Umgestaltung der Platja de Palma. Integraler Aktionsplan
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Umgestaltung der Platja de Palma. Integraler Aktionsplan

on

  • 1,950 views

Umgestaltung der Platja de Palma. Integraler Aktionsplan auf deutsch

Umgestaltung der Platja de Palma. Integraler Aktionsplan auf deutsch

Statistics

Views

Total Views
1,950
Slideshare-icon Views on SlideShare
1,950
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
4
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    Umgestaltung der Platja de Palma. Integraler Aktionsplan Umgestaltung der Platja de Palma. Integraler Aktionsplan Document Transcript

    • Umgestaltung der Platja de Palma: Integraler Aktionsplan (PAI)
    • Umgestaltung der Platja de Palma:Integraler Aktionsplan (PAI)
    • Das Konsortium für die Umgestaltung der Platja de Palmasetzt sich zusammen aus:: • Der Zentralregierung Spaniens, vertreten durch das Ministerium für Industrie, Tourismus und Handel • Der Balearischen Regionalregierung • Dem Inselrat von Mallorca • Der Stadtregierung von Palma • Der Stadtregierung von Llucmajor • Margarita Nájera Aranzábal. Kommissarin der Zentralregierung Spaniens für die Platja de Palma
    • MITGLIEDER DES KONSORTIUMS • Margarita Nájera. Kommissarin der Zentralregierung. Geschäftsführerin • Joseba Dañobeitia. Direktor von Planificació Urbana (Stadtplanung) • Neus Pacheco. Leiterin für institutionelle Beziehungen • Jaime Nadal. Verwalter-Wirtschaftsfachmann • Antoni Moragues. Projektkoordinator • Bárbara Vidal. Juristische Leitung • Tomeu Crespí. Industrieingenieur für OrganisationVerwaltungsteam • Isabel Parés • Ana López • Antonio Vivó • Claudia FitoDIE AM AKTIONSPLAN BETEILIGTEN TEAMS Unter der Leitung der Kommissarin und der Mitglieder des Konsortiums beteiligten sich folgende Teams bzw. Stellen an der Erstellung des Aktionsplans (PAI). In erster Linie handelt es sich dabei um: • Allgemeine Koordination: F. Prats, Mitglied von AUIA und des spanischen Tourismusrats (CONESTUR) • Initialdiagnosen: J. Rey-Maquierira, Lehrer an der UIB und T. Munar, Präsident von Turismoconsulting.com • Tourismus: E. Bordas, Präsident von THR • Unternehmerwirtschaft: A. Gutiérrez Borjabad, Gesellschafter von Everis • Steuerwesen: J.M. Cardona, Gesellschaft der Kanzlei J&A Garrigues • Ökologie: B. Morales-Nin, Direktorin von IMEDEA • Gesellschaftliche u. berufliche Eingliederung: O.Homs, Direktor von CIREM • Sicherheit: J. Tovar, Direktor von Gabinet de Perspectiva • Governance: S. Lora, Direktor von Consulluna • Korrektur und Veröffentlichung: C. Garrido und J. Calatayud, Journalisten • Stadtplanung: E. Bindels, Gesellschafter von West-8 • Baurecht: A. Blasco, Professor an der UIB • Metabolismus – Versorgungsanlagen: F. Tejada, Bereichsleiter bei ARUP • Hochbau: A. Villanueva, Gesellschafter von AUIA • Informations- und Kommunikations Technologie Service (TIC): P. Antón, Direktor für TIC bei Segittur • Design: A. Corazón, Präsident von Diseño Público Außerdem besondere Kooperation von F. Panizo, des ehemaligen Generalsekretärs für Tourismus und Mitglied des spanischen Tourismusrats (CONESTUR), J.A. Alonso, Leiter für Energieeffizienz des IDAE und J.M. González Pérez, Lehrer für Geographie in der Abt. Erdwissenschaften, Forschungsgruppe für Nachhaltigkeit und Territorium (GIST) der Universität der Balearen.
    • Diese Publikationserstellung erfolgte unter Beteiligung folgender Arbeitsteams:THR / Strategie 1 / Neue Positionierung für einen FUNDACIÓN CIREM / Strategie 3 /wettbewerbsfähigen und nachhaltigen Tourismussektor Optimieren der Lebens- und Arbeitsbedingungen der Eulogio Bordas Rubies Bewohner und der Arbeitskräfte Bogdan Petrescu Oriol Homs Jordi Lladó Pola Andres Walliser Carlos Hermida Toni García Alfonso Rodríguez ForscherIMAGINE TOURISM / Strategie 1 Juan Antonio Serra Javier Rey-Maquieira Pere Fábregas Vicente Ramos Vera Bartolomé Ana Bartolomé Stipendiatin: Aizham KussanovaTURISMOCONSULTING / Strategie 1 Antoni Munar GABINET DE PERSPECTIVA /Strategie 3 Jaime Tovar Externe Mitarbeiter:IMEDEA / Strategie 2 / Kontrolle des globalen Joana María Petrus(Klima-) Wandels und Erhalten der Natursysteme zu Carmen RamisLand und Wasser, der Biodiversität und der natürlichen Álvaro SanzÖkosysteme: Biodiversitat i ecosistemes naturals: Mika Noguera, Nueria Marbá (Ozeanposidonia), Anna Traveset, Zeeba Khan (terrestrische Ökosysteme und Limonium barceloi), Bertha Cid, Luis Santamaria (Feuchtgebiete) Wasserqualität und Feuchtgebiete: Ana Massanet, Antonio Tovar-Sánchez, Antoni Jordi, Bertha Cid, David Sánchez, Elena García-Valdés, Gotzon Basterretxea, Jordi Lalucat, Lucila Candela, Luis Santamaría Klimawandel: Arnau Amengual, Climent Ramis, Romualdo Romero, Sergio Alonso, Víctor Homar (Atmosphäre), Damià Gomis, Gabriel Jordá, Francisco M. Calafat, Marta Marcos, Roland Aznar (Ozean) Koordination und technischer Support: Ángela Iglesias, Beatriz Morales-Nin, Charo Cañas, Marta Fuster, Miguel González (GIS) Urbane Ökosysteme: Ainoha Magrach, Beatriz Gozalo, Luis Santamaría, Martín Piazzon de Haro Urbanes Küstengebiet: Alejandro Orfila, Amaya Álvarez, Bartomeu Cañellas, Benjamín Casas, Joaquin Tintoré, Lluís Gómez-Pujol
    • WEST 8 / Strategie 4 / Vollständige AUIA / Strategie 5Umgestaltung des territorialen und urbanen Mitglieder von AUIA – Arbeitsführung:Systems unter Berücksichtigung von Kriterien der - Luis Álvarez -Ude - ArchitektNachhaltigkeit - Fernando Fernández - Architekt West 8 urban design and landscape architecture - Alfredo Villanueva - Architekt office - Jesús Prieto – Architekt Project management, Projektleiter Interne Mitarbeiter: Adriaan Geuze - Juan Murillo - Hoch- und Tiefbauingenieur Edzo Bindels - Ignacio Bisbal - Architekt Project leader, koordinierender Architekt - Alicia Gómez - Architekt Enrique Ibáñez González - Gema García – Architekt Architektenteam, Landschaftsplaner und Stadtdesigner - Cristina Gallego - Architekt Juan Tur Mc Glone - David Quelleanes - Architekt Daniel Vasini - Nuria González - Illustratorin Carlos Saldarriaga - Mª Luisa Rubio – Secretària Mariana Siqueira Externe Mitarbeiter: Yichun He Societat orgànica Juan Figueroa - Albert Sagrera - Architekt Joris Weijts - Fabian López - Architekt Peter Hoen - Gerardo Wadel - Architekt Marco Van Der Pluym Mitarbeiter: Eduard Balcells - Xevi Prat - Architekt Jasna Stefanovska - Chiara Monterorri - Architekt Studenten - Stipendiaten - Luca Volpi - Architekt Alejandra Climent - Paula Castaño - Architekt Alvaro Gil - Rosaria Agueci – Hochbauingenieurin GBCe Green Building Council EspañaARUP / Strategie 5 / Festsetzen ambitiöser - Manuel Macías, Doktor der NaturwissenschaftenZiele zwecks Reduktion der örtlichen und globalen - Paula Rivas – Architektökologischen Belastung - Irina Tumini - Architekt Flavio Tejada Projektleiter, Leiter der Abt. für Infrastrukturen Paz Arteijo, Projektkooridinatorin, ICCP SEGITTUR / Strategie 6 / Erstellen eines Daniel González, Commercial Manager, assoziiertes digitalen innovativem Raums für sämtliche Personen Mitglied der Abt. für Infrastrukturen und Aktivitäten Ramón Rodríguez, technischer Leiter, assoziiertes Pedro Antón Mitglied der Abt. für Nachhaltigkeit CONSULLUNA / Strategie 7 / Instrumentieren eines institutionell und gesellschaftlich ausgerichteten Paktes und einer neuen Governance für den Wechsel/Wandel Sebastián Lora Externe Mitarbeiter: Eva Mª Álvarez Mª Antonia Cantallops Francisco Molina
    • HERAUSGEBER: Konsortium Platja de PalmaKonzipierung, Design und Lay-out dieser Ausgabe: Alberto Corazón / Diseño Público© Fotographien: Comparini Asociados Mallorca quality AHPP Gori Salvà Konsortium Ginés Díez, CCOOTextkorrektur: Abril Cultura
    • INHALTPRÄSENTATION ........ Seite 10 TEIL II .................... Seite 186 Präsentation aus institutioneller Sicht DIE 29 PROGRAMME UND Einführung seitens der Kommissarin Einführung seitens des Koordinators 98 MASSNAHMEN DES PAI Ein konzertiertes und avaliertes Projekt Ausführungszusammenfassung 1. POSITIONIERUNG AUF DEM TOURISMUSSEKTORTEIL I ...................... Seite 50 2. KLIMAWANDEL UND NATURSYSTEME AKTIONSPLAN FÜR 3. LEBENSQUALITÄT UND ARBEITSPLÄTZE DIE INTEGRALE 4. URBANES UND TOURISMUSUMFELD UMGESTALTUNG DER 5. METABOLISMUS – VERSORGUNGSANLAGEN PLATJA DE PALMA 6. BEBAUUNG UND MOBILITÄT 7. INFORMATIONS- UND KOMMUNIKATIONSKAPITEL 1 TECHNOLOGIE SERVICE (TIC) INTERGRALER AKTIONSPLAN (PAI) ALLGEMEINE SCHLÜSSEL UND 8. “GOBERNANCE” STRATEGIEN TEIL III ................... Seite 234KAPITEL 2 ARTIKEL PROGRAMME UND FRISTEN FÜR DEN INTEGRALEN AKTIONSPLAN (PAI). FÜR DIE PLATJA DE PALMA 2015 UND 2020KAPITEL 3 WIRTSCHAFTSPROJEKTION FÜR DEN INTEGRALEN KTIONSPLAN (PAI)KAPITEL 4 EINE “GOVERNANCE” FÜR DIE GESAMTE UMGESTALTUNG DER PLATJA DE PALMAKAPITEL 5 ZUKUNFTSVISION FÜR DIE PLATJA DE PALMA
    • PRÄSENTATION PRÄSENTATION AUS INSTITUTIONELLER SICHT EINFÜHRUNG SEITENS DER KOMMISSARIN EINFÜHRUNG SEITENS DES KOORDINATORS EIN KONZERTIERTES UND AVALIERTES PROJEKT AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNGPlatja de Palma / 10
    • Konsortium für die Platja de Palma Präsentation des PAI (Integralen Aktionsplans) Platja de Palma / 11
    • Präsentation aus institutioneller Sicht l JOANA BARCELó MARTí Leiterin des Konsortiums Platja de Palma und Sekretärin für Tourismus und Arbeitsbeschaffung der balearischen RegionalregierungPlatja de Palma / 12
    • Für den Tourismus auf Mallorca bzw. den Balearen hat sich eine Situation von entscheidender Bedeutungund somit eine in die Zukunft projizierte Herausforderung ergeben: Die integrale Umgestaltung der Platjade Palma, mit der eine Umstrukturierung des derzeitigen Tourismusmodells erforderlich wird, dank der eineNeugestaltung des Gebietes erreicht wird und sich gleichzeitig eine Referenz für Küstentourismus auf nationalerund internationaler Ebene ergibt.Wie im Ministerialbeschluss angegeben, soll das Projekt zur Umgestaltung der Platja de Palma “als Modellfür eine Vorgehensweise dienen, geprägt von Qualität, Kompetivität und Nachhaltigkeit, um somit für dieHerausforderungen gewappnet zu sein, die sich für den Sektor in Zusammenhang mit dem globalen undKlimawechsel ergeben werden”.Nach Gründung des Konsortiums für die Platja de Palma im Jahre 2005 haben die Staatssekretärin für Tourismusdes Ministeriums für Industrie, Tourismus und Handel der spanischen Zentralregierung, der Tourismusrat derbalearischen Regionalregierung, der Rat von Mallorca, und die Gemeinden von Palma und Llucmajor vollenEinsatz gebracht, um ein für den Tourismus und die Wirtschaft der Balearen von außerordentlicher Bedeutungseiendes Projekt erfolgreich abzuschließen.Nachdem über fünf Jahr Projektarbeit geleistet wurde, können wir jetzt den integralen Aktionsplan zurUmgestaltung der Platja de Palma (PAI) präsentieren. Wir haben eine geplante und dokumentierte Strategieund können auf eine Dokumentation zurückgreifen, in der alle strategischen Linien sowie die Ziele undVorgehensweisen zusammengefasst sind, mit denen die verschiedenen Phasen dieses Projektes erfolgreichzum Abschluss gebracht werden können. Das Projekt wurde im Jahre 2005 mit der Gründung des Konsortiumsder Platja de Palma initiiert, der Abschluss des Ausführungsprojektes ist für 2020 vorgesehen.Besondere Erwähnung verdient der Kooperationsgeist und das Engagement der verschiedenen, an demKonsortium Platja de Palma beteiligten Institutionen, deren Repräsentanten in den letzten fünf Jahrenverantwortlich bei der Ausführung dieses Projektes mitgewirkt haben. Als Beweis dafür stehen insbesonderedie einstimmig und einvernehmlich von dem Leitungsgremium des Konsortiums gefassten Entscheidungen.Meinen Dank möchte ich ebenfalls dem Team des Konsortiums und den Fachleuten aussprechen, die an dentechnischen Untersuchungen und Arbeiten beteiligt waren und die es möglich gemacht haben, dass wir heutedieses Dokument vorlegen können. Platja de Palma / 13Abschließend möchte ich im Namen der balearischen Regionalregierung unser Engagement für dieUmstrukturierung der Touristenmeile Platja de Palma herausstellen, mit der ein Impuls für erfolgreichen Betriebder Unternehmen, Lebensqualität der Bevölkerung und eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen für dieArbeitskräfte sowie ein höherer Komfort für unsere Besucher verbunden sind.
    • Einführung MARGARITA NáJERA ARANZABAL Kommissarin der spanischen Zentralregierung für die Platja de Palma und Geschäftsführerin des Konsortiums Platja de PalmaPlatja de Palma / 14
    • Zu Ende des Jahres 2008 wurde von der spanischen Zentralregierung eine Kommissarin zur Unterstützung desProjektes für die integrale Umgestaltung der Platja de Palma eingesetzt. Zu ihren Aufgaben gehörte es, währendder gesamten Abwicklung des Projektes bei den technischen Arbeiten für Vermittlung und dynamischen Ablauf zusorgen, die Verhandlung mit Institutionen zu übernehmen und die Beteiligung von Unternehmen, Gewerkschaftund der zivilen Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Im Mai 2009 präsentierten wir den Vorentwurf, der mittel- undlangfristig zur integralen Umgestaltung der Platja de Palma umzusetzen ist.Heute lösen wir unsere eingegangene Verpflichtung ein und legen die definitiven Unterlagen vor. Sie zeigen denlangen Weg auf, der zurückgelegt werden muss, um einer Urlaubsdestination, die zwar ausgepowert ist, aber mitder seinerzeit der Küstentourismus initiiert wurde und uns 60 Jahre lang Wirtschaftstätigkeit, Arbeitsplätze undWohlstand beschert wurden, wieder eine Zukunftsperspektive zu geben. Wir müssen aber auch zugeben, dassdie ökologischen Belastungsgrenzen manchmal überschritten wurden und unsere Küstenlandschaft als auchunsere Kultur- und Naturschätze aufs Äußerste bedroht wurden.Wir freuen uns sehr, heute eine Arbeit vorlegen zu können, die das Ergebnis des Einsatzes eines vielschichtigen,großen Team mit Experten, Technikern und Fachleuten aus verschiedenen Bereichen des Tourismussektors,Stadtplanern und –designern, Experten für effizientes und nachhaltiges Ressourcenmanagement und Fachkräftenaus den Bereichen Ökologie, Soziologie, Wirtschaft, Gewerkschaftswesen, Sicherheit und Digitalservice ist undbei der Beteiligung, Kommunikation und Governance ebenfalls wichtige Faktoren waren.Engagiert und mit vollem Einsatz hat ein Expertenteam nach Wegen gesucht, die dazu beitragen können, einemTouristenziel verdientermaßen eine neue Chance zu bieten und für viele Menschen und Unternehmen, die bisheute um ihre Existenz fürchten mussten, auf diese Weise für die Zukunft leichtere Lebensbedingungen zuschaffen.Dieses Arbeitsteam hat wie ein Pool aus koordinierten und synchron vorgehenden Experten funktioniert. Vonallen wurde loyale Mitarbeit geleistet, sämtliche Beteiligten waren effizient und engagiert und davon überzeugt,dass dank ihres Einsatzes Zukunft und Wohlstand der Platja de Palma sichergestellt werden und gleichzeitigein Meilenstein für den Küstentourismus des XXI. Jahrhunderts gesetzt wird.Wenn wir heute der Gesellschaft und den Institutionen dieses Projekt vorstellen dürfen, so ist das demEnthusiasmus und der professionellen Arbeit dieser Experten und aller jener Personen zu verdanken, die unsmit auf ihrer Forschung und ihren Kenntnisse beruhenden Kriterien, Bewertungen und Anregungen unterstützthaben. Allen diesen Personen möchten wir unsere Anerkennung und unseren Dank aussprechen.Die von uns präsentierten Dokumente zeigen die für die integrale Umgestaltung der Platja de Palmafestgelegte Strategie, die in drei Phasen aufgeteilt ist: Platja de Palma; Hin zu einem Tourismus des XXI. Platja de Palma / 15Jahrhunderts, zwecks weit reichendem Verbreiten des komplexen Angebotes, Die Neugestaltung der Platjade Palma: Integraler Aktionsplan, mit Darstellung der Grundlagen und strategischen Maßnahmen und denStadtentwicklungselementen. Diese Dokumente wurden unter Zugrundelegen der 7 Strategien und 30 Zieleerstellt, die nach der Präsentation des Vorprojekts im Mai 2009 von uns bestätigt und auf die vorgenommenen
    • Arbeiten und Studien ausgerichtet wurden, zusätzlich fanden Absprachen mit Institutionen, politischen, Unternehmer- und Gewerkschaftsverbänden als auch mit der Zivilgesellschaft statt. . Platja de Palma; Hin zu einem Tourismus des XII. Jahrhunderts soll zur Aufklärung beitragen. Die Information über die von uns vorgeschlagene Strategie, die Maßnahmen sowie das zum Erreichen der gesetzten Ziele vorgesehene Verfahren soll die größtmögliche Anzahl von Interessierten erreichen. Zu den Dokumenten der strategischen Maßnahmen gehören der Aktionsplan (PAI) und die technischen Berichte der Expertenteams, die an der Festlegung der komplexen Strategie unter Zugrundelegen von 29 Programmen und 98 Maßnahmen beteiligt waren. Die Dokumente mit Definition der Stadtentwicklungselementen sind in dem Masterplan und dem Plan für die integrale Umgestaltung (PRI)zusammengefasst. Bei dem PRI handelt es sich um ein auf urbanistische Themen fokussiertes Dokument mit denjenigen, vom Aktionsplan unterbreiteten Vorschlägen, mit denen Auswirkungen auf Grund und Boden verbunden sind. Der PRI enthält Instrumente der Kommunalplanung und die Vorgaben hinsichtlich der Rechte und Pflichten der involvierten Eigentümer sowie die von den öffentlichen Stellen programmierten Maßnahmen und die zu deren Umsetzung erforderlichen Bedingungen. Aus diesen beiden Vorlagen ergeben sich die Voraussetzungen mit denen die Umgestaltung und Sanierung der Platja de Palma und somit seine integrale Aufwertung erreicht werden können. Das Interventionsangebot für die Platja de Palma wird von uns definiert als ein komplexes und koordiniertes System mit von öffentlichen und privaten Einrichtungen vorgenommenen Maßnahmen und dem Ziel, eine vollständige Umgestaltung des Zielgebietes durchzuführen. Wir glauben, dass mit diesem als große kollektive Herausforderung angesehenen Projekt ein kurz-, mittel- und langfristig auszuführendes Verfahren verbunden ist, bei dessen Abwicklung man noch weitere Analysen und Bewertungen vornehmen werden muss, mit denen uns die Grundlage zur Durchführung von Verbesserungen gegeben wird. Leider können wir auf keine, auf unser Projekt anzuwendenden Erfahrungen zurückgreifen, aber der in diesen Unterlagen dargestellte Weg zeigt, welche Entscheidungen von uns getroffen werden müssen und welche Maßnahmen umzusetzen sind. Wir haben umfangreiche Arbeiten und Untersuchungen angefertigt, die uns als Grundlage für ein Interventionsangebot auf dem Gebiet der Kunst, des hochklassigen Museenswesen oder der erforderlichen Infrastrukturen dienen, um im Rahmen des Tourismus über Optionen auf kultureller und künstlerischer Ebene verfügen zu können. Gleichzeitig arbeiten wir weiterhin daran, eine Alternative anbieten zu können, mit der eine Umgestaltung des von Geschäften und Restaurantbetrieben vorhandenen Angebotes erleichtert werden soll. In den nächsten Monaten werden wir uns in Abstimmung mit dem involvierten Sektor weiterhin dafür einsetzen. Dem Arbeitsprozess wurde folgende Priorität zugeordnet: Es sollte das Modell für einen von Erfolg, Wohlstand und Fortbestand geprägten Tourismus des XXI. Jahrhunderts entworfen werden. Wir haben dafür sowohl die sichPlatja de Palma / 16 auf den Emissionsmärkten abzeichnenden Trends untersucht als auch die Ansprüche und Vorlieben der von uns bevorzugten Art von Touristen. Außerdem wurden die Herkunftsländer der potenziellen, einer höheren Kategorie angehörenden Besucher, deren Anzahl und höchste Kaufkraft sowie die für sie bequemen Flugverbindungen festgestellt. So können Rentabilität und Wirtschaftstätigkeit für das gesamte Jahr garantiert werden.
    • Wir setzen auf eine Veränderung des derzeit vorhandenen Geschäftsmodells, damit die Zukunft unsererUnternehmen abgesichert wird; der Tourismus erfordert ein neues Paradigma, bei dem ein Zusammenspiel vonQualität im Hotelwesen, Service und neuen Dienstleistungen nach Kriterien der Nachhaltigkeit und Ökoeffizienzstattfindet, mit einem komplexen Managementsystem für die beteiligten Destinationen seitens privater undöffentlicher Einrichtungen unter Berücksichtigung von Richtlinien für Koordination, Effizienz, Leistungsfähigkeitund Rentabilität. .Unter diesen Voraussetzungen können wir sicher sein, ein Produkt anzubieten, dass sich durch die Bereitstellungvon Vielfältigkeit, Komfort, Wohlbefinden, Sicherheit, Genuss, Freizeitvergnügen auszeichnet und den Besuchernihren Aufenthalt unvergesslich werden lässt und sie durch attraktive und sehr unterschiedlich geartete Erlebnissedazu animiert, länger und öfter auf die Insel zu kommen.Um dieses zu erreichen, muss das derzeitige Angebot an Touristenunterkünften auf die vorhandene Nachfrageund die Prioritäten hinsichtlich der jetzt vorhandenen und sich in Zukunft ergebenden Qualität und Serviceausgerichtet werden. Das Angebot der Unterkünfte, die sich nur schwer auf die neuen Bedingungen und dasneue Touristensegment einstellen können, muss reduziert werden, für ihren Rückzug vom Markt werden dabeiunterstützende Maßnahmen angeboten.Somit setzen wir also auf eine beträchtliche Abnahme der derzeit vorhandenen Bettenzahl mit dem Ziel,das Standardangebot zu Gunsten des Zielortes, der von den Unternehmen erzielten Rentabilität und einergünstigeren Situation auf dem Arbeitsmarkt deutlich zu verbessern.Die ambitiösen Ziele des vorgelegten Projektes lassen sich zum größten Teil nur mit Hilfe privater Initiativeumsetzen. Deshalb hat man einen Gesetzesentwurf bezüglich steuerlicher und finanzieller Maßnahmen erstellt,der dazu beitragen soll, private Stellen anzuregen und zu unterstützen, sich an den von dem PAI programmiertenMaßnahmen und Investitionen zu beteiligen.Diese in dem Gesetzesentwurf angegebenen Steuermaßnahmen zielen einerseits darauf ab, die steuerlicheBelastung der in der Zone angesiedelten Unternehmen zu senken, um somit ihre Betriebskosten während derZeit umfangreicherer Bauarbeiten, verbunden mit geringerer Geschäftstätigkeit, auf ein Minimum zu begrenzen.Andererseits werden für Privatinvestitionen Steuervergünstigungen eingeräumt, mit denen bestimmteOperationen aus steuerlicher Sicht unberücksichtigt bleiben, sodass sich die Besteuerung als Anreiz für neueInvestitionen erweist.Wir haben die ausschlaggebenden Voraussetzungen geprüft, unter denen eine Destination in den kommendenJahrzehnten eine positive Bilanz aufweisen kann.Als eine dieser Bedingungen ist zweifellos erforderlich, dass ein zukunftsorientierte Ort eine Reaktion auf denglobalen Klimawandel nachweisen muss, und derjenige als optimal angesehen wird, der für einen reduzierten Platja de Palma / 17CO2-Ausstoß an die Atmosphäre Sorge trägt.Die Zielorte, von denen diese Bedingungen nicht erfüllt werden, werden auf der Kategorieskala tiefer eingestuftund verlieren den Anschluss an Modernität und Innovation und erscheinen nicht mehr in den von den Touristenund Reisegroßhändlern bevorzugten Katalogen.
    • Bei Abschluss des Projektes für Platja de Palma soll als Ziel die Reduzierung der CO2-Emssion bis auf Null erreicht werden. Zweifellos wird das Gebiet somit eine Spitzenstellung unter den innovativen, fortschrittlichen und den sich im XXI. Jh. erfolgreich erweisenden Zielorten sichern. Dasselbe Kriterium wenden wird auf eine andere, unerlässliche Bedingung an: Die substanzielle Sanierung der Stadt- und Naturlandschaften sowie der Küstengebiete. Die Sanierung und Wiederherstellung der Umweltbedingungen für die Räume zu Land und zu Wasser ermöglichen es uns, ein Tourismusziel erstklassiger Qualität zur Verfügung zu stellen, das an Attraktivität und Wert nicht zu übertreffen ist. Es handelt sich um eine schwierige Aufgabe, aber wir glauben uns auf sicherer Seite, da wir es uns zum Ziel gesetzt haben, Besucher mit höchsten Ansprüchen anzuziehen, die sich ihrer Verantwortung der Umwelt gegenüber höchst bewusst sind und die nach sich durch Qualität auszeichnende Serviceleistungen verlangen – die heutzutage in unseren Hotels und in deren Umgebung nicht zu finden sind. Der urbanistische Entwurf und die Umgestaltung und Neubewertung des städtischen Raums sind auf einen höheren Komfort der Besucher und das Wohlbefinden der Anwohner ausgerichtet. Wir möchten die Promenaden, Plätze, Strände und die Freizeit- und Geschäftszonen menschenfreundlicher, komfortabler, attraktiver und sicherer machen. Die entsprechenden Auswirkungen lassen sich daran ablesen, wie sowohl von unseren Besuchern als auch den Anwohner von Platja de Palma ihr Aufenthalt bzw. die Lebensqualität beurteilt werden. Zweifellos ergibt sich somit ein angenehmeres Zusammenleben von Touristen und den Leuten mit ständigem Wohnsitz in dem Ort. Parallel dazu sind noch weitere Maßnahmen vorgesehen, in deren Rahmen Kriterien der Nachhaltigkeit und Effizienz für die Mobilität, Zugänglichkeit und interne und externe Erschließung der Zone berücksichtigt werden und notwendig sind, um das Umfeld unter Reduzierung der Kontamination, des Lärmpegels und unbequemen/ lästigen Elementen optimal zu gestalten . Die integrale Nachhaltigkeit des Zielortes in seiner Gesamtheit setzt das Engagement privater Investoren voraus, um die Installationen der Unternehmen, die Wohnungen und die Grundinfrastrukturen ökoeffizient zu machen. Bei dieser Aufgabe erweist sich die öffentliche Hand als unzureichend. Aus diesem Grund erfordert das alles ein Umdenken der Unternehmerschaft, Arbeitskräfte, Anwohner und Besucher sowie der verantwortlichen Personen in den verschiedenen Institutionen. Wir sind bereit, diese Aufgabe zu übernehmen. Platja de Palma wird sich als führend und fortschrittlich bei dem Einsatz des Informations- und Kommunikations Technologie Service (TIC) erweisen, sowohl die internen Managementsysteme als auch die Vermarktung und Promotion betreffend, als auch hinsichtlich des Kundendienstes und der –bindung, ausgerichtet auf die Besucher von ihrem Eintreffen auf dem Flughafen an bis hin zu ihrer Abreise. Um das durchsetzen zu können, werden neue Kontexte benötigt, die mit Hilfe intelligenter Infrastrukturen, die Arbeit erleichternden TechnologienPlatja de Palma / 18 und der Fähigkeit, sowohl für Touristen als auch für die einheimische Bevölkerung nützliche und wichtige Information zu organisieren und zu erstellen, geschaffen werden. Zweifellos erfordert das in diesem Bereich einen großen Einsatz, einen Einsatz, den wir zu bringen bereit sind. Das von uns präsentierte Projekt/Verfahren für die Neugestaltung der Platja de Palma enthält noch weitere sehr
    • markante Punkte, die dem Projekt Einzigartigkeit verleihen, da es die Umgestaltung eines konsolidierten urbanenRaumes vorsieht, ohne ihn demontieren oder wegen Bauarbeiten schließen oder dessen völligen Niedergang inKauf nehmen zu müssen. Während der Umgestaltung wird das Leben im Zielort normal weitergehen. Touristenaus dem In- und Ausland werden weiterhin im Rahmen des Angebotes für den Mittelmeerraum die Platja dePalma als ein operatives Touristenziel vorfinden, wenngleich auch dessen Umgestaltung vorgenommen wird.Die Arbeiten werden an drei Stellen des Zielortes aufgenommen: Can Pastilla, Sometimes, Las Maravillas unds’Arenal in Palma und Llucmajor. Die umfangreichsten Arbeiten werden wir in die Vor- bzw. Nachsaison legen,um Belästigungen möglichst gering zu halten und die Tourismusaktivitäten so wenig wie möglich zu behindern.Man wird mit Maßnahmen beginnen, die keine signifikante Störung für die Tourismusaktivitäten darstellen.Deshalb müssen Projekte und gleichgeschaltetes öffentliches Investment mit den Investitionen aus privaterHand koordiniert werden.Mit dem PAI bieten wir die erforderliche Verbesserung der Lebens- und Wohnqualität der Bürgerschaft. DieAnwohner, die schon seit jeher hier lebten, werden ihre Wohnungen behalten, damit ihr Lebensraum keinesoziale Degradierung erfährt. Dienstleistungen, Installationen und Infrastrukturen werden verbessert, aber dasAmbiente und die Gesellschaftsstruktur bleiben erhalten.Seit Beginn unserer Projektarbeit war unser Interesse auf die in Platja de Palma lebenden und arbeitendenMenschen fokussiert. Arbeitsplätze, Wohnung, Ausbildung, Erziehung, Sicherheit und die soziale und kulturelleAnbindung wurden in die komplexe Strategie unseres Projektes integriert. Infolgedessen haben wir einenkomplexen Sanierungsplan für den Wohnpark entwickelt, der vorsieht, die vorhandenen, menschenunwürdigenWohnungen zu entfernen, ohne dabei eine Umsiedlung der Bewohner vorzunehmen, mit der eine Abschiebungaus dem Viertel verbunden wäre und eine Diskriminierung oder eine soziale Ausgrenzung ausgeschlossenwird.Dank der stufenweise erfolgenden Umsetzung des neuen Tourismusmodells, der urbanen Umgestaltung undder komplexen Sanierung der Hotels und Wohnanlagen werden mehr und besser qualifizierte Arbeitsplätzegeschaffen, die ganzjährig besetzt werden können. Somit nimmt die Saisonarbeit ab, es werden Arbeitsplätzeund Berufssparten unterschiedlicher Art angeboten und den jungen Leuten öffnen sich neue Berufschancen.Das Konsortium sieht sich dabei als Vermittler bei den Verhandlungen mit Vertretern der Gewerkschaft undUnternehmern, damit berufliche Wiedereingliederung, höheres Angebot an Arbeitsplätzen und beruflicheQualifizierung wirkungsvolle Faktoren für die Umgestaltung des Zielortes darstellen.Als ein weiterer Punkt von besonderer Bedeutung dieses Projektes für Sanierung, Umgestaltung und Aufwertung Platja de Palma / 19ist zu erwähnen, dass es auf der Grundlage eines Urbanisierungsgesetzes für die Umstrukturierung der Platjade Palma entwickelt wird, mit dem zum ersten Mal in Spanien Entscheidungsgewalt und Umsetzung derVorschriften über Stadtplanung, Tourismus und Umweltschutz in der Hand einer Behörde liegt, um somit dieAbwicklung des Verfahrens zur Stadterneuerung agiler zu gestalten.
    • Wir möchten also die Initiativen der öffentlichen und privaten Stellen koordinieren, um somit die gesamte Abwicklung effizient und agil gestalten. Dieses Urbanisierungsgesetz wäre ohne die von den politischen Parteien geschlossenen Pakte, die Zustimmung der involvierten Institutionen und die Beteiligung der Bürgerschaft und Sozialpartner nicht möglich gewesen. Mit dieser konzentrierten Entscheidungsfähigkeit auf urbanistischer und gesetzlicher Ebene wird maximale Garantie für Stabilität, Kontinuität und Zustimmung seitens der örtlichen, autonomen und staatlichen Institutionen sowie der Sozialpartner, Gewerkschaften, Arbeitgeber und Fachleute gegeben. Mit der Intervention der öffentlichen Stellen wird gleichermaßen sichergestellt, dass die von ihnen vorgenommenen Investitionen für die Umgestaltung und das Erstellen neuer öffentlicher Infrastrukturen sowie sonstige Investitionen, die zwar keinen Anreiz wirtschaftlicher Rentabilität aufweisen, aber großes Potenzial für ein Umfeld und Dienstleistungen von hervorragender Qualität bergen, stabil bleiben. Für diese Investitionen sind über 1.200 Millionen Euro bis zum Jahre 2020 vorgesehen. In dem Wirtschaftsprogramm des PAI ist ebenfalls der Terminplan für die zum Erreichen des gestellten Ziels erforderlichen Investitionen aus privater Hand enthalten. Um das Projekt erfolgreich abschließen zu können, halten wir die Investitionen aus privater Hand von ausschlaggebender Bedeutung und haben deshalb maximal geeignete Bedingungen geprüft, unter denen man Rückvergütungsgebühren erzielt, die mit denen des nichtspekulativen Anlagemarktes vergleichbar sind. Von uns wurden sowohl die privaten Investitionen für schon vorhandene Sektoren der Platja de Palma als auch für neue, mit denen sich neue Chancen für Investoren und Unternehmer ergeben werden, abgewogen. Aus der Berechnung der für diese Maßnahmen vorgesehenen Investitionen ergibt sich zum Jahre 2020 ein Betrag in Höhe von 2.600 Millionen Euro. Als ein weiterer Punkt ergibt sich, dass die Platja de Palma beispielgebend für die Sicherheit eines Tourismusortes stehen muss. Die sich hinsichtlich der Sicherheit in der Platja de Palma ergebenden Probleme signalisieren einen persistenten Zustand und spielen zumindest in der Initialphase des Umgestaltungsprozesses eine wesentliche Rolle. Wir halten es für wichtig, Strategien und Mechanismen zu erarbeiten, um die Sicherheitsbedingungen festzustellen und zu prüfen und wenn möglich sogar eine Basis zu finden, mit deren Hilfe die Koordinierung und Kooperation aller involvierten Behörden, einschließlich der Polizei, optimal gestaltet werden kann. Bei allen für die Zone vorgesehenen stadtplanerischen Maßnahmen soll die Sicherheit bei Entwurf und Planung der urbanen Räume berücksichtigt werden, denn es hat sich erwiesen, dass damit eine wesentliche Verbesserung hinsichtlich der Gefahrenverhütung in den urbanen Bereichen erzielt und den Besuchern ein Gefühl der Sicherheit vermittelt wird. Als gleichermaßen wichtig war es für das Projekt/Verfahren, dass das Konstrukt aus Maßnahmen und VorschlägenPlatja de Palma / 20 des PAI plausibel und glaubwürdig erscheint und es deshalb für uns ausschlaggebend ist, die Stabilität der Vorschriften, die auf die Zeit bezogene Kontinuität und einen dezidierten komplexen Entscheidungsprozess sicherzustellen. Es musste ein Katalysator zur Verfügung gestellt werden, um die Interessen aller involvierten Sozialpartner und Institutionen zusammenzufassen. Dieser Katalysator diente als Governance-Modell für die
    • Abwicklung der Umgestaltung und Aufwertung der Platja de Palma.Dieses Governance-Modell unterlag den Verhandlungs-, Konsens-, Übereinstimmungs-, Pakt-, Transparenz undAbrechnungsprinzipien. Unter Zugrundelegen dieser Prinzipien möchten wir Platja de Palma als spekulationsfreienRaum erklären und somit die Maxime aufstellen, dass alle als Gewinner hervorgehen und kein Sektor, keineGruppe oder kein Segment Vorteile in Anspruch nimmt und eigener Gewinn nicht über den der restlichenBeteiligten gestellt wird.Als gutes Beispiel für dieses Governance-Modell steht das seit seiner Gründung gezeigte Vorgehen desKonsortiums.Alle Entscheidungen werden einstimmig angenommen, unabhängig davon, in welcher Weise die von denbeteiligten Institutionen eingesetzten Verantwortlichen involviert sind.Gleichermaßen können wir die Vorgehensweise der politischen Parteien – sowohl der Regierungs- als auchder Oppositionsparteien – nachweisen, sei es, ob es sich um die Abwicklung des Projektes und das Verfahrenfür das Urbanisierungsgesetz für die Neugestaltung der Platja de Palma, das voraussichtlich einstimmig nacheinmaliger Lesung in einer außerordentlichen Sitzung des balearischen Parlaments verabschiedet werden wird,handelt oder aber ob es um die Zustimmung hinsichtlich der Grundlagen und strategischer Elemente des PAIgeht.Zufrieden stellend erweist sich für uns auch die Tatsache, dass sich Unternehmerschaft, Gewerkschaftler, Laden-und Restaurantinhaber, Philosophen und Freiberufler, Anwohner sowie Vertreter der Nachbarschaftsvereineunserer Sache angeschlossen haben.Bis heute waren mit diesem Governance-Modell zahlreiche Versammlungen, Kontakte, Interviews undVerhandlungen verbunden.Die von uns durchgeführte Arbeit erfüllt uns mit Stolz. Wir sind uns der Risiken und Schwierigkeiten bewusst,mit denen wir uns konfrontieren müssen, aber wir sind auch davon überzeugt, dass dieses bedeutende Projektunaufhaltsam umgesetzt werden kann, wenn wir alle gemeinsam und ohne den Rhythmus zu verlieren amgleichen Strang ziehen.Im Laufe dieser Monate sind wir alle zu der Erkenntnis und Überzeugung gelangt, dass wir unbedingtMaßnahmen gegen die galoppierend fortschreitende, uns als bedrohlich darstellende Degradierung ergreifenmüssen. Gleichzeitig habe ich die Erfahrung gemacht, dass wir alle bereit sind, uns als Hauptakteure amAufbau einer besseren Zukunft für die nachfolgenden Generationen zu beteiligen.Uns erwartet die Aufgabe zur Wiederherstellung einer attraktiven Tourismusdestination, um Highclass-Besuchernein hervorragendes, umgestaltetes und mit neuem Leben erfülltes Ambiente bieten zu können. Wir haben die Platja de Palma / 21große Chance, dieses Vorhaben ab heute bis zum Jahre 2020 gemeinsam in die Praxis umzusetzen.
    • Einführung FERNANDO PRATS PALAZUELO Koordinator des Integralen AktionsplansPlatja de Palma / 22
    • Wir, die wir den integralen Aktionsplan für die Platja de Palma erarbeitet haben, sind uns bewusst, dass wires hier mit einer in der Geschichte einmaligen Umstrukturierung zu tun haben, die nach neue Paradigmenund innovativen Lösungen verlangt, nicht nur angesichts der Wirtschaftskrise, sondern auch hinsichtlichder systemischen, an die Umwelt gestellten Herausforderungen in Zusammenhang mit Energie, Klima undUmweltschutz.Uns ist gleichermaßen bewusst, dass wir mit Platja de Palma einen “Modellwechsel” anbieten müssen hinsichtlichdes jetzt auslaufenden, unkontrollierten Wachstums auf dem Tourismus- und Immobiliensektor, das vor einemhalben Jahrhundert an den spanischen Mittelmeerküsten eingesetzt hat. Die alten Entwicklungsmodelle, mitdenen für das Land in der Vergangenheit hohe materielle Gewinne verbunden waren, haben dazu geführt, dassunsere besten Ressourcen an Wert verloren, die Aufnahmefähigkeit unserer Küstengebiete überschritten wurdeund diese nun mit Kriterien der wirtschaftlichen, sozialen und umweltfreundlichen Nachhaltigkeit überprüftwerden müssen.Aus diesem Grund möchten wir mit dem Aktionsplan für beide Themen durchführbare Lösungen vorgeben,innovative Lösungen mit einem auf 2020-2030 ausgerichteten Wandel. Somit gibt der Plan den Anstoß füreine Integralaufwertung der Zone mit einer Umstrukturierung des Tourismussektors und der Stadtgestaltungunter Berücksichtigung des Klimawandels, einer reduzierten Umweltbelastung, der Nullemisssionsbilanz und100 % erneuerbarer Energien. Aus diesem Grund haben wir auf wachsendes Immobilienvolumen verzichtet undsetzen vielmehr auf eine komplexe Sanierung und Neugestaltung, geprägt von Spitzenleistungen, Abnahme derTouristenunterkünfte und Reduzierung der Umweltbelastungen.Mit dem vorgelegten Aktionsplan wird der Beweis angetreten, dass die darin angegebenen Ziele, Programmeund Maßnahmen technisch umsetzbar sind und dass, abgesehen von dem Talent und der Arbeit der Experten,seine Durchführung noch von anderen Variablen abhängt. In erster Linie muss ein Leadership vorhanden sein Platja de Palma / 23und weit reichende politische Vereinbarungen vorliegen, mit denen dem Plan lang- und mittelfristig Konsistenzverliehen wird. Außerdem muss die balearische Bevölkerung fest auf Innovation und Veränderungen setzen,um somit der aktuellen Krise begegnen zu können. Unter diesen Prämissen ist alles machbar, und dieHerausforderung an die kollektive Kreativität wird Begeisterung auslösen.
