0
Zukunftsszenarien 2025 Wohin entwickelt sich  unsere Gesellschaft ? Kurzversion Martin Schmidt-Bredow Diplomkaufmann, Wirt...
Mit wem haben Sie es zu tun ? <ul><li>Martin Schmidt-Bredow </li></ul><ul><li>Diplomkaufmann </li></ul><ul><li>zehn Jahre ...
Diese Rezession & Depression gehört … <ul><li>…  zu den  Übergangskrisen   der Jahrtausendwende </li></ul><ul><li>d.h., es...
2010 ff. :  Das Ende des  20. Jahrhunderts Worauf Sie sich  unbedingt vorbereiten sollten:
Aber im Moment wollen alle noch das 20. Jahrhundert retten <ul><li>…  samt Opel, Quelle und  ewigem Wirtschaftswachstum </...
Die Wirtschaft ist gestrandet  mit  Überproduktion  von Waren Bundesregierung verlängert „Absackprämie“
 
&quot;Jeder der glaubt,  dass  exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt   unendlich andauern kann,  ist entweder ve...
Fazit der Staatsverschuldung: <ul><li>Die Abgabenlast dürfte immer drückender werden </li></ul>
Die Formel für den Staat : <ul><li>Staat = Haushalts-Budget =  = Steuern  (eintreiben) </li></ul>
Steuerverweigerung ?!?
Kapital  verdrängt Arbeit Die Wirkung  unseres Geldsystems:
Steigende Geldvermögen  lassen Erwerbsarbeit verschwinden!
Ausweg  Dienstleistungen?  Nur hochqualifizierte Wissensarbeiter gewinnen: <ul><li>diejenigen, die  mit Wissen arbeiten </...
Soziologe & Historiker   Immanuel  Wallerstein
Immanuel  Wallerstein: <ul><li>Unser Wirtschaftssystem  kann   nicht mehr  so weitermachen   wie seit der Industrialisieru...
Wirtschaftszyklen
Nikolai Kondratieff
Die Kondratieff-Zyklen
Was bringt der nächste Kondratieff ?
Antreiber für den  nächsten Kondratieff-Zyklus ? <ul><li>Gesundheit  im weitesten Sinne </li></ul><ul><ul><li>Muss wesentl...
Beide Extreme sind in letzten 100 Jahren durchprobiert worden: <ul><li>ALLES staatlich  organisieren </li></ul><ul><li>ALL...
Der  3. Sektor  dürfte stark wachsen <ul><li>Nicht  staatlich, nicht  rein kommerziell </li></ul><ul><li>Sich selbst trage...
Neue kostendeckende Gesundheitskassen  statt Krankheitsindustrien
Andere   Geld-systeme ?
Private (Konzern-)Währungen ?
Stand   Ende 2008 GRÜN :  bestehend  GELB :   in Vorbereitung Derzeit ca.  30 Regiogelder  bereits in Umlauf (2007)
Zinslose Geldverleihgemeinschaften  und Währungen ?
<ul><li>verwendet ein Dreiphasenkonzept  </li></ul><ul><li>•  Ansparen </li></ul><ul><li>•  Leihen </li></ul><ul><li>•  Ti...
Zinslose Mittelstands-Währung  der Schweiz seit 75 Jahren <ul><li>Umsatz:  1,5 bis 2,5 Milliarden WIR- Franken   </li></ul...
Negative (Leit)zinsen ? <ul><li>Bei der US-Zentralbank diskutiert … </li></ul><ul><li>…  und soeben  von der schwedischen ...
<ul><li>Loretta Napoleoni and Claudia Segre  in 'L'Osservatore Romano  4th March 2009 </li></ul>„ Vatican offers  Islamic ...
Globalisierung = Ende des  Nationalstaates <ul><li>= Ende der  Demokratien ? </li></ul>
Die Zukunft als Innovatoren und Antreiber der Gesellschaft gehört  nicht mehr  den politischen Parteien <ul><li>sondern de...
Die  Zivilgesellschaft   richtet ihre Ansprüche  an: <ul><li>Staat </li></ul><ul><li>Corporates </li></ul>Neue(?)  Dreitei...
Die Zukunft  kommt aus der Kraft  von  Netzwerken . Die Zukunft gehört  sozialen und digitalen Netzwerken <ul><li>„Dramati...
In einer vernetzten Welt können wir nur  als Netzwerk angemessen handlungsfähig sein  und bleiben … <ul><li>Umgang mit  Ne...
Die neue Macht der  Zivilgesellschaft <ul><li>Macht bisher: (Politik und  Wirtschaft) </li></ul><ul><li>Lobby & Politiker ...
Beispiel Video  „JK wedding    entrance“ bei  Youtube: <ul><li>ein neuer Hochzeitsbrauch   eingestellt bei Youtube … </li>...
Was alles möglich wird … <ul><li>…  oder schon ist </li></ul>
„ Wir haben einen Wertewandel in der Gesellschaft hin zu  mehr   gemeinschaftlicher Sinnstiftung  festgestellt.“ <ul><li>„...
„ Der wachsende Wunsch  nach direkter politischer Einflussnahme bildet das eigentliche  Epizentrum  des kommenden Erdbeben...
Nächster Vortrag: <ul><li>Do., 6. August  19 Uhr </li></ul><ul><li>Eine-Welt-Haus, München Raum 211  </li></ul>Zukunftssze...
Ich danke Ihnen für  Ihre Aufmerksamkeit ! Interesse an Vorträgen  und Beratungen? [email_address] .net  Martin Schmidt-Br...
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025

