Die Schweizer Landwirtschaft in Zahlen

48,841 views
53,110 views

Published on

Diese Foliensammlung wird durch Agristat unterhalten.
Richten Sie ein allfälliges Feedback bitte direkt an Agristat (daniel.erdin@agristat.ch)
Insbesondere ist Agristat froh über die folgenden Meldungen
allfällige Fehler
veraltete Folien: alle Folien sollten innerhalb eines Jahres überarbeitet werden
verbesserungswürdige Folien, schlecht verständliche Folien
fehlende Folien, welche in diese statistische Sammlung gehören würden

Beachten Sie bitte, dass sich die Aktualisierung grösstenteils nach der Publikation „statistische Erhebungen und Schätzungen“ richtet.
In vielen Fällen sind damit die Daten eines bestimmten Jahres erst auf Ende des Folgejahres, teilweise auch später (z.B. Nahrungsmittelbilanz, Futtermittelbilanz) zu erwarten.

Published in: Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
48,841
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
42,615
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Die Schweizer Landwirtschaft in Zahlen

  1. 1. Die Schweizer Landwirtschaft in Zahlen Foliensatz 29.03.2016
  2. 2. 1. Betriebsverhältnisse
  3. 3. 2014: 54 046 Betriebe mit durchschnittlich 19.4 Hektaren Anzahl Betriebe und Nutzfläche 1.1 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS)
  4. 4. Westschweiz Grosse Vollerwerbsbetriebe mit wenig Vieh Voralpen und Berggebiet Kleinere Betriebe mit viel Vieh Agglomerationskantone Mittlere Grösse, eher wenig Vieh, mehr Nebenerwerb Uri, Tessin, Wallis Kleinbetriebe, oft im Nebenerwerb Erwerbstyp - Fläche – Nutztiere 2014 1.2 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS)
  5. 5. Betriebswirtschaftliche Ausrichtung 1.3 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS)
  6. 6. Betriebe nach Grössenklasse 1.4 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS)
  7. 7. Betriebe mit Nutztieren 1.5 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) Starker Rückgang der Betriebe mit Hühnern bzw. Schweinen 0 10 000 20 000 30 000 40 000 50 000 60 000 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 AnzahlBetriebemit... Jahr Rindvieh Hühnern Schafen Pferden Schweinen Ziegen
  8. 8. Mittlere Nutztierbestände und Fläche Indexierte Entwicklung, 2000 = 100 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 1.6
  9. 9. Bio-Betriebe Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 1.7
  10. 10. Ferien auf dem Bauernhof Quelle: Verein Ferien auf dem Bauernhof 1.8 0 50 100 150 200 250 300 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Anzahl Jahre Anzahl Anbieter Anzahl Logiernächte in 1000
  11. 11. Landwirtschaft und Behinderte Quelle: Stiftung Landwirtschaft und Behinderte 1.9 0 10 20 30 40 50 60 70 80 90 100 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 BestanddervermitteltenBehinderten Jahr
  12. 12. Beschäftigte in der Filière agricole Quelle: Agristat 1.10 2012
  13. 13. 2. Pflanzenbau
  14. 14. Fläche der Schweiz Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), Arealstatistik 2004/2009 Total: 41‘285 km2 2.1
  15. 15. Veränderung der CH-Fläche Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), Arealstatistik 1992/1997 und 2004/2009 1997 bis 2009: Verlust von 32 995 ha Landwirtschaftsfläche in 12 Jahren 2.2
  16. 16. Veränderung der Landwirtschaftsfläche Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), Arealstatistik 1992/1997 und 2004/2009 Von der Arealstatistik 92/97 zur Arealstatistik 04/09 2.3
  17. 17. Landwirtschaftliche Nutzfläche Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 2.4
  18. 18. Offene Ackerfläche Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 2014: 271 474 ha 2.5
  19. 19. Getreideanbaufläche nach Arten Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 2014: 143 328 ha 2.6
  20. 20. Kartoffelanbau Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 2.7 Betriebe und mittlere Fläche pro Betrieb
  21. 21. Gerstenanbau Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) Betriebe und mittlere Fläche pro Betrieb 2.8
  22. 22. 3. Viehwirtschaft
  23. 23. Entwicklung des Kuhbestandes Der Milchkuhbestand hat in den letzten 30 Jahren stark abgenommen. Die Milchproduktion ist in derselben Zeit jedoch gesteigert worden. Die Produktivität wurde dabei massiv erhöht. Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 3.1 0 100 000 200 000 300 000 400 000 500 000 600 000 700 000 800 000 900 000 1981 1982 1983 1984 1985 1986 1987 1988 1989 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 Stück Jahr Kühe Milchkühe Verkehrsmilchkühe