    • EIN KONZERTIERTES UND AVALIERTES PROJEKT Margarita Nájera Aranzabal Kommissarin der spanischen Zentralregierung für die Platja de Palma und Geschäftsführerin des Konsortiums Platja de Palma 14. Juli 2010Platja de Palma / 24
    • Seit Übernahme meines Postens im Konsortium Platja de Palma wurde von den Sozialpartner immer wiederdarauf gedrängt, dass einige der Bedingungen zwecks Nachweis der Durchführbarkeit des Projektes erfülltwerden. Dazu gehörte u.a. die Rechts- und Normenbeständigkeit der Strategie und der geplanten Maßnahmen.Als eine weitere Bedingungen wurden institutionelle Übereinstimmung und politischer Pakt zum Erreicheneines sozialen, unternehmerischen und Arbeitskonsens vorausgesetzt. Hierin ist der Grund zu sehen, der unsveranlasste, in die Strategie zur Umgestaltung der Platja de Palma ein neues Managementsystem für dieöffentliche und private Belange und die Kollektivwerte aufzunehmen. Wir trafen die Entscheidung, dass wirfür den Wandel eine Governance benötigten, ein neues Schema für die Beziehungen mit der Gesellschaftund den Regierungs- und oppositionellen Parteien als auch für die Kooperation der involvierten Institutionenuntereinander.Seit Anfang an setzten wir uns dafür ein, Konsens, Zustimmung und Pakte zu erreichen und dazu Transparenzund umfangreiche Kommunikations- und Informationsprozesse einzusetzen, um somit die Beteiligung allerderjenigen zu erleichtern, die zukunftsweisendes Engagement für die Platja de Palma gezeigt haben.Heute, nur wenige Tage bevor das Gesetz über Maßnahmen zur Umgestaltung der Platja de Palma nacheinmaliger Lesung vom Plenum des Parlaments verabschiedet wird, können wir Ihnen versichern, dass diesergroße Erfolg von uns allen gemeinsam erzielt wurde, da er Beweis für Einsatz, Arbeit, Erfahrung und Großzügigkeitvieler Personen ist, die an das Projekt und an die von uns gestellte Herausforderung geglaubt haben. Es istein gutes Zeichen, dass der Gesetzesvorentwurf von den Parteivorsitzenden der größten parlamentarischenGruppen - PP UM, BLOC, PSIB-PSOE- unterzeichnet wurde und für den kommenden 27. Juli die einstimmige ,Gesetzesannahme in außerordentlicher Parlamentssitzung vorgesehen ist. Es ist und wird ein als historisch Platja de Palma / 25anzusehender Beschluss, Beweis für das von dem Konsortium Platja de Palma benötigte Vertrauen und dieentsprechende Glaubwürdigkeit, um die Projektführung bei der Umgestaltung und Sanierung zu übernehmen.Beides ist Bedingung für eine innovatives, erfolgreiches Tourismusdestination, die frei von Spekulationsaktivitätenist. Garantie dafür leistet das neue Gesetz über Maßnahmen für die Integralaufwertung der Platja de Palma.
    • ZUSAMMENFASSENDE ÜBERSICHTPlatja de Palma / 26
    • Der “Ganzheitliche Aktionsplan” oder “Plan de Acción Integral (PAI)” stellt ein disziplinenübergreifendesDokument zur operativen Planung der “Strategie zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma”, mit demZiel der Entwicklung eines Projekts dar, mit dem sich der Wert einer reifen, ökologisch abgewerteten undvom Verfall bedrohten Touristenzone wiedergewinnen lassen soll. Platja de Palma / 27Der Text, in dem der PAI beschrieben wird, ist außer dieser VORSTELLUNG in DREI TEILE strukturiert. Der erstebehandelt den Ganzheitlichen Aktionsplan, während der im zweiten seine Programme und Aktionen vorgestelltwerden. Im dritten Teil schließlich werden eine Reihe von Meinungen vorgestellt. Dies wird ergänzt durch eineSammlung von Dokumenten/Berichten zu den einzelnen Strategien des Plans.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 1 / TEIL EINS KAPITEL 1, “DER GANZHEITLICHE AKTIONSPLAN (PAI). ECKPFEILER UND ALLGEMEINE STRATEGIEN” Das zentrale ZIEL1 des PAI ist der ANTRIEB DER ALLGEMEINEN AUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA, UM IN ZEITEN DES GLOBALEN WANDELS EINEN NEUEN ZYKLUS DER INNOVATION, DES WOHLSTANDS UND DER NACHHALTIGKEIT IN DER REGION ANZUREGEN. Der PAI geht diesen Aufwertungsprozess ausgehend von einer ganzheitlichen Betrachtung der Bereiche Fremdenverkehr, Umwelt, Gesellschaft und Städtebau sowie aus der Sicht einer Führung oder “Governance” an, die in der Lage ist, die Zusammenarbeit zwischen den unterschiedlichen an dem Projekt beteiligten öffentlichen, privaten und gesellschaftlichen Akteuren anzuregen2. Dazu hat der Plan ausgehend von der zentralen Zielsetzung eine Struktur3 entwickelt, die sich in drei Blöcke gliedert: Die Strategien und Absichten, die Programme und ihre Aktionen und das Indikator-System zur Verfolgung und Auswertung des Plans (SISE). LOGIK DES PAI DIE STRUKTUR DES PAI WIRTSCHAFT 1 WIRTSCHAFT TOURISMUS 1 ZIEL TOURISMUS ZIEL 7 STRATEGIEN 7 STRATEGIEN 30 ABSICHTEN 30 ABSICHTEN ÖKOLOGIE GESELLSCHAFT ÖKOLOGIE “GLOKAL” “GOVERNANCE” GESELLSCHAFT KULTUR “GLOKAL” “GOVERNANCE” KULTUR 29 PROGRAMME 29 AKTIONEN 98 PROGRAMME 98 AKTIONEN GEBIET GEBIET TECHNOLOGIE TECHNOLOGIE 29 INDIKATOREN 29 INDIKATOREN Quelle: F. Prats/Konsortium Grundsatzüberlegungen zum globalen und touristischen Umfeld4 Im Bewusstsein um das Ausmaß der Herausforderungen, die die Zukunft bereit hält hat sich das Konsortium eine ganze Reihe von Gedanken zu Fragen zum globalen und touristischen Umfeld gemacht, die sich in folgenden Überlegungen zusammenfassen lassen:Platja de Palma / 28 1 Siehe Abschnitt 1.2.1. über “Ein innovatives Projekt für eine alternative Zukunft”. 2 Siehe Abschnitt 1.1.1 über “Philosophie, Logik und Teams des Plans”. 3 Siehe Abschnitt 1.1.2. über “Die Struktur des Plans”. 4 Siehe Abschnitt 1.2.2. über “Die Herausforderungen des globalen und touristischen Umfelds: sechs Grundsatzüberlegungen”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 1 / TEIL EINS • Über die Schwere der Wirtschaftskrise hinaus weist alles darauf hin, dass wir vor einem historischen Wandel mit neuen Paradigmen, Schlüsseln und Werten. • Die Unsicherheiten des “Zyklus nach der Krise” können lange anhalten und auf eine alternative Zukunft hinsteuern, in der die Notwendigkeit, mit bestimmten weltweiten Einschränkungen leben zu müssen, zur Neuformulierung der derzeitigen Energie-, Produktions- und Verbrauchsmuster führen kann. • Das Umweltbewusstsein und die Reduzierung der ökologischen und klimatischen Auswirkungen erhalten täglich mehr Gewicht für die Regelung von Tätigkeiten ebenso wie für die gesellschaftlichen Anforderungen. • Transport und Luftfahrt sind schon jetzt von starken Umwelt- und Energieauflagen betroffen, die sich auf die Reisemöglichkeiten der Zukunft auswirken werden. • Der Fremdenverkehr wird als eine der wichtigsten Geschäftstätigkeiten der Welt in starker Abhängigkeit von dem Trinom Umwelt-Energie-Transport unausweichlich von einem globalen und systemischen Epochenwandel betroffen sein. • Der Tourismus an der spanischen Küste, einschließlich der Balearen, hat seinen eigenen Zyklus erschöpft und muss sich vollständig neu positionieren, um mit den Herausforderungen und historischen Veränderungen Schritt zu halten.Möglichkeiten und Bedingungen für den Erfolg am Strand von Palma5 • Der Strand von Palma bietet hervorragende Voraussetzungen für eine touristische Neupositionierung, wenn man auf eine Umformulierung des bisherigen Modells setzt, um seine Wertschöpfungskette an die globalen, touristischen und lokalen Veränderungen anzupassen. • Der Strand von Palma muss eine ehrgeizige Strategie zur Gesamtaufwertung entwickeln, die auf ein völlig neuartiges touristisches/städtebauliches Projekt setzt, das die Energie- und Transportunsicherheiten berücksichtigt, die Lebensqualität vor Ort verbessert und mit seinem Umweltengagement international Maßstäbe setzt. • Die touristische Neupositionierung bildet das Herzstück der Veränderung und bedarf eines Projektes, das die Attraktivität und die Einzigartigkeit der angebotenen Erlebnisse zu vervielfachen, mit weniger Angebot mehr Wert schöpfen, mehr und bessere Arbeitsplätze schaffen und ein vorbildliches Umweltverhalten zu bieten vermag. • Der Strand von Palma muss ein Maßstab in Umweltfragen sein, die Ökosystem der Küste wiedergewinnen und auf neue Schlüsselelemente der Stadt wie “Solar”, “erneuerbar”, “CO2-neutral”, “widerstandsfähig” setzen, mit denen sich ein attraktiveres und nachhaltigeres Gebiet bilden lässt. Platja de Palma / 29 • Die Gesamtaufwertung des Strands von Palma muss ferner tiefgreifend auf die umfassende Neuordnung des Raums und der Wohnbauten des gesamten Gebiets setzen.5 Siehe Abschnitt 1.2.3. über “Möglichkeiten und Bedingungen für den Erfolg am Strand von Palma”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 1 / TEIL EINS • Das Projekt des Strands von Palma muss als eine öffentlich-private Initiative mit gesunder, konkurrenzfähiger und nachhaltiger wirtschaftlicher Basis verstanden werden, mit angemessenen Bedingungen und Renditen und einem hohen Maß an Transparenz, Effizienz und Rationalität der öffentlichen Investitionen. • Der Paradigmenwechsel am Strand von Palma bedarf des eindeutigen Einsatzes für Innovation auf allen Ebenen: politisch, wirtschaftlich-steuerlich und unternehmerisch, touristisch-städtebaulich, auf der Ebene der operativen Prozessgestaltung auf mittlere und lange Sicht und in der Festlegung der Umwelt- und Klimaversprechen angesichts des weltweiten Wandels. • Und eine Reihe von Erfolgsbedingungen: ein ehrgeiziges Veränderungsvorhaben, starkes Engagement von Seite der Institutionen, die Unterstützung von Unternehmen, Gewerkschaften und Gesellschaft und die besten Talente für eine rigorose Umsetzung des Projekts. DIE HERVORRAGENDE LAGE DES KOMPLEXES “STRAND VON PALMA – STADT PALMA – INSEL MALLORCA” FÜR EINE AUFWERTUNG DER TOURISTISCHEN WETTBEWERBSFÄHIGKEIT INSEL MALLORCA STADT PALMA FLUGHAFEN STRAND VON PALMA BUCHT VON PALMA EIN NEUES AUFWERTENDES PARADIGMA Auf den Balearen bedeutet “mehr” nicht unbedingt “besser”, und man könnte sagen, dass die attraktivste Fremdenverkehrsoption zur Aufwertung der touristischen Konkurrenzfähigkeit des Strands von Palma in der Entwicklung hin zu einer Neupositionierung umfassender Exzellenz auf der Grundlage von erneuerten Werten des Mittelmeerraums mit vorbildlichem Umweltverhalten und der Möglichkeit, neue und mehr Kunden für einen längeren Zeitraum anzuziehen, wirtschaftlichen Anspruch und Einfluss und geringerer Abhängigkeit vom massiven, Niedrigpreis-Flugverkehr liegt.Platja de Palma / 30 Quelle: F. Prats/Konsortium
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 1 / TEIL EINSProjektion zukünftiger Szenarien6Für ein Projekt mit der Reichweite, Komplexität und Zeitplanung wie dem des Strands von Palma benötigt auchbesondere Instrumente, mit denen sich mögliche Schlüsselaspekte der Endszenarien der Aktionen vergleichenlassen.Dazu hat das Konsortium mit einem “Simulator strategischer Szenarien (SEE) – Projektabschluss” gearbeitet,mit dem sich verschiedene Eingriffslogiken in der Region projizieren und ihre jeweiligen Verhaltensweisenbezüglich einer Reihe von Schlüsselfaktoren vergleichen lassen: Druck und Fremdenverkehrsqualität,wirtschaftlichen Werte, gesellschaftliche Bedingungen und Umweltsituation. DAS “ABSCHLUSSSZENARIUM STRAND VON PALMA” (50% Plätze x 200% Qualität) IM VERGLEICH ZUR DERZEITIGEN IST-SITUATION Platja de Palma / 31Quelle: F. Prats/J. Murillo AUIA6 Siehe Abschnitt 1.3. über “Vergleich verschiedener Zukunftsaussichten und Szenarien”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 1 / TEIL EINS Obwohl natürlich nur die wesentlichen Tendenzen verschiedener strategischer Aktionslinien abgeschätzt werden können, deuten die durchgeführten Simulationen darauf hin, dass nur eine äußerst ehrgeizige Alternative “hoher/sehr hoher Neupositionierung” ein Erreichen der zentralen Zielsetzungen der “Strategie zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma” ermöglichen. Sieben Strategien für den Wandel Ausgehend von der zentralen ZIELSETZUNG des PAI wurden 7 Strategien definiert, die die wesentlichen Ansätze des Projekts vorgeben und die 30 Ziele vorgeben, die die jeweiligen spezifischen Arbeitsachsen konkret definieren7. E.1. Engagement für eine innovative, konkurrenzfähige und nachhaltige touristische Positionierung E.2. Bekämpfung des Klimawandels und Erhalt der natürlichen Systeme zu Land und zu See E.3. Verbesserung der Lebens- und Beschäftigungsbedingungen der Anwohner und Arbeitnehmer E.4. Gesamtaufwertung des städtischen Gebietssystems mit einer mediterranen und nachhaltigen Ausrichtung E.5. Verbindliche, ehrgeizige Ziele der Senkung der lokalen und globalen Umweltbelastung E.6. Entwicklung eines modernen digitalen Raums für alle Menschen und Aktivitäten E.7. Umsetzung eines Pakts zwischen Institutionen, Gesellschaft und einer neuen “Führung” für den WandelPlatja de Palma / 32 7 Für eine nähere Beschreibung der Strategien und Absichten siehe Abschnitt 1.4 über die “Sieben Strategien und 30 Ziele für den Wandel”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 2 / TEIL EINS2 KAPITEL, “DIE PROGRAMME UND ZEITABLÄUFE DESGANZHEITLICHEN AKTIONSPLANS (PAI). DER STRAND VONPALMA 2015 UND 2020”Das Konsortium hat von Anfang an auf die die Notwendigkeit verwiesen, strategische Änderungen dertouristischen Positionierung mit kurz- und mittelfristigen Ergebnissen anzutreiben. Dazu hat der PAI alsKatalysatoren des Wandels eine Reihe von “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” für 2015 und 2020 geplant8.Ausgehend von einer ersten Phase Sofortiger Aktionen für die Bereitstellung operativer Instrumente aber auchfür die Entwicklung dringender Maßnahmen legt der PAI einen zeitlichen und räumlichen Fahrplan fest, in demsich seine Programme und Aktionen eingliedern. • Kurzfristig (2015): Abschluss der “1. Phase der Gesamtaufwertung (ERI)”, Verdeutlichung des Fremdenverkehrswandels in den drei “Antriebsäumen (ET)”, Beendigung des 1. Programms zur wohnlichen und touristischen Neugestaltung und erste gesellschaftliche und ökologische Ergebnisse. • Mittelfristig (2020): “2. Phase der Gesamtaufwertung (ERI)” mit der Festigung bzw. dem Ausbau der touristischen Neugestaltung und den drei “Antriebsäumen (ET)”, Fortführung der Programme zur umfassenden Neugestaltung, Fortschreiben der gesellschaftlichen Ziele und deutliche Verringerung der Umweltbelastung. • Langfristig (nach 2020) mit dem Abschluss des Gesamtprojekts im ganzen Gebiet und in allen Aktionsfeldern. ZEITLICHER/RÄUMLICHER BEZUGSRAHMEN FÜR DIE PROGRAMME UND IHRE AKTIONEN 2015 Platja de Palma / 338 Siehe allgemein die Abschnitte 2.2. “Der zeitliche und räumliche Bezugsrahmen”, 2.4. “Las Etapas deRevalorización Integral (ERI) a 2015 y 2020” und für nähere Details die Abschnitte 2.5. und 2.6 über den Strand vonPalma 2015 und 2020.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 2 / TEIL EINS 2020 NACH 2020 Quelle: WEST 8 Die Programme und Aktionen des Plans Die 29 Programme und ihre 98 Aktionen, die mit Blick auf das Endziel, die Strategien und die Absichten konzipiert und anderen zeitliche und räumliche Anforderungen angepasst wurden, werden im ZWEITEN TEIL des PAI vorgestellt. Sie bilden insofern das Kernstück des Plans, als sie die operativen Instrumente vorgeben, um die Gesamtaufwertung des Strands von Palma in die Praxis umzusetzen. Die Programme umfassen systemische Aktionsfelder (Tourismusmodell, Klimawandel, Lebensqualität u.a.) und geben gleichzeitig eine Reihe von Aktionen vor, deren Ausführung die Umsetzung des Plans möglich macht9.Platja de Palma / 34 9 Weitere allgemeine Informationen zu den Programmen und Aktionen finden Sie in Abschnitt 2.1. “Eine Übersicht über die Programme und ihre Aktionen”. Eine Auflistung finden Sie in Abschnitt 2.3. “Die 29 Programme und 98 Aktionen des PAI”, und eine Zusammenfassung ihres Inhalts im ZEITEN TEIL des PAI.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 3 / TEIL EINS3. KAPITEL, “DIE WIRTSCHAFTLICHE DIMENSION DESGANZHEITLICHEN AKTIONSPLANS (PAI)”Die Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist als großes Projekt öffentlicher und privater Zusammenarbeitkonzipiert, das unter institutioneller Führung eine gesündere, konkurrenzfähigere und nachhaltigereWirtschaftsbasis schaffen soll. Dies verlangt nach einem angemessenen Rahmen, damit die Investitionenvon privater Hand unter vergleichbaren Bedingungen wie denen nicht spekulativer Kapitalmärkte funktionierenkönnen, und gleichzeitig die Investitionen von öffentlicher Hand, die die Aktionen für die Allgemeinheitsicherstellen, die nicht nach privater Logik funktionieren, transparent, effizient und rational durchgeführt werdenkönnen und ebenfalls die ihnen gebührende Rückmeldung erhalten.Das Wirtschaftsprogramm10Die Themenverteilung des Wirtschaftsprogramms des PAI dreht sich um acht strategische Konzepte11, die die29 Programme und ihre 98 Aktionen bündeln. VERTEILUNG DER INVESTITION NACH STRATEGISCHEN KONZEPTEN Städtisches und touristisches Umfeld Rest • Touristische Positionierung • Governance • Lebensqualität und Beschäftigung • ITK-Leistungen • Klimawandel und Natursysteme Urlaubs- + Wohnbauten und Mobilität Metabolismus und Leistungen der StadtQuelle: EverisRund 90% der Gesamtinvestition konzentriert sich auf die Schaffung einer urbanen, touristischen undbaulichen Umgebung, die attraktiv und gleichzeitig an den Kriterien touristischer Neupositionierung,Verbesserung der Lebensqualität vor Ort und ehrgeizigen Strategien mit dem Ziel der Nachhaltigkeit Platja de Palma / 35ausgerichtet ist.10 Siehe Abschnitt 3.1. “Der Bezugsrahmen” und Abschnitt 3.2. “Das Wirtschaftsprogramm”.11 Siehe Abschnitt 3.2.1.über “Die Investition nach strategischen Konzepten der Programme des PAI”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 3 / TEIL EINS Aus zeitlicher Perspektive12 sind die Programme und Aktionen wirtschaftlich innerhalb von vier großen Zeitfenstern oder Phasen des PAI programmiert – unmittelbar, kurz- (2015), mittel- (2020) und langfristig (ab 2020) – , so dass sich die Aufwertung der Region in den zwei vorgesehenen “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” mit ihren Zielen und konkreten Investitionen in Höhe von 1.210 Mio. € bis 2015 und weiteren 998 Mio. € von 2015 bis 2020 herauskristallisieren wird. Dieser geplante Wandel wird ab 2020 durch langfristige Aktionen mit Maßnahmen zum Abschluss aller Projekte im gesamten Gebiet und in allen Aktionsfeldern ergänzt, die mit weiteren 1.760 Mio. € veranschlagt werden. Was den Ursprung der Investitionen angeht13, werden angesichts Strategien zur Aufwertung des Umfelds, der Programme zur Senkung der Umweltbelastung und der Gesamtumstrukturierung des Wohnparks 35% der Investitionen von den Verwaltungen und anderen öffentlichen Akteuren übernommen, die in den Plan eingebunden sind, während die restlichen 65% von privaten Akteuren getragen werden. VERTEILUNG DER INVESTITION NACH TRÄGER UND STRATEGISCHEN KONZEPTEN Touristische Positionierung Klimawandel und “Governance” Natursysteme ITK-Leistungen Lebensqualität und Beschäftigung Urlaubs- + Wohnbauten und Mobilität Städtisches und touristisches Umfeld Metabolismus und Leistungen der Stadt Öffentliche Investition Private Investition Quelle: Everis Ferner sind drei große Investitionstypen nach Beteiligung der öffentlichen und der privaten Hand auszumachen: komplett öffentlich (0,64% der Gesamtinvestition), größtenteils öffentlich (13,76%) und größtenteils privat (85,61%).Platja de Palma / 36 12 Siehe Abschnitt 3.2.2.über die “Verteilung der Investition nach Phasen” 13 Siehe Abschnitt 3.2.3.über die “Verteilung der Finanzierung nach Trägern”
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 3 / TEIL EINSDie Logik der privaten Investition14Aus einem ganzheitlichen wirtschaftlichen Blickwinkel zieht der PAI strategische Konzepte in Betracht, die sichsowohl auf die Entwicklung bereits existierender Sektoren als auch auf den Antrieb und die Schaffungneuer Sektoren mit neuartigen Investitions- und Geschäftsmodellen in der Region auswirken werden,bei denen gleichermaßen Platz für die bereits bestehenden Unternehmensbereiche als auch für Neuanlegervorgesehen ist.Auf jeden Fall sieht das Projekt des Strands von Palma vor, dass die Bedingungen und Renditen der – bereitsbestehenden oder neuen - privaten Investitionen mit denen des nicht-spekulativen Kapitalmarktesvergleichbar sein sollen und die Verteilung der Investition mehreren Sektoren direkte Vorteile einbringt, dieeine anziehende Wirkung schaffen, so dass der Wert der Investition sich mit deutlichen indirekten Auswirkungenauf die Nachbarsektoren verteilt.Die Rationalität der öffentlichen Investition15Um alle Ziele der “Strategie zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma” abdecken zu können, ist eine starkeöffentliche Mitwirkung nötig, die die Stabilität und den systemischen Charakter eines auf lange Sichtangelegten Projektes sicherstellen kann, das über die Betrachtungsweisen des privaten Sektors hinausgeht,der auf kurzfristige wirtschaftliche Ergebnisse angewiesen ist.Die Instrumente für die wirtschaftlich-finanzielle Leitung16Im instrumentellen und gesellschaftsrechtlichen Bereich muss das Konsortium angesichts derunterschiedlich gearteten und teils öffentlich, teils privat finanzierten Aktionen unterschiedliche instrumentelleRechts- und Gesellschaftsformen in Betracht ziehen, unter denen die Umsetzung der Programme und Aktionennach Kriterien der Effizienz, Flexibilität und Beweglichkeit organisiert werden können.Im Wissen um die Bedeutung der öffentlichen Investitionen für die Gesamtaufwertung der Region ruft dasKonsortium ergänzend dazu die notwendigen Maßnahmen auf den Plan, um eine pathologische Spekulationzu vermeiden, die sich zudem so auf die Preise auswirken könnte, dass das Vorhaben unmöglich würde. Platja de Palma / 3714 Siehe Abschnitt 3.3.über “Die Logik der privaten Investition”15 Siehe Abschnitt 3.4.16 Siehe Abschnitt 3.5. über “Die Instrumente für die wirtschaftlich-finanzielle Leitung”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 4 / TEIL EINS 4. KAPITEL, “FÜHRUNG FÜR DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA”, Die Komplexität und die zeitliche Dimension der Gesamtaufwertung des Strands von Palma macht die Führung oder “Governance” zu einer Herausforderung, in deren Mittelpunkt der Konsens zwischen ihren Schlüsselakteuren steht17. Darum möchte das für den PAI gedachte Führungsmodell, dass die Vorschläge die Unterstützung von Institutionen, politischen Parteien, Gruppen der Regierung und der Opposition, der Unternehmerschaft und der Gewerkschaftsvertreter, Bürgerbewegungen und Bewohner finden. • Der Pakt der politischen Organisationen, um ein solides und die Zeiten und Rollenveränderungen der Parteien von der Regierung zur Opposition überdauerndes Projekt sicherzustellen. • Die Übereinkunft der fünf Institutionen, aus denen sich das Konsortium zusammensetzt, um administrative Beweglichkeit und eine effiziente öffentliche Verwaltung zu erreichen und darüber hinaus die normative Stabilität und die Glaubwürdigkeit des Projektes und des Wandlungsprozesses über die Jahre hinweg zu sichern. • Das Engagement von Unternehmens- und Gewerkschaftsseite, um die Erneuerung des bisherigen Tourismusmodells hin zu einem Modell höherer Qualität und größerer Bedeutung auf wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und Beschäftigungsebene zu unterstützen. • Die Unerstützung der Bürger der innovativen Initiativen für den kulturellen und gesellschaftlichen Wandel, die die Neugestaltung des Wohnraums und des Miteinanders von Besuchern und Anwohnern mit sich bringen werden. Das Mitwirkungs- und Auswertungssystem des PAI18 Das Konsortium des Strands von Palma geht davon aus, dass das Vorhaben und die Reichweite des Projekts zur erzielt werden kann, wenn die in der Umgebung lebenden Menschen über die Veränderungsvorschläge informiert und sie einbezogen werden. Abgesehen von der bereits eingeleiteten Einbindung der Bürger durch Workshops und Bauausschlüsse hat das Konsortium als zentrales System eine stabile Informations-, Diskussions- und Interaktionsstruktur rund um das Einrichtungs- und Bürgerforum19 mit folgenden Zielen vorgesehen:Platja de Palma / 38 17 Siehe Abschnitt 4.1. “Der politische Konsens, die institutionelle Einwilligung und das Engagement von Unternehmens-, Gewerkschafts- und Bürgerseite”. 18 Siehe Abschnitt 4.2. “Ein aktiver Beteiligungsprozess mit stabilen Systemen der Verfolgung, Auswertung und Rechnungslegung”. 19 Siehe Abschnitt 4.2.1. über “Das Mitwirkungssystem”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 4 / TEIL EINS • Förderung der Mitwirkung und Einbindung der einheimischen Gesellschaft. • Schaffung eines Raums der Transparenz, Befragung und Zusammenarbeit. • Förderung einer dynamischen und partizipativen Zivilgesellschaft. • Unterstützung der Arbeit der Fachteams des Konsortiums durch gegenseitiges Feedback. • Einleitung eines kulturellen Veränderungsprozesses im Sinne der Gesamtaufwertung des Strands von Palma. DIE STRUKTUR DES EINRICHTUNGS- UND BÜRGERFORUM Das Plenum. Umfasst drei Arten von Mitgliedern: • Vertreter der Verbände: gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Organisationen, Betriebsräte u.a. • Per Los bestimmte Bürgervertreter aus den Anwohnern der Region, die freiwillig an dem Forum mitwirken möchten. • Vertreter und Fachleute des Konsortiums, Vertreter öffentlicher, mit dem Plan verknüpfter Organismen und maßgebliche Experten aus den einzelnen Themenbereichen des Forums. Das Plenum kann Arbeitsgruppen zur tiefergehenden Behandlung konkreter Themen, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, mit Blick auf deren spätere Weiterbearbeitung oder zum Einbringen von Vorschlägen in das Konsortium, bilden. Die Arbeitsgruppen erstatten dem Plenum über ihre Schlussfolgerungen und Vorschläge Bericht. Das Mitwirkungsnetz besteht aus allen Menschen, die sich auf der Webseite anmelden und damit auf einen eigenen Raum zugreifen, in dem Informationen über die Ausführung des Plans, die Beschlüsse des Forums u.a. dargestellt werden. Gleichzeitig können die Mitglieder dieses Netzes ihre Meinung äußern, Vorschläge machen und Anregungen und neue Informationen (Dokumente, Abbildungen) beitragen, die der Entwicklung des Plans zu Gute kommen..Quelle: ConsullunaAngesichts der Größe, Komplexität und der Zeiten des PAI ist unbedingt ein Indikator-System zur Verfolgungund Auswertung (SISE) des Prozesses im Laufe der entscheidenden zeitlichen Zwischenstationen oderMeilensteine, insbesondere 2015 und 2020 nötig, wenngleich eine Reihe von Anzeigeindikatoren häufigerausgewertet werden sollen20.Dazu hat der PAI ein System mit 29 Indikatoren (12 davon Anzeigen) entwickelt, für außer der Definition undMesseinheit der Ist-Wert und Ziel-Wert mit der entsprechenden Zunahme (oder Abnahme) und dem jeweiligenSoll-Verhalten für 2015, 2020 und nach 2020, am Ende des Gesamtaufwertungsprojektes festgelegt werden. Platja de Palma / 3920 Siehe Abschnitt 4.2.2. über das “Indikator-System zur Verfolgung und Auswertung (SISE) des PAI”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 4 / TEIL EINS Ein Kommunikationssystem, das sich an alle betroffenen Segmente wendet21 Was die Gesellschaft über eine Institution denkt, ist immer ein Abglanz der Information, die diese nach Außen gibt. Die Kommunikation ist somit ein grundlegendes Instrument für die Beteiligung, den Konsens, die Unterstützung und die Glaubwürdigkeit der mallorquinischen, balearischen, spanischen und internationalen Gesellschaft für das Projekt. Dazu überlegt der PAI einen Kommunikationsplan mit einer Reihe von strategischen Zielen: • Das Projekt des Strand von Palma bekannt machen • Die Präsenz in den Medien steigern • Transparenz und Glaubwürdigkeit vermitteln • Die Region fördern und ihr Ansehen steigern • Das Projekt auf lokaler, staatlicher und europäischer Ebene vermitteln Die Organisationsstruktur des PAI22 Ohne Zweifel benötigt das Aufwertungsprojekt für den Strand von Palma Instrumente, die auf der Höhe der Herausforderung des Vorhabens sind. Auch wenn die Organisationsstruktur für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma viele Facetten hat und unterschiedliche Möglichkeiten zulässt, die von den wichtigsten Akteuren des Konsortium zu analysieren sind, weist das PAI auf einen Referenzdekalog zu diesem Thema hin: 1. Eine neue, viel leistungsfähigere Organisationsstruktur. 2. Eine ganzheitliche Leitung. 3. Ein komplexes Leitungsnetz, das vom Konsortium angeführt wird. 4. Bedeutung der Vertretungswege/ Beziehung zur Privatinitiative und zu den gesellschaftlichen Akteuren in der Region. 5. Bedeutung einer öffentlich-privaten Agentur für eine sorgfältige Fremdenverkehrsleitung der Destination. 6. Wichtig ist dabei auch das Finden der richtigen Formen für die restlichen Leitungsbereiche des Projektes. 7. Die Bedeutung der Zusammenarbeit mit anderen Verwaltungen. 8. Die “Zertifizierung Strand von Palma” als Bedingung für die Wahrung des internen Projektzusammenhalts.Platja de Palma / 40 21 Siehe Abschnitt 4.3. über “Ein umfassendes und breites Kommunikationssystem, das sich an alle betroffenen Segmente wendet”. 22 Siehe Abschnitt 4.4. über “Eine Organisationsstruktur und Instrumente für die Bearbeitung der Gesamtaufwertung des Strands von Palma”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 4 / TEIL EINS 9. Die Innovationsherausforderung für die Umsetzung des PAI ist übergreifend. 10. Innovative Informationstechnologie- und Kommunikationssysteme (ITK) für die ganzheitliche Leitung des Strands von Palma23. MÖGLICHES ORGANIGRAMM EINER EINRICHTUNG FÜR DIE GANZHEITLICHE LEITUNG AM STRAND VON PALMAQuelle: F. Prats Platja de Palma / 4123 Vgl. Programm XXV “Entwicklung und Einführung eines IT-Systems für die Leitung und Kommunikation desPlans und des Prozesses”.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 5 / TEIL EINS KAPITEL 5 “ZUKUNFTSVISION FÜR DIE PLATjA DE PALMA” Das Sanierungsprojekt für die Platja de Palma umfasst Umgestaltung, Sanierung und Restrukturierung eines schon seit langer Zeit vorhandenen, an der Küste gelegenen Tourismusareals. Die Umgestaltung soll komplex und so tief greifend wie möglich erfolgen. Einige der hier präsentierten Abbildungen geben eine ungefähre Vorstellung, wie einige strategische Punkte als Ergebnis der Planung aussehen werden und machen die programmierte Vorgehensweise deutlich. Für folgende Bereiche werden die vorgesehenen Resultate dargestellt: Naturlandschaft: Sturzbäche, Strand und Meer Grüne Korridore: Promenaden, Grünanlagen, Plätze und Straßen Nachhaltigkeit: Mobilität, Null-Emission in die Atmosphäre Neue Hotels, mediterrane Idiosynkrasie und neue komplimentäre Dienstleistungen Bilder von West-8Platja de Palma / 42
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / KAPITEL 5 / TEIL EINS Platja de Palma / 43
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / TEIL ZWEI TEIL ZWEI: 29 PROGRAMME UND 98 MASSNAHMEN DES PAI Die sich aus dem beschriebenen Prozess ergebenden 29 Programme und 98 Maßnahmen werden in dem angegebenen räumlichen und zeitlichen Rahmen unter Zugrundelegen von acht strategischen Konzepten umgesetzt: Bei den ersten drei, die auf Tourismus, Ökologie und Lebensqualität fokussiert sind, geht es in erster Linie um die Festlegung von Vorgehensweisen, die mit anderen Programmen entwickelt werden müssen, und – in geringerem Maße - um das Umsetzen sehr spezifischer Arbeitslinien. Die vier folgenden Punkte sind auf die Themenbereiche Stadtplanung, Bebauung, Mobilität und Informations- und Kommunikations Technologie Service (TIC) ausgerichtet. “Governance” behandelt das Management des PAI und den Umgang mit der Gesellschaft. Positionierung auf dem Tourismussektor VIII. Maßnahmen zur Nachhaltigkeit der urbanen I. Erstellen eines wettbewerbsfähigen Ökosysteme sind festzulegen und umzusetzen. Geschäftsmodells Lebensqualität und Arbeitsplätze II. Entwurf und Implementieren des IX. Mit einem zu erstellenden und umzusetzenden Plan “Wettbewerbsfähigen Diamanten” sollen soziale Bindungen verstärkt und bessere Arbeitsplätze geschaffen werden. III. Entwurf und Implementieren des Marketingsystems für die Platja de Palma X. Entwurf und Implementieren eines Plans zur Umgestaltung der vorhandenen IV. Festlegen von strategischen Richtlinien und Produktionsstruktur Follow-up-Systemen in Zusammenhang mit Anpassung und Resilienz hinsichtlich des Urbanes und Tourismusumfeld Kampfes gegen den Klimawandel. XI. Erstellen eines urbanen Konzepts, mit dem die verschiedenen Stadt- und Landschaftsgebiete V. Festlegen von Strategien und Umsetzung von neu bewertet, definiert und geschützt werden. Maßnahmen, mit denen die Ökosysteme zu Land und Wasser zu erhalten sind und deren XII. Grund und Boden als Schlüssel für die Resilienz erhöht werden soll. Durchführbarkeit des Projektes besorgen VI. Für die Nachhaltigkeit und Resilienz XIII. Ein Projekt zur allgemeinen Reurbanisierung des Strandareals ist ein Informations-, des Stadtrasters und der öffentlichen Räume Management- und Follow-up-System zu – Schlüssel für eine Neubewertung des Tourismussektors – entwerfen und umsetzen.Platja de Palma / 44 erstellen und umzusetzen. VII. Es sind Maßnahmen zu ergreifen, um die XIV. Urbanes Mobiliar und Elemente als emblematische Qualität des natürlichen Wasserkreislaufes Tourismus-Symbole entwerfen und im gesamten hydrographischen Becken implementieren. sicherzustellen.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / TEIL ZWEIMetabolismus - Versorgungs - anlagen Informations- und KommunikationsXV. Eine Energieversorgung mit der “Bilanz Null- Technologie Service (TIC) Emission” und 100% erneuerbarer Energien XXI. Ein integrales System planen und einsetzen entwerfen und einsetzen. (Ubic)XVI. Ein Managementsystem für den urbanen XXII. Tools und Dienstleistungen entwerfen und Wasserkreislauf mit minimaler Umweltbelastung einsetzen, mit denen die Produktivität und und höchster Effizienz entwerfen und einsetzen. Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen erhöht werden.XVII. Ein Abfallmanagementsystem entwerfen und einsetzen, mit dem das Abfallaufkommen auf XXIII. Dienstleistungen und Tools als Support für das ein Minimum reduziert wird und ein “Null- Touristenaufkommen entwerfen und einsetzen Szenarium” für die Müllhalde verbunden ist. XXIV. Tools entwerfen und einsetzen, mit denen imXVIII. Einen Plan zur Verbesserung der akustischen erforderlichen Fall auf das Netz und öffentliche Kontamination entwerfen und umsetzen. Dienste Zugriff genommen werden kann.Bebauung und Mobilität XXV. Einen Informations- und KommunikationsXIX. Einen Plan und ein Zertifizierungssystem für Technologie Service (TIC) für Kommunikation die gesamte Sanierung (inkl. Neubauten) und Management des Plans und Prozesses der Touristenunterkünfte und Wohnanlagen entwerfen und anwenden erstellen und umsetzen, mit dem die mit diesen verbundene Umweltbelastung und die Anzahl “Governance” der Touristenplätze um 50 % gesenkt werden. XXVI. Einen Plan für die Beziehung mit den Institutionen entwerfen und in die PraxisXX. Einen Plan für nachhaltige Mobilität mit der umsetzen. “Bilanz Null-Emission” für den Nahverkehr erstellen und umsetzen. XXVII. Einen Plan zum Aufbau von Sozialbeziehungen entwerfen und in Gang setzen. XXVIII. Einen weit reichenden Partizipationsprozess Platja de Palma / 45 konzipieren und unterstützen. XXIX. Für das gesamte Projekt ein integrales und transparentes Managementsystem entwerfen und einsetzen.
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / TEIL DREI TEIL DREI: ARTIKEL Seit Initiierung des Projektes für die Platja de Palma sind uns Meinungen, Ideen und Anregungen zugetragen worden von Fachleuten , die als höchst kompetent hinsichtlich der verschiedenen Themenbereiche dieses zukunftsweisenden Projekts anzusehen sind. Von Anfang an war uns bewusst, dass Konsens, Absprachen und Kooperation Voraussetzung dafür sind, die wichtigsten, von uns gesetzten Ziele zu erreichen. Wir haben deshalb für eine konstante und über verschiedene Kanäle stattfindende Verbindung zwischen allen an diesem Projekt beteiligten Sozialpartnern, Experten und Institutionen gesorgt. Teil Drei enthält eine Reihe von Artikeln, verfasst von Personen mit signifikant hoher Zuständigkeit bzw. Verantwortung für die vom PAI definierten Themen.Platja de Palma / 46
    • AUSFÜHRUNGSZUSAMMENFASSUNG / TEIL DREIUMGESTALTUNG DER PLATjA DE PALMA: EIN MULTIDISZIPLINÄRES PROjEKT Montserrat Casas Rektorin der UIB (Universität der Balearischen Inseln)ENGAGEMENT UND FÜHRENDE KOMPETENZ BEI EINEM NEUEN ENTWICKLUNGSMODELL Sebastián Escarrer Vizepräsident von Sol MeliáSTADTPLANUNG UND NACHHALTIGKEIT Ramon Folch Doktor der Biologie und SozioökologeDIE STUNDE DER VERANTWORTUNG javier Gómez-Navarro Spanischer Ex-Staatssekretär für Tourismus und Handel Vorstandsvorsitzender der spanischen Handelskammern und Präsident von AldeasaBILANZ NULL-EMISSION. HERAUSFORDERUNG UND CHANCE Enrique jiménez Larrea Generaldirektor von IDAE (Institut für Energiediversifikation und –einsparung)PLATjA DE PALMA: EIN ENTSCHLOSSENER KAMPF GEGEN DEN KLIMAWANDEL Cristina Narbona Ex-Umweltministerin und spanische Botschafterin bei der OCDEEINE CHANCE FÜR DEN NEUEN TOURISMUS DES XXI. jAHRHUNDERTS Taleb Rifai Generalsekretär der Weltorganisation für Tourismus Platja de Palma / 47FORSCHUNG: SCHLÜSSEL FÜR NACHHALTIGKEIT Rafael Rodrigo Montero Vorsitzender des Rates für wissenschaftliche Forschung (CSIC)
    • KAPITEL 1 DER GANZHEITLICHE AKTIONSPLAN (PAI). ECKPFEILER UND ALLGEMEINE STRATEGIEN KAPITEL 2 DIE PROGRAMME UND ZEITABLÄUFE DES GANZ-HEITLICHEN AKTIONSPLANS (PAI). DER STRAND VON PALMA 2015 UND 2020 KAPITEL 3 DIE WIRTSCHAFTLICHE DIMENSION DES GANZ-HEIT-LICHEN AKTIONSPLANS (PAI) KAPITEL 4 EINE FÜHRUNG FÜR DIE ESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMAPlatja de Palma / 48
    • Konsortium Platja de Palma TEIL I:Aktionsplan Platja de Palma / 49
    • KAPITEL 1 DER GANZHEITLICHE AKTIONSPLAN (PAI). ECKPFEILER UND ALLGEMEINE STRATEGIEN 1.1. DIE “STRATEGIE FÜR DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA” UND DER “GANZHEITLICHE AKTIONSPLAN (PAI)” 1.2. ZIELE UND ECKPFEILER DES “GANZHEITLICHEN AKTIONSPLANS (PAI)” 1.3. VERGLEICH VERSCHIEDENER ZUKUNFTSAUSSICHTEN UN SZENARIEN 1.4. SIEBEN STRATEGIEN UND 30 ABSICHTEN FÜR DEN WANDELPlatja de Palma / 50
    • 1.1. DIE “STRATEGIE FÜR DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA” UND DER “GANZHEITLICHE AKTIONSPLAN (PAI)”Die “Strategie für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma” wird mit dem Ziel geplant, Lösungen zu bieten,die einer reifen, ökologisch abgewerteten und vom Verfall bedrohten Urlaubsregion Wert, Konkurrenzfähigkeitund Nachhaltigkeit geben.Die Strategie ist als ein System mit verschiedenen Instrumenten der strategischen und städtebaulichenPlanung konzipiert, die in der Lage sein müssen, die unterschiedlichen Ebenen eines komplexen Projektsanzugehen, um der derzeitigen Dynamik neue zukunftsgerichtete Chancen zu verleihen. DIE PLANUNGSINSTRUMENTE DER “STRATEGIE FÜR DIE AUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA” STRATEGIE FÜR DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA Strategisches Städtebauinstrument Instrument GANZHEITLICHER MASTER- AKTIONSPLAN PLAN Platja de Palma / 51 (PAI) UMGESTALTUNGS- PLANQuelle: F. Prats/Konsortium.