6,153

Published on

Zukunftsszenarien für das Jahr 2025 von Martin Schmidt Bredow auf der 4. Münchner Socialbar am 30.7.09

Published in: Education
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
6,153
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1
Actions
Shares
0
Downloads
19
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide
  • Unser großes Problem, über das kaum einer spricht Unser großes Problem, über das kaum einer spricht
  • Ähnlich der Zeit vor 500 Jahren – gehen Sie ins Jahr 1508: Wir befinden uns am Vorabend einer Reformation
  • Unsere wichtigste Ressource ist die Kreativität, der vielbeschworene kreative Nachwuchs
  • Transcript of "Martin Schmidt Bredow - Zukunftsszenarien 2025"

    1. 1. Zukunftsszenarien 2025 Wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft ? Kurzversion Martin Schmidt-Bredow Diplomkaufmann, Wirtschaftsgeograf
    2. 2. Mit wem haben Sie es zu tun ? <ul><li>Martin Schmidt-Bredow </li></ul><ul><li>Diplomkaufmann </li></ul><ul><li>zehn Jahre in der Politik engagiert </li></ul><ul><li>23 Jahre in Medien + Marktforschung tätig </li></ul><ul><li>18 Semester Lehraufträge an Hochschulen </li></ul><ul><li>heute: 1. Vorstand ZeitBank e.V. (gemeinnützig) </li></ul><ul><li>1. Preis der Bürgerstiftung Zukunftsfähiges München </li></ul>
    3. 3. Diese Rezession & Depression gehört … <ul><li>… zu den Übergangskrisen der Jahrtausendwende </li></ul><ul><li>d.h., es ist eine von mehreren </li></ul><ul><li>Die nächste folgt 201X </li></ul>
    4. 4. 2010 ff. : Das Ende des 20. Jahrhunderts Worauf Sie sich unbedingt vorbereiten sollten:
    5. 5. Aber im Moment wollen alle noch das 20. Jahrhundert retten <ul><li>… samt Opel, Quelle und ewigem Wirtschaftswachstum </li></ul>
    6. 6. Die Wirtschaft ist gestrandet mit Überproduktion von Waren Bundesregierung verlängert „Absackprämie“
    7. 8. &quot;Jeder der glaubt, dass exponentielles Wachstum in einer endlichen Welt unendlich andauern kann, ist entweder verrückt oder ein Wirtschaftswissenschaftler .&quot; <ul><li>Wirtschaftswissenschaftler </li></ul><ul><li>Kenneth Boulding </li></ul>
    8. 9. Fazit der Staatsverschuldung: <ul><li>Die Abgabenlast dürfte immer drückender werden </li></ul>
    9. 10. Die Formel für den Staat : <ul><li>Staat = Haushalts-Budget = = Steuern (eintreiben) </li></ul>
    10. 11. Steuerverweigerung ?!?
    11. 12. Kapital verdrängt Arbeit Die Wirkung unseres Geldsystems:
    12. 13. Steigende Geldvermögen lassen Erwerbsarbeit verschwinden!
