Optische Polymerfasertechnologie

  • 1,623 views
Uploaded on

Optische Polymerfasertechnologie als zukunftsweisende Alternative für Datennetze im Auto, in der Sensorik und im In-House-LAN

Optische Polymerfasertechnologie als zukunftsweisende Alternative für Datennetze im Auto, in der Sensorik und im In-House-LAN

More in: Education
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
1,623
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
22
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Optische Polymerfasertechnologie als zukunftsweisende Alternative für Datennetze im Auto, in der Sensorik und im Inhaus-LAN Prof. Dr. U. Fischer-Hirchert ufischerhirchert@hs-harz.de Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 1 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 2. Forschung und Lehre Kommunikationstechnik mit Schwerpunkt optischer Nachrichtentechnik Lehrgebiete (seit 2001)   Elektr. und opt. Kommunikationsnetze   Nachrichtenmesstechnik   Opt. Aufbautechnik   Opt. Übertragungstechnik Forschung   Opt. Übertragungstechnik   Polymerfasertechnik   El. und opt. Messtechnik   Aufbautechnik Adresse: Hochschule Harz Friedrichstraße 57-59 D-38855 Wernigerode Tel.: 03943 659 340 ufischerhirchert@hs-harz.de Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 2 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 3. Breitband zum Teilnehmer Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 3 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 4. 15 Jahre WWW! 1993-2008 Exponentielles Wachstum des Datenverkehrs durch Verbreitung des Internet ! Quelle: Lightwave 5/97 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 4 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 5. Netzebenen mit Beispieltopologie 32 λ x 40 Gb/s Weit- verkehrs- WDM, SDH WDM, SDH Netze (Core) Regionale WDM, IP, ATM, SDH 10 Gb/s Netze (Metro) 128 λ x 10 Gb/s to the company Zugangs- Business Ring Netze (Access) 16 λx 2.5 G LANs 2.5 Gb/s to the office 100 Mb/s to the home Quelle: Nortel 99 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 5 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 6. Passive Optische Netze (PON) im Zugangsbereich Fibre  FTTB Copper Coupler ONU (ONT) Radio FTTR Base Station OLT FTTH Building FTTT Switch Node Home Terminal FTTC  Curb Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 6 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 7. Optische Zugangsarten Quelle: Uni Hannover Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 7 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 8. VDSL Unterschiede von VDSL1 und VDSL2   igenschaft E VDSL1 VDSL2   pektrale Bandbreite S 12 MHz 30 MHz   andbreite B 500Mbit 100Mbit   eichweite R bis 1 km bis 3 km   DSL-Kompatibilität A nein ja   ownstream-Leistung D 14,5 dBm max. 20 dBm DSLAM Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 8 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 9. Bandbreiten von DSL und LWL JS. Allen , Lucent NOC 2004 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 9 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 10. Bauteile in Photonischen Netzen Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 10 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 11. Bauteile einer optischen Nachrichtenverbindung Quelle Senke Coder Decoder Modulator a) b) c) d) e) f) g) h) i) E/O O/E a) E / O Wander f) Opt. Schaltmatrix b) Opt. MUX g) Opt. Regenerator c) Glasfaser h) Opt. DEMUX d) Opt. Verstärker i) O / E Wandler e) Opt. Koppler Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 11 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 12. Lichtwellenleiter Beste Übertragungstechnik für Langstreckensysteme Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 12 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 13. Totalreflexion Snellius Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 13 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 14. Lichtführung in einem LWL Numerische Apertur sin θ = √(n12 – n22 ) = NA Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 14 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 15. Dämpfungseigenschaften der Glasfasern [Grau/Freude92] Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 15 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 16. Glasfasern bis zum Haus 160 µm Single Mode Fibre Fibre ribbon 0.2 mm 2.7 mm Ribbon bundle Fibre cable (5120 Fibres) 35 mm Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 16 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 17. POF-Technik Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 17 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 18. Optische Polymerfasern (POFs) Funktionsprinzip   Polymer-Kern, umgeben von dünnem Mantel mit kleinerer Brechzahl   Totalreflexion sorgt dafür, dass Licht den Kern nicht verlassen kann Leistungsmerkmale   Übertragung mit 155MBit/s auf einer Länge von bis zu 100m (digital) bzw. mit 65MHz auf einer Länge von 50m (analog)   maximale Einsatztemperatur zwischen +75°C und +85ºC Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 18 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 19. Profilarten Stufenindex-POF / Low-NA-POF Gradientenindex-POF Mehrstufenindex-POF Quelle: Werner Daum, Jürgen Krause „POF-Optische 19 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie Polymerfasern für die Datenkommunikation“, Springer-Verlag Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 20. POF-Fasertypen und Bandbreiten Quelle: FH Nürnberg; Ziemann Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 20 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 21. Werkstoffe für POF   PMMA bis 85°C, n = 1,492   erndotierungen K   Hochtemp.