    • • Der “Ganzheitliche Aktionsplan (PAI)” ist als Ausdruck der Inhalte eines strategischen Ansatzes in einem disziplinenübergreifenden Instrument, das die Ziele, Strategien und Absichten festlegt1, und als Aktionsplan, der die Programme und Aktionen für ihre Erreichung definiert, sowie als Indikatorsystem, das ihre Auswertung über die Zeit ermöglicht, konzipiert. • Der “Masterplan (PM)” ist ein städtebauliches Bezugssystem, das als Indikator dient und eine Gesamtvision des für die Zukunft erwünschten Soll-Zustands bietet, die als Orientierung für die weitere Entwicklung der Pläne und der im Laufe der Zeit in der Region aufkommenden Gesetzesvorhaben dienen soll. • Der “Plan zur Umgestaltung des Stadtbilds (PRU)” bildet das rechtliche Städtebauinstrument, das die anfängliche Struktur, Einteilung und Bewertung des Bodens, der Landschaftssysteme, der Bauordnung und der Infrastrukturen sowie das Verwaltungssystem, das für die bauliche Entwicklung der Region gelten muss, vorgibt. 1.1.1. PHILOSOPHIE, LOGIK UND TEAMS DES PLANS Der PAI stellt ein Instrument zur strategischen Planung dar, das von einer ganzheitlichen und nachhaltigen Herangehensweise an ein komplexes und über die Zeit dynamischen Systems wie dem Strand von Palma, an dem mehrere institutionelle, öffentliche, private und gesellschaftliche Akteure beteiligt sind, ausgeht. LOGIK DES PAI WIRTSCHAFT TOURISMUS Z 7 STRA 30 ABS ÖKOLOGIE GESELLSCHAFT “GLOKAL” “GOVERNANCE” KULTUR 29 PRO 98 AK GEBIET TECHNOLOGIE 29 INDIPlatja de Palma / 52 Quelle: F. Prats/Konsortium. 1 Ein erster Abriss der Ziele, Strategen und Absichten wurde im Mai 2009 vom Konsortium präsentiert.
    • Die Teams des Konsortiums haben an der Entwicklung eines systemischen und ganzheitlichen Projekts für denStrand von Palma gearbeitet, für das Widersprüche gelöst, Unvereinbarkeiten überwunden und gleichzeitig diebestehenden Synergien zwischen den grundlegenden Wirkungsfeldern des Projektes gestärkt werden mussten:Wirtschaft/Fremdenverkehr, Umwelt, Gesellschaft, Städtebau und Technologie. Dies alles unter der Leitungeiner Gesamtführung, die für die Vereinbarkeit zwischen der Schöpfung von möglichst viel wirtschaftlichemWert, der Verbesserung der gesellschaftlichen Bedingungen und gleichzeitig der Senkung der lokalen undglobalen Umweltbelastung Sorge tragen muss. DIE TEAMS DES PAI Unter der Leitung der Beauftragten und des Teams des Konsortiums haben am PAI eine Reihe von Teams mitgewirkt, an deren Spitze folgende standen: • Gesamtkoordination: F. Prats, Gesellschafter von AUIA und Mitglied des Spanischen Rats für Fremdenverkehr (CONESTUR) • Anfangsdiagnose: J. Rey, Professor an der UIB, und T. Munar, Präsident von Turismoconsultin.com • Tourismus: E. Bordas, Präsident von THR • Unternehmenswirtschaft: A. Gutiérrez Borjabad, Gesellschafter von Everis • Steuerfragen: J.M. Cardona, Sozius der Kanzlei J&A. Garrigues2 • Umwelt: B. Morales, Geschäftsführerin des IMEDEA • Gesellschafts- und Arbeitsrecht: O. Homs, Geschäftsführer von CIREM • Städtebau: E. Bindels, Gesellschafter von WEST 83 • Städtebaurecht: A. Blasco, Professor an der UIB • Metabolismus – Leistungen der Stadt: F. Tejada, Bereichsleiter bei ARUP • Erbauung: A. Villanueva, Gesellschafter von AUIA • ITK-Leistungen: P. Antón, ITK-Leiter bei Segittur • “Governance”: S. Lora, Präsident von Consulluna • Veröffentlichung: C. Garrido, Journalist • Design: A. Corazón Unter Mitwirkung von F. Panizo, ehemaliger Generalsekretär für Tourismus und Mitglied des Spanischen Rats für Fremdenverkehr (CONESTUR), und von J.A. Alonso, Leiter für Energieeffizienz am IDAE.Quelle: Konsortium. Platja de Palma / 532 Unter Mitwirkung folgender Institutionen: Handelskammer, Unternehmerverband der Balearen (CAEB),Stadtverwaltung Palma und Llucmajor sowie eine Reihe von Steuerexperten.3 Unter Mitwirkung von Á. Jalón, Gesellschafter von AINESCO, F. Fernández, Gesellschafter von AUIA, und denbalearischen Architekten: Mireia Cabaní Massip, Francisco Cifuentes Utrero, Iciar de Basterrechea Meunier, Jaume LuísSalas, Jordi Herrero Campo, Juan Riera Jaume, Luis Velasco Roldán, Miguel Ángel Mayol, Nerea Uriarte Eceiza, PalomaSerer Oliver und Pedro Pablo Vaquer Caballería.
    • 1.1.2. DIE STRUKTUR DES PLANS Die Struktur des PAI baut auf vier Grundkomponenten auf: DIE STRUKTUR DES PAICHAFT 1SMUS ZIEL 7 STRATEGIEN 30 ABSICHTEN GESELLSCHAFTNANCE” KULTUR 29 PROGRAMME 98 AKTIONEN IETOLOGIE 29 INDIKATOREN Quelle: F. Prats/Konsortium • Ein Endziel, das logisch kohärent mit den Absichten der Strategie der Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist. • 7 Strategien oder große Aktionslinien und 30 Absichten oder Zwischenziele, die diese Strategien in konkrete Themen aufschlüsseln. • 29 Programme und 98 Aktionen, die in acht strategische Konzepte gebündelt sind und die großen systemischen (Programme) und operativen (Maßnahmen) Aktionsfelder vorgeben, mit denen sich die gestellten Ziele erreichen lassen. • Schließlich hat der PAI ein System mit 29 Indikatoren zur Verfolgung und Auswertung des Plans im Laufe seiner verschiedenen Phasen. Platja de Palma / 54
    • 1.2. ZIELE UND ECKPFEILER DES “GANZHEITLICHEN AKTIONSPLANS (PAI)”In Zeiten des Paradigmenwechsels besteht die Herausforderung darin, nicht über die letzte Seite desausgehenden historischen Zyklus zu schreiben, sondern auf der ersten des neu eingehenden Zyklus, dennder Unterschied kann riesig sein.1.2.1. EIN INNOVATIVES PROJEKT FÜR EINE ALTERNATIVE ZUKUNFTDie ZENTRALE ZIELSETZUNG des “Ganzheitlichen Aktionsplans (PAI)” besteht darin, den Anstoß für eineGesamtaufwertung des Strands von Palma zu geben, die in der Lage ist, zu einer Zeit des globalen Wandelseinen neuen Zyklus der Innovation, des Wohlstands und der Nachhaltigkeit in der Region einzuleiten.Diese Ziel ist als strategische Entscheidung auszulegen, die über rein lindernde Lösungen auf kurze Sichthinausgeht und die auf eine echte Gesamtaufwertung der Region als beste Form, sich einer Zeit der Unsicherheitim Zeichen globaler, touristischer und lokaler Veränderungen zu stellen, setzt. DER STRAND VON PALMA (MALLORCA) STADT PALMA BUCHT VON PALMAQuelle: F.Prats/Konsortium Platja de Palma / 55
    • Nur so, mit der Neuformulierung alter Paradigmen und dem Arbeiten im Rahmen eines “neuen Projekts für eine alternative Zukunft”, können die für den Strand von Palma angestrebten Bemühungen von institutioneller, unternehmerischer und gesellschaftlicher Seite eine echte strategische Investition darstellen, die es vermag, in den nächsten Jahrzehnten für soliden und nachhaltigen Wohlstand zu sorgen. Die wichtigste Voraussetzung dafür ist die Fähigkeit von institutioneller und gesellschaftlicher Seite, diese enorme Herausforderung mit Blick auf die Erneuerung und Neuformulierung erschöpfter Sichtweisen, die ihre Hinfälligkeit unterstreichen, anzunehmen. So erhält das Projekt des Strands von Palma eine doppelte Dimension: die erste und zentrale das Versprechen, den Unternehmern, Beschäftigten und Anwohnern eine in der Region umsetzbare, ehrgeizige Zukunftsalternative zu bieten; und die zweite nicht weniger interessante das Vorschlagen neuer Ansätze, Kriterien und Vorschläge zur Neugestaltung der Zukunft der übel zugerichteten Mittelmeerküste Spaniens. 1.2.2. DIE HERAUSFORDERUNGEN DES GLOBALEN UND TOURISTISCHEN UMFELD: SECHS GRUNDSATZÜBERLEGUNGEN Der PAI wird mit dem Anspruch aufgestellt, zu einem Zeitpunkt so vielfältiger Veränderungen, dass man von einem historischen und epochalen Zyklenwechsel sprechen kann, für die Zukunft zu dienen. Einer der Schlüssel des Plans liegt darin, diese Veränderungen auszumachen und ihre Bedeutung und ihren Einfluss auf die Zukunft des Strands von Palma zu erfassen. Bei der Auswertung möglicher Zukunftsszenarien wurden zur Ausrichtung der Arbeitsstrategien mit der gebotenen Vorsicht sechs große Themen im Kreise des Konsortiums behandelt: 1. Über einen äußerst komplexe wirtschaftliche Rezession hinaus, deutet alles auf eine anders geartete, systemische Krise und einen Epochenwechsel hin zu neuen Paradigmen, Schlüsseln und Werten hin. Informationen der wichtigsten internationalen Agenturen der Vereinten Nationen und der EU zufolge stehen wir nicht nur vor einer schweren Wirtschafts-, Schulden- oder Steuerkrise sondern auch vor einem “globalen Wandel”, der durch die zunehmende Veränderung der Lebenszyklen der Biosphäre, vor allem des Klimas und der Artenvielfalt, und die strukturelle Knappheit einiger Grundressourcen, insbesondere der Energie, durch das Ende der Ära des billigen und überreichlichen Erdöls verursacht ist4. All dies deutet darauf hin, dass wir einen gewissen Epochenwechsel mit einer außerordentlichen und neuartigen Besonderheit eingeleitet haben könnten: das zunehmende Überschreiten der Biokapazität des Planeten, ausgelöst durch einen deutlichen Bevölkerungsanstieg und vor allem durch Entwicklungsmuster, die zu einerPlatja de Palma / 56 unbegrenzten Ausdehnung seiner Umweltauswirkungen auf die Ökosysteme und die Ressourcen des Planeten führen. 4 Es gibt zahlreiche, der UNO, EU, OECD u.a. bekannten und anerkannten Informationsquellen zu diesem Thema.
    • NACHHALTIGKEITSSZENARIEN FÜR DEN AUSSTOSS VON TREIBHAUSGASEN2020/2050 (VEREINTE NATIONEN)Sustainability scenarios for Greenhouse Gas emissions. Quelle: UN (2007)Nach UN-Angaben ist für das allgemein anerkannte Ziel, einen Temperaturanstieg von2º bis zur Jahrhundertwende nicht zu überschreiten, eine Senkung der Emissionender am meisten entwickelten Länder um rund 20%-30% bis 2020 und bis 70%-80% bis 2050 im Vergleich zu den Werten von 1990 nötig.Quelle: Klimastelle der UNO und anderer Agenturen.Abgesehen vom Klimawandel weist das für die UNO ausgeführte “MillenniumEcosystem Assessment” von über tausend Wissenschaftlern bezüglich derGesundheit der lebenswichtigen Ökosysteme der Biosphäre darauf hin, dass 2/3der wichtigsten Ökosysteme zu Land überlastet sind und nicht nachhaltig genutztwerden.Quelle: Millennium Ecosystem Assessment. United Nations Platja de Palma / 57
    • 2. Die Unsicherheiten des “Zyklus nach der Krise” können lange anhalten5 und müssen nicht unbedingt auf eine neue Phase der Überfülle und des “unbegrenzten Wachstums” hinsteuern, sondern vielmehr auf eine Zukunft in der die Notwendigkeit des Lebens mit bestimmten weltweiten Einschränkungen die bisher geltenden Energie-, Produktions- und Verbrauchsmuster verändern kann. Angesichts der Komplexität des neuen historischen Zyklus stellt es sich eine Zukunft ohne Einschränkungen, in der Markt und Konsum nach den gleichen undifferenzierten und unbegrenzt expansiven Vorstellungen weiter funktionieren kann, als schwierig dar. Zusammen mit dem Klimawandel wird voraussichtlich die Energiefrage in den nächsten Jahrzehnten die größte Rolle spielen. Außerdem wird das abzusehende Überwinden des schlimmsten Teils der Wirtschaftskrise durch eine Vielzahl von Ländern mit zunehmendem Energiebedarf wahrscheinlich auf die Schwierigkeit treffen, die notwendige Versorgung au den Preisen der vergangenen Jahrzehnte zu erlangen. So erinnerte in der spanischen Tageszeitung El País im Sommer 2009 der leitende Wirtschaftsexperte der Internationalen Energieagentur, Fatih Birol, daran, dass “zwar viele an eine Erholung in den nächsten Jahren glauben, .... wir jedoch Gefahr laufen, dass diese durch die hohen Erdölpreise erdrückt wird”. DIE SOZIALE WAHRNEHMUNG DES “WANDELS” “Vor dem Ernstfall” Titel eines gemeinsamen Editorial von 56 Tageszeitungen aus weltweit 45 Ländern, das am 7. Dezember 2009 veröffentlicht wurde. “Heute haben sich 56 Zeitungen aus 45 Ländern zu einem ungewöhnlichen Schritt entschlossen: In einem gemeinsamen Editorial rufen sie die Regierungen zum Handeln auf, denn die Menschheit steht vor dem Ernstfall”. “Viele von uns, vor allem in der entwickelten Welt, werden ihren Lebensstil ändern müssen. Die Zeit, in denen ein Flug billiger ist als die Taxifahrt zum Flughafen, muss bald vorbei sein. Wir werden intelligenter einkaufen, essen und reisen müssen. Wir werden mehr für Energie zahlen müssen und weniger davon verbrauchen”. “Doch der Wandel zu einer CO2-armen Gesellschaft birgt mehr Chancen als Opfer”. “Der Kapitalfluss beweist das: Vergangenes Jahr ist mehr Geld in erneuerbare Energien investiert worden als in Strom aus fossilen Quellen” aber “für den erfolgreichen Kampf gegen den Klimawandel muss Optimismus über Pessimismus triumphieren, die Vision über die Kurzsichtigkeit siegen”. Quelle: El País, 7th December 2009 5 Zahlreiche Analytiker sprechen von der unsicheren Dimension und Dauer des Zyklus der weltweitenPlatja de Palma / 58 wirtschaftlichen Erholung und sehen eine “lange Zeit geringen Wachstums und hoher Arbeitslosigkeit“ bevor (Schlagzeile aus El País, 11.04.2010). Der IWF rechnet bis 2011 mit einem öffentlichen Defizit der Eurozone in Höhe von einer Billion (El País, 26.03.2009). Der stellvertretende Präsident der EU, J. Almunia, ging in der Vorstellung des Buches “El euro al rescate de Europa” (März 2010) davon aus, dass die wirtschaftliche Erholung von der Auflösung der weltweiten Schulden abhänge, deren Tilgung zehn Jahre dauern könne. In Spanien gehen die Prognosen teilweise von einer Verschuldung des Staates, der Familien und der Unternehmen von knapp 400 % des BIP aus (X. Vidal Folch in El País, 11.02.2010).
    • 3. Es ist abzusehen, dass das Umweltbewusstsein und die Reduzierung derökologischen und klimatischen Auswirkungen täglich mehr Gewicht bei denVorschriften ebenso wie für die gesellschaftlichen Anforderungen erhalten.Die Frage des “globalen Wandels” erhält immer mehr Gewicht von Institutionen, Unternehmen und Gesellschaft,und die Initiativen, die sich seiner Herausforderungen stellen wollen, werden täglich mehr (wenn auch häufignur formell). So nehmen die Anpassungsbestrebungen an gesetzliche und gesellschaftliche Anforderungeninsbesondere in Europa und den entwickelten Ländern schnell zu.Während die entwickeltsten Länder, Städte und Unternehmen der Welt bereits angefangen haben, sichaktiv für die verschiedenen Äußerungen des “globalen Wandels” einzusetzen, vor allem für den Klimawandel,brechen die alten Marken ein, und die angesagtesten Konsum- und Fortschrittsmythen des Immobilienboomsder letzten Jahre verstricken sich mit derartiger Geschwindigkeit in Widersprüchen, dass ihnen die Zeit fehlt,sich glaubwürdig für neue Paradigmen zu entscheiden.Nicht nur Detroit, die internationale Hauptstadt eines Autos, das es nicht verstand, die Energiewendevorherzusehen, bricht ein6. Wie der bekannte Architekturkritiker und Professor der ETSAM, L. F. Galiano, in einemArtikel7 äußert, machen der “Effekt Dubai” mit seinen noch bis gestern allseits bewunderten atemberaubendenWolkenkratzern Platz für den “Effekt Masdar”, einer neuen CO2-neutralen Stadt, ohne Reststoffe, ohne Autos– eine Mischung aus alter Tradition und neuer Technologie – die derzeit von Norman Foster in Abu Dabeientwickelt wird. Man darf sich nicht täuschen lassen: Die Maßstäbe des neuen Jahrhunderts sind nicht diegleichen wie in der Vergangenheit – sie sind anders und man kann sie sich erst allmählich überhauptvorstellen. Platja de Palma / 596 Nachdem Detroit weitgehend seine wirtschaftliche Dynamik und Bevölkerung verloren hat, hat die Stadt einen“Schrumpfungsplan zum Überleben” eingeleitet, in dessen Zuge 10.000 Häuser eingerissen wurden, um kleiner zuwerden und funktional und wirtschaftlich nachhaltigere Dimensionen anzunehmen (A. Tapiac, 21.03.2010).7 “Los rascacielos del Golfo y nosotros” (El País, 02.03.2010).
    • EIN ERSTER SCHRITT IN SPANIEN: DAS JA DER BÜRGERMEISTER ZU “KIOTO 2020” Manifesto of the Network of Spanish Cities for Climate 1. We will promote in our institutions the recommendations of the EU document known as the European Agreement of Mayors for Climate. 2. In consequence we will work in honour of compliance with the objectives established by the EU for 2020, trying to reduce greenhouse gas emissions in our respective territorial areas. 3. In order to do this we will carry out a Plan of Action to reduce greenhouse gas emissions, paying special attention to energy efficiency, sustainable mobility, the increase in carbon drains, and to the reduction in the volume of waste generated in our areas. 4. We will inform and involve our citizens in the work that is being carried out to protect the climate. 5. We will take an active part in the Spanish Network of Cities for Climate, collaborating with other Local Governments belonging to the same, with a view to exchanging the best experiences of management to make it more generalised. Quelle: FEMP – 21st July 2008 UND EIN ERSTER AKTIONSLEITFADEN: DER STÄDTEBERICHT DES PROGRAMMS “GLOBALER WANDEL. SPANIEN 2020/50” Dieser Bericht wurde im Dezember 2009 von der Stiftung der Universidad Complutense de Madrid, dem Observatorium für Nachhaltigkeit in Spanien und der Stiftung CONAMA vorgestellt und legt eine Reihe von entscheidenden Themen als notwendige Zielsetzungen bis 2010 im Rahmen ehrgeizigerer Aussichten bis 2050 vor: Boden, Bebauung, Energie und Klimaausstöße, Mobilität, Wasser, Luft, Abfälle und Artenvielfalt in den Städten. Quelle: CCEIM der Stiftung der Universidad Complutense Madrid 4. Transport und Luftfahrt sind schon jetzt von deutlichen Umwelt- und Energieauflagen betroffen, die sich auf die Reisemöglichkeiten der Zukunft auswirken werden. Der Internationalen Transportagentur zufolge (Oktober 2008) ist der Verkehr nach der Energieerzeugung weltweit der zweite Verantwortliche für den Ausstoß von Treibhausgasen (23,40% der Gesamtemissionen) und gleichzeitig der Sektor, mit dem zweitschnellsten Wachstum, was ihn zu einem der Hauptangriffspunkte der Klimakontrollprogramme der Europäischen Union und er Internationalen Agenturen macht. Und, obwohl die Luftfahrt laut EU8 nur für rund 3% der vom Menschen verursachten Treibhausgase verantwortlich ist, steigt ihre Nachfrage stark (nach Daten der EU zwischen 1990 und 2003 um 73%) und vor allem schnellerPlatja de Palma / 60 als sich ihre Energieeffizienz verbessert (in vier Jahren um 70%). 8 Den Berichten des IPPC zufolge liegt dieser Wert bei 3,5%. Da die Abgase in großer Höhe produziert werden, ist ihr Umwelteinfluss auf die Atmosphäre zudem strärker.
    • So verlangt die europäische Kammer seit 2007 die Einbeziehung der europäischen Luftfahrt in das Systemfür die Kontrolle und den Handel mit Treibhausgasemissionen, was neben einer abzusehenden Erhöhungdes Rohölpreises (nach Überwindung der Krise) eine enorm komplexe Situation für den Luftfahrtsektor undgroße Schwierigkeiten, die derzeitigen Bedingungen, Preise und Reiseströme für Flüge beizubehalten, mitsich bringen wird. 2008 – EIN BEDEUTSAMES JAHR, UM ÜBER DIE ZUKUNFT NACHZUDENKEN 2008 kamen drei für den Luftfahrtsektor maßgebliche Ereignisse zusammen: 1) Die Auswirkungen der Wirtschaftskrise auf die Nachfrage nach Flügen wurde spürbar; 2) der Erdölpreis stieg von 36 $/Barrel noch 2004 auf 150$ (aufgrund der Auswirkung der strukturellen Anpassungsschwierigkeiten der Produktion auf die steigende Nachfrage der Wachstumsländer auf die Märkte); und 3) machte infolgedessen der Energiepreis statt bis dahin 10% nunmehr 30% der Gesamtbetriebskosten der traditionellen Unternehmen aus (M. Hedblom, Geschäftsführer von Span Air). Die Auswirkung dieser drei Faktoren auf die Luftfahrtwelt war vernichtend und wurde nur durch die Senkung der Rohstoffpreise infolge der internationalen Finanzkrise am Ende des Jahres aufgefangen. In weniger als sechs Monaten mussten über 24 Fluggesellschaften schließen, und die Hauptverantwortlichen des Sektors warnten, dass es unmöglich sei, sich der Energieherausforderung zu stellen, ohne deutliche Änderungen bei den Preisen und Reisebedingungen einzuführen, was sich wiederum in einem Rückgang der Nachfrage auswirken könne. Mit Blick auf die Low-Cost-Gesellschaften verwies Giovanni Bisignani, Geschäftsführer von IATA, in einem Interview mit El País im Juni 2008 darauf hin, dass die starke Auswirkung der Treibstoffkosten , (rund 50%) deren Anstieg für die Billig-Airlines nur schwer zu verkraften mache. Quelle: verschiedene Medien, im Laufe des Jahres 2008 EUROPÄISCHE FLUGGESELLSCHAFTEN UNTER KLIMAEMISSIONSKONTROLLE Die Europäische Kommission hat eine endgültige Liste mit etwa 4.000 Fluggesellschaften veröffentlicht, die ab 2012 in die Kontrolle und den Treibhausgashandel eingebunden werden sollen. Von da an sollen diese Airlines jährlich eine bestimmte Anzahl von Emissionsgenehmigungen erhalten, die jeweils auf dem Durchschnitt zwischen 2004 und 2006 beruhen sollen. Wenn sie diese übersteigen, müssen sie entsprechende Emissionsrechte von Dritten erwerben. Konkret müssen die Fluggesellschaften ihre Emissionswerte bis 2010 auf 95% senken, was je nach Sektor Mehrkosten von ca. 4.000 Mio. € jährlich von 2011 bis 2012 bedeutet. Quelle: Hosteltur 03.09.2010 Die in Spanien tätigen Fluggesellschaften mussten bis August 2009 Pläne für die Kontrolle Platja de Palma / 61 ihrer Treibhausgasemissionen vorlegen, um die entsprechenden Kosten für Emissionsrechte zu regeln, die von den Unternehmen mit rund 70 Mio. € jährlich beziffert werden. Quelle: El País, 13 – 06 – 2009
    • 5. Der Fremdenverkehr wird als eine der wichtigsten Geschäftstätigkeiten der Welt in starker Abhängigkeit von dem Binom Energie/Transport unausweichlich vom globalen Wandel betroffen sein und seine Ziele und Aussichten für 2020/2050 im Sinne der internationalen Szenarien und Verbindlichkeiten bis zu diesen Terminen revidieren müssen. Die meisten, um nicht zu sagen alle, relevanten Wirtschaftstätigkeiten der Welt müssen sich an die anstehenden Systemveränderungen anpassen. Diesen Veränderungen kann sich auch der Fremdenverkehr als Verantwortlicher für die Beförderung, Unterbringungen und die Lieferung von Ferienleistungen für etwa 900 Mio. internationale Touristen (mit den nationalen Reisenden geht die WTO von rund 5.000 Mio. Touristen insgesamt aus) im Jahre 2008 (Anzahl der Ankünfte) nicht entziehen. So werden zwischen 60 % und 90 % der Treibhausgase, die im Laufe eines internationalen Urlaubs anfallen, während des Reisezyklus zu den Zielorten produziert9, und die WTO10 ging in Davos (Oktober 2007) davon aus, dass der internationale Bereich des Gesamtsektors 2005 ca. 1.207 Mio. t11 CO2 pro Jahr in die Atmosphäre abgibt (rund 5 % des weltweiten Ausstoßes) 12, wobei bis 2035 ein Wachstum von 188 % vorherzusehen ist, wenn keine Änderungen des Modells eingeführt werden. IM FEBRUAR 2009 VERÖFFENTLICHT DER “WORLD TRAVEL & TOURISM COUNCIL”13 (WTTC) DIE ERKLÄRUNG “LEADING THE CHALLENGE ON CLIMATE CHANGE” Quelle: World Travel &Tourism Council 9 “Climate Change. Adaptation and Mitigation in the Tourism Sector”. UNEP, UNWTO, WMO, UO. Programm 2008. 10 Die WTO hat seit der Konferenz von Djerba 2003 intensive Öffentlichkeits- und Sensibilisierungsarbeit zumPlatja de Palma / 62 Klimawandel für die Zielgruppe der betroffenen Staaten und Unternehmen der Branche geleistet. 11 Diese Schätzung umfasst die Tagesbesucher. 12 Später haben neuere Studien eine Spanne von 5% - 14% für die Treibhausgas-Emissionen, ohne die indirekten Auswirkungen durch Infrastrukturen u.ä. angesetzt. 13 Der “WTTC” ist der größte internationale Verband von Reiseunternehmen, in dem sich die wichtigsten Unternehmen zusammenschließen.
    • Alles weist darauf hin, dass die Tourismusbranche ihre Zukunftsvorhersagen mit Blick auf mehrere Aspektewird revidieren müssen: die allgemeinen Erwartungen eines unbegrenzten Anstiegs von immer billigerwerdenden Urlaubsreisen; der Einfluss der internationalen Energie- und Klimaauflagen auf den Reisesektor;die Veränderungen der Lebens- und Urlaubsorganisation; die steigenden Qualitätsansprüche an den Erlebnis-und Umweltwert von Reisen, Reisezielen und Aktivitäten, u.a.6.DerTourismus an der Spanischen Küste muss sich nicht nur den Systemveränderungensondern dem Ende der Ära des “unbegrenzten und willkürlichen Wachstums”, demÜberschreiten der Biokapazität des Küstensystems und den Preisanpassungennach unten stellen. Die Zukunft muss in zeitlichen Schritten, die den laufendenHerausforderungen und historischen Veränderungen gerecht werden, in Richtungeiner “Gesamtaufwertung und Neupositionierung” unserer Wertschöpfungskette14und der Destinationen gehen.Nach 40 Jahren des Anwachsens des Fremdenverkehrs mit seinem außerordentlichen Beitrag zurgesellschaftlichen und wirtschaftlichen Entwicklung des Landes, weisen die Daten auf das Auslaufen einesModells des “unbegrenzten und willkürlichen Wachstums” mit Touristenströmen und Bautendenzen, derenUmwelteinfluss sich vervielfacht hat und die zu einem Wertverlust unserer Küsten, insbesondere am Mittelmeer,geführt haben, hin.Alles spricht dafür, dass die entscheidenden Wirtschaftsparameter – wirtschaftlicher Einfluss, Übernachtungenoder durchschnittliche Ausgaben pro Tag – sich seit Anfang des Jahrhunderts nicht nur durch die Wirtschaftskriseverlangsamt haben bzw. praktisch still stehen und dass die Zufriedenheit unserer besten Kunden angesichtsder Zerstörung und des Attraktivitätsverlustes unserer traditionellen Reiseziele einbricht.In diesem Sinne schreibt O. Perelli, Leiter des Studienbereichs bei Exceltur, in seinem Artikel “SpanischerTourismus … Und wenn es nie eine Wirtschaftskrise gegeben hätte?” (März 2010): “Wir brauchen eine neueArbeitskultur an diesen Destinationen (die sich durch Sonne und Strand auszeichnen), basierend auf derGesamtaufwertung ihres touristischen Angebots, um den Herausforderungen des globalen Wandels und denAnforderungen der Reisenden nach größerem Mehrwert […] gerecht zu werden. Dies kann nur mit der Führungder Institutionen und dem Engagement der Unternehmen erreicht werden”. Platja de Palma / 6314 Eine vereinfachte Sichtweite der “Wertschöpfungskette“ bezieht den Hin- und Rückweg, die Destinationenund ihre verschiedenen Aktivitäten mit ein.
    • 5. FORUM EXCELTUR ÜBER “HERAUSFORDERUNGEN UND PERSPEKTIVEN FÜR DEN TOURISMUS 2010 UND 2011” IN SPANIEN Grundlegende Überlegungen der führenden internationalen Tourismusakteure, Madrid, 19. Jan. 2010 1. Das Problem liegt nicht nur in einer ungünstigen Konjunkturlage. 2. Der Preiskampf ist verloren. Der Schlüssel für die Zukunft liegt im mehr alternativem Mehrwert. 3. Es sind rigorosere, realistischere und verbindlichere Diagnosen erforderlich. 4. Mehr Führung und Koordination übergreifender und die Regionalgrenzen überschreitender Politik. 5. Es handelt sich nicht nur um eine Krise, Sondern um eine globale Veränderung des Szenariums. 6. Die wirtschaftliche Erholung ist noch schwach und voller Unsicherheiten. 7. Ein neuer Verbraucher mit neuen Paradigmen. 8. Die neuen europäischen Normen können die Flexibilität und die Flugmobilität beeinflussen. 9. Investieren wir in Wissen oder tappen wir im Dunkeln? 10. Nachdenken, Nachdenken ... Strategien umformulieren und abstimmen statt unüberlegt nach vorne zu preschen. 11. Die neuen Tourismusprodukte begreifen und die Märkte in Segmente einteilen. 12. Ein neues Modell: Das Unternehmensgefüge stärken und durch Neupositionierung des Angebotes wachsen. 13. Investieren und investieren, um umstellen zu können. 14. Öffentlich-private Zusammenarbeit und Abstimmung: Von den Worten zu den Taten. 15. Den Faktor Mensch stärken – Ausbildung und Talent sind entscheidend. Quelle: Exceltur 2010 Außerdem muss in diesem Fall an die Charakteristika der Balearen15 und an die Eigenheiten des Strands von Palma erinnert werden: Einzigartige landschaftliche und kulturelle Umgebung; absehbar starke Auswirkung des Klimawandels auf mittlere Sicht; vornehmlich auf den Low-Cost-Massentourismus mit dem Schwerpunkt “Strand und Sonne” ausgerichtete Positionierung, die die Aufnahmekapazität des Inselsystems übersteigt16; zu viele und minderwertige Plätze; gute Anschlüsse und starke Abhängigkeit des Fremdenverkehrs vom massiven Billig-Flugsystem; und ein weltweit führender Reiseunternehmenssektor, der überraschenderweise dennoch ein deutliches Defizit an Erneuerungs- und Anpassungsstrategien an den Epochenwandel auf den Inseln aufweist17. 15 Umfassende Informationen dazu finden sich in dem Weißbuch des balearischen Tourismus “Libro Blanco del Turismo de las Islas Baleares” (2009), herausgegeben von Professor A. Riera und dem Professor der UIB E. Aguiló. 16 Die Frage der “Belastungskapazität“ der Reiseziele wird täglich relevanter, und es gibt bereits zahlreiche Literatur zu diesem Thema. Darunter hervorzuheben sind u.a. die Arbeiten der Professoren der UIB, M. Blázquez, I.Platja de Palma / 64 Murray und O. Rullán über die Balearen. 17 J. Caldera, ehemaliger Ratsherr für Tourismus, betont in seiner unlängst veröffentlichten Arbeit “Ideas para un debate sobre el modelo turístico” (Gedanken für eine Debatte über das Tourismus-Modell) den Verlust der Konkurrenzfähigkeit der Balearen und die Bedeutung einer Reihe von Schlüsselfaktoren, unter denen er folgende hervorhebt: zu viele reguläre Plätze mit unzureichenden Qualitätsstandards und geringer Größe sowie u.a. hohe Arbeitskosten zu Lasten der Rentabilität der bestehenden Geschäfte.
    • 1.2.3. DIE MÖGLICHKEITEN UND BEDINGUNGEN FÜR DEN ERFOLG AM STRAND VON PALMAAufbauend auf den obigen Überlegungen über den Hintergrund, vor dem sich voraussichtlich die Zukunft desStrands von Palma abspielen wird, hat das Konsortium eine Reihe von Bedingungen und Chancen für denErfolg des Projektes ausgemacht:1. Obwohl die Balearen und der Strand von Palma sich ebenfalls in einem Prozess derÜberlastung, des Verlusts an Wert und strategischer Konkurrenzfähigkeit befinden,verfügen sie doch über außerordentliche Voraussetzungen, um sich auf demnationalen und internationalen Markt neu zu positionieren, wenn sie entschiedendarauf setzen, ihre Wertschöpfungskette und ihr Fremdenverkehrsmodellumzuformulieren und an die globalen, touristischen und lokalen Veränderungenund Herausforderungen anzupassen.Auf der einen Seite ist es nötig, die Erschöpfung und die Tendenzen des strukturellen Abbaus am Strand vonPalma zu akzeptieren, auch wenn die Kapazität und die Erfahrung eines Großteils seiner Unternehmer undFachkräfte vielen der derzeitigen Angebote in der Region noch das Überleben ermöglicht.So weisen verschiedene Studien, die vom Konsortium18 über die Entwicklung des Fremdenverkehrs in der Regionin Auftrag gegeben wurden, in diese Richtung und warnen vor der hohen Bedrohung eines allmählichenVerlusts an Konkurrenzfähigkeit und des unausweichlichen Verfalls: Ein nicht erneuertes Produkt und einwesentlich älteres und minderwertiges Unterkunftsangebot als das der Konkurrenzdestinationen; die skeptischeHaltung der repräsentativsten Reiseveranstalter des europäischen Marktes über die Zukunft der Destination;die abnehmende Tendenz und der relative Verlust an Konkurrenzfähigkeit der täglichen Nebenausgaben u.a.Alles deutet darauf hin, dass allein das Überleben der derzeitigen Positionierung des Strands von Palmaüberhaupt nur mit ständigen Qualitäts- und Preisanpassungen nach unten bis ins Untragbare vorstellbar ist,wie dies bereits in anderen Regionen Mallorcas geschehen ist.Dabei sind die Möglichkeiten des Strands von Palma beachtlich, wenn aufbauend auf seinen hervorragendenlandschaftlichen und geographischen Bedingungen ein Gesamtaufwertungsprojekt angetrieben wird, dasseinen Zusatznutzen vervielfachen kann und vermag, sich dem Systemwandel, den die Zukunft bereit hält,anzupassen. Platja de Palma / 6518 Das Konsortium gab 2009/10 drei Studien über die Tourismusmärkte bei anerkannten Experten in Auftrag:Die erste wurde dem Professor der UIB, J. Rey, über die wirtschaftliche Entwicklung des Reiseziels aufgetragen; diezweite Herrn E. Bordas (THR) über die Wahrnehmung der Zukunft der Region durch die Reiseveranstalter; und die drittebei T. Munar, über die Situation des regulären Unterkunftsangebots und seine Möglichkeiten der Anpassung an dasglobale Wettbewerbsszenarium.
    • So gibt es abgesehen vom professionellen Wert des angesammelten Knowhows machtvolle geographische und strukturelle Erfolgsfaktoren, die dies machbar machen: das hervorragende Klima; die Qualität der Bucht, ihres Strandes und ihrer Seefront; die Nähe zum Flughafen und die gute Erreichbarkeit der Stadt Palma und der restlichen Insel; die Möglichkeiten der Aufwertung des Stadt- und Landschaftsraums; die Möglichkeit, eine Reihe von Elementen einzuführen, die neue Reiseerlebnisse mit großem Zusatznutzen und dem Potential versprechen, neue Touristensektoren mit hohem sozioökonomischem Profil anzuziehen und die Reisesaison in der Region zu verlängern, u.a. DIE HERVORRAGENDE LAGE DES KOMPLEXES “STRAND VON PALMA – STADT PALMA – INSEL MALLORCA” FÜR EINE AUFWERTUNG DER TOURISTISCHEN WETTBEWERBSFÄHIGKEIT INSEL MALLORCA STADT PALMA FLUGHAFEN STRAND VON PALMA BUCHT VON PALMA EIN NEUES AUFWERTENDES PARADIGMA Auf den Balearen bedeutet “mehr” nicht unbedingt “besser”, und man könnte sagen, dass die attraktivste Fremdenverkehrsoption zur Aufwertung der touristischen Konkurrenzfähigkeit des Strands von Palma in der Entwicklung hin zu einer Neupositionierung umfassender Exzellenz auf der Grundlage von erneuerten Werten des Mittelmeerraums mit vorbildlichem Umweltverhalten und der Möglichkeit, neue und mehr Kunden für einen längeren Zeitraum anzuziehen, wirtschaftlichen Anspruch und Einfluss und geringerer Abhängigkeit vom massiven, Niedrigpreis-Flugverkehr liegt. Quelle: F. Prats/Konsortium Vor diesem Hintergrund der Stärken und Bedingungen muss ein Projekt Strand von Palma, das eine neue, wettbewerbsfähige und zukunftsweisende Position innerhalb der Reisewelt anstrebt, auf einer Reihe von Schlüsselelementen ausgehen, die innerhalb eines unsicheren und sich verändernden Umfelds einePlatja de Palma / 66 Antwort auf der Höhe der hier genannten Herausforderungen bieten können. Unter diesen Prämissen ist es schließlich möglich, dass die “Marke” Strand von Palma zu einem innovativen und angesehenen Maßstab des Mittelmeertourismus des neuen Jahrhunderts wird.
    • 2. Der Strand von Palma muss auf den Wandel setzen und seine Zukunft überein ehrgeiziges Gesamtaufwertungsprojekt rund um ein höchst innovativesTourismusvorhaben neu formulieren, das die Lebensqualität vor Ort verbessert, undgleichzeitig ein internationaler Maßstab in Sachen Umwelt, Energie und Klima ist. DIE NOTWENDIGE GANZHEITLICHKEIT DES PROJEKTS TOURISMUS KLIMAWANDEL LEBENS- + QUALITÄT NATURSYSTEME “GOVERNANCE” FÜR DEN WANDEL UMWELT- TECHNOLOGISCHE BELASTUNG INNOVATION STÄDTISCHES UMFELDQuelle: F. Prats/KonsortiumUm eine umfassende Änderung hervorrufen zu können, muss dieses ehrgeizige Projekt alle Felder berücksichtigen,die Mehrwert in der Region schaffen können: 1) Eine touristische Positionierung, die den Strand von Palma zu einem Vorzeigemodell der Destinationen des Mittelmeerraums macht, das attraktiv ist, zum 21. Jh. passt, mehr Möglichkeiten mit weniger Touristenströmen und geringeren Umweltauswirkungen schafft und einen neuen Zyklus gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wohlstands unterstützt. 2) Die Anpassung an den Klimawandel und die Aufbereitung der Landschaftssysteme als unabdingbare Bedingungen für einen vitalen, attraktiven und komfortablen Raum, der in der Lage ist, den Personen, die die Region anziehen soll, interessante Werte und Erlebnisse zu bieten. 3) Die Verbesserung der Arbeits- und Lebensqualität der Bevölkerung vor Ort, die gleichzeitig Zielgruppe und Kernstück des Projekts ist. 4) Die umfassende Sanierung des gesamten erschlossenen und Stadtraums als unerlässliche Platja de Palma / 67 Voraussetzung für eine echte Gesamtaufwertung für die Besucher und die Anwohner der Region. 5 ) Die vorbildliche Senkung der Umweltbelastung, um den Strand von Palma zu einem Maßstab für das Eingehen ehrgeiziger Versprechen für die Senkung der lokalen und globalen Umwelt-, Energie- und Klimaauswirkungen zu machen.
