Your SlideShare is downloading. ×
Recherche ems tag2
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Saving this for later?

Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime - even offline.

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Recherche ems tag2

396
views

Published on

Präsentation des zweiten Workshoptags "Grundlagen der Recherche" in Potsdam-Babelsberg mit den Volontären der Praxis4-Verbraucherjournalismus-Ausbildung

Präsentation des zweiten Workshoptags "Grundlagen der Recherche" in Potsdam-Babelsberg mit den Volontären der Praxis4-Verbraucherjournalismus-Ausbildung

Published in: Education

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
396
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
11
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Recherche- Grundlagen praxis4-Volontariat 1.-3. Oktober 2013 Tag 2 Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 2. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Recherche-Grundsätze: Rekapitulation Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 3. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Recherche-Grundsätze erweitert • Aktiv zuhören • Quellen mit gesundem Misstrauen begegnen • Nichts ist sicher, was nicht (mindestens) durch eine zweite Quelle bestätigt wird • Nicht von anderen Medien abschreiben ohne Gegencheck! • Nichts stimmt, nur weil es meinen eigenen Erwartungen entspricht • Immer auch nach den Interessen, Hintergründen für die Aussagen meiner Quellen fragen • Skepsis und Neugier sind wichtig, aber auch: • Spaß! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 4. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Recherche planen •Recherche-Ziel bzw. Richtung definieren •Mit dem anfangen, was länger braucht, mit hohem administrativen Aufwand verbunden ist (Z.B. Archive) •Von außen nach innen recherchieren •Zeitpuffer einplanen (Urlaub, Strategiewechsel, etc.) •Gespräche mit der Redaktion/mit Kollegen und Experten einplanen •...nicht alles lässt sich planen! Offen sein. Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 5. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com •Organigramm oder andere Visualisierungen entwickeln •Personenkonstellationen aufzeichnen •Firmenkonstrukte darstellen •An Dokumentation denken! •Recherche-Tagebuch führen Recherche planen Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 6. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Aufgabe •Finde durch eine erste Recherche eine Geschichte, die für Autofahrer/Verbraucher und eine interessierte Öffentlichkeit relevant ist •Geschichten ≠ Meldungen, die (nur) über das Projekt und Fakten dazu informieren •Erstelle einen überzeugenden Themenvorschlag und einen Rechercheplan, der Dein Vorgehen in den Tagen bis zu Produktion/Publikation aufzeigt •Tipp: Nutze Deinen Verstand, Bauchgefühl und scheue Dich nicht, erstmal mit Thesen zu arbeiten und Szenarien aufzustellen Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 7. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Thema: Die Markttransparenzstelle für Kraftstoffe Medium: Online-Portal (z.B. test.de o.ä.) mit Web-TV VÖ-Datum: Heute in einer Woche Aufgabe Zeit: 60 Minuten Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 8. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Der ungehobene Schatz Recherche in öffentlichen Archiven/Datenbanken Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 9. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Ein „Muss“ für Verbraucherjournalisten www.handelsregister.de Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 10. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Handelsregister Beispiel- Recherche „Ghostwriting“ Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 11. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Handelsregister Handelsregister B des Amtsgerichts Düsseldorf Abteilung B Wiedergabe des aktuellen Registerinhalts Abruf vom 30.08.2012 13:24 Nummer der Firma: HRB 68007 Abdruck Seite 1 von 2 1. Anzahl der bisherigen Eintragungen: 1 2. a) Firma: Academic Services GmbH b) Sitz, Niederlassung, inländische Geschäftsanschrift, empfangsberechtigte Person, Zweigniederlassungen: Düsseldorf Geschäftsanschrift: Königsallee 61, 40215 Düsseldorf c) Gegenstand des Unternehmens: Die Herstellung und der Vertrieb von Texten aller Art und das Angebot von Internetplattformen für die Vermittlung von wissenschaftlichen Produkten und Dienstleistungen. 3. Grund- oder Stammkapital: 25.200,00 EUR 4. a) Allgemeine Vertretungsregelung: Ist nur ein Geschäftsführer bestellt, so vertritt er die Gesellschaft allein. Sind mehrere Geschäftsführer bestellt, so wird die Gesellschaft durch zwei Geschäftsführer oder durch einen Geschäftsführer gemeinsam mit einem Prokuristen vertreten. Einem oder mehreren Geschäftsführern kann die Befugnis erteilt werden, die Gesellschaft stets einzeln zu vertreten. Jeder Geschäftsführer kann von den Beschränkungen des § 181 BGB befreit werden. b) Vorstand, Leitungsorgan, geschäftsführende Direktoren, persönlich haftender Gesellschafter, Geschäftsführer, Vertretungsberechtigte und besondere Vertretungsbefugnis: Mit der Befugnis im Namen der Gesellschaft mit sich im eigenen Namen oder als Vertreter eines Dritten Rechtsgeschäfte abzuschließen: Geschäftsführer: Grünwald, Robert, Castrop-Rauxel, *14.05.1990 5. Prokura: --- 6. a) Rechtsform, Beginn, Satzung oder Gesellschaftsvertrag: Gesellschaft mit beschränkter Haftung Gesellschaftsvertrag vom 26.07.2011 Zuletzt geändert durch Beschluss vom 18.04.2012 b) Sonstige Rechtsverhältnisse: --- 7. a) Tag der letzten Eintragung: Beispiel- Recherche „Ghostwriting“ --> Aktueller Ausdruck aus Handelsregister --> auch Vereine und Einzelkaufleute sind mit erweiterter Suche recherchierbar! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 12. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Auskunftsrechte kennen und nutzen • Tausende von interessanten Geschichten schlummern in Archiven, Ämtern und Behörden auf euch ... • Auskunftsanspruch laut PresseG, hier BerlinerPresseG § 4 Informationsrecht der Presse (1) Die Behörden sind verpflichtet, den Vertretern der Presse, die sich als solche ausweisen, zur Erfüllung ihrer Öffentlichen Aufgabe Auskünfte zu erteilen. (2) Auskünfte können nur verweigert werden, soweit 1. Vorschriften über die Geheimhaltung entgegenstehen oder 2. Maßnahmen ihrem Wesen nach dauernd oder zeitweise geheimgehalten werden müssen, weil ihre Bekanntgabe oder ihre vorzeitige Bekanntgabe die öffentlichen Interessen schädigen oder gefährden würde oder 3. hierdurch die sachgerechte Durchführung eines schwebenden Verfahrens vereitelt, erschwert, verzögert oder gefährdet werden könnte oder 4. ein schutzwürdiges privates Interesse verletzt würde. Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 13. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com So stellt man einen Auskunftsantrag • Formlos, am Telefon oder schriftlich per Mail, Fax oder Brief. Man muss sich dabei nicht ausdrücklich auf das PresseG berufen • Anfragen immer erst ganz normal telefonisch stellen. Erst wenn ich die Antwort bekomme, dass man dazu nichts sagen wolle, auf Mails oder Fax wechseln „formaler“ werden. ---> Bsp. taz/ FU Berlin McKinsey • Anspruch gilt auch gegenüber privaten Firmen, die (überwiegend) dem Staat/der Kommune gehören Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 14. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Gegenstrategien der Behörde • „Das ist nicht üblich, dass wir solche Fragen beantworten“ • „Jetzt mal unter uns: Sie wissen doch selbst ganz genau, dass wir dazu nichts sagen können“ • Rückruf versprechen und nicht zurückrufen • Die „Zeitkarte“ ausspielen - denn Pressesprecher wissen ganz genau, dass das unsere verwundbare Flanke ist • Da hilft nur: Hartnäckig bleiben, wieder anrufen! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 15. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Wenn Behörden/Minsterien die Anfrage ablehnen... • ...dann können Journalisten vor dem Verwaltungsgericht klagen. • Das kann allerdings dauern! --> Bsp. taz/FU • also: langer Atem! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 16. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com InformationsfreiheitsG • Vorteil: geregeltes Verfahren: man bekommt die gesamte Akte, meist innerhalb von 2 Wochen; und man hat einen „Verbündeten“ • Praktisch: gilt nicht nur für Dokumente der Behörde, sondern auch für Studien, Aufträge, welche die Behörde vergeben hat • Anspruch für jeden Bürger, nicht nur für Journalisten! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 17. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com http://www.netzwerkrecherche.de/Infofreiheitsgesetz-IFG/IFG-Landesgesetze/ Übersicht über IFG Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 18. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com IFG in der Praxis • Mitarbeiter des Datenschutzbeauftragten werden für Dich aktiv, tauchen im besten Fall in der Behörde auf, um nachzuschauen...das wirkt! • Behörde setzt Behörde unter Druck! • Jährlicher Bericht des Datenschutzbeauftragten • Gilt auch für öffentlich-rechtliche Anstalten, Körperschaften, Stiftungen, die überwiegend dem Staat gehören • Minus: Gebühren! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 19. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Beispiel für IFG-Anfrage • Herausgabe der Medaillenvorgaben für Olympia von Bundesinnenminister Friedrich • Es geht um 240 Millionen Euro, die aufgrund von Spitzenleistungen vom Bund an die Sportverbände vergeben werden --> Trainerstellen, Förderung, etc.! •Innenministerium räumte ein, dass für London 86 Medaillen geplant waren, darunter 28mal Gold • Ziel wurde (sehr weit) verfehlt •Aufdeckung einer „Planwirtschaft der Mittelvergabe“ durch das Ministerium und den DOSB Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 20. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Gegenstrategie des BMI •Abschrecken der Journalisten •Aufteilung des Antrags in 68 Einzelanträge •Höchstgebühr pro Antrag 500 € x 68 = 34.000 € •Erhöhung des Prozesskostenrisikos für die Journalisten durch Aufsplittung in zahlreiche Einzelverfahren •„Trick“ der Journalisten: Zusätzlich Auskunft nach PresseG eingefordert: Dort Eilverfahren möglich! Recherche von Daniel Drepper und Niklas Schenk: www.allesfuergold.de Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 21. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Auszeichnung für IM Friedrich ;-) ...euer zukünftiger Ansprechpartner! Mittwoch, 2. Oktober 13
  • 22. Max F. Ruppert|Journalist @ruppmax|http://ruppmax.wordpress.com Web-Ressourcen & Hilfen http://www.nachgehakt-online.de http://www.netzwerkrecherche.de http://www.allesfuergold.de Mittwoch, 2. Oktober 13