Your SlideShare is downloading. ×
Web2.0 Grundlagen
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Web2.0 Grundlagen

939
views

Published on

Published in: Education

0 Comments
4 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
939
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
38
Comments
0
Likes
4
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 2. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Informationsanbieter werden zu Plattformen http://www.youtube.com/watch?v=YXFYkbQRgY4&hl=de
  • 3. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Tim O‘Reilly: Definition von Web 2.0 http://www.youtube.com/watch?v=YXFYkbQRgY4&hl=de
  • 4. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Web 1.0 = brand centric
    • Web 2.0 = user centric
    • Bereits Berthold Brecht in den 30er Jahren:
    • „ Der Rundfunk ist aus einem Distributionsapparat in einen Kommunikationsapparat zu verwandeln. [...] also den Zuhörer nicht zu hören, sondern auch sprechen zu machen und ihn nicht zu isolieren, sondern ihn auch in Beziehung zu setzen. Der Hörfunk könne den Austausch, Gespräche, Debatten und Dispute ermöglichen.“
  • 5. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Vision Tim Berners-Lee
      • Erfinder des Internets
      • Idee 1989 bei CERN, 1990 World Wide Web
      • Erste Onlinepräsenz 1992 ( http://info.cern.ch)
    • Gleichzeitig Konsumieren / Produzieren
    • Aber: erste Browser und Software für Spezialisten
      • => Präsentation von Marken, Unternehmen, Produkten
      • => vgl. Digitale Broschüre
  • 6. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Tim Berners-Lee: „[...] the idea of the Web as interaction between people is really what the Web is. That was what it was designed to be as a collaborative space where people can interact."
  • 7. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Abb: TrendOne, Media 3.0 Web 1.0: 1992 – 2002 read only Web 2.0: 2002 – heute read-write
  • 8. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Web 2.0, Terminologie aus Softwarebranche, beschreibt drei Dinge:
      • Neues Nutzungsverhalten (Vernetzung, Interaktion, virtuelle Kommunikation,)
      • Konsument wird Produzent = Prosument
      • Höhere Bandbreiten (Streaming), neue technische Möglichkeiten (RIA, AJAX, CMS, Mashups), Webtops
  • 9. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Informationsangebote werden zu Plattformen
    • User generieren Inhalte
    • „ Wer Kommunikation beeinflussen will, muss Teil von ihr werden“
    • Soziale Reputation
    • Nischenproduktion: Long Tail
    • Marketing 2.0, Virales Marketing
  • 10. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
  • 11. Begriff Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • 2004 Dale Dougherty (O'Reilly-Verlag) & Craig Cline (MediaLive)
    • Renaissance des Internets
    • Vergleich alter Web-Unternehmen mit Neuen (Adsense, FlickR, Wikipedia, ...)
    • Videokonferenz betitelt mit „Web 2.0“
  • 12. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Web 2.0 Buzz Time Bar, www.scill.de
  • 13. Nutzungszahlen 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Basis: Bevölkerung ab 14 Jahre in Deutschland (2008: n=1186, 2007: n=1142, 2006: n=1084, 2005: n= 1075, 2004: n=1002, 2003: n=1046, 2002: n=1011, 2001: n=1001, 2000: n=1005, 1999: n=1002, 1998: n=1006, 1997: n=1003) Quelle: ARD-Onlinestudie 1997, ARD/ZDF-Onlinestudie 1998 - 2008
  • 14. Nutzungszahlen 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Basis: Bevölkerung ab 14 Jahre in Deutschland (2008: n=1182, 2007: n=1142, 2006: n=1084, 2005: n= 1075, 2004: n=1002, 2003: n=1046, 2002: n=1011, 2001: n=1001, 2000: n=1005, 1999: n=1002, 1998: n=1006) Quelle: ARD-Onlinestudie 1997, ARD/ZDF-Onlinestudie 1998 - 2008
  • 15. Nutzungszahlen 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Basis: Onlinenutzer ab 14 Jahre in Deutschland (2008: n=1186, 2006: n=1186) Quellen: ARD/ZDF-Onlinestudien 2004 - 2007
  • 16. Nutzungszahlen 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
  • 17. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Besucher (Visits) im Monat Oktober bei klassischen Informationsportalen:
    • Spiegel Online: 105 Mio
    • RTL.de: 37 Mi
    • goFeminin: 10 Mio
    • Quelle: IVW.de
  • 18. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Besucher (Visits) im Monat Oktober bei Web 2.0 Webportalen:
    • StudiVZ/MeinVZ: 370 Mio
    • Wer-kennt-wen: 125 Mio
    • MyVideo: 57 Mio
    • Quelle: IVW.de
  • 19. Was ist Web 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Traffic-Ranking weltweit:
    • Platz 1-47: Suchmaschinen, Social Networks:
    • 3. Platz: YouTube
    • 5. Platz: Facebook
    • 7. Platz: MySpace
    • 24. Platz: Vkontakte.ru
    • Erster Informationsanbieter: 48. Platz: BBC
    • Quelle: alexa.com
  • 20.
