Wie soll der mensch leben
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Wie soll der mensch leben

on

  • 1,543 views

Schulreferat 2004 - Fach Ehtik

Schulreferat 2004 - Fach Ehtik

Statistics

Views

Total Views
1,543
Views on SlideShare
1,543
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
2
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Wie soll der mensch leben Wie soll der mensch leben Presentation Transcript

  • Wie soll der Mensch leben?
  • „ Das einzige Mittel, das Leben zu ertragen, ist, es schön zu finden.“ Rudolf Leonhard
  • 1. Philosophische Ansichten 2. Aktuelle Betrachtung 3. Quintessenz – unser Fazit / eigener Standpunkt Gliederung
  • Philosophische Ansichten Standpunkte Aristoteles Epikur Stoa Gehlen
  • Aristoteles Tüchtigkeit und Tugend Glückseligkeit (eudaimonia) Genuss (Lust) Gemeinschaft (Ehe, Ansehen) Erkenntnis (Wissen)
  • Epikur Lust
    • Lebenshaltung- / Einstellung erlernbar
    • Ziel:
    • glückseliges Leben
    • erreichbar durch:
    • klugen, zurückgezogenen Lebensgenuss, d.h. unter anderem zufrieden sein mit Angebot der Natur
    • Grundlehre:
    • Lust * ist das höchste Gut / Hauptziel im Leben
    * Abwesenheit von Unruhe und Schmerz
  • Stoa Büste von Seneca Ruhe, Autonomie
    • Tugendlehre:
    • Leitlinie für Lebensführung / menschliches Handeln
    • Tugenden:
    • Seelengröße, sittliche Festigkeit
    • Grundlage:
    • Selbstbeherrschung
    • fortwährender Kampf gegen Affekte*
    • Moralischer Halt
    * (Neid, Tod, Missgunst, Geiz, Zorn)
  • Gehlen Festhalten An Traditionen
  • „ Das Glück besteht darin, indem zur Maßlosigkeit neigenden Leben das rechte Maß zu finden.“ Leonardo da Vinci (1452 – 1519), italienischer Universalkünstler der Renaissance
  • Aktuelle Betrachtung Auf den folgende Seiten wollen wir, aktuelle Bezüge zum Thema *Wie soll der Mensch leben?* vorstellen. Da das Leben in der modernen Gesellschaft hautsächlich durch den Begriff des Glücklichseins geprägt wird, werden wir Methoden aufzeigen die zu einer Verbesserung der Lebensqualität führen sollten. Unserer Ansicht nach hängen viele beruflich und private Probleme mit einer persönlichen Unzufriedenheit im eigenen Leben zusammen, bei dem man kein Glück empfindet oder es gar nicht mehr als solches wahr nimmt. Da die Lösung dieses Problems auch eine Lösung der anderen quälenden Probleme bedeuten kann, haben wir uns einzig und allein zentral auf diesen Punkt konzentriert. Prolog
  • Aktuelle Betrachtung Der Weg zum Glücklichsein - Glück
    • Glück:
    • Erfahrung eines Menschen, der vollkommen
    • in dem aufgeht was er tut
    • Hochgefühl des Einklangs mit sich selbst
    • Frei von allen Sorgen du Ängsten
    • Weg des Erreichens vielfältig:
    • Bild malen
    • Bergsteigen
    • Kreuzworträtsel lösen
  • Aktuelle Betrachtung Der Weg zum Glücklichsein - Glück Wichtig !!! Man sollte die Momente genießen, sich aber auch neue Ziele setzen
  • Aktuelle Betrachtung
    • Schlechte Stimmung - Mangel an Nervenbotenstoffen
    • Zuführen der Stoffe:
    • Graue Zellen wachsen wieder, Gehirn erwacht wieder
    • Traurigkeit verfliegt
    • Methoden – Steigerung Denkfähigkeit:
    • Lesen, Briefe schreiben, im Internet surfen
    Der Weg zum Glücklichsein - Denken
  • „ Wenn man etwas tut, ist das Gehirn gefordert und hat weniger Gelegenheit dunklen Gedanken nachzuhängen.“ Stefan Klein, Wissenschaftsautor
  • Aktuelle Betrachtung Einfach mal vor den Spiegel stellen und nett lächeln. Der Weg zum Glücklichsein - Lachen
    • US – Wissenschaftler wiesen 19 Arten des Lächelns nach