- POF   PAc, Vinyl-Phenylacetat, V n = 1,567 •  Polycarbonat bis 145°C, n = 1,51   B, Vinyl-Benzoat, V n = 1,576 •  Teflon als Mantel   hMA, Phenyl-Methacrylat P n = 1,570   Deuterierte Polymere   zMA, Benzyl-Methacrylat B n = 1,562   Fluorierte Polymere   B, Bromobenzen B n = 1,560   BP, Benzyl-n-Butyl-Phtalat B n = 1,54   PS, Diphenyl-Sulfid D n = 1,49 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 21 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 22. Kunststoffeigenschaften Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 22 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 23. Optische Polymerfasern (POFs) Quelle: FH Nürnberg; Ziemann Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 23 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 24. Biegeverluste gering bei Verlegung Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 24 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 25. POF-Herstellung aus Vorform   Prozess zur F&E-Entwicklung ideal geeignet   Turm soll im Landesprojekt in Verbindung HS-Harz und neuem POF-NEMO-Netzwerk realisiert werden •  Vorteile: •  Leichte Herstellung der Vorform •  Komplizierte Vorformen möglich für spezielle Anwendungen •  Nachteile •  Keine Polymerisierung direkt vor Ziehprozess möglich •  Unsauberere Materialwerte •  Höhere Dämpfung Quelle: Werner Daum, Jürgen Krause „POF-Optische 25 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie Polymerfasern für die Datenkommunikation“, Springer-Verlag Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 26. Ziehturms für POF an der HS Harz Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 26 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 27. POF-Herstellung per Extrusion   Prozess in Halberstadt am Technikum der tti GmbH etabliert •  Vorteile •  Polymerisation direkt vor Ziehprozess •  Geringste Dämpfungen möglich •  Unendliche lange Stränge ziehbar •  Massenfertigungstauglich •  Nachteile •  Nur einfache Strukturen möglich Quelle: FH Nürnberg; Ziemann Quelle: Werner Daum, Jürgen Krause „POF-Optische 27 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie Polymerfasern für die Datenkommunikation“, Springer-Verlag Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 28. Systemanwendungen Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 28 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 29. Anwendungnen heutiger POF Quelle: FH Nürnberg; Ziemann Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 29 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 30. Vorteile gegenüber herkömmlichen Kabeln 1)  Praktische Aspekte •  Sehr preiswert, einfach zu bearbeiten •  Wenig Gewicht, sehr kleiner Durchmesser : 1/10 von Kupferkabeln •  Flexibler und günstiger als Glasfaserkabel •  Einfaches Handling •  EMV-Unempfindlichkeit 2)  Sicherheitsaspekte •  Bessere Isolierbarkeit •  Abhörsicherheit •  Kurzschlusssicherheit, brummschleifenfrei 3)  Technische Aspekte •  Sehr hohe Datenrate übertragbar •  Mehrere Signale auf einer Faser übertragbar •  Kein Stahlangriff beim Einschmelzen Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 30 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 31. Einleitung : Vernetzung im Auto   http://www.oasis.de/   http://www.oasis.de/ Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 31 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 32. Automobil   Automobil: für Multimedia, Musik, DVD   Keine Störungen durch Lichtmaschine, Zündung, etc.   Gewichtsreduktion   Massefrei Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 32 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 33. Beispiel: Vernetzung im Audi Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 33 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 34. Beispiel: Infotainment  http://lau.lineas.de/ Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 34 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 35. Einleitung : Bussysteme im Auto  auto & elektronik 4-5/2003 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 35 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 36. Einleitung : MOST - Cooperation  http://www.mostnet.de/cooperation/scope/index.php Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 36 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 37. Einleitung : MOST-Merkmale   Flexibilität   Netzwerkprotokolle wie TCP, Streaming-Formate, Plug&Play Standards   Plug&Play mit bis zu 64 Knoten   Ring-, Stern- und Ketten-Topologien   Einsatz von POF (geringe Herstellungskosten)   hohe Bandbreite Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 37 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 38. Einleitung : MOST-Merkmale  „Bussysteme im Automobil CAN, FlexRay und MOST“ Thomas Dohmke, Technische Universität Berlin 2002 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 38 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 39. MOST - Übertragungstrecke  POF, Olaf Ziemann   SP2   SP3 •  λ = 630...658 nm •  P = -24...