    13. 14. Ausweg Dienstleistungen? Nur hochqualifizierte Wissensarbeiter gewinnen: <ul><li>diejenigen, die mit Wissen arbeiten </li></ul><ul><li>Absteiger & Verlierer </li></ul><ul><li>z.B. </li></ul><ul><li>Kellner </li></ul><ul><li>Kassierer </li></ul><ul><li>Ausfahrer </li></ul><ul><li>Krankenschwestern </li></ul><ul><li>Aufsteiger & Gewinner </li></ul><ul><li>z.B. Manager </li></ul><ul><li>Ärzte </li></ul><ul><li>Juristen </li></ul><ul><li>Steuerberater </li></ul><ul><li>Banker </li></ul>diejenigen, die Dienste am Menschen leisten
    14. 15. Soziologe & Historiker Immanuel Wallerstein
    15. 16. Immanuel Wallerstein: <ul><li>Unser Wirtschaftssystem kann nicht mehr so weitermachen wie seit der Industrialisierung. </li></ul><ul><li>Es geht um die Grundlagen für das historische System der nächsten 500 Jahre . </li></ul>
    16. 17. Wirtschaftszyklen
    17. 18. Nikolai Kondratieff
    18. 19. Die Kondratieff-Zyklen
    19. 20. Was bringt der nächste Kondratieff ?
    20. 21. Antreiber für den nächsten Kondratieff-Zyklus ? <ul><li>Gesundheit im weitesten Sinne </li></ul><ul><ul><li>Muss wesentlich kostengünstiger sein! </li></ul></ul><ul><li>Kooperation statt Konkurrenz </li></ul>
    21. 22. Beide Extreme sind in letzten 100 Jahren durchprobiert worden: <ul><li>ALLES staatlich organisieren </li></ul><ul><li>ALLES privatisiert organisieren </li></ul>? ? ?
    22. 23. Der 3. Sektor dürfte stark wachsen <ul><li>Nicht staatlich, nicht rein kommerziell </li></ul><ul><li>Sich selbst tragende Strukturen Bürger nehmen ihr Schicksal selber in die Hand – in arbeitsteiligen Netzwerken </li></ul>SO Z IALE ÖKO N OMIEN ET
    23. 24. Neue kostendeckende Gesundheitskassen statt Krankheitsindustrien
    24. 25. Andere Geld-systeme ?
    25. 26. Private (Konzern-)Währungen ?
    26. 27. Stand Ende 2008 GRÜN : bestehend GELB : in Vorbereitung Derzeit ca. 30 Regiogelder bereits in Umlauf (2007)
    27. 28. Zinslose Geldverleihgemeinschaften und Währungen ?
    28. 29. <ul><li>verwendet ein Dreiphasenkonzept </li></ul><ul><li>• Ansparen </li></ul><ul><li>• Leihen </li></ul><ul><li>• Tilgen und Nachsparen </li></ul>
    29. 30. Zinslose Mittelstands-Währung der Schweiz seit 75 Jahren <ul><li>Umsatz: 1,5 bis 2,5 Milliarden WIR- Franken </li></ul><ul><li>½% des Schweizer Sozialprodukts </li></ul><ul><li>20% der mittelständischen Firmen sind Mitglied </li></ul><ul><li>Kredite OHNE Zinsen </li></ul>
    30. 31. Negative (Leit)zinsen ? <ul><li>Bei der US-Zentralbank diskutiert … </li></ul><ul><li>… und soeben von der schwedischen Reichsbank eingeführt </li></ul>
    31. 32. <ul><li>Loretta Napoleoni and Claudia Segre in 'L'Osservatore Romano 4th March 2009 </li></ul>„ Vatican offers Islamic finance system to Western Banks” Der Kreditgeber beteiligt sich an Gewinn und Risiko
    32. 33. Globalisierung = Ende des Nationalstaates <ul><li>= Ende der Demokratien ? </li></ul>
    33. 34. Die Zukunft als Innovatoren und Antreiber der Gesellschaft gehört nicht mehr den politischen Parteien <ul><li>sondern den NGOs ( Nicht-Regierungsorganisationen ) </li></ul>
