THE STREETS         UK                                                 GOOSE         BE                                   ...
EditorialM4Music                                                        üben und tüfteln in ihren Proberäumen und Home-   ...
doNNErStaG 24.03.2011, NEUCHÂtElM4Music opeNiNg NigHt                                    tHe raMBliNg WHeelstHe raMBliNg W...
FrEitaG 25.03.2011, ZÜriCHDoors 19:30, eXil                                        Dry tHe river                          ...
FrEitaG 25.03.2011, ZÜriCHeverytHiNg everytHiNg        FrieNDly FiresDoes it oFFeND you, yeaH?oy                          ...
SaMStaG 26.03.2011, ZÜriCHDoors 22:30, MooDs                                        DarKstarWu lyF(uK) My Heart BeloNgs to...
SaMStaG 26.03.2011, ZÜriCHtiNcHy stryDer           tHe streetscraZy Boys geNeratioN   Doors 20:00, Halle                  ...
annonce smg 11 210x146 Horizontal.pdf        1       20.01.11   18:02CMJMJJMJN     PUBlirEPortaGE     reD Bull Music acaDe...
dEMotaPE CliNiC, ZÜriCHDie BesteN cH-taleNteSeit 13 Jahren sucht m4music im rahmen der demo-         den vier Gewinnern da...
CoNFErENCE, ZÜriCHeiNleituNg                                                PaNEl «Die MusiKiNDustrie                     ...
CoNFErENCE, ZÜriCHPaNEl «popKritiK iN Der KritiK»Samstag 26.03.2011, 14:30 – 15:30, Box, d/fdie digitalisierung stellt nic...
CoNFErENCE, ZÜriCHWorKSHoP «NovatioN autoMap»                             WorKSHoP «geMeiNscHaFtsraDios                   ...
CoNFErENCE, ZÜriCHWorKSHoP UNd VErlEiHUNG «laBel- uND KüNstlerMaNageMeNt-FörDeruNg 2011»Freitag, 25.03.2011, 11:00, Box   ...
iNStallatioN UNd PErForMaNCES, ZÜriCH      «BrauN tuBe JaZZ BaND» ei WaDa ( Jp)      Freitag 25.03.2011 und Samstag 26.03....
MaP / PartNErS        Map                                                                     SCHIFFBAU & MOODS           ...
oVErViEWdoNNErStaG 24.03.2011                                 FrEitaG 25.03.2011                                  SaMStaG ...
Upcoming SlideShare
Loading in …5
×

14. Ausgabe von m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent

2,422 views

Published on

Zürich (ots) - m4music mit The Streets und über 40 weiteren Top-Acts Vom 24. bis zum 26. März findet die 14. Ausgabe von m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent in Zürich und Neuenburg statt. Neben internationalen und nationalen ... / http://www.presseportal.ch/de/pm/100009795/100618742/migros_genossenschafts_bund_direktion_kultur_und_soziales

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total views
2,422
On SlideShare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

14. Ausgabe von m4music, dem Popmusikfestival des Migros-Kulturprozent

  1. 1. THE STREETS UK GOOSE BE TINCHY STRYDER EBONY UK B O N ES UK FRIENDLY FIRES UK DOES IT OFFEND YOU, YE AH? HEIDI HAPPY UK CHSTEFF L A CHEFFE CH THE BIANCA STORY CH EVERY THINGUK FRIT TENBUDE EVERY THING DE THE R AMBLING WHEELS CH DANGER F DARKSTAR UK w w w.m4music.ch and many more…
  2. 2. EditorialM4Music üben und tüfteln in ihren Proberäumen und Home- Studios. tausende engagieren sich täglich in einem Beruf, der mit Musik zu tun hat. Hunderte von Ver- anstaltungen und Clubnächten werden jede Woche organisiert, von der dorfdisco bis zum Stadionkon- zert. Und schliesslich gibt es kaum jemanden in der Bevölkerung, der nicht wenigstens Popmusik hört – Pop und rock haben den alltag durchdrungen und sind mit Polo bis in die altersheime gerollt.Vor einigen Wochen hat m4music in davos den das will nicht heissen, alles sei perfekt: die hiesi-Songbird-Preis erhalten. die Exper tenjury be- gen Künstler kämpfen gegen eine globale Konkur-gründete die Wahl wie folgt: «m4music hat sich renz, die dank des Suppor ts starker Firmen mit vielzum Ziel gesetzt, eine Plattform für Schweizer Wirbel und Vorschusslorbeeren die interessantenPop- und Clubmusik zu schaffen. durch eine hoch- Plattformen besetzt. die Eventveranstalter undwer tige und auf die Zukunft gerichtete Program- Clubs wünschen sich mehr Goodwill und besseremierung hat m4music die angestrebte Plattform in rahmenbedingungen. Viele lokale Plattenlabelsden letzten 13 Jahren nicht nur geschaffen, son- kämpfen ums Überleben, weil die Verkäufe vondern ist heute einer der wichtigsten impulsgeber tonträgern weiter zurückgehen.der Schweizer Popszene.» Gleichzeitig eröffnet die digitale revolution, die diediese auszeichnung freut und motivier t uns. Sie Musikszene seit über zehn Jahren durchschüttelt undbelegt aber auch die Vitalität und Qualität der umkrempelt, neue Perspek tiven und Chancen.Schweizer Musikszene. Bligg stürmt die nationalen m4music, das Popmusikfestival des Migros-Kultur-Char ts, Sophie Hunger begeister t auch im aus- prozent, setzt alles daran, dieser sich rasant verän-land. die Street Parade lädt Hunder ttausende dernden Musikwelt auch in seiner 14. ausgabe wie-zum tanz, openairs von Frauenfeld bis Nyon be- der wichtige impulse zu geben.geistern die Massen. Philipp Schnyder von Wartensee das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in denErstaunlich sind jedoch nicht nur diese Spitzenleis- Festivalleiter m4music Statuten verankertes Engagement der Migros fürtungen. Prächtig ist auch die Breite und Vielfalt. Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft.Popmusik in der Schweiz heisst: Zehntausende www.migros-kulturprozent.ch „Nun steht mir bei, ihr Götter: ich bin doppelt!“* 30. 3. ABRAHAM INC. FEAT. DAVID KRAKAUER, FRED WESLEY * aus „Das Käthchen von Heilbronn“ von Heinrich von Kleist & SOCALLED – FUNK MEETS KLEZMER Jetzt am Schauspielhaus Zürich 1. 4.THE CLIENTS 7. 4. THE LOCOS 9. 4. THE DIRTY DOZEN BRASS BAND Infos : www.moods.ch Tickets : www.starticket.ch Partner des Schauspielhauses Zürich Telefon 044 258 77 77 www.schauspielhaus.ch
  3. 3. doNNErStaG 24.03.2011, NEUCHÂtElM4Music opeNiNg NigHt tHe raMBliNg WHeelstHe raMBliNg WHeels(cH) Navel(cH)vereNa voN HorsteN(cH) Buvette(cH)DJs MacHo Burrito & tHe tHiN MaN(cH)doors 20:00, la Case à chocs, NeuchâtelMit ihrem debüt schafften es tHE raMBliNGWHEElS aus Neuchâtel bereits ins tagesprogrammvon Couleur 3 und drS 3 sowie in die Schweizeralbumcharts. am m4music-Festival präsentierendie vier romands ihr brandneues, zweites album«the 300’000 Cats of Bubastis». the ramblingWheels pflegen den englischen rock: schnörkellos,aber mit Sex und einem Flair für Pop. die Sixtiessind hier noch lange nicht vorbei, und auch diearctic Monkeys oder the Jam hätten ihre helleFreude an diesem mitreissenden Sound.