E-Reader in Bibliotheken<br />02.05.2011<br />1<br />Machen E-Reader in Bibliotheken Sinn?<br />Informare! 4. Mai 2011<br ...
Jahr 2010<br /><ul><li>Angekündigt als Jahr der E-Book-Reader
Wurde Jahr des iPad
Jahr 2011
Jahr der Tablets
Oder Jahr des iPad 2?
Mehr dazu im Workshop</li></ul>E-Book-Reader vsTablets<br />02.05.2011<br />2<br />
<ul><li>Verkaufszahlen zeigen Durchbruch der E-Books in den USA
2010 Anstieg des Umsatzes von 164%
Anteil eBooks am Buchhandel der USA: von 3.2% (2009) auf 8.3% (2010)</li></ul>www.publishers.org<br />Durchbruch des E-Boo...
<ul><li>In den USA: JA!
Amazon verkauft mittlerweile mehr E-Books als gedruckte Bücher
2010: mehr E-Books als Hardcover
Jan 2011: mehr E-Books als Paperbacks
Im deutschen Sprachraum: noch nicht!
Nur wenige Titel in nicht-englischer Sprache erhältlich
Barnes&Noble, Google Books erst in USA verfügbar
Amazon Deutschland mit 25‘000 Titeln gestartet
Deutschsprachige Verlage hinken der Entwicklung hinterher</li></ul>Durchbruch des E-Books?<br />02.05.2011<br />4<br />
<ul><li>Wissenschaftliche Bibliotheken: E-Books im Format PDF
E-Books im Format EPUB und Mobipocket
Öffentliche Bibliotheken: Onleihe oder E-Ausleihe
Ausleihe von E-Book-Readern</li></ul>E-Books in Bibliotheken<br />02.05.2011<br />5<br />
<ul><li>PDF etabliert bei e-Journals und im Wissenschaftsbereich
E-Journals und auch E-Books (kapitelweise)
Vorteil: fixes Layout
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

E-Reader in bibliotheken

7,687 views
7,533 views

Published on

Auswirkung von E-Books und E-Readern auf Bibliotheken.

Published in: Technology, Business
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
7,687
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
4,551
Actions
Shares
0
Downloads
17
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

