Bukarest Paris des Ostens

685 views
518 views

Published on

Breite Boulevards, viele Parks und Grünflächen, sowie eine bezaubernde Innenstadt sind die Merkmale der Hauptstadt von Rumänien. Dieses eBook zeigt nur einen bescheidenen Überblick über die beeindruckenden Bauten und Sehenswürdigkeiten.

Published in: Lifestyle
0 Comments
2 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total views
685
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
3
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
2
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Bukarest Paris des Ostens

  1. 1. SEHENSWERT 1
  2. 2. TRIUMPHBOGEN Der Arcul de Triumf wurde zu Ehren des Trium- phes im Ersten Weltkrieg erbaut. Der erste Bo- gen, der 1878 entstand und aus Holz war, wur- de 1922 durch eine größere Holzkonstruktion ersetzt. Der endgültige Triumphbogen wurden am 1. Dezember 1936 eingeweiht. Als Vorbild diente der Triumphbogen in Paris. 2
  3. 3. Die zentrale Universitätsbücherei von Bukarest wurde 1895 eröffnet. Vor dem Gebäu- de befindet sich eine Statue von König Carol I von Rumänien, der ein Grundstück für den Bau der Bibliothek kaufte. Zahlreiche Bücher verbrannten in der Revolution von 1989. Das Gebäude wurde wieder renoviert und erstrahlt im alten Glanz. 3 UNIVERSITÄTSBÜCHEREI
  4. 4. Der Palatul Cercului Militar Naţional ist ein angesehenes Offizierskasino und wurde 1911 errichtet. Früher durfte es nur von höchstrangigen Offizieren und Führungspersön- lichkeiten der Armee betreten werden. Jetzt ist es auch für die Öffentlichkeit zugänglich. 4 OFFIZIERSKASINO
  5. 5. Bereits 1798 begann man mit dem Anlegen der heute ältesten und bekanntesten Parkanlage von Bukarest. Der Park ist der größte Park der Innenstadt und liegt am Boulevard Regina Elisabeta. 5 CISMIGIU-GARTEN
  6. 6. Mit einer Grundfläche von 65.000 m² und einer überbauten Fläche von 265.000 m² ist der Parlamentspalast das zweitgrößte Gebäude der Welt. Seit Oktober 2004 ist hier auch das Nationalmuseum für zeitgenössische Kunst untergebracht. 6 PARLAMENTSPALAST
  7. 7. Vom ursprünglichen Rumänisch-Orthodoxen Kloster, welches aus einer im Jahr 1720 errichteten Karawanserei entstand, ist nur die Kirche erhalten geblieben. 1994 wurde „Grupul Psaltic Stavropoleos“ gegründet der byzantinische Kirchenmusik singt. 7 KLOSTER STAVROPOLEOS
  8. 8. 8
  9. 9. Der Ştirbey, oder Ştirbei Palast war Teil einer weitläufigen Anlage, die auch eine Kir- che, eine Kapelle, einen Pavillon und einem Wasserturm umfasste. Der Palast wurde 1835 von Barbu Dimitrie Stirbei, der Kanzler der Wallachei war, erbaut. 9 PALAIS ŞTIRBEI
  10. 10. Der CEC (Casa de Economii şi Consemnaţiuni) Palast wurde 1903 erbaut. Hier ist die Zentrale der Nationalen Spar- und Überweisungskassa. Es ist die älteste noch existie- rende rumänische Bank, die bereist 1864 die ersten Geschäfte tätigte. 10 CEC PALAST
  11. 11. Gleich neben dem ehrwürdigen GEC Palast befindet sich der “Bucharest Financial Plaza”. Es ist erstklassiges und modernes Gebäude mit einer auf 18 Stockwerke angebotenen Nutzfläche von 30.000 m². In der 3 stockigen Tiefgarage haben 160 Fahr- zeuge Platz. Das Bürozentrum liegt an der Ca- lea Victoriei und wurde 1997 nach dreijähriger Bauzeit eröffnet. Der Büroturm des Financial Plaza ist mit sei- nen 83 m eines der höchsten Bürogebäude der Stadt. Vom Fluss aus gesehen überragt der Koloss alle umliegenden Häuser. 11 FINANCIAL PLAZA
