Crowdfunding @ ITG Open Innovation Tagung in Salburg

649 views

Published on

Nicht ein Investor setzt sein gesamtes Kapital auf ein Projekt, sondern viele sogenannte „Mikroinvestoren“ stellen kleinere Geldbeträge für unterschiedliche Projekte bereit. Das Ergebnis ist ein Portfolio an Investitionsprojekten, welches das Risiko des einzelnen minimiert.
Ein zusätzlicher Nutzen ist die daraus entstehende Community, die bei der Umsetzung der Projekte aktiv „mitdenkt“. Umgesetzt wurde diese neue Finanzierungsmethode durch die Verbindung von Social Media Technologie mit Beteiligungsmanagement Know-how.
Link: http://www.1000x1000.at

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
649
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
4
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Crowdfunding @ ITG Open Innovation Tagung in Salburg

  1. 1. CrowdfundingMikroinvestoren liefern kleine Beiträge für große Ideen Dr. Reinhard Willfort Salzburg, 6.11.2012
  2. 2. Was macht ISN? Innovation Neue Produkte, Services, Prozesse, Geschäftsmodelle Service Ideen, Methoden, Service Design, Recherchen, Trends, Training Network Croudsourcing, Open Innovation, Crowdinvesting, Ideenmanagement, Netzwerkentwicklung© 2012 ISN
  3. 3. www.innovation.at© 2012 ISN
  4. 4. Status Quo der Innovationsfinanzierung Eigenkapital Bankkredite Öffentliche Förderungen Private Investoren ?© 2012 ISN
  5. 5. Transparenz
  6. 6. Grundprinzip: „Crowdsourcing“ von Jeff Howe 2006 Crowd Creativity Crowdsourcing Crowdfunding Crowdinvesting© 2012 ISN
  7. 7. Crowdsourcing© 2012 ISN 7
  8. 8. Crowdfunding ist nicht gleich Crowdfunding!• Donation based Crowdfunding• Reward based Crowdfunding• Lending based Crowdfunding• Equity based Crowdfunding www.crowdfundingframework.eu © 2012 ISN
  9. 9. Übersicht Crowdfunding Plattformen C‐Crowd (CH) Gewinn‐ 1000x1000 beteiligung Seedmatch(DE) Prämien Crowdcube (UK) Verzinsung Zopa (UK) Smava (DE) Kickstarter (US) Inkubato (DE) Sach‐ ChipIn (DE) MySherpas (DE) leistungen VisionBakery (DE) Startnext (DE) kein Einfluss beratende  Innovations‐ DM = min. Investment Funktion partner je Person Einbindung Investoren DM = durchschnittl.  Investment je Person© 2012 Neurovation GmbH
  10. 10. Das GrundprinzipNicht 1 Investor investiert€ 100.000, sondern 100Mikroinvestoren je € 1.000© 2012 ISN
  11. 11. Fokus von www.1000x1000.atKapitalbedarf, Risiko rf e da l b p ita Ka Ri sik o 1000x1000 Expansion, Idee, Internationalisierung Konzept, Team proof of concept, Markterschließung, Prototyp, Produkt, Pilotanwendung Vermarktung 0 - 30k € > 5 Mio. € 0M 12M 24M 36M Zeit© 2012 ISN
  12. 12. Crowdsourcing Crowdfunding Start Konzept Umsetzung Innovation ? Kreative, Gründer, KMU Investoren, Multiplikatoren© 2012 ISN 12
  13. 13. Es gibt nichts stärkeres als eine Idee, deren Zeit gekommen ist… Die neue Formel: Social Media(Ideen x Kapital)© 2012 ISN
  14. 14. www.1000x1000.at DI Dr. Reinhard Willfort ISN - Innovation Service Network GmbH A-8010 Graz, Hugo-Wolf-Gasse 6a Tel.: +43 316 919229 0 www.innovation.at reinhard.willfort@innovation.at DI Jürgen Volleritsch Neurovation GmbH A-8010 Graz, Hugo-Wolf-Gasse 6a Tel.: +43 664 22 98 410 www.neurovation.at juergen.volleritsch@neurovation.net© 2012 ISN 14

×