-2dBm •  P = -10...-1,5 dBm Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 39 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 40. MOST - Hardware  http://www.infineon.com Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 40 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 41. MOST - Hardware  http://www.infineon.com/cgi/ecrm.dll/ecrm/scripts/sol_ov.jsp?oid=47667 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 41 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 42. Ausblick   MOST 150 •  Hauptfokus auf Kostensenkung und Integration von •  Hersteller fordern leichtere Integrierbarkeit •  höhere Bandbreite nicht erforderlich •  neues Codierungsverfahren (gleiche Taktfrequenz aber doppelter Datendurchsatz) •  bis 150Mbit/s Nutzung des physikal. Layer aus MOST1 •  oberhalb 150Mbit/s Übertragung mit POF schwer •  Zeitpunkt in 2008 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 42 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 43. Automobiltypen mit POF 2006 Quelle: FH Nürnberg; Ziemann Infineon, POF2006 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 43 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 44. Anforderungen im LAN für POF   i t r a t e n ü b e r 0,1-1 G b i t / s B   e i c h w e i t e n b i s 3 0 0 m R   o m p a t i b i l i t ä t z u G l a s f a s e r s y - K stemen   i n f a c h s t e I n s t a l l a t i o n u n d e Verlegung Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 44 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 45. Hausnetze •  InHausnetze •  VOIP •  Vernetzungsalternative zu Coax •  Nachvernetzung von alten Wohnhäusern wegen geringem Platzbedarf •  Zukunftsfähig wegen hoher Bandbreite •  Vergleichbar mit Glasfaser, aber nur 1/5 des Preises •  Integration mit Koaxvernetzung nach dibcom- Vorgaben •  TRx bis 100MBit/s vorhanden •  Innovativer Gebäudeserver als Streamingquelle für Triple Play möglich •  Kombination mit neuen Zusatzdiensten Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 45 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 46. Industriekommunikation •  Industrial Ethernet •  Robuste Kabelalternative •  Vernetzungsalternative zu CAT •  Alternative auch zu Glasfasern, bei Längen unter 100m •  Keine EMV-Probleme •  SFP-TRx bis 100mB/s im Konsortium vorhanden •  ... Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 46 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 47. Automatisierung •  Ethernet-Bus •  Robuste Kabelalternative •  Vernetzungsalternative zu CAT •  Alternative zu Glasfasern, da Längen unter 10m •  Keine EMV-Probleme •  SFP-TRx bis 100mB/s im Konsortium vorhanden •  SPS •  Kurze Längen in Maschinen •  EMV-Frei •  analoge oder andere Datentypen bis 50MHz leicht realisierbar Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 47 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 48. POF-Schlüssel-Funktionselemente Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 48 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 49. Strukturierte Gebäudeverkabelung Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 49 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 50. Gebäudenetz Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 50 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 51. Hochhausvernetzung Korea Quelle: Korea, Optimedia, Park Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 51 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 52. LAN-Anwendungen   thernet mit IP-TV in Ein- und Mehrfamilienhäusern E   rsatz für analoge SAT-Koaxkabel E   AN-PC-Netzwerke im Wohnbereich und in EMV-gestörten L Umgebungen (Fabrik, Maschinen) Quelle: Diemount Quelle: POFAC Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 52 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 53. Raumverkabelung mit POF Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 53 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 54. Ethernet-Links 100Mbit Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 54 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 55. Anwendungsbeispiele Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 55 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 56. Weitere Applikationen •  Spektrale Sensorik •  Medizintechnik •  Berührungslose Sensorik •  Explosive Umgebungen •  Galvanisch getrennte Sensoren •  Drucksensoren Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 56 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 57. Medizintechnik •  Datenübertragung •  Alternative zu Glasfasern, •  Keine EMV-Probleme •  Kunststofftechnik hautfreundlich •  Galvanisch getrennte Verbindungen •  ... •  Sensorik •  Alternative Endoskopie •  Messung von Blut- oder Atemanteilen durch spektroskopische Elemente •  ... Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 57 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 58. Aufprallsensor VDO Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 58 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 59. Weitere Applikationen Sitzplatzerkennung im Auto ... ... optische Tasten und Schalter ... ... Einklemmschutz- Sensoren ... ... Fußgängerschutz- Sensoren ... ... und, und, und! Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 59 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 60. Beleuchtungstechnik   Seitenlichtfasern •  Gebäudetechnik •  Sicherheitstechnik •  Automobilbeleuchtung Innenraum, Einstieg, etc. •  Aviation .... Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 60 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 61. Regionales Verbundnetzwerk Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 61 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 62. BMWi-NEMO-Netzwerk POF-LAB Harz seit 1.1.2008 1.  IGZ WR Projektleitung 2.  Hochschule Harz Simulation und Analyse optischer Eigenschaften der POF 3.  HarzOptics in Wernigerode als Systemanwender 4.  Resch Elektronik Wernigerode, Systemanwender Inhausnetze 5.  DieMount GmbH in Wernigerode als Systemanwender/ Hersteller 6.  Teutloff Bildungszentrum Wernigerode 7.  tti Magdeburg GmbH, Außenstelle Halberstadt, Kunststoffversuchszentrum im GGZ Halberstadt zur Herstellung von POF im Extruderverfahren 8.  Rundfunk Gernrode als Systemanwender Inhouse-Technologien, Automatisierung 9.  Tonfunk Ermsleben als Systemanwender im Bereich Automotive 10.  HEYFRA ELECTRONIC GMBH Lutherstadt Eisleben, Automatisierungstechnik 11.  IZM FHG Institut für Polymerchemie zur Synthese nutzbarer Polymere 12.  NOVOPLAST in Halberstadt zur Herstellung der POF in Extrudertechnik Kooperative Partner •  NEXANS AG Kabelhersteller in Bayern, POF-Kabel für Automotive/ Inhouse •  TITK in Schwarza für Faserprototypenherstellung •  AUTEV AG Brandenburg, Herstellung von POF-LWL zur Beleuchtungstechnik Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 62 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 63. Entwicklung einer technologischen Systemplattform in der Region (HS Harz) Übertragungs- strecke Mikro- Technische system- Realisierung technik Schlüsselbauteile POF/WDM-Systemplattform Neuartige Komponenten VPI Simulation BPM Raytracing Simulations- werkzeuge Theoretische Basis Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 63 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 64. Projekt Polymerfasertechnologie Harz Die Realisierung dieser Systemplattform soll mit Hilfe des POF LAB Harz als regionalem „Think Tank“ erreicht werden. angestrebte Plattform soll dabei im Wesentlichen auf fünf Säulen errichtet werden: 1.  Portfolio an zu entwickelnden aktiven und passiven Schlüsselelementen in Mikro-Spritzgusstechnik (Multiplexer, Demultiplexer, Splitter, Koppler und Schalter, Modulatoren) 2.  Herstellung Polymerfasern zur Übertragung und Beleuchtung 3.  Gemeinsame Entwicklung neuer Anwendungen und Produkte in eigener Wertschöpfungskette 4.  Strategische Erschließung neuer Marktbereiche mit der neuen Fasertechnologie 5.  systematische Entwicklung eines regional ausgerichteten, aber überregional wirkenden Forschungs- und Ausbildungsprofils mit der Hochschule Harz als wissenschaftliche Keimzelle Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 64 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 65. Technikum POF im IGZ WR   Lehrkabinette mit POF-Bauteilen   Lehrausbildung Techniker und Ingenieure   Vergleich mit Glasfasertechnik und Ethernet/CAT   Konfigurierung von Hausnetzen mit Triple Play   Seit 1.5 im Aufbau im IGZ WR Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 65 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 66. Weiterbildungsstrategie POF-Zertifikat Weiterbildungs- strategie Title dibcom Hochschule dibcom Hochschule Fernlehrgang Techniker Unternehmen Fachkräfte Berufsschulen Unternehmen Unternehmen POF-LAB HarzOptics Techniker Hochschule Fachkräfte OPTECNET Curriculum Curriculum Zertifikat I II "Optik" Koordination Koordination POF-LAB Hochschule Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 66 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 67. Ansprechpartner   Hochschule Harz, • Prof. Fischer-Hirchert ufischerhirchert@hs- harz.de • Friedrichstr. 57, 38855 Wernigerode, 03943659351   Netzwerk POF-LAB • Dipl. Ing. Lösler, peter.loesler@igz-wr.de • IGZ Wernigerode, Dornbergsweg 2, 03943935-658 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 67 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)
  • 68. Ende der Präsentation Vielen dank für Ihre Aufmerksamkeit Ihr Ulrich Fischer-Hirchert Kontakt: Email: ufischerhirchert@hs-harz.de Web: ufischerhirchert.hs-harz.de Tel: 03943 659 351 Öff. Vortrag FH WF 5-2008 Folie 68 Prof. Dr. Fischer-Hirchert (HS-Harz)