  12. 12. Das Rumänische Athenäum wurde 1885 bis 1888 erbaut. Der große Konzertsaal bie- tet fast 800 Besuchern Platz. In der Konzerthalle traten unter anderen George Enescu, Dinu Lipatti, Maurice Ravel, David Oistrach und Yehudi Menuhin auf. 12 RUMÄNISCHES ATHENÄUM
  13. 13. Das Gebäude wurde von 1949 bis 1956 unter dem Namen “Casa Scanteii” erbaut. Es sieht dem Universitätsgebäude in Moskau ähnlich und beherbergt momentan die Bukarester Börse und die unabhängige Presse. 13 HAUS DER FREIEN PRESSE
  14. 14. Die Nationaloper Bukarest (Opera Națională București) ist die größte der vier rumäni- schen Staatsopern. Gegründet wurde das Opernhaus 1919. In diesem Gebäude be- findet sich das Opernhaus seit 1953. 14 NATIONALOPER BUKAREST
  15. 15. Im Jahr 1694 wurde Universität als Akademie des Heiligen Sava gegründet. In den Anfängen wurde hier in griechisch gelehrt und zwar Theologie und Philosophie. Heu- te umfasst die staatliche Universität 19 Fakultäten und hat über 30.000 Hörer. 15 UNIVERSITÄT
  16. 16. Die rumänische Nationalbank wurde 1880 gegründet. Sie befindet sich in der Strada Lipscani in der Nähe des Financial Plazas. Seit dem Jahr 2000 wurde das Gebäude umfassend restauriert. Im Haus befindet sich auch ein Museum. Besucher müssen sich vorher per Email vizitare@bnro.ro anmelden. 16 NATIONALBANK
  17. 17. Der Sala Palatului (Palasthalle) wurde 1959 bis 1960 errichtet und steht genau hinter dem Nationalen Kunstmuseum. Das Konferenzzentrum fasst über 4.000 Personen. Das jährliche George Enescu Festival findet hier statt. Immer wieder treten internatio- nale Künstler im Sala Palatului auf. 17 SALA PALATULUI
  18. 18. SHOPPING Neben vielen kleinen Geschäften und Bouti- quen findet man auch zahlreiche modernen Ein- kaufszentren. Diese Zentren sind nach dem Vor- bild der großen westeuropäischen und amerika- nischen “Shopping Malls” angelegt. Das Einzige was Sie benötigen ist viel Zeit und das notwendige “Kleingeld” um sich mit den Schnäppchen einzudecken. 18
  19. 19. MUSEEN 2
  20. 20. BAUERNMUSEUM Das Museum des rumänischen Bauern (Muzeul Țăranului Român) ist eines der bemerkenswer- testen Museen dieser Art in ganz Europa. Das Museum wurde im Jahr 1996 zum Europäi- schen Museum des Jahres auserkoren. Besonders beachtenswert ist das “Haus im Haus”, welches dem Betrachter völlig neue Blickwinkel ermöglicht. 20
  21. 21. DORFMUSEUM Das Dorfmuseum in Bukarest (Muzeul Satului) wurde 1936 von Di- mitrie Gusti, Victor Ion Popa und Henri H. Stahl gegründete. Das Museum ist in einer der vielen grünen Oasen der Stadt ange- legt. In vielen Häusern wird das Leben und das Brauchtum des gan- zen Landes dargestellt. Das Gelände liegt am Wasser, es umfasst über 100.000 m². 21
  22. 22. Neben vielen Wohnhäusern aus allen Regionen des Landes findet man hier auch zahlreiche Windmühlen und fantastische Holzkirchen. 22
  23. 23. Ein großer Anteil der Häuser verfügen auch über die originale Einrichtung. Ein Rundgang zeigt wie die Menschen gelebt haben. Bei den ausgestellten Gebäuden handelt es sich immer um tatsächliche Häuser aus den Regionen. 23
  24. 24. Das National Museum “George Enescu” ist im prächtigen Cantacuzino Palast unter- gebracht. Das historische Gebäude wurde 1901 bis 1903 von Gheorghe Grigore Cantacuzino erbaut. Das Museum besteht seit 1956. 24 GEORGE ENESCU MUSEUM
  25. 25. Der ehemalige königliche Palast in Bukarest, der 1937 fertiggestellt wurde, ist heute das Nationale Kunstmuseum von Rumänien (Muzeul Național de Artă al României). Im Laufe der Revolution von 1989 wurde es in Brand gesteckt. Im Jahr 2002 wurde es wieder neu eröffnet. 25 NATIONALES KUNSTMUSEUM