  24. 24. Kontrollierte Schlachtungen Quelle: Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV); Agristat 3.2
  25. 25. Schweinezyklus Quelle: Agristat und SBV Viehwirtschaft 3.3 Fleischproduktion über 12 Monate summiert und Preis als gleitendes 12-Monats-Mittel
  26. 26. Milchproduzenten und Ablieferungen Quelle: Bundesamt für Landwirtschaft (BLW) und TSM Treuhand GmbH 3.4
  27. 27. Milchmenge und –betriebe Quelle: TSM Treuhand GmbH, DB Milch Verkaufsmilchmenge pro Betrieb und Anzahl Betriebe nach Kanton 2014 3.5
  28. 28. Milchmenge und –preis Quelle: TSM Treuhand GmbH; Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), Marktbeobachtung Milchproduktion über 12 Monate summiert und Industriemilchpreis als gleitendes 12-Monats-Mittel 3.6
  29. 29. Fangertrag der Berufsfischer Quelle: Kantonale Fischereiverwaltungen 3.7 Ertrag 2014 total: 1174 Tonnen
  30. 30. 4. Produktionsmittel und Umwelt
  31. 31. Herkunft der Futtermittel 2013 wurden 85% der Futtermittel (Basis TS) im Inland produziert. Quelle: Agristat, Futtermittelbilanz (* provisorisch) 4.1
  32. 32. Futtermittelimporte Quelle: Agristat, Futtermittelbilanz (* provisorisch) 4.2
  33. 33. Elementar- und Hagelschäden Quelle: Schweizer Hagel 4.3 Anzahl Schadenmeldungen pro Jahr 500 3500 6500 9500 12500 15500 18500 21500 1990 1991 1992 1993 1994 1995 1996 1997 1998 1999 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 AnzahlSchadenmeldungen Jahr Elementarschäden Hagelschäden
  34. 34. 5. Aussenhandel
  35. 35. Landwirtschaftlicher Aussenhandel Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.1 Aussenhandelsindices für Nahrungs- und Genussmittel 90 100 110 120 130 140 150 160 170 180 190 200 210 220 230 240 250 260 2000 2001 2002 2003 2004 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 1997=100 Jahr Einfuhrvolumen Ausfuhrvolumen Einfuhrpreis Ausfuhrpreis
  36. 36. Landwirtschaftlicher Aussenhandel Kapitel 1-24, teilweise zusammengefasst, Kapitelnummern in Klammer. schwache Beteiligung der Schweizer Landwirtschaft: landwirtschaftlicher Aussenhandel der Schweiz ≠ Schweizer Landwirtschaft Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV), provisorische Daten 2015 2015 Importe: 11,5 Milliarden CHF Exporte: 8,5 Milliarden CHF Saldo: 3,0 Milliarden CHF 5.2
  37. 37. Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.3 Landwirtschaftlicher Aussenhandel
  38. 38. Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.4 Käseaussenhandel
  39. 39. Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.5 Käseaussenhandel Nach Preis kumulierte Mengen
  40. 40. Einfuhr von Geflügelfleisch Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.6 Einfuhr 2014: 50 236 Tonnen
  41. 41. Einfuhr von Südfrüchten Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.7 Einfuhr 2014: 304 699 Tonnen
  42. 42. Ausfuhr von Käse nach Ländern Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.8 Ausfuhrmenge 2014: 62 400 Tonnen (ohne Schmelzkäse)
  43. 43. Ausfuhr von Fleisch Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.9 Ausfuhrmenge 2014: 27 352 Tonnen
  44. 44. Ausfuhr von Schokolade Quelle: Eidgenössische Zollverwaltung (EZV) 5.10 Exportmenge 2014: 107 472Tonnen
  45. 45. 6. Ernährung
  46. 46. Nahrungsmittelversorgung der Schweiz Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch) 6.1
  47. 47. Verbrauch von Nahrungsenergie 6.2 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch)
  48. 48. Inlandproduktion relativ zum Verbrauch 6.3 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch, ** Schätzung) Basis: verwertbare Energie, neue Methode ab 2007
  49. 49. Pflanzliche Nahrungsmittel 6.4 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch) Pflanzliche Nahrungsmittel liefern etwa 70% der Nahrungsmittelenergie. Verbrauch an pflanzlicher Nahrungsmittelenergie pro Person und Tag
  50. 50. Tierische Nahrungsmittel 6.5 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch) Verbrauch an tierischer Nahrungsmittelenergie pro Person und Tag
  51. 51. Inlandproduktion - Übersicht 6.6 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch)
  52. 52. Inlandproduktion 6.7 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch)
  53. 53. Inlandproduktion 6.8 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz (* provisorisch)
  54. 54. Getreideverbrauch in der Schweiz 6.9 Quelle: Agristat, Nahrungsmittelbilanz Mittelwert 2011-2013: 94 kg Getreidekörner pro Kopf und Jahr