    • 6) Die technologische/digitale Innovation als Stütze eines gehobenen Angebots moderner Dienstleistungen für die Produktivität und Konnektivität der Tätigkeiten und der Besucher und Bewohner der Region. 7) Eine kraftvolle Führung für den Wandel, weil die Entwicklung eines so ehrgeizigen Projekts eine außerordentliche starke Managementkapazität und öffentliche Leistungsfähigkeit sowie unternehmerische Abstimmung und gesellschaftliche Einbindung verlangt. 3. Die neue touristische Positionierung bildet das Herzstück der Veränderung am Strand von Palma und bedarf eines ehrgeizigen Projektes, das Reichtum schaffen kann, indem es die Touristen- und Bauströme reduziert, und so die Attraktivität und das Besondere der angebotenen Erlebnisse vervielfacht, eine höherwertige Nachfrage anzieht und mehr und bessere Arbeitsplätze schafft sowie als ein Reiseziel am Mittelmeer gelten wird, das CO2-neutral und vorbildlich in Sachen Umweltschutz ist und auf erneuerbare Systeme setzt. Entscheidend dafür, dass der Strand von Palma die Aufwertung des Systems von Reiseerlebnissen mit mehr Reichtum und Wohlstand vereinbart und gleichzeitig seine Umweltbedingungen verbessert, sind folgende Schlüsselelemente19: 1. Die Gesamtaufwertung und Neugestaltung20 des Zielortes, seiner natürlichen und baulichen Umgebung, kombiniert mit der Einführung einer Reihe von einzigartigen Elementen und Erlebnissen, die in der Lage sind, den Wert und die touristische Anziehungskraft der Region zu vervielfachen. 2. Weniger Touristen mit höherem Ausgabevermögen und weniger Abhängigkeit von einem massiven Billig-Luftverkehr. Jüngsten Marktstudien zufolge lassen sich weniger aber anspruchsvollere Touristen anziehen, die mehr ausgeben, länger bleiben und flexibler gegenüber möglichen Veränderungen der Flugbedingungen sind. 3. Weniger Touristenplätze höherer Qualität. Das Konsortium arbeitet mit Hypothesen der Reduzierung der Plätze um die Hälfte bei gleichzeitiger Verdoppelung ihres Qualitätsstandards, um die Region von einem Drei-Sterne-Ziel zu einem Vier-Sterne-Plus-Ziel zu machen. 4. Ein Reiseziel für das ganze Jahr, indem der Klimawandel21, das aktualisierte Angebot Saison-unabhängiger Erlebnisse und ein entsprechendes Marketing eine breitere und homogenere Saison schaffen. 19 Diese Orientierungen decken sich mit denen des Tourismusleiters der EU, P. Ortún, für die Kanarischen Inseln: “Es geht heute weniger darum, zu wachsen und mehr Touristen aufzunehmen, sondern darum, bessere Touristen zu empfangen, die mehr ausgeben können, mehr genießen und die wiederkommen können [...] Man muss daher alternative Reiseziele und Märkte finden, die einen zwar nicht besonders zahlreichen Touristen aber mit einer hohen Kaufkraft anziehen”.Platja de Palma / 68 20 Die Option und Referenz des Strands von Palma führt über die umfassende Neugestaltung des Zielortes gegenüber anderen Alternativen des “massiven Abrisses + Neubauten”, die aus gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Sicht nicht machbar, aus Umweltsicht nicht empfehlenswert und für eine hervorragende Gesamtaufwertung der Region nicht nötig sind. 21 Die Simulationen des IMEDEA gehen von einem durchschnittlichen Temperaturanstieg um 2,4º für die Sommer 2040 – 50 aus.
    • 5. Höhere Einnahmen im Rahmen einer konkurrenzfähigeren Wirtschaft. Die Szenarien des Konsortiums ziehen die Möglichkeit in Betracht, deutliche Anstiege bei den Touristeneinnahmen zu erzielen und so wieder eine solvente, erneuernde und konkurrenzfähige Wirtschaft zu schaffen, die in der Lage ist, die notwendigen Investitionen für die Entwicklung neuer Produkte und die Aktualisierung der bestehenden anzuziehen22. 6. Mehr und besser bezahlte Arbeitsplätze mit der Möglichkeit, das Beschäftigungsangebot zu erhöhen und dessen Produktivität, Qualifikation und Entlohnung zu steigern, auch wenn dazu eine Anpassung der derzeitigen Arbeitnehmer der Region an den Wandel nötig sein wird23. DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA – DAS ENDZIEL FÜR EINE INTERNATIONALE VORZEIGEDESTINATION Platja de Palma / 69Quelle: West 822 Vgl. Kapital 3 des Plans, in dem diese wichtigen Aspekte untersucht werden.23 Das Konsortium rechnet damit, dass ein hoher Einsatz im Bereich Aus- und Weiterbildung in der Region vonNöten sein wird.
    • 4. Die Gesamtaufwertung des Strands von Palma muss ferner tiefgreifend auf die umfassende Neuordnung des Raums und der Wohnbauten des gesamten Gebiets setzen. Dafür gibt es mehrere Gründe, allen voran folgende: 1) Das Ziel besteht in einer “Destination als ein Ganzes”, denn ein attraktives städtisches Umfeld bildet einen Ausgleich zum geringen Ausmaß der freien Hotelräume. 2) Die Steigerung der Lebensqualität der Bevölkerung führt über die Umgestaltung des Parks und des Wohnraums. 3) Auf den Balearen ist es angesichts von Arbeitslosenzahlen in Höhe von 20%24 nötig, Geschäftstätigkeiten und Beschäftigung auf einem “Bausektor ohne Wachstum” zu schaffen25. 4) Die Umgestaltung muss weniger wirtschaftliche Kosten und Umweltauswirkungen bedeuten, und 5) Der Wohnsektor muss zu den allgemeinen Umweltzielen beitragen. DIE UMFASSENDE NEUGESTALTUNG DES WOHNPARKS (MIT EINER SENKUNG DER UMWELT- UND KLIMABELASTUNG UM 50%) UND DIE AUFWERTUNG DES STADTRAUMS 50% REDUCTION OF THE ENVIRONMENTAL AND CLIMATE BURDEN Quelle: AUIA UND DIE UNTERNEHMENSFÜHRER SCHLIEßEN SICH DEM WANDEL AN Haltung von Ferrovial zur Umgestaltung “Wir glauben, dass die tiefgreifende Umgestaltung und Erneuerung des Stadtbilds eine Hebelwirkung für den Bausektor in Spanien haben kann und die Branche zu einer nachhaltigen Wirtschaft und zur Schaffung von grünen Arbeitsplätzen anhalten wird. Unser Vorschlag lautet, die notwendigen Erneuerungen vorzunehmen, um die Umgestaltung und Sanierung der Stadt zu einer öffentlichen Leistung mit Finanzierung aus öffentlicher und privater Hand machen”. Quelle: FerrovialPlatja de Palma / 70 24 Es wurden mehrere Warnungen über die Gefahren eines gesellschaftlichen Bruchs durch die hohen Arbeitslosenzahlen an der Mittelmeerküsten und auf den Balearen von Seiten des Wirtschafts- und Sozialrats, Studien des CRE u.a. abgegeben. 25 Diese strategisch für das Land entscheidende Linie ist in den Konzepten der “neuen nachhaltigen Wirtschaft” enthalten und wird durch verschiedene anregende Programme der verschiedenen Behörden unterstützt.
    • 5. Die Platja de Palma ist als Modell für ein “Neues Mittelmeer“ zu konfigurieren,eingebettet in wiedergewonnene Ökosysteme und Landschaften; nach bioklimatischenKriterien wird die Stadt mit Begriffen wie “Solar...“, “erneuerbar“, “Null-Emission“oder “resilient“ definiert und somit erreicht, die Umweltbelastung zu reduzierenund ein sich durch höhere Nachhaltigkeit auszeichnendes Gebiet zu gewinnen.Das Projekt für die integrale Umgestaltung umfasst die Wiederherstellung der örtlichen Ökosysteme, eineReduzierung der Umweltbelastung in allen Bereichen (Energie, Klimaemissionen, Wasser, Abfall etc.), eineAbnahme des Touristenaufkommens, Null-Emissionen, Einsatz von 100 % erneuerbarer Energien und dieUmsetzung von komplimentären Programmen hinsichtlich von mehr Ablaufeinrichtungen (Abscheidung desregionalen CO2 ) DAS GEERBTE MITTELMEER HIN ZU EINEM NEUEN MITTELMEER MIT EINER STADT GEPRÄGT VON “SOLARANLAGEN”, “NULL- EMISSIONEN”, “RESILIENZ”, “BAUMBESTAND UND GRÜNANLAGEN”.... Platja de Palma / 71 Quelle: AUIA
    • 6. Die Gesamtaufwertung des Strands von Palma muss als öffentlich-privates Projekt angegangen werden, das eine gesündere, konkurrenzfähigere und nachhaltigere wirtschaftliche Grundlage bildet, und bei der die Bedingungen und Renditen vergleichbare Werte wie denen auf den nicht-spekulativen Kapitalmärkten erreichen und die öffentlichen Investitionen mit vorbildlicher Transparenz, Effizienz und Rationalität erfolgen. Die Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist als strategisches Projekt mit wirtschaftlicher Reichweite und auf lange Sicht, das nur im Rahmen einer engen Zusammenarbeit der öffentlichen und privaten Hand funktionieren kann, konzipiert und in dem unter einer gemeinsamen Perspektive Programme und Investitionen des einen oder anderen Typs oder gemischter Art nebeneinander stehen und für das flexible Führungssysteme ebenso wichtig sind wie eine starke Abstimmung zwischen beiden Initiativen. Einer der Hauptwesenszüge des PAI ist die Schaffung einer bezüglich Sicherheit, Führung und attraktiver Entlohnung günstigen Umgebung für den Privatanleger26, der extern zu dem Projekt stößt, und für den lokalen Unternehmer, der sich dem Projekt über die bereits in der Region existierenden Initiativen anschließen möchte. Somit muss die Rolle des Privatunternehmens und ihre Forderung nach Renditen, die mit denen nicht- spekulativer Kapitalmärkte vergleichbar sind, gewährleistet sein. Der öffentliche Sektor spielt ebenfalls eine grundlegende Rolle bei der Gesamtaufwertung der Region, zumal es darum geht, einen Sektor und ein Gebiet umzustrukturieren, das jahrelang großen Reichtum abgeworfen hat, aber dessen Lebenszyklus nun zu Ende geht und das starke Investitionen für eine strategische Neupositionierung braucht, um seinen Wert und seine Anziehungskraft auf die Touristenmärkte zu steigern. Diesem Sektor kommt die wichtige Aufgabe zu, dafür zu sorgen, dass die Bemühungen beider Initiativen auch wirklich ein wirtschaftlich, sozial und landschaftliche nachhaltiges Projekt hervorbringen und dass ihr Eingreifen auf der Basis maximaler Effizienz und Transparenz der Investitionen erfolgt und, schließlich, diese Effizienz angemessene Renditen für die Steuervorteile, die der Fiskus gewähren könnte, ermöglicht.Platja de Palma / 72 26 Die von dem Konsortium vorgelegten Steuerstrategien belegen, dass aus jedem, als Steuervorteil investiertem Euro 9,07 Euro als Einnahmen und Ersparnis an die AAPP zurückfallen.
    • 7. Der Paradigmenwechsel am Strand von Palma bedarf außerdem des starken undrigorosen Einsatzes für Innovation auf allen Ebenen: auf steuerlicher, baulicher,betrieblicher und insbesondere auf Umwelt-Ebene.So braucht die Erstellung neuer Modelle und Sichtweisen, die sich von denen abheben, die auf dem reinquantitativen Wachstum und dem kurzfristigen Denken basierten, kulturelle Unterstützung, neuartige juristisch-rechtliche Instrumente und Leitungs- und Betriebssysteme.In diesem Sinne wird man am Strand von Palma neue urbanistische und betriebliche Rahmenmodelle benötigen,um die geplanten Strategien zur Gesamtaufwertung umsetzen zu können. Man benötigt Unterstützung, umProzesse mittel- und langfristig mit der erforderlichen institutionellen Stabilität in Gang bringen zu können. Dabeiist entscheidend, dass die Investitionsabläufe nicht auf ein neues Immobilienwachstum abzielen, sondern manmuss neue Formeln finden, mit denen sich das bestehende Hotelangebot reduzieren und verbessern lässt, undes gilt unbedingt zu vermeiden, dass die öffentliche Investition in der Region zu Spekulationsprozessen anregt,und stattdessen müssen Handlungssysteme geschaffen werden, die eine komplette Erneuerung des baulichenBestands bei gleichzeitiger Reduzierung der Umweltbelastung ermöglichen. All dies ist unerlässlich und nur miteiner neuen rechtlichen und instrumentarischen Deckung möglich. DIE ERNEUERUNG DES RECHTSRAHMENS FÜR DEN STÄDTEBAU DAS “BAUGESETZ” DES STRANDS VON PALMA” • GESAMTUMSTRUKTURIERUNG • REDUZIERUNG DER GLOBALEN UND LOKALEN UMWELTBELASTUNG • RETTUNG DER LANDSCHAFTSSySTEME • 1/2 PLÄTZE + QUALITÄT x 2 • CO2-NEUTRALITÄT • 100% ERNEUERBARE ENERGIEN • BESCHEINIGTE “KOHÄRENZ” • KRITERIEN GEGEN SPEKULATIONQuelle: Konsortium Platja de Palma / 73
    • 8. Die “Bedingungen des Wandels”: Die tatsächliche Reichweite der Strategie für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma hängt in erster Linie von vier Faktoren ab: ein ehrgeiziges Projekt auf lange Sicht, starkes Engagement und Führung von institutionaler Seite, Unterstützung eines außergewöhnlichen Unternehmens- und Gesellschaftsvorhabens für Veränderung und Innovation und die besten Berufstalente für eine rigorose und kohärente Umsetzung des Projekts. Tatsache ist, dass die “Strategie für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma” und das erneute Ergreifen der Initiative gegen die Verfallsprozesse in der Region eine enorme Herausforderung und eine riesige Chance darstellen. Um diese Chance wahr zu machen, ist Unterstützung und aktive Mithilfe in einer ganzen Welt aus lokalen, regionalen, nationalen und internationalen Kräften nötig, die nur dann möglich ist, wenn das Projekt eine gute Ausgangsposition mit Blick auf die bevorstehenden Paradigmenwechsel hat und in der Lage ist, in ihnen Begeisterung und Hoffnung hervorzurufen. DIE GESTALTUNG EINES WEITGEHENDEN ABKOMMENS ZWISCHEN INSTITUTIONEN, POLITIK, UNTERNEHMEN UND GESELLSCHAFT AM STRAND VON PALMAPlatja de Palma / 74 Comparini Asociados
    • 1.3. VERGLEICH VERSCHIEDENER ZUKUNFTSAUSSICHTEN UN SZENARIENFür ein Projekt mit der Reichweite, Komplexität und Zeitplanung wie dem des Strands von Palma benötigtbesondere Instrumente, mit denen sich von Beginn an und über den gesamten Prozessverlauf hinweg möglicheSchlüsselaspekte der Endszenarien der Aktionen vergleichen lassen.Seit 2009 hat das Konsortium mit einem “Simulator strategischer Szenarien (SEE) – Projektabschluss”gearbeitet, um ausgehend von der Ist-Situation (vier) verschiedene Eingriffslogiken in der Region zu projizierenund ihre jeweiligen Verhaltensweisen bezüglich einer übersichtlichen Reihe von Schlüsselfaktoren vergleichenlassen: Druck und Fremdenverkehrsqualität (Gesamt-übernachtungen und Qualität der Plätze und der Touristen),wirtschaftliche Werte (Einnahmen aus dem Fremdenverkehr), gesellschaftliche Bedingungen (Beschäftigung)und Umweltsituation (ökologische Belastung)27. • Das “Szenarium 0” entspricht der derzeitigen Ist-Situation. • Das “Szenarium + Saison” entspricht dem Endergebnis einer Positionierung, die im Wesentlichen auf der Ausdehnung der Reisesaison aufbaut. • Das “Szenarium + Touristenplätze” entspricht den Bedingungen, die am Ende durch eine traditionelle Positionierung erreicht wird, die vor allem auf dem Angebot von mehr Unterbringungsmöglichkeiten und mehr Zweitwohnsitzen in der Region basiert. • Das “Szenarium mittlere Neupositionierung” stellt die Ergebnisse dar, die durch einen Ansatz erreicht werden, der auf mittleren Zielen bezüglich Aufwertung, Saison und Reduzierung/Qualifizierung der Plätze beruht. • Das “Szenarium hohe/sehr hohe Neupositionierung” projiziert die Endpositionen nach einem sehr neuartigen Handlungsansatz bezüglich Aufwertung, Saison und Reduzierung/Qualifizierung der Plätze.Obwohl diese Art der Simulationen natürlich nicht den Anspruch erheben, unmögliche Zukunftsvorhersagenabzugeben, sondern einzig die wesentlichen Ergebnisse verschiedener strategischer Aktionslinien gegeneinanderstellen, deuten die durchgeführten Simulationen darauf hin, dass nur eine Alternative “hoher/sehr hoherNeupositionierung” ein Erreichen der zentralen Zielsetzungen der “Strategie zur Gesamtaufwertung desStrands von Palma” ermöglichen. Platja de Palma / 7527 Ausgehend von diesem SEE hat das Konsortium ein “Indikator-System zur Verfolgung und Auswertung” (SISE)des PAI entwickelt, auf das in Kapitel 4 dieses Textes eingegangen wird.
    • In dem im Mai 2009 vom Konsortium vorgestellten Dokument I wurde eine vergleichende Übersicht über die o.g. Simulationen vorgestellt, daher wurden hier nur die relativen Ergebnisse (im Vergleich zur Ist-Situation) des “Szenariums hohe/sehr hohe Neupositionierung” - bzw. von nun an “Endszenarium Strand von Palma” – mit dem das Konsortium das letzte Jahr Über gearbeitet hat, ausgeführt. DAS “ABSCHLUSSSZENARIUM STRAND VON PALMA” (50% Plätze x 200% Qualität) IM VERGLEICH ZUR DERZEITIGEN IST-SITUATION Quelle: F. Prats/ J. Murillo / AUIAPlatja de Palma / 76
    • 1.4. SIEBEN STRATEGIEN UND 30 ABSICHTEN FÜR DEN WANDELAusgehend von der zentralen ZIELSETZUNG des PAI hat das Konsortium die sieben Strategien und 30 Absichtenoder Zwischenziele definiert, die wesentlicher Bestandteil der Grundstruktur des Plans sind.Die Strategien geben die wesentlichen Ansätze des Projektes vor, und die Ziele konkretisieren sie in einerReihe von spezifischen Arbeitsachsen. DIE STRATEGIEN UND ZIELE IN DER STRUKTUR DES PAI 1 ZIEL 7 STRATEGIEN 30 ABSICHTEN 29 PROGRAMME 98 AKTIONEN 29 INDIKATORENQuelle: F. Prats/KonsortiumDas Konzept der Strategien und ihrer AbsichtenDie Strategien und ihre Absichten werden als wesentliche Elemente des PAI angesehen und wurden nach einerReihe von Grundkriterien ausgearbeitet: • Sie sollten ausreichend sein, d.h. es wurde eine beschränkte aber ausreichende Anzahl an Strategien und Zielen ausgewählt, um die Gesamtheit des Projektes zu erfassen und gleichzeitig seine Einbindung entlang eines ziemlich komplexen Arbeitsprozesses zu ermöglichen. • Sie sollten kohärent sein, so dass die ausgewählten Strategien und Ziele die dem gesamten Projekt zugrunde liegende Philosophie unterstützen. Platja de Palma / 77 • Wechselseitige und ganzheitliche Perspektive, unter der sich der PAI durch Verbindung der in den Strategien und Zielen enthaltenen Linien und Arbeitsachsen untereinander entwickeln lässt, so dass positive Synergien zwischen ihnen entstehen und der ganzheitliche Ansatz des Projektes unterstrichen wird.
    • LOGIK DES PAI STRATEGIEN UND ZIELE DES PAI 1 WIRTSCHAFT TOURISTISCHE TOURISMUS POSITIONIERUNG 5 Ziele 2 3 7 ÖKOLOGIE GESELLSCHAFT KLIMAWANDEL LEBENSQUALITÄT “GLOKAL” “GOVERNANCE” KULTUR NATURSYSTEME “GOBERNANCE” BESCHÄFTIGUNG 5 Ziele 3 Ziele 3 Ziele 4 STÄDTEBAU 3 Ziele GEBIET 5 TECHNOLOGIE UMWELTBELASTUNG METABOLISMUS 5 Ziele 6 TECHNOLOGIE 5 Ziele Quelle: F. Prats Konsortium Der Definitionsprozess der Strategien und ihrer Absichten lief in drei Phasen ab: 1) Eine erste Phase “von oben nach unten”, in der das Konsortium allen Leitern der mitarbeitenden Teams eine Übersicht über das Projekt gibt; 2) eine zweite “von oben nach unten”, in der diese Leiter in ihren jeweiligen Arbeitsbereichen einen Vorschlag machen; und 3) eine abschließende Definition von Seiten des Konsortiums.Platja de Palma / 78
    • Die 7 Strategien und ihre 30 Absichten E.1. ENGAGEMENT FÜR EINE INNOVATIVE, KONKURRENZFÄHIGE UND NACHHALTIGE TOURISTISCHE POSITIONIERUNGDiese Strategie geht von der Neupositionierung der zugrunde liegenden Ansätze eines strategisch ausgeschöpftenKüstenziels aus. Dazu setzt das Konsortium auf ein innovatives Projekt, das auf den derzeitigen Epochenwandelangepasst und in der Lage ist, durch die Senkung der Touristen- und Bauströme Reichtum zu schaffen, indemes die Anziehungskraft und die Einzigartigkeit des Erlebnisangebots vervielfacht, mit dem Potential, einehöherwertige Nachfrage anzuziehen, bessere und mehr Arbeitsplätze zu schaffen und sich als ein Mittelmeerzielmit vorbildlicher Umweltfreundlichkeit darzustellen.ABSICHTEN 1. Ein innovatives, nachhaltiges und erfolgreiches Fremdenverkehrsprojekt 2. Aufwertung bzw. vollständige Umgestaltung des Raums und der Touristeneinrichtungen mit mediterraner Ausrichtung 3. Anziehen einer hochwertigeren Nachfrage mit längerer Saison und weniger Abhängigkeit vom billigen Massentransport 4. Ein neues, hochwertigeres, einzigartiges Angebot mit eigenem Profil, das sich durch sein besonders günstiges Verhältnis zur Buch, zur Stadt Palma und zur Insel Mallorca auszeichnet 5. Einführung der notwendigen Ressourcen und Schlüsselprozesse, um ein innovatives und hoch ehrgeiziges Fremdenverkehrsprojekt umsetzen zu können E.2. BEKÄMPFUNG DES KLIMAWANDELS UND ERHALT DER NATÜRLICHEN SySTEME ZU LAND UND ZU SEEGesunde Ökosysteme und eine reiche Artenvielfalt sind die notwendige Voraussetzung für jegliche attraktive Platja de Palma / 79Zukunftsgestaltung der Balearen. Diese Strategie geht die doppelte Herausforderung an, den Klimawandel zuerkennen und als entscheidenden Faktor für die Balearen einzubeziehen und die entsprechenden Richtlinienfür die Rettung und den mittel- und langfristigen Erhalt der Küstensysteme einzuführen. Unter Mitwirkung desIMEDEA werden Absichten für eine ganze Reihe von Schlüsselebenen vorgeschlagen: Klimawandel,
    • Landschaftssysteme und Strand, das natürliche Wassersystem, das entscheidend für die Gesundheit der Umwelt in der Region ist, und städtische Ökosysteme. ABSICHTEN 6. Allgemeine strategische Empfehlungen mit Blick auf das Anpassungsvermögen und die Widerstandsfähigkeit des “Systems Strand von Palma” gegenüber dem Klimawandel 7. Erhalt der Artenvielfalt und Wiederentdeckung der Funktion der Ökosysteme an der Küste, zu Land und zu See 8. Nachhaltiger Umgang mit den naturgegebenen und vom Menschen beeinflussten Gegebenheiten des Strands 9. Verbesserung der Gesamtqualität und Voraussicht der zukünftigen Veränderung des natürlichen unterirdischen, Land- und Meeres-Gewässersystems 10. Festlegung und Einführung von Maßnahmen für die Nachhaltigkeit der städtischen Ökosysteme E.3. VERBESSERUNG DER LEBENS- UND BESCHÄFTIGUNGSBEDINGUNGEN DER ANWOHNER UND ARBEITNEHMER Diese Strategie zielt darauf ab, dass die Gesamtaufwertung des Strands von Palma sich auch in mehr Wohlstand für seine Anwohner und Arbeitnehmer niederschlägt. In einem Gebiet mit 30.000 gemeldeten Einwohnern wirft der PAI die Notwendigkeit auf, die Kultur des Wandels gesellschaftsfähig zu machen und eine ganze Reihe von Projekten anzugehen, um die Lebensqualität der Anwohner zu verbessern, die beruflichen Möglichkeiten, die sich aus dem geplanten Wandlungsprozess ergeben werden, zu nutzen (und ihre Probleme zu minimieren) und die Einbindung und das Miteinander der Gruppen vor Ort zu stärken. ABSICHTEN 11. Verbesserung des Angebots und der Qualität der Arbeitsplätze 12. Stärkung des sozialen Zusammenhalts um die Strategien des Wandels 13. Erneuerung des Produktionsgefüges der kleinen und mittelständischen UnternehmenPlatja de Palma / 80
    • E.4. GESAMTAUFWERTUNG DES STÄDTISCHEN GEBIETSSySTEMS MIT EINER MEDITERRANEN UND NACHHALTIGEN AUSRICHTUNGDiese Strategie stellt sich einer übergreifenden Herausforderung im Zusammenhang mit der Schaffung einerregionalen und städtebaulichen Unterstützung für die Gesamtaufwertung der Region auf hohem Niveau. In ihrsteht die umfassende Neugestaltung mit mediterraner und nachhaltiger Ausrichtung des gesamten Stadtbildsund Landschaftsgefüges auf dem Plan. Es wird vorgeschlagen seinen Anschluss an die Bucht, die Stadt Palmaund den Rest der Insel zu verbessern, eine Reihe von Tourismus- und Stadtelemente mit hohem Zusatznutzeneinzuführen – kurz: einen Urlaubs- und Wohnraum auf höchstem Niveau zu schaffen.ABSICHTEN 14. Aufwertung bzw. Umgestaltung ohne neues Wachstum des Stadt- und Landschaftssystems mit nachhaltiger und mediterraner Ausrichtung 15. Steigerung der Anziehungskraft der Stadt durch Mischen von Stadt- und Urlaubserlebnissen 16. Ein kraftvolles Netzwerk symbolischer Elemente, die das städtische Gesamtsystem aufwerten E.5. VERBINDLICHE, EHRGEIZIGE ZIELE DER SENKUNG DER LOKALEN UND GLOBALEN UMWELTBELASTUNGDer derzeit stattfindende “globale Wandel” hängt mit der zunehmenden Beeinträchtigung der Lebenszyklen derBiosphäre durch eine übermäßige und ineffiziente Nutzung der Umwelt- und Stadtleistungen zusammen. DieseStrategie stellt sich der Notwendigkeit, diese Leistungen zwar zu nutzen aber nicht wahllos sondern mit einerSenkung des Ausmaßes und der lokalen und globalen Umweltbelastung. Das Konsortium sieht dieses Themaals Priorität des PAI, mit ehrgeizigen Zielen, darunter die langfristige CO2-Neutralität und die 100-prozentigeNutzung erneuerbarer Energiequellen. Platja de Palma / 81
    • ABSICHTEN 17. Ein CO2-neutrales Soll-Szenario auf der Basis erneuerbarer Energiequellen28 18. Verbesserung der Qualität des Wasserzyklus, Senkung de Wasserverbrauchs, garantierte Wasserqualität und Rückführung des Wassers im Ausgangszustand 19. Senkung der Abfälle und maximale Aufwertung der Abfallentsorgung mit dem Ziel “0 Abfälle für die Deponie” 20. Verringerung des Lärmpegels vor Ort und der Geräuschbelastung durch den Flughafen auf die gesetzlich festgelegten Werte 21. Neugestaltung aller Urlaubs- und Wohnbauten mit dem Ziel der Aufwertung und der Senkung ihrer Umweltbelastung und der Plätze 22. Verbesserung der Mobilität,bei Gewährleistung der Zugänglichkeit und Behindertenfreundlichkeit durch deutliche Senkung des Verkehrsaufkommens und Gestaltung eines Endszenariums “Kohlenstoffbilanz 0” für die lokalen Bewegungen E.6. ENTWICKLUNG EINES MODERNEN DIGITALEN RAUMS FÜR ALLE MENSCHEN UND AKTIVITÄTEN Diese Strategie zielt darauf ab, die derzeit verfügbaren technologischen Errungenschaften zu nutzen, um einen optimalen Zugriff auf nützliche Serviceleistungen zu bieten, die Produktivität und Konkurrenzfähigkeit des Unternehmensgefüges zu steigern, den Besuchern den Urlaub attraktiver zu gestalten und das Leben der Anwohner zu verbessern. Die Informations- und Kommunikationstechnologien (ITK) werden so als “strategischer Katalysator” für die allgemeine Erreichung aller Ziele des Projekts konzipiert. ABSICHTEN 23. Bereitstellung von technologischen und Kommunikationsstrukturen im Dienst der Gesamtaufwertung der Region 24. Moderne Leistungen für mehr Wettbewerbsfähigkeit und Produktivität der Unternehmen 25. Ein leistungsstarkes, urlauberorientiertes Servicenetz 26. Voller Zugang zum “Netz” und den öffentlichen Dienstleistungen für die Bürger 27. Optimierung der Verwaltung und maximale Ausschöpfung der verfügbaren RessourcenPlatja de Palma / Page. 82 28 Dieses Ziel wurde ausgehend von einer spezifischen Untersuchung von ARUP aufgestellt, das als ergänzendes Dokument zum PAI veröffentlicht wird. Auf jeden Fall werden angesichts des Komplexitätsgrades und der gesellschaftlichen, unternehmerischen und technischen Wechselwirkungen des Themas 2010-2012 Pilotprogramme und neue Untersuchungen mit IDAE durchgeführt, um die Machbarkeitsbedingungen zu klären.
    • E.7. UMSETZUNG EINES PAKTS ZWISCHEN INSTITUTIONEN, GESELLSCHAFT UND EINER NEUEN “FÜHRUNG” FÜR DEN WANDELDie Gesamtaufwertung des Strands von Palma benötigt wie jedes andere Projekt mit vergleichbarem Ausmaßund Fristen die strategische Unterstützung eines weitgehenden, stabilen und soliden Abkommens zwischenInstitutionen, Politik, Unternehmen und Gesellschaft, sowie eine hohe Betriebsfähigkeit. Diese Strategie drehtsich um die Notwendigkeit, das Projekt mit einer neuartigen, transparenten und partizipativen “Führung”auszustatten, die in der Lage ist, den gesamten Prozess erfolgreich umzusetzen.ABSICHTEN 28. Ein Abkommen zwischen Institutionen und Gesellschaft, das dem Projekt Stabilität und Kraft verleiht 29. Ein ganzheitliches und transparentes Management- und Auswertungssystem 30. Weitgehende Einbindung der unterschiedlichen öffentlichen und privaten Akteure, die von dem Prozess betroffen sind
    • KAPITEL 2 DIE PROGRAMME UND ZEITABLÄUFE DES GANZ-HEITLICHEN AKTIONSPLANS (PAI). DER STRAND VON PALMA 2015 UND 2020 2.1. EINE ÜBERSICHT ÜBER DIE PROGRAMME UND IHRE AKTIONEN 2.2. DER ZEITLICHE UND RÄUMLICHE BEZUGSRAHMEN 2.3. DIE 29 PROGRAMME UND 98 AKTIONEN DES PAI 2.4. DIE “PHASEN DER GESAMTAUFWERTUNG (ERI)” BIS 2015 UND 2020 2.5. DER STRAND VON PALMA 2015 2.6. DER STRAND VON PALMA 2020Platja de Palma / 84
    • 2.1. EINE ÜBERSICHT ÜBER DIE PROGRAMME UND IHRE AKTIONENNach Aufstellung der 7 Strategien und 30 Ziele bzw. Absichten des PAI für die Gesamtaufwertung des Strandsvon Palma wurden 29 Programme und 98 Aktionen ausgemacht, um den Plan in die Tat umzusetzen.Die Programme umfassen systemische Aktionsfelder (Tourismusmodell, Klimawandel, Lebensqualität u.a.)und geben gleichzeitig eine Reihe von praktischen Aktionen, die die Umsetzung des Plans möglich machen. DIE PROGRAMME UND AKTIONEN IN DER STRUKTUR DES PAI 1 ZIEL 7 STRATEGIEN 30 ABSICHTEN 29 PROGRAMME 98 AKTIONEN Platja de Palma / 85 29 INDIKATORENQuelle: F. Prats/Konsortium
    • Auf jeden Fall sind der PAI und seine Programme und Aktionen als “Fahrpläne” ohne rigide Festlegungen, die einem inhaltlich und zeitlich so weitgehenden Plan nicht angemessen wären, zu verstehen. In diesem Sinne ist eine der Hauptprioritäten bei ihrer Konzeption die Arbeit mit drei wesentlichen Kriterien gewesen: • Kohärenz, d.h., das Erreichen maximaler Effizienz für die konkreten Ziele der einzelnen Programme und Aktionen und vor dem Hintergrund der zugrunde liegenden Philosophie (Paradigma) des PAI, die auf der Vereinbarkeit der wirtschaftlichen, sozialen, ökologischen, städtebaulichen und technologischen Inhalte beruht. • Systemische Kompaktheit, so dass mit einer beschränkten Anzahl von Programmen und Aktionen gearbeitet wird, die dennoch das Angehen umfassender, systemischer Handlungsfelder erlaubt. • Wechselseitige Integration, so dass jedes Programm zwar seine konkreten Ziele angeht aber gleichzeitig auch positive Synergien zwischen den einzelnen Zielen und Strategien des PAI entstehen lässt. LOGIK DES PAI PROGRAMME UND AKTIONEN DES PAI WIRTSCHAFT TOURISTISCHE TOURISMUS POSITIONIERUNG 3 Programme KOLOGIE KLIMAWANDEL LEBENSQUALIT T GESELLSCHAFT GLOKAL GOVERNANCE KULTUR NATURSYSTEME GOBERNANCE BESCH FTIGUNG 5 Programme 3 ZIELE 2 Programme PLANUNG 4 Programme GEBIET ST DTISCHE LEISTUNGEN TECHNOLOGIE 4 Programme BEBAUUNG UND MOBILIT T 2 Programme ITK-LEISTUNGEN 4 Programme Quelle: F. Prats/Konsortium Die einzelnen themenorientierten Teams haben die Programme und ihre Aktionen unter einheitlichen Kriterien rund um zehn Grundparameter definiert: 1) Identifizierung, 2) Art (Werke, Aktionen, Untersuchungen, Projekte o.a.), 3) Beschreibung, 4) Ziele, 5) Aktueller Entwicklungsstand, 6) Schlüsselindikatoren, 7) Lage, 8) Betroffene Akteure, 9) Zentrale Aktionen (oder Unteraktionen), 10) Wirtschaftliche Veranschlagung und Fristen: unmittelbarPlatja de Palma / 86 (vor 2012), kurzfristig (2012/15), mittelfristig (2015/20) und langfristig (nach 2020).
    • MODELLBOGEN EINES PROGRAMMSQuelle: KonsortiumDer Integrationsprozess der Programme und ihrer Aktionen wurde vom Konsortium zusammen mit allenRedakteursteams in einem dreiphasigen Zyklus durchlaufen: 1) Eine erste Phase “von unten nach oben”innerhalb der einzelnen Teams, ergänzt durch Sitzungen mit allen oder jeweils zwei Gruppen1; 2) eine zweiteübergreifende der Zusammenführung und Systematisierung durch das Konsortium, aus der sich eine Reihe von Platja de Palma / 87Vorgaben “von oben nach unten” ergeben; und 3) eine abschließende Überarbeitung der themenorientiertenTeams. Logischerweise muss der Integrations- und Perfektionierungsprozess in Zukunft weitergeführt werden.1 Der Inhalt dieses ersten Zyklus vor der Zusammenführung durch das Konsortium wird in den Themendokumenten,die dem PAI beiliegen, dargestellt.
    • 2.2. DER ZEITLICHE UND RÄUMLICHE BEZUGSRAHMEN Der PAI für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist wegen seiner räumlichen und inhaltlichen Reichweite nur als ein “Prozess-Plan” mit weiten Ausläufern und verschiedenen Zeitfenstern zu verstehen: unmittelbar (vor 2012), kurzfristig (2015), mittelfristig (2020) und langfristig (nach 2020). Konkrete Ziele für 2015 und 2020 Der PAI ist jedoch auch als ein Instrument konzipiert, das eine sofortige Veränderung der Ist-Situation hervorrufen kann und auf kurze und mittlere Frist (2015 und 2020) operative Ergebnisse einbringt, so dass diese Termine eine besondere Bedeutung in der Planung erlangen. Dazu hat das Konsortium eine Gesamtstrategie für die zeitliche und räumliche Planung seiner Programme und Aktionen vorhergesehen, die auf “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” für 2015 und 2020 aufbauen, und nicht nur wahre “Antriebsräume (ET)” für den neuen Strand von Palma und dessen neue Positionierung für den Fremdenverkehr mit sich bringen, sondern auch als Katalysatoren und Antrieb für das gesamte Vorhaben dienen. Die “Antriebsräume (ET)” und die “Umgestaltungsmaßnahmen-Cluster (CAT)” Ausgehend von diesen Fristen und zeitlichen Zielen hat der PAI ein Trio aus “Antriebsräumen (ET)” am Start des Wandels programmiert, in denen sich echte “Umgestaltungsmaßnahmen-Cluster (CAT)” in allen Handlungsfeldern (insbesondere im Bereich Tourismus) bündeln, welche die Kernzellen für die Ausbreitung der Aufwertungswelle in der ganzen Region bilden. Umgestaltungsmaßnahmen bezüglich der touristischen Neupositionierung und der landschaftlichen Aufwertung • Verwaltung des entscheidenden Bodens • Landschaftsräume • Besondere öffentliche Stadträume • Seefront • Zufahrten und strukturierende Verkehrsnetze • Neue internationale Hotels, Umgestaltung des derzeitigen Hotelangebots und • der damit verbundenen LeistungenPlatja de Palma / 88 • Emblematische Fremdenverkehrselemente (“Kathedralen” und neue Angebote) • Mobilität in der Stadt (Straßenbahn, Verkehrsberuhigung und Elektroautos) • Erneuerbare Energiequellen • ITK-Leistungen (Informationstechnologien und Kommunikation) • Marke und Marketing
    • Umgestaltungsmaßnahmen bezüglich der Lebensqualität und Beschäftigung • Einkünfte und Arbeitsplätze • Bürgerkultur • Berufliche Aus- und Weiterbildung • Wohnraumsanierung und ergänzende gesellschaftliche AngeboteUmgestaltungsmaßnahmen bezüglich der Senkung der lokalen und globalen Umweltbelastung • Senkung der CO2-Emissionen • Senkung der Reststoffe • Senkung des Trinkwasserverbrauchs • Wasserqualität in den Landschaftsräumen • Qualität und Zustand des Strands • Senkung der motorisierten Mobilität und ihrer AbgaseFür die Identifizierung dieser Umgestaltungsmaßnahmen hat das Konsortium einen Fahrplan aufgestellt, derals zeitlicher Bezugsrahmen für die Programme und Aktionen dient, so dass ihre kombinierte Wirkung diegenannten Ziele und Fristen erreicht. ZEITLICHER BEZUGSRAHMEN FÜR DIE PROGRAMME UND IHRE AKTIONEN Platja de Palma / 89 Rote Linie: Investitionsrhythmus / Grüne Linie: Senkung der UmweltbelastungQuelle: F. Prats / Konsortium
    • Die Programme und Aktionen auf kurze, mittlere und lange Sicht Über seine unmittelbaren Ansätze hinaus (die einen laufenden Plan dringender Investition vorsehen) zeichnet sich der PAI durch drei wesentliche Phasen aus: DIE UNMITTELBAREN AKTIONEN AM STRAND VON PALMA Die unmittelbare Phase konzentriert sich auf die Bereitstellung der notwendigen Instrumente und Mittel und umfasst so wichtige Themen wie das Erzielen der Vereinbarungen zwischen Institutionen und Gesellschaft, die dem Projekt Stabilität verleihen, die Gründung eines angemessenen Verwaltungsorgans und des sozialen Netzwerks sowie die Entwicklung u.a. folgender maßgeblicher Maßnahmen, mit denen der Gesamtaufwertungsprozess seinen Lauf nimmt: 1) Das Auflockern de ersten Gebäude für den Beginn der Umgestaltung des Stadtbilds. 2) Die Entwicklung von zwei Ausschreibungen international angesehener Architekten für Vorzeigeprojekte für die neuen “Urlaubskathedralen”. 3) Die Verpflichtung bedeutender Privatinvestitionen wie der Bau neuer international vorbildlicher Hotelanlagen und eines wichtigen Einkaufszentrums. 4) Der Beginn der Sanierung der Stadt mit 10 Häuserblöcken. 5) Die Präsentation von 5 Spazier- und Rundwegen in der Umgebung des Strands von Palma. 6) Die Errichtung der Promenade zum Kap Enderrocat. 7) Die Präsentation und Einleitung des Sicherheitsplans sowie des spezifischen Beschäftigungs- und Ausbildungsplans für den Strand von Palma. • Kurzfristig (2015): Abschluss der “1. Gesamtaufwertungsphase (ERI)”, Darstellung der drei “Antriebsräume (ET)”, Beendigung des 1. Programms zur wohnlichen und touristischen Neugestaltung und erste gesellschaftliche und ökologische Ergebnisse. • Mittelfristig (2020): “2. Gesamtaufwertungsphase (ERI)” mit der Ausweitung der “Antriebsräume (ET)” auf ihre Umgebung, den Programmen der umfassenden Sanierung der Wohn- und Ferienanlagen, dem Fortschreiten der sozialen Zielen und der deutlichen Senkung der lokalen und globalen Umweltbelastung. • Langfristig (nach 2020): In dieser Phase kommt das Gesamtprojekt im ganzen Gebiet und in allen Handlungsfeldern zum Abschluss. Ausgehend von diesen Vorüberlegungen haben das Konsortium und die themenorientierten Teams ein erstes Raum- und Zeitschema aufgestellt, das in der Phase der endgültigen Abfassung der Programme und ihrerPlatja de Palma / 90 Aktionen als allgemeine Orientierung gedient hat.
