• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Dirk Martens: Typologie der Webradionutzung
 

Dirk Martens: Typologie der Webradionutzung

on

  • 950 views

 

Statistics

Views

Total Views
950
Views on SlideShare
949
Embed Views
1

Actions

Likes
1
Downloads
9
Comments
0

1 Embed 1

http://hell1988rayser.npage.de 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Dirk Martens: Typologie der Webradionutzung Dirk Martens: Typologie der Webradionutzung Presentation Transcript

    • Typologie der Webradionutzung Analyse der Nutzungsdaten eines Jahres von phonostar Ein Kooperationsprojekt zwischen WDR-Medienforschung, Phonostar und House of Research Radiocamp 13.05.2011 Ref.: Dirk Martens (GF House of Research), Constanze Mahnert (ML phonostar) House of Research GmbH, Berlin, www.house-of-research.de.
    • phonostar Die Idee seit der Gründung in 2003 • Internetradio auf einfache Weise für jeden zugänglich machen • Die Hörer durch das riesige Angebot von Radio im Internet leiten Die Besonderheiten von phonostar • Kombination aus - Software zum Finden, Hören und Aufnehmen von über 6.000 Internetradios und - redaktionell erstelltem Radiomagazin mit Programm- und Sendertipps und Specials • Als einziges deutsches Internetradio-Portal mit einem Programmguide für Radio: - Hörspiele, Konzerte, Infosendungen, Fußball-Liveübertragungen, Kindersendungen, DJ-Sets und und und - Tausende Sendungen täglich finden und mit einem Klick zur Aufnahme einplanen phonostar ist tätig in B2C und B2B • B2C: Internetradio-Portal phonostar.de mit Software phonostar-Player und phonostar Radio-App • B2B. Content-Lieferant u.a. für Deutsche Telekom, Maxdome, Telekom Austria sowie Branded Entertainment- Services© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 2
    • House of Research Forschungsfelder sind u.a.: • elektronische und digitale Medien – Radio – Fernsehen – Film – Internet • Medienkonvergenz – Medientechnologien von morgen, z.B. Recommendation Systems, HbbTV … – Veränderung der Medienrezeption Aufgabenstellungen der Projekte u.a.: • Formatfindung, Programm- und Musikforschung • Trends erkennen und bewerten • Werbeforschung / Erfolgsmessung Auftraggeber z.B.: • Öffentlich-rechtliche und private Medien (ARD, WDR, BR,…, Energy… etc.) • Landesmedienanstalten (MA HSH, BLM, LfM, LfK) • Verbände und Organisationen (z.B. Medienboard Berlin-Brandenburg) • Regierungsstellen und Verwaltungen im Medienbereich Diverse Veröffentlichungen zu Medienkonvergenzthemen wie Webradio, Podcasts, Virtuelle Welten u.a.m. (meist kostenfrei unter www.house-of-research.de/veroeffentlichungen.html)© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 3
    • Entwicklung der Webradionutzung Basis: Onlinenutzer ab 14 Jahren in Deutschland Quellen: ARD/ZDF-Onlinestudien 2004-2010, aus: Mende, Annette: Das Radio in der digitalen Welt. In: Media Perspektiven 7-8 2010, S. 370© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 4
    • Das Projekt • Kooperation: – House of Research – WDR-Medienforschung – phonostar • Analyse der Nutzungsdatenbank von phonostar • Untersuchungszeitraum: Nov. 2009 bis Okt. 2010 – über 30 Mio. Radiostreams – über 7.000 Webradioprogramme© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 5
