Your SlideShare is downloading. ×
  • Like
Projekt
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Now you can save presentations on your phone or tablet

Available for both IPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Projekt

  • 315 views
Published

 

  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
315
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
0
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Aufgabe 1: Kundenanforderungen ermitteln – DosenöffnerDie QFD-Methode soll fuer die Auslegung eines Dosenöffners eingesetzt werden. Es wurde eine Primaererhebung in Form einer Umfrage durchgefuehrt. Die Umfrage ergibtdie untenstehenden AntwortenKundenforderungen:  KF1 – leicht bedienbar  KF2 – kindersicher  KF3 – zuverlässige Funktion  KF4 – klein/leicht  KF5 – überverwendbar  KF6 – lebensmittelgerecht  KF7 – liegt gut in der Hand  KF8 – schön  KF9 – umweltfreundlich  KF10 – leicht zu reinigen  KF11 – eventuell mit Zusatzfunktionen  KF12 – preiswert  KF13 – keine VerletzungsgefahrPaarweiser Vergleich Schritt 1: Zunaechst werden mit Hilfe eines paarweisen Vergleichs zwischen den Forderungen die in der QFD verwendeten Gewichtungen ermittelt.Schritt 2: hierzu werden in einer Matrix jeweils alle Kundenanforderungen miteinander verglichen
  • 2. Schritt 3: Ist eine Kundenforderung („A“, Zeile 1) wichtiger als die im Paar zugehoerige Forderung („B“, Spalte 2), so wird in das entsprechendeMatrixfeld eine „2“ eingetragen, bei gleicher Wichtigkeit eine „1“ und eine „0“ , falls die Forderung unwichtiger isKundenforderungen bedienbar leicht kindersicher Funktion zuverlässige klein/leicht bar überverwend erecht lebensmittelg der Hand liegt gut in schön dlich umweltfreun reinigen leicht zu nen Zusatzfunktio eventuell mit preiswert efahr Verletzungsg keine Summe Gewichtungleicht bedienbar 2 1 2 1 1 2 2 2 1 1 0 0 15 9Kindersicher 1 1 2 2 2 2 2 1 1 1 1 1 17 10zuverlässige 0 0 2 1 1 2 2 2 1 1 1 1 14 8Funktionklein/leicht 0 0 0 1 1 0 1 1 0 0 0 0 4 2Überverwendbar 1 1 1 2 1 2 2 1 1 1 0 0 13 7lebensmittelgerecht 0 1 1 2 1 2 2 1 1 0 0 1 12 7liegt gut in der 0 0 0 1 0 1 1 1 0 0 0 0 4 2HandSchön 0 0 0 1 0 0 1 1 0 0 0 0 3 1Umweltfreundlich 1 0 0 2 1 1 0 2 2 0 0 0 9 5leicht zu reinigen 1 0 1 2 0 1 2 2 1 1 0 0 11 6eventuell mit 1 1 1 2 1 2 2 2 1 1 1 1 16 9ZusatzfunktionPreiswert 1 1 2 2 1 1 2 2 2 1 1 1 17 10keine 1 1 2 2 1 2 2 2 1 1 1 1 17 10Verletzungsgefahr
  • 3. Schritt 4: Die Gewichtung der Kundenanforderungen erhaelt man mittels folgender Formel:Für einen Bereich von 1 bis 10: Gi =Wobei: Si = Summe der zugehoerenden Zeile; Smax – maximale Summe; Smin – minimale SummeG1 = 9 x +1 = 8,65G2 = 9 x +1 = 10G3 = 9 x +1 = 8,02G4 = 9 x +1 =1,64G5 = 9 x +1 =7,39G6 = 9 x +1 = 6,76G7 = 9 x +1 = 1,64G8 = 9 x +1 = 1G9 = 9 x +1 = 4,85G10 = 9 x +1 = 6,14G11 = 9 x +1 = 9,28G12 = 9 x +1 = 10G13 = 9 x +1 = 10
  • 4. Die Auswertung der Verbraucherumfrage liefert ihnen folgende Ergebnisse: Kindersicher und keine Verletzungsgefahr sind wichtiger als leicht bedienbar und eventuell mit Zusatzfunktionen und sind wichtiger als auch die anderen Kundenforderungen. Zuverlässige Funktion ist wichtiger als umweltfreundlich oder lebensmittelgerecht. Preiswert ist genau so wichtig wie keine Verletzungsgefahr. Liegt gut in der Hand ist genau so wichtig wie klein/leicht aber wichtiger als schön. Leicht bedienbar ist wichtiger als überverwendbar sowie als leicht zu reinigen.Schritt 5: Ableitung der QualitätsmerkmaleFür jede Kundenforderung („was“) arbeitet das QFD Team die technischen Funktionen/ Qualitätsmerkmale („wie“). In der Abbildung sind die QMeines Autoreifens dargestellt.QM 1 - MultifunktionellQM 2 - Messer aus EdelstahlQM 3 - Abnehmbare Teile des Dosenöffners ( leicht zu reinigen )QM 4 - Ausgerüstet mit ErsatzteileQM 5 – SchutzhülleQM 6 – SchutzklinkeQM 7 - GummigriffQM 8 – FarbigQM 9 - Leichter MaterialinhaltQM 10 - Kleine DimensionenQM 11 - FarbigQM 12 - Günstig
