09.01.22 htrh 014

306 views
250 views

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
306
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
3
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

09.01.22 htrh 014

  1. 1. 14 dolce vita htr hotel revue Nr. 4 / 22. Januar 2009 2008 ist ein guter Jahrgang für nung am 14. Februar. Seit April Am 14. Februar wird das «Prize- Schweizer Wein 2008 kann die Internetgemeinde dort die Baufortschritte des Hotels otel» eröffnet. Die neue Hotelmar- ke wurde in enger Zusammenar- Die Ernte 2008 beläuft sich auf gut mitverfolgen,denneinVideo-Pod- beit mit dem NewYorker Stardesig- eine Million Hektoliter (+ 35 130 hl cast* hält Kollegen, Freunde und ner Karim Rashid entwickelt und gegenüber 2007). Die Schweizer künftige Gäste alle zwei Wochen soll sich im Budget-Segment eta- Rebfläche vergrösserte sich im letz- auf dem aktuellsten Stand. In den blieren. Marco Nussbaum hortet ten Jahr leicht und beträgt derzeit jeweils dreiminütigen Episoden ist schon konkrete Ideen unter sei- 14 870 Hektaren (+ 23 ha). Dank der Marco Nussbaum als Hauptakteur nem Bauhelm, wie er den Podcast guten Witterungsverhältnisse ver- und Chefreporter in eigener Sache nach der Eröffnung fortsetzen will: lief die Entwicklung der Reben har- unterwegsundinformiertüberalle monisch. Anfang September muss- wesentlichen Details – von der te aufgrund des schlechten Wetters Baubesprechung über das Foto- eine schwierige Lese befürchtet shooting für die Imagekampagne werden. Doch dann liessen die Bise bis zur Vorstellung der neuen Ho- und die Sonnentage die Weinbau- teldirektorin. ern wieder aufatmen. Die Qualität Das klingt beim ersten Hören und der Gesundheitszustand der nicht besonders spektakulär. Aber Trauben wurden somit während die professionelle Machart, die der gesamten Lese als ausgezeich- witzige Aufmachung sowie die Be- net bewertet. gabung Nussbaums, die Neuigkei- Bilder: zvg ten aus seinem Hause ohne Ver- Die Prizeotel-Konzepter: Marco sprecher und mit hanseatischem Nussbaum, Karim Rashid und Zürcher Firma Charme zur servieren, machen die Matthias Zimmermann (v. l.). Podcasts zu einer kurzweiligen Zweifel Weine und informativen Angelegenheit. feiert 111 Jahre Alle vierzehn Tage trifft sich Pod- caster Nussbaum mit Jens Neu- mann, dem Inhaber einer Bremer Multimedia-Agentur, für den Dreh an der Hotelbaustelle. Finanziert Der Hotelbesitzer als Reporter: Marco Nussbaum interviewt die Hoteldirektorin für Podcast Nr. 12. werden die Produktionskosten zum Teil über Werbepartner, da- runter ein Getränkelieferant, eine Autovermietung und ein Hotelein- Zum 111-jährigen Bestehen gibt es vier Jubiläumscuvées: Je eine in Weiss, Rosé und Rot und die «Cuvée zvg Ein Podcast richter, deren Logos zu Beginn je- der Folge eingeblendet werden. Als erfahrener Marketing-Profi kennt Nussbaum keine Berüh- rungsängste mit neuen Internet- Medien. Im Gegenteil, der 38-Jäh- Design-Hotel für kleine Budgets: Das Prizeotel im Modell. MitseinemGetränkepartnerwiller einen Cityguide für Bremen eben- falls als Podcast ins Netz stellen. 