seminar besteht aus Vortragsteilen und Work-shopteilen zum praxisorientierten Erfahrungsaus-tausch.Einzelnbuchbar!Daniel J. Hanke, Jan Schneider, Christian Seifert > Seite 8/9Seminar|OKSeminar|OK
    • 36Teilnehmerstimme zum Seminar:„Viele meiner bisherigen Erkenntnisse und Zielvorstel-lungen wurden bestätigt. Es gab äußerst interes-sante und fruchtbare Diskussionen mit den anderenTeilnehmern.“ Stefan Weich, Verein Deutscher Werkzeugmaschi-nenfabriken e.V.Inhalte Änderungen vorbehalten!9.00–17.00Uhr,inkl.2Pausenà30Min.+1Pauseà60Min.werken?ZielgruppenMediabereitungvon Themen,NewsundInformationenfürSocial Media450 Euro zzgl. MwSt.450 Euro zzgl. MwSt.Wie generiere ich Content für Social Media? Von der Strategie zur PraxisTeilnehmerzahl: 6 – 14NeueTraine-rinNadja Amireh > Seite 8„Kommunikation heute und jetzt! Wie ein Kommunikationsmix aus klassischer Pressearbeit und Social Mediagelingt” & „Content mit Mehrwert für Social Media generieren”Unternehmen, die heute und in der Zukunft ihre Zielgruppe erreichen wollen, benötigen einen Mix aus denbeiden Kommunikationsdisziplinen „klassische Pressearbeit“ und „Social Media“. Nur wer kurz- bis mittelfris-tig diese beiden Kanäle ausgewogen in seine Kommunikations-, Vertriebs- und Marketing-Strategie einbindet,wird mehr Business generieren. Steht dieser Fahrplan, sollten sich Unternehmen mit der Content-Generierungbefassen und diese auf die Vertriebs-, Presse- und Marketing-Aktivitäten abstimmen. Der Workshop zeigt auf,wie die klassische Pressearbeit elegant mit Dialogen in Social Media zu einem erfolgreichen Kommunikationsmixverwoben werden kann. Im Fokus steht das Vorgehen von der Zielgruppen-Analyse über die Themenfindung zurContent-Generierung und die Aufbereitung speziell für Social-Media-Kanäle.MethodikEntscheidungsträgerinMarketing,Vertrieb,Kommuni-kationundHR – gleichermaßen geeignet für Non-Profit-undProfit-Unternehmen (B2B und B2C)ZielgruppeVornehmlichVerantwortlicheundMitarbeiterausderUnternehmenskommunikation,derPR-undMarketing-abteilung,Pressesprecher und Markenverantwortliche,Vertriebund Human Resources, ProjektverantwortlicheInternetund Intranet, PR-Agenturen, Mitarbeiter ausNGOs,Verbänden und Institutionen der öffentlichenHand,diesichmitdemThemaSocialMediaauseinander-setzen.Stimmen unserer TeilnehmerSocial Media Praxistage:Spannende und informative Workshop-Tage mit sehr kompetenten Referenten.Karina Fritz, Main Consulting Public Relations GmbHErfolgreiche Social Media Strategien und Konzepte:Wertvolle Impulse für die Entwicklung effektiver, nachhaltiger Social Media-Stra-tegien.Maike Schober, mediamixx GmbHSocial Media in der Praxis und die optimale Nutzung:Das Thema Social Media wurde aus unterschiedlichen Blickwinkeln von hochkaräti-gen Referenten beleuchtet. Ein spannendes Seminar!Lotte Andreani, UBIFRANCETagung Social Media und Onlinekommunikation:Viele gute und inspirierende Vorträge. Absolute Highlights: VolkerGaßner, Greenpeace, mit "Lust auf Shitstorm" und Nicolas von Sobbe,McDonalds, "Spread the Love". Vielen Dank für eine Menge neuerIdeen und noch mehr Lust auf Social Media.Corinna Lemm, Style & Brands PRSeminar|OKSeminar|OK