    • ZEITLICHER/RÄUMLICHER BEZUGSRAHMEN FÜR DIE PROGRAMME UND IHRE AKTIONEN 2015 2020 NACH 2020 Platja de Palma / 91Quelle: WEST 8
    • 2.3. DIE 29 PROGRAMME UND 98 AKTIONEN DES PAI Die aus dem oben beschriebenen Prozess hervorgegangenen 29 Programme und 98 Aktionen gliedern sich in acht strategische Konzepte: Die ersten drei, im Zusammenhang mit Fremdenverkehr, Umweltschutz und Lebensqualität, behandeln im Wesentlichen die Gestaltung von Grundsätzen, die von anderen Programmen und in geringerem Maße die Anwendung ganz spezifischer Arbeitslinien; die vier nächsten sind an der Umsetzung von Städtebau, Bau und Mobilität und den ITK orientiert; und das letzte Konzept, die “Führung” oder “Governance” konzentriert sich auf die Verwaltung des PAI und die Beziehungen zur Gesellschaft. DIE 29 PROGRAMME UND 98 Richtlinien und Auswertungssystemen für die AKTIONEN DES PLANS Schlüsselelemente des Systems Strand von Palma mit Blick auf den Klimawandel Fremdenverkehrspositionierung V. Definition von Strategien und Einführung von I. Entwicklung eines konkurrenzfähigen Geschäftsmodells Maßnahmen für den Erhalt und die Steigerung der A.I.1. Entwicklung einer gemeinsamen Vision und Widerstandsfähigkeit der natürlichen Ökosysteme zu Aufgabe des Strands von Palma Land, zu See und an der Küste A.I.2. Ausmachen der neuen Nachfrage und A.V.1. Festlegung einer Reihe von Richtlinien für Entwicklung des neuen hochwertigen Angebots den Schutz, die Gestaltung, die Konnektivität und A.I.3. Gestaltung der Ressourcen und Leitung und Umsetzung eines Auswertungsplans der Schüsselprozesse wichtigsten natürlichen oder halbnatürlichen Gebiete in der Region II. Entwicklung und Einführung des “Konkurrenzdiamanten” A.II.1. Entwicklung und Einführung des Plans zur VI. Entwicklung und Einführung eines Informations-, Verbesserung der Nachfrage Leitungs- und Auswertungssystems über die A.II.2. Entwicklung und Einführung der Bedingungen Nachhaltigkeit und Widerstandsfähigkeit des Strandes der Faktoren A.VI.1. Gestaltung eines Informations- und A.II.3. Entwicklung und Einführung der Bedingungen Simulationssystems über das Verhalten des Strands der Unternehmen und der unterstützenden Sektoren und Festlegung der entsprechenden Empfehlungen A.II.4. Entwicklung und Einführung der Bedingungen für die unterschiedlichen Szenarios im Zuge des des öffentlichen Sektors Klimawandels, der Morphodynamik und dem Wirken des Menschen III. Entwicklung und Einführung des Marketingsystems des A.VI.2. Entwicklung und Einführung eines Leitungs- Strands von Palma und Auswertungsprotokolls über die Nachhaltigkeit A.III.1. Entwicklung der Markenstrategie des Strands und Widerstandsfähigkeit des Strandes von Palma A.III.2. Entwicklung des Marketingplans VII. Festlegung der Aktionen für die Gesamtqualität A.III.3. Entwicklung des Finanzierungs- und des natürlichen Wasserkreislaufs im ganzen Managementsystems des Marketingsystems Gewässergebiet A.III.4. Einführung des Marketingsystems A.VII.1. Gestaltung eines kurz-, mittel- und langfristigen Arbeitssystems, das einen ganzheitlichen Plan für diePlatja de Palma / 92 Klimawandel und natürliche Systeme Nutzung, Verwaltung und Auswertung der Qualität des Festlegung von strategischen Richtlinien und natürlichen oberirdischen, unterirdischen und Küsten- Auswertungssystemen für die Anpassung und Wasserzyklus vorsieht Widerstandsfähigkeit gegenüber dem Klimawandel VIII. Festlegung und Einführung von Maßnahmen für die A.IV.1. Festlegung einer Reihe von strategischen Nachhaltigkeit der städtischen Ökosysteme
    • A.VIII.1. Festlegung von Richtlinien für die Planung der Unternehmen Stadtentwicklung und das Verwaltungssystem unter A.X.3. Entwicklung und Einführung eines Plans zur Berücksichtigung der Einbindung, Konnektivität und Förderung des Unternehmertums des Zustands der natürlichen und halbnatürlichen Stadträume Städtisches und touristisches Umfeld A.VIII.2. Festlegung und Einführung eines XI. Entwicklung eines städtebaulichen Ansatzes, der ganzheitlichen Vorbeugungs- und Auswertungsplans die verschiedenen Stadt- und Landschaftsgebiete für biologische Invasionen am Strand von Palma, aufwertet, definiert und schützt basierend auf den Einführungswegen und den A.XI.1. Entwicklung eines städtebaulichen Ansatzes, Faktoren, die ihre Einrichtung und Verbreitung der die verschiedenen Stadt- und Landschaftsgebiete begünstigen aufwertet, definiert und schützt A.VIII.3. Festlegung und Einführung eines langfristigen Auswertungssystems der städtischen Ökosysteme XII. Verwaltung des für die Machbarkeit des Projektes auf der Basis von Artenvielfalt-, Struktur- und entscheidenden Bodens Funktionsindikatoren A.XII.1. Verwaltung des entscheidenden Bodens der strategischen Operation Ses FontanellesLebensqualität und Beschäftigung A.XII.2. Verwaltung des entscheidenden Bodens derEntwicklung und Einführung eines Plans zur Stärkung des strategischen Operation La Porciúncula-Canteras sozialen Zusammenhalts und zur Verbesserung der A.XII.3. Verwaltung des Bodens der strategischen Beschäftigungsqualität Operation Torrent des Jueus A.IX.1. Entwicklung und Einführung eines A.XII.4. Verwaltung des Bodens der selektiven Beschäftigungsprotokolls Auflockerungen der Stadtkerne am Strand von Palma A.IX.2. Entwicklung und Einführung eines Aus- und Weiterbildungsplans XIII. Entwicklung und Einführung eines Allgemeinen A.IX.3. Entwicklung und Einführung eines Umgestaltungsprojektes des städtischen Rasters Schulerfolgsplans und der entscheidenden öffentlichen Räume für die A.IX.4. Entwicklung und Einführung eines Plans zur touristische Aufwertung gesellschaftlichen Verwaltung des Wohnraums und der A.XIII.1. Entwicklung des allgemeinen sozialen Angebote Umgestaltungsprojekts A.IX.5. Entwicklung und Einführung eines Plans zur A.XIII.2. Entwicklung der Detailstudie über die Förderung der Volkskultur strategischen Naturräume A.IX.6. Entwicklung und Einführung eines sozialen A.XIII.3. Entwicklung der Detailstudie über die Integrationsplans besonderen öffentlichen Stadträume A.IX.7. Entwicklung und Einführung eines Plans zur A.XIII.4. Entwicklung der Detailstudie über die Seefront Verbesserung des öffentlichen Gesundheitswesens A.XIII.5. Entwicklung der Detailstudie über die A.IX.8. Entwicklung und Einführung von Instrumenten Zufahrten, Hauptachsen und anderen Verkehrsnetze zur Beobachtung und Intervention im Bereich A.XIII.6. Einführung der allgemeinen Umgestaltung Sicherheit und der Detailstudie über die besonderen öffentlichen A.IX.9. Entwicklung und Einführung von Maßnahmen Räume zur Unterstützung der Polizeiarbeit und spezifische Betreuung der Betroffenen XIV. Entwicklung und Einführung von emblematischen A.IX.10. Entwicklung und Einführung eines Plans zur Stadt- und Fremdenverkehrselementen Förderung des Bürgerengagements A.XIV.1. Entwicklung und Einführung der “Kathedralen” des Strands von PalmaX. Entwicklung und Einführung eines Plans zur A.XIV.2. Entwicklung und Einführung einer Gruppe Platja de Palma / 93 Umwandlung des bestehenden Produktionsgefüges neuer touristischer und sozialer Angebote A.X.1. Entwicklung und Einführung eines A.XIV.3. Entwicklung und Einführung einer Gruppe von Modernisierungsplans für den Handel Meilensteinen und emblematischen Veranstaltungen, A.X.2. Entwicklung und Einführung eines Plans zur die das neue Markenimage ausmachen sollen Unterstützung der kleinen und mittelständischen A.XIV.4. Entwicklung, Einführung und Auswertung
    • der neuen Entwicklungen durch die Verschiebung XVIII. Entwicklung und Einführung eines Plans zur strategischer Bauten Bewertung und Optimierung der Lärmbelastung A.XVIII.1. Entwicklung des Plans zur Bewertung und Metabolismus – Leistungen der Stadt Optimierung der Lärmbelastung in der Umgebung des XV. Entwicklung und Einführung eines abschließenden Strands von Palma Energieszenarios mit einer “Kohlenstoffbilanz 0” und A.XVIII.2. Entwicklung und Einführung der notwendigen 100% erneuerbaren Energiequellen Verbesserungsarbeiten an den wichtigsten A.XV.1. Entwicklung des detaillierten Masterplans für Straßenstrukturen die Energieeffizienz des Strands von Palma A.XVIII.3. Entwicklung und Einführung der notwendigen A.XV.2. Entwicklung und Einführung von Verbesserungsarbeiten an der wichtigsten Energiesystemen auf der Basis der Produktion mithilfe Flughafenstruktur von erneuerbaren Ressourcen und intelligenten Verteilungs- und Speichernetzen am Strand von Palma Bebauung und Mobilität A.XV.3. Entwicklung und Einführung von Feldern XIX. Entwicklung und Einführung eines Zertifizierungsplans erneuerbarer Energien im Zusammenhang mit dem und –Systems für die Gesamtumstrukturierung Strand von Palma (und den Neubau) der Touristen- und Wohnbauten zur Reduzierung der Umweltbelastung und der XVI. Entwicklung und Einführung eines möglichst Touristenplätze um 50% wenig belastenden und möglichst effizienten A.XIX.1. Entwicklung des Führungsplans zur Verwaltungssystems des städtischen Wasserkreislaufs Gesamtumstrukturierung des Wohnparks und seiner A.XVI.1. Entwicklung des Führungsplans zur Sanierung ergänzenden Angebote und Modernisierung der Wassernetze am Strand von A.XIX.2. Entwicklung des Führungsplans zur Palma Gesamtumstrukturierung der Urlaubsunterkünfte und A.XVI.2. Entwicklung und Einführung von ihrer ergänzenden Angebote Verbesserungen im Sanitärnetz des Strands von Palma A.XIX.3. Entwicklung einer spezifischen Zertifizierung und am Regenwasserablaufnetz und dem Pla de Sant für den Strand von Palma und des dafür notwendigen Jordi Instruments A.XVI.3. Entwicklung und Einführung von neuen A.XIX.4. Einführung des Führungsplans zur nachhaltigen Ablaufsystemen in das Regenwassernetz nachhaltig ausgelegten Gesamtumstrukturierung des des Strands von Palma Hotelangebots A.XVI.4. Entwicklung und Einführung von A.XIX.5. Einführung des Führungsplans zur nachhaltig Verbesserungen am Versorgungsnetz und neue ausgelegten Gesamtumstrukturierung des Wohnparks Strukturen zur Versorgung mit aufbereitetem Wasser A.XIX.6. Entwicklung und Einführung der am Strand von Palma Umstrukturierung bzw. Erneuerung des sozialen, geschäftlichen und tertiären Versorgungsnetzes XVII. Entwicklung und Einführung eines Abfall- A.XIX.7. Entwicklung und Einführung der Entsorgungssystems mit möglichst wenigen Umstrukturierung der architektonisch interessanten Reststoffen und dem Ziel “0 Abfälle für die Deponie” Bauten A.XVII.1. Entwicklung des konkreten Entsorgungsplans für die Bauabfälle der Arbeiten vom Strand von Palma XX. Entwicklung und Leitung eines Plans für eine A.XVII.2. Entwicklung und Einführung des konkreten nachhaltige Mobilität mit einer “Kohlenstoffbilanz 0” Plans für die nachhaltige Müllentsorgung in Hotels für die lokalen Bewegungen A.XVII.3. Entwicklung und Einführung des Ausbaus der A.XX.1. Entwicklung des ganzheitlichen Mobilitätsplans Müllsammelstrukturen für den Strand von PalmaPlatja de Palma / 94 A.XVII.4. Entwicklung des Plan zur nachhaltigen A.XX.2. Entwicklung und Einführung einer neuen Verwaltung der an den Strand von Palma gelieferten Straßenordnung für den Strand von Palma mit Produkte der notwendigen öffentlichen Infrastruktur für die A.XVII.5. Entwicklung und Einführung des konkreten elektrische Mobilität Plans für die nachhaltige Müllentsorgung für Anwohner A.XX.3. Entwicklung und Einführung der Anschlussstelle Can Pastilla, der speziellen Plattform
    • für die Straßenbahn und ihre Anlagen und das mobile XXV. Entwicklung und Einführung eines ITK-Systems für Material, das hier fahren wird die Leitung und Kommunikation des Plans und des A.XX.4. Entwicklung und Einführung des Prozesses Warenkonsolidierungszentrums für den Strand von A.XXV.1. Entwicklung und Einführung eines ITK- Palma Systems für die Leitung und Kommunikation des Plans und des ProzessesITK-LeistungenXXI. Planung und Einführung eines ortsunabhängigen “Governance” Gesamtsystems XXVI. Entwicklung und Umsetzung eines Plans für die A.XXI.1. Untersuchung, Gestaltung und Entwicklung institutionellen Beziehungen eines Kommunikationsnetzes A.XXVI.1. Verfassen und Beschließen der spezifischen A.XX.2. Untersuchung, Entwicklung und Einführung des Gesetze für das Projekt Wandlernetzes A.XXVI.2. Entwicklung und Umsetzung eines Plans zur A.XX.3. Untersuchung, Entwicklung und Einführung der Information der Regierungs- und Oppositionsgruppen Servicestruktur und der politischen OrganisationenXXII. Entwicklung und Einführung von Instrumenten und XXVII. Entwicklung und Umsetzung eines Plans für die Leistungen zur Steigerung der Produktivität und gesellschaftlichen Beziehungen Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen A.XXVII.1 Gestaltung des Diskurses, der Konzepte und A.XXII.1. Untersuchung, Gestaltung und Entwicklung der Botschaften zur Unterstützung des Projekts eines Systems zum Datenaustausch zwischen A.XXVII.2. Gestaltung und Bekanntgabe des Projekts Unternehmen auf staatlicher, europäischer und internationaler A.XXII.2. Entwicklung und Einführung Ebene eines umfassenden Vertriebs- und Verkaufsförderungssystems für die Unternehmen XXVIII. Entwicklung und Förderung eines weitfassenden A.XXII.3. Untersuchung, Entwicklung und Einführung Einbindungsprozesses des Prozesses des “Aktiven Zuhörens” von A.XXVIII.1. Entwicklung und Ausführung von Unternehmensseite gebietsbezogenen Workshops A.XXVIII.2. Entwicklung und Ausführung vonXXIII. Entwicklung und Einführung der notwendigen branchenbezogenen Workshops Leistungen und Instrumente zur Unterstützung des A.XXVIII.3. Entwicklung und Ausführung des Tourismus-Lebenszyklus Einbindungsprozesses des Stadtbauplans und des A.XXIII.1. Untersuchung, Entwicklung und Einführung Ganzheitlichen Aktionsplans der notwendigen Prozesse zum einmaligen Ausmachen A.XXVIII.4. Entwicklung und Ausführung des Bürger- des Touristen und seines Verhaltens Boards A.XXIII.2. Untersuchung, Entwicklung und Einführung A.XXVIII.5. Entwicklung und Ausführung der eines Push-Systems für die Touristenleistungen Jahresversammlung A.XXIII.3. Untersuchung, Entwicklung und Einführung A.XXVIII.6. Gestaltung und Organisation der eines Pull-Systems für die Touristenleistungen Auswertungsausschüsse der ArbeitenXXIV. Entwicklung und Einführung von Instrumenten für XXIX. Entwicklung und Einführung eines Systems für den bedarfsgerechten Zugang zum Netz und zu allen eine transparente und ganzheitliche Leitung für das öffentlichen Dienstleistungen gesamte Projekt A.XXIV.1. Katalogisierung, Optimierung und A.XXIX.1. Planung und Umsetzung eines ganzheitlichen Platja de Palma / 95 Mechanisierung der öffentlichen digitalen Leitungsteams für den Strand von Palma Serviceleistungen für den Strand von Palma A.XXIV.2. Einzigartiger Zugang des öffentlichen digitalen Serviceleistungsangebots am Strand von Palma A.XXIV.3. Bildung und Arbeit
    • 2.4. DIE “PHASEN DER GESAMTAUFWERTUNG (ERI)” BIS 2015 UND 2020 Die “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” bis 2015 und 2020 gestalten sich über drei ergänzende Linien und eine Bedingung: ERSTE LINIE: Konkretisierung der touristischen und städtebaulichen Umgestaltungsaktion in einer Reihe von “Antriebsräumen (ET)” mit eigener Anziehungskraft und dem Vermögen, ansteigende Aufwertungslinien in ihren unmittelbaren städtischen Umgebungen hervorzurufen Der PAI legt für 2015 der “Antriebsräume (ET)” fest – einen zentralen (Maravillas / Porciúncula) und zwei sekundäre (Can Pastilla / Ses Fontanelles und S´Arenal de Palma / S´Arenal de Llucmajor) – mit dem Ziel, die Gesamtaufwertung des Strands von Palma von Anfang an ausgehend von seinen drei Schlüsselbereichen anzutreiben. Die Möglichkeit des Anstoßes zum Wandel von den “Antriebsräume (ET)” aus beruht darauf, in ihnen konkrete “Umgestaltungsmaßnahmen-Cluster (CAT)” zu bilden, d.h. Systeme, die touristische (Unterkunft, Erlebnisse und touristische ITK) und städtische Anziehungselemente bündeln, die nicht nur in der Lage sind, diesen Räumen neue Vitalität zu verleihen, sondern auch die Ausbreitung des Aufwertungsprozesses auf die unmittelbaren Grenzgebiete wie eine “Öllache” sicherstellen. Alle diese Umgestaltungsmaßnahmen werden vor allem in den Programmen I bis III (touristische Positionierung), XI bis XIV (städtische und touristische Umgebung) und XXI bis XXV (Informationstechnologien und Kommunikation) des PAI behandelt. DIE 3 ANTRIEBSRÄUME FÜR DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMAPlatja de Palma / 96 A. Les Meravelles – Porciúncula B. Can Pastila / Ses Quelleanelles C. S’Arenal de Palma / S’Arenal de Llucmajor» Quelle: WEST 8
    • ZWEITE LINIE: Gleichzeitige Entwicklung einer Reihe von “Programmen zurumfassenden Sanierung der Wohn- und Ferienanlagen”, die sich nach demjeweiligen Reifeprozess in diesen Regionen richten, in der Umgebung der“Antriebsräume (ET)”Parallel zu den intensiven Maßnahmen des vorhergehenden Punktes plant der PAI Programme zur umfassendenSanierung der Wohn- und Ferienanlagen in Can Pastilla, S´Arenal (Palma und Llucmajor) und Las Maravillas– das sogenannte Programm XIX des PAI – deren Ziel es ist, den Einfluss der “Antriebsräume (ET)” und die sichin diesen Regionen ergebenden Chancen für das Vorhaben der Gesamtaufwertung zu nutzen.Diese Programme sehen die Sanierung von Wohnblöcken und ihren (Ferien- oder Wohn-) Bauten sowie derdazugehörigen städtischen Leistungen vor. Das Sanierungskonzept ist ganzheitlich und umfasst Aspekteder Bewohnbarkeit, Funktionalität, Sicherheit und die Senkung der Klima- und Umweltbelastung sowie derAnzahl der Plätze um 50% bei einer gleichzeitig deutlichen Verbesserung der Qualität der sich so ergebendenUnterkünfte. SIMULATION DER UMFASSENDEN SANIERUNG IN CAN PASTILLA MIT SENKUNG DER UMWELTBELASTUNG UM 50% 50% REDUCTION OF THE ENVIRONMENTAL BURDEN Platja de Palma / 97Quelle: AUIA
    • DRITTE LINIE: Abgleich der o.g. Linien mit anderen Programmen und Aktionen im Zusammenhang mit dem lokalen und globalen Umweltschutz, der Lebens- und Arbeitsqualität der Bevölkerung vor Ort und der Leitung des Projekts Die Gesamtsicht des PAI kombiniert die Faktoren Fremdenverkehr, Ökologie und Umweltschutz miteinander. Dementsprechend werden diese Aspekte auch in den “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” bis 2015 und 2020 berücksichtigt. Bezüglich der ökologischen Fragen sind die Programme undAktionen relevant,die sich auf die Landschaftssysteme (Programme IV bis VIII), den Metabolismus der Stadt (CO2-Ausstoß, Wasserverbrauch, Müllerzeugung und Lärmbelastung) (Programme XV bis XVIII) oder auf den Grad der lokalen Mobilität (Programm XX) auswirken. Bei den sozialen Fragen behandelt der PAI abgesehen von dem wichtigen Thema Wohnraum die Frage der Aus- und Weiterbildung, Beschäftigung und der Gemeinschaftsangebote in der Region (Programme IX und X). Mit Blick auf die “Governance” stehen die Einführung eines Tourismus- und allgemeinen Leitungsmodells sowie die Festigung der institutionalen und gesellschaftlichen Beziehungen und der Beteiligung der lokalen Akteure (Programme XXVI a XXIX) im Vordergrund. DIE GESAMTAUFWERTUNG DES TORRENT DES JUEUS Quelle: WEST 8 UND DIE BEDINGUNG: Die drei oben beschriebenen Handlungslinien wurden gemäß der wirtschaftlichen Programmierung des PAI bis 2015 und 2020 konzipiert.Platja de Palma / 98 Diese Vereinbarkeit zwischen den “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” und der finanziellen und zeitlichen Planung der Programme und Aktionen, die diese ausmachen, wird durch den bereits beschriebenen Prozess “von unten nach oben” und “von oben nach unten” sichergestellt, über den die Programme und Aktionen des PAI definiert wurden.
    • 2.5. DER STRAND VON PALMA 2015Die “Gesamtaufwertungsphase 2015 (ERI 2015)” gibt die o.g. Handlungslinien und Bedingungen innerhalbdieses Zeitrahmens vor. Auf jeden Fall ist nach wie vor als Orientierung anzusehen, die zum gegebenen Zeitpunktdurch eine Reihe von genaueren Untersuchungen zu ergänzen sein wird.2.5.1. DIE SCHLÜSSELFAKTOREN DER “ERI-PHASE 2015”Der Phase “ERI 2015” liegt der Gedanke zugrunde, einen Veränderungsprozess in der Region einzuführen,der sich auf vier Faktoren stützt: A. Start mit den drei “Antriebsräumen (ET)” Las Maravillas / La Porciúncula, Can Pastilla / Ses Fontanelles und S´Arenal de Palma / S´Arenal de Llucmajor. Auf jeden Fall ist der erste Antriebsraum wegen seines zentralen und emblematischen Charakters für die allgemeine touristische Neupositionierung des Strands von Palma von besonderer strategischer Bedeutung. B. Umsetzung von “Umgestaltungsmaßnahmen-Clustern (CAT)” in den drei Bereichen (in jeweils unterschiedlichem Ausmaß). In dieser Phase “ERI 2015” sind einige der wichtigsten neuen Elemente des Projekts1: enthalten: das Sportzentrum, das Hotel Fuerte Enderrocat und das Wellness-Center. Abgesehen von diesen drei Schlüsselanlagen ist ein u.a. Unterhaltungszentrum, ein Wasserpark, Plazas Maravillas und Can Pastilla, Seefront und Kai in S´Arenal de Llucmajor vorgesehen. C. 1 Programm zur umfassenden Sanierung der Wohn- und Ferienanlagen”, ebenfalls für die Umgebungen von Can Pastilla, die beiden Arenales und Las Maravillas gedacht. So sehen die verschiedenen Programme und Aktionen des PAI für diesen Zeitraum die Möglichkeit der Sanierung von etwa 2.290 Wohnungen und 12.900 Ferienplätzen vor. D. Die Phase “ERI 2015 sieht ebenfalls eine erste Phase der Programme und Aktionen im Zusammenhang mit dem lokalen und globalen Umweltschutz, der Lebens- und Arbeitsqualität der Bevölkerung vor Ort und der Leitung des gesamten Projekts vor. Platja de Palma / 991 Außer den bereits bestehenden: die Anlagen des Aquariums in Ses Fontanelles und des Aquaparks inLlucmajor.
    • DAS 1. PROGRAMM 3+2 ZUR UMFASSENDEN WOHNRAUMSANIERUNG • Ziel des Programms 3+2 ist die Einleitung der umfassenden Sanierung – d.h. in Punkto Funktionalität, Sicherheit und Landschaft – des gesamten Wohnparks am Strand von Palma. • Das Umweltziel besteht in der Reduzierung der Umwelt- und Klimabelastung der einzelnen Wohnungen und Gebäude um die Hälfte, um die die technische Einteilung in die Energieklasse A oder B zu erreichen. • 3 + 2 Jahre: Das Programm gliedert sich in zwei Phasen: Die erste geht über 3 Jahre und sieht die umfassende Sanierung von 118 Gebäuden in 10 Blöcken mit etwa 600 Wohnungen in Can Pastilla und Arenal 1 und 2 vor und wird eine Piloterfahrung für den Lernprozess des Umgangs mit der Komplexität eines so innovativen Vorgehens und für den Ausdruck der Veränderungsmöglichkeiten des Stadtbilds sein. Die zweite geht über 2 Jahre, ist eine Verlängerung der ersten Phase und soll die vollständige Bearbeitung der 2.290 Wohnungen der Phase “ERI 2015” ermöglichen. • Abgestimmte Zusammenarbeit: Programm, in dessen erster Phase das Wohnungsbauministerium, das Wohnungs- und Bauamt der Balearen und das Konsortium des Strands von Palma zusammenarbeiten, um freiwillige Abkommen mit den Besitzern der Wohnungen zu erzielen. • “100% erneuerbare Energiequellen zu 0 Kosten”: Das Programm erhält ausreichende Fördermittel und Finanzierung unter Verwaltung des Konsortiums, um durch die Senkung der Rechnungen für die städtischen Dienste – insbesondere für Energie, infolge einer höheren Effizienz und erneuerbarer Anlagen, die von einer Energiegesellschaft (ESCO) geführt werden – eine für die Besitzer kostenneutrale Sanierung zu erreichen. • Zertifizierung + Abkommen: Das Konsortium sieht am Ende des Prozesses eine “Zertifizierung Platja de Palma” vor, die die Erfüllung der genannten Ziele innerhalb der vorgesehenen Fristen anerkennt. • temporary projection. Quelle AUIA PHASE “ERI 2015”. ÖKOLOGIE, ARBEIT UND “GOVERNMENT”” Senkung der lokalen und globalen Umweltbelastung Erste Projekte zur Einführung erneuerbarer Energien Û Senkung des CO2-Ausstoßes: -19% Senkung der Abfallerzeugung: -20% Senkung des Trinkwasserverbrauchs: -29% Verbesserung der Verkehrsmittelverteilung zu Gunsten des öffentlichen Verkehrs: +25% Verbesserung der Lebensqualität und Beschäftigung Steigerung der durchschnittlichen Beschäftigung pro Jahr: +43% Berufliche Aus- und Weiterbildung: +67% Bürgerkultur: Verbesserung der Anwohnerzufriedenheit: +33% “Governance” Politische, institutionale und soziale Abkommen: + 100% Entwicklung und Einführung eines Gesamtführungsmodells: + 100%Platja de Palma / 100 Beteiligung: + 100% Anmerkung: Alle Prozentwerte beziehen sich auf die jeweils gesetzten Ziele. Am Ende des Prozesses sollen 100% für die steigenden bzw. -100% für die sinkenden Indikatoren erreicht werden. Quelle: Konsortium
    • 2.5.2. DIE DREI “ANTRIEBSRÄUME (ET)” DER “ERI-PHASE 2015”Las Maravillas – PorciúnculaLas Maravillas – Porciúncula ist aufgrund seiner zentralen Lage, Beliebtheit und touristischen Bedeutung derwichtigste “Antriebsraum (ET)” der Phase “ERI 2015”. Aufgrund des Ausmaßes der bevorstehenden Veränderungdurch die Senkung und Verbesserung der Hotelplätze, die Schaffung neuer touristischer Marksteine und die starkeUmgestaltung des öffentlichen Raums wird die Aufwertung des Strands von Palma vorstellbar.Die Umsetzung des “Umgestaltungsmaßnahmen-Clusters” erfolgte unter Berücksichtigung einer Reihe neuerund machtvoller Maßnahmen: Stadt- und Landschaftsräume im Zusammenhang mit dem Wasserpark und demBotanischen Garten; die Seefront neben diesen Anlagen, das strukturierende Verkehrsnetz (von der Autobahn biszum Strand), neue, renovierte internationale Hotels oberer Kategorie, einige “Kathedralen” (das Sportzentrum oderWellness-Center u.a. LAS MARAVILLAS – PORCIÚNCULA IN DER PHASE “ERI 2015”” LAS MARAVILLAS – PORCIÚNCULA: AUFWERTUNGSLINIEN IN DIE UMGEBUNG Platja de Palma / 101Quelle: WEST 8
    • Can Pastilla – Ses Fontanelles Can Pastilla – Ses Fontanelles ist der zweite “Antriebsraum (ET)” der Phase “ERI 2015”. Die Region im Nordwesten des Strands von Palma hat eine Reihe von Besonderheiten, die sie zu einer äußerst attraktiven Ergänzung von Las Maravillas – Porciúncula machen: • Ihr Charakter des “bezaubernden” Wohn- und Ferienorts mit einer hervorragenden Front zum Meer und zum Yachthafen. • Ihre Bedeutung als “Eingangstür” zur Region durch ihre Nähe zum Internationalen Flughafen, den Zufahrten zum Strand von Palma von der Autobahn aus und die erste Straßenbahnphase, die das Gebiet mit der Stadt Palma verbinden wird. • Ihr “Umgestaltungsmaßnahmen-Cluster (CAT)” rund um den Landschaftsraum Ses Fontanelles (der gerade vor der baulichen Erschließung gerettet wurde), das existierende Aquarium, das neue Einkaufszentrum, eine Hotelregion mit der Möglichkeit, neue Anlagen aufzunehmen, u.a. CAN PASTILLA – SES FONTANELLES IN DER PHASE “ERI 2015” CAN PASTILLA – SES FONTANELLES: AUFWERTUNGSLINIEN IN DIE UMGEBUNGPlatja de Palma / 102 Quelle: WEST 8
    • S´Arenal de Palma – S´Arenal de LlucmajorDer “Antriebsraum (ET)” der beiden Arenales ist als Anlaufelement der touristischen Aufwertung im Südostendes Strands von Palma konzipiert.Sein “Umgestaltungsmaßnahmen-Cluster” konzentriert sich auf zwei Maßnahmen: • Die erste besteht im Anlegen des Gartens Jardín del Torrent an der Mündung des gleichnamigen Stroms, die eventuelle Umgestaltung des strandseitigen Küstengebiets zu einem Element mit Freizeit- und Restaurantangeboten im Zusammenhang mit dem Meer und in der Sanierung der Seefront und ihrer Geschäftsseite zwischen dem Torrent des Jueus und dem Yachthafen. • Die zweite bezieht sich auf die Aufwertung des Küstenpfads, der S´Arenal de Llucmajor und die Festung von Cap Enderrocat miteinander verbindet und der in Kürze als Top-Luxus-Hotel- und Kulturzentrum eingeweiht werden soll. S´ARENAL DE PALMA – S´ARENAL DE LLUCMAJOR IN DER PHASE “ERI 2015” S´ARENAL DE PALMA – S´ARENAL DE LLUCMAJOR: AUFWERTUNGSLINIEN IN DIE UMGEBUNG Platja de Palma / 103Quelle: WEST 8
    • ALLE “ANTRIEBSRÄUME (ET)” DER “ERI-PHASE 2015” ZUSAMMEN Quelle: WEST 8 2.5.3. DIE FINANZIELLE PROGRAMMIERUNG DER “ERI-PHASE 2015” Im Sinne der Gruppierung der 29 Programme und 98 Aktionen des PAI in 8 große Felder ist für die Umsetzung der “Gesamtaufwertungsphase (ERI) 2015” (einschließlich der Phase 2010 – 2012) eine Investition von ca. 1.209.000.000 € vorgesehen (d.h. durchschnittliche 200 Mio. €/Jahr in den kommenden 6 Jahren). INVESTITIONEN “ERI 2015” FELDER Unmittelbar Kurzfristig Gesamt FRISTEN (vor 2012) € (2012 – 2015) € “ERI 2015”€ 1. Touristische Positionierung 10.328.395 35.953.995 46.282.390 2. Klimawandel und natürliche S. 1.375.839 1.587.440 2.963.279 3. Lebensqualität und Beschäftigung 11.873.870 14.236.593 26.110.463 4. Städtisches und touristisches Umfeld 196.867.871 340.932.157 537.800.028 5. Metabolismus – Leistungen der Stadt 41.168.050 64.874.425 106.042.475 6. Bebauung und Mobilität 127.491.832 311.956.214 439.448.046 7. ITK-Leistungen 10.025.400 21.791.000 31.816.400 8. “Governance” 6.812.960 12.551.000 19.363.960 Gesamt 8 FELDER 405.944.218 803.882.823 1.209.827.041 Quelle: Konsortium Die finanziell gesehen wichtigsten dieser Investitionen sind diejenigen für die Programme und Aktionen im Zusammenhang mit der städtischen und touristischen Umgebung (44%), den städtischen LeistungenPlatja de Palma / 104 (8%) und die Urlaubs- und Wohnbauten + Mobilität (36%). Diese Zahlen geben den Investitionsaufwand in Tourismus-Aktiva wider, sowohl in Hotelbauten als auch in ihre Erlebnis-, Umwelt- und Landschaftsumgebung, ohne die der notwendige wirtschaftliche Rahmen zur Schaffung wirklich nachhaltigen sozialen Wohlstands nicht möglich wäre.
    • 2.6. DER STRAND VON PALMA 2020Die “Gesamtaufwertungsphase 2020 (ERI 2020)” nutzt die durch die “ERI-Phase 2015” eingeleitetenAufwertungslinien zur Stärkung der bereits eingeführten Prozesse und für einen erneuten Anstoß derVeränderungsdynamik für den unwiderruflichen Abschluss der Veränderung des gesamten Gebiets.2.6.1. DIE SCHLÜSSELFAKTOREN DER “ERI-PHASE 2020”Die Veränderungsfaktoren der Phase “ERI 2020” sind der gleichen Art wie die der vorhergehenden Phase undvertiefen und verteilen ihre Dynamik: A. Die drei “Antriebsräume (ET)” werden gefestigt, und ihre Zufahrten von der Autobahn aus werden zuende gestellt, ihre Querverbindung untereinander über die erste und zweite Küstenlinie (C/ Marbella) und die Straßenbahn bis zu den Arenales verbessert sowie ihre Tourismus-Cluster weiter gestärkt. B. Die “Umgestaltungsmaßnahmen-Cluster (CAT)” werden durch neue “Kathedralen” (Hotel plus Bio) und Urlaubsangebote (Showcenter) unterstützt, die Landschaftsräume werden ergänzt (Ses Fontanelles und 1. Phase Torrent), die Seefront wird weiter bis in die Gestaltung der Promenade entwickelt u.a. C. Das “2. Programm zur umfassenden Sanierung der Wohn- und Ferienanlagen” wird nun umso energischer auf allen Ebenen umgesetzt. In dem Zeitraum 2016 – 2020 werden 8.600 Plätze bearbeitet, so dass bis dahin gehäuft 21.500 Touristenplätze bearbeitet werden sein, d.h. praktisch die Hälfte der 2010 existierenden, die dann zu 10.750 neuen, zertifizierten Plätzen geworden sein werden. Im Wohnbereich wird man 2020 insgesamt 7.600 Wohnungen (davon 5.300 im Zeitraum 2016 – 2020) bearbeitet haben. D. Abgesehen von einem bereits etablierten “Government” werden auf den Ebenen lokaler und globaler Umweltschutz und Lebensqualität und Beschäftigung der Anwohner außerdem wirklich bedeutsame Ziele angegangen, darunter eine Steigerung über eine reine Erfüllung der von der Europäischen Union vorgegebenen Klimagasemissionen hinaus. PHASE “ERI 2020”. ÖKOLOGIE, ARBEIT UND “GOVERNMENT”” Senkung der lokalen und globalen Umweltbelastung  Einführung erneuerbarer Energien und intelligenter Netze Û Senkung des CO2-Ausstoßes: -50%  Senkung der Abfallerzeugung: -30%  Senkung des Trinkwasserverbrauchs: -43%  Verbesserung der Verkehrsmittelverteilung zu Gunsten des öffentlichen Verkehrs: +50% Verbesserung der Lebensqualität und Beschäftigung  Steigerung der durchschnittlichen Beschäftigung pro Jahr: + 78% Platja de Palma / 105  Berufliche Aus- und Weiterbildung: + 89%  Bürgerkultur: Verbesserung der Anwohnerzufriedenheit: + 66% Anmerkung: Alle Prozentwerte beziehen sich auf die jeweils gesetzten Ziele. Am Ende des Prozesses sollen 100% für die steigenden bzw. -100% für die sinkenden Indikatoren erreicht werden.
    • 2.6.2. DER UMSETZUNGSPROZESS DER “ERI-PHASE 2020” In den nachfolgenden Abbildungen wird auf den Ausstrahlungsprozess der Phase “ERI 2020” als Weiterentwicklung der Phase “ERI 2015” über die Einführung nachfolgender Umgestaltungsmaßnahmen verwiesen: Zufahrten, strukturierende Verkehrsnetze und Straßenbahn; Seefront, neue “Kathedralen” und Urlaubsangebote sowie strategische Natur- und Stadträume; Programme zur umfassenden Sanierung der Wohn- und Ferienanlagen; Felder erneuerbarer Energien und ITK-Leistungen u.a. DER UMSETZUNGSPROZESS DER “ERI-PHASE 2020” Zufahrten + Verkehrsachsen + Straßenbahn Seefront + “Kathedralen” + Urlaubsangebote + Naturräume + StadträumePlatja de Palma / 106
    • Programme zur umfassenden Sanierung Wohn- und Ferienanlagen + Erneuerbare Energien + ITK2.6.3. DIE FINANZIELLE PROGRAMMIERUNG DER “ERI-PHASE 2020”Im Sinne der Gruppierung der 29 Programme und 98 Aktionen des PAI in 8 große Felder ist für die Umsetzung der“Gesamtaufwertungsphase (ERI) 2020” eine Investition von ca. 1.000 Mio. € vorgesehen (d.h. rund 200 Mio. €/Jahr in den kommenden fünf Jahren), bis zu einer Gesamtinvestition in Höhe von 2.200 Mio. € bis 2020. “INVESTITIONEN “ERI 2020” FELDER FRISTEN “ERI 2015” € “ERI 2020” € Gesamt 2020 € 1. Touristische Positionierung 46.282.390 52.072.020 98.354.410 2. Klimawandel und natürliche S. 2.963.279 1.953.500 4.916.778 3. Lebensqualität und Beschäftigung 26.110.463 11.582.201 37.692.664 4. Städtisches und touristisches Umfeld 537.800.028 322.420.940 860.220.968 5. Metabolismus – Leistungen der Stadt 106.042.475 92.706.075 198.748.550 6. Bebauung und Mobilität 439.448.046 494.173.379 933.621.425 7. ITK-Leistungen 31.816.400 7.261.100 39.077.500 8. “Governance” 19.363.960 15.948.240 35.312.200 Gesamt 8 FELDER 1.209.827.041 998.117.454 2.207.944.495Quelle: KonsortiumDie finanziell gesehen wichtigsten der Investitionen der Phase “ERI 2010” sind diejenigen für die Programmeund Aktionen im Zusammenhang mit der städtischen und touristischen Umgebung (38%), den städtischenLeistungen (9%) und die Urlaubs- und Wohnbauten + Mobilität (42%). Diese Zahlen spiegeln den Einsatzder Anleger für die Bereiche Unterkunft und touristische Serviceleistungen wider, um die touristischeNeupositionierung der Region festigen zu können, ohne dabei den ganzheitlichen Charakter des Projekt zu Platja de Palma / 107vergessen.
    • KAPITEL 3 DIE WIRTSCHAFTLICHE DIMENSION DES GANZ-HEIT-LICHEN AKTIONSPLANS (PAI). 3.1. DER BEZUGSRAHMEN 3.2. DAS WIRTSCHAFTSPROGRAMM 3.3. DIE LOGIK DER PRIVATEN INVESTITION 3.4. DIE RATIONALITÄT DER ÖFFENTLICHEN INVESTITION 3.5. DIE INSTRUMENTE FÜR DIE WIRTSCHAFTLICH- FINANZIELLE LEITUNGPlatja de Palma / 108
    • 3.1. DER BEZUGSRAHMENDie Entwicklung des Wettbewerbsmodells des Strands von Palma als Reiseziel über die vergangenen Jahrzehntelässt sich in folgende Phasen aufschlüsseln: • Gestern: 30 Jahre lang herrschte eine Zeit des wirtschaftlichen Wachstums im Rahmen eines Wettbewerbsmodells Sonne und Strand zu erschwinglichen Preisen, bei dem der Wert des Strands von Palma sowohl absolut gesehen als auch im Vergleich zu anderen Konkurrenzzielen nachhaltig anstieg. • Heute: In den letzten Jahren hat das Wettbewerbsmodell des Strands von Palma eine Grenze erreicht, die das Angehen einer neuen Tourismusrealität aus einer Gewinnerperspektive verhindert, so dass die Wirtschaft still steht, die Attraktivität kurzfristiger Investitionen abnimmt und eine Zeit der Dekadenz einsetzt. • Der Strand von Palma befindet sich an einem entscheidenden Zeitpunkt, zu dem er die notwendige Platja de Palma / 109 Fähigkeit und Unterstützung hat, um sich für eine Veränderung seines Tourismusmodells zu entscheiden, mit der er morgen wieder zurück auf einen Pfad der (wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen) Nachhaltigkeit gelangen kann, anstatt nur reagierend zu investieren und damit den Stillstand nur noch zu verstärken und eine hohe Gefahr der wirtschaftlichen Hinfälligkeit einzugehen.
    • WERTENTWICKLUNG DES STRANDS VON PALMA Strand Palma Strand Palma Strand Palma Strand Palma vorgestern gestern heute morgen 30 Jahre Wachstum Paradigmenwechsel Zukunftsweisende Aussicht • - Modell Strand & Sonne • - Stillstand Neue Phase des Wohlstands • - Massenmarkt • - Qualitätsabnahme • - Tourismus auf hohem • - Billig-Strategie • - Keine Unter- Niveau • - Weniger Konkurrenz von scheidungs- • - Neue Targets außen merkmale • - Bessere Qualität / Image • - Geringe • ... oder die Tendenz nach Konkurrenzfähigkeit unten weiter gehen Quelle: Everis ausgehend von den Analysen alternativer Szenarien des Konsortiums Der Strand von Palma muss sich dem Paradigmenwechsel des Tourismusmodells anpassen, um die derzeitig absteigende Tendenz aufzuhalten und eine neue Phase des Wohlstands einzuläuten. Das neue Paradigma bedeutet, dass sich der Sektor von einem Ansatz, dessen Schlüsselelement der massive Personenstrom ist, hin zu einem alternativen Ansatz auf der Basis der Untersuchung neuer Erlebnisangebote höherer Qualität und Wertigkeit für den Urlauber und den Strand von Palma entwickelt. Die Veränderung des Strands von Palma Damit die Einführung dieses neuen Modells gelingt, muss sich das soziale, und wirtschaftliche Tourismusgefüge ändern, so dass die Strategie der Gesamtaufwertung des Strands von Palma strategische Konzepte umfasst, die an einem oder mehreren Aspekten für die Schöpfung von Mehrwert ansetzen (Aktiva. Dienstleistungen, Qualität, Unterscheidungsmerkmale und Vertrieb). Die Schwerpunkte des Gesamtaufwertungsplans in den einzelnen Bereichen der Mehrwertschöpfung lassen sich wie folgt zusammenfassen: • Aktiva: Wertsteigerung der Aktiva Sonne und Strand, Untersuchung anderer, bislang nicht erschöpfter Aktiva (Kultur, Natur, Stadt u.a.) und Schaffung neuer Aktiva, um eine andere Art von Fremdenverkehr anzuziehen. • Dienstleistungsangebot: Sanierung des Hotelangebots und des Wohnraums (darunter vereinzeltePlatja de Palma / 110 Neubauten) nach den Kriterien Nachhaltigkeit, städtebauliche Umverteilung zur Schaffung klar definierter Zonen um spezifische Interessenzentren und Anpassung des öffentlichen Raums. • Qualität: Steigerung des Anteils von Vier- bis Fünf-Sterne-Hotels, Verbesserung der Ausbildung des Personals und der öffentlichen Dienste (z.B. Transport, Information, Sicherheit, Nachhaltigkeit) und Erhöhung von Leistungen mit Zusatznutzen (z.B. Wellness, Sport, Ausflüge).