    • Vor 150 Jahren: Dorfmarktplatz
    • Entwicklung im 20. Jh: größer, schneller, lauter, knapper (Bsp: „Geiz ist Geil“, Saturn jetzt: nackte Cyborg)
    • Globalisierung, vom lokalen zum globalen Dorfplatz = keine direkte Kommunikation mehr möglich Seit 100 Jahren keine Lösung dafür
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 21. Marketing 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Informationoverflow: = 2.500 – 5.000 Werbebotschaften pro Tag = jede 9. Minute mit Werbung umgeben (ohne Schlaf) (Langner, Sascha: Virales Marketing) Verlust der Glaubwürdigkeit klassischer Werbung: NIELSEN Trustbarometer: 35% vertrauen in Werbung 78% vertrauen in Empfehlungen anderer ( „Trust in Advertising“: http://www2.acnielsen.com/reports/documents/TrustinAdvertisingOct07.pdf ) Trustbarometer PR-Agentur Edelmann: 59% (3.100 Befragten aus 18 Länder) vertrauen „A person like yourself“ als Antwort auf die Frage: „If you heard information from each of these sources, how credible would the information be?“
  • 22. Marketing 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 2006 wählt das TIME-Magazine „ You“ zur Person des Jahres
  • 23.
    • Verlust der Akzeptanz
    • Youngcom! Studie:
    • 80 % zappen Werbung weg; 1,8 % finden Werbung interessant
    • Positives Image als Filmunterbrecher?
    • Verlust der Wahrnehmung
    • Bannerblindness, Pinkelpause => Werbung wird Gewohnheit
    • Aphoristiker Wolfgang Reus zur Fernsehwerbung: „Und gäbe es die Fernsehwerbung nicht – man wüsste nicht, wann man auf die Toilette gehen soll.“
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 24.
    • Informations-Asymmetrie
    • Erst weiß Produzent nicht was Kunde will
    • Kunde weiß nicht, was er bekommt
    • Produzent kennt nicht Meinung der Konsumenten
    • Bisherige Lösungen: Marktumfragen, Fokusgroups
    • Neue Möglichkeit:
    • Involvierung in Prozesse
    • Permanente Feedback-Möglichkeit, Dialog
    • Gespräche (Marktplatz, Stammtisch) werden sichtbar
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 25.
    • 3. November 1956: erster Werbespot in Deutschland
    • Peter Kuhlmann, Chef der Mediaagentur 4CE: "Die Medienvielfalt wie die Anzahl der Werbekontakte explodieren, Medien werden zunehmend parallel genutzt, und das Aufmerksamkeitsfenster des Konsumenten wird immer kleiner.“
    • TV wird zum Passiv-Medium, löst Radio ab
    • Neues Aktiv-Medium: Internet
    • W&V: „Die Business-Modelle der Zukunft“: „Mit dem Siegeszug des Internets haben sich die bisherigen Geschäftsmodelle in der Kommunikationsbranche überlebt“. Als wichtigen Basistrend wurde hier das „Consumer Empowerment“ in einer Studie der Media-Agentur OMD festgestellt.
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 26.
    • „ Der Mensch ist ein Kommunikationstier“
    • Sascha Langner „Virales Marketing“
    • Kommunikationswissenschaftler Manfred Rühl:
    • Mensch als Input-Output System
    • -> zu jedem Input an Informationen wird Output produziert
    • -> Marktschreier: Frage oder Kaufhandlung
    • -> Wohin Output, wenn Plakatleinwand Input liefert?
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 27. Marketing 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 trnd.com
  • 28. Marketing 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0 Werbung nach AIDA Modell (Attention, Interest, Desire, Action)
  • 29. Marketing 2.0? 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
  • 30.
    • Neues Paradigma fürs Marketing
    • Werbebotschaft durch Zielgruppe selbst übertragen
    • Zielgruppe zu begeisterten Weiterempfehler wandeln
    • Produzent auf Augenhöhe mit Konsument
    • Dialog auf globalen Marktplatz
    • One-to-One Kommunikation
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 31.
