Your SlideShare is downloading. ×
0
PLE<br />Die persönliche Lernumgebung (Personal Learning<br />Environment, kurz PLE)<br />Dr. Sandra Schön, SS 2011, Semin...
Inhalte der Seminareinheit<br />Inhalt: <br />Charakteristik des Lernens mit Social Media<br />Das Konzept von „Persönlich...
Literaturhinweise<br />Marco Kalz, Sandra Schön, Martin Lindner, Detlev Roth, Peter Baumgartner (2011). Systeme im Einsatz...
Traditioneller Computereinsatz zum Lernen<br />
Traditioneller Computereinsatz beim Lernen<br />(Oft, aber nicht notwendigerweise)<br />Content-bestimmt<br />Es geht wese...
... und dann kamdas Social Web, Web 2.0 & co.<br />
SocialWeb – Bedeutung <br />verknüpfte <br />Inhalte<br />im Internet<br />involvierend,<br />kollaborativ,<br />kommunika...
Social Web – drei Aspekte<br />Schaffert & Ebner (tbp 2010)<br />
SocialWeb – sozial?<br />Quelle: http://reinseite.files.wordpress.com/2008/04/cartoon-social-web.gif<br />
Social Web / Web 2.0 – Folgen<br /><ul><li>Vom Nutzer zum „Produtzer“ (Bruns 2008)
Immer mehr Mitmach-Werkzeuge
Wikis
Weblogs
Soziale Netzwerke
uvm
Immer mehr Aktive, immer mehr Material</li></ul>Quelle: http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_comm...
Konsequenz<br />Vielzahl von Möglichkeiten und Anwendungen<br />Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10...
... auch der Blick auf das Lernen änderte sich<br />
Auch der Blick auf das Lernen verändert sich ...<br />Kompetenzen (statt Qualifikationen)<br />(selbstgesteuertes) Lernen ...
Vision und Lösung: Persönliche Lernumgebung<br />
Das Konzept der Persönlichen Lernumgebung(Personal Learning Environment, PLE)<br />Siehe Schaffert & Kalz (2009), Abbildun...
AUFGABE: Eure persönlichen Lernumgebung<br />Skizziert Eure persönlichen Lernumgebungen!<br />Welche Anwendungen, Tools, D...
Definition Personal Learning Environement (PLE)<br />„PLE sind Systeme, bei denen Lerner verteilte Online-Informationen, -...
„Persönlich betrifft<br />(a) die individuelle Gestaltung der Inhalte und des Layouts, <br />(b) die Unzugänglichkeit für ...
Technologie für PLE: z. B. Mashups..<br />     Web-basedmashupsmergedataand/orfunctionalitiesfrom different Web sources<br...
Wir testen PLE-Anwendungen<br />
Sechs Anwendungen im Test<br />Symbaloo<br />I-Google (für Google-Nutzer!) + ROLE-Widgets<br />Pageflakes<br />PLE der TU ...
Symbaloo (http://www.symbaloo.com/) <br />
I-Google (http://www.google.com/ig)<br />evt. zukünftig interessant:<br />http://widgetstore.role-demo.de/<br />
Pageflakes (http://www.pageflakes.com/) <br />
TU Graz PLE (http://ple.tugraz.at/ )<br />Gastaccount: Login: gast  Passwort: gastgast<br />
Netvibes (http://www.netvibes.com/ )<br />
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Persönliche Lernumgebungen (Personal Learning Environment, PLE) - Seminareinheit

1,919

Published on

Seminarunterlagen für eine 3 stündige Seminareinheit an

0 Comments
4 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
1,919
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
15
Comments
0
Likes
4
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Transcript of "Persönliche Lernumgebungen (Personal Learning Environment, PLE) - Seminareinheit"