    • • Unterscheidungsmerkmale: Hervorheben der Unterscheidungsmerkmale des Strands von Palma und Schaffung neuer Werte im Sinne der Mittelmeerkultur mit dem Schwerpunkt Nachhaltigkeit, Innovation und Erlebnistourismus, um Mehrwertvorteile gegenüber anderen Wettbewerbern zu schaffen. • Ordnung: Entwicklung eines Erlebnisordnungssystems, ausgerichtet an einer Gruppe von Strukturen, die von einer globalen Verwaltungseinrichtung kontrolliert werden, die alle Schlüsselakteure einbezieht. STUFEN DER MEHRWERTSCHÖPFUNG UND STRATEGISCHE KONZEPTE DES GESAMTAUFWERTUNGSPLANSQuelle: EverisDas notwendige Engagement der SchlüsselakteureDer Erfolg der Umwandlung des Strands von Palma bedarf eines sozialen Pakts, der alle Schlüsselakteure(Öffentliche Verwaltung, Unternehmen und Bürger) einbezieht und mit Initiativen einhergeht, die auf einermittel- und langfristigen Vision aufbauen.Es lassen sich folgende kritischen Erfolgsfaktoren für die Umsetzung dieses Pakts ausmachen:: • Führung der Öffentlichen Verwaltung, unerlässlich für den Anstoß, den Zusammenhalt und die Gesamtübersicht über das Projekt. • Einbindung zahlreicher privater Akteure, existierende und neue, ohne deren Beteiligung das Platja de Palma / 111 Projekt nicht machbar ist. • Unterstützung der Persönlichkeiten und Organisationen, die den sozialen Rückhalt für ein so ehrgeiziges Veränderungsprojekt zum Ausdruck bringen. • Realistische Ziele auf kurze, mittlere und lange Sicht, mit denen sich die Veränderungsdynamik von Anfang an ausnutzen lässt und die gleichzeitig mit längerfristigeren Sichtweisen vereinbar sind.
    • • Entwicklungsgarantien des Plans, die sich nur durch das Zusammenspiel der o.g. Erfolgsfaktoren erreichen lassen. 3.2. DAS WIRTSCHAFTSPROGRAMM Die für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma gesetzten strategischen Ziele setzen eine Reihe von Investitionen im Rahmen eines strukturellen, progressiven und öffentlich-privaten Ansatzes voraus: • Strukturell, weil sich der Ansatz und Horizont des Plans nicht auf eine reine “Verschönerung” der Gegend beschränkt sondern auf eine vorbildliche Gesamtumgestaltung des Tourismusmodells selbst mit Implikationen abzielt, die über das bisherige Verständnis des Sektors als Unterkunft, Restaurants und Freizeit hinausgeht. • Progressiv, weil der Plan kurz- und mittelfristige Ergebnisse anstrebt, die die Wertschöpfung der Bemühungen, die bereits seit frühen Aktionsphasen laufen, ermöglichen. • Öffentlich-privat, weil die ganzheitliche und einzigartige Art der einzusetzenden Veränderungsbemühungen Akteure sowohl des öffentlichen als auch des privaten Raums betrifft. Die Orientierung richtet sich nach den Tendenzen ähnlicher Mittelmeerdestinationen, wie Kroatien, Ägypten oder die Türkei, die vergleichbare Schritte in Richtung Erneuerung unternehmen. Unter den gemeinsamen Elementen sind u.a. hervorzuheben • Anführung durch die Öffentliche Verwaltung, aber mit maßgeblicher Beteiligung des Privatsektors von teilweise an die 50%. • Starke Investitionen in den Tourismussektor von über 2.000 Mio. €, verteilt auf breite Zeithorizonte (20 Jahre). • Starkes Gewicht der Investition in neue Strukturen (Städtebau, Autobahnen, Transport, Leistungen der Stadt), weil es sich, im Gegensatz zu der reifen Situation der spanischen Küste, um Länder handelt, die ihr erstes Touristenangebot erstellen. • Begleitet von entsprechenden Gesetzen und Instrumenten (Steueranreize, Fördergelder, Tariffestlegungen u.a.). • In allen Fällen ist die Nachhaltigkeit ein wesentliches Element.Platja de Palma / 112
    • 3.2.1. DIE INVESTITION NACH STRATEGISCHEN KONZEPTEN DER PROGRAMME DES PAILa Gesamtaufwertung des Strands von Palma dreht sich um acht strategische Konzepte, die die 29 Programmemit 98 Aktionen bündeln, über die das geplante neue Tourismusmodell erreicht werden soll.Das erste Konzept ist die touristische Positionierung, die als zentrale Achse des neuen Modells dient und sichdabei auf die in den restlichen strategischen Konzepten definierten Maßnahmen stützt bzw. sich mit diesenergänzt. Dazu gehören Sanierungs- und Umstrukturierungsmaßnahmen des Stadt- und Urlaubsumfelds, dieVerbesserung der Lebensqualität und die Beschäftigung vor Ort, der Umweltschutz mit Blick auf die Naturräumeauf lokaler Ebene bzw. auf den Klimawandel auf globaler Ebene. STRATEGISCHE KONZEPTE FÜR DIE GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA Touristische Positionierung Metabolismus und Leistungen der Stadt Engagement für eine innovative, konkurrenzfähige Zwar Nutzung von Umweltleistungen, aber nicht und nachhaltige touristische Positionierung mithilfe wahllos sondern mit einer Senkung des Ausmaßes eines Projektes, das Reichtum schaffen kann, und der lokalen und globalen Umweltbelastung. indem es die Touristen- und Bauströme reduziert, und so eine höherwertige Nachfrage anzieht und Ferien- und Wohnbauten und Mobilität voraussichtlich mehr und bessere Arbeitsplätze Förderung der Nachhaltigkeit und schafft Gesamtumstrukturierung durch die Verbesserung der Energieeffizienz, Senkung des Energieverbrauchs Klimawandel und Natursysteme und der Lärmbelastung. Wechsel des Erkennen des Klimawandels und sein Einbeziehen Mobilitätsparadigmas hin zur Nachhaltigkeit durch als entscheidender Faktor für die Balearen und die Bekämpfung negativer Beeinträchtigungen und Einführung der entsprechenden Richtlinien für die die Wiedergewinnung der öffentlichen Räume Rettung und den mittel- und langfristigen Erhalt der Küstensysteme ITK-Leistungen Nutzung der derzeit verfügbaren technologischen Lebensqualität und Beschäftigung Errungenschaften, um einen optimalen Zugriff die Kultur des Wandels gesellschaftsfähig zu auf nützliche Serviceleistungen zu bieten, die machen und eine ganze Reihe von Projekten Produktivität und Konkurrenzfähigkeit des anzugehen, um die Lebensqualität der Anwohner Unternehmensgefüges zu steigern, den Besuchern zu verbessern, die beruflichen Möglichkeiten, die den Urlaub attraktiver zu gestalten und das Leben sich aus dem geplanten Wandlungsprozess ergeben der Anwohner zu verbessern. werden, zu nutzen und die Einbindung und das Miteinander der Gruppen vor Ort zu stärken “Governance” Strategische Unterstützung eines weitgehenden, Städtisches und touristisches Umfeld Platja de Palma / 113 stabilen und soliden Abkommens zwischen Schaffung einer regionalen und städtebaulichen Institutionen, Politik, Unternehmen und Gesellschaft, Unterstützung für die Gesamtaufwertung des Stadt- sowie eine hohe Betriebsfähigkeit. und Naturgefüges mit mediterraner und nachhaltiger AusrichtungQuelle: Everis
    • VERTEILUNG DER INVESTITION NACH STRATEGISCHEN KONZEPTEN Städtisches und touristisches Umfeld Rest • Touristische Positionierung • Governance • Lebensqualität und Beschäftigung • ITK-Leistungen • Klimawandel und Natursysteme Urlaubs- + Wohnbauten und Mobilität Metabolismus und Leistungen der Stadt Quelle: Everis Da die Programme im Zusammenhang mit dem Tourismus, der Lebensqualität oder den ITK vornehmlich auf die Entwicklung von Grundsätzen abzielen, die von anderen Programmen umgesetzt werden sollen, konzentriert sich der Großteil der für den Plan erforderlichen Investitionen auf die Sanierung der derzeitigen Urlaubsanlagen und des Wohnparks1, wodurch sich das aktuelle Modell hin zu dem neuen Soll-Modell entwickeln lässt (strategisches Konzept Bebauung und Mobilität, 55% der Gesamtinvestition des PAI). Konkret werden im Rahmen dieses strategischen Konzepts drei Arten von Maßnahmen betrachtet: • Maßnahmen, die auf die Anpassung des Tourismussektors an das neue Modell über Umgestaltungen (und Neubauten) des Hotelangebots, der Handelsausstattung und von anderen Dienstleistungsanlagen ausgerichtet sind. • Maßnahmen, die zur Schaffung eines neuen Images des Strands von Palma über die Gesamtumstrukturierung des Wohnparks beitragen. • Im Bereich Mobilität ist ein Nachhaltiger Mobilitätsplan vorgesehen, der eine neue Straßenordnung, die Verbesserung der innerstädtischen Mobilität, die Reduzierung von Privatfahrzeugen und die Einführung von öffentlichen und elektrischen Transportsystemen ermöglichen soll. Die Umgestaltung des städtischen und touristischen Kontexts (strategisches Konzept Städtisches und touristisches Umfeld, 27% der Gesamtinvestition) ist der Posten mit dem zweitgrößten Budget und deckt eine Stadtplanung ab, die die verschiedenen Bereiche von Stadt, Landschaft und öffentlichem Raum definiert, aufwertet und schützt und so zu einem zielmodellgereichten Image des Strands von Palma beiträgt.Platja de Palma / 114 1 Die in diesen Anlagen geplanten Investitionen machen jeweils rund 25% der Gesamtinvestition aus.
    • Dieses strategisches Konzept umfasst als Schlüsselmaßnahmen eine Reihe von Stadt- und Urlaubselementen,die das neue Aushängeschild des Strands von Palma bilden sollen: • Die “Urlaubskathedralen”, emblematische Gebäude und Erlebnisse und strategisch günstig gelegene besondere Stadtelemente, die einzigartige Tourismusprodukte umfassen werden und als wichtigste Anziehungspunkte und Anreize für die Urlauber dienen und gleichzeitig die Anwohnergemeinschaft bedienen sollen. • Weitere besondere Räume im Zeichen der Freizeitunterhaltung, die das Angebot ergänzen und zur Wertschöpfung beitragen. EMBLEMATISCHE STADTELEMENTE FÜR DEN STRAND VON PALMA Die “Kathedralen” Freizeiträume • Mediterranes Zentrum • Aviarium in Ses Fontanelles • Bio-Hotel • Trainingszentrum • Wellness-Zentrum • Show-Center • Hochleistungssportcenter • Hotel Festung von Kap Enderrocat • Aquarium • Kunstmuseum TorrenteQuelle: KonsortiumDer drittgrößte im Budget vorgesehene Posten zielt auf die Senkung der Umweltbelastung im Zuge derWirkung von Fremdenverkehr, Wirtschaft und Mensch am Strand von Palma ab (strategisches KonzeptMetabolismus – Leistungen der Stadt, 10% der Gesamtinvestition) und führt über Maßnahmen in denBereichen Energieeffizienz, Senkung des CO2-Ausstoßes, Wasser- und Abfallentsorgung und Reduzierung derLärmbelästigung.Die restlichen Haushaltsposten nehmen eine deutlich geringere direkte wirtschaftliche Stellung ein(9% der Gesamtinvestition) und tragen über Maßnahmen zur Verbesserung der Bereiche Gesellschaft,Umwelt, Lebensqualität, Beschäftigung, Nutzung neuer Technologien und der guten Führung des Planszur Gesamtaufwertung bei. In dieser Gruppe von Aktionen ist die Definition und Einführung des neuenTourismusmodells für den Strand von Palma (strategisches Konzept Touristische Positionierung, das 5%der Gesamtinvestition entspricht) hervorzuheben, die alles betrifft, das mit der “Neupositionierungstechnik”und der Gestaltung und Einführung des Marketingplans zu tun hat und entscheidend für die neue touristischePositionierung ist und zur Veränderung der Wahrnehmung von der klassischen Positionierung Sonne und Strandhin zu einem führenden mediterranen und innovativen Erlebnisreiseziel. Platja de Palma / 115Zusammenfassend lässt sich sagen, dass praktisch 90% der Investition auf die neue Stadtplanung, dieSanierung von Gebäuden, den Bau neuer besonderer Elemente und die Umdefinierung der städtischenLeistungen nach ökologischen und technologischen Kriterien fallen, wobei zu betonen ist dass dieseInvestition im Dienste einer Strategie der touristischen Neupositionierung und Gesamtaufwertung mitnachhaltiger Ausrichtung im Rahmen der entsprechenden Programme steht.
    • Touristische Positionierung Die Programme und Aktionen dieses strategisches Konzept planen die Neupositionierung und Veränderung des derzeitigen Tourismusmodells und gleichzeitige Schaffung eines neuen Paradigmas, das als Referenzmodell für den nationalen und internationalen Reisemarkt konzipiert ist. Investition Quelle: Everis Klimawandel und Natursysteme Maßnahmen mit dem Ziel der Rettung bzw. des Erhalts der mittel- und langfristigen Küstenökosysteme, der Verbesserung der Umweltqualität und der Anpassung an den Klimawandel. InvestitionPlatja de Palma / 116 Quelle: Everis
    • Lebensqualität und BeschäftigungDie Programme und Aktionen dieses Konzepts dienen der Verbesserung der Lebensqualität und des sozialenZusammenhalts der Anwohner. Gleichzeitig sollen die neuen Berufschancen genutzt werden, die sich aus derveränderten Tourismusmodell des Strands von Palma ergeben werden. InvestitionQuelle: EverisStädtisches und touristisches UmfeldDie Schaffung einer landschaftlichen und städtischen Umgebung auf hohem Niveau im Sinne des neuenTourismusmodells ist ein Muss, um die Gesamtaufwertung der Region erreichen zu können. Daher werdenProgramme und Aktionen vorgeschlagen, die auf die Veränderung des eigentlichen Raums der Region abzielen,um den derzeitigen teilweisen Verfall der Bauten und bestimmter Stadtbereiche aufzuhalten. InvestitionQuelle: Everis Platja de Palma / 117
    • Metabolismus – Leistungen der Stadt Senkung der lokalen und globalen Umweltbelastung durch den Menschen und die Umwelt- und Stadtleistungen am Strand von Palma über Programme und Aktionen zur Senkung des CO2-Ausstoßes, was gleichzeitig die Auswirkungen des Klimawandels abschwächt. Investition Quelle: Everis Bebauung und Mobilität Förderung der Nachhaltigkeit und Gesamtumstrukturierung durch die Verbesserung der Energieeffizienz, Senkung des Energieverbrauchs und der Lärmbelastung. Wechsel des Mobilitätsparadigmas hin zur Nachhaltigkeit durch die Bekämpfung negativer Beeinträchtigungen und die Wiedergewinnung der öffentlichen Räume. Investition Quelle: EverisPlatja de Palma / 118
    • ITK-LeistungenDiese Programme und Aktionen zielen auf die Nutzung der technologischen Errungenschaften zur Steigerungder Kapazitäten und der Wettbewerbs-fähigkeit des Unternehmensgefüges sowie der Anziehungskraft auf dieBesucher und der Steigerung der Lebensqualität der Anwohner ab. InvestitionQuelle: Everis“Governance”Dieses strategische Konzept erstrebt die strategische Unterstützung durch ein Abkommen auf institutioneller,politischer, gesellschaftlicher und Unternehmensebene sowie ein hohes Verwaltungsvermögen nach denPrinzipien der guten Führung auf der Basis von Transparenz, Rechnungslegung, Auswertung und Beteiligung ander Initiative.. Investition Platja de Palma / 119Quelle: Everis
    • 3.2.2. VERTEILUNG DER INVESTITION NACH PHASEN Aus zeitlicher Sicht sind die Programme und Aktionen in vier große Horizonte oder Phasen gegliedert, die den gestaffelten Charakter des Plans unterstreichen: • Unmittelbar (2010) • Kurzfristig (2015) • Mittelfristig (2020) • Langfristig (nach 2020) Nach Angehen der Aktionen des unmittelbaren Zeitfensters (die auf die Gründung des Fundaments für den Plan, die Bereitstellung von Mitteln und dringenden Investitionen als Grundlage für spätere Phasen abzielen), werden auf kurze und mittlere Sicht die “Phasen der Gesamtaufwertung (ERI)” umgesetzt, die Initiativen anstreben, die als Antriebsmechanismen, Katalysatoren und Impulsgeber für den Ausweitungsprozess der Aufwertung des Strands von Palma fungieren: • Entwicklung von “Antriebsräumen”2 und “Umgestaltungsmaßnahmen-Clustern” • Die umfassende Sanierung des Urlaubs- und Wohnparks (einschließlich Neubauten) • Sonstige Programme im Zusammenhang mit Umweltschutz, Lebensqualität, Arbeit und “Governance” So wird das Herzstück des Umwandlungsprozesses des Strands von Palma kurz- bis mittelfristig umgesetzt und wird dabei in den Nutzen der Ergebnisse des neuen Tourismusmodells kommen. VERTEILUNG DER TEILINVESTITION NACH PHASEN UND STRATEGISCHEN KONZEPTEN (2012 – 2015 - 2020) Urban and tourism environment Metabolism and Urban Services T+R Construction and MobilityPlatja de Palma / 120 Remainder Quelle: Everis 2 Maravillas / Porciúncula, Can Pastilla / Ses Fontanelles und S´Arenal de Palma / S´Arenal de Llucmajor
    • Die langfristigen Aktionen ergänzen die Umwandlung des Modells mit Maßnahmen für den Abschluss derProjektgesamtheit für das gesamte Gebiet und alle Handlungsfelder. Die Teilinvestition ab 2020 beläuft sichauf voraussichtlich rund 1.760 Mio. €.3.2.3. VERTEILUNG DER TEILINVESTITION AUF KURZE-MITTLERE UND LANGE SICHTNach Trägern aufgeschlüsselt erfolgen 35% der Investitionen von den Verwaltungen und anderen in den Planeingebundenen öffentlichen Akteuren, während die restlichen 65% auf private Akteure fallen. VERTEILUNG DER INVESTITION NACH TRÄGER UND STRATEGISCHEN KONZEPTEN Touristische Positionierung Klimawandel und “Governance” Natursysteme ITK-Leistungen Lebensqualität und Beschäftigung Urlaubs- + Wohnbauten und Mobilität Städtisches und touristisches Umfeld Metabolismus und Leistungen der Stadt Öffentliche Investition Private InvestitionQuelle: EverisFerner sind drei große Investitionstypen nach Beteiligung der öffentlichen und der privaten Handauszumachen: 34 INVESTITIONSTYPEN Investitionstyp Mio. € Verteilung % der Gesamtinvestition Rein öffentlich 25,3 100% öffentlich 0,64% Überwiegend öffentlich3 545,8 71,6% öffentlich / 28,3% privat 13,76% Überwiegend privat4 3.397 27,8% öffentlich / 72,2% privat 85,61%Quelle: Everis Platja de Palma / 1213 Investitionsposten, bei denen der Anteil an öffentlicher Finanzierung mehr als 50% beträgt.4 Investitionsposten, bei denen der Anteil an privater Finanzierung mehr als 50% beträgt.
    • • Rein öffentliche Investitionen Die öffentliche Finanzierung konzentriert sich auf die Umsetzung der Programme und Aktionen für die Schaffung eines Images und einer Umgebung, die dem neuen Tourismusmodell gerecht werden und entspricht Investitionen in reich öffentliche Strukturen bzw. Infrastruktur, die für Privatanleger praktisch uninteressant sind. Über die rein öffentliche Investition werden 45% der Programme und Aktionen des PAI (13 von 29) finanziert, konkret die Programme und Aktionen im Bereich Klimawandel und Natursysteme. Bei den restlichen Konzepten deckt sie den Großteil des strategischen Konzepts “Governance” sowie einzelne Programme der verbleibenden Konzepte (Tourismusgeschäftsmodell, Stadtplanung und Lärmbelästigung) ab. • Überwiegend öffentliche Investitionen Die überwiegend öffentliche Finanzierung bezieht sich auf Maßnahmen, die für Privatanleger relativ unattraktiv sind. Daher dominiert bei der gemischten Finanzierung der öffentliche Anteil über den privaten. In diese Kategorie fallen 34% der Programme und Aktionen (10 von 29), verteilt auf alle strategischen Konzepte (außer Klimawandel und Natursysteme), mit dem Schwerpunkt nachhaltige Mobilität, Abfallentsorgung und Wasserkreislauf oder Umgestaltung des Stadtbilds. Die private Finanzierung trägt in kleinerem Maße zur Deckung dieser Posten bei. • Überwiegend private Investitionen Bei der privaten Hand konzentriert sich die Investition in erster Linie auf die Umstrukturierung des Hotel- und Geschäftsangebots, die Schaffung von Freizeiträumen und anderer Strukturen, die das neue Tourismusangebot des Strands von Palma ausmachen werden. Die Gründung von Energiesystemen und die Umgestaltung des Produktionsgefüges sind weitere Programme, die zum größten Teil von Privatanlegern übernommen werden müssen. Insgesamt 21% der Programme des PAI (6 von 29) verlangen nach überwiegend privater Finanzierung.Platja de Palma / 122
    • 3.3. DIE LOGIK DER PRIVATEN INVESTITIONDie Vorteile des neuen Tourismusmodells werden sich insgesamt positiv auf die regionale Wirtschaft auswirkenund zur Entwicklung und zum wirtschaftlichen Wachstum beitragen.Aus einem ganzheitlichen wirtschaftlichen Blickwinkel zieht der PAI strategische Konzepte in Betracht, die sichsowohl auf die Entwicklung bereits existierender Sektoren als auch auf den Antrieb und die Schaffungneuer Sektoren mit neuartigen Investitions- und Geschäftsmodellen in der Region auswirken werden,bei denen gleichermaßen Platz für die bereits bestehenden Unternehmensbereiche als auch für Neuanlegervorgesehen ist.Auf jeden Fall geht das Projekt Strand von Palma davon aus, dass die Sicherheits- und Renditebedingungender privaten Investition – sei sie neu oder bereits vorher bestehend – Ertragsraten abwirft, die mit denennichtspekulativer Kapitalmärkte vergleichbar sind. Außerdem wird die Verteilung der Investition mehrereSektoren direkt begünstigen und eine anziehende Wirkung schaffen, so dass der Wert der Investition sich mitdeutlichen indirekten Auswirkungen auf die Nachbarsektoren verteilt.In der nachfolgenden Abbildung steht jede “Schicht” für die Verteilung der direkten Auswirkungen der Investitionauf verschiedene Branchen, während die nachfolgenden “Schichten” mögliche Aufspaltungen (zu lesen voninnen nach außen) bzw. Zusammenfügungen (umgekehrt zu lesen) in bzw. zu Untersektoren zeigt. DIREKTE AUSWIRKUNG DER INVESTITION NACH BRANCHEN ITK-Leistungen Transport Wasser und Abfälle Energie Boden- verwaltung Leistungen Stadt Handel + Freizeit Wohnen Tourismus Bauwesen Platja de Palma / 123 HOTELSQuelle: Everis
    • Tourismusbranche Untersektoren: Hotels, Erlebnissystem, Gastronomie und Handel Die Investition zielt auf eine Sanierung des bestehenden Hotel- und ITK-Leistungen Handelssektors und das Gründen eines neuen Serviceangebots Transport ab: die “Kathedralen”, emblematische Bauten und besondere Wasser und Abfälle strategisch günstig gelegene besondere Stadtelemente, die Boden- Energie einzigartige Tourismusprodukte umfassen werden, sowie Räume im verwaltung Leistungen Zeichen der Freizeitunterhaltung, die das Angebot ergänzen und zur Stadt Wertschöpfung beitragen. Handel + Freizeit Chancen für den privaten Sektor: • Steigerung der Belegung im Jahresmittel von 52% Wohnen Tourismus auf 69% der existierenden Plätze. Bauwesen • Erhöhung der jährlichen Gesamteinnahmen des Hotels Tourismussektors von 532 Mio. € auf 857 Mio. €. • Reduzierung der Saisonabhängigkeit des Fremdenverkehrs hin zu Plätzen, die das gesamte Jahr über geöffnet sind. • Eröffnung neuer Marktnischen im Bereich Tourismus: Wellness, Sport, Ökologie, Kultur, Kunst, Landschaft u.a. Leistungen für die Stadt Untersektoren: Energie, Wasser- und Abfallmanagement, Transport, ITK Dieser Sektor umfasst alle Leistungen der Stadt, die den Urlaubs- und Wohnsektor ergänzen, um die Qualität des Gesamtangebots zu steigern und die Entwicklung des Strands ITK-Leistungen von Palma hin zu einer nachhaltigen Umgebung zu richten. Transport Diese Untersektoren bieten dem Privatsektor außerdem Wasser und Abfälle die Gelegenheit, in Infrastruktur zu investieren, um neue Energie Geschäftstätigkeiten mit Möglichkeiten der Konzession oder Boden- verwaltung Leistungen Leitung öffentlicher Dienste zu schaffen. Stadt Chancen für den privaten Sektor: Handel + Freizeit • Einführung eines neuen Marktes für die Energieerzeugung aus erneuerbaren Ressourcen, insbesondere Solarenergie mit einem Wert und Wohnen Tourismus einer Photovoltaikanlage; notwendige Investition: BauwesenPlatja de Palma / 124 300 Mio. € mit einem öffentlichem Anteil von Hotels 22%. • Einführung eines potentiell privat zu betreibenden nachhaltigen Ablaufsystems; notwendige Investition: 7,5 Mio. € mit einem öffentlichem Anteil von 50%.
    • • Einführung eines neuen Abfallensortungssystems für Baustellen und Hotels, für das die Unternehmen ca. 3 Mio. € mit einem öffentlichen Anteil von 33% investieren müssen. • Gründung eines neuen, nachhaltigen Mobilitätssystems, das Fahrradsysteme, Strategien zur Kontrolle von Einzeltransportangeboten (Taxis), Kontrollen des Fahrzeugzugangs und Ladestellen für Elektrofahrzeuge umfasst; notwendige Investition für den gesamten Mobilitätsplan: 28,5 Mio. € mit einem öffentlichem Anteil von 90%. • Einführung des Warenkonsolidierungszentrums für den Strand von Palma zur Senkung des CO2– Ausstoßes durch den Verkehr um 85%; notwendige Investition: 4,7 Mio. € mit einem öffentlichem Anteil von 70%. • Einführung eines neuen ortsunabhängigen Gesamtsystems mithilfe einer neuen Telekommunikationsstruktur, die eine neue Generation von Serviceleistungen für Touristen und Unternehmen bietet; notwendige Investition: 32,7 Mio. € mit einem öffentlichem Anteil von 62%.BaubrancheUntersektoren: vor allem Sanierung und Umgestaltung, aber auch NeubauEin wichtiger Teil des Plans konzentriert sich auf die Sanierung und Erstellung von Infrastruktur, was natürlichder gesamten Wertschöpfungskette des Bausektors - von der Verwaltung des entscheidenden Bodens bis zurAusführung der Bauarbeiten - zu Gute kommt. ITK-LeistungenAufgrund der breiten Vielfalt an Strukturen (Wohn-, Hotel-, Transport Wasser und AbfälleGeschäftsbauten, Stadtgefüge, besondere Räume) könnenAkteure des Bausektors mit unterschiedlichen Profilen und EnergieKapazitäten beteiligt werden, was eine hohe Beschäftigung in Boden- verwaltungdiesem Sektor mit sich bringt. Leistungen StadtEs muss betont werden, dass diese Investition stufenweiseund geplant auf kurze, mittlere und lange Sicht mit einer Handel + Freizeitangemessenen Bilanz zwischen öffentlicher und privaterBeteiligung erfolgt. Wohnen TourismusChancen für den privaten Sektor: Bauwesen • Praktisch 80% der Investition des Plans schlagen Hotels sich direkt im Baussektor nieder. • Die Investition mit Auswirkung auf den Bausektor unterteilt sich allgemein gesehen auf 54% für die Tourismusbranche (Hotels, Geschäfte, Stadtelemente und besondere Räume), 32% für den Wohnsektor und 14% für die Verwaltung des entscheidenden Bodens. Platja de Palma / 125
    • 3.4. DIE RATIONALITÄT DER ÖFFENTLICHEN INVESTITION Die Gesamtaufwertung ist aus der Chance hervorgegangen, die die Veränderung des derzeitigen Tourismusmodells zu einem anderen, wettbewerbsfähigen und einzigartigen, mit dem der Strand von Palma sich als Reiseziel erster Klasse positionieren lässt, eröffnet. Um dieses ehrgeizige Ziel wahr zu machen, ist die Beteiligung des privaten Sektors von entscheidender Bedeutung. Gleichzeitig ist aber auch die feste Unterstützung, Impulsgabe und Mitarbeit der öffentlichen Behörden nötig, um die Gestaltung eines zielmodellgerechten Umfelds und entsprechender Aktiva zu sichern. Die Investition und öffentliche Beteiligung an einer Veränderungsinitiative wie der Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist aus mehreren Gründen wichtig: • Finanzierung der Strukturen, Infrastruktur und Dienstleistungen, die zur Ergänzung des Urlaubsangebots, zur Steigerung der Konkurrenzfähigkeit und zum Ausgleich der Marktausfälle durch Finanzierung der Bereiche, in denen Privatanleger keinen Anreiz für Investitionen haben, nötig sind. • Sicherung der Klima- und Umweltinformationen sowie der Anpassung und Rettung der Ökosysteme der Region zu Land und zu See. • Unterstützung der angemessenen Entwicklung des Tourismussektors und gleichzeitiger Beitrag zur Lösung der Abstimmungsprobleme und Erleichterung der Weiterentwicklung des derzeitigen Modells auf der Basis der Fragmentierung des Tourismusangebots hin zu einem ganzheitlichen, umfassenden, vollständigen Modell, das auf hochwertige, differenzierte Leistungen ausgerichtet ist. • Sicherung eines günstigen und attraktiven steuerlichen Rahmens mit Anreizen für Privatanleger, was sich gleichzeitig begünstigend auf die Öffentliche Verwaltung auswirkt5. • Begünstigung von wichtigen positiven externen Elementen durch die Schaffung öffentlicher Strukturen und die Gestaltung eines zielgerechten Umfelds höherer Qualität im Rahmen des neuen Tourismusangebots. • Anstoß von Tätigkeiten, die wie die Gebäudesanierung hohe Beschäftigungsquoten, sozialen Wohlstand, landschaftliche Qualität der Umgebung und eine Senkung der Umweltbelastung erreichen, ohne deshalb den Druck des Menschen auf die Region zu erhöhen. • Zusammenführung der kulturellen, ökologischen, lokalen und unternehmerischen Perspektive in das neue Tourismusmodell. Das neue Image sowie die kulturelle und ökologische Identifizierung der Gegend durch die Nachfrage sind Schlüsselelemente für die Positionierung des Strands von Palma als ein Reiseziel mit besonderen Unterscheidungsmerkmalen. • Abstimmung und Einbindung der einzelnen beteiligten Akteure über die notwendigen Pakte zwischen Institutionen, Gesellschaft, Unternehmen und Politik. • Festlegung eines gesetzlichen und normgebenden Rahmens, der die Umsetzbarkeit der InitiativePlatja de Palma / 126 sicherstellt. 5 Jeder Euro Steuerbegünstigung durch die Anwendung des speziellen Steuerrahmens für Platja de Palma wird dank des Anstiegs der Wirtschaftsaktivität in der Umgebung von Platja de Palma und der Schaffung von mehr und besseren Arbeitsplätzen insgesamt 9,96 Euro in Form von höheren Einnahmen bzw. Ersparnissen für die Verwaltungen (Finanzamt, Sozialversicherungskasse und Arbeitsamt, ...) abwerfen.
    • • Aufsicht über die Effizienz, Effektivität und die gute Führung der Maßnahmen über Transparenz bei der Verwaltung und Kontrolle der Aktionen und entsprechende Vorbeugungsmaßnahmen gegen Spekulationsprozesse. • Langfristige Sicherstellung der Nachhaltigkeit des Projekts durch eine feste und dauerhafte Zusage, die unabhängig von den politischen Zyklen sein muss. GEPLANTE STEUERANREIZE UND RENDITEN FÜR DEN STRAND VON PALMA6 Einnahmen / Ersparnis Ursprung Gesamtbetrag (Mio. €) Investition 318 Steuereinnahmen (MwSt. + ESt. +) Tourismusgeschäft 149 Gesamt 467 Steuereinnahmen (Körperschaftssteuer) Gesamt 234 Einnahmen durch mehr Beschäftigung Investition 223 Tourismusgeschäft 89 (Sozialversicherungsbeiträge) Gesamt 312 Sozialversicherungsersparnis Gesamt 107 Ersparnis durch weniger Ausgaben für Gesamt 358 Arbeitslosenleistungen Gesamteinnahmen Öffentliche Verwaltung 1.477 Steueranreize 135 Positive Auswirkung auf den Saldo der öffentlichen Verwaltung 1.343Quelle: KonsortiumKurz: Die Investition und das Eingreifen der öffentlichen Hand wird mehrere Vorteile nach sich ziehen: • Wirtschaftliche Vorteile: • Mehr Wirtschaftschancen • Unterstützung und Antrieb des unternehmerischen Handelns im Allgemeinen und der Unternehmerschaft und der kleinen und mittelständischen Unternehmen im Besonderen • Anziehen von Investitionen und Schaffung neuer Wirtschaftstätigkeiten • Volkswirtschaftliche Vorteile durch die Steigerung der Beschäftigungsqualität in der Gegend und das Aufhalten der derzeitigen Arbeitslosigkeitstendenz und durch die Steigerung der Einnahmen der Bevölkerung. • Verbesserung des sozialen Zusammenhalts und der Lebensqualität der Anwohner durch bessere öffentliche Dienste, Strukturen und Räume, wodurch der soziale Bruch überwunden und die Integration der Bürger begünstigt wird. • Anpassung an den Klimawandel und Rettung bzw. Erhalt der landschaftlichen und ökologischen Umgebung. • Nachhaltigkeit durch die Senkung der Abgasemissionen, die Förderung der Energieeffizienz und die Bekämpfung des Klimawandels. Platja de Palma / 1276 Es gibt einen “Vorläufigen Gesetzesentwurf über Steuervorteile für das Projekt zur Gesamtaufwertung desStrands von Palma”, das derzeit zur Debatte und Verabschiedung durch den Kongress und den Senat ansteht.
    • 3.5. DIE INSTRUMENTE FÜR DIE WIRTSCHAFTLICH-FINANZIELLE LEITUNG Die integrale Umgestaltung der Platja de Palma stellt sich als eine höchst komplexe Initiative mit einer strukturierten und progressiven Zielsetzung, einer großen Anzahl von Sozialpartnern, einem hohen Investmentvolumen und Auswirkungen auf regulativer, wirtschaftlicher, sozialer, urbanistischer, ökologischer und die Umwelt betreffender Ebene. Dieses setzt voraus, dass adäquate Mechanismen zur Verfügung stehen, mit denen integrales Management, synchrones Arbeiten der öffentlichen und privaten Stellen stattfindet, die unterschiedlichen Programme und Maßnahmen aufeinander abgestimmt werden, die eingebundenen Sozialpartner koordiniert arbeiten können, mögliche Schäden und Fehler ausgeschlossen werden können und ein transparentes, effizientes und nach Kriterien einer guten “Governance“ geführtes Management ermöglicht wird. Mit dem im Jahre 2005 gegründeten Konsortium Platja de Palma wurde der Grundstein für die Entwicklung eines Gesellschaftsmodells, Instrumentes und Managements mit der Absicht gelegt, die im Rahmen der Initiative gestellten Ziele und zu erwartenden Resultate zu erreichen. Der gesellschaftsrechtliche und instrumentelle Hintergrund Im instrumentellen und gesellschaftsrechtlichen Bereich müssen unter dem Schirm des Konsortiums und seines möglichen gesellschaftsrechtlichen Verwaltungsinstruments, angesichts der unterschiedlich gearteten und teils öffentlich, teils privat finanzierten Aktionen, der Einsatz der jeweils besten instrumenteller Rechts- und Gesellschaftsformen für die Umsetzung der Programme und Aktionen nach Kriterien der Effizienz, Flexibilität und Beweglichkeit in Betracht gezogen werden. Auf gesellschaftsrechtlicher Ebene könnten, abgesehen von den verschiedenen Formeln zur Organisation der Privatinitiative, je nachdem, ob die Maßnahmen öffentlich oder gemischt sind, verschiedene Alternativen für die Umsetzung der Programme und Aktionen genutzt werden, die sich auch untereinander bzw. mit diesen ergänzen können: • Öffentliche Einrichtungen der autonomen Region: Für Aktionen zur Förderung, Verwaltung oder Erbringung nicht-wirtschaftlicher öffentlicher Dienste, die der funktionellen Dezentralisierung unterstehen (z.B. Bildung, Sport) • Öffentlich rechtliche Einrichtungen, die privatem Recht unterliegen: Für die Erbringung von öffentlichen Leitungen mit finanzieller Gegenleistung (z.B. Wasserkreislauf, Abfallentsorgung). • Genossenschaften und Konsortien: Abwicklung von Abkommen zwischen einzelnen Verwatlungen und mit gemeinnützigen Einrichtungen. Sie haben freiwilligen und Verbandscharakter (z.B. Transport, Wirtschaftsförderung). • Vergabe von Genehmigungen: Damit kann der öffentlichen Sektor mit dem privaten die Entwicklung bestimmter Dienstleistungen zu konkreten Bedingungen vereinbaren.Platja de Palma / 128 • Stiftungen: Organisationen, deren Vermögen dauerhaft gemeinnützigen Tätigkeiten ohne Gewinnbestreben und mit der Beteiligung anderer privater Körperschaften verschrieben ist. • Handelsgesellschaften: Ideal für die Verwaltung und Bewirtschaftung gewinnorientierter öffentlicher Dienste unter öffentlicher oder anderer Trägerschaft, wobei die Verwaltung oder ihre Organismen den größten Aktienanteil haben (z.B. Transport, Energie).
    • • Gemischte Gesellschaften: Als Instrumente der öffentlich-privaten Verwaltung für die Umsetzung einzelner Programme und Aktionen, bei denen beide Investitionsformen zum Tragen kommen.IFerner bring das Konsortium für die Gewährleistung der Qualität und Sicherheit der Geschäftsmodelleunter öffentlich-privater Leitung die Schlüsselprozesse in Gang, die die einzelnen Formulierungsprozessebestimmen sollen: Ausmachen und Untersuchen von Geschäftsmöglichkeiten; Analyse der Marktbedingungenund Definition der besten Verwaltungsoptionen; Bestimmung der Bedingungen für die Präsentation des Projektsauf dem Markt; Entwicklung der Kriterien für die Auswahl der Anleger unter Gewährleistung der Öffentlichkeitund freien Zugänglichkeit des Prozesses; Festlegung der Struktur im Vorfeld der Vertragsabschlüsse; Prüfungvon Angeboten u.a.Neben der Festlegung der gesellschaftsrechtlichen Formel und der besten Geschäftsmodelle für die Abwicklungder einzelnen Punkte öffentlicher und privater Zusammenarbeit sind die einzelnen verfügbaren Instrumentefür die Umsetzung der Investitionen in den jeweiligen konkreten Programmen und Aktionen des PAI zuberücksichtigen. MÖGLICHE INSTRUMENTE FÜR DIE UMSETZUNG VON INVESTITIONEN • Ausschreibung von Dienstleistungen, um die öffentliche Investition für die Gestaltung und Entwicklung konkreter Pläne und Projekte privaten Lieferanten zuzuschreiben. • Dienstleistungsvertrag, um die öffentliche Investition für die Ausführung von Leistungen wie der Bodenverwaltung, Installation von erneuerbaren Energiesystemen und die Entwicklung von Informationssystemen privaten Lieferanten zuzuschreiben. • Ausschreibung von öffentlichen Bauten, um die öffentliche Investition für Erschließungs-, Sanierungs- und Renovierungsleistungen privaten Lieferanten zuzuschreiben. • Vergabe von Genehmigungen und Verträge zur Leitung öffentlicher Dienste, um die Bewirtschaftung von Aktiva oder Leistungen im Gegenzug zu seiner Investition einem Privatunternehmen zuzuschreiben. • Zielgerichtete Subventionen, um die öffentliche Investition auf die soziale Unterstützung kleiner und mittelständischer Unternehmen, Anreize für das Unternehmertum, Aus- und Weiterbildung und die Förderung ¨bestimmter Investitionsnischen zu verwenden. • Anreize und Austauschgeschäfte, um private Investitionen für konkrete Ziele anzuziehen und bestimmte Praktiken zu fördern und zu steuern..Quelle: EverisDie Vorbeugung gegen BauspekulationEines der Ziele des Konsortiums besteht darin, dass seine hohen Investitionen und die Zusammenarbeit mitprivaten Initiativen auf die Schaffung von Wohlstand gerichtet sind, so dass externes, öffentliches und privatesKapital angezogen wird, um produktive Investitionen zu tätigen, die der Gesamtaufwertung der Region dienen.In diesem Sinne wird das Konsortium die notwendigen rechtlichen und betrieblichen Maßnahmen vorsehen,um zu vermeiden, dass die Wertschöpfung durch das öffentlich-private Handeln pathologische Spekulation mitgrenzenlosen Preisanstiegen nach sich zieht, die das Vorhaben unmöglich machen würden.Um sich dieser Herausforderung zu stellen, entwickelt das Konsortium des Strands von Palma derzeit die Platja de Palma / 129besten Prinzipien und Instrumente im Bereich Gesetzgebung, Steuern und Gesellschaftsrecht, um dieser Artvon unsozialen Praktiken vorherzukommen. In diesem Sinne werden bereits unterschiedlichste Maßnahmenumgesetzt, die sowohl in unserem Regelsystem (Kauf eines Boden- und Baubestands, Nutzung des Vorkaufsrechts,Enteignung wenn nötig, grüne Hypotheken, sozialer Wohnungsbau u.a.) als auch im internationalen Rechtzuhause sind.
    • KAPITEL 4 EINE FÜHRUNG FÜR DIE ESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMA 4.1. DER POLITISCHE KONSENS, DIE INSTITUTIONELLE EINWILLIGUNG UND DAS ENGAGEMENT VON UNTERNEHMENS-, GEWERKSCHAFTS- UND BÜRGERSEITE 4.2. EIN AKTIVER BETEILIGUNGSPROZESS MIT STABILEN SYSTEMEN DER VERFOLGUNG, AUSWERTUNG UND RECHNUNGSLEGUNG 4.3. EIN UMFASSENDES UND BREITES KOMMUNIKATIONS- SYSTEM, DAS SICH AN ALLE BETROFFENEN SEGMENTE WENDET 4.4. EINE ORGANISATIONSSTRUKTUR UND INSTRUMENTE FÜR DIE BEARBEITUNG DER GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDSPlatja de Palma / 130 VON PALMA
    • 4.1. DER POLITISCHE KONSENS, DIE INSTITUTIONELLE EINWILLIGUNG UND DAS ENGAGEMENT VON UNTERNEHMENS-, GEWERKSCHAFTS- UND BÜRGERSEITEDer Herausforderung der Führung oder “Governance” am Strand von Palma liegt ein Schlüsselkonzept zugrunde:der Konsens, oder, anders gesagt, das Einverständnis aller gesellschaftlichen Akteure, die an dem Projektbeteiligt sind, um die Umsetzung der Veränderung des Touristenziels wahr zu machen.Die Komplexität und de zeitliche Dimension der Gesamtaufwertung des Strands von Palma verlangen es,dass die Akteure aus Gesellschaft und Institutionen über passende und effiziente Organismen, Einrichtungenund Mechanismen verfügen, die es ihnen ermöglichen, von Anfang an und für die kommenden Jahre einenweitgehenden Konsens zu erreichen.Der Konsens ist absolut notwendig für die Umsetzung des PAI und muss daher in den einzelnen Prozessphasenund ihren jeweiligen Aktionen mit Sorgfalt behandelt werden. Das Unternehmen eines zeitlich so langen Wegesmit so tiefgreifenden Auswirkungen für die Produktionsanlagen, das Stadt-, Küsten- und Seebild und die Platja de Palma / 131ländliche und natürliche Umgebung wäre undenkbar ohne den Konsens der betroffenen Akteure.Das geplant Führungsmodell fordert, dass die Vorschläge die Unterstützung von Institutionen,politischen Parteien, Gruppen der Regierung und der Opposition, der Unternehmerschaft und derGewerkschaftsvertreter, Bürgerbewegungen und Bewohner finden.
    • LEITLINIEN DER ÖFFENTLICHEN AKTION DES KONSORTIUMS • Transparente Abwicklung des Projekts und des Prozesses, bei den Berichten und Fachuntersuchungen, auf denen die Vorschläge und Entscheidungen aufbauen, sowie bei den vorangetriebenen Initiativen. • Legen des Fundaments für eine spekulationsfreie Abwicklung und ein ausgewogenes Vorgehen mit Abgleich der einzelnen betroffenen Sektoren und möglichst ohne Vorgaben oder Bevorteilung einer Seite. • Streben nach einer Gesamtverbesserung für Unternehmen, Selbstständige, Arbeitnehmer und Anwohner nach dem Motto “alle gewinnen”. • Ergreifen von Maßnahmen zur Beteiligung an der Entscheidungsfindung zu machbaren Vorschlägen nach solventen fachlichen Überlegungen. • Förderung von öffentlich-privaten Verwaltungseinrichtungen, um den neuen Ansprüchen der Destination gerecht zu werden und beruflich und unternehmerisch ein Spitzenniveau zu erreichen. • Regelmäßige Rechnungslegung über die wirtschaftliche Abwicklung und die getätigten Investitionen und ihre Erträge über die Auswertung der Ergebnisse und Erfolge. • Absicherung der Fortführung des Projekts und Erhalt seiner Prinzipien und Ziele, indem Differenzen oder Abweichungen über die pluralistischen Organe, die beteiligten Verwaltungseinrichtungen oder die Foren behandelt werden, so dass der Umgang mit Abnutzungserscheinungen durch einseitige, Werbe- oder Propagandazwecke geschützt wird.. Quelle: Consulluna Für die Konkretisierung des für das Projekt und des Prozess des PAI für den Strand von Palma beabsichtigten Führungsmodells ist eine Reihe von Elementen erforderlich, die die einzelnen Gruppen der beteiligten Akteure betreffen: • Der Pakt der politischen Organisationen, um ein solides und die Zeiten und Rollenveränderungen der Parteien von der Regierung zur Opposition überdauerndes Projekt sicherzustellen. • Die Übereinkunft der fünf Institutionen, aus denen sich das Konsortium zusammensetzt, um administrative Beweglichkeit und eine effiziente öffentliche Verwaltung zu erreichen und darüber hinaus die normative Stabilität und die Glaubwürdigkeit des Projektes und des Wandlungsprozesses über die Jahre hinweg zu sichern. • Das Engagement von Unternehmens- und Gewerkschaftsseite, um die Erneuerung des bisherigen Tourismusmodells hin zu einem Modell höherer Qualität und größerer Bedeutung auf wirtschaftlicher, gesellschaftlicher und Beschäftigungsebene zu unterstützen. • Die Unerstützung der Bürger der innovativen Initiativen für den gesellschaftlichen Wandel, die die Neugestaltung des Wohnraums und des Miteinanders von Besuchern und Anwohnern mit sich bringen werden.Platja de Palma / 132
    • Die wichtigsten Initiativen und MaßnahmenDie o.g. Richtlinien müssen den gewünschten Effekt haben und die für das Projekt notwendigen Investitionenund Initiativen möglich machen. Außerdem sollten sie den Übergang von einem Status der Hinfälligkeit zueinem Status des Erfolgs, Wohlstands und des sozialen Zusammenhalts erleichtern. Dazu werden die folgendenLinien und Maßnahmen vorgeschlagen:Im Bereich Bestimmungen und Gesetzgebung: • Einstimmiger oder mehrheitlicher Beschluss der Baugesetze • Einstimmiger oder mehrheitlicher Beschluss der Steueranreizgesetze • Gründung von Einrichtungen zur Verwaltung der öffentlichen Investition mit öffentlich-privater Beteiligung mit maximaler Transparenz und Effizienz.Im Bereich Unternehmen und Beschäftigung: • Förderung von privaten Genossenschaften für die Verwaltung des Betriebs der Destination mit öffentlicher Beteiligung und Auswertung aller betroffenen Sektoren. • Gründung fachlich spezialisierter Verwaltungs- und Finanzunterstützung der Umbildungsprozesse der Unternehmen. • Anreiz für die Abstimmung zwischen Unternehmen und Gewerkschaften zur Verbesserung beruflicher Umschulung und Weiterbildung, hochwertiger und stabiler Arbeitsplätze.Im Bürgerbereich: • Verbindliche Vorgabe der regelmäßigen öffentlichen Rechnungslegung • Gründung von Plattformen der Bürgerbeteiligung zur Auswertung der Investitionen, Initiativen und Projekte. • Gründung fachlich spezialisierter Verwaltungs- und Finanzunterstützung der Umbildungsprozesse der Wohngebäude. Platja de Palma / 133
    • 4.2. EIN AKTIVER BETEILIGUNGSPROZESS MIT STABILEN SYSTEMEN DER VERFOLGUNG, AUSWERTUNG UND RECHNUNGSLEGUNG Im Laufe des Jahres 2009 hat das Konsortium des Strands von Palma Arbeiten zur Diagnose, Untersuchung und Reflexion rund um die Themen der sieben Strategien der Vorüberlegungen zu dem Projekt unternommen. Dabei ist die Strategie 7, “Umsetzung eines Pakts zwischen Institutionen, Gesellschaft und einer neuen “Führung” für den Wandel” übergreifend für alle anderen formuliert, denn man kann sich heute keinen Prozess der städtischen, wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Regenerierung vorstellen, ohne den in der Umgebung lebenden und arbeitenden Personen Informationen über und Beteiligung an den vorgeschlagenen Änderungen anzubieten. Die Bildung von Räumen zum Debattieren und Vorschlagen ist eine unerlässliche Voraussetzung für echte Beteiligung im Sinne der Einflussnahme auf die Entscheidungsfindung, Umsetzung und spätere Auswertung der öffentlich-privaten Grundsätze. Die ersten Schritte des Beteiligungsprozesses Der Beteiligungsprozess hat bereits begonnen. In den Monaten der Projekterstellung hatten die vom Alltag des Strands von Palma betroffenen Akteure die Möglichkeit, im Rahmen der so genannten “Abgleichphase” seine wichtigsten Aspekte in Workshops kennen zu lernen. Es fanden 13 Workshops statt, die regionalen und thematischen oder spezifischen Kriterien für die gesellschaftlichen Akteure folgten, bei denen über 500 Menschen die relevantesten Themen für die Anwohner der Region kennen lernen und ihre Meinung und Beiträge dazu abgeben konnten: illegale Müllkippen, Abfälle und der Erhalt ökologisch wertvoller Orte; touristische und nicht-touristische freie Räume; Bürgersicherheit; Mobilität, Zugänglichkeit, Behindertenfreundlichkeit und Anschluss an die Stadt Palma; schlechte Wohnqualität, öffentliche Einrichtungen und Angebote; kollektive Identität; Ausbildungsbedarf zur Verbesserungen der Arbeitsbedingungen u.a. Anlässlich des Starts mehrerer Projekte zur Verbesserung der Asphaltierung und der Kanalisation und öffentlichen Beleuchtung in verschiedenen Bereichen des Strands von Palma wurden drei Bauausschüsse mit Vertretern der Unternehmen und der gesellschaftlichen und Anwohnereinrichtungen der Gegend gegründet. Diese Ausschüsse bleiben für zukünftige Arbeiten der Gegend bestehen und können die Projekte, die jeweiligen Maßnahmen, ihr Budget und den Ablaufkalender aus erster Hand erfahren sowie Beiträge dazu machen und bestimmte Veränderungen vornehmen.Platja de Palma / 134 Nach Sammlung und Auswertung dieser Beiträge und ihrer weitgehenden Aufnahme in die entsprechenden Programme und Aktionen des PAI wurde die so genannte “Unterstützungsphase” eingeleitet, eine Zeit, in der den Bürgern erläutert wird, wie diese Programme ablaufen und die Gesellschaft, d.h. die Bürger und die gesellschaftlichen Organisation, um ihre Unterstützung des Plans über einen sozialen Pakt gebeten werden.
    • 4.2.1. DAS BETEILIGUNGSSYSTEMEin Beteiligungsmodell, das nur am Anfang eines Projekts funktioniert und keine stabile Struktur desBürgerkonsens über den gesamten Veränderungsprozess hinweg darstellt, ist undenkbar.Das Einrichtungs- und BürgerforumDas Einrichtung- und Bürgerforum ist als Organ zur Befragung und Beteiligung am Umsetzungsprozess desAufwertungsplans des Strands von Palma konzipiert. Die Ziele des Einrichtung- und Bürgerforums sind: • Förderung der Beteiligung und Einbindung der Zivilgesellschaft in den Plan und seine Umsetzung mit regelmäßigen Informationen über die Entwicklung • Gründung eines Raums zur Auswertung, Beratschlagung und Zusammenarbeit mit dem Konsortium während des Anwendungsprozesses des Plans über Debatten, die der allgemeinen Öffentlichkeit offen stehen, zu verschiedenen Schlüsselfragen • Förderung einer dynamischen Zivilgesellschaft, die sich in die Fragen von Interesse für die Gemeinschaft einbringt: städtebauliche Eingriffe, öffentlicher Raum und Anlagen, Bildung, Sicherheit, Beschäftigung, Mobilität, Umwelt u.a. • Unterstützung der Arbeit der Fachteams des Konsortiums durch gegenseitiges Feedback. • Gestaltung eines kulturellen Wandlungsprozesses rund um die Herausforderungen und Chancen der Gesamtaufwertung des Strands von Palma. DIE STRUKTUR DES EINRICHTUNGS- UND BÜRGERFORUM Das Plenum. Umfasst drei Arten von Mitgliedern: • Vertreter der Verbände: gesellschaftliche, wirtschaftliche und kulturelle Organisationen, Betriebsräte u.a. • Per Los bestimmte Bürgervertreter aus den Anwohnern der Region, die freiwillig an dem Forum mitwirken möchten. • Vertreter und Fachleute des Konsortiums, Vertreter öffentlicher, mit dem Plan verknüpfter Organismen und maßgebliche Experten aus den einzelnen Themenbereichen des Forums. Das Plenum kann Arbeitsgruppen zur tiefergehenden Behandlung konkreter Themen, die besonderer Aufmerksamkeit bedürfen, mit Blick auf deren spätere Weiterbearbeitung oder zum Einbringen von Vorschlägen in das Konsortium, bilden. Die Arbeitsgruppen erstatten dem Plenum über ihre Schlussfolgerungen und Vorschläge Bericht. Das Mitwirkungsnetz besteht aus allen Menschen, die sich auf der Webseite anmelden und damit auf einen eigenen Raum zugreifen, in dem Informationen über die Ausführung des Plans, die Beschlüsse des Forums u.a. dargestellt werden. Gleichzeitig können die Mitglieder dieses Netzes ihre Meinung äußern, Vorschläge machen und Anregungen und Platja de Palma / 135 neue Informationen (Dokumente, Abbildungen) beitragen, die der Entwicklung des Plans zu Gute kommen..Quelle: Consulluna / CIREM
    • Weitere Wege der Beteiligung Das Konsortium plant die Förderung weiterer Beteiligungsinstrumente für eine realistische und effiziente Einbindung der Bürger in den gesamten Prozess:: • Gestaltung der Experten- und Fachgruppe: Sie besteht aus Selbstständigen, Unternehmern, Arbeitnehmern, Studenten oder Bürgern, die Spezialisten oder sehr erfahren in ihrem Feld sind. Sie nehmen an den Sitzungen teil, die zur Auswertung der Projekte und zum Sammeln von Ideen und Verbesserungsvorschlägen einberufen werden. • Der Tisch der Tourismuserfahrung: Er besteht aus einer begrenzten Gruppe von Personen mit anerkannter Erfahrung und Erlebnissen in den Fremdenverkehrsbereichen des Strands von Palma, die aus Altersgründen nicht arbeiten. Das Ziel ist die Erweiterung des Verbesserungsprozesses der Projekte und das Sammeln von Beiträgen aus der Sicht der Erfahrung und der Unternehmens-, Gewerkschafts- und institutionellen Praxis im Zusammenhang mit dem Strand von Palma. • Jährliche öffentliche Rechnungslegung: Aufstellen des Geschäftsberichts und Auswertung des Prozesses, der sowohl mit öffentlichen als auch mit privaten Geldern getätigten Investitionen und Umsetzungen1. Für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma im Sinne einer ganzheitlichen Sicht geht der PAI außerdem von einem tiefgreifenden Veränderungsprozess auf lange Sicht aus, der sämtliche Geschäftstätigkeiten im Bereich Tourismus aber auch das Stadtbild und das gesellschaftliche Umfeld der in der Gegend lebenden und arbeitenden Bevölkerung betreffen wird. Die tatsächliche Beteiligung und Einbindung der wirtschaftlichen und sozialen Akteure sowie die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor sind notwendige Voraussetzungen für den Fortschritt und Erfolg des Projekts. 4.2.2. DAS INDIKATOR-SYSTEM ZUR VERFOLGUNG UND AUSWERTUNG (SISE) DES PAI Angesichts der Dimension, Komplexität und des Zeitrahmes des PAI ist unbedingt ein Indikator-System zur Verfolgung und Auswertung (SISE) des guten oder schlechten Verlaufs des Aufwertungsprozesses des Strands von Palma auf kurze (2015), mittlere (2020) und lange Sicht (>2020) erforderlich. Dies ist ein Muss für einen Prozess-Plan, der immer wieder anzupassen sein wird. Dazu wurde ein System, das SISE, entwickelt, das bis zu 29 Indikatoren in acht strategischen Konzepten bündelt, um anhand der Schlüsselfaktoren eine Übersicht über das Gesamtprojekt zu erhalten, das natürlich ggf. in Zukunft angepasst werden kann. Jeder dieser Indikatoren ist ein quantifizierbarer Parameter, dessen Entwicklung die Umsetzung und Effizienz der Maßnahmenvorschläge des PAI über die Zeit abbildet. Die Indikatoren decken das gesamte Spektrum der strategischen Konzepte ab und bieten der Verwaltungseinrichtung des Strands von Palma Informationen undPlatja de Palma / 136 die Möglichkeit der Kontrolle über die Entwicklung des Bereichs. Gleichzeitig erleichtern sie die notwendige systemische Übersicht für eine effiziente Führung und eine optimale Ressourcenverteilung. 1 Hierbei spielt das Indikator-System zur Verfolgung und Auswertung (SISE), auf das in Punkt 4.2.2. dieses Kapitels eingegangen wird, eine wichtige Rolle.
    • Die Indikatoren wurden in folgenden acht strategischen Konzepten im Einklang mit den Programmen undAktionen zusammengefasst: 1. Fremdenverkehrspositionierung 2. Klimawandel und Natürliche Systeme2 3. Lebensqualität und Beschäftigung 4. Städtisches und touristisches Umfeld 5. Metabolismus – Leistungen der Stadt 6. Bebauung und Mobilität 7. ITK-Leistungen 8. “Governance”Aus den 29 Indikatoren wurden 12 als Anzeigeindikatoren ausgewählt. Die Anzeigeindikatoren bilden diewichtigsten Kontrollparameter der Prozessentwicklung, und sie werden daher häufiger ausgewertet. Platja de Palma / 1372 Einige der Indikatoren im Zusammenhang mit dem Klimawandel und den Natürlichen Systemen sind nochnicht definiert, weil das IMEDEA seine einjährigen Feldarbeiten noch nicht abgeschlossen hat.
    • Platja de Palma / 138
    • Platja de Palma / 139
    • Quelle: F.Prats-J.Murillo/KonsortiumPlatja de Palma / 140
    • 4.3. EIN UMFASSENDES UND BREITES KOMMUNIKATIONS-SYSTEM, DAS SICH AN ALLE BETROFFENEN SEGMENTE WENDETWas die Gesellschaft über eine Institution denkt, ist immer ein Abglanz der Information, die diesenach Außen gibt. Die Kommunikation ist somit ein grundlegendes Instrument zum Erreichen der o.g. Zielesowie für die Unterstützung und die Glaubwürdigkeit der mallorquinischen, balearischen, spanischen undinternationalen Gesellschaft für ein solche wichtiges Projekt, wie das, mit dem es das Konsortium hier zu tunhat: die Gesamtaufwertung des Strands von Palma.Das Konsortium des Strands von Palma wurde 2005 gegründet. In diesen fünf Jahren wurde wichtige interneKommunikationsarbeit (Dokumentation, Untersuchungen, Analysen der Probleme und Bedrohungen...) geleistet,um die Identität und Unternehmenskultur festzulegen. Ab 2010 erhält das Projekt eine wirklich öffentlicheDimension, und somit beginnen die verschiedenen Aktionen externer Kommunikation.Der KommunikationsplanEiner der wichtigsten Aspekte und heutzutage am meisten von den Bürgern verlangte ist die Transparenz beimUmgang mit den Ressourcen, insbesondere, wenn diese aus der öffentlichen Verwaltung stammen.Diese Transparenz, die von der Bevölkerung verlangt wird und die das Konsortium vermitteln möchte, gehtunweigerlich mit einem guten Kommunikationsplan einher, über den nicht nur die Arbeit des Konsortiumszum Erreichen der im PAI gesetzten Ziele und Absichten gerechtfertigt wird, sondern über den zudem allebetroffenen Segmente der Gesellschaft aktiv und verantwortlich an dem Projekt der Umgestaltung des Strandsvon Palma mitwirken können.So hat der Kommunikationsplan des Strands von Palma eine Reihe von strategischen Zielen festgelegt: • Das Projekt des Strands von Palma bei den Bürgern bekannt machen, und zwar über eine zweiseitige Kommunikation mithilfe von eigenständigen Kanälen und unterschiedlichen Trägern, die auf das jeweilige Publikum abgestimmt sind. • Die Präsenz in den Medien steigern. • Der Gesellschaft Transparenz und Glaubwürdigkeit vermitteln, um ihre Unterstützung zu gewinnen. • Die Region des Strands von Palma als Qualitätsreiseziel fördern und ihr Ansehen steigern. • Das Projekt an die wirtschaftlichen, touristischen und institutionalen Einrichtungen auf lokaler, nationaler und europäischer Ebene vermitteln. Platja de Palma / 141
    • Diese strategischen Ziele werden über die verschiedenen Aktionen und Programme erreicht, die die institutionale Kommunikation des Konsortiums umfassen. Mit dem Ziel einer effizienteren Kommunikationsprozesses werden eigene Informationskanäle entwickelt und umgesetzt: Drucksachen; Versammlungen, Kontakte, Workshops, direkte Treffen mit den Einrichtungen, Gesellschaftsgruppen und Medien; digitale Kommunikation u.a. GEPLANTE INSTRUMENTE UND AKTIONEN FÜR DIE KOMMUNIKATION DES PROJEKTS • Präsentation des Projekts: auf lokaler, regionaler, nationaler und internationaler Ebene • Buch zur Vorstellung des Projekts • Fachdokumente, Studien und Projekte des PAI • Spezifische Berichte zu jeder Strategie • Monatliche Informationsbroschüre • Webportal • Workshops zur Information / Ausbildung • Beteiligungsnetzwerk (“Xarxa”) • Flüssige Beziehungen zu den Medien • Pressemitteilungen: um die jeweiligen Nachrichten bekannt zu geben • Pressekonferenzen: für besonders wichtige Nachrichten • Unterstützende Aktionen: zur Erleichterung der Arbeit mit den Medien werden Informationsmappen, Artikel, Reportagen, Interviews u.a. erstellt Quelle: Consulluna Die Kommunikation muss dazu dienen, dass das Konsortium des Strands von Palma zum Einen eine eigene, definierte Identität erhält und darüber hinaus ein positives Image erreicht, das der Gesellschaft ein Gefühl von Vertrauen, Glaubwürdigkeit und Stabilität bezüglich des Projekts vermittelt. Die Kommunikation ist das Instrument, über das die Anerkennung der Bürger und Institutionen erreicht werden soll, die dem Konsortium des Strands von Palma hilft, sich als sozial, wirtschaftliche und instituttonal anerkannte Einrichtung innerhalb des lokalen, nationalen und internationalen Tourismusbereichs zu positionieren.Platja de Palma / 142
    • 4.4. EINE ORGANISATIONSSTRUKTUR UND INSTRUMENTE FÜR DIE BEARBEITUNG DER GESAMTAUFWERTUNG DES STRANDS VON PALMADer Gesamtaufwertungsprozess des Strands von Palma benötigt Instrumente, die auf der Höhe derHerausforderung der vollständigen Umgestaltung der Region sind; eine systemische Umgestaltung, dieausgehend von der touristischen Neupositionierung so unterschiedliche Felder wie Umwelt, Gesellschaft,Raum und Bauwesen oder Stadtdienste und Technologien umfasst. Das bedeutet viele Arbeitsfelder ineinem Projekt – das ist gleichzeitig seine Kraft und sein Schwachpunkt mit Blick auf seine Abwicklung.4.4.1. EIN DEKALOG DER GRUNDPRINZIPIEN FÜR DIE VERWALTUNGS- EINRICHTUNGAuch wenn die Organisationsstruktur für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma viele Facetten hatund unterschiedliche Möglichkeiten zulässt, die von den wichtigsten Akteuren des Konsortium zu analysierensind, werden nachfolgend einige Überlegungen aufgeführt, die im Rahmen der Entwicklung des PAI, der dieseumsetzen muss, aufgekommen sind:Organisationsdimension, Verwaltung, Führung und Beteiligung1. Eine neue, viel leistungsfähigere OrganisationsstrukturDie derzeitige Organisation basiert auf einem übersichtlichen und kompakten Team unter der Leitung deraktuellen Beauftragten/Leiterin, ergänzt durch externe Teams, hat sich als äußerst nützlich zum Herangehenan ein hochehrgeiziges, multithematisches Projekt erwiesen. Aber die Umsetzung des PAI bedarf einer sehrleistungsfähigen und gestreuten Ausführungsstruktur, die in der Lage ist, die komplexe Entwicklung einesöffentlich-privaten Projekts mit dreißig Programmen und an die hundert Aktionen zu organisieren.2. Eine ganzheitliche LeitungEs scheint sich eine einzige Einrichtung zu empfehlen, die die gesamte Verwaltung der Region mit all ihrenVerzweigungen abdeckt, weil die Themenfelder so stark miteinander verknüpft sind, dass ihre Synergienund Widersprüche nur dann gut gelöst werden können, wenn eine ganzheitliche, systemische Leitunggewährleistet ist. Platja de Palma / 1433. Ein komplexes Leitungsnetz, das vom Konsortium angeführt wirdDenn das Konsortium hat eine Reihe von wesentlichen Merkmalen: a) In ihm sind die Institutionen der vier Bereiche vertreten, die das Projekt gangbar machen: die Zentralregierung, die Balearische Regionalregierung, der Rat von Mallorca und die Stadtverwaltungen von Palma und Llucmajor.
    • b) Es handelt sich um die Verwaltung eines hochkomplexen Projekts, das gleichzeitig räumlich zentriert ist, ähnlich zu unseren Stadtgebieten mit ihren unterschiedlichen Akteuren und Bevölkerungen. c) Das Konsortium formuliert die Kompetenzen, die nötig sind, um sich für ein so ehrgeiziges und übergreifendes Programm zu verpflichten, für das koordiniertes Handeln zudem unerlässlich ist, um die ambitiöse Zeitplanung des PAI einzuhalten. d) Ausgehend von der "Spitze – Konsortium" gibt es eine breite Palette an Möglichkeiten, um den internen Ablauf zu stärken und zu flexibilisieren, das Niveau möglicher ergänzender Vertretungen auszubauen, verschiedene Instrumente umzusetzen, die einzelnen Verwaltungsfelder flexibel zu gestalten u.a 4. Bedeutung der Vertretungswege/ Beziehung zur Privatinitiative und zu den gesellschaftlichen Akteuren in der Region Im ersten Fall, weil die wirtschaftliche Aufwertung der Gegend die Beteiligung von – neuen und bereits bestehenden - privaten Investoren und Unternehmern mit Erfahrung, Kenntnissen und Interesse an der Entwicklung der verschiedenen Branchen des Strands von Palma braucht. Dazu gibt es viele Möglichkeiten, um interessante Formeln zu finden. Und bei den gesellschaftlichen Akteuren, weil die Herausforderung und die Chancen, die das Projekt im Bereich Umwelt, Beschäftigung und für die Lebensqualität vor Ort bietet, nicht ohne die aktive Beteiligung der in der Region vertretenen Gewerkschaften, Bürgervereine, Umwelteinrichtungen und sonstigen themenzentrierten Organisationen denkbar ist. MÖGLICHES ORGANIGRAMM EINER EINRICHTUNG FÜR DIE GANZHEITLICHE LEITUNG AM STRAND VON PALMAPlatja de Palma / 144 Quelle: F. Prats
    • Verwaltung der verschiedenen Aktionsbereiche und behördenübergreifendeZusammenarbeit5. Bedeutung einer öffentlich-privaten Agentur für eine sorgfältige Fremdenverkehrsleitung derDestinationDass eine umfassende Verwaltungseinrichtung empfohlen wird, bedeutet nicht, dass nicht auch eine öffentlich-private Agentur für die Fremdenverkehrsleitung der Destination für unerlässlich gehalten wird.Der Strand von Palma ist zwar kein privates Ferienzentrum, muss aber trotzdem mit der Energie und Effizienzarbeiten, wie es viele solcher Resorts tun. Und das gilt sowohl für die "Software" (Philosophie und Werte, Marke,Kunden, Erfahrungssystem u.a.) als auch für die "Hardware" (Raumverwaltung, Unternehmensabstimmung,Technologienetzwerke, Marketing und Vertriebsmanagement o.ä.). DIE IN VIELER HINSICHT PROFESSIONELLE UND EFFIZIENTE VERWALTUNG DER DESTINATION • Die Verwaltung des Erlebnisangebots, denn der emotionale Aspekt macht 70 % des vom Kunden wahrgenommen Werts aus. • Die Verwaltung der Innovation ist ein Schlüsselfaktor des Wertvorschlags für den Strand von Palma: Innovation in den Bereichen Verkauf, Gastronomie, Veranstaltungskalender, Strand, Geschäfte, Küstengebiet, Marketing... • Die Verwaltung der Systeme zur Erkennung des potentiellen Marktes, Anpassung an das Soll-Ziel, Prüfung der Angemessenheit des potentiellen Kunden, aktive Verwaltung der Verkaufsmöglichkeit u.a. • Die Verwaltung der Mitarbeiter: die Personalauswahl, Aus- und Weiterbildung und Karrierepläne für die Mitarbeiter sind Schlüsselaspekte für den Erfolg des Projekts. • Die Verwaltung der persönlichen Kenntnisse des Besuchers, um das Angebot und das Produkt individuell anpassen zu können. So steigt der vom Gast wahrgenommene Wert und es entsteht ein höherer Mehrwert für die Destination. • Die Verwaltung der Schlüsselprozesse der Destination: Qualität der Waren und Dienstleistungen der Zulieferer, optimale Einkaufspreise, Produkt- und Servicequalität u.a. • Die Verwaltung der kontinuierlichen Verbesserung der Destination mit ständigen Auswertungsprozessen zur Bekämpfung möglicher Schwächen und Bedrohungen und um Chancen und Stärken zu nutzen. Später erfolgt die Auswertung und Kontrolle und der Prozess beginnt von Neuem. • Die koordinierte Verwaltung eines spezifischen Marketing-Plans für den Strand von Palma, der das neue Produkt bekannt macht und auf die entsprechenden Herkunftsmärkte abzielt. • Die Verwaltung einer geeigneten Finanzierung der Verwaltungseinrichtung der Destination und Platja de Palma / 145 mögliche Wege, um sie zu erreichen.Quelle: Konsortium
    • 6. Die Notwendigkeit, die richtigen Formen für die restlichen Leitungsbereiche des Projektes zu finden Abgesehen von der "Verwaltung der Destination" sind für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma neue operative Instrumente nötig, die auf den Anforderungen des Projekts gerecht werden und dazu auf die Zusammenarbeit zwischen einzelnen Institutionen für Umweltmanagement; Arbeits- und Sozialprogramme (Beschäftigung, Aus- und Weiterbildung, kleine und mittelständische Unternehmen, soziale Netzwerke...); grundlegende öffentliche Dienste (Sicherheit, Sauberkeit...); städtische Bau- und Bodenverwaltung; Energie (erneuerbare Energiequellen, ESCos...) und Wasser; Bauwesen und Mobilität; Informationstechnologien und Kommunikation (TIC) u.a. zurückgreifen. 7. Die Bedeutung der Zusammenarbeit mit anderen Verwaltungen Nahezu alle Programme und Aktionen für die Gesamtaufwertung des Strands von Palma haben mit der Zuständigkeit unterschiedlicher öffentlicher Verwaltungen zu tun. Dies gilt von Baufragen oder dem Wasserkreislauf bis hin zur Finanzierung des Programms zur Wohnraumsanierung. Daher ist eine gute Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Verwaltungen ein Grundpfeiler für die effiziente öffentlich-private Zusammenarbeit, die für die Projektentwicklung nötig ist. Kohärenz und Innovation 8. Die “Zertifizierung Strand von Palma” als Bedingung für die Wahrung des internen Projektzusammenhalts Die Frage der Kohärenz ist eine der Archielessehnen des Projekts. Tatsächlich beruht die Gesamtaufwertung des Strands von Palma auf neuartigen Prinzipien und Vorschlägen, die vielfach die Logik der derzeit geltenden Ingenieurtechnik und Bauentwicklung überschreiten. So bedeutet ein so machtvolles übergreifendes Konzept wie das “Ziel der CO2-Neutralität” am Ende des Umwandlungsprozesses der Region, dass alle Ingenieur-, (Ferien- und Wohn-) Bau-, Mobilitäts- und Energievorhaben vom ersten Tag an bestimmte Bedingungen erfüllen müssen, die über die üblichen, meist in diesen Fragen unbekümmerten Praktiken hinausgehen. Dazu muss das Konsortium ein Stempel- oder Zertifizierungssystem vorsehen, das die Kohärenz der einzelnen Maßnahmen mit den allgemeinen Zielen des Projekt bescheinigt.Platja de Palma / 146 9. Die Innovationsherausforderung für die Umsetzung des PAI ist übergreifend Die Arbeiten zur Entwicklung des PAI weisen darauf hin, dass seine Umsetzung nur mit einer starken Erneuerung der Inhalte und Instrumente, die ihn gangbar machen sollen, möglich sein wird.
    • So ist sich das Konsortium dessen bewusst, dass das Projekt in vieler Hinsicht auf neuen Ansätzen basiert– umfassende Sanierung vs. Neubau, Reduzierung der Urlaubsplätze vs. Immobilenwachstum, Einsparungvs. Unbegrenzter Konsum, CO2-Neutralität u.a. – die eine neuartige kulturelle, rechtliche und operativeUnterstützung brauchen werden.Dabei muss man wissen, dass diese Herausforderung der Erneuerung unvermeidlich, um sich aktiv auf dieZukunft einzustellen, und Folge eines neuen historischen Zyklus ist, der uns alle betrifft.10. Innovative Informationstechnologie- und Kommunikationssysteme (ITK) für die ganzheitliche Leitungdes Strands von Palma3Die Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist nicht nur eine hervorragende Möglichkeit, sondern aucheine absolute Notwendigkeit, um die enormen Chancen, die die ITK-Systeme dafür bieten, zu erneuern undauszunutzen. Platja de Palma / 1473 Vgl. Programm XXV “Entwicklung und Einführung eines IT-Systems für die Leitung und Kommunikation desPlans und des Prozesses”.
    • Kapitel 5 ZuKunftsvision für die platja de palmaPlatja de Palma / 148
    • Das Projekt zur Umgestaltung der Platja de Palma umfasst die Aufwertung, Sanierung und Umgestaltung einerFeriendestination der ersten Generation. Mit dieser Umgestaltung, die so umfassend und tief greifend wiemöglich sein wird, richten wir uns auf ein neues Paradigma für Küstentourismus aus, das Ausdruck in plastischenund landschaftlichen komplexen Volumen findet und somit an städtischem, ländlichem und Küstenraum dieEntwicklung widergespiegelt wird, mit der die Kohärenz des gesamten Projektes sichergestellt wird.Mit diesem Projekt zur integralen Umgestaltung des Tourismuskonzeptes stehen wir vor einer von Innovationgeprägten Zukunft. Sämtliche für die Neustrukturierung der Platja de Palma programmierten Strategien sindauf eine enge Verbindung von Touristenareal und Residenzzonen ausgerichtet, wobei Natur- und Stadträume inbesonderer Weise zu Gunsten des Zusammenlebens, des Komforts und ästhetischer Kriterien unter Zugrundelegender Nachhaltigkeitsparameter, die für die Verwendung der Ressourcen sowie für die Infrastrukturen, das Gebietund die Mobilität festgesetzt wurden, berücksichtigt werden.Nachfolgende Bilder zeigen, wie einige Bereiche, in denen die programmierten Maßnahmen am deutlichstenzu erkennen sind, nach Abschluss des Projektes ungefähr aussehen könnten. Wir möchten zu einem leichterenVerständnis beitragen und darstellen, wie sich die Projekte den Bedürfnissen der Anwohner, Besucher undUnternehmen anpassen.Die im Anschluss gezeigten Bilder lassen zweifellos einige von uns geplante Veränderungen erkennen, mitdenen auch Veränderungen hinsichtlich Sozialverhalten und Kultur sowohl für die Bürgerschaft als auch für dieUnternehmerschaft verbunden sind, um somit den neuen Zeiten entgegensehen zu können. Das Ziel der vonuns gewünschten Umgestaltung und die für eine erfolgreiche Urlaubsdestination erforderlichen Zukunftsaspekterechtfertigen diesen Aufwand.naturlandschaft: sturzbäche, strand und meerBei den für die Umgestaltung vorgesehenen Naturlandschaften handelt es sich um die Sturzbäche von SonVerí und Jueus, sowie das Gebiet von Ses Fontanelles. Somit kommt dieser Maßnahme im Rahmen derUmgestaltung nicht nur eine hohe Priorität zu, sondern sie ist auch als Symbol der Modernität anzusehen. Platja de Palma / 149Außerdem ist eine umfassende Verbesserung der Wasserqualität und des Meeresgrundes geplant, d.h., dieQualität des geklärten Wassers und das Entsorgungssystem für Regenwasser müssen strengeren Kontrollenunterliegen. Für den 4.600 m langen Strand sind Reinigungs- und Aufbereitungsmaßnahmen geplant. Außerdemwerden teilweise seine ursprüngliche Struktur und Vegetation wieder hergestellt.