«We rock, we don’t roll!» ist auch das Motto vonNaVEl. die drei wilden Jungs aus dem laufentalpräsentieren mit «Neo Noir» ebenfalls ein brand-neues album. Sie haben schon mit Queens of theStone age getourt, mit Sonic Youth gespielt undwaren am SXSW-Festival in austin. das Markenzei- Navel Buvettechen von Navel sind verzerrte Gitarren, die Wind-stärken von ungehörtem ausmass zwischen rock,Punk, Blues und doom erreichen.Bei VErENa VoN HorStEN darf man endlichwieder einmal den Begriff «riot Grrrl» brauchen.Zürichs PJ Harvey mit dänischen und türkischenVorfahren ist am Mikrofon nicht leise und sanft, son-dern rau und ungestüm. Sie schreit, stöhnt undschärft die Kehle. Mit von Horsten am Piano, davidMüller an den drums und admiral James t an derGitarre haucht diese experimentierfreudige Ener-giepackung dem Blues und rock neues leben ein. vereNa voN HorsteNNicht rock, sondern elektronischen Pop pflegtBUVEttE. aber auch Cédric Streuli aus Feydey inden Waadtländer alpen bringt eine gehörige Por-tion Eigenwilligkeit mit. Ver träumte Melodien,disco-attacken, nervöse Beats und ein Gesang,der mehr an anti-Folk denn Neo-Electro erin-nert, verbinden sich bei Buvette zu einem Sound-Erlebnis, das weit über den Club hinausgeht.Getreu dieser Vielfältigkeit beschliessen die dJsMaCHo BUrrito & tHE tHiN MaN ausNeuchâtel mit allem zwischen Electro, Glam,Country und rock’n’roll den abend.WorKSHoP «Wie KoMMt MaN ZuKoNZerteN iN Der DeutscHscHWeiZ?» viele Schweizer Bands buchen, aber auch ein Band-PrÄSENtiErt VoN dEr FoNdatioN CMa UNd M4MUSiC manager aus der romandie, der seine artists immer wieder über den röschtigraben exportiert.donnerstag 24.03.2011, 17:30 – 19:30la Case à chocs, f Jessi Brustolin Programmation Kulturfabrik lyss, Faba records & Studio, treekillaz, lyssaufstrebenden Bands und artists stellt sich immer Daniel Fontana Programmation Bad Bonn, Bad Bonnwieder die Frage: Wie komme ich zu Konzerten? antonin rousseau Programmation Festi’neuch Jessi BrustoliN DaNiel FoNtaNaBands aus der romandie haben zusätzlich das Prob- Neuchâtel openair Festival, directeur lokoMotionlem, dass das eigene territorium sehr klein ist. dar- agency, auvernier Martin schrader redda Music,aus ergeben sich weitere Fragen: Wie komme ich zu Booking m4music, Hafenkneipe, ZürichKonzerten in der deutschschweiz? Wie soll ichdeutschschweizer Clubs, Festivals und Medien an- Eintritt gratis, bitte um Voranmeldung per E-Mail mitgehen? Braucht es dazu einen Booker in der Vermerk «Workshop Neuchâtel» bis am 17. Märzdeutschschweiz? Und: lohnt sich der aufwand 2011 an: caroline.morand@mgb.chüberhaupt? antwort auf diese und weitere Fragen aNtoNiN rousseau MartiN scHraDergeben Programmchefs aus der deutschschweiz, die
  4. 4. FrEitaG 25.03.2011, ZÜriCHDoors 19:30, eXil Dry tHe river HeiDi HappyDaNger(F) tHe NaKeD aND FaMous(NZ)tHe BiaNca story(cH) JaMes gruNtZ(cH)We loyal(cH) tHe stereo youtH(cH)DJ rocKetaro(cH) DJ Maesoo(cH)das m4music-Festival findet neu auch im Exil statt,dem Musikclub gleich vis-à-vis vom Schiffbau. dasExil begrüsst an diesem abend eine grosse delega-tion aus Basel. ob JaMES GrUNtZ mit Band nunverstärkt oder akustisch spielt, seine fein ausgear-beiteten Pop-Songs und seine Stimme sagen stets«Willkommen!». im Wohnzimmer wie im Konzert- Doors 21:30, MooDslokal. WE loYal vereinen in ihrem live-Set Elek-tronik und Beats, die anders sind, mit einer Vorliebe HeiDi Happy(cH) Dry tHe river(uK)für den alten englischen New Wave. Eine Band, «die MaMa rosiN(cH) youNg reBel set(uK)grenzenlos vielfältig ist» (78s.ch). die delegationvom rheinknie vervollständigen tHE BiaNCa Eben war sie noch mit Yello für deren Geburtstags-StorY, die dort eben den «Pop-Preis 2010» ge- anthologie im Studio und mit Stephan Eicher aufwonnen haben. das Quintett wurde zudem von tour, nun ist HEidi HaPPY wieder bei sich selber.Motor Music deutschland gesignt und hat ein neues am m4music präsentiert die luzernerin ihr neuesalbum in den abbey road Studios aufgenommen. album «Hiding with the Wolves». die Vielarbeiterin Doors 21:30, BoX unter den Schweizer Singer/Songwriterinnen hat tHe NaKeD aND FaMous DaNger sich ein halbes Jahr an den Bodensee zurückgezogen everytHiNg everytHiNg(uK) Does it und komponiert. im Studio entstanden dann mit oFFeND you, yeaH?(uK) alviN Zealot(cH) Band und orchester Songs zwischen Poesie, Mär- oy(cH) DJ scott vega(cH) DJ ryaN riot(cH) chen, romantik und Melancholie. Kleine Kostbar- keiten, auf dem Weg in die grosse, weite Welt. alles, alles – wollen EVErYtHiNG EVErYtHiNG in ihren Songs vereinen und sich keine Grenzen set- Von der themse in london kommen drY tHE zen. deshalb darf man ihnen schamlos allerlei Stilbe- riVEr. die Gitarren summen den Gospel; Violine schreibungen anhängen: Post-Punk, Math-rock, und Perkussionsinstrumente träumen in den tag; avant-Pop, Brain-Sound ... die Musik des trios aus der Gesang entschwebt richtung Folk und alt- Manchester ist denn auch komplex, in einem wun- Country. Wer Mumford & Sons und Fleet Foxes derbaren Sinn sperrig und bisweilen surreal, aber tHe BiaNca story liebt, wird auch dry the river ins Herz schliessen. trotzdem eingängig. die englische Musikpresse überschlägt sich vor Begeisterung. Wieder einmal, louisiana ist die Heimat von New orleans Vodoo, aber dieses Mal völlig zu recht. diversen französischen dialekten und des Cajun. MaMa roSiN aus Genf haben ihr Herz an diesen Einen schwierigen Namen haben doES it oFFENd US-Bundesstaat im Süden und seine Musik verloren. YoU, YEaH?. Und auch Songtitel wie «attack of das trio legt mit Melodeon, Banjo, Waschbrett und the 60ft lesbian octopus» zeugen von einer Vorlie- mehr los wie ein dampfer auf dem Mississippi. Ein be für nicht ganz einfache Wortgebilde. Musikalisch explosiver Vodoo-Cocktail – das hat auch schon packen die Songs der fünf Engländer aber sehr di- louisiana an Konzerten bemerkt. rekt an. die Beats knallen, die Gitarren heulen, und die Synthesizer jubilieren. dance-Punk, der schon Stockton-on-tees, eine nordenglische Kleinstadt, alle grossen Festivals von lollapalooza bis Glas-Hosted by Neon/Hive Zürich: daNGEr ist das liegt am river tees. die sieben troubadours von tonbury zum Kochen gebracht hat.Pseudonym von Franck rivoire, der live denn auch YoUNG rEBEl SEt blicken dort auf den Fluss undgefährlich maskiert als halb Mensch und halb Comic- krempeln die Ärmel hoch. Bei den texten hört man alViN ZEalot sind vier Bengel aus luzerns Vor-figur auftritt. der Franzose vom label Ekler’o’shock dylan, bei den Melodien Springsteen, und die Pogues orten, die eben den zehnten «Kick ass»-award fürliebt den Sound alter Computer-Games und Klang- gucken auch noch ein bisschen über die Schultern bei den besten Zentralschweizer Song abgeholt habenbilder wie in «Midnight Express» oder «Blade run- diesem Working-Class-Sound. Mitsingen ist erlaubt! und auch bei drS 3 hoch im Kurs stehen. ihr indie-ner». Nicht nur replikanten geraten da in Bewegung. rock hat Energie und Gefühl und – wie es in ihrer youNg reBel set Bio schön heisst – «sehnt sich nach der Weite undin Neuseeland haben tHE NaKEd aNd FaMoUS flucht auf Grenzen».mit der Single «Young Blood» 2010 die Charts ge-stürmt. in Europa ist das Quintett um Sängerin alisa «Musik ohne Grenzen» macht auch oY. die ZürcherXayalith und Sänger thom Powers mit seinem eks- Sängerin Joy Frempong, geboren in Ghana, bewegttatischen, bunten Synth-Pop noch ein Geheimtipp. sich leicht zwischen Elektronik, Hip Hop, Jazz unddoch die Zeichen stehen auf «full power»: So hat improvisation. ihr debütalbum «First Box then Walk»die BBC the Naked and Famous bereits in ihre re- ist «eine art Schatztruhe und Wundertüte» («NZZ»),nommierte «Sound of 2011»-Shortlist aufgenom- auf dem oy immer wieder andere rollen spielt.men. achtung MGMt, hier kommen eure Nachfolger! an den Plattentellern begleitet wird der abend mitWeiter zum tanz fordern das junge Zürcher dJ- indie-rock und -Pop von den dJs rYaN riot undduo tHE StErEo YoUtH auf, das mit seinem SCott VEGa, die unter anderen aus den ZürcherElectro und turbo-House von Berlin bis Barcelona Clubs Mascotte und abart bekannt sind.noch jeden Club gerockt hat, sowie MaESoo,bekannt von den indiependance Club Nights, undroCKEtaro.
