Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzen - aus der Sicht von Bildungseinrichtungen

  • 584 views
Uploaded on

Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzenv- aus der Sicht von Bildungseinrichtungen - Vortrag in der Reihe OCG Impulse 2011 …

Online-Gemeinschaften initiieren, pflegen und nutzenv- aus der Sicht von Bildungseinrichtungen - Vortrag in der Reihe OCG Impulse 2011

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
584
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
3
Comments
1
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Dr.  Sandra  Schön,  Mag.  Diana  Wieden-­‐Bischof   Online-­‐Gemeinscha-en  ini/ieren,  pflegen  und  nutzen   -­‐  aus  der  Sicht  von  Bildungseinrichtungen                                                                                                      Vortrag  für  die  Reihe  OCG-­‐Impulse  2011  Seite  1
  • 2. ? Was  ist  eine  Online-­‐Gemeinscha-?  Seite  2  
  • 3. FilmausschniE  via:  hEp://www.youtube.com/watch?v=xpkCZuBowok    Seite  3   Vollversion  via:  hEp://www.vimeo.com/16960790      
  • 4.       Seite  4 ! Die  Mehrheit  von  Ihnen  ist     auch  Teil  einer  solchen   Online-­‐Gemeinscha-  
  • 5. Seite  5   ! Andere  Konzepte  
  • 6. Soziales Netzwerk Seite  6  http://www.flickr.com/photos/mckaysavage/3059483658/sizes/l/in/photostream/
  • 7. CROWD Seite  7  http://www.flickr.com/photos/mckaysavage/3059483658/sizes/l/in/photostream/
  • 8. Gefühlte Gemeinschaft Seite  8  http://www.flickr.com/photos/mckaysavage/3059483658/sizes/l/in/photostream/
  • 9. ? Online-­‐Gemeinscha-en   und  Bildungseinrichtungen   -­‐  Erfolgreiche  Beispiele  Seite  9  
  • 10. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     PR, Kun- Verwaltung denbindung Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Vernetzung Seite  10  
  • 11. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     PR, Kun- Verwaltung denbindung Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Lernge-­‐   meinscha-en   Vernetzung Seite  11  
  • 12. Kollabora/ves  Arbeiten  mit  Etherpad   Das Video: http://www.youtube.com/watch?v=DAI4RjH7JDI Etherpad selbst ausprobieren: http://etherpad.tugraz.at Seite  12  
  • 13. Kollabora/ves  Arbeiten  mit  Etherpad   Befragung  von  Studierenden  (FH  Hagenberg)   die  damit  eine  Projektarbeit  dokumen/eren  mussten   (je  4  in  einem  Team)     88  Prozent  werden  es  empfehlen   12  Prozent  werden  es  u.U.  empfehlen   (N=16)     Nach:  Schön  &  Ebner  (eingereichter  Beitrag)   Seite  13  
  • 14. Miteinander  Sprachen  lernen    busuu.com   Seite  14  
  • 15. Zwitschernde  Tagungsteilnehmer    (Ad-­‐hoc-­‐Community)     Seite  15   z.  B.  Ebner,  MühlburgerSchaffert,  Schiefner;     Reinhardt,  &  Wheeler,  2010  
  • 16. Zwitschernde  Tagungsteilnehmer    (Ad-­‐hoc-­‐Community)     Seite  16   z.  B.  Ebner,  MühlburgerSchaffert,  Schiefner;     Reinhardt,  &  Wheeler,  2010  
  • 17. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     Kunden-­‐   Community   PR, Kun- Verwaltung denbindung Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Vernetzung Seite  17  
  • 18. Facebook-­‐Fanpages:  Die  Wiener  Volkshochschulen     Seite  18  
  • 19. Crowdfunding  von  Seminaren  hEp://www.mysherpas.com/de/projekt/Webinar-­‐Crowdfunding-­‐im-­‐Kultur-­‐und-­‐Sozialbereich/daten/uebersicht.html       Seite  19  
  • 20. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     PR, Kun- Verwaltung denbindung Community   of   Prac/ce   Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Vernetzung Seite  20  
  • 21. Community  of  Prac/ce  q-­‐online.de   Seite  21  
  • 22. Community  of  Prac/ce  educamp.mixxt.de   Seite  22  
  • 23. Community  of  Prac/ce  ECDL  bei  LinkedIn.com   Seite  23  
  • 24. Gemeinsam  Lehrmaterial  entwickeln:  Wikieducator.org     Seite  24
  • 25. Gemeinsam  ein  Lehrbuch  entwickeln:  Das  Projekt  L3t    (Lehrbuch  für  Lernen  und  Lehren  mit  Technologien,  hEp://l3t.eu)     Seite  25