    • Operationalisierung • Der Untersuchungszeitraum liegt zwischen November 2009 und Oktober 2010 und deckt damit 12 Monate ab. • Komplette Analyse aller Radiostreams in der Nutzungsdatenbank von phonostar zwischen November 2009 und Oktober 2010 (ohne Podcasts oder Telemedien wie Last.fm etc.) • Insgesamt 30.261.902 Radiostreams (Ø 2,5 Mio. pro Monat) • Bereinigung: – Streams < 10 Sekunden (technische Artefakte) – Streams mit einer Dauer oberhalb des 95%-Perzentils (320 Minuten bis 3,5 Tage!) • Nach Bereinigung: 22,5 Mio. Streams -> Sehr harte Währung: ungünstig für Reichweitenausweis, aber positiv für qualitative Analyse© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 6
    • Systematik • Stations z.B. Antenne Bayern 4.155 umfassen 1 – n: • Channels z.B. Antenne Bayern (Simulcast), Schlagersahne, 7.086 Chillout, 80er Kulthits und 9 weitere liefern aus 1 – m: • Streams (Tune-in‘s) Log-Infos: Player-ID, Datum, Zeit und Dauer 30 Mio. (Person und Rechner anonym)© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 7
    • Der Schluss vom Player auf den Menschen Problem 1: Mehrfachnutzung von Playern -> quantitative Überschätzung der individuellen Nutzung • „Familien-PC“ immer seltener - gerade für Jüngere ist die ständige exklusive Verfügbarkeit des eigenen Computers selbstverständlich geworden: 65% der 12-13jährigen und 79% der 12-19jährigen verfügen über eigenen Computer *) Wenn Computer von mehreren genutzt wird, dann nicht zwingend auch der phonostar-Player Problem 2: Person nutzt mehrere Player-Installationen im Untersuchungszeitraum (z.B. auf mehreren Rechnern, Neuinstallation aufgrund PC-Neuanschaffung, Computer-Crash) -> quantitative Unterschätzung der individuellen Nutzung • Keine Informationen verfügbar  Auswirkungen von P1 und P2 nivellieren sich tendenziell, vermutlich ist Problem 2 größer als Problem 1  Im Aggregat ist das beobachtete „Verhalten“ eines Players ein brauchbarer Schätzer für das Verhalten seines Besitzers. *) Quelle: JIM - Jugend, Information, (Multi-)Media, Ausgabe 2010, Hrsg. durch den Medienpädagogischen Forschungsverbund Südwest der Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LfK) und der Landeszentrale für Meiden und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK), S. 25.© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 8
    • Herkunft der Programme Region Channels Hörstunden (h) Marktanteil (%) Europa 4.637 13.550.711 87% DACH 2.531 12.036.533 77% Deutschland 2.228 10.935.177 70% Schweiz 166 637.402 4% Österreich 137 463.955 3% übriges Europa 2.106 1.514.177 10% Nordamerika 1.598 1.636.613 11% Asien 367 272.566 2% Südamerika 296 65.896 0% Australien 103 21.135 0% Afrika 46 14.198 0% Mittelamerika 39 7.721 0% Gesamt 7.086 15.568.838 100% Marktanteil = Summe „Hörstunden“ div. durch Summe Hörstunden aller Angebote Markt = gesamte Webradio-Nutzung von Phonostar im Untersuchungszeitraum© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 9