E-Reader in bibliotheken

  1. 1. E-Reader in Bibliotheken<br />02.05.2011<br />1<br />Machen E-Reader in Bibliotheken Sinn?<br />Informare! 4. Mai 2011<br />Dr. Rudolf Mumenthaler, ETH-Bibliothek<br />
  2. 2. Jahr 2010<br /><ul><li>Angekündigt als Jahr der E-Book-Reader
  3. 3. Wurde Jahr des iPad
  4. 4. Jahr 2011
  5. 5. Jahr der Tablets
  6. 6. Oder Jahr des iPad 2?
  7. 7. Mehr dazu im Workshop</li></ul>E-Book-Reader vsTablets<br />02.05.2011<br />2<br />
  8. 8. <ul><li>Verkaufszahlen zeigen Durchbruch der E-Books in den USA
  9. 9. 2010 Anstieg des Umsatzes von 164%
  10. 10. Anteil eBooks am Buchhandel der USA: von 3.2% (2009) auf 8.3% (2010)</li></ul>www.publishers.org<br />Durchbruch des E-Books<br />02.05.2011<br />3<br />
  11. 11. <ul><li>In den USA: JA!
  12. 12. Amazon verkauft mittlerweile mehr E-Books als gedruckte Bücher
  13. 13. 2010: mehr E-Books als Hardcover
  14. 14. Jan 2011: mehr E-Books als Paperbacks
  15. 15. Im deutschen Sprachraum: noch nicht!
  16. 16. Nur wenige Titel in nicht-englischer Sprache erhältlich
  17. 17. Barnes&Noble, Google Books erst in USA verfügbar
  18. 18. Amazon Deutschland mit 25‘000 Titeln gestartet
  19. 19. Deutschsprachige Verlage hinken der Entwicklung hinterher</li></ul>Durchbruch des E-Books?<br />02.05.2011<br />4<br />
  20. 20. <ul><li>Wissenschaftliche Bibliotheken: E-Books im Format PDF
  21. 21. E-Books im Format EPUB und Mobipocket
  22. 22. Öffentliche Bibliotheken: Onleihe oder E-Ausleihe
  23. 23. Ausleihe von E-Book-Readern</li></ul>E-Books in Bibliotheken<br />02.05.2011<br />5<br />
  24. 24. <ul><li>PDF etabliert bei e-Journals und im Wissenschaftsbereich
  25. 25. E-Journals und auch E-Books (kapitelweise)
  26. 26. Vorteil: fixes Layout
  27. 27. Fester Zeilen- und Seitenumbruch
  28. 28. Darstellung von Grafiken, Formeln etc.
  29. 29. Wird theoretisch von allen PCs und Readern unterstützt
  30. 30. Mit oder ohne DRM (ADEPT von Adobe)</li></ul> Wissenschaft: E-Books als pdf<br />02.05.2011<br />6<br />
  31. 31. <ul><li>Im Wissenschaftsbereich übliches Lizenzmodell: Zugriff auf lizenzierte E-Books via IP-Range, ohne DRM
  32. 32. Verlagsangebote sind nicht kundenfreundlich
  33. 33. Pro Kapitel ein PDF-Dokument
  34. 34. Jedes PDF hat denselben Namen (fulltext.pdf)
  35. 35. Benutzeranforderungen
  36. 36. Download ganzer Bücher, nicht nur Kapitel
  37. 37. E-Books mit integrierten Metadaten</li></ul>E-Books im Format PDF<br />02.05.2011<br />7<br />
  38. 38. <ul><li>Modell ist bibliotheksfreundlich
  39. 39. Modell wird vom iPad unterstützt
  40. 40. Via VPN direkter Zugriff
  41. 41. Bearbeitung der PDF mit App GoodReader
  42. 42. Organisation der Files schwierig
  43. 43. Nur wenige E-Book-Reader sind geeignet (Kindle DX)
  44. 44. Abgleich via PC möglich</li></ul>E-Books im Format PDF<br />02.05.2011<br />8<br />
  45. 45. <ul><li>Offener Open eBook Standard
  46. 46. Ursprünglich für e-Texte auf Handhelds entwickelt
  47. 47. MOBI kann selbst hergestellt werden (Software MobiPocketCreator, Calibre)
  48. 48. Einsatz im iRex und Kindle
  49. 49. Kindle mit eigener Version AZW (inkl. eigenem DRM)
  50. 50. Kindle-Software für PC, Mac, iPhone, iPad</li></ul>mobipocket<br />02.05.2011<br />9<br />
  51. 51. <ul><li>Offener Standard (aktuell ist Version 2)
  52. 52. Basiert auf XHTML und XML
  53. 53. Flexibler Satzspiegel und Seitenumbruch, passt sich dynamisch an Bildschirm an
  54. 54. Keine festen Seitenzahlen, Zitierung erschwert
  55. 55. Keine Fussnoten, allenfalls Endnoten
  56. 56. Formatierungen wie HTML
  57. 57. Problematische Darstellung von Formeln, von Bildern, Tabellen
  58. 58. Mehr dazu im Workshop</li></ul>EPUB<br />02.05.2011<br />10<br />
  59. 59. <ul><li>EPUB als Bibliotheksangebot sind noch selten, kaum Wissenschaftsverlage
  60. 60. EPUB hauptsächlich als kommerzielles Angebot
  61. 61. www.thalia.de
  62. 62. www.books.ch</li></ul>E-Books im Format EPUB<br />02.05.2011<br />11<br />
  63. 63. <ul><li>Eigene Publikationen als EPUB
  64. 64. Publikationsservice für Forscher als Aufgabe für Bibliotheken?
  65. 65. Konversion von PDF zu EPUB aufwändig
  66. 66. Probleme mit Tabellen, Grafiken und Formeln
  67. 67. Einfacher ausgehend von den Originaldateien (Word, InDesign…)</li></ul>herstellung von Epub-Format<br />02.05.2011<br />12<br />
  68. 68. Und es geht doch: EPuB bei palgraveconnect<br />02.05.2011<br />13<br />Fusszeile<br />
  69. 69. palgraveconnect<br />02.05.2011<br />14<br />Fusszeile<br />
  70. 70. <ul><li>Das gängige Modell passt nur für Angehörige der Hochschule
  71. 71. Zugriffskontrolle via IP-Range
  72. 72. Externe Benutzer haben keinen Zugriff auf elektronische Ressourcen von ausserhalb