  5. 5. FrEitaG 25.03.2011, ZÜriCHeverytHiNg everytHiNg FrieNDly FiresDoes it oFFeND you, yeaH?oy eBoNy BoNes Doors 20:00, Halle FrieNDly Fires(uK) goose(Be) eBoNy BoNes(UK) tHe raMBliNg WHeels(cH) FriENdlY FirES standen früh an der Spitze einer Bewegung, der man in England im vergangenen Jahr- zehnt die Bezeichnung dance-Punk oder New rave verlieh. das trio aus St albans begann als teenager mit Hardcore à la Fugazi, holte dann den Discofloor dazu und öffnete sich auch für andere elektronischealviN Zealot Einflüsse wie Techno. Ihr Debütalbum wurde 2008 für den «Mercury Price» nominiert und interessier- te nicht nur Kids auf der Tanzfläche, sondern auch gestandene Pop-Hörer: das ist hochgradig modern. Rock und Dance, Tanzfläche und Konzert – das ver- binden GooSE aus Kortrijk in Flandern. die vier Belgier werfen Einflüsse von Daft Punk über New order und depeche Mode bis zum Big Beat der Neunziger in die arena. Sänger Mickael Karkousse klingt manchmal wie Simon le Bon von duran du- ran, dann wie eine männliche Peaches. das ergibt hohe ausschläge auf der tachonadel, Songs, dieMaMa rosiN goose losstampfen und durch den raum galoppieren, als wäre gestern übermorgen und die Gegenwart un- aufhaltsam. Mit dem titel «W.a.r.r.i.o.r.» eröffnete EBoNY BoNES 2009 programmatisch ihr debütalbum. die londonerin wird nicht von ungefähr als «britische antwort auf Santigold» bezeichnet. Girlpunk, abge- fahrener Funk, Junglepop und schräge Elektronik mischt Bones mit einer grossen, aber sympathischen Klappe und exaltierter Show. das begeistert alte Punkhelden ebenso wie Mark ronson oder Miike Snow, mit denen sie schon zusammengearbeitet hat. tHE raMBliNG WHEElS sind eine der grossen musikalischen Hoffnungen aus der romandie und präsentieren an diesem abend ihr neues album auch erstmals in der deutschschweiz (siehe dazu m4music-Programm Neuchâtel).
  6. 6. SaMStaG 26.03.2011, ZÜriCHDoors 22:30, MooDs DarKstarWu lyF(uK) My Heart BeloNgs to ceciliaWiNter(cH) suMMer caMp(uK)iNFaDels DJ-set(uK) sHe-DJ polly p.(cH)Ein ziemliches Mysterium sind WU lYF (abgekürztfür: World Unite / lucifer Youth Foundation) ausManchester. die vier Bandmitglieder binden sichauf Fotos tücher vors Gesicht und verzichten gene-rell auf Nachnamen. «Heavy Pop» heisst einer ihrerSongs, und vom «bestgehüteten Pop-GeheimnisEnglands» ist schon die rede, irgendwo zwischenrevolution und gewiefter do-it-yourself-Marke-tingstrategie. also nichts wie hin und sich selber einBild machen.«als schrien the Velvet Underground und BrightEyes aus offenen teenagerherzen», schrieb der«tages-anzeiger» begeistert über die Band MY suMMer caMp FritteNBuDeHEart BEloNGS to CECilia WiNtEr. Undin deutschland werden sie schon die «neuen ar-cade Fire» genannt. Montreal liegt in diesem Fallin Zürich, aber wie die Kanadier verbindet das trioStadion-indie und barocke opulenz zu einem mit-reissenden live-Erlebnis.als Singer/Songwriter ist Jeremy Warmsley schonlänger unterwegs, nun hat er zusammen mit Eliza-beth Sankey das Projekt SUMMEr CaMP gegrün-det. Mit dem Song «Ghost train» war das duoaus london in zahlreichen Best-of-2010-Char tsvertreten. Summer Camp verpacken teenager- Doors 20:00, eXil Doors 22:30, BoXSehnsüchte in einen nostalgischen Endless-Sum-mer-Pop irgendwo zwischen 70er-Eurovision und FritteNBuDe(De) BaucHaMp(cH) tiNcHy stryDer(uK) DarKstar(uK)60er-Girl-Groups. seXoMoDular(cH) playgrouNDKiDZ(cH) JoKer & NoMaD(uK) suBsouND(es/cH) ZooKi & roXX(cH) DJs sHy laJoie & pat (cH) NeW.coM(cH)die londoner Electro-rocker iNFadElS sind im«Nebenjob» auch als dJs, Mashup-ar tists und «Ein affentanz» heisst ein track von FrittEN- der abend in der Box steht ganz im Zeichen derBootleg-remixer bekannt geworden und beschlies- BUdE. Was das trio aus Bayern aufführt, ist denn aktuellen urbanen Sounds aus England von Grimesen den abend laut, krachend und sehr euphorisch. auch bester Elektro-Punk mit anarchie, Euphorie über r’n’B bis zu dubstep. tiNCHY StrYdEr, ge-Ebenfalls an den decks zu hören ist SHE-dJ PollY und ironie. Zuhause auf dem label audiolith, das boren als Kwasi danquah in Ghana, ist bei den Pira-P. vom Zürcher Musikclub abart. auch Saalschutz veröffentlicht, wurden Frittenbude tenradios in East london gross geworden. Was als anfänglich als eigenwillige remixer bekannt. Mitt- «Cockney raggaman» und mit Grime begann, Wu lyF lerweile haben sie mit gekoppelten Synthis, drum- führte ihn 2009 mit den Songs «Number 1» und computern und Gitarren auch ein breites arsenal «Never leave You» direkt an die Spitze der UK- an eigenen Songs. deren Beats zielen auf die Knie, Charts. Kollaborationen mit Jay-Z oder Craig david die texte mitten ins Gehirn. folgten, doch obwohl er damit im Mainstream an- gekommen ist, hat tinchy Stryder noch nicht seinen Für gehörig rabatz sorgt auch BaUCHaMP. die speziellen londoner Flow verloren. Ein-Mann-Band aus lausanne schickt die Geräte in den tropensturm. die Beats tanzen den Calypso, Die einflussreiche Musikseite pitchfork.com feierte die Melodien delirieren frisch und fröhlich an dieser darKStar als frischesten dubstep-act 2010. das Party à gogo. londoner duo, ergänzt durch Sänger James Buttery, hat sich mit dem album «North» weiter in neue daniel Gossweiler aus Zürich ist ebenfalls alleinun- richtungen geöffnet. der dunkle ton des dubstep terhalter und selbsternannter «Master of Extreme ist geblieben, dazu gekommen sind Krautrock-Elek- My Heart BeloNgs to cecilia WiNter Synthesizing». als SEXoModUlar tritt er mit tronik oder 80er-Electro-Pop, was die innovation Glitzermaske auf und moduliert seine analoggeräte von darkstar zeigt. durch diverse Stile von techno bis Punk. an anderen Varianten des dubstep feilt der junge den abend der grossen tanzfreiheit runden diverse dJ und Produzent JoKEr mit seinem MC NoMad dJs ab. das duo PlaYGroUNdKidZ aus Frauen- aus Bristol. Joker gilt schon länger als Wunderkind feld hat sich in kurzer Zeit zu den vielgebuchten Mi- der Szene und mischt dem Genre G-Funk oder xern im land hochgearbeitet und wirft rap, Electro, Sounds aus Games bei. Und er hat von den Gorillaz Ghetto-tech und mehr in den Schüttelbecher. SHY bis Simian Mobile disco schon vieles geremixt. laJoiE & Pat haben schon zahlreiche Clubs in Zü- rich auf ihren abwechslungsreichen Sound gebracht. die neuen englischen Sounds sind auch in der Und ZooKi & roXX, die mittlerweile international Schweiz populär. die dJs NEW.CoM (Comfort- gefragten lokalmatadoren, werden das Festival mit noise) aus Zürich und SUBSoUNd (b.low), der ihrem Set bis in den Morgen rocken. zwischen Genf und Barcelona pendelt, gehören hierzulande zu den dubstep-Pionieren.
