Cover
Der virale Effekt
Aufbau einer Marke
durch virtuelle Mundpropaganda
am Beispiel des Budget-Design Hotel
prizeotel, designe...
die Zeit vor Social Media
u.v.m…
Vertriebslandschaft der Hotellerie
Eigenvertrieb
Portale
GDS
Leisure
die Zeiten ändern sich...
so kommunizieren wir nicht mehr...
stattdessen setzen wir auf...
März 2008, so fing alles an...
Was ist eine Marke ?
„Objekt im Marketing, das als Vorstellungsbild in den Köpfen von Anspruchsgruppen eine
Identifikations...
u.v.m…
what is our point of
difference?
prizeotel Bremen-City
Bremens erstes Budget-Design Hotel
„das wohl unkonventionellste Hotel in
Bremen“
stern 2010
„prizeot...
die eine Frage bleibt :
wie findet uns der Gast ?
Eine Studie von Harris Interactive ergab, dass 65
Prozent aller Onliner vor der Hotelbuchung Social
Networks aufsuchen, um...
virtuelle Mundpropaganda
bringen wir also den Gast dazu,
das er sich über uns austauscht
„get the people engaged again“
new Job on the rising
CORMO = Chief Online Reputation Management Officer
der online Erfolg beginnt offline
die Hotellerie ist ein peopleʻs business und arbeitet
mit Menschen für Menschen
und so kommunizieren wir konsequent in alle
Kanäle...
der virale Effekt
Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda
2010
- prizeotel das am besten
ausgelastete Hotel in B...
Cover
Der virale Effekte: Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda am Beispiel prizeotel
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Der virale Effekte: Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda am Beispiel prizeotel

2,244

Published on

Marco Nussbaum, Co-Founder und CEO prizeotel, erläutert auf der Social Media Conference (25.10.2010) den Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda
am des Budget-Design Hotels
prizeotel, designed by Karim Rashid.

Published in: Travel, Business, Technology
0 Comments
1 Like
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

No Downloads
Views
Total Views
2,244
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
12
Comments
0
Likes
1
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Der virale Effekte: Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda am Beispiel prizeotel

  1. 1. Cover
  2. 2. Der virale Effekt Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda am Beispiel des Budget-Design Hotel prizeotel, designed by Karim Rashid
  3. 3. die Zeit vor Social Media
  4. 4. u.v.m…
  5. 5. Vertriebslandschaft der Hotellerie Eigenvertrieb Portale GDS Leisure
  6. 6. die Zeiten ändern sich...
  7. 7. so kommunizieren wir nicht mehr...
  8. 8. stattdessen setzen wir auf...
  9. 9. März 2008, so fing alles an...
  10. 10. Was ist eine Marke ? „Objekt im Marketing, das als Vorstellungsbild in den Köpfen von Anspruchsgruppen eine Identifikations- und Differenzierungsfunktion übernimmt sowie das Wahlverhalten prägt.“
  11. 11. u.v.m… what is our point of difference?
  12. 12. prizeotel Bremen-City Bremens erstes Budget-Design Hotel „das wohl unkonventionellste Hotel in Bremen“ stern 2010 „prizeotel bezaubert uns mit coolem Design zum Dumpingpreis...Grell ist geil“ GEO Saison Magazin 2010
  13. 13. die eine Frage bleibt : wie findet uns der Gast ?
  14. 14. Eine Studie von Harris Interactive ergab, dass 65 Prozent aller Onliner vor der Hotelbuchung Social Networks aufsuchen, um sich zu informieren
  15. 15. virtuelle Mundpropaganda bringen wir also den Gast dazu, das er sich über uns austauscht „get the people engaged again“
  16. 16. new Job on the rising CORMO = Chief Online Reputation Management Officer
  17. 17. der online Erfolg beginnt offline
  18. 18. die Hotellerie ist ein peopleʻs business und arbeitet mit Menschen für Menschen
  19. 19. und so kommunizieren wir konsequent in alle Kanäle...
  20. 20. der virale Effekt Aufbau einer Marke durch virtuelle Mundpropaganda 2010 - prizeotel das am besten ausgelastete Hotel in Bremen - Top in allen Bewertungsportalen - mehrfach ausgezeichnet
  21. 21. Cover

×