    • Davon sind 18 nicht echt (Gefühlsmaske)
    • Echtes Lächeln:
    • Mundwinkel wandern nach oben
    • Augen werden zusammen gekniffen
    • obere Hälfte der Wangen heben sich
  • Aktuelle Betrachtung Einfach mal vor den Spiegel stellen und nett lächeln. Der Weg zum Glücklichsein - Lachen
    • Experiment:
    • Forscher ließen Augewinkel trainieren
    • Befragung mittels Fragebögen nach
    • Stimmungslage
    • Ergebnis:
    • alle Teilnehmer berichteten
    • umso mehr von guter Laune
    • Fazit:
    • Ein Lächeln ist erlernbar und verbessert
    • die Gefühlslage
  • Aktuelle Betrachtung Der Weg zum Glücklichsein - Stress Stress Distress (negativ und schädlich) Körper schüttet Hormone aus, die Körper Kraftreserven rauben Eustress (positiv, vitalisierend) Lustareale im Gehirn werden angeregt, es entstehen angenehme und positive Gefühle.
  • Aktuelle Betrachtung Der Weg zum Glücklichsein - Stress Es gibt aber keine allgemeingültige Messlatte für die Stresswirkung, für den einen kann Beethovens Musik Distress bedeuten, für den anderen Eustress.
  • Aktuelle Betrachtung Der Weg zum Glücklichsein - Gedanken
    • Versuch in England:
    • Probanden mussten immer wieder Satz „das Leben ist nicht lebenswert lesen“
    • dazu wurde schwermütiges, bedrückendes Orchesterstück gespielt
    • Ergebnis:
    • Bei Teilnehmern stellten sich Unlustgefühle,
    • Gefühle der Wertlosigkeit ein, ähnlich wie bei Depressionen
  • Aktuelle Betrachtung Der Weg zum Glücklichsein - Gedanken
    • Versuch in Italien:
    • Probanden sollten Glückstagebuch führen
    • Idee:
      • Wer alles festhält, passt auf alles auf was angenehm ist.
      • Tagebücher füllten sich mit scheinbaren Nebensächlichkeiten
    • Ergebnis:
    • Teilnehmer fühlten sich am Ende weniger niedergeschlagen Augenblick des Glückes wurden bewusster beachtet
  • Quintessenz Die Frage *Wie soll der Mensch* leben, kann man spontan mit glücklich, gesund, zufrieden, friedfertig ohne Krieg und Gewalt, in Harmonie, mit viel Freizeit und Abwechslung beantworten. Jeder Mensch ist aber geprägt durch Induvidation, Sozialisation und Enkulturation, das macht jedes menschliche Wesen einzigartig. Daher lässt sich diese Frage nicht so einfach beantworten. Eines können wir aber sagen, dass jeder seine Zeit sinnvoll nutzen und nicht nutzlos verschwenden sollte.
  • Quintessenz Unserer Meinung nach sollte man nicht hektisch leben, alles ruhig an gehen. Man sollte soziale Kontakte pflegen und Sport treiben und versuchen sich auch über kleine Sachen zu freuen. Aus dem Alltagstrott auszubrechen und sein Leben neue Impulse zu geben kann ebenfalls hilfreich sein. Aber jeder Mensch muss seinen individuellen Weg finden, wie er sein Leben glücklich und zufrieden gestaltet. Die Frage kann nur durch Leitgedanken geklärt werden, die aber jeder Mensch für sich selbst erkennen und entdecken muss. Hierbei können die aktuellen Darstellungen dieser Präsentation auch nur Hilfestellungen sein. Das Glücklichsein wird von jedem selbst ab.
  • „ Es gibt sechs Milliarden Menschen. Und sechs Milliarden Wege zum Glück.“ Stefan Klein, Wissenschaftsautor Dieses Zitat zeigt noch mal kurz und knapp, was wir mit unserem Fazit ausdrücken wollten.
  • Quellen Unterrichtsmaterialien Apotheken Umschau Juli/2004 Encarta 2002
  • „ Als denkender Mensch beantwortet man nicht dieselbe Frage ein ganzes Leben lang gleich.“ Richard von Weizsäcker, 1993 6. Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland
  • Eine Präsentation von Marcel Schöne und Florian Gempe © Marcel Schöne