  • 26. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     PR, Kun- Manage- denbindung ment Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Vernetzung ...  Z.  B.     Fachverband   Seite  26  
  • 27. Vernetzen    Forum  Neue  Medien  Austria   Seite  27  
  • 28. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     PR, Kun- Verwaltung denbindung Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Vernetzung   Seite  28
  • 29. Aufgabenfelder  von  Bildungseinrichtungen     PR, Kun- Verwaltung denbindung Wissens-­‐   management   Personal entwicklung Unterricht und Unterstützung von Lernenden Vernetzung Seite  29  
  • 30.     ! Online-­‐Gemeinscha-en   tauschen  sich  online  aus  –   das  macht  vieles  möglich   Seite  30  
  • 31. ? ...  und  wie  ini/iert   man  Online-­‐Gemeinscha-en?  Seite  31  
  • 32. Seite  32   ! Forschung  zu  Online-­‐Gemeinscha-en  
  • 33.        1998  Howard  Rheingold     Seite  33  
  • 34.        1998  Howard  Rheingold    „Words  on  a  screen    can  hurt  people   Seite  34  
  • 35. Alle  sind  kostenlos  im  Web  zugänglich  (hEp://newmedialab.at)     und  auch  als  Printversion  im  Buchhandel  erhältlich!  Seite  35  
  • 36. ?Seite  36                              Community-­‐Theorie,                              z.B.  Lebenslauf  
  • 37. Gesetz  von  Metcalfe              Gesetz  von  Metcalfe:      Der  Wert  eines   Telekommunikationsnetzes  ist   proportional  zum  Quadrat  der  Zahl  der   verknüpften  Benutzer  eines  Systems   (n²).  Mit  jedem  weiteren  Nutzer   steigen  so  die  Möglichkeiten  der   Interaktion  im  Netzwerk,  da  die   Anzahl  der  Verknüpfungen  steigt.  (s.   Wikipedia  2008,  S.  37).  Seite  37  
  • 38. Gesetz  von  Metcalfe    Source:  http://www.spectrum.ieee.org/computing/networks/metcalfes-­‐ law-­‐is-­‐wrong    Seite  38  
  • 39. Metcalfe s  Gesetz  ist  falsch  ...  (für  Online-­‐Gemeinschaften)    Source:  http://www.spectrum.ieee.org/computing/networks/metcalfes-­‐ law-­‐is-­‐wrong    Seite  39  
  • 40. Lebenslauf  von  Online-­‐Gemeinscha-en  aktueller  Theoriestand         Seite  40
  • 41. ?Seite  41   Wie  baut  man  erfolgreich  eine   Community  auf?  
  • 42. Beispiel  Vorgehen    (Schaffert  &  Wieden-­‐Bischof,  2009)  -­‐  Literatur,  Berichte,  Experten  -­‐  Sechs  unterschiedliche  Bereiche     Online-­‐Selbsthilfegruppe     Communitys  auf  professionellen  Nachrichten-­‐Sites   Unternehmensinternes  Wissensmanagement     Lern-­‐Communitys     Innovationsentwicklung  mit  Kunden     Open-­‐Source-­‐Entwicklung  -­‐  Was  gilt  überall?  Was  ist  besonders?    Seite  42
  • 43. Ergebnis:  Erfolgreicher  Auqau  von    Online-­‐Gemeinscha-en     Seite  43  
  • 44. ?  Seite  44                            ...  geht  es  auch                              konkreter?  
  • 45. Reputaonssystem  bei  Yahoo.com   Seite  45  
  • 46. Feedbacksystem  TU  Wien   Quelle: Prof. Peter Purgathofer Seite  46  
  • 47. Feedbacksystem  TU  Wien     Seite  47 Quelle: Prof. Peter Purgathofer
  • 48. Posive  Kommunikaon  bei  Yelp     Seite  48
  • 49. Seite  49   !                            Jetzt  neu:                                Mobile  Gemeinscha-en  
  • 50. Quelle: Lilli2de - http://www.flickr.com/photos/seven_of9/4957404641/ KEINE MOBILE COMMUNITY! *   Seite  50 * im Sinne der vorgestellten Studie
  • 51. Besonderheiten  von  mobilen  Communitys   (im  Unterschied  zu  Web-­‐Communitys)     •   Posionierung  und  Lokalisierung  von  Nutzern   •   Kamera,  Bilderkennung,  Bewegungserkennung   •   ubiquitärer  Zugang  zu  Online-­‐Diensten          (v.a.  Microblogging,  soziale  Netzwerke,  E-­‐Mail)   •   „always  on   •   kleines  Display   Seite  51  
  • 52. mehr  hier     Mobile  GemeinschaRen   Erfolgreiche  Beispiele  aus     den  Bereichen  Spielen,     Lernen  und  Gesundheit. Cornelia   Schneider  Sandra   Mar/n   Schön   Diana     f   Schuma nn   -­‐Bischo Wieden Seite  52  
  • 53. KONTA Dr KT .  Sandr sandra. a  Schön schoen   @salzb http://s urgrese   andra-­‐s arch.at   choen.d e    Seite  53