111».ZudemgibteseinenGenerati- onenwechsel im Zürcher Familien- unternehmen: Paul Zweifel über- gibt die Leitung seinen Söhnen Walter (links)und Urs (rechts).Am 21. April, dem 111. Tag des Jahres, zeigt Hotelbau rige, der bereits den Markenwech- selderAstron-HotelszuNH-Hotels erfolgreich begleitet hat, sieht im Podcast vor allem ein effizientes Vermarktungsinstrument, das es erlaubt, mit geringem finanziellen Auch die Hotel-Mitarbeiter sollen die Gelegenheit bekommen, ihren Alltag zu filmen und über das Le- ben im Hotel zu berichten. Der Clou aber wird ein virtuelles Gäste- buchsein,indemsichdieGästemit wird bei den Gastronomiepartnern Aufwand ein möglichst grosses einer Stellungnahme zum Hotel W gefeiert. Zweifel Weine offeriert zum Essen in bestimmten Zürcher In Bremen wird ein ährend Arbeiter da- mit beschäftigt der einen Hand und einer digitalen Videokamera in der anderen, wan- Publikum zu erreichen. DerLinkzumPodcastwerdevon verewigen können. Das «Prizeo- tel»-Beispiel scheint Schule zu ma- RestaurantseineFlascheausderEi- «Prizeotel» gebaut. sind, das Baugerüst delt er durch die noch unfertigen Internet-Nutzern per E-Mail chen: Auch die BremerTourismus- genkelterung. Weitere Jubiläums- an der Aussenfassa- Hotelgänge und posiert mit Bau- weiterversendet und sei ausser- zentrale hat angekündigt, mittels anlässe: Der Tag der offenen Wein- Den Bau des Budget- de des «Prizeotel» in Bremen abzu- helm auf dem Kopf auf der zukünf- dem auf Internet-Plattformen wie Podcast für die Region zu werben. keller am 1. Mai mit Einblick in die Design-Hotels kann nehmen, montieren im Inneren tigen Hotel-Dachterrasse. Die, Youtube und iTunes zu sehen. «Je- Weinkelterung in Höngg und «der des Budget-Designhotels die Aus- sprichtderHotelchefinsMikrofon, des Mal, wenn wir eine neue Episo- *Als Podcast werden Audio- oder Video-Inhal- Tag des Rebbergs/die Nacht der Ge- man per Podcast ge- stattergeradedasersteMusterzim- werde bald einen traumhaften de hochladen, sind wir bei iTunes te bezeichnet, die im Internet heruntergeladen nüsse» am 18. und 19. September. nau mitverfolgen. mer zusammen. Draussen ist es ungemütlich kalt, aber das kann Blick über Bremens Innenstadt bieten. sofort unter denTop 15 in der Kate- gorie Management und Wirt- werden können. Sie bestehen meist aus mehre- ren Episoden. q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q q www.zweifelweine.ch NATHALIE KOPSA die Laune von Marco Nussbaum Auf der Website des Hotels läuft schaft», freut sich der erklärte nicht trüben. Mit dem Mikrofon in der Countdown bis zur Hoteleröff- Apple-Fan. www.prizeotel.com 1. Zurzibieter Weinfestival auf Schloss Böttstein Das erste Zurzibieter Weinfestival findetamSamstag,dem7.März,auf Schloss Böttstein statt. Fast alle Winzer aus dem Bezirk Zurzach Das passende Design im Januar M q und den angrenzenden Weinbau- q ein schwedischer Schwager ist wusste ja nicht, dass wir es – Zementstaub-be- q Dann erinnerte ich mich: Dänische Designer- q q q q q q q q q q gemeinden Mandach und Würen- in zwei Dingen sehr versiert: Im deckt – aus einer Mulde vor einem abgebroche- Sofas mögen zwar bei respektablen schwedi- q q q q q q q q q q q lingen präsentieren ihreWeine. Am Herstellen von traditionellen nen Coiffeur-Laden gerettet hatten. So sass er schen Geschäftsmännern auf Anerkennung q q q q q q q q q q NachmittaggibteseinefreieDegus- Fleischbällchen und im Ins-Fett- den grösstenTeil derWoche