  7. 7. SaMStaG 26.03.2011, ZÜriCHtiNcHy stryDer tHe streetscraZy Boys geNeratioN Doors 20:00, Halle steFF la cHeFFe tHe streets(uK) steFF la cHeFFe(cH) MuNDartisteN(cH) craZy Boys geNeratioN(cH) Wie kaum ein Zweiter hat Mike Skinner aus Bir- mingham einen eigenen britischen rap-Stil geprägt und schon früh spätere musikalische Entwicklungen vorweggenommen. Sein Projekt tHE StrEEtS steht für Geschichten aus dem alltag, furiose rei- me, verschachtelte und verspielte Sounds, für Coolness, aber auch für Ehrlichkeit. Und er ist einerseXoMoDular der wenigen Musiker, die ihr Projekt stets unter der eigenen Kontrolle behielten. anfang Februar 2011 erschien das fünfte Streets-album «Computer and Blues», das alles beinhaltet, was Skinner auf sei- nem bisherigen Weg begleitete. Es soll sein letztes Werk als the Streets sein, hat er angekündigt. Erst gerade richtig los geht es für StEFF la CHEFFE. 2009 gewann sie die «demo of the Year»-aus- zeichnung am m4music und wurde in Berlin Vize- weltmeisterin im Beatboxing. im letzten Jahr folgte ihr debütalbum «Bittersüessi Pille», mit dem sich die Berner rapperin gleich in alle ohren spielte.ZooKi & roXX «Hip-Hop-Königin», «Bittersüss, aber mit losem MuNDartisteN Mundwerk», «S Meitschi vo Bärn» oder «die be- wegte Frau» titelte die Presse und hatte mit allem ein wenig recht – und auch wieder nicht. Schon etwas länger unterwegs sind die MUNd- artiStEN aus langenthal. die sechs Freunde kön- nen auf zehn Jahre Bandgeschichte zurückblicken. ihr musikalisches Universum haben sie in dieser Zeit richtung Electro-Beats oder Pop-Elemente erweitert, was ihr letztes album «M» sehr ab- wechslungsreich macht. im Zentrum stehen aber immer noch die fein gewobenen, poetischen texte. durchaus verrückt geht es bei der CraZY BoYS GENEratioN zu und her. die Genfer kommen mindestens zu siebt und mischen Hip Hop, reggae, haitianische und afrikanische Musik. die Zungen- schläge sind so vielfältig wie der Sound, und alles schäumt über vor Spielfreude.
  8. 8. annonce smg 11 210x146 Horizontal.pdf 1 20.01.11 18:02CMJMJJMJN PUBlirEPortaGE reD Bull Music acaDeMy 2011 Es ist nicht einfach zu erklären, was die red Bull Music academy genau ist und welche Magie von ihr aus- geht. da ist zum Beispiel dieser Schlagzeuger na- mens ahmir «Questlove» thompson, der bei der Hip-Hop-Gruppe the roots den takt angibt. Er sitzt da auf einem Sofa vor 30 jungen leuten aus aller Welt und erzählt von seiner Karriere als Mu- siker. Er spricht von den Platten, die sein leben geprägt haben, von den alben, die er aufgenom- men hat, von tiefschlägen, von bewegenden Be- gegnungen. Und mittendrin realisiert der Künstler, dass gerade er dinge erzählt, die er noch nie zu- vor in einem interview erzählt hat. Er stockt kurz, schmunzelt und redet dann einfach weiter. So wie Questlove ist es in den vergangenen zwölf Jahren vielen, vielen Persönlichkeiten aus dem Mu- sikgeschäft ergangen. auch Bernard Purdie, Mark ronson, Bun B, dJ Premier, Gilberto Gil, Moritz von oswald, Just Blaze und dutzende mehr sassen schon auf diesem Sofa und erzählten frisch von der leber weg aus ihrem leben mit der Musik. Viele von ihnen betraten direkt danach eines der extra eingerichte- ten tonstudios und begannen mit teilnehmern der academy zu jammen. Kurz: die Music academy ist den rahmen bietet diesmal eine Stadt, die mit ihren 2. Februar und 4. april 2011 einen fiesen Fragebogen ein ort des austauschs auf augenhöhe. Ein Kreativ- unzähligen, völlig verschiedenen Stadtteilen ebenfalls herunterladen kann. Gepaart mit 30 Minuten eige- labor für jährlich rund 60 junge Musikerinnen und das ganze Spektrum abdeckt: die schillernde japani- ner Musik, könnte dieser für Euch Ende oktober Musiker, in dem sie unter der anleitung hochkaräti- sche riesenmetropole tokio, Heimat der schrägsten zum ticket nach Japan werden. ger tutoren und dozenten während zweier Wo- Vögel und hippsten Klamotten. aber auch Brutstät- chen alles ausprobieren können, was das Klangspek- te herrlich abgedrehter Musik und grelle Quelle end- trum hergibt. loser inspiration. der perfekte ort, um sich mit ei- nem Kribbeln im Bauch auf ein musikalisches abenteuer einzulassen. der Weg dorthin führt über www.redbullmusicacademy.com die Website der academy, auf der man zwischen www.redbullmusicacademyradio.com
  9. 9. dEMotaPE CliNiC, ZÜriCHDie BesteN cH-taleNteSeit 13 Jahren sucht m4music im rahmen der demo- den vier Gewinnern das «demo of the Year». die- pop-Jury:tape Clinic die besten talente aus der ganzen ser Hauptpreis ist mit weiteren 5’000 Franken do- ivo amarilli (Baby Genius) drS Virus / SF2Schweiz. denn ohne sie gibt es keine Musikszene tiert. Einer der Gewinner erhält ein individuelles, Musiclab / Musiker, luzernvon morgen. rund 8’000 Songs wurden seit Beste- halbjähriges Coaching durch die Jazz- und Pop- Fred Herrmann Produzent HitMill, Zürichhen des Wettbewerbs eingereicht. Nach wie vor abteilung der Zürcher Hochschule der Künste José Moreno Musikchef Couleur 3, lausannegilt: die Jury hört sich alle demos an. Sehr erfreut ZHdK. im anschluss an die demotape Clinic pro- renzo Wellinger redaktor musikmarkt.de,sind wir, dass wir über die Jahre talente wie Steff la duziert m4music zusammen mit der Firma adcom MünchenCheffe, Solange la Frange, Knackeboul, tobias Jundt bereits zum sechsten Mal die Cd-Compilation(Bonaparte), Chamber Soul, Frölein da Capo, the «the Best of demotape Clinic». Sie vereint die urBaN-Jury:Gamebois oder aloan entdecken und fördern durf- tracks der talentiertesten Schweizer Newcomer Julija Herbert (Jewl) dJane, Zürichten. ihre Songs haben Eingang in die Playlists unserer des Jahres auf einer Cd. sascha rossier (lügner) Musiker / Black MusicPartnerradios gefunden. das Wichtigste der demo- Special drS 