  73. 73. Ist für die Rolle als öffentliche Bibliothek aber wichtig</li></ul>E-Books für externe Benutzer<br />02.05.2011<br />15<br />
  74. 74. <ul><li>Temporärer Zugriff auf elektronische Dateien (entspricht quasi einer Ausleihe)
  75. 75. Spezielles DRM (Adobe ADEPT)
  76. 76. PDF mit temporär beschränktem Lesezugriff
  77. 77. Auf PC mit Adobe Digital Reader lesbar
  78. 78. Von Sony E-Book-Readern unterstützt
  79. 79. Via Bluefire Reader oder txtr auch auf iPad lesbar
  80. 80. Für öffentliche Bibliotheken:
  81. 81. www.onleihe.de
  82. 82. Overdrive mit Onleihe für iPad, auch für Kindle angekündigt
  83. 83. http://overdrive.com</li></ul>Onleihe<br />02.05.2011<br />16<br />
  84. 84. <ul><li>Auch Angebote für wissenschaftliche Literatur
  85. 85. Angebote von Zwischenhändlern (Aggregatoren), nicht von Verlagen
  86. 86. Beispiele:
  87. 87. www.myilibrary.com
  88. 88. www.ebrary.com
  89. 89. www.ciando.de</li></ul>Onleihe<br />02.05.2011<br />17<br />
  90. 90. <ul><li>Diverse eReader zum Testen
  91. 91. Mit Apps und Inhalten
  92. 92. Bibliotheken zeigen, dass sie sich mit der Thematik befassen, Kunden können neue Technologie testen
  93. 93. Abonnierte Zeitungen auf eReadern
  94. 94. The Daily auf iPad
  95. 95. Tageszeitungen für die Lese-Lounge
  96. 96. Schulungsangebote
  97. 97. eReader allgemein
  98. 98. iPad mit Apps</li></ul>Ereader als Bibliotheksangebot<br />02.05.2011<br />18<br />
  99. 99. Ausleihe von eReadern?<br />Beispiele:<br /><ul><li>NCSU Libraries: Technology Lending
  100. 100. Kindle, Sony, iPad
  101. 101. Mit installierten E-Books
  102. 102. http://www.lib.ncsu.edu/techlending/
  103. 103. Kollektionen von E-Books auf eReadern, als Sammelband katalogisiert und ausleihbar im Bibliothekssystem</li></ul>Bibliotheksangebote (2)<br />02.05.2011<br />19<br />
  104. 104. <ul><li>Schreckensszenario für Bibliotheken (und Buchhändler):
  105. 105. Amazon und/oder Google bieten Miete von E-Books an
  106. 106. Welche Rolle bleibt dann noch den Bibliotheken?
  107. 107. Kostenloses Angebot besonders teurer Fachliteratur und E-Journals für Hochschulangehörige</li></ul>Rolle der Bibliotheken?<br />02.05.2011<br />20<br />
  108. 108. <ul><li>Die Benutzer kommen mit eReadern in die Bibliotheken und wollen dafür Inhalte
  109. 109. Ob das die Bibliotheken wollen oder nicht...
  110. 110. Bibliotheken müssen sich also auf diese Nutzungsform einstellen und entsprechende Inhalte anbieten</li></ul>Machen eReaderin Bibliotheken Sinn?<br />02.05.2011<br />21<br />
  111. 111. <ul><li>Prognose: das E-Book wird sich im wissenschaftlichen Bereich durchsetzen, aber das gedruckte Buch nicht verdrängen
  112. 112. Tablets werden sich etablieren: Bibliothekskunden werden vermehrt Inhalte für Tablets nachfragen
  113. 113. Die dedizierten E-Book-Reader werden im Tiefpreissegment eine Nische besetzen</li></ul>Fazit<br />02.05.2011<br />22<br />
  114. 114. <ul><li>Die Bibliotheken werden künftig vermehrt Inhalte so anbieten (müssen), dass sie auch auf mobilen Endgeräten gelesen werden können
  115. 115. Hochschulbibliotheken müssen ihre Dienstleistungspalette im Bereich E-Publishing erweitern:
  116. 116. Produktion von E-Texten in unterschiedlichen Formaten für Dokumentenserver und Open Access</li></ul>Fazit<br />02.05.2011<br />23<br />
  117. 117. <ul><li>Wissenschaftsverlage müssen Hausaufgaben machen und benutzerfreundliche Angebote entwickeln
  118. 118. Entwicklung nicht verschlafen wie im Musik-Business</li></ul>Fazit<br />02.05.2011<br />24<br />
  119. 119. Besten Dank für die Aufmerksamkeit!<br />Fragen?<br />mumenthaler@library.ethz.ch<br />http://blogs.ethz.ch/innovethbib<br />www.twitter.com/ETHBibliothek<br />www.facebook.com/ETHBibliothek<br />Danke<br />02.05.2011<br />25<br />
  120. 120. Rudolf Mumenthaler: E-Book-Reader und ihre Auswirkungen auf Bibliotheken. In: Handbuch Bibliothek 2.0. Hrsg. von Julia Bergmann und Patrick Danowski. Berlin, New York 2010, S. 207–222.DOI: 10.1515/9783110232103.207<br />Rudolf Mumenthaler: E-book Readers and their Implicationsfor Libraries. PresentationatTicer Digital Libraries à la Carte in Tilburg, 29. Juli 2010. http://www.slideshare.net/ruedi.mumenthaler/rudolf-mumenthaler-ereaders-and<br />Rudolf Mumenthaler: Das iPhone als eReader. In: Trau keinem über 30? Die TUB wird 30! Kolloquium über eBooks und die Zukunft der Bibliothek anläßlich des 30-jährigen Bestehens der Universitätsbibliothek der TU Hamburg-Harburg. Herausgegeben von Thomas Hapke. Hamburg-Harburg 2010, S. 27–40. http://nbn-resolving.de/urn/resolver.pl?urn=urn:nbn:de:gbv:830-tubdok-8459<br />Eigene Publikationen<br />02.05.2011<br />26<br />

×