aufrecht darauf und stossen – für den Monat Januar sind sie un- q q q q q q q q q q q tation sowie dreiWorkshops zu den näpfchen-Treten. Als er letzte Woche zu Besuch begutachtete das Nichts, das ihn umgab. brauchbar.Siesindnichtgemütlich.Alsichmich q q q q q q q q q q Themen «Sortenvielfalt», «Wein als bei uns war, gelang ihm beides ausgezeichnet. hinlegte, fielen meine Füsse am einen und mein q q q q q q q q q q q kulinarische Begleitung» und «Zur- Mit einem Mund voller Bratensauce schaute Nachdem er abgereist war, fühlte sich die Kopf am anderen Ende weg. Die Dänen hatten q q q q q q q q q q zibieter Weine können reifen». Das er sich in unserem Wohnzimmer um wie ein Wohnung ruhig und leer an – ein bisschen wie sich – dem Styling zuliebe – gegen die äusserst q q q q q q q q q q q abschliessende Gala-Dinner im Immobilienhändler und verkündete ernst: «Ihr dieWelt nach einemWirbelsturm. Draussen zog praktischen Armlehnen entschieden. q q q q q q q q q q Schloss wird natürlich von Weinen zwei habt nicht gerade viel.» sich der Januar dahin, fest entschlossen, so q q q q Sarah’s q q q q q q der Umgebung begleitet. schrecklich wie eh und je zu sein. Der besteWeg, q Ich versuchte mich hinzukringeln, aber die q q q q q q q q q q In gewisser Hinsicht stimmt das sogar.Wir be- den Januar zu überleben ist natürlich, sich unter Lederknöpfe drückten in meinen Rücken und q q q q q q q q q q www.schlossboettstein.ch sitzenwedereinHausnocheinAuto.Wirlebenin einem Haufen Decken mit dem restlichenWeih- das Chromstahlgestell in die Beine. Es regnete q q q q q q q q Sarah Quigley ist q q q einer Mietwohnung, an denWänden kleben alte nachtskonfektvollzustopfenundeinenSchund- Puderzucker vom Konfekt in die Nähte; bald sah q q q q q q q q q Schriftstellerin. Sie q Tapeten und nicht neue Flachbildschirme. Un- roman zu lesen, den man von jemandem be- es aus, als ob kürzlich ein Kokaindealer zu Be- q q q q q q q Die Schweiz an q q q wuchs in Neusee- q serGeschirrpasstnichtganzzusammen,unddie kommen hat, an den man sich nicht mehr erin- such gewesen wäre. Und als ich mich aufrecht q q q q q q q q q q Weingläser sind älter als der Wein darin. Der nernkann.AberichkamnichtzurRuhe.Ichwan- hinsetzte und mein dickes Buch gegen meine q land auf, machte q q der Grünen q q q q q q q q Kühlschrank rumpelt wie ein alter Mann mit derte von Zimmer zu Zimmer, schaute unsere Knie lehnte, fühlte ich mich zu sehr wie ein q ihren Doktor der q q q q q q q q Woche in Berlin q Verdauungsproblemen. Keines unserer Möbel schrullig liebenswerten Antiquitäten und den schwedischer Fleischbällchen-machender Kri- q q q Literatur in Oxford q q q q q q q q ist ein Sammlerstück – ausser man zählt «von Kitsch an, besänftigte Gemüter, streichelte Egos tiker. q q q q und lebt jetzt in q q q q q q «Grüezi Berlin!» der Strasse aufgesammelt» zu diesem Begriff. In undgabihnenihrüblichesMassanSelbstsicher- q q q q q Berlin. Für die htr q q q q q q Unter diesem anderenWorten:WirlebenwiediemeistenBerli- heit zurück. Schliesslich legte ich mich auf das Schliesslich wurde mir bewusst, warum wir q q q q q schreibt sie einmal q q q q q Motto ner Künstler. erst kürzlich freigewordene Sofa. Aber etwas unsere alten Möbel so lieben, die wir von älteren q q q q q

×