3, Zürichtape Clinic ist und bleibt jedoch das Feedback, das Weitere infos finden sich auf www.demotapeclinic.ch andré seiler (Spenzasequenza) Produzent /sich die Künstler von den Musikprofis in den Jurys ho- Musiker, Steglen können. patrick sigrist dJ Zulu Funk / rap History, Biel Freitag 25.03.2011, BoXEine auswahl der besten und spannendsten der rocK-Jury:jährlich über 750 eingereichten demotapes wird an 12:00 demotape Clinic PoP Jury Session chiara Fanetti redaktorin rete tre, luganoden beiden Festivalnachmittagen von m4music in 17:30 demotape Clinic ElECtroNiC Jury Session Hanspeter Künzler (düesi) Journalist, londonder Box im Schiffbau Zürich präsentiert und öffent- Jane Wakefield Programmleiterin Winterthurerlich von Experten bewertet. diese prüfen die Songs saMstag 26.03.2011, BoX Musikfestwochen / Projektleiterin KiFF, aarauauf Herz und Nieren und geben interessierten Mu- Marcel Zuberbühler Musikchef toxic.fm, St. Gallensikern auch gerne ein paar insidertipps mit auf den 12:00 demotape Clinic roCK Jury Sessionsteinigen Weg zum Musikolymp. der Eintritt zu den 17:30 demotape Clinic UrBaN Jury Session electroNic-Jury:Sessions ist kostenlos. 20:00 Verleihung der SUiSa-Foundation-awards: ajele dJane / Musikerin, Zürich PoP, UrBaN, ElECtroNiC, roCK und claude Bravi Veranstalter / labelmanager, Zürichin den vier Sparten PoP, roCK, ElECtroNiC m4music «demo of the Year 2011» Marius Neukom (new.com) dJ dubExMachina /und UrBaN vergibt die Jury jeweils den mit 3’000 Promoter, ZürichFranken dotierten SUiSa-Foundation-award an Daniel rosenthal (Cobeia) dJ / Promoter, Genfden hoffnungsvollsten Newcomer. Sämtliche Ge-winner der Katogerien erhalten zusätzlich Software ModEratioN:für die Musikproduktion von ableton oder Propel- simon steuri drS 3lerhead, gestiftet von der Firma SdS Music FactoryaG in Winterthur. ausserdem kürt m4music aus
  10. 10. CoNFErENCE, ZÜriCHeiNleituNg PaNEl «Die MusiKiNDustrie PaNEl «iFpi – eiN iNteresseNverBaND auF WolKe sieBeN?» Für Die gesaMte MusiKsZeNe?»Bei der Conference von m4music thematisierenExperten die brisanten themen des Musikge- Freitag 25.03.2011, 14:30 – 15:30, Box, d/f Freitag 25.03.2011, 16:00 – 17:00, Box, d/fschäfts. Besonders freut sich m4music über denNetzaktivisten Peter Sunde. Er beschäftigt sich mit auch in der Musikindustrie ist «Cloud» das neue die iFPi Schweiz ist der dachverband der ton- undder Frage, wie sich freier Content im Netz finanzie- Zauberwort. Mit simfy.ch oder Soundshack von «20 tonbildträgerhersteller. Über 30 grosse und kleineren lässt. Bekannt geworden ist Sunde als Mitbe- Minuten online» sind in der Schweiz bereits erste Schweizer labels sind diesem angeschlossen. Nebengründer der schwedischen Filesharing-Site the Streaming-dienste gestartet. Jetzt steigen auch die der politischen interessenvertretung ist die Schwei-Pirate Bay. Eine entschiedene Gegnerin der inter- grossen Player der Branche auf die Wolke: Sony hat zer landesgruppe der international Federation ofnetpiraterie ist die iFPi Schweiz, der dachverband international qriocity.com lanciert; von anderen the Phonographic industry auch in der Bekämpfungder tonträgerhersteller. Nach dem Music Promo- anbietern sind ebenfalls entsprechende dienste zu der internetpiraterie aktiv und für die Erhebung dertion Network und der SUiSa ist damit eine weitere erwarten. Was für eine Wolke bildet sich da am Schweizer Hitparade verantwortlich. Was genaumächtige Schweizer Musikinstitution thema am Horizont? Wird die Musikindustrie auf dieser Wolke unternimmt die iFPi im Kampf gegen die Musikpira-m4music. auf dem «heissen Stuhl» der Conference schweben oder aus allen Wolken fallen? Und: Wie terie? Wie gerecht ist die Chartpolitik? Wie stehtnimmt die iFPi Stellung zur Piraterie, aber auch zur viele der Wassertropfen bleiben schliesslich bei den die iFPi zu alternativen online-Vergütungsmodel-Chartpolitik und zu neuen Musikangeboten. Künstlern und labels hängen? m4music bringt Klä- len wie einer Kulturflatrate? Und wie sehr profitiert rung in die (dunst-)Wolke. die Schweizer Musikszene insgesamt von den akti-Eines dieser neuen angebote sind Streaming- vitäten der iFPi?dienste – für die Musikindustrie das kommende Julia tatje leiterin «20 Minuten online» undheisse ding, das die gebeutelten Kassen wieder fül- Soundshack, Zürich Weitere auf www.m4music.ch Beat Högger Geschäftsführer iFPi Schweiz, Zürichlen soll. Verkauft wird dabei nicht mehr der Besitz alec von tavel temporärpensionär, Ex-Mitgliedvon Musik, sondern der Zugang zu dieser: Für Mo- ModEratioN: iFPi, Zürich Weitere auf www.m4music.chnatsgebühren von 12 bis 15 Franken können abon- Nick lüthi Journalist, Medienkolumnist, opennenten von diensten wie Simfy oder Soundshack Broadcast, Bern ModEratioN:uneingeschränkt auf ein angebot von Millionen an Daniel Hitzig Produzent drS 1, HerausgeberSongtiteln zugreifen, wahlweise vom Computer «neuland», Zürichoder Mobile aus.Eine andere Möglichkeit der Finanzierung von Musikim Netz will Peter Sunde mit seinem neuen ProjektFlattr aufbauen. Flattr ist ein dienst, der es erlaubt,kreative inhalte auf einfache Weise mit einer Spendezu versehen. im internet heisst das «Crowdfun- Julia tatJe NicK lütHiding», gleichsam eine Bezahlung von unten, diefunktioniert wie bei einem Strassenmusiker: der Beat Högger alec voN tavelKonsument zahlt freiwillig so viel, wie ihm das an-gebotene wert ist.das internet macht auch vor der Popkritik nichthalt. Blogs und spezialisierte Websites sind längstso wichtig geworden wie Musikmagazine. Und inden klassischen Printmedien steht der Popkritik ausSpargründen immer weniger Platz und recherche DaNiel HitZigzu. Musikjournalisten und industrievertreter disku-tieren an der Conference über das Heute und dasMorgen der Popkritik.