  26. 26. Das Nationale Museum für Landesgeschichte (Muzeul Național de Istorie a României) befindet sich in der Calea Victorei im ehemaligen Palast der Post. Hier wird die rumä- nische Geschichte von der Prähistorie bis heute gezeigt. Daneben ist auch ein philate- listische Museum untergebracht. 26 NATIONALMUSEUM FÜR LANDESGESCHICHTE
  27. 27. Das 1834 gegründete Naturhistorische Museum “Grigore Antipa” wurde zwischen 1893 bis 1944 vom damaligen Direktor Grigore Antipa gestaltet und 2009 bis 2012 saniert und modernisiert. Das Museum umfasst drei Ebenen, die neben permanenten Ausstellungen auch immer wieder Sonderausstellung bieten. 27 NATURHISTORISCHES MUSEUM
  28. 28. Das Bukarester Sportmuseum (Muzeul Sportului) kann auf eine sehr bewegt Ge- schichte zurückblicken. Es wurde 1971 gegründet und bereits 1979 wieder geschlos- sen. Es liegt nicht unweit des Triumphbogens und ist seit 1994 für Besucher geöff- net. 28 SPORTMUSEUM
  29. 29. ALTSTADT 3
  30. 30. DIE ALTSTADT Das kleine Paris wie Bukarest auch genannt wird, zeichnet sich durch die zahlreichen Innenstadtlokale und riesige Fußgängerzonen aus. Das schönem Wetter kann man in den gemütlichen Gärten vor den Lokalen geniessen. Selbst bei nicht so freundlichem Wetter kann man die umseitig abge- bildete Passage Macca-Villacrosse gehen. In der glasüberdachten Passage, die 1891 erbaut wurde, befinden sich zahlreiche Kaffee- häuser und Restaurants. Die Macca-Villacrosse verbindet die ehema- lige Prachtstraße Calea Victoriei mit dem Lipscani (Leipziger) Straße. 30
  31. 31. Viele Lokale und Restaurants in der Altstadt bieten die Möglichkeit im Freien zu sit- zen. Einer der berühmtesten Gasthöfe von Bukarest: das Caru cu bere (Bierwagen), ist das älteste Bierlokal der Stadt und bietet einen großen Biergarten vor dem Lokal. Die historischen Wurzeln des Lokals gehen bis ins Jahr 1879 zurück. 31 CARU CU BERE
  32. 32. Wenn man das Lokal betritt, kommt man aus dem Staunen nicht heraus. Durch die aufwän- dige Vertäfelung der Wände und die opulente Ausstattung des Raumes fühlt man sich in eine andere Zeit versetzt. Es werden ausge- zeichnete regionale Speisen serviert. Ein Be- such ist ein absolutes Muss. Im Jahr 2013 wurde das Caru cu bere zum besten Restaurant Rumäniens erkoren. 32
  33. 33. Das Hanul lui Manuc (Manucs Karawanserei Herberge) liegt neben dem Alten Hof, in welchem einst Fürst Vlad Tepes residierte. Der Gasthof wurde 1808 errichtet. Seit An- fang des 19. Jahrhunderts bis zur heutigen Zeit ist der weite Innenhof ein beliebter Treffpunkt für Einheimische und Touristen. Das Hotel im Haus wird gerade renoviert. 33 HANUL LUI MANUC
  34. 34. GESCHICHTE 4
  35. 35. BUKAREST Es gibt viele Legenden über die Gründung der Stadt. Eine Legende erzählt von einem Hirten Namens Bucur. Es gibt auch Sagen, die dem getischen König Dromichaites als Gründer nennen. Tatsächlich wird Bukarest erstmals am 20. September 1459 urkundlich er- wähnt. Unterschrieben wurde das Dokument von niemand geringe- ren als Vlad Tepes. Er hat als Dracula unterschrieben. Das war sein Fürstenname, sein Vater war Vlad Dracul, so hieß er Dracula, Sohn des Dracul. Nachdem Fürst Radu am 14. Oktober 1465 Bukarest zum Fürstensitz erhob, wechselte sich Târgoviște und Bukarest im- mer wieder als Hauptstadt ab. 35 Dokument von Fürst Radu, welches Bukarest zum Fürstensitz erhebt.
  36. 36. Oben: Bukarest 1717. Links: Stadtbrand, 1847. Rechts: Übergabe der Stadt an die Österrei- cher, 1789. 36
  37. 37. Oben: Einzug Carol I. in Bukarest, am 10. May 1866 Links: Revolution, 1848 Rechts: Nationalausstellung, 1906 37
  38. 38. Die Kirche Curtea Veche liegt unmittelbar neben dem Fürstenhof. Das Gotteshaus wurde 1545 gestiftet. Hier wurden bis 1842 alle Fürsten der Walachei gesalbt. Die Kir- che ist das älteste erhaltene Bauwerk Bukarests. 38 VERKÜNDIGUNGSKIRCHE
  39. 39. INFORMATIONEN 5
  40. 40. Der Hauptbahnhof von Bukarest ist auch der größter Bahnhof des Landes. București Nord, kurz Gara de Nord ist ein Kopfbahnhof mit 14 Gleisen. Erbaut wurde er in den Jahren 1868 bis 1872. Internationale Züge nach Bukarest treffen hier ein. Die Metroli- nien M1 und M4 halten unter dem Bahnhof. 40 ÖFFENTLICHER VERKEHR
  41. 41. SEKTOR 1 Aviatorilor, Aviației, Băneasa, Bucureștii Noi, Dămăroaia, Domenii, Dorobanți, Floreasca, Gara de Nord, Grivița, Pajura, Pipera, Primăverii, Victoriei SEKTOR 2 Colentina, Iancului, Pantelimon, Tei SEKTOR 3 Balta Albă, Centru Civic, Dudești, Titan, Vi- tan SEKTOR 4 Berceni, Olteniței, Timpuri Noi, Văcărești SEKTOR 5 Cotroceni, Ferentari, Rahova SEKTOR 6 Crângași, Drumul Taberei, Giulești, Militari 41
  42. 42. In Bukarest verkehren 25 Linien und umfasst 143 km. Am 27. Dez. 1872 nahm be- reits eine Pferdebahn den Verkehr auf, diese gehörten bis 1929 zum Stadtbild. Das Strassenbahnnetz wuchs seit dieser Zeit kontinuierlich. 42 STRASSENBAHNNETZ
  43. 43. 43 Im Internet finden Sie die Karte hier.
  44. 44. Das Autobusnetz in Bukarest ist sehr gut ausgebaut. Mit über 1000 Bussen werden auf einer Streckenlänge von 1374 km, 121 Stationen angefahren. Es gibt in Bukarest drei Arten von Buslinien: Innenstadt-, Vorstadt- und Expresslinien. 44 BUSSE
  45. 45. Bereits im November 1949 begann der Linienbetrieb der Oberleitungsbusse in Bu- karest. Heute verkehren über 300 Busse auf einem Streckennetz. Die auf vier Depots aufgeteilten O-Busse sind eine umweltfreundliche Alternative. 45 O-BUSSE
  46. 46. 46 Im Internet finden Sie die Karte hier.
  47. 47. Das Bukarester U-Bahnnetz besteht aus vier Linien, die auf einer Strecke von knapp 70 km an 45 Stationen halten. Der Bau der ersten Strecke begann 1976 und die ers- te Metro fuhr Ende 1979. 47 METRO
  48. 48. 48 Im Internet finden Sie die Karte hier.