    34. 35. Die Zivilgesellschaft richtet ihre Ansprüche an: <ul><li>Staat </li></ul><ul><li>Corporates </li></ul>Neue(?) Dreiteilung der Macht
    35. 36. Die Zukunft kommt aus der Kraft von Netzwerken . Die Zukunft gehört sozialen und digitalen Netzwerken <ul><li>„Dramatischer Werteverfall“ Interview mit Prof. Peter Kruse in FREIE WELT 10.07.2009 </li></ul>
    36. 37. In einer vernetzten Welt können wir nur als Netzwerk angemessen handlungsfähig sein und bleiben … <ul><li>Umgang mit Netzwerken : Domäne der jungen Generation </li></ul><ul><li>Die Zukunft gehört sozialen und digitale Netzwerken : </li></ul><ul><li>&quot;Digital Natives&quot; und &quot;Digital Immigrants&quot; </li></ul><ul><li> Notwendigkeit des Übergangs von der individuellen zur kollektiven Intelligenz ! </li></ul>
    37. 38. Die neue Macht der Zivilgesellschaft <ul><li>Macht bisher: (Politik und Wirtschaft) </li></ul><ul><li>Lobby & Politiker </li></ul><ul><li>Gesellschaftliche Mitte als Ziel der großen Parteien existiert nicht mehr bzw. erzielt kaum mehr Resonanz </li></ul><ul><li>Macht künftig: Kraft der Netzwerke </li></ul><ul><li>Es ist heute nicht mehr notwendig, auf die Straße zu gehen, um eine kritische Masse zu erreichen: </li></ul><ul><li>Aufschaukelungs-effekte aus (z.T. elektr.) Netzwerken können dies auch </li></ul>
    38. 39. Beispiel Video „JK wedding entrance“ bei Youtube: <ul><li>ein neuer Hochzeitsbrauch eingestellt bei Youtube … </li></ul><ul><li>nach 3 Tagen 5-Mio-mal gesehen </li></ul><ul><li>nach 4 Tagen 8-Mio-mal gesehen </li></ul><ul><li>nach 1 Woche 11-Mio-mal gesehen </li></ul>
    39. 40. Was alles möglich wird … <ul><li>… oder schon ist </li></ul>
    40. 41. „ Wir haben einen Wertewandel in der Gesellschaft hin zu mehr gemeinschaftlicher Sinnstiftung festgestellt.“ <ul><li>„Dramatischer Werteverfall“ Interview mit Prof. Peter Kruse in FREIE WELT 10.07.2009 </li></ul>
    41. 42. „ Der wachsende Wunsch nach direkter politischer Einflussnahme bildet das eigentliche Epizentrum des kommenden Erdbebens“ <ul><li>Dramatischer Werteverfall - Interview mit Prof. Peter Kruse in FREIE WELT 10.07.2009 </li></ul>
    42. 43. Nächster Vortrag: <ul><li>Do., 6. August 19 Uhr </li></ul><ul><li>Eine-Welt-Haus, München Raum 211 </li></ul>Zukunftsszenarien 2025 AUSFÜHRLICHER! Wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft ? Martin Schmidt-Bredow Diplomkaufmann, Wirtschaftsgeograf
    43. 44. Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit ! Interesse an Vorträgen und Beratungen? [email_address] .net Martin Schmidt-Bredow Tel. (089) 745 60 325
    1. A particular slide catching your eye?

      Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

    ×