• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
Tobias Kirchhofer, BlueMars: Wege zum Homo Digitalis
 

Tobias Kirchhofer, BlueMars: Wege zum Homo Digitalis

on

  • 2,741 views

Vortrag von Tobias Kirchhofer beim Internet World Kongress 2008 zum Thema "Wege zum Homo Digitalis"

Vortrag von Tobias Kirchhofer beim Internet World Kongress 2008 zum Thema "Wege zum Homo Digitalis"

Statistics

Views

Total Views
2,741
Views on SlideShare
2,725
Embed Views
16

Actions

Likes
0
Downloads
18
Comments
0

2 Embeds 16

http://www.pr-ip.de 15
http://www.slideshare.net 1

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Tobias Kirchhofer, BlueMars: Wege zum Homo Digitalis Tobias Kirchhofer, BlueMars: Wege zum Homo Digitalis Presentation Transcript

    • Experience Digital Momentum. Interfaces Tobias Kirchhofer Managing Partner tobias.kirchhofer@bluemars.net
    • Homo Digitalis
    • Web 2.0 = Geeks
    • Web 2.0 = Massenmarkt
    • Grundbedürfnis Kommunikation
    • Echte Kommunikation mit echten Menschen
    • Selbst- verwirk- lichung Sein Potential Stufe V ausschöpfen; sich so weit wie möglich entfalten Höhere Bedürfnisse Bedürfnis nach sozialer Anerkennung Selbstachtung, Vertrauen, Unabhängigkeit, Stufe IV Freiheit, Achtung anderer, Bedürfnis nach Status und Anerkennung Bedürfnis nach sozialen Beziehungen Stufe III Freunde, Lebenspartner, Kinder, liebevolle Beziehungen, Gemeinschaftsgefühl Defizit- bedürf- nisse Bedürfnis nach Sicherheit Stufe II Stabilität, Schutz, Zuhause in einer sicheren Umgebung körperliche Bedürfnisse Stufe I Atemluft, Wasser, Nahrung, Schlaf, Sauberkeit, Schmerzfreiheit, Geschlechtsverkehr Maslowsche Bedürfnispyramide
    • Evolution des Homo Digitalis Infogener Mensch
    • Produktivität Flexibilität Innovativität Hierarchische Organisation Netzwerkorganisation Taylorismus Marktorientierung ? Entwicklung unternehmerischer Wertschöpfungskonzepte und Leitbilder Reichwald/Piller
    • Produktivität Flexibilität Innovativität Hierarchische Organisation Netzwerkorganisation Taylorismus Marktorientierung Interaktive Wertschöpfung Konsumentenintegration Entwicklung unternehmerischer Wertschöpfungskonzepte und Leitbilder Reichwald/Piller
    • Interfaces I
    • Community Marke
    • Community Marke Fan Fan Swarovski Swarovski Swarovski
    • Grundsätze 1. Die Partizipation der Konsumenten ist essentiell für lebendige Botschaften und Marken 2. Mehr Partizipation bedeutet weniger Kontrolle 3. Weniger Kontrolle führt zu mehr Kontroversen 4. Kontroversen sind der Preis für lebendige Botschaften und Marken (Grant McCracken)
    • Interfaces II
    • Vom Arbeitszimmer
    • … zum Wohnzimmer
    • Selbstverständlich allgegenwärtig.
    • Vom Kino-Saal …
    • … zum Wohnzimmer
    • Von rigiden Oberflächen mit fixen Höhen und Breiten …
    • … zu faltbaren, aufrollbaren Displays
    • … oder dynamischen Displays
    • Von Ergebnis-Listen …
    • … zu Visualisierungen
    • … als split screen
    • … als Routen
    • … als Aktivitäten
    • … als inhaltlich
    • … als Standort
    • … als Statistik
    • … als bildlich
    • … als High-Level
    • User Needs Advertising Product Social Brand Continuity The customer experience Commerce supply chain Purpose Recommend Content Interface Web
    • User Needs Product Advertising Brand Sales Continuity The customer experience supply chain Purpose Web Content Interface
    • Love it. Den User ansprechen, involvieren, mit ihm eine Beziehung aufbauen, positives Nutzungserlebnis schaffen. BlueMars und User Interface im Web 2.0.
    • Make life How many times do you hear someone say, easier for “This fricking thing doesn’t work; it’s a pain in the butt.” Really good design will many times be totally transparent to the user because “it really works.” A design-savvy people. person will say, “Oh, this is really great design; it’s making my life easier. Someone has really thought this through.” Developing an awareness of excellent design as the connective tissue that defines and ensures an excellent experience for your customers is a vital key to the future of your business. Doing good design takes more than just good designers. It takes a commitment from everybody in the company, end to end.
    • Pay attention to detail. The Flickr engineering team is obsessed with making pages load as quickly as possible. To that end, we’re refactoring large amounts of our code to do only the essential work up front, and rely on our queueing system to do the rest. Flickr uses a queuing system to process 11 million tasks a day. – Flickr’s Myles Grant
    • Let’s go!