  11. 11. CoNFErENCE, ZÜriCHPaNEl «popKritiK iN Der KritiK»Samstag 26.03.2011, 14:30 – 15:30, Box, d/fdie digitalisierung stellt nicht nur die Musikbranche,sondern auch die Medienbranche vor grosse Heraus-forderungen. Bei schrumpfenden redaktionen undBudgets stehen die Journalisten einem wachsendenMusikangebot aus online-Verbreitung und Eventi-sierung gegenüber. Welche Spielräume bleiben denPrintmedien noch für kritische Berichterstattung?lassen sich Unabhängigkeit und Qualitätsanspruchnoch aufrechterhalten oder regiert der druck derQuote? Ersetzen Pr-texte und agenturmeldungenmehr und mehr die fundierte, journalistische analy-se? Und steht die journalistische Musikkritik in einemonline-Umfeld von Blogs und Social Comments garvor der Herausforderung, selbst nach neuen Formenzu suchen?Jean-Martin Büttner redaktor und Musikkritiker«tages-anzeiger», Zürich Max Dax freischaffenderPublizist, Buchautor, Fotograf und Blattmacher,ehemaliger Chefredaktor «SPEX», BerlinKay Fachinger Senior Press Promotion ManagerMusikvertrieb aG – record division, ZürichModEratioN:leo Niessner Chefredaktor «Klotener anzeiger»,freier Musik- und radiojournalist, Musiker(Spencer), opfikon peter suNDeJeaN-MartiN BüttNer MaX DaX KEYNotE peter suNDe berlich verzeichnet werden. Vor allem Blogs und «tHe toDay oF tHe Future» bereits auch kommerzielle tageszeitungen nutzen diese Form des Crowdfundings für ihre online-in- Samstag 26.03.2011, 16:00 – 17:00, Box, e/d halte. Und nicht zuletzt Wikileaks profitiert nach der Schliessung verschiedener Spendenkonten Ein Piratenschiff segelte um die sieben Weltmeere: vom neuen dienst. 2009 avancierte the Pirate Bay mit diesem Schiff-Kay FacHiNger leo NiessNer logo zur grössten tauschbörse der Welt. Noch Peter Sunde stellt nicht nur sein Startup und das heute zählt der Bittorrent-tracker zu den hundert Crowdfunding vor, sondern erklärt auch seine Hin- meist besuchten Websites. Peter Sunde, Mitbe- tergründe und wirft einen Blick in die Zukunft. gründer und ehemaliger Sprecher von Pirate Bay, hat sich damit nicht nur Freunde geschaffen. auch peter sunde Hacktivist, Erfinder, dJ und romantiker, Sundes neuestes Projekt beschäftigt sich wieder Kuopio/Berlin mit inhalten im Netz, ermöglicht nun aber, für die freie Nutzung von kreativen inhalten freiwillig zu ModEratioN: bezahlen. Flattr nennt sich der soziale Mikrospen- Nico luchsinger Mitbegründer Sandbox, den-dienst, der im letzten august lanciert wurde Beta-Blogger «Neue Zürcher Zeitung», Zürich und Ende Jahr an «the Europas», den renommier- ten awards von techCrunch Europe, zum «Best New Startup in 2010» gekürt wurde. Bei Flattr zahlt ein Benutzer einen selbst gewählten monatlichen Betrag ein, der Ende Monat durch die anzahl Flattr-Klicks geteilt und entsprechend ver- teilt wird. Man kann dieses Prinzip auch als eine artSimultanübersetzung freiwillige Kulturflatrate verstehen: in «Flattr» steckt Nico lucHsiNger neben dem englischen «to flatter» («schmeicheln»)m4music bietet bei allen Panels in der Box eine durch- denn auch «flatrate» drin.gehende Simultanübersetzung an. Panels auf deutschwerden ins Französische, Panels auf Englisch ins deut- im Netz trifft man den grünen Spende-Button vonsche verdolmetscht. Flattr immer häufiger an, so auch in den sozialen Netzwerken, wo die guten taten der Gönner säu-
  12. 12. CoNFErENCE, ZÜriCHWorKSHoP «NovatioN autoMap» WorKSHoP «geMeiNscHaFtsraDios WorKSHoP «viDeo & iNterNet» uND Die soZialeN MeDieN Des WeB 2.0»PrÄSENtiErt VoN SdS MUSiC FaCtorY Pr ÄSENtiErt VoN aCtioN SWiSS MUSiC Pr ÄSENtiErt VoN KliPP+Kl aNG r adioSCHUlE UNdFreitag 25.3.2011, 13:00 –14:30, Schiffbau, 2. oG, d oPEN BroadCaSt Samstag 26.3.2011, 16:00 –17:30, Moods, dController sollten dem Musiker/Produzenten die Freitag 25.03.2011, 17:30 – 19:00, Schiffbau, 2. oG, d Wenn Youtube eine ernsthafte Konkurrenz für dasarbeit mit der recording-Software erleichtern. Fernsehen geworden ist, heisst das für Musiker:die autoMap-Software wird mit allen Novation- Unabhängige lokalradios können die online-Platt- Videopräsenz im Web ist wichtig. Nicht die teureControllern mitgeliefert und wurde entwickelt, um formen zur Bewerbung ihres Programms und zum ausführung, sondern die gute, originelle idee zählt.die Zuweisung von Hardware-Controllern zu ver- Kontakt mit ihren Hörerinnen und Hörern nutzen. Wir stellen Firmen und Projekte aus der Schweizschiedenen Software-Parametern schnell, einfach radiomacher gewinnen dadurch einen wichtigen vor, die sich dem thema «Video & internet» ver-und übersichtlich zu machen – egal ob mit Cubase, Feedback-Kanal, der die Hörer-Bindung erhöht schrieben haben. Sie präsentieren ihre arbeit undlive, logic oder Protools. dank autoMap kann und auch der Qualitätssicherung des Programms erzählen, wie und warum Musiker davon profitie-man mit den reglern, Fadern und tasten sofort dienen kann. der Workshop thematisier t praxis- ren können.Plug-in-instrument/-Effekte steuern. autoMap gibt orientiert den idealen Einsatz von sozialen online-auch direktes Feedback über Parametername und Plattformen für Bekanntmachung, Vernetzung und alexander Mazzara CEo und Co-Founder vonden aktuellen Wert, zum Beispiel dB, Cutoff, lFo- Hörer-Bindung. Er richtet sich an radiomachende. JoiZ, Zürich ivo schindler Head of videopong.net,Geschwindigkeit und mehr! Mitglied Bildstörung live VJs und Videokultur, ModEratioN: Zürich David taddeo und Julian vogel Stadtklang,Matthias Frommelt Musiker, Produzent, SaE oliver Hagmann release Manager open Broadcast, Mitbegründer und leitung Showtogo.ch, Zürichreferent, Zürich Kursleiter radioschule klipp+klang, Basel WorKSHoPWorKSHoP «social MeDia Für MusiKer» anmeldung verbindlich (max. 30 Personen) bis «KoNZertlaNDscHaFt scHWeiZ: 11.03.2011 an: info@klippklang.ch cluBs / Festivals, KüNstler, ageNtureN»Pr ÄSENtiErt VoN aCtioN SWiSS MUSiC WorKSHoP «MusiK WirD eXportiert» Pr ÄSENtiErt VoN PEtZi UNd aCtioN SWiSS MUSiCFreitag 25.3.2011, 14:30 –16:00, Moods, d PrÄSENtiErt VoN SWiSS MUSiC EXPort Samstag 26.3.2011, 18:00 –19:30, Moods, d/fWebsite, Facebook, twitter, Myspace – was braucheich als Band? Wie setze ich Social Media optimal ein? Samstag 26.3.2011, 13:00 –14:30, Moods, e PEtZi, der dachverband der Schweizer NGo-Musik-Was sollte man tun und was nicht? Welche trends clubs, und action Swiss Music, der Berufsverband fürmuss ich mitmachen und welche kann ich getrost anschliessend an den traditionellen SME-Brunch Künstler, laden zur grossen auslegeordnung. aufüberspringen? Unsere