InDesign und XML – wie geht’s weiter?

  • 1,351 views
Uploaded on

Wie ist die Entwicklung im zusammenhang von InDesign und XML einzuschätzen. Single Source Publishing vs. Roundtripping?

Wie ist die Entwicklung im zusammenhang von InDesign und XML einzuschätzen. Single Source Publishing vs. Roundtripping?

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,351
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
1

Actions

Shares
Downloads
8
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. InDesignInDesign und XML –wie geht’s weiter? <xml/>markupFORUM Stuttgart1. März 2011 Workflows IDML Zukunftgregor.fellenz@indesignblog.com
  • 2. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?ÜbersichtDie Folien finden Sie unter www.indesignblog.com1. Status Quo■ DTP vs. strukturierte Daten■ XML in InDesign-Dokumenten■ Datenformat IDML■ XHTML-Export2. Was tun?■ InDesign als Datenzentrale■ InDesign als Frontend■ Datenextraktion aus InDesign
  • 3. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?DTP vs. strukturierte DatenBeim Einsatz von DTP-Programmen für strukturierte Dokumente prallen zwei unterschiedlichePhilosophien aufeinander.■ Gründe für den Einsatz von DTP-Programmen mit strukturierter Daten ■ Weite Verbreitung und große Zahl der Nutzer ■ Einfache Bedienung, keine Spezialisten ■ Bessere typografische Ergebnisse ■ Ausnahmen im Layout■ Kann die Komplexität der Dokumentstrukturen abgebildet werden? Bearbeitung von strukturierten Daten in DTP-Programmen oftmals schwieriger■ Semantik – Für wen? Schnittstellen? Data-Mining?■ Database Publishing wird meist über Plugins abgebildet■ Redaktions- bzw. Media Asset Management Systeme mit Anbindungen an DTP-Software■ Mit InDesign können auch XML-Daten verarbeitet werden
  • 4. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?XML in InDesign-DokumentenSeit InDesign CS3 kann InDesign XML Daten (sinnvoll) verarbeiten.Ab InDesign CS4 sind Tabellen im Textmodus editierbar. Mit InDesign XML-DatenCS5 legte Adobe den Schwerpunkt auf interaktive Anwendungen. DTDBoardmittel Seiten Rahmenobjekte■ XML-Import ... Verknüpfung von Tags mit Formaten, Textrahmen und Tabellen Eingeschränkter XSLT 1.0 Prozessor Keine Hierarchien, Bilder, Fußnoten, Verweise ... Das Whitespace Problem■ Skripting XML-Rules mit XPath Prinzipiell alles was in der Datenstruktur enthalten ist
  • 5. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?Datenformat IDMLMit InDesign CS4 wurde das datenzentrierte XML-Format IDML (InDesignMarkup Language) eingeführt. Es löst INX für den Datenaustausch zwischenverschiedenen InDesign Versionen ab. Familie mit IDMS, ICML und ICMA.AufbauZIP-Container, der verschiedene, verlinkte, XML-Dateien enthält.■ Übersichtsdatei designmap.xml■ Die Typdefinition mimetype■ Encoding und Dateiaufbau im Ordner META-INF■ Eine Datei pro Musterseite im Ordner MasterSpreads■ Formatangaben, Schriften, Farben, Voreinstellungen im Ordner Resources■ Die Inhaltsseiten und deren Objekte im Ordner Spreads■ Der Eigentliche Inhalt im Ordner Content■ Die XML-Tags des InDesign Dokuments befinden sich im Ordner XMLProblem: IDML kann Ergebnis der InDesign-Satz-Engine nicht vorhersehen.Einsatz für Übersetzungen (TMS), XSLT-Workflows (z. B. ickmull), Inhaltsanpassungen undDatenbank-Publishing.