  49. 49. In Bukarest gibt es Hotels in allen Preisklassen und Kategorien. in dieser Rubrik ha- ben wir nur ein Hotel, das Novotel City Centre, beschrieben. Es liegt sehr zentral und bietet die Möglichkeit alle Attraktionen der Stadt einfach und zu Fuss zu erreichen. 49 HOTELS
  50. 50. Das Hotel eignet sich für Geschäftsreisende genauso wie für Familien oder einfach für einen Wochenendaufenthalt. Die Fassade stammt vom 1852 eröffneten National Theater, welches 1944 zerstört wurde. Im September 2006 eröffnete das erste Novotel in Rumänien. Die Kombination mit der klassischen Fassade und der hochmoder- nen Glaskonstruktion ist sehr beeindruckend. Im Haus befindet sich ein Wellness Zentrum mit einem komplett aus- gestattetem Fitnesszentrum, Dampfbad, Schwimmbad, Massage und Power Plate. Mit 8 Räumen und einem Auditorium mit 280 Sitzplätzen ist das No- votel bestens für Konferenzen jeder Art geeignet. Selbstverständlich ist auch der kostenlose WIFI-Internetzugang. Eine Tiefgarage ist natürlich auch vorhanden. Hotel Novotel Bucharest City Centre Calea Victoriei 37B Sector 1 010061 Bukarest Tel +40 21 308 85 00 E-mail H5558@accor.com 50 HOTEL NOVOTEL BUKAREST CITY CENTRE
  51. 51. Bukarest Greeters ist eine ehrenamtliche Organisation um unsere Stadt zu erkunden, sie ist Teil des “global greeter networks”. Das System baut auf Freiwillige auf, die Be- suchern ihre eigene Stadt näher bringen. 51 STADTTOUR
  52. 52. Bukarest ist eine sehr dynamische Stadt, die niemals schläft. Wenn Sie die Metropole authentisch, hautnah und auch abseits der Touristenrou- ten entdecken wollen, dann wenden Sie sich an einen Greeters Volon- tär. Als Besucher lernen Sie Geheimnisse der Stadt so kennen, wie sie sonst nur von guten Freunden vermittelt werden. Jeder Besucher macht mit „seinem” Bukarest Greeters eine individuell abgestimmte Stadttour. Sie besuchen und erleben was Sie interessiert: kulturelle Stätten, architektonisch interessante Bauwerke, Parks, Ein- kaufszentren, abseits gelegene Stadtteile, zeitgenössische Kultur, loka- le Küche und rumänische Folklore. Um einen Bukarest Greeter zu buchen, verwenden Sie einfach das For- mular auf deren Website. Man wird dann einen geeigneten Volontär aus- suchen, der Ihren individuellen Interessen entspricht und mit Ihnen ein Tour von etwa 2-3 Stunden unternimmt. Wenn Sie Bukarest Greeters in Anspruch nehmen, kommen Sie als Tou- rist und gehen als Freund. Für uns war es einfach super eine ortskundi- gen Person zu treffen und genau die Route zusammen zu stellen, die für unser Buch optimal war. Mit Bucharest Greeters erlebt man die Stadt wie ein Insider! 52 www.bucharestgreeters.ro
  53. 53. FREMDENVERKEHRSÄMTER Die Liste der rumänischen Fremdenverkehrsämter weltweit. Wenn Sie eine Reise nach Rumänien planen, wenden Sie sich bitte an diese Büros. Sie erhalten wertvolle Tipps für Ihre Reise und sicherlich auch den einen oder anderen Geheimtipp. 53
  54. 54. DEUTSCHLAND Rumänisches Touristenamt
 Reinhardtstraße 47
 10117 Berlin
 Tel.: +49 (30) 400 55 904
 Fax: +49 (30) 400 55 906
 E-Mail: info@rumaenien-tourismus.de
 www.rumaenien-tourismus.de FRANKREICH Office de Tourisme de Roumanie 7, Rue Gaillon
 75002 Paris
 Tel.: +33 (1) 40 20 99 33
 Fax: +33 (1) 40 20 99 43
 E-mail: info@GuideRoumanie.com
 www.GuideRoumanie.com
 GROSSBRITANNIEN Romanian Tourist Office 12 Harley Street London W1G 9PG
 Tel.: +44 (207) 224 36 92
 E-mail: romaniatravel@btconnect.com
 www.RomaniaTourism.com  ITALIEN Turismo della Romania Via Torino 95, Galleria Esedra
 00184 Rom
 Tel.: +39 (6) 488 02 67
 Fax: +39 (6) 4898 62 81
 E-mail: office@romania.it
 www.Romania.it ÖSTERREICH Rumänisches Fremdenverkehrsamt Opernring 1, Stiege R, Stock 4, Tür 404
 1010 Wien
 Tel.: +43 (1) 317 31 57
 Fax: +43 (1) 317 31 574
 E-mail: Rumaenien@aon.at
 www.Rumaenien-info.at
 POLEN Ośrodek Informacji Turystycznej Rumunii ul. Krakowskie Przedmieście 47/51 00-071 Warschau Tel/Fax: +48 (22) 826 40 10  E-mail: info.rumunia@wp.pl  RUSSLAND Romanian Tourist Office Masfilmovskaya Street 35, Office 313 119330, Moskau
 Tel.: +7 (499) 143 87 65
 Fax: +7 (499) 143 86 72
 E-mail: info@romaniatravel.ru
 www.RomaniaTravel.ru
 SPANIEN Romanian Tourist Office Calle Alcántara 49-51
 28006 Madrid
 Tel.: +34 (91) 401 42 68
 Fax: +34 (91) 402 71 83
 E-mail: oficina@RumaniaTour.com
 marina@rumaniatour.com
 www.RumaniaTour.com USA Romanian Tourist Office 355 Lexington Avenue, 8th Floor New York NY 10017 Tel/Fax: +1 212 545 8484 E-mail: Info@RomaniaTourism.com
 www.RomaniaTourism.com
 54
  55. 55. AM ENDE Dieses Buch entstand mit der freundlichen Unterstützung des rumä- nischen Touristenamts in Wien und der lokalen Hilfe vor Ort in Bu- karest. 55
  56. 56. AM ENDE NOTIERT Bukarest ist ein pulsierende und interessante Metropole. Besonders auffällig sind die gro- ßen Grünflächen die man überall genießen kann. Wie in vielen anderen europäischen Großstädten ist Autofahren ein Erlebnis. Zum Glück ist das öffentliche Verkehrsnetz bes- tens ausgebaut und wenn man ein Hotel nahe der Innenstadt wählt, kann man vieles auch zu Fuß erkunden. Die Innenstadt bietet unzählige Lokale und Restaurants und das Angebot an Sehenswür- digkeiten und Museen ist ebenfalls beachtlich. Wenn man ein paar Tage in Bukarest ver- bringt, dann empfiehlt es sich die Erkundigungen mit einem ortskundigen Reiseführer durchzuführen. Im Serviceteil dieses Buches habe ich einen solchen Service beschrie- ben, der sehr empfehlenswert ist. Ich habe versucht in diesem Buch einen Eindruck über die Metropole zu geben. Die eine oder andere Sehenswürdigkeit ist nicht enthalten, dass soll aber nicht bedeuten, dass es noch viele Plätze in Bukarest gibt, die erwähnens- und sehenswert sind. QUELLENANGABE Die Bilder der öffentlichen Verkehrsmittel stammen von den lokalen Verkehrsbetrieben, dies gilt auch für die übersichtlichen Netzkarten. TEXTE Deutsche und englische Version: Rudolf J. Strutz Rumänische Version: Vlad E. Anitei und DrD. Ökon. Simion Giurca 56 Rudolf J. Strutz Autor & Fotograf
  57. 57. © Auvi - Rudolf J. Strutz - 2014 Das Buch wurde unter der Creative Commons: Namensnen- nung-Nicht kommerziell-Keine Bearbeitung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen lizensiert. Dieses eBook steht kostenlos zur Verfügung. Alle Logos und Firmennamen werden ausschließlich zu Informati- onszwecken verwendet, eine Verwendung außerhalb dieses e- Books ist mit den Inhabern entsprechend abzuklären. COPYRIGHT 57

×