Experten haben antworten («Business-Mixer», nur auf Einladung) diskutieren dem Podium sitzen sich Künstler, Veranstalter undauf alle Fragen der digitalen Musikpräsenz. Exponenten der französischen, englischen und eine agentur gegenüber und diskutieren die wichti- deutschen Musikindustrie verschiedene aspekte, gen themen wie Gagen, auftrittsmöglichkeiten undDavid Bauer Journalist, Consultant, Basel die für Schweizer Künstler beim Export wichtig sind. was es braucht, die Sprachgrenzen innerhalb derDaniel Jörg Musiker (Choo Choo), EMEa digital dabei werden aktuell wichtige Plattformen und Schweiz zu überwinden. Mitreden erlaubt.Practice leader Burson-Marsteller, Bern Festivals genannt, Vorgehen beim Cd-release und bei der tourplanung diskutiert, erfolgreiche und Jackie Brutsche Musikerin (the Jackets), Zürich/ erfolglose Beispiele gesucht, Finanzierungsbedarf Bern samuel galley agent (Just because), lausanne beziffert und generelle tendenzen genannt. das Julie Hugo Musikerin (Solange la Frange), Vevey line-up dieses Workshops wird sich kurzfristig laurence vinclair Programmleiterin und aufgrund der anwesenden Fachleute am m4music künstlerische direktorin docks, lausanne zusammensetzen und wird auf www.m4music.ch Jane Wakefield Bookerin Winterthurer Musikfest- aktualisiert. wochen, Vizepräsidentin PEtZi, aarauDaviD Bauer DaNiel Jörg WorKSHoP ModEratioN: «visuals oN stage: sHare & reMiX» alain rüfenacht animateur, BielWorKSHoP «Music BusiNess esseNtials» Pr ÄSENtiErt VoN SWiSSElECtroNiCMUSiCPr ÄSENtiErt VoN iMUSiCiaN diGital Samstag 26.3.2011, 14:00 –15:30, Schiffbau, 2. oG, d/fFreitag 25.03.2011, 16:30 – 18:00, Moods, d/e der diesjährige Visuals-Workshop konzentriert sichim laufend komplexer werdenden Musikbusiness auf die Frage nach der Urheberschaft des ausgangs-wird man nonstop mit Möglichkeiten konfrontiert, materials von VJs und deren auswirkungen auf dievon denen man bislang nicht viel wusste. der künstlerische arbeit. Welche qualitativen Unter- JaNe WaKeFielD alaiN rüFeNacHtWorkshop beleuchtet wichtige Facts des Musik- schiede bestehen zwischen der Verwendung vonbusiness und räumt mit einigen Mythen der indus- selbst produziertem Material und der Weiterverar-trie auf. Folgende themen stehen im Mittelpunkt: beitung von übernommenen Clips und Bildern? dieSwissperform, SUiSa, Swiss Music Export, action inputreferate stammen von videopong.net, einerSwiss Music, Vertriebsoptionen, Publishing, Cd- neuen «Share & remix»-online-Plattform für VJs,Pressing, Char ts, radio, Pr-agenturen, online und sigma6, einem VJ-Kollektiv und u.a. Gründungsmit-tools und Promotion. glied des renommierten Mapping-Festivals in Genf. saMuel galley laureNce viNclairshigs amemiya CEo iMusician digital, Zürich anmeldung verbindlich: daniel.spaeti@zhdk.chreto grossen Sepia Booking agency, Bernsam lüthi Head a&r Musikvertrieb, Zürich eric Morzier / Florian pittet Visual artists Sigma6,galia White Manager (William White), Frutigen Genf ivo schindler VJ, Head of videopong.net, ZürichModEratioN: Mental X Moderator und dJ, drSVirus, Zürich ModEratioN: Danielspäti dozent dep. design Zürcher Hochschule der Künste, Zürich
  13. 13. CoNFErENCE, ZÜriCHWorKSHoP UNd VErlEiHUNG «laBel- uND KüNstlerMaNageMeNt-FörDeruNg 2011»Freitag, 25.03.2011, 11:00, Box in einem öffentlichen Workshop informiert die records (Vd), Sophie records (BE), Subversiv re- Jury, wer die mit insgesamt 120’000 Franken dotier- cords (BE) und Voodoo rhythm records (BE).das Migros-Kulturprozent unterstützt Schweizer ten Förderbeiträge 2011 erhält.Popmusik mit einem Förderprogramm für indepen-dent-labels und Künstlermanagement-agenturen. in den letzten fünf Jahren wurden folgende labelsGefördert werden Pop-labels und Künstlerma- unterstützt: Poor records (GE), Gadget (ZH), Hin-nagements, die bereits überzeugende arbeit geleis- terhaus records (ZH), on the Camper records (ti),tet haben und mit einer stimmigen Vision aufwarten. inside agency (BS), Gentlemen records (Vd), Na-ausgewählte labels und Künstlermanagement- tion Music (aG/ZH), Chlyklassrecords (BE), Men-agenturen erhalten zwischen 20’000 und 50’000 tal Groove (GE), little Jig records (lU), KuenschtliFranken. (ZH), Stattmusik (ZH), leech*redda (ZH), CreakedoVErViEW CoNFErENCE FREITAG 25.03.2011 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 Förderung Demotape Clinic POP Jury Session Panel «Wolke sieben?» Workshop «Social Media» Workshop «Novation AutoMap» 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 Panel «IFPI» Demotape Clinic ELECTRONIC Jury Session Workshop «Business Essentials» Workshop «Radio & Web» SAMSTAG 26.03.2011 11:00 12:00 13:00 14:00 15:00 Demotape Clinic ROCK Jury Session Panel «Popkritik» Workshop «Music Export» Workshop «Visuals on Stage» 16:00 17:00 18:00 19:00 20:00 Keynote Peter Sunde Demotape Clinic URBAN Jury Session DTC Awards Workshop «Video & Internet» Workshop «Konzertlandschaft CH» LOCATION BOX MOODS 2. OG Der Shop für den Bandmusiker. Im Herzen der Stadt Zürich. Soundlab by Jecklin Rämistrasse 42, 8001 Zürich www.sound-lab.ch
  14. 14. iNStallatioN UNd PErForMaNCES, ZÜriCH «BrauN tuBe JaZZ BaND» ei WaDa ( Jp) Freitag 25.03.2011 und Samstag 26.03.2011 durchgehend, Foyer Schiffbau «Braun tube Jazz Band» heisst die spektakuläre Performance des Künstlers Ei Wada aus tokio. der Japaner nutzt seinen Körper und 14 röhrenfernseher in Verbindung mit computergesteuerten analog- Videorekordern als Musikinstrument und schafft durch die Berührung der Bildschirme eine ein- drucksvolle audio- und Videoperformance. die «alten» röhrenfernseher und rekorder werden zu Percussionsinstrumenten und lichtsynthesizern. Ei Wada, geboren 1987, hat mit seinem Projekt Braun tube Jazz Band 2010 den «Best Performance Prize» des Japan Media arts Festival gewonnen. die installation kann während der Öffnungszeiten von m4music besichtigt werden (tagsüber kosten- los). Es finden pro tag mehrere Performances von Ei Wada statt. die genauen aufführungszeiten finden sich auf www.m4music.ch. Es handelt sich um eine Kooperation mit :digital brainstorming. dieses Projekt des Migros-Kulturpro- zent verfolgt die Spuren des Medienumbruchs zwi- schen analog und digital und erforscht mit dem Publikum die neuen Gestaltungs- und ausdrucks- möglichkeiten. www.digitalbrainstorming.ch Weltklasse! Jennifer Lawrence ist der neue Star am Kinohimmel. New York Times Ein Kunstwerk das Dich packt und nicht mehr los lässt. The New Yorker Aussergewöhnlich! Unvergesslich! Rolling Stone Ein Meisterstück! Kino, das unter die Haut geht. Cinema Unglaublich kraftvoll! Der aufwühlendste Film des Jahres. New York Magazine Jennifer LAWRENCE in WINTER’SBONE Ein Film von Debra Granik Ab 24. März im Kino*wintersbone_Ins_210x146_rock.indd 1 20.01.11 11:02