  55. 55. Wertschöpfungskette 6.10 Quelle: Agristat, neue Methode ab 1990 (* provisorisch) Anteil der Landwirtschaft am Konsumentenfranken
  56. 56. Haushaltsausgaben 2013 Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), Haushaltbudgeterhebung 6.11 In Prozent des Bruttoeinkommens (2013 = 10 052 CHF) Total = 103,4 %, da zum Bruttoeinkommen die «sporadischen Einkommen» dazukommen.
  57. 57. 7. Preise, Löhne
  58. 58. Entwicklung der Preisindices Quellen: Bundesamt für Statistik (BFS), Agristat 7.1
  59. 59. Jager- und Schlachtschweinepreis Quellen: Agristat und SBV Viehwirtschaft 7.2
  60. 60. Milchpreise Quelle: Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), Marktbeobachtung 7.3
  61. 61. Angestelltenlöhne 2014 Quelle: Agristat, Löhne familienfremder landwirtschaftlicher Angestellter Median, Vertrauensintervall, Interquartil 7.4 1 Praktikanten (Studenten) 2 Praktikanten Ausland 3 Aushilfen 4 Befristete Angestellte 5 Niveau EBA 6 Niveau FZ 7 BetriebszweigleiterInnen 8 BetriebsleiterInnen
  62. 62. 8. Massnahmen von Bund und Kantonen
  63. 63. Bund, Kantone und Gemeinden: Ausgaben Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV) 8.1 Ausgaben insgesamt und für die Landwirtschaft
  64. 64. Ausgaben des Bundes Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV) 8.2 Ausgaben insgesamt sowie für Landwirtschaft und Ernährung 2015b und 2016b: Angaben gemäss Budget
  65. 65. Bundessubventionen 2014 Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV) 8.3 Von 36.4 Mrd. CHF gingen 3,6 Mrd. CHF oder 10,0 % an die Landwirtschaft. Die Landwirtschaft ist Sache des Bundes: Die Ausgaben der Kantone und der Gemeinden für die Landwirtschaft sind gering.
  66. 66. Bundessubventionen Landwirtschaft Quelle: Eidgenössische Finanzverwaltung (EFV) 8.4 nominale Entwicklung
  67. 67. 9. Buchhaltungsergebnisse
  68. 68. Einkommen und Arbeitsverdienst Quelle: Forschungsanstalt Agroscope ART Tänikon, zentrale Auswertung von Buchhaltungsdaten 9.1 2014: Einkommen 67 806 CHF, Arbeitsverdienst 52 835 CHF
  69. 69. Arbeitsverdienst und Vergleichslöhne 9.2 nominale Entwicklung der Mediane Quelle: Forschungsanstalt Agroscope ART Tänikon, zentrale Auswertung von Buchhaltungsdaten
  70. 70. 10. Landwirtschaftliche Gesamtrechnung
  71. 71. Produktionswert Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 10.1 2015 (Schätzung): 10,1 Milliarden
  72. 72. Produktionswert - Details Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 10.2 2015 (Schätzung): 10,1 Milliarden CHF
  73. 73. Vorleistungen Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), sd semi-definitiv, * provisorisch, ** Schätzung 10.3
  74. 74. Vorleistungen Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), sd semi-definitiv, * provisorisch, ** Schätzung 10.4
  75. 75. Produktionswert zu Nettowertschöpfung Produktionswert Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS), sd semi-definitiv, * provisorisch, ** Schätzung 10.5 Produktionswert 2015 (geschätzt): 10,1 Milliarden CHF
  76. 76. Faktoreinkommen Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) , sd semi-definitiv, * provisorisch, ** Schätzung 10.6 2015 (geschätzt): 4,6 Milliarden CHF Faktoreinkommen Faktoreinkommen
  77. 77. Faktoreinkommen zu Arbeitsentgelt Faktoreinkommen Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) , sd semi-definitiv, * provisorisch, ** Schätzung 10.7 2015 (geschätzt): 2,86 Mrd. CHF Nettounternehmenseinkommen = Lohn der Familienarbeitskräfte
  78. 78. 11. Bildung
  79. 79. Fähigkeitszeugnisse Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 11.1 Jahr 2014: 1122 FZ, davon 979 FZ von Landwirten/Landwirtinnen
  80. 80. Fachausweise Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 11.2 Jahr 2014:181 Berufsprüfungen, davon 161 Landwirte/Landwirtinnen
  81. 81. Meisterdiplome Quelle: Bundesamt für Statistik (BFS) 11.3 Jahr 2014: 142 Meisterdiplome, davon 140 für Landwirte
  82. 82. 12. Internationale Vergleiche
  83. 83. Betriebsstrukturen in Europa 2010 Quelle: EUROSTAT 12.1
  84. 84. Preisniveauindizes 2014 Quelle: EUROSTAT, provisorische Ergebnisse 12.2 Nicht nur Nahrungsmittel sind teuer in der Schweiz.
  85. 85. Preisniveauindizes 2014 Quelle: EUROSTAT, provisorische Ergebnisse 12.3 Nahrungsmittel
  86. 86. Stützung der Landwirtschaft Quelle: OECD, Total Support Estimate 12.4 Durch Steuerzahler und Konsumenten, in Prozent des Bruttoinlandproduktes

×