  • 5. Schritt 6: Die Beziehungsmatrix- zwischen den – Kundenanforderungen - Qualitätsmerkmalen der Konstruktion durch paarweise Betrachtung: - der Konstruktionsmerkmale (KM)einerseits und - der Kundenanforderungen (KF) andererseits wird ermittelt in welchem Maße das Konstruktionsmerkmal mit der Kundenforderung inBeziehung steht.a). Es wird eine Tabelle/ Matrix dargestelltb). Jedem Paar aus KM und KF wird ein FELD zugeordnet c). Diese Felder werden je nach Korrelationsstärke mit einem entsprechenden SYMBOLversehend). Nach [ASI]1 stehen folgende Symbole zur Verfügung - Kreis – mittlere Korrelation WF = 3 - Doppelkreis – starke Korrelation WF (Wertefaktor) = 9 - Dreieck – schwache Korrelation WF = 1e). Liegt keine Korrelation vor, bleibt das Feld leer! f). Nach der Ermittlung der Korrelationen wird untersucht ob leere ZEILEN oder SPALTENexistieren! Das deutet darauf hin, dass KM fehlen bzw. dass KM existieren und für die KF irrelevant sind!g). Vorgehensweise zum Ausfüllen der Beziehungsmatrix: - in einer Reihenfolge von oben nach unten wird jede KF analysiert; - die Reiheentsprechend der zugeordneten KM wird von rechts nach links analysiert; - in der Schnittstelle jeder Spalte entsprechend der KM werden die Symboleje nach Korrelationsstärke eingetragen - falls keine Korrelation vorhanden ist, bleibt das Feld leer!
  • 6. Abb: Tabelle/ Matrix: Beziehungsmatrix zur Produktplanung (Beispiel: Dosenöffner) Gewichtung QM1 QM2 QM3 QM4 QM5 QM6 QM7 QM8 QM9 QM10 QM11KF1 9KF2 10KF3 8KF4 2KF5 7KF6 7KF7 2KF8 1KF9 5KF10 6KF11 9KF12 10KF13 10absoluteGewichtung 333 237 120 165 240 246 234 29 89 64 90Relative 10 7 4 5 7 7 4 3 2 3 3Gewichtung
  • 7. Schritt 7: Die Berechnung des resultierenden Gewichts der Qualitätsmerkmale der KonstruktionDas Gewicht des jeweiligen Konstruktionsmerkmals = entsprechende Zahlenwerte (9; 3; 1) für jede Spalte * Gewichtung der zugeordneten KF I. absolute Bedeutung/ Gewichtung der Qualitätsmerkmale (QM) bzw. Konstruktionsmerkmale (KM)A1 = 9 x 3 + 8 x 9 + 7 x 9 + 9 x 9 + 10 x 9 = 333A2 = 9 x 1 + 8 x 9 + 7 x 9 + 7 x 3 + 5 x 3 + 6 x 3 + 9 x 1 + 10 x 3 = 237A3 = 9 x 3 + 8 + 7 x 9 + 30 = 120A4 = 8 x 9 + 7 x 9 +30 = 165A5 = 9 + 9 x 10 + 8 + 7 x 3 + 3 + 9 + 10 +10 x 9 = 240A6 = 9 + 10 x 9 + 9 x 3 + 10 x 3 + 10 x 9 = 246A7 = 9 x 9 + 8 + 7 + 2 x 9 + 10 x 3 + 9 x 10 = 234A8 = 10 + 9 + 10 = 29A9 = 3 x 9 + 8 + 9 x 2 + 6 + 30 = 89A10 = 9 x 3 + 10 + 2 x 9 + 2 x 3 + 3 = 64A11 = 10 x 9 = 90
  • 8. II. relative Bedeutung/ Gewichtung der QM bzw. KM - berechnet sich analog zum paarweisen VergleichW1 = ( 9 x + 1 ) = 10W2 = ( 9 x + 1 ) = 7,1 = 7W3 = ( 9 x + 1 ) = 3,6 = 4W4 = ( 9 x +1)=5W5 = ( 9 x + 1 ) = 7,2 = 7W6 = ( 9 x + 1 ) = 7,4 = 7W7 = ( 9 x +1)=7W8 = ( 9 x +1)=1W9 = ( 9 x + 1 ) = 2,7 = 3W10 = ( 9 x + 1 ) = 1,99W11 = ( 9 x +1)=3Schritt 8: Das House of Quality In diesem Fall, dient es dazu, die Konstruktionsmerkmale/ Qualitätsmerkmale hinsichtlich ihres Einflusses auf dieKundenforderungen zu analysieren.
  • 9. Abb: House of Quality – Dosenöffner Gewichtung QM1 QM2 QM3 QM4 QM5 QM6 QM7 QM8 QM9 QM10 QM11KF1 9KF2 10KF3 8KF4 2KF5 7KF6 7 KUNDENSICHTKF7 2KF8 1KF9 5KF10 6KF11 9KF12 10KF13 10absoluteGewichtung 333 237 120 165 240 246 234 29 89 64 90Relative Gewichtung 10 7 4 5 7 7 4 3 2 3 3 Gewicht Länge kleiner kleinerZielgrösse als 120 als 9 g cmSchwierigkeitsgrösse 4 2 3 3 1 2 1 1 2 3 2
  • 10. M.I.G. 2010PROJEKT DOSENÖFFNER Bacila Andra Darjan Roxana Plesca Andra Zeleneac Cristina Lazar Luigi Haas Sergiu