  1. 1. PLE<br />Die persönliche Lernumgebung (Personal Learning<br />Environment, kurz PLE)<br />Dr. Sandra Schön, SS 2011, Seminar „Lernarrangements & Lebens- begleitendes Lernen“, FH Hagenberg, Kontakt: sandra.schaffert@fh-hagenberg.at, http://sansch.wordpress.com<br />
  2. 2. Inhalte der Seminareinheit<br />Inhalt: <br />Charakteristik des Lernens mit Social Media<br />Das Konzept von „Persönlichen Lernumgebungen“ (PLE)<br />Beispiele für Anwendungen<br />Voraussetzung:<br />Grundlagen des Lernens und Lehrens mit Technologien<br />
  3. 3. Literaturhinweise<br />Marco Kalz, Sandra Schön, Martin Lindner, Detlev Roth, Peter Baumgartner (2011). Systeme im Einsatz - Lernmanagement, Kompetenzmanagement und PLE. In: L3T (Ebner & Schön), http://l3t.tugraz.at/index.php/LehrbuchEbner10/article/view/39<br />Schaffert, Sandra & Kalz, Marco (2009). Persönliche Lernumgebungen: Grundlagen, Möglichkeiten und Herausforderungen eines neuen Konzepts. In K. Wilbers & A. Hohenstein (Hrsg.), Handbuch E-Learning. Vorabdruck: http://dspace.ou.nl/bitstream/1820/1573/1/schaffert_kalz_ple09_dspace.pdf<br />Schaffert, Sandra & Hilzensauer, Wolf (2008). On thewaytowards Personal Learning Environments: Seven crucialaspects. In: elearning Papers, 9, July 2008.http://www.elearningpapers.eu/en/article/On-the-way-towards-Personal-Learning-Environments%3A-Seven-crucial-aspects<br />
  4. 4. Traditioneller Computereinsatz zum Lernen<br />
  5. 5. Traditioneller Computereinsatz beim Lernen<br />(Oft, aber nicht notwendigerweise)<br />Content-bestimmt<br />Es geht wesentlich um die Aufbereitung des Inhalts<br />Ohne oder geringe soziale Interaktion<br />Computer Based Training, Web Based Training<br />Lehrerbestimmt<br />Z.B. Gestaltung des Kurses im Lernmanagementsystem<br />Selten kooperativ oder kollaborativ<br />Ausnahme z. B. „Virtuelle Seminare“<br />
  6. 6. ... und dann kamdas Social Web, Web 2.0 & co.<br />
  7. 7. SocialWeb – Bedeutung <br />verknüpfte <br />Inhalte<br />im Internet<br />involvierend,<br />kollaborativ,<br />kommunikativ<br />Social<br />Web<br />=<br />+<br /> Web<br />social<br />Einnehmende, kommunikative<br />und kollaborative Vernetzung <br />von Menschen und Inhalten im Internet<br />Quelle: eigene Übersetzung nach http://1.bp.blogspot.com/ <br />
  8. 8. Social Web – drei Aspekte<br />Schaffert & Ebner (tbp 2010)<br />
  9. 9. SocialWeb – sozial?<br />Quelle: http://reinseite.files.wordpress.com/2008/04/cartoon-social-web.gif<br />
  10. 10. Social Web / Web 2.0 – Folgen<br /><ul><li>Vom Nutzer zum „Produtzer“ (Bruns 2008)
  11. 11. Immer mehr Mitmach-Werkzeuge
  12. 12. Wikis
  13. 13. Weblogs
  14. 14. Soziale Netzwerke
  15. 15. uvm
  16. 16. Immer mehr Aktive, immer mehr Material</li></ul>Quelle: http://www.epic.co.uk/content/news/may_07/Lite_Paper_Learning_communities.pdf [2008-10-22]<br />
  17. 17. Konsequenz<br />Vielzahl von Möglichkeiten und Anwendungen<br />Abbildungen: http://blogretrieval.wordpress.com/2008/04/10/ [12.12.2008]<br />
  18. 18. ... auch der Blick auf das Lernen änderte sich<br />
  19. 19. Auch der Blick auf das Lernen verändert sich ...<br />Kompetenzen (statt Qualifikationen)<br />(selbstgesteuertes) Lernen als Grundkompetenz <br />Lebenslanges Lernen<br />Blick auf das informelle Lernen<br />Von der Belehrung zur Lernunterstützung<br />Sozial-konstruktivistische (Lern-) Theorie<br />uvm<br />
