Landwirt als Energiewirt
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Landwirt als Energiewirt

on

  • 1,542 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,542
Views on SlideShare
687
Embed Views
855

Actions

Likes
0
Downloads
3
Comments
0

6 Embeds 855

http://www.sbv-usp.ch 822
http://sbvusp2013.vs93.snowflakehosting.ch 23
http://sbvusp2007.vs93.snowflakehosting.ch 7
http://sbvuspch.vs88.snowflakehosting.ch 1
http://sbvuspch.cobo.rz.snowflake.ch 1
http://translate.googleusercontent.com 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Landwirt als Energiewirt Presentation Transcript

  • 1. Erneuerbare Energie – eine Chance für die Schweizer Landwirtschaft 1
  • 2. Herausforderungen  Erdöl ist eine endliche Ressource  Auch im Strombereich prognostizieren Experten einen Engpass  Der Energiebedarf steigt  Die Zahl der Erdenbürger steigt bis 2050 um 3 Milliarden Menschen  Die zur Verfügung stehende Fläche für die Ernährung pro Kopf sinkt bis 2050 auf unter 0.2 ha (1960 noch 0.5 ha)  Erdölpreis beeinflusst Agrarrohstoffpreise bereits heute (Zucker, Mais, Weizen) 2
  • 3. (neue) Erneuerbare Energien
  • 4. Landw. Potenzial Strom (2030)  900 landwirtschaftliche Biogasanlagen produzieren pro Jahr Strom für ca. 120’000 Haushalte.  Situation in der Landwirtschaft 2011: 80 Anlagen produzieren 51 GWh, was einem Verbrauch von ca. 14’500 Haushalte entspricht.  1’200 Windanlagen produzieren pro Jahr Strom für ca. 130’000 Haushalte.  Situation in der Schweiz 2011: 33 Windanlagen produzieren 70 GWh, was einem Verbrauch von 20’000 Haushalten entspricht.  Solaranlagen auf Stall- und Scheunendächer produzieren 1’200 GWh Strom für ca. 340’000 Haushalte pro Jahr.  Situation in der Schweiz 2011: 14’000 Solaranlagen haben 150 GWh Strom produziert und damit 43’000 Haushalte versorgt. Quelle : AgroCleanTech, Schweizerische Gesamtenergiestatistik 2011 4
  • 5. Potenzial Biotreibstoffe  Die Schweizer Produktion erlaubt:  den CO2 Ausstoss zu reduzieren  einen Treibstoff nach strikten Regeln und nachhaltiger Entwicklung herzustellen  den Ölpflanzenmarkt zu regulieren  sehr schwacher Markt  Potenzial: Biotreibstoff aus Abfällen (Holz,..)  Aber Biotreibstoff darf die Produktion von Lebensmitteln nicht konkurrenzieren! 5
  • 6. Aktuelle politische Geschäfte  Energiestrategie 2050 mit Totalrevision des Energiegesetzes (EnG)  Raumplanungsgesetz (RPG)  Kostendeckende Einspeisevergütung (KEV)  Verschiedene parlamentarische Vorstösse  Umsetzung unterschiedlicher Gesetzesänderungen mit Verordnungen 6
  • 7. Position des SBV zur landwirtschaftlichen Energieproduktion Ziele  Inländisches Potenzial nutzen  die ländliche Entwicklung stimulieren  die Abhängigkeit von importierter Energie reduzieren  Reduktion der Treibhausgasemissionen  Beitrag zum landwirtschaftlichen Einkommen 7
  • 8. Die Plattform AgroCleanTech  AgroCleanTech ist Energie- und Klimaagentur der Ldw  Entwicklung Richtung ressourcen-/klimaeffiziente Landwirtschaft  Instrumente  Entwicklung Energie- und Klimacheck  Aufbau Managementinformationssystem  Massnahmen realisieren  Entwicklung und Abwicklung von Pilotprojekten (z.B. Wärmerückgewinnung aus Milchkühlung, Optimierung Heubelüftung)  Zusammenarbeit mit Pilotregionen  www.agrocleantech.ch 8
  • 9. Fazit I  Die Produktion von qualitativ hochwertigen Lebensmitteln bleibt auch in Zukunft die wichtigste Aufgabe der Landwirtschaft  der Nahrungsmittelbereich hat immer noch eine ausgezeichnete Wertschöpfung  Energie ist ein Massenmarkt  Chance für die landwirtschaftliche Energieproduktion; die doppelte Menge ihres heutigen Stromverbrauchs kann die Landwirtschaft bis 2030 selbst herstellen (2’100 GWh)  Die Landwirtschaft profitiert vom BioenergieBoom und kann sich dadurch ein zusätzliches Einkommen erschliessen. 9
  • 10. Fazit II  Landwirtschaftliche Produktion heute in der Schweiz: Biogas, Abfallverwertung, Wind, Solarzellen  Bewusster Anbau von Energiepflanzen ist heute nicht attraktiv. Das zukünftige Potenzial hängt von drei Bedingungen ab:  Verfügbarkeit der Nahrungsressourcen für die Bevölkerung  Entwicklung der Energiepreise  Auswirkung der AP, WTO usw. auf die Preise der Agrarprodukte  Langfristige verlässliche Rahmenbedingungen sind die Schlüsselfaktoren zur Nutzung des landwirtschaftlichen Potenzials. 10