    • 37Individuelle Veranstaltungs- und Seminarplanung
    • 38Individuelle Veranstaltungs- und SeminarplanungInnerbetriebliche WeiterbildungJedes Unternehmen ist einzigartig. Das macht auch jede innerbetrieblicheSchulung individuell. Wir stimmen mit Ihnen die Themen und Inhalte der Schu-lungen genau auf die Strukturen, Situation, Strategie und Ziele Ihres Unter-nehmens ab.Das Themenspektrum unserer innerbetrieblichen Weiterbildung reicht überdie Inhalte unserer offenen Seminare hinaus. Wir entwickeln gemeinsam mitIhnen maßgeschneiderte Programme, mit denen wir Ihr Unternehmen undIhre Mitarbeiter dauerhaft unterstützen. Von einem eintägigen Workshopfür kleine Unternehmen bis zu umfassenden Weiterbildungsmaßnahmen fürGroßunternehmen – wir bieten für alle Bedürfnisse den passgenauen Maß-nahmenkatalog an.Wir passen die Inhalte und den Ablauf an die Besonderheiten Ihres Un-ternehmens, Ihres Managements und Ihrer Mitarbeiter an. Dies hateinen positiven Effekt auf Ihr Unternehmen – der Zusammenhalt IhrerMitarbeiter wird abteilungsübergreifend gefördert und ein Verständnisder gemeinsamen Herausforderungen entwickelt. Von den dauerhaftenVeränderungen profitiert Ihr Unternehmen.Individuelle EventplanungWir beraten und unterstützen Sie auch bei der professionellen Konzeption,Organisation, Durchführung und Nachbereitung Ihrer eigenen Veran-staltung – wie z.B. Mitarbeiterveranstaltungen, Führungskräftetagungen,Motivationsveranstaltungen, Vertriebs- und Kundenveranstaltungen,Teambuildingevents, Kongresse, Tagungen, Abendveranstaltungen undRoadshows.Ihre VorteileSocializingGemeinsames Lernen stärkt die Identifikation mit dem Unternehmen undden Zusammenhalt untereinander. Nutzen Sie die Schulung für Teambuil-ding.IndividualitätWir passen die Themen an Ihren konkreten Bedarf an und berücksichtigendabei die Mitarbeiterprofile. Der Fokus auf den konkreten Unternehmens-bezug ermöglicht eine intensive und vertrauliche Schulung.ErfolgAuf unternehmensspezifische Situationen abgestimmte Praxisbeispieleführen zum schnellen und bleibenden Nutzen für Ihr Unternehmen. DerWissensaustausch innerhalb des Unternehmens wird gefördert und trägtzum Erfolg Ihrer Unternehmung bei.EffizienzSie bestimmen Termin, Dauer und Ort und profitieren dabei von einer flexi-blen Zeitplanung und einem günstigen Preis-Leistungs-Verhältnis.Wir bieten Ihnen …> Wir erstellen Ihnen gern ein ausführliches individuelles Angebot.Ansprechpartnerin: Madlen BrücknerE-Mail: madlen.brueckner@scmonline.deTel.: +49 (0) 30 479 89 789QualifizierungsverlaufIndividuelle Nachbereitungmit weiteren Handlungsemp-fehlungenDesign derQualifizierungsmaßnahmeVorgespräch und ggf. Interviews zur Analyseder betrieblichen Bedarfe, der IST-Situationund Definition der ZieleDurchführung derQualifizierungsmaßnahmeUnser Themenangebot**Zusätzlich zu den hier gezeigten Themen stellen wir Ihnen gerne auf Anfrage Ihr individuelles Coaching/ Training zusammen.Management undFührungBWL: Kennzahlen verstehen und Bilanzen-nagement: Projekte erfolgreich planen-mentInterneKommunikation--munikationsinstrumente-Schreiben für interne MedienPR und On-linekommunikation/Social Media--Social Media