  20. 20. Vision und Lösung: Persönliche Lernumgebung<br />
  21. 21. Das Konzept der Persönlichen Lernumgebung(Personal Learning Environment, PLE)<br />Siehe Schaffert & Kalz (2009), Abbildung nach Ryan Turner <br />Quelle: http://www.werbeblogger.de/wp-content/myfotos/campaign/tafel.JPG<br />
  22. 22. AUFGABE: Eure persönlichen Lernumgebung<br />Skizziert Eure persönlichen Lernumgebungen!<br />Welche Anwendungen, Tools, Dienste gehören dazu? <br />Quelle: http://www.flickr.com/photos/gretchensfrage/3379888408/GretchensFrage<br />
  23. 23. Definition Personal Learning Environement (PLE)<br />„PLE sind Systeme, bei denen Lerner verteilte Online-Informationen, -Ressourcen oder -Kontakte einerseits selbst in ihre PLE integrieren können und andererseits auch ihre im Rahmen der PLE vollzogenen Aktivitäten und deren Produkte in anderen Online-Umgebungen auf der Basis von Standards zur Verfügung stellen können.“ <br />(Kalz u.a., 2011, nach Schaffert & Kalz, 2009, S.15)<br />
  24. 24. „Persönlich betrifft<br />(a) die individuelle Gestaltung der Inhalte und des Layouts, <br />(b) die Unzugänglichkeit für andere (eine PLE sollte privat sein), <br />(c) das Eigentum (eine PLE sollte dem Lernenden gehören) und <br />(d) den Schutz der persönlichen Daten.“<br />(Schaffert & Kalz, 2009, S.16)<br />
  25. 25. Technologie für PLE: z. B. Mashups..<br /> Web-basedmashupsmergedataand/orfunctionalitiesfrom different Web sources<br /> e.g. fromMySpace, Wikipedia, Delicious, YouTube<br />http://elearningblog.tugraz.at/call-for-special-track-at-icl2009<br />
  26. 26. Wir testen PLE-Anwendungen<br />
  27. 27. Sechs Anwendungen im Test<br />Symbaloo<br />I-Google (für Google-Nutzer!) + ROLE-Widgets<br />Pageflakes<br />PLE der TU Graz (Login gast, PW gastgast)<br />Netvibes<br />Lernweg<br />
  28. 28. Symbaloo (http://www.symbaloo.com/) <br />
  29. 29. I-Google (http://www.google.com/ig)<br />evt. zukünftig interessant:<br />http://widgetstore.role-demo.de/<br />
  30. 30. Pageflakes (http://www.pageflakes.com/) <br />
  31. 31. TU Graz PLE (http://ple.tugraz.at/ )<br />Gastaccount: Login: gast Passwort: gastgast<br />
  32. 32. Netvibes (http://www.netvibes.com/ )<br />
  33. 33. Lernweg (http://www.lernweg.de/)<br />
  34. 34. Beobachtung und Dokumentation<br />Anmelden, Ausprobieren<br />Kurzbeschreibung und Link<br />Welche wichtigen Tools/Zugänge gibt es?<br />Was fehlt? Scheint zu fehlen?<br />In welcher Weise unterstützt das Tool Lernen?<br />Würden Sie es nutzen? Ggf. unter welchen Umständen? Warum ggf. nicht?<br />Bitte dokumentiert Eure Analyse hier:<br />http://etherpad.tugraz.at/lT3Q4XPzYz<br />
  35. 35. Diskussion von PLE & co.<br />
  36. 36. PLE und andere technologische Konzepte<br />Aus Schaffert & Kalz (2009)<br />
  37. 37. PLE und andere technologische Konzepte<br />Aus Schaffert & Kalz (2009)<br />
  38. 38. Kontakt<br />Dr. Sandra Schön<br />Salzburg Research Forschungsgesellschaft<br />FH Hagenberg<br />Kontakt: sandra.schoen@fh-hagenberg.at, <br />http://sandra-schoen.de<br />Unterlagen für SS 20101<br />Seminar „Lernarrangements & Lebensbegleitendes Lernen“<br />Die Unterlagen können frei kopiert, genutzt und modifiziert werden, sofern (auch) der Name der Urheberin entsprechend genannt wird.<br />
  1. A particular slide catching your eye?

    Clipping is a handy way to collect important slides you want to go back to later.

×