    • Nutzung im Tagesverlauf: phonostar 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0 00- 01- 02- 03- 04- 05- 06- 07- 08- 09- 10- 11- 12- 13- 14- 15- 16- 17- 18- 19- 20- 21- 22- 23- 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 00 phonostar: gesamt phonostar: öffentlich-rechtliche Simulcastprogramme phonostar: privat-rechtliche Simulcastprogramme phonostar: Internetprogramme Index-Werte. Basis phonostar: Hörstundensumme© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 10
    • Nutzung im Tagesverlauf: phonostar + ma Radio 2,0 1,8 1,6 1,4 1,2 1,0 0,8 0,6 0,4 0,2 0,0 00- 01- 02- 03- 04- 05- 06- 07- 08- 09- 10- 11- 12- 13- 14- 15- 16- 17- 18- 19- 20- 21- 22- 23- 01 02 03 04 05 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 00 phonostar: gesamt ma: gesamt Index-Werte. Basis phonostar: Hörstundensumme, Basis ma 2011/I Mo-Fr© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 11
    • Nutzungsanteil der Simulcast-Programme 90% 82% 80% 70% 65% 66% 60% 55% 49% 50% 43% Channels 43% 39% Hörstunden 40% 31% Player 30% 25% 21% 20% 16% 10% 0% Deutschland Österreich Schweiz übrige Länder© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 12
    • Simulcast: Einstiegsdroge für reine Internetprogramme? 5,0 4,5 4,0Durchschnittliche Hörstunden je Player und Monat 3,5 3,0 2,5 2,0 1,5 1,0 0,5 0,0 Nov 09 Dez 09 Jan 10 Feb 10 Mrz 10 Apr 10 Mai 10 Jun 10 Jul 10 Aug 10 Sep 10 Okt 10 ö-r. Simulcast priv. Simulcast reine Internetradios Basis: Player, die während der ersten zwei Wochen des Untersuchungszeitraumes neu angemeldet wurden und bis Okt. 2010 zumindest gelegentlich phonostar genutzt haben. n= 1.814 Player© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 13
    • Musik- / Programmformate der Sender nach Nutzungsanteil Hits der 90er - heute 33% Techno 9% Klassik & Oper 8% Nachrichten & Info 7% Oldies gemischt 6% Schlager 4% HipHop 3% Chillout & Lounge 3% House 3% Modern Rock 2% sonstiges 2% Alternative Rock 1% Trance 1% 80er Jahre 1% Soul, Funk & Disco 1% Kulturradios 1% Bunt gemischt 1% Volksmusik 1% Country 1% Classic Rock 1% Jazz 1% 70er Jahre 1% Gothic, Wave, EBM 1% Sonstige 7% Basis: gehörte Stunden 0% 5% 10% 15% 20% 25% 30% 35% 40%© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 14
    • Top 9: Musik- / Programmformate nach Sendertyp 9% Hits der 90er - heute 43% 60% 22% Techno 0% 1% 1% Klassik & Oper 18% 5% 0% Nachrichten & Info 20% 1% 2% Internetradio Oldies gemischt 11% 4% Öffentlich-rechtlich 7% Schlager 2% Privatsender 4% 8% HipHop 0% 1% 7% Chillout & Lounge 0% 3% 6% House 0% 2% 0% 10% 20% 30% 40% 50% 60% 70% Basis: gehörte Stunden in der Senderkategorie© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 15
    • Typologie 6% Pop 7% Dance 25% 7% Oldies Kultur & Info 7% Rock Weltmusik, Schlager & Volksmusik 9% Black Music 19% Crossover 10% Sonstiges & International 11% Basis: Player. Segmentierung auf Grundlage relativer Genre-Anteile je Player© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 16