  15. 15. MaP / PartNErS Map SCHIFFBAU & MOODS M4MUSIC OPENING NIGHT Schiffbaustrasse 4 La Case à Chocshohlstrasse 8005 Zürich Quai Philippe-Godet 20 2000 Neuchâtel EXIL blons r. des sa Neuchâtel Hardstrasse 245 parcs SBB CFF 8005 Zürich r. des re ga Hotels la e r. de .d s berc av ZVV-Nachtnetz les ecluse r. de l hôpit al esche de l r-wys ourg s-platz faub evole mars r. de l TN mier- Régional Place Pury u pre TN av. d godet SBB Bhf. Zürich Hardbrücke ilippe- quai ph Transports publics TN Bus 33 & 72 Hardbrücke Tram 4 & 13 Escher-Wyss-Platz iNFo Hotels, eiNe geHMiNute voN M4Music: scHiFFBau, MooDs & eXil ZüricH: Novotel Hotel Zürich city West www.novotel.com ab Bahnhof Zürich Hardbrücke in wenigen Minuten zu Fuss erreichbar. ibis Hotel Zürich city West www.ibishotel.com etap Hotel Zürich city West www.etaphotel.com case À cHocs NeucHÂtel: Hotel senator Zürich city West www.senator.ch ab Bahnhof Neuchâtel, ausgang Nord, mit dem Neuchâtel-Bus 7 oder 9 bis Haltestelle «Place Pury». Von da aus ca. acht Minuten zu Fuss dem See entlang M4Music-Bistro: richtung Serrières bis zum Case à chocs. Freitag 25.03.2011, 12:00 – 02:00, Foyer Samstag 26.03.2011, 12:00 – 02:00, Foyer die besten Zugverbindungen: www.sbb.ch Warme und kalte Kleinigkeiten und Getränke in der Contact lounge das Migros-Kulturprozent ist ein freiwilliges, in den Statuten verankertes En- Migros-Genossenschafts-Bund gagement der Migros, das in ihrer Verantwortung gegenüber der Gesellschaft direktion Kultur und Soziales gründet. Es verpflichtet sich dem Anspruch, der Bevölkerung einen breiten Zu- m4music gang zu Kultur und Bildung zu verschaffen, ihr die auseinandersetzung mit der Postfach Gesellschaft zu ermöglichen und die Menschen zu befähigen, an den sozialen, CH-8031 Zürich wirtschaftlichen und kulturellen Veränderungen zu partizipieren. tragende Säulen sind die Bereiche Kultur, Gesellschaft, Bildung, Freizeit und Wirtschaft. www.m4music.ch www.migros-kulturprozent.ch MEdia PartNErS SPECial dEMotaPE CliNiC PartNErS M4MUSiC PartNErS CoNtENt PartNErS tiCKEtiNG PartNEr PatroNat loCatioN PartNErS
  16. 16. oVErViEWdoNNErStaG 24.03.2011 FrEitaG 25.03.2011 SaMStaG 26.03.2011M4Music opeNiNg NigHt coNFereNce & DeMotape cliNic coNFereNce & DeMotape cliNicla CaSE à CHoCS, Neuchâtel BoX BoX17:30 Workshop «Wie kommt man 11:00 Workshop und Verleihung «label- und 12:00 demotape Clinic roCK Jury Session zu Konzerten in der deutschschweiz?» Künstlermanagement-Förderung 2011» 14:30 Panel «Popkritik in der Kritik»20:00 doors 12:00 demotape Clinic PoP Jury Session 16:00 Keynote Peter Sunde «the today of the20:30 Navel (CH) 14:30 Panel «die Musikindustrie auf Wolke Future»21:15 Buvette (CH) sieben?» 17:30 demotape Clinic UrBaN Jury Session22:00 the rambling Wheels (CH) 16:00 Panel «iFPi – ein interessenverband für die 20:00 Verleihung SUiSa-Foundation-awards und23:15 Verena von Horsten (CH) gesamte Musikszene?» m4music «demo of the Year»23:15 dJs Macho Burrito & the thin Man (CH) 17:30 demotape Clinic ElECtroNiC Jury Session MoodSFestival-ticKets MoodS 13:00 Workshop «Musik wird exportiert»der Eintritt zu allen Nachmittagsveranstaltungen 14:30 Workshop «Social Media für Musiker» 16:00 Workshop «Video & internet»ist kostenlos: demotape Clinic, Panels, Workshops, 16:30 Workshop «Music Business Essentials» 18:00 Workshop «Konzertlandschaft Schweiz»Contact lounge etc. 2. oG 2. oGM4Music opeNiNg NigHt (Neuchâtel)donnerstag 24.03.2011, VV 20.– / aK 20.– 13:00 Workshop «Novation autoMap» 14:00 Workshop «Visuals on Stage: Share&remix» 17:30 Workshop «Gemeinschaftsradios und dieM4Music FriDay NigHt (Zürich) Sozialen Medien des Web 2.0» coNcerts & cluBsFreitag 25.03.2011, VV 49.– / aK 49.– coNcerts & cluBs HallEM4Music saturDay NigHt (Zürich)Samstag 26.03.2011, VV 55.– / aK 55.– HallE 20:00 doors 20:30 Crazy Boys Generation (CH)M4Music 2-tagespass (Zürich) 20:00 doors 21:30 Steff la Cheffe (CH)Freitag und Samstag, 25. und 26.03.2011 21:00 the rambling Wheels (CH) 22:45 the Streets (UK)VV 89.– / aK 89.– 22:00 Friendly Fires (UK) 00:30 Mundartisten (CH) 23:30 Goose (BE)M4Music proFessioNal pass 01:00 Ebony Bones (UK) BoXdonnerstag bis Samstag, 24. bis 26.03.2011VV 110.– BoX 22:30 doors(Professional Web-log-in zu den teilnehmerdaten 22:30 New.com dJ-Set (CH)auf www.m4music.ch, Swiss Music Guide 2011, 21:30 doors 00:00 tinchy Stryder (UK)Zutritt zur Professional lounge) 21:30 dJ ryan riot (CH) 01:30 darkstar (UK) 22:00 oy (CH) 02:15* Joker & Nomad dJ-Set (UK)VV = Vorverkauf, aK = abendkasse 23:15 alvin Zealot (CH) 03:45* Subsound dJ-Set (ES/CH) 00:30 Everything Everything (UK)ab 16 Jahren oder in Begleitung einer erziehungs- 01:45 does it offend You, Yeah? (UK) MoodSberechtigten Person. 02:45 dJ Scott Vega (CH)Zutritt zu den einzelnen Sälen solange Kapazität. 22:30 doors MoodS 22:30 She-dJ Polly P. (CH)Vorverkauf www.starticket.ch 22:45 Summer Camp (UK) 21:30 doors 00:00 My Heart Belongs to Cecilia Winter (CH) 21:45 dry the river (UK) 01:15 Wu lyf (UK) 23:00 Heidi Happy (CH) 02:00* infadels dJ-Set (UK)Starticket CallCenter: 00:45 Mama rosin (CH)0900 325 325 (CHF 1.19/Min. ab Festnetz) 02:15 Young rebel Set (UK) EXil EXil 20:00 doorssBB railaWay-KoMBi 20:00 dJs Shy lajoie & Pat (CH)Mit der Bahn fahren und dabei sparen! Profitieren 19:30 doors 20:45 Sexomodular (CH)Sie von 20% Ermässigung auf die Bahnfahrt und 10% 19:30 dJ rocketaro (CH) 22:00 Bauchamp (CH)Ermässigung auf das Eintrittsticket. SBB railaway- 20:00 James Gruntz (CH) 23:45 Frittenbude (dE)Kombis sind am Bahnhof oder beim rail Service 21:15 We loyal (CH) 00:30 Playgroundkidz dJ-Set (CH)0900 300 300 (CHF 1.19/Min.) erhältlich. 22:30 the bianca Story (CH) 02:30* Zooki & roxx dJ-Set (CH)Sie haben bereits ein ticket gekauft? Gegen Vorwei- Hosted by Neon:sen ihres gültigen tickets am Bahnschalter erhalten 23:45 the Naked and Famous (NZ) * WinterzeitSie das ermässigte Bahnbillett vor der abreise aus- 00:30 the Stereo Youth dJ-Set (CH)gestellt. informationen unter www.sbb.ch/railaway 02:00 danger (F) 03:00 dJ Maesoo (CH) Freitag 25.03.2011 uND saMstag 26.03.2011, Foyer scHiFFBau «Braun tube Jazz Band» – installation und Performances von Ei Wada (JP) Contact lounge und m4music-Bistro

×