• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Eva.Con Kurzinfo 1.1
 

Eva.Con Kurzinfo 1.1

on

  • 2,956 views

Evaluation für Consumer PR - ein Modell von Schröder+Schömbs PR, Zucker.Kommunikation und Landau Media

Evaluation für Consumer PR - ein Modell von Schröder+Schömbs PR, Zucker.Kommunikation und Landau Media

Statistics

Views

Total Views
2,956
Views on SlideShare
2,942
Embed Views
14

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

2 Embeds 14

http://www.schroederschoembs.com 13
http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Eva.Con Kurzinfo 1.1 Eva.Con Kurzinfo 1.1 Presentation Transcript

    • Ein Evaluations-Modell für Consumer PR von Schröder+Schömbs PR | Zucker.Kommunikation | Landau Media Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 1
    • Mission ! Mit dem Evaluationsmodell EVA.con bieten die Agenturen Schröder+Schömbs PR und Zucker.Kommunikation ein Modell zur objektiven Messung und Vergleichbarkeit von PR-Arbeit und -Kampagnen. ! Das Modell EVA.con ist vorwiegend geeignet für Consumer PR von Markenartiklern. ! Denn: Bei Produkt-PR sind die PR-Ziele und Wirkungs-Mechanismen denen von klassischer Anzeigenwerbung am ähnlichsten. ! Die Ziele von EVA.con Modell zur objektiven Messung von PR-Arbeit ! Bewertung einer PR-Kampagne/Erfolgsnachweis ! Vergleichbarkeit von PR-Kampagnen ! Vergleichbarkeit mit Werbung/Media-Budgets ! Rechtfertigung von PR-Budgets ! Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 2
    • Basis ! „Gute PR ist wertvoller als Werbung.“ ! Diese Einschätzung von Kommunikationswissenschaftlern, Medienprofis und unseren Kunden ist die Basis des Modells EVA.con . ! Redaktionelle Beiträge haben im Vergleich zur klassischen Werbung eine höhere Glaubwürdigkeit aufgrund der redaktionellen Würdigung durch ! neutrale Personen sowie eine höhere Wahrscheinlichkeit der Wahrnehmung als Teil der redaktionellen ! Berichterstattung Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 3
    • Message ! Nur wer vorher sein Ziel und seine Botschaften genau definiert hat, kann das Ergebnis genau messen und bewerten. ! Dabei ist es wichtig, eine einfache PR-Botschaft zu definieren, die später entsprechend gemessen werden kann (single PR-Proposition) Ziel-Definition Botschaft Evaluation Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 4
    • Überblick Quantitative Evaluation Quantitative Evaluation Qualitatives PR- Evaluations-Design Präsenzmessung, Berechnung des Bewertung der Clippings Zählung von Clippings und Anzeigenäquivalenz- nach Sichtbarkeit und Kontakten Wertes und Ermittlung der Inhalten Effizienz Ergebnis: Ergebnis Ergebnis „Reach“ (Kontakte) „Mediawert“ „PR-Mediawert“ Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 5
    • Quantitative Evaluation Präsenzmessung Berechnung des Berechnung der Anzeigenäquivalenzwertes Effizienz Anzeigenäquivalenzwert Budget Anzahl der Clippings, 100.000 EUR Zählung der Kontakte (optionale Leistung durch (Reichweiten, Zuschauer, Monitoring-Service mit Hörer) zusätzlichen Kosten pro Reach Mediawert Clipping) 20 Mio. 300.000 EUR Kontakte TKP Faktor 5 EUR 3 Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 6
    • Qualitative Evaluation ! Beim Evaluations-Modell EVA.con vergleichen wir das Clipping mit einer Anzeige in puncto ihrer werblichen Gestaltung (Sichtbarkeit von Logo, Markenname etc.) und ! den Markenaussagen (Botschaften, Themen) in bezug auf die entsprechende ! Positionierung und Zielgruppe. ! Grundannahme: Erfüllt ein Clipping alle Kriterien in Sachen „Sichtbarkeit“ und „Botschaft“, ist es doppelt so viel wert wie eine vergleichbar große Anzeige (200% „PR-Mediawert“). Denn: Sind alle Kriterien erfüllt, addiert sich bei dem redaktionellen Beitrag zur ! bloßen Sichtbarkeit der Faktor Glaubwürdigkeit. Fehlen spezifische Merkmale (Markenaussage im Bild, Markenname in der ! Überschrift) gibt es entsprechende Abzüge. Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 7
    • Der Vergleich mit Anzeigen Vergleich mit einer Anzeige: Logo ! Markenname exponiert ! Botschaft ! Claim ! Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 8
    • Der Vergleich mit Anzeigen 100 % Mediawert 200 % PR-Mediawert Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 9
    • Sichtbarkeit und Botschaft ! Zunächst überprüfen wir nach Kriterien zur Sichtbarkeit der Marke, ob der Artikel tatsächlich den Wert einer Anzeige (100%) erreicht hat. ! In einem weiteren Durchgang wird überprüft, ob die Inhalte des Artikels positiv sind und ob die vorher definierten Botschaften vermittelt werden konnten (100%). ! Diese beiden Werte (Sichtbarkeit und Botschaft) werden schließlich addiert. ! Dieser Wert wird von Media-Agenturen und -Analysten als realistisch eingeschätzt. Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 10
    • Die Evaluationsmodelle EVA.basic, EVA.value und EVA.con wurden erarbeitet von den Agenturen Schröder+Schömbs PR Zucker.Kommunikation Landau Media Monitoring Torstr. 107, 10119 Berlin Torstr. 107, 10119 Berlin Friedrichstr.30, 10969 Berlin www.schroederschoembs.com www.zucker-kommunikation.de www.landaumedia.de Kontakt: Gerald Schömbs Kontakt: Matthias Bonjer Kontakt: Jeanette Paulin Detaillierte Informationen über die Berechnungsmodelle oder eine persönliche Präsentation erhalten Sie bei den jeweiligen Agenturen. Schröder+Schömbs PR Berlin München Brands |!Media | Lifestyle, Seite 11