0
Strassenschlachten der...
Krawallmacher und unruhestiffter
Straßenschlachten finden häufig zwischen Polizei-  oder paramilitäre Einheiten mit rivalisierenden Gruppierungen,  wie mil...
 
 
Im Gegensatz zur Straßenschlacht, die vornehmlich aus  Auseinandersetzungen zwischen Personen bestehen,  bezeichnen Krawal...
Als Straßenschlacht (engl. riot) bezeichnet man einen unter freiem Himmel durch physische Gewalt  ausgetragenen Konflikt m...
Die Gegner
 
 
 
 
Anlässe und Themen der Demonstrationen sind vielfältig: Sie reichen von Kundgebungen gegen Regierungspolitik, gegen Tierve...
Die Antwort
Die ewigen Verlierer
Versammlungen und Demonstrationen 1. Jede Person hat das Recht, Versammlungen und Demonstrationen zu organisieren und an s...
Schweiz  In den Kantonen Basel (1990), Zürich (1995), Bern (1999),  Luzern (2004),  Thurgau (2004) und St. Gallen (2005)  ...
Fazit: Die geltenden Gesetzt werden zu wenig umbesetzt! Da hilft nur hartes durchgreifen!
Designed by Mr.Odessa
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

123.Strassendemo

460

Published on

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
460
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
5
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "123.Strassendemo"

  1. 1. Strassenschlachten der...
  2. 2. Krawallmacher und unruhestiffter
  3. 3. Straßenschlachten finden häufig zwischen Polizei- oder paramilitäre Einheiten mit rivalisierenden Gruppierungen, wie militante Links, Mitgliedern der Punk-Szene, Autonome oder Hooligans statt.
  4. 6. Im Gegensatz zur Straßenschlacht, die vornehmlich aus Auseinandersetzungen zwischen Personen bestehen, bezeichnen Krawalle und Ausschreitungen auch Plünderungen und Sachbeschädigungen, die häufig in Form von Brandstiftung einhergehen.
  5. 7. Als Straßenschlacht (engl. riot) bezeichnet man einen unter freiem Himmel durch physische Gewalt ausgetragenen Konflikt mehrerer Gruppen von Personen meist unterschiedlicher Gesinnung, sie ist nicht zu verwechseln mit dem Straßenkampf, der Auseinandersetzungen militärischer Verbände bezeichnet.
  6. 8. Die Gegner
  7. 13. Anlässe und Themen der Demonstrationen sind vielfältig: Sie reichen von Kundgebungen gegen Regierungspolitik, gegen Tierversuche, für Frieden, gegen Globalisierung, für Umweltschutz, für eine bestimmte Einwanderungspolitik, für oder gegen Straßenneubauten, gegen Atommülltransporte, Gegendemonstrationen, für gewerkschaftliche Ziele, für mehr Hochschulmittel, oder gegen Studiengebühren.
  8. 14. Die Antwort
  9. 15. Die ewigen Verlierer
  10. 16. Versammlungen und Demonstrationen 1. Jede Person hat das Recht, Versammlungen und Demonstrationen zu organisieren und an solchen teilzunehmen. Niemand darf dazu gezwungen werden. 2. Versammlungen und Demonstrationen auf öffentlichem Grund können durch Gesetz einer Bewilligung unterstellt werden. 3. Versammlungen und Demonstrationen sind zu bewilligen, sofern die Interessen der anderen Benützenden nicht unverhältnismässig beeinträchtigt werden und ein geordneter Ablauf sichergestellt ist.
  11. 17. Schweiz In den Kantonen Basel (1990), Zürich (1995), Bern (1999), Luzern (2004), Thurgau (2004) und St. Gallen (2005) gelten Vermummungsverbote. Die kantonalen Gesetze schreiben als Bestrafung Haft oder Busse für den vor, der sich bei bewilligungspflichtigen Versammlungen oder Kundgebungen unkenntlich macht.
  12. 18. Fazit: Die geltenden Gesetzt werden zu wenig umbesetzt! Da hilft nur hartes durchgreifen!
  13. 19. Designed by Mr.Odessa
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×