    • die grünen Korridore: promenaden, Grünanlagen, plätze und straßen Wir präsentieren die Projekte für die Umgestaltung der vorhandenen Strandpromenade, die abwechslungsreicher, attraktiver und komfortabler werden soll. Der langen eintönigen Strecke möchten wir ein ganz eigenes Aussehen verleihen, sie in Abschnitte und Sektoren unterteilen, sie mit neuem Bodenbelag und Texturen versehen, die Vegetation mit Bäumen und Pflanzen auffüllen und außerdem die Erschließung und die Koexistenz mit sonstigen Fortbewegungsmitteln sicherstellen. Mit der Promenade wird die Küste bis Cap Enderrocat für Einheimische und Besucher erschlossen, gleichzeitig gewinnt man an Platz und kann Ausblicke auf die schöne Landschaft dieses Gebietes genießen. Mit den für die derzeit vorhandenen Straßen und Plätze vorgesehenen Maßnahmen soll Platz für die Anwohner und Besucher gewonnen werden. Es werden mehr Bäume angepflanzt, die Bürgersteige verbreitert und bestimmte Straßen und Plätze ganz oder teilweise in Fußgängerzonen umgewandelt. Als die bedeutendste Maßnahme wird zweifellos die große, natürliche grüne Explande angesehen, die eine Verbindung zwischen Porciúncul, der Strandpromenade und dem Meer herstellt. Dank dieses Projektes wird der Autoverkehr reduziert und Nachhaltigkeit durch verringerte CO2 –Abgabe an die Atmosphäre geboten. Bei der Umstrukturierung der Platja de Palma handelt es sich um ein komplexes Projekt für Freizeit-, Tourismus- und Wohnbereichen, in denen dem Fußgänger- und Fahrradverkehr neben weiteren Arten von umweltschonenden oder erneuerbare Energien einsetzenden Fortbewegungsmitteln Vorrang gegeben wird. neue Hotels, mediterreane idiosynkrasie und neue zusätzliche serviceleistungen Für die privaten Infrastrukturen ist eine Reihe von emblematischen Investitionen geplant, die als Impuls für neue Hotels mit hochklassigen Leistungen angesehen werden. Diese Maßnahmen sind für die vorhandenen Steinbrüche und das angrenzende Gelände vorgesehen. Es werden 5 Sterne Hotels entstehen, verbunden mit einer neuen Infrastruktur, zu der Parkanlagen, Wellness-Palast, ein Komplex für Veranstaltungen oder ein Sportzentrum für Hochleistungssport gehören. Parallel dazu wird es auf stadtplanischer Ebene erleichtert, die Kategorie der vorhandenen Hotels zu ändern, sowohl durch das Zusammenlegen von Parzellen als auch durch Aufheben und Freigabe der Flächen von Einrichtungen, deren Neubelebung sich als schwierig erweist. Gemeinsam mit der Strandpromenade sind 3 Maßnahmen geplant, mit denen Räume geschaffen werden sollen, die sich durch ihren mediterranen und partikulären Charakter auszeichnen und den in der Zone vorhandenen Sporthäfen, Geschäften, Restaurants und Freizeitanlagen einen neuen Impuls verleihen.Platja de Palma / 150
    • autoBaHn naCH osten flughafen seite 163 seite seite seite 175 157 153 seite 173 seite 155 seite seite 177 169 autoBaHn naCH lluCmajor seite seite 165 seite 169 167 seite 171 seite seite 181 159 seite 161 seite 179 seite 183 Cala Blava Platja de Palma / 151
    • Platja de Palma / 152 West8
    • Ansicht der Zone von SesFontanelles und Umgebungnach der Umgestaltung.Bei der Restrukturierungdieser Zone werden neueGrünflächen, die Teil derzukünftigen Hauptachsender Platja de Palmasind, mit einbezogen undemblematische, degradierteNaturgebiete zurückgewonnen. Platja de Palma / 153
    • Platja de Palma / 154West8
    • Dieses Bild zeigt eindeutigdie erzielte Verbesserungdes Strandbereiches. Hierhandelt es sich um dasGebiet der Platja de la Ribera.Die Anpflanzung von Pinienund die Wiederherstellungder ehemals vorhandenenVegetation geben diesemOrt das ehemalige Aussehenzurück und lassen ihnzusammen mit dem vonerstklassigen Hotels gebotenenKomfort und hervorragendenFremden-verkehrseinrichtungenweltweit zu einem Meilensteinder Strände werden. Platja de Palma / 155
    • Diese Darstellung des Gebietes von Can Pastilla nach erfolgter Restrukturierung zeigt deutlich, dass man auf eine Strategie der Nachhaltigkeit gesetzt hat. Für die erste Strandlinie ist eine Promenade für ein harmonisches Miteinander von Fußgängern, Radfahrern und sich am Strand tummelnden Leuten vorgesehen. Sie wird als emblematisch für diese Umgestaltung angesehen. Besondere Beachtung verdient außerdem das Zusammenspiel West8 von Kunst und Natur, eine Komponente der Platja de Palma als Ausdruck für Zeitgeist und Innovation.Platja de Palma / 156
    • Platja de Palma / 157
    • Platja de Palma / 158West8
    • Dieses Bild zeigt dasZentrum des Ortes s’Arenalvon Llucmajor mit einerder Hauptachsen desUmgestaltungsprojektes derPlatja de Palma. Sie stehtfür Nachhaltigkeit, d.h., dasEnsemble der für diese Zonevorgesehenen Grünflächen,die Inbetriebnahme derStraßenbahn entlang derPlatja de Palma (Referenz:Öffentliche Verkehrsmittel undEnergieersparnis) und dieEingliederung eines großenFreizeitbereiches, in dem diePassanten Ruhe und Erholungfinden. Platja de Palma / 159
    • Die Strandpromenade in der Zone S’Arenal von Palma verläuft unmittelbar in erster Linie. Sie zeichnet sich durch innovatives Design und Umweltfreundlichkeit aus. Der Autoverkehr wird reduziert und gleichzeitig der Transport mit öffentlichen Verkehrsmitteln gefördert. Besonderer Nachdruck wird auf Erweiterung der Grünflächen mit der für dieses mediterrane Gebiet typischen Vegetation gelegt, ebenso wie auf die Sanierung der Geschäfts- und Freizeitzone.Platja de Palma / 160 West8
    • Platja de Palma / 161
    • Das Bild zeigt, wie die Zone von Can Pastilla nach Abschluss des Projektes aussehen wird. Aus der Verknüpfung architektonischer, landschaftsbezogener und menschenfreundlicher Elemente ergeben sich verschiedene Werte wie Gemeinsinn, Modernität, Wohlstand und Nachhaltigkeit – Werte, die als unerlässlich für die mit vorliegendem Projekt vorgesehene Durchführung der komplexen Umgestaltung angesehen werden und ausschlaggebend für Komfort und Lebensqualität sowohl der Anwohner als auch der Besucher dieser Zone sind.Platja de Palma / 162 West8
    • Platja de Palma / 163
    • Platja de Palma / 164West8
    • Dieses Bild erlaubt einenPanoramablick auf die ineinen Boulevard verwandelteStraße Marbella. Hier werdenweitläufige Grünflächenangelegt, unterbrochenvon Kinderspielplätzen,Geschäftsarealen, Barsund Restaurants sowieFreizeitbereichen. Die neueStraßenbahnlinie verläuftebenfalls durch diese Zone. Platja de Palma / 165
    • Platja de Palma / 166West8
    • Dieses Bild erlaubt einenPanoramablick auf die ineinen Boulevard verwandelteStraße Marbella. Hier werdenweitläufige Grünflächenangelegt, unterbrochenvon Kinderspielplätzen,Geschäftsarealen, Barsund Restaurants sowieFreizeitbereichen. Die neueStraßenbahnlinie verläuftebenfalls durch diese Zone. Platja de Palma / 167
    • Platja de Palma / 168West8
    • Diese Luftaufnahme zeigtdie geplante neue Zonevon Porciúncula und denSteinbruch von der Platja dePalma. Der Panoramablickvermittelt einen Eindruck,wie die Umgestaltungdieser Zone aussehen wird.Dank der Restrukturierungder Grünflächen wird sichdieser Bereich in eines derattraktivsten Küstenarealevon Mallorca verwandeln. DasProjekt nutzt gleichermaßendie schöne Naturlandschaftmit Orten, die historischgesehen einmalig auf derInsel sind, wie zum Beispieldie Steinbrüche der Platja dePalma. Platja de Palma / 169
    • Platja de Palma / 170West8
    • In dieser virtuellen Darstellungwird der Kinderspielplatzvon S’Arenal in Palmagezeigt. Diese für Kindervorgesehenen Räume sindunverzichtbare Elementebei Projekten modernerund zukunftsorientierterStadtplanung. Somit werdenbei dem Projekt für dieUmgestaltung der Platjade Palma auch Kriterienhinsichtlich Sicherheit undKoexistenz der Bewohner undTouristen berücksichtigt. Platja de Palma / 171
    • Platja de Palma / 172 West8
    • Die Rückgewinnung von einemder größten Feuchtgebiete derInsel Mallorca – als Beispielsei Ses Fontanelles genannt –gehört zu den Hauptelementendieses Projektes. Es istgeplant, das Feuchtgebietvon Ses Fontanelles in dasProjekt zu integrieren. DenEinheimischen und Besuchernsoll das Areal über Wegeerschlossen werden, damitsie z.B. die vielfältige undzahlreiche Vogelwelt oder dieverschiedenen Spezies von dersich in diesem Sumpfgebietangesiedelten Flora und Faunabeobachten können. Dankdieser Maßnahme werdender artenreichen Natur undschönen Landschaft höhereBedeutung beigemessen. Platja de Palma / 173
    • Platja de Palma / 174 West8
    • Noch einmal das Feuchtgebietvon Ses Fontanelles. Dasfür die Wiederherstellungdieser Zone eingegangeneEngagement ist so komplex,dass nicht nur ihreErschließung verbessertwurde, sondern außerdemnoch das Dünengeländewieder hergestellt wurde,das es vorher in dieserGegend gab und von der dieNaturphysiognomie der Platjade Palma geprägt wurde.Einen neuen Impuls wird SesFontanelles durch das Projekteines Mediterranen Zentrumserhalten. Platja de Palma / 175
    • Auf dieser Abbildung ist eindrucksvoll das geplante neue Vergnügungs- und Freizeitareal zu sehen, das sich auf perfekte Weise in die weitläufige Grünfläche einfügt, die ganz in der Nähe des Dorfplatzes von Meravelles vorgesehen ist, einer der belebtesten Plätze in dem Bereich der Platja de Palma. Dieses Zusammenspiel ist unter Berücksichtigung einer Priorität entstanden: Die Stadt soll zum Meer hin geöffnet werden.Platja de Palma / 176 West8
    • Platja de Palma / 177
    • Da es sich bei der Platja de Palma um ein “geheiligtes” Touristenziel der ersten Generation handelt, muss bei seiner Umgestaltung unbedingt die Qualität des Freizeit-, Kultur- und Unterhaltungsangebot berücksichtigt werden. Dieses Kriterium gab den Ausschlag zur Errichtung eines Veranstaltungs-, Freizeit- und Kulturzentrums für Konzerte, Festivals und Theateraufführungen, mit dem den Einheimischen und Besuchern ein neuralgisches Zentrum für Großveranstaltungen angeboten wird.Platja de Palma / 178 West8
    • Platja de Palma / 179
    • Platja de Palma / 180West8
    • Auf dieser Abbildung wirddas Modell für den neuenClub Nàutic (Yachthafen)von s’Arenal gezeigt, einAreal, geprägt von Booten,Freizeitgestaltung und derWelt der Wassersportfreunde.Es darf nicht vergessenwerden, dass es in dieserZone eine lange, mit demMeer verbundene Traditiongibt. Kleine Boote undmallorquinischen Llaüts liegenin diesem Club Nàutic vorAnker und bereichern dasAreal der Platja de Palma.Es ist also angesagt, dieseTradition zu unterstützen unddem Hafen – wie auf dem Bildgezeigt wird - moderner undzugänglicher zu gestalten. Platja de Palma / 181
    • Zu den für die Insel Mallorca typischen Naturgegebenheiten gehören die Sturzbäche. Kennzeichnend für die Platja de Palma ist der Jueus- Sturzbach, durch den die Zone s’Arenal von Palma von dem Areal s’Arenal von Llucmajor getrennt wird. Aus der Abbildung ist zu ersehen, welches neue Aussehen dieser Sturzbach erhalten wird, das Gebiet verwandelt sich in ein modernes und erschlossenes Parkgelände, das sich als hervorragender Standort für mit der Natur in Beziehung stehende Kunstobjekte erweist.Platja de Palma / 182 West8
    • Platja de Palma / 183
    • Platja de Palma / 184 West8
    • Mit diesem letzten Bild wirdeine Zusammenfassung desProjektes zur Umgestaltungder Platja de Palma gezeigt.Es handelt sich um eininnovatives Projekt, einekomplexe Restrukturierungdes Tourismussektors, mit dereine neue, enge Beziehungzwischen Tourismusarealenund Wohngebieten hergestelltwerden soll. Diese werdenzum Meer hin geöffnet, wobeidie verschiedenen Natur- undländlichen Gebiete sowie dieKüstenareale mit äußersterSorgfalt berücksichtigt werden. Platja de Palma / 185
    • Platja de Palma / 186
    • Konsortium Platja de Palma Teil ii Die 29PROGRAMMe UND 98 AKTiONeN DeS PAi Platja de Palma / 187
    • Die 29 Programme und 98 Aktionen, die nachfolgend dargestellt werden, spielen eine zentrale Rolle für den Gesamtaufwertungsprozess des Strands von Palma. Schließlich sind sie die operativen Instrumente, mit denen sich die 7 Strategien und 30 Absichten des PAI umsetzen lassen, um diese Region zu einem Reisziel erster Güte mit einem hochwertigen Wohnmodell und Vorbild in Sachen Nachhaltigkeit zu machen. Diese Programme und Aktionen sind das Ergebnis der Zusammenführungsarbeit, die das Konsortium des Strands von Palma ausgehend von den Arbeitsblätter und den Themenberichten der einzelnen Teams geleistet hat. Parallel dazu hat das Konsortium diese Programme und Aktionen in 8 Themenblöcken gebündelt: 1. TOURiSTiSche POSiTiONieRUNG 2. KliMAwANDel UND NATURSySTeMe 3. lebeNSqUAliTäT UND beSchäfTiGUNG 4. STäDTiScheS UND TOURiSTiScheS UMfelD 5. MeTAbOliSMUS – leiSTUNGeN DeR STADT 6. bebAUUNG UND MObiliTäT 7. iTK-leiSTUNGeN 8. “GOveRNANce” Diese methodologische Struktur soll den Aktionen, die kurz-, mittel- und langfristig für die Umgestaltung des Strands von Palma notwendig sind, Klarheit, Ordnung und Wirksamkeit verleihen. Statt isolierter Maßnahmen werden die Programme, die sich aus den einzelnen Blöcken ableiten, mehr oder weniger bestimmend untereinander verknüpft, so dass die Querverbindungen entstehen, die für den Erfolg eines so weitgefassten und ehrgeizigen Plans unerlässlich sind. Die Titel der Programme und Aktionen sollten deren Thematik und operativen Inhalt (Planung, Festlegung von Richtlinien, Verwaltung, Umsetzung u.a.) so klar wie möglich wiedergeben. Schließlich geht jede der 98 Aktionen im ihrer entsprechenden wirtschaftlichen und zeitlichen Programmierung einher, in der die Gesamtinvestition vorgegeben ist, die innerhalb der einzelnen Zeitfenster, in die sich der PAI aufteilt zu tätigen ist: 2012, 2015, 2020 und nach 2020. Auf jeden Fall muss man unbedingt berücksichtigen, dass diese Programmvorgaben allein der Orientierung dienen und nicht als endgültig angesehen werden können oder dürfen.Platja de Palma / 188
    • 1.TOURiSTiSchePOSiTiONieRUNG Platja de Palma / 189 Gori Salvà
    • PROGRAMM i - eNTwicKlUNG eiNeS KONKURReNZfähiGeN GeSchäfTSMODellS Unter dem Vorzeichen der Veränderung des aktuellen Fremdenverkehrsmodells in ein wesentlich attraktiveres und konkurrenzfähiges Modell muss die Geschäftsstrategie einzigartig sein, so dass sich der Strand von Palma vom Rest der derzeit auf dem Markt existierenden Wettbewerber abhebt. Dieses Programm geht von der Überlegung aus, dass eine reine Überarbeitung des Systems unzureichend wäre und stattdessen ein völlig neuartiges Modell mit einer weitgefassten Aussicht definiert werden muss. Die neue Strategie muss auf ein reiferes Publikum mit höherer Kaufkraft setzen und sich an Reisenden mit unterschiedlicheren Motivationen ausrichten. Um die Destination zu einem Erfolg werden zu lassen, müssen dem Besucher eine breite Palette von positiven Emotionen geboten werden (mediterraner Geist, Nachhaltigkeit, Erlebnisse und Innovation). Aktion i.1. - entwicklung einer gemeinsamen vision und Aufgabe des Strands von Palma Der neue Strand von Palma richtet sich Touristen, die ihre Freizeit genießen möchten. Das Reiseziel muss seinen zukünftigen Gästen daher einen intensiven, einträglichen und erinnerungswürdigen Urlaub auf der Basis von Freizeiterlebnissen bieten. Dieses Ferienziel muss sich außerdem in einer wunderschönen, ausgewogenen mediterranen Umgebung mit einem Höchstmaß an Sicherheit, Komfort und Raffinesse befinden, was durch seinen optimalen Umweltzustand sichergestellt wird. Dieses Angebot wird durch eine Resort-Verwaltungsagentur des Strands von Palma oder einem vergleichbaren Organismus sichergestellt, der Teil der Gesamt-verwaltungs-einrichtung für das Projekt sein wird. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 53.900 € -€ -€ -€ Aktion i.2. - . Ausmachen der neuen Nachfrage und entwicklung des neuen hochwertigen Angebotsr Es gibt zwei traditionelle Märkte mit einem hohen Potential für diese Destination (Urlaubs- und Reisemarkt) und weitere vier selektive (Gesundheit—und Wellnessmarkt, Sportmarkt, besonderes Interesse und Versammlungsmarkt) , die alle auf eine mediterrane Umgebung abzielen. Dem Touristen muss ein Beitrag zur CO2-Neutralität und andere Erlebnisse, die sein Selbstwertgefühl steigern, geboten werden. Das Angebot muss sich von 3 auf 4 Sterne verschieben und damit den Komfort steigern und sich neue Freizeit- und Kontaktnetze zu Eigen machen, um eine einzigartige Erfahrung zu garantieren. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 53.900 € -€ -€ -€ Aktion i.3. - Gestaltung der Ressourcen und Schüsselprozesse Der neue Wertvorschlag des Strands von Palma wird durch die Umverteilung des Stadtgefüges in “Dorfkerne” (Can Pastilla, Sometimes, Las Maravillas und S’Arenal), den Bau neuer “Tourismuskathedralen” (Mediterranes Zentrum, Bio-Hotel,Wellness- Zentrum, Sportcenter, Kunstmuseum und Festung von Kap Enderrocat), die Aufwertung des Strands (themenzentrierterPlatja de Palma / 190 Strand), die Sanierung (und der Neubau) von bestehenden Hotels und die Einführung eines Erlebnissystems umgesetzt. Dies wird durch die Verwaltungsagentur des Strands von Palma oder einen vergleichbaren Organismus koordiniert, der Teil der Gesamt-verwaltungs-einrichtung für das Projekt sein wird. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 53.900 € -€ -€ -€
    • PROGRAMM ii – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG DeS “KONKURReNZDiAMANTeN” Der Strand von Palma wird ein ohne Zweifel außerordentlich innovatives und erfolgreiches Geschäftsmodell erreichen . Um den Absichten gerecht zu werden, die diese Herausforderung wahr machen, muss jedoch unbedingt eine günstige Umgebung gestaltet und entwickelt werden, in der sich dieses Geschäftsmodell erfolgreich umsetzen und einführen lässt. Dazu muss die Nachfrage verbessert werden, was über die Gestaltung und Umsetzung eins Plans erfolgt, die dem engeren Bereich der Destination externen Faktoren kontrolliert werden, Aktionen überlegt werden, die von den unterstützenden Unternehmen und Branchen umzusetzen sind, und die Bedingungen für die Unterstützung der Verwaltungen müssen verbessert werden. Das Hauptziel besteht in der reibungslosen Entwicklung all dieser Facetten, um den sogenannten “Konkurrenzdiamanten” zu erreichen.Aktion.ii.1. - entwicklung und einführung des Plans zur verbesserung der NachfrageDie Destination hat sich bislang auf eine Zielgruppe konzentriert, deren Priorität der Preis war, weswegen die AspekteQualität, Nachhaltigkeit und Innovation vernachlässigt wurden. Aus diesem Grund wird ein Plan vorgeschlagen, der dienotwendigen Bedingungen vorgibt, um eine Nachfrage nach Qualität zu schaffen. Außer einem neuen Target muss der Plandie Aspekte Information, Qualitätskontrolle und Verbraucherschutz berücksichtigen. Diese Arbeitet ermöglich das Angeboteines hochwertigeren Produkts und verbessert damit die Konkurrenzfähigkeit. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 115.000 € 770.000 € 385.000 € 385.000 €Aktion.ii.2. - entwicklung und einführung der bedingungen der faktorenHumanressourcen, Technologien, finanzielle Mittel und Strukturen sind unerlässliche externe Faktoren für das neueTourismusmodell. Der Strand von Palma benötigt qualifizierteres Personal und Spezialisten im Management vonTourismusunternehmen neben einer technologischen Erneuerung zu zumutbaren Kosten. In den nächsten 10-15 Jahrenwird eine beachtliche Privatinvestition benötigt. Man muss dieses Potential daher anziehen können. Der gute Betrieb unddie Anziehungskraft des Flughafens von Palma sowie der allgemeinen Verbindungen mit ihm und der Stadt Palma sindwichtige externe Faktoren für den Plan. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 661.815 € 1.397.165 € 1.764.840 € 3.529.680 €Aktion.ii.3. - entwicklung und einführung der bedingungen der Unternehmen und der unterstützendenSektorenMit dieser Aktion sollen die Betriebsbedingungen der Unternehmen und der unterstützenden Sektoren sichergestelltwerden. Die Hotels und anderen Betriebe (ergänzendes Angebot) sowie die Reiseveranstalter, Fluggesellschaften und Platja de Palma / 191Lieferanten werden an der Entwicklung und Ausführung dieses Programms mitwirken. Das Aufwertungsvorhaben desStrands von Palma sieht darüber hinaus eine Neuausrichtung für einen Teil der derzeit bestehenden Betriebe vor, was einkomplexes Problem ist, das angegangen werden muss. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 661.815 € 1.397.165 € 1.764.840 € 3.529.680 €
    • Aktion.ii.4. - entwicklung und einführung der bedingungen des öffentlichen Sektors Der öffentliche Sektor spielt eine entscheidende Rolle für den Erfolg dieses Projekts. Wenn das Modell funktioniert, wird eine interessante Erfahrung für die Umstrukturierung einer der wichtigsten Industrien des Landes gelingen. Dazu müssen verschiedene Finanzanreize und Möglichkeiten der schnelleren Verwaltungsabwicklung für die in der Region einzuführenden Geschäftstätigkeiten überlegt werden. So ist die Mitwirkung der Verwaltung unerlässlich für die Entwicklung eines günstigen administrativen und steuerlichen Rahmens für die Machbarkeit des Projekts. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 661.815 € 1.397.165 € 1.764.840 € 3.529.680 € PROGRAMM iii - eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG DeS MARKeTiNGSySTeMS DeS STRANDS vON PAlMA Das Marketing spielt eine wichtige Rolle für den Erfolg dieses Projektes, denn eine so wichtige Positionierungsänderung bedarf auch einer veränderten Wahrnehmung der Destination, die einen eindeutigen Eindruck bei den zukünftigen Kunden hinterlassen muss. Der Strand von Palma ist heute als billiges Reiseziel mit viel Sonne und Strand bekannt, und muss in Zukunft als führendes und innovatives mediterranes Erlebnisreiseziel wahrgenommen werden. Diese Imagewechsel ist über einen Marketingplan zu vermitteln, dem eine Analyse und Entwicklung der Markenstrategie vorausgehen muss. Das Programm schlägt zudem die Gestaltung eines Finanzierungssystems ohne Zusatzkosten für den Bürger vor, das deutliche Gewinne für die Destination einbringen würde. Aktion.iii.1. - entwicklung der Markenstrategie des Strands von Palma Der Marke haftet noch eine Reihe von Wahrnehmungen und Eindrücken an, die der potentielle Kunde mit dem Strand von Palma assoziiert, der in diesem Fall als Marke eines Modellreiseziels für einen einträglichen und erinnerungswürdigen Urlaub wahrgenommen werden muss. Dazu muss die Zielgruppe ausgemacht werden, ein angemessener Bezugsrahmen festgelegt werden, das Angebot von der Konkurrenz abgehoben werden und die Mare mit Glaubwürdigkeit versehen werden. Die Markendiagnose muss regelmäßig, etwa alle 3-5 Jahre aktualisiert werden, weil ihre Positionierung einen starken Wandel durchlaufen wird. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 154.000 € 77.000 € 77.000 € 77.000 €Platja de Palma / 192
    • Aktion.iii.2. - entwicklung des MarketingplansDie Vertriebskommunikation muss sich zielgerichtet um die Vermittlung neuer Werte im Zusammenhang mit der MarkeStrand von Palma bemühen. Eine Aufgabe, für die einige traditionelle Mittel zur Verfügung stehen, aber auch eigene Kanäleder neuen Technologien wie soziale Netzwerke oder die Webseite 2.0/3.0. Die Strategien des Marketingplans werdenüber ein System markenspezifischer Taktiken aufgehen. Diese umfassen die Bereiche Produkt, Verkauf, Kundenbindung,Kommunikation und Infrastrukturen, die dem Marketing für die Aktionsplanung zur Verfügung stehen.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 154.000 € 115.500 € 115.500 € 115.500 €Aktion.iii.3.- entwicklung des finanzierungs- und Managementsystems des MarketingsystemsZum ersten Mal wird der Strand von Palma einen eigenen Marketingplan besitzen, der über die Verwaltungsagentur derDestination bzw. des vergleichbaren Organismus, der in die Verwaltungseinrichtung des Gesamtprojekts eingebundensein wird, koordiniert wird. Die Kosten für seine Umsetzung lassen sich schwerlich isoliert Über die traditionellenDarlehenskanäle übernehmen. Daher legt diese Aktion ein neuartiges Finanzierungssystem ohne Zusatzkosten für denBürger nahe, das deutliche Gewinne für die Destination garantiert. Trotzdem muss das Projekt ein System zur Verwaltungund Übernahme der Kosten auf kurze Sicht vorsehen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 57.750 € -€ -€ -€Aktion.iii.4. - einführung des MarketingsystemsDer Marketingplan des Strands von Palma muss eingeführt und regelmäßig aktualisiert werden, um sich an die Änderungenanzupassen, die im Laufe der kommenden 10-15 Jahre an dem Reiseziel eintreten. In der mittel- und langfristigen Phasemüssen die Strategien mit Blick auf die gesetzten Ziele neuorientiert und umdefiniert werden. Mit dieser Strategie kannjederzeit angemessen auf aktuelle und zukünftige Anforderungen dieses Raums eingegangen werden.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 7.700.000 € 30.800.000 € 46.200.000 € 77.000.000 € Platja de Palma / 193
    • 2. KliMAwANDel UND ANTURSySTeMePlatja de Palma / 194 Comparini Asociados
    • PROGRAMM iv – feSTleGUNG vON STRATeGiScheN RichTliNieN UND AUSweRTUNGSSySTeMeN fÜR Die ANPASSUNG UND wiDeRSTANDSfähiGKeiT GeGeNÜbeR DeM KliMAwANDel Ausgehend von den Szenarien der zukünftigen Entwicklung des Klimas und des Ozeansystems entwickelt dieses Programm die notwendigen Maßnahmen zur Anpassung an den Klimawandel in der städtischen, natürlichen, Küsten- und Seeumgebung des Strands von Palma. Alle diese Orientierungen berücksichtigen das touristische Potential der Region und ihre Wohnqualität und beruhen auf spezifischen strategischen Empfehlungen in Abhängigkeit des Klimawandels für das Wassersystem, die Landschaftsbereiche zu Land, zu See und an der Küste, den Strand und die Infrastruktur am Küstenstreifen, das städtische Umfeld, das touristische Potential der Region und die Vorbeugungs-, Schutz- und Linderungsmaßnahmen im atmosphärischen und See-Extremfall.Aktion.iv.1. - festlegung einer Reihe von strategischen Richtlinien und Auswertungssystemen für dieSchlüsselelemente des Systems Strand von Palma mit blick auf den KlimawandelDiese Aktion sieht die Entwicklung eines Informations- und Auswertungssystems des Themas mit einer ganzen Reihe vonEmpfehlungen für das Ergreifen strategischer Maßnahmen für die Schlüsselelemente des Systems Strand von Palma vor.Die Region umfasst ein Wassersystem sowie Landschaftsbereiche zu Land, an der Küste und zu See sowie den Strand unddie Küstenstrukturen. Dazu kommen das städtische Umfeld, das touristische Potential der Region und die Vorbeugungs-,Schutz- und Linderungsmaßnahmen im atmosphärischen und See-Extremfall.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 100.100 € 24.640 € -€ 24.640 € Platja de Palma / 195
    • PROGRAMM v – DefiNiTiON vON STRATeGieN UND eiNfÜhRUNG vON MASSNAhMeN fÜR DeN eRhAlT UND Die STeiGeRUNG DeR wiDeRSTANDSfähiGKeiT DeR NATÜRlicheN ÖKOSySTeMe ZU lAND, ZU See UND AN DeR KÜSTe Die Maßnahmen zum Erhalt der natürlichen Ökosystems zu Land, zu See und an der Küste werden aufgrund der Schlussfolgerungen aus der Untersuchung des Klimawandels und der Auswertung des Zustands der Ökosysteme in der Region bestimmt. Dazu gehören die Artenvielfalt und der Erhalt der Landbereiche, der kontinentalen Wasser-Ökosysteme (Feuchtgebiete) und die Situation der Posidonia-Wiesen und der Ursachen für ihren Niedergang. Alle Schutzstrategien gehen von der gemeinsamen Prämisse aus, dass sich die Nutzung des Strands von Palma durch den Menschen mit dem Erhalt seiner Artenvielfalt und der Erholung der Funktionen der Küstenökosysteme vereinbaren lässt. Aktion.v.1. - festlegung einer Reihe von Richtlinien für den Schutz, die Gestaltung, die Konnektivität und leitung und Umsetzung eines Auswertungsplans der wichtigsten natürlichen oder halbnatürlichen Gebiete in der Region Hierunter fällt die Entwicklung und Einführung eines Plans zur Verbesserung und Auswertung des Zustands der Posidonia- Wiesen und der Naturräume unter Abstimmung der Stadtentwicklung und des touristischen und Freizeitbedarfs in der Region mit dem Erhalt ihrer natürlichen oder halbnatürlichen Ökosysteme. Außerdem soll ein ökologischer Gesundungsplan des Feuchtgebiets Ses Fontanelles aufgestellt werden und der langfristige Erhalt des Limonium barceloi über die Entwicklung und Umsetzung eines Schutzplans sichergestellt werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 411.799 € 300.000 € 375.000 € 750.000 € PROGRAMM vi – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS iNfORMATiONS-, leiTUNGS- UND AUSweRTUNGSSySTeMS ÜbeR Die NAchhAlTiGKeiT UND wiDeRSTANDSfähiGKeiT DeS STRANDeS Die Umweltveränderungen im Zuge des Klimawandels sowie die Veränderungen des Strands selbst (Wasserdynamik, Sedimentverschiebungen und Morphologie) bilden die Grundlage für ein Verwaltungssystem,Platja de Palma / 196 das für ein kurz- , mittel- und langfristiges Gleichgewicht des Strandes sorgt. Auch bei der Anpassung der Raumordnung und des Stadtbilds sind die vorgesehenen Klimaveränderungen zu berücksichtigen. Dieses Programm schlägt eine Studie über die morphodynamische Reaktion des Strands auf die Veränderungen im Zuge der Veränderungen aufgrund der Veränderungen, die in den Szenarien des Klimawandels vorgesehen sind, und ein nachhaltiges Verwaltungsprotokoll für den Strand vor, das den Folgen dieser Veränderung Sorge trägt.
    • Aktion.vi.1. - Gestaltung eines informations- und Simulationssystems über das verhalten des Strands undfestlegung der entsprechenden empfehlungen für die unterschiedlichen Szenarios im Zuge des Klimawandels, derMorphodynamik und dem wirken des MenschenDiese Aktion legt die Notwendigkeit fest, ein Informations- und Simulationssystem einzurichten, das die Verwaltung desStrandes unterstützt und das Vorwegnehmen der morphodynamischen Reaktion auf den Klimawandel sowie der möglichenAuswirkungen der neuen Aktionen an der Küste (z.B. Änderung der derzeitigen Häfen, neue Ankersysteme u.ä.) ermöglicht.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 61.600 € 123.200 € 154.000 € 308.000 €Aktion.vi.2. - entwicklung und einführung eines leitungs- und Auswertungsprotokolls über die Nachhaltigkeitund widerstandsfähigkeit des StrandesDiese Aktion entwickelt ein nachhaltiges Verwaltungssystem des Strandes, das die Folgen des Klimawandels und dernatürlichen Morphodynamik des Strands selbst in Betracht ziehen muss. Außerdem muss dieses Protokoll der Notwendigkeitgerecht werden, die Bauordnung und die Gestaltung der Stadt an beide Phänomene anzupassen, und angemesseneVerwaltungspraktiken für den Strand vorsehen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 200.200 € 400.400 € 500.500 € 1.001.000 € PROGRAMM vii – feSTleGUNG DeR AKTiONeN fÜR Die GeSAMTqUAliTäT DeS NATÜRlicheN wASSeRKReiSlAUfS iM GANZeN GewäSSeRGebieT Der Erhalt der Wasserqualität an der Küste und in den Feuchtgebieten trägt zu dem Gleichgewicht bei, das die Ökosysteme für ihren Erhalt brauchen und senkt gleichzeitig das Unfallrisiko im Sinne einer Anpassung der Gewässer an eine Freizeitnutzung. Um diese Wasserqualität sicherzustellen, schlägt das Programm die Verbesserung des Wasserverteilungs- und –Aufbereitungssystems, die Senkung der Verschmutzung zu Land und zu See und ein umfassendes Modell zur Nutzung und Verwaltung des Wassersystems vor. Dazu wird man zunächst die Quellen ausmachen müssen, die für die Verschmutzung der Gewässer verantwortlich sind und dabei die Entladungen von Nahrung und anderen kontaminierenden Substanzen von Ableitungskanälen, Strömen und illegalen Müllhalden berücksichtigen.Aktion.vii.1. - Gestaltung eines kurz-, mittel- und langfristigen Arbeitssystems, das einen ganzheitlichen Planfür die Nutzung, verwaltung und Auswertung der qualität des natürlichen oberirdischen, unterirdischen und Küsten-wasserzyklus vorsiehtHier ist ein ganzheitliche Plan gefragt, der eine ganze Reihe von Richtlinien zur Wasserverwaltung zur Verbesserung desSystems hervorbringt, darunter die Trennung von Regen- und Abwasser, Müllentsorgung und –Aufbereitung und Kontrolle Platja de Palma / 197von sturzbachähnlichen Niederschlägen. Ferner ist die Lage des Ableitungskanals der EDAR1 zu überdenken, da sie aneiner der sensibelsten Stellen für die Qualität der Region als Ferienziel ableitet.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 301.840 € 338.800 € 423.500 € 847.000 €
    • PROGRAMM viii – feSTleGUNG UND eiNfÜhRUNG vON MASSNAhMeN fÜR Die NAchhAlTiGKeiT DeR STäDTiScheN ÖKOSySTeMe Die Qualität der Destination Strand von Palma wird von den Umweltleistungen, die sie anzubieten hat, und mit der Einbindung des städtischen Umfelds in seine landschaftliche Umgebung abhängen, Die Maßnahmen müssen daher auch ökologische Kriterien in die Stadtaufwertungsprozesse, die für dieses Reiseziel geplant sind, einbeziehen. Der Erhalt oder sogar die Verbesserung der derzeitigen Artenvielfalt, Struktur und Funktion der städtischen Ökosysteme am Strand von Palma kann als Strategie entscheidend für die Sicherung und Festigung einer Umgebung im Einklang mit der Natur, deren Umweltleistungen gesteigert und verbessert werden, sein. Aktion.viii.1. - festlegung von Richtlinien für die Planung der Stadtentwicklung und das verwaltungssystem unter berücksichtigung der einbindung, Konnektivität und des Zustands der natürlichen und halbnatürlichen Stadträume Die Stadtplanung muss u.a. nach Kriterien der Stadtökologie sowie deren Anpassung an einige Grundfunktionen (Filterungen, Nahrungsentsorgung und Erhalt der Artenvielfalt) erfolgen. Mit dieser Aufgabe gehen pädagogisch Maßnahmen einher, die die Bürger einbinden und den Benutzern diese Grundfunktionen vor Augen führen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 100.100 € -€ -€ -€ Aktion.viii.2. - festlegung und einführung eines ganzheitlichen vorbeugungs- und Auswertungsplans für biologische invasionen am Strand von Palma, basierend auf den einführungswegen und den faktoren, die ihre einrichtung und verbreitung begünstigen Der Erhalt der aktuellen und zukünftigen Ökosysteme erfordert eine effiziente Vorbeugung bzw. umfassende Kontrolle der möglichen biologischen Invasionen, die deren Gleichgewicht und Entwicklung in gefährden können. Dieses Vorgehen basiert auf dem Aufspüren von Eingangswegen und Faktoren, die ihre Einrichtung und Verbreitung fördern. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 100.100 € 200.200 € 250.250 € 500.500 € Aktion.viii.3. - festlegung und einführung eines langfristigen Auswertungssystems der städtischen Ökosysteme auf der basis von Artenvielfalt-, Struktur- und funktionsindikatoren Es wird ein langfristiges Auswertungssystem der städtischen Ökosysteme entwickelt und eingeführt. Die Entwicklung dieses Systems muss mithilfe von Indikatoren für die Artenvielfalt sowie ihre Struktur und Funktionsweise erfolgen. Diese Aktion zieht die Möglichkeit der Einbindung in das Netzwerk LTER-Europa (European Long-Term Ecosystem Research) zur Sicherung der Nachhaltigkeit, Transparenz und Auswirkung auf lange Sicht in Betracht.Platja de Palma / 198 Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 100.100 € 200.200 € 250.250 € 500.500 €
    • 3.lebeNSqUAliTäT UNDbeSchäfTiGUNG Platja de Palma / 199 Comparini Asociados
    • PROGRAMM iX – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS PlANS ZUR STäRKUNG DeS SOZiAleN ZUSAMMeNhAlTS UND ZUR veRbeSSeRUNG DeR beSchäfTiGUNGSqUAliTäT Dieses Programm plant eine Reihe von Projekten, die sich auf die Verbesserung der Beschäftigungsqualität und des sozialen Zusammenhalts am Strand von Palma auswirken, indem sie vornehmlich auf die Arbeitswelt, Aus- und Weiterbildung, Wohnsituation, Kultur, Sicherheit, die Bürgerkultur und die gesellschaftliche Einbindung abzielen. Die meisten dieser Themenfelder unterstehen entweder den Behörden der autonomen Regionen oder der Kommunen, so dass dieses Programm mit ihnen abgesprochen werden muss, um die jeweilige Politik aufeinander abzustimmen. Dazu müssen die dafür notwendigen Mechanismen der Zusammenarbeit zwischen den Institutionen aufgestellt werden. Aktion.iX.1. – entwicklung und einführung eines beschäftigungsprotokolls Unter Beschäftigungsprotokoll wird hier ein großes Abkommen zwischen den sozialen und wirtschaftlichen Akteuren zur Verbesserung der Beschäftigung während der Umgestaltung des Tourismusmodells der Region verstanden. Das bedeutet, die negativen Einflüsse auf die Beschäftigung im Laufe dieses Prozesses zu senken und gleichzeitig die Qualität und die Saisonabhängigkeit der Beschäftigung zu verbessern und neue Arbeitsplätze zu schaffen, indem die Chancen, die sich aus der Wirtschaftstätigkeit des Plans zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma ergeben, genutzt werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 3.080.000 € 3.080.000 € 1.540.000 € -€ Aktion.iX.2. – entwicklung und einführung eines Aus- und weiterbildungsplans Für die Veränderung des Tourismusmodells des Strands von Palma wird eine höhere Qualifizierung aller Beschäftigten in der Region sowie die Entwicklung neuer Berufskompetenzen zur Anpassung an die neuen Organisations- und Serviceanforderungen nötig sein. Darum schlägt diese Aktion unter Mitwirkung aller sozialen Akteure und Bildungseinrichtungen die Gründung eines Ausbildungszentrums mit einem umfassenden und hochwertigen Angebots für die Arbeitnehmer der Region. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.232.000 € 462.000 € 462.000 € -€ Aktion.iX.3. – entwicklung und einführung eines Schulerfolgsplans Diese Aktion zielt ebenso wie die vorherige auf die Abdeckung des Aus- und Weiterbildungsbedarfs, den die Änderung des Tourismusmodells mit sich bringen wird, ab. Über Anreize, Hilfsmittel und Zusammenarbeitsabkommen mit Behörden, Unternehmen und Bildungseinrichtungen soll das Ausbildungsniveau der jungen Menschen am Strand von PalmaPlatja de Palma / 200 verbessert, die Fortführung ihrer Studien nach der Sekundarstufe zwei (und somit die Senkung der Schulabbrecherzahlen) gefördert und ihre Berufseingliederung erleichtert werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 231.000 € 231.000 € 231.000 € -€
    • Aktion.iX.4. – entwicklung und einführung eines Plans zur gesellschaftlichen verwaltung des wohnraums undder sozialen AngeboteAn dieser Stelle geht es darum, dass ein spezialisiertes Verwaltungsteam die Familien unterstützt, die von der Verbesserungdes Stadtbilds am Strand von Palma und seines Wohnparks betroffen sind, weil einige von ihnen u.U. vorübergehendausziehen müssen, damit ihre Wohnungen saniert werden können. Außerdem werden Verbesserungen der sozialen Angebotevorgeschlagen, darunter die Sanierung und Reservierung von Boden zur Verbesserung der Bildungs-, Gesundheits-, Kultur-,Servicestrukturen u.a., die von A.XIX.6 ausgeführt werden.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 154.000 € 154.000 € 154.000 € -€Aktion.iX.5. – entwicklung und einführung eines Plans zur förderung der volkskulturDie Veränderung des Tourismusmodells des Strands von Palma wird der Einbindung der Bevölkerung in das Projektbedürfen. Diese Aktion zielt darauf ab, die Zivilgesellschaft der Region zu aktivieren und ihre Identifizierung mit demVeränderungsprozess zu begünstigen, indem die kollektive Identität und Verbandsarbeit sowie gemeinschaftlicheMaßnahmen gefördert werden. Dadurch sollen die Bürger um gemeinsame Werte wie Mittelmeergeist, Bürgerkultur,Gastfreundschaft und kulturelle Vielfalt zusammenwachsen.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 231.000 € 154.000 € 154.000 € -€Aktion.iX.6. – entwicklung und einführung eines sozialen integrationsplansMit dieser Aktion soll zusammen mit den lokalen und regionalen Behörden zum Abbau sozialer Ausgrenzung in bestimmtenGebieten des Strands von Palma beigetragen werden. Diese Problematik ist Teil des Verfalls des Tourismusmodells, dasder PAI umgestalten will. Dazu sollen die Fachteams unterstützt werden, die für die soziale Einbindung arbeiten und dieMachbarkeit einer Firma zur Eingliederung von ausschlussgefährdete Gruppen geprüft werden.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 154.000 € 154.000 € 154.000 € -€Aktion.iX.7. – entwicklung und einführung eines Plans zur verbesserung des öffentlichen GesundheitswesensAn dieser Stelle wird ein öffentlicher Gesundheitsschutzplan, der die Ist-Situation diagnostiziert, vorgeschlagen. Nachdieser Voruntersuchung sollen der Verbesserungsbedarf der bestehenden Ausrüstungen und die Weiterbildungs-möglichkeiten der Angestellten im öffentlichen Gesundheitswesen geprüft werden und präventive Pilotprogramme zurVerbesserung der Gesundheit der Bevölkerung ins Leben gerufen werden. Diese Programme konzentrieren sich auf dievorrangigen Problemstellungen wie Alkoholismus, Tabakabhängigkeit, Übergewicht, Förderung gesunder Lebensweisen u.a.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 Platja de Palma / 201 GESAMTINVESTITION 231.000 € 231.000 € 231.000 € -€
    • Aktion.iX.8. – entwicklung und einführung von instrumenten zur beobachtung und intervention im bereich Sicherheit Diese Aktion richtet sich auf die Gestaltung und Einführung eines Instruments zur ständigen Überwachung der objektiven und subjektiven Unsicherheits-bedingungen am Strand von Palma (Sicherheitsobservatorium). Das Ziel besteht in der Unterstützung der Polizeileistungen und –eingriffe. Gleichzeitig werden Maßnahmen bzw. Strategien zur Bekämpfung der Unsicherheit über den Eingriff in die Stadtplanung und -gestaltung und das Einführen von Parametern, die die natürliche Überwachung, die Pflege und natürliche Kontrolle der Zugriffe auf öffentlichen Raum begünstigen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 312.304 € 243.946 € 431.275 € -€ Aktion.iX.9. – entwicklung und einführung von Maßnahmen zur Unterstützung der Polizeiarbeit und spezifische betreuung der betroffenen Ziel ist die Senkung der Kriminalität am Strand von Palma durch die Einführung eines angemessenen Informationssystems für Anwohner und Touristen sowie neue technische Mittel zur Unterstützung von Vorbeugungsmaßnahmen und der Überwachung durch die Polizei. Außerdem soll die Betreuung der Opfer von Verbrechen mithilfe von Maßnahmen verbessert werden, die das Anzeigen und Mitteilen von Sicherheitsproblemen erleichtern. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 319.566 € 710.147 € 852.176 € 1.668.845 € Aktion.iX.10. – entwicklung und einführung eines Plans zur förderung des bürgerengagements Die Verbesserung der Lebensqualität der Bevölkerung am Strand von Palma führt auch über die Förderung des Bürgerengagements unter Touristen und Anwohnern. Dazu soll unter Mitwirkung von sozialen Einrichtungen und Bürgervereinen und Unternehmens- und Gewerkschaftsverbänden durch die Organisation von Diskussionsgruppen ein Bürgerverhaltenskodex aufgestellt und bekannt gemacht werden. Jedes Jahr wird zur Hauptsaison unter Anwohnern und Touristen eine Kampagne organisiert, die an die Gültigkeit des Kodex erinnern und diesen aktualisieren. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 154.000 € 154.000 € 154.000 € -€Platja de Palma / 202
    • PROGRAMM X – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS PlANS ZUR UMwANDlUNG DeS beSTeheNDeN PRODUKTiONSGefÜGeS Es geht bei diesem Programm im Wesentlichen um die Erneuerung des Produktionsgefüges des Strands von Palma, insbesondere in den direkt von der Änderung des Tourismusmodells betroffenen Sektoren. Dies erfolgt über einen Geschäftsmodernisierungsplan (entscheidender Sektor als Ergänzung zum Hotelangebot) und die Unterstützung der kleinen und mittleren Unternehmen (die in der Region vorherrschen) und Unternehmer. Diese Aktionen sollen sofort in Gang gesetzt werden. Für dieses Programm ist ein breites Abkommen mit den Unternehmenssektoren, die aktiv und vom ersten Moment an dem Prozess mitwirken sollen, um neue Investitionen und die Anpassung ihrer Unternehmen an die neue Fremdenverkehrsnachfrage, die angezogen werden soll, zu fördern.Aktion.X.1. – entwicklung und einführung eines Modernisierungsplans für den handelEin Handelsplan für den Strand von Palma ins Zusammenarbeit mit den betroffenen Behörden und den Handelsverbändenentspricht dem Bedarf nach (regelnden, steuerlichen, finanziellen und organisatorischen) Maßnahmen zur Modernisierungdes Geschäftsgefüges in der Region mit dem Ziel, seine Konkurrenzfähigkeit zu steigern und es an das neue Tourismusmodellanzupassen. Die erfolgreiche Anpassung an die Bedürfnisse des Bereichs und die Marktveränderungen, die Spezialisierungoder die Einführung von Rationalisierungsprozessen sind einige der Ansatzlinien. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 2.310.000 € 3.465.000 € 2.887.500 € 2.887.500 €Aktion.X.2. – entwicklung und einführung eines Plans zur Unterstützung der kleinen und mittelständischenUnternehmenDieser Plan strebt die Unterstützung des Netzwerks kleiner und mittlerer Unternehmen des Strands von Palma an, um denUmstrukturierungsprozess seiner Serviceangebote und seiner Organisation, die durch die Änderung des Tourismusmodellsnötig werden, zu vereