• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Braunlager Maikonzerte 2011 - Programm
 

Braunlager Maikonzerte 2011 - Programm

on

  • 723 views

Diese Präsentation zeigt das Programm der Braunlager Maikonzerte 2011. Wir freuen uns auf euren Besuch in Braunlage!

Diese Präsentation zeigt das Programm der Braunlager Maikonzerte 2011. Wir freuen uns auf euren Besuch in Braunlage!

Statistics

Views

Total Views
723
Views on SlideShare
723
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

CC Attribution-NonCommercial-NoDerivs LicenseCC Attribution-NonCommercial-NoDerivs LicenseCC Attribution-NonCommercial-NoDerivs License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Braunlager Maikonzerte 2011 - Programm Braunlager Maikonzerte 2011 - Programm Presentation Transcript

    • Eingeladen  sind  u.a. Programm Fr.,  20.  Mai  2011,  St.  Trinita0s,  Braunlage,  20  Uhr Eine  musikalische  Weltreise Werke   von   Schubert,   Mendelssohn-­‐Bartholdy,   Ravel,   Schoenberg,   Milhaud,   Villa-­‐Lobos 8   Celli   und   4   Flügel   mit   u.a.   Tanja   Tetzlaff,   Julian   Arp,   Marcin   Sieniawski,   Klavierduo  Scholtes-­‐Janssen,  Nora  Friedrichs,  Sopran Sa.,  21.  Mai  2011,  ab  9.30  Uhr  von  Braunlage  ausGuy  Braunstein Nora  Friedrichs Parcours   per   Bus   und   zu   Fuß   am   Unecso-­‐Weltkulturerbe   Oberharzer   Wasserregal   mit   Vortrag   und  musikalischen   Überraschungen   zum   Konzert   am   NachmiPag Sa.,  21.  Mai  2011,  Foyer  der  Firma  Sympatec  in  Clausthal-­‐Zellerfeld,  14  Uhr Von  königlicher  Gunst  und  romanNscher  Reiselust Werke  von  Beethoven,  Schubert,  Rachmaninov mit  Florian  Donderer,  Tanja  Tetzlaff,  Klavierduo  Silver-­‐Garburg Sa.,  21.  Mai  2011,  St.  Mar0ni-­‐Kirche,  St.Andreasberg,  20  Uhr Nicht  nur  bei  Regen  zu  spielen Werke  von  Schubert,  Brahms,  Fauré,  César  FranckPianoduo  Scholtes  &  Janssens mit  Guy  Braunstein,  Bishara  Harouni,  Nora  Friedrichs So.,  22.  Mai  2011,  St.  Trinita0s,  Braunlage,  11:30  Uhr Wassermusik  –  nicht  von  Händel Werke  von  Dvoràk,  Schubert mit   Florian   Donderer,   Adi   Cziger,   Tatjana   Masurenko,   Tanja   Tetzlaff,   Katrin   Triquart,  Sivan  Silver,  Gil  Garburg So,  22.Mai  2011,  Sanatorium  Dr.  Barner,  Braunlage,  16  Uhr Überraschungskonzert  für  Abonnenten  mit  Künstlern  des  FesNvalsJulian  Arp Florian  Donderer Veranstalter: Freunde  des  Sanatorium  Dr.  Barner  e.V. Künstlerische  Leitung:  Gil  Garburg Presse:  Kaja  Engel Organisa0on:  Konzertagentur  Heide  Stock Tel.  0511/3943114 Email:  stock@heidestockagentur.de www.braunlager-­‐maikonzerte.dePianoduo  Silver&Gil  Garburg Valen0n  Radu0u
    • Veranstaltungsorte  u.a. 6.  Braunlager  Maikonzerte Impressionen 20.  –  22.  Mai  2011 „Auf   dem   Wasser   zu   singen“   –   ein   überraschendes   Thema   für   die   Braunlager   Maikonzerte   2011,   die   inzwischen   zum   sechsten   Mal   vom   Verein   der   Freunde   des   Sanatorium   Dr.  Barner   veranstaltet   und   von   dem   Pianisten   Gil   Garburg   als   künstlerischem  Leiter  gestaltet  werden. Den  Harz  verbindet  man  eigentlich,   abgesehen  von  den  Bergen,   zunächst   einmal   mit   Wald.   Aber   auch   die   Bedeutung   des   Wassers   für   das   nördlichste   MiPelgebirge   sollte   nicht   zu   gering   bewertet   werden:   Auf   vielen   Wanderungen,  St.  Trinita0s,  Braunlage die   zum   festen  Bestandteil   der   Braunlager   Maikonzerte   geworden   sind,   wurden   immer   wieder   erfreut   die   vielen   Bäche,   Flüsse   und   Seen   bemerkt,   welche   die   idyllische  Landschak  ebenso  prägen  wie  Berge  und  Wälder. Als   im   Sommer   2010   das   Oberharzer   Wasserregal   zum   Unesco-­‐Weltkulturerbe   ernannt   wurde,   fiel   die   Entscheidung:   Das   Wasser   soll   im   MiPelpunkt   der   Maikonzerte   2011   stehen,   wenn   auch   das   Eröffnungskonzert   zunächst   in   die   weite   Welt   hinaus   führt:   Neben   vertrauten   Komponistennamen   wie   Franz   Schubert   und   Felix   Mendelssohn   Bartholdy   stehen   hier   Namen   wie   Darius   Milhaud  oder   Heitor   Villa-­‐Lobos;  miteinander   verbunden   sind   die   Werke   dieses   Konzertes  zum  einen  auch  hier   durch   das  Wasser,   zum   anderen   durch   die   Wahl  Oberharzer  Wasserwirtschak außergewöhnlicher  Besetzungen  mit  acht  Celli  und  vier  Flügeln.Pfauenteichkaskaden  mit  Sympatec  Pulverhaus Der   Samstag   steht   ganz  im   Zeichen   des   Wasserregals,   wenn  unter   fachkundiger   Führung   eine   Wanderung   entlang   einzelner   Teile   der   historischen   Anlagen   unternommen   wird,   die   an   mehreren   Stellen   durch   kleine   Konzerte   unterbrochen   wird   und  in   einem  einstündigen   NachmiPagskonzert   im   Foyer   der   Firma  Sympatec  in  Clausthal-­‐Zellerfeld  endet. Auch   der   Samstagabend   hat   mit   Brahms’   „Regenliedsonate“   und   den   „Trois   Mélodies  op.  23“  von   Gabriel   Fauré   das   Wasser   zum  Thema,   bis   zum   Abschluss   der   Violinist  Guy   Braunstein   mit   dem   Pianisten   Bishara   Harouni   die   Violinsonate   von  César  Franck  ans0mmt. Das   große   Abschlusskonzert   am   SonntagvormiPag   endet   mit   einem   der   berühmtesten   „Wasser-­‐Werke“,   Franz   Schuberts   „Forellen-­‐QuinteP“,   bevor   als   endgül0ger   Ausklang   das   „Encore“   für   die   Abonnenten   die   Maikonzerte  St.  Mar0ni  in  St.  Andreasberg beschließt,  ein  Überraschungskonzert  mit  Musikern  des  Fes0vals  und  Gästen.