    • Besonderheiten Marketing 2.0:
    • Informationen werden für immer gespeichert
    • Angebote vergleichbar, Konkurrent nur 1 Click entfernt
    • Kommunikation zeitlich divergent möglich
    • Kommunikation one2one, one2few, one2many
    • Nicht abhängig von lokalen, sozialen Netzwerken
    • Bildung von Peer-Groups
    • Empfänger wird zum Sender (Prosument)
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 32.
    • Beobachtungsstudie von Forscher Harvard Business School in Hawtorne-Werken (Illinois, USA) des damaligen Telekom-Gigangen Western Electric (heute: Alcatel-Lucent) in den 20er Jahren
    • Mitarbeiter eingeladen neue Arbeitsbedingungen zu testen.
    • Steigerung der Arbeitsproduktivität durch Veränderungen der Arbeitsbedingungen, wie Arbeitszeit, Beleuchtung und Führungsstil?
    • Verblüffendes Ergebnis: Alle Arten der Veränderungen führten zu einer Steigerung der Arbeitsproduktivität
    • Durchführung der Tests führt zur Produktionssteigerung
    • Mitarbeiter fühlten sich als VIPs
    • Einbindung in Marketing- und Entwicklungsprozess transformiert Teilnehmer zu Befürwörtern
    • Bsp: trnd.com
    Hawthorne Effekt Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 33.
    • Semco: brasilianischer Maschinenbauer, geführt durch Ricardo Semler
    • Stand vor Übernahme durch Semler fast vor dem Konkurs
    • Mitarbeiter erhalten echte Mitbestimmungsreche und 23 % des Gewinns
    • Bsp: können Bezeichnung ihrer Arbeitstätigkeit selbst wählen
    • Entscheiden wie und wo sie auf Geschäftsreisen übernachten
    • Keine Begrenzung der Spesen
    • (Andere Firmen beschäftigen Abteilungen zur Kontrolle)
    • Selbstkontrolle und offene Informationspolitik
    • Jeder Mitarbeiter kann Einblick in die Finanzzahlen nehmen
    Semco System Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 34.
    • Entscheidungsprozesse werden demokratisch und transparent getroffen
    • Produktionsquoten werden selbständig entschieden
    • Prinzip „Begeisterung durch Beteiligung“ funktioniert:
    • Steigerung Jahresgewinn in 20 Jahren: 4 Mio auf 212 Mio US$
    • Anzahl der Beschäftigten von 90 auf 3.000
    • Wall Street Journal kührte Semler zum lateinamerikanischen Geschäftsmann des Jahres 1990, 1992
    Semco System Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 35.
    • Push Marketing Pull Marketing
    • Newsletter Website
    • Bannerwerbung SEO
    • Blog
    • Podcast
    • Soziale Netzwerke
    • Videoplattformen
    Marketing 2.0 Web 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden
  • 36. Marketing 2.0 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Aufmerksamkeit im Web 2.0:
    • via soziale Netzwerke (Bsp: StudiVZ, MySpace, Facebook)
    • via viralen Marketing (spannende Inhalte, die zu Mundpropaganda führen und anschließend einen Image- und Inhaltetransfer von der Kampagne auf eigene Inhalte vollziehen)
    • via eigene Inhalte (selbst produzierte Inhalte, z.B: Blogs, Fotos, Videos, Statistiken, die in bestehende Netzwerke eingebunden werden)
  • 37. Einsatzfelder für Unternehmen 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Transparente Unternehmensführung
      • Blog (Synaxon AG, Coremedia)
    • Personalmanagement
      • Xing, Facebook
    • Netzwerke aufbauen
      • Ning, Mixxt, MySpace, MeinVZ
    • Wissensmanagement
      • Wiki, Knowledge Blogs, Social Bookmarks
    • Projektmanagement
      • Collaboration Wikis, Blogs
  • 38. Einsatzfelder für Unternehmen 06.06.09 EC Europa Campus Baden Baden Web 2.0
    • Unternehmenskommunikation
      • Blog, Podcast, Videocast, Feed
    • Virales Marketing
      • YouTube, MyVideo
    • Kundenbindung CRM
      • Blogs, FlickR
    • Marktforschung und Wettbewerbsanalyse
      • Social Communities, Blogs
    • Produktentwicklung
      • Myexperiment.org, de.innocentive.com
    • => http://www.beingpeterkim.com/2008/09/ive-been-thinki.html