  • 6. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?EPUB und XHTML-ExportSeit InDesign CS3 können Dokumente in das EPUB-Format (E-Books)und XHTML exportiert werden. Die Funktionen basieren auf einerSkriptlösung. Sie bieten einen Proof of Concept für die Datenextraktion.Preprocessing mit Preflight und SkriptingPostprocessing der XHTML-Daten bietet sich an (XSLT).Ergebnisse■ Absätze <p class=“Absatzformat“>■ Inline-Formatierung <span class=“Zeichenformat“>■ Nummerierte Listen, Aufzählungsliste, Tabellen, Bilder, Hyperlinks, Fußnoten ...Probleme■ Objekte im Textfluss?■ Formate korrekt angewendet?■ Reihenfolgenproblematik
  • 7. Single Source PublishingInDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun? Output DTP Output Datenbank Web/App InDesign Print/PDF XMLInDesign als Datenzentrale (ist tot?) Bidirektional Output XML Output Datenbank Web/App DTP Print/PDF XML■ Bei bidirektionalen Workflows/Roundtripping nimmt InDesign die zentrale Position ein. Datenextraktion■ Datenquelle und DTP-Programm sind direkt verbunden■ Output Daten aus der Layoutsoftware werden wieder zurückgespielt DTP Datenbank TMS Print/PDF InDesign XML■ Höhere Prozesskomplexität■ Benötigte Datenstruktur muss mit Software und Bearbeitern abgestimmt werdenBeispiele sind Database Publishing Plugins und Workflows auf Basis von XML und Scripting■ Wozu? Mehrwert der Korrekturläufe bleibt erhalten, späte Fertigstellung.■ Wer? Hohe Anforderungen an den Bearbeiter/Mediengestalter. Dienstleister vorhanden?■ Fazit: Adobe spielt nicht mit.
  • 8. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun? InDesign nur noch Rendering Engine? Web CMS Storage
  • 9. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun? DTP-Workflows für strukturierte DatenInDesign als Frontend Single Source Publishing Output DTP Output Datenbank Web/App InDesign Print/PDF XMLSingle Source Publishing Bidirektional■ Doppelpflege: Inhaltliche Änderungen sowohl im Layout als auch im Datenbestand Output Hoher Automatisierungsgrad XML Output■ Datenbank Web/App DTP Print/PDF XML■ Layoutaufbau zu einem späten ProduktionszeitpunktBeispiele sind Database Publishing Plugins und Workflows auf Basis von XML und Scripting.■ Benötigte Datenstruktur Datenextraktion ■ Struktur muss für den Import auswertbar sein ■ Strukurinformationen werden nach dem Import entfernt Output DTP Datenbank TMS■ Vorteil: Qualifikastionsniveau DTP-Anwender Print/PDF InDesign XML Keine/Kaum Änderung – „normal weiter produzieren“
  • 10. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?Praxisbeispiel ickmullhttp://code.google.com/p/ickmull/■ Master Thesis von Simon Fraser■ XSLT zur Konvertierung von XHTML in ICML (Incopy Markup) Web XSLT CMS
  • 11. BidirektionalInDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun? Output XML Output Datenbank Web/App DTP Print/PDF XMLDatenextraktion aus InDesign Datenextraktion Output DTP Datenbank TMS Print/PDF InDesign XMLEine weitere Möglichkeit ist die Datenextraktion aus dem Layoutdokument.■ Klassische Produktion mit strikten Konventionen■ Datenformate oder die Inhaltsdaten analysierenDiese Variante kommt z.B. für Übersetzungen oder Archivierungen zum Einsatz.■ Benötigte Datenstruktur ■ Nur Strukturen die anhand von Formatierungen auwertbar sind ■ Konventionen für die Bearbeitung■ Qualifikastionsniveau Anwender Etwas höher als normal, aber keine neuen Technologien
  • 12. InDesign und XML – wie geht’s weiter?Übersicht | Status Quo | Was tun?Vielen Dank für IhreAufmerksamkeit!Fragen? Anregungen?E-Mail:gregor.fellenz@indesignblog.com