    • Webradio-Nutzungstypen Haupt-Cluster /-größe Wichtigste Wichtigste Radio- beliebteste Ø konsekutive Länder nutzungs- (Playeranteil) Genres: Untergenres: typen: Channels: Verweildauer: zeit: 90% Hits der 90er Radio ffn, - heute 92% Pop 46% ÖR 83% D Antenne Bayern, 1 Pop 25% 1% Balladen & 11-20 Uhr 52 min 3% Dance 34% PR 4% A 1 Live, NDR 2, Softpop WDR 2 1% House Technobase.FM, 25% House, 20% 92% lounge- 91% Dance Trance, 20% 65% D 2 Dance 19% Internet radio.com, 16-23 Uhr 34 min 4% Pop Techno, 11% 14% USA 5% PR TECHNO4EVER, Chillout & Lounge HouseTime.FM 32% Oldies Bayern 1, NDR 1 gemischt 59% Oldies 51% NS, Antenne 17% Schlager, 13% 77% D 9-13 Uhr 3 Oldies 11% 23% Internet Bayern – Oldies 39 min 80er Jahre, 8% 11% USA 16-20 Uhr Weltmusik 36% ÖR but Goldies, Hits der 90er - SWR 4 BW heute 42% Nachrichten Deutschlandfunk 75% Kultur & & Info, 35% Kultur, 89% ÖR , Info 80% D 4 Kultur & Info 10% 11% Klassik & 7% Deutschlandradi 18-23 Uhr 46 min 15% Gepfl. 6% A Oper, 3% Hits der Internet o Kultur, Bayern Klänge 90er - heute 2, WDR 5© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 17
    • Webradio-Nutzungstypen Haupt-Cluster /-größe Wichtigste Wichtigste Radio- beliebteste Ø konsekutive Länder nutzungs- (Playeranteil) Genres: Untergenres: typen: Channels: Verweildauer: zeit: 23% Classic Rock, ROCK ANTENNE, 19% Modern 48% 74% Rock 75% D Die Neue 107.7, 5 Rock 9% Rock, 12% Internet 15-22 Uhr 44 min 17% Pop 15% USA RADIO 21, Alternative Rock, 37% PR radioeins 9% Hard Rock Radio Paloma, Weltmusik / 88% 38% Schlager, 18% 71% 53% D Radio 6 Schlager / 7% Weltmusik Volksmusik, 14% Internet 16-21 Uhr 34 min 15% USA Heimatmelodie, Volksmusik 4% Pop Country, 3% Latin 14% PR Dancefox Radio 71% Black 30% HipHop, 28% 87% Defjay, Top 100 Music R‘n‘B, 7% Reggae 50% D 7 Black Music 7% Internet Station, 13-22 Uhr 34 min 15% Gepfl. & Dancehall, 7% 35% USA 9% PR Blackbeats.FM Klänge House 27% Klassik & Klassik Radio, 52% Gepfl. 51% Oper, 11% Jazz, 38% D Radio Swiss 8 Crossover 7% Klänge Internet 15-22 Uhr 34 min 9% Blues, 8% Hits 24% USA Classic, Radio 14% Pop 24% PR der 90er bis heute Swiss Jazz 21% Bunt Radio Oberkrain, Sonstiges & 56% Sonstige gemischt, 15% 74% 53% D ERF, Slonsky 9 Internationa 6% 14% sonstiges, 6% Internet 14% USA 15-22 Uhr 34 min Radio, Crolive, l Weltmusik Religiöses, 6% Hits 8% PR 4% RUS DWR Radio© House of Research, 2011 der 90er bis heute Typologie der Webradionutzung 18
    • Zusammenfassung • Der Rückschluss von Logfile-Daten auf Hörerverhalten ist problematisch. Diese Studie zeigt jedoch einen Weg der „größtmöglichen Annäherung“ auf • Wenige Simulcast-Programme erhalten den größten Anteil an den Hörstunden (D: 16%/65%) • Im Zeitverlauf bleiben die Nutzungsanteile relativ stabil: weder Simulcast noch reine Internetradios haben unter dem Strich vom anderen profitiert • UKW-Programmmarken können sich mit ihren Adult Contemporary Formaten auch im Web durchsetzen • Reine Internetradios sind vor allem dann stark, wenn sie eine musikalische Alternative bieten, größtes musikalische Segment nach Pop ist Dance mit verschiedenen Subgenres • Auch gehobene öffentlich-rechtliche Programme finden ihre Nutzer – prozentual sogar deutlich mehr als ihren MA-Anteilen entsprechen würde Mehr Infos zur Studie in Media Perspektiven, Heft 5/2011 (Anfang Juni)© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 19
    • Erforschen Sie die unendlichen Weiten der digitalen Welt. Brechen Sie auf zu neuen Märkten. www.house-of-research.de© House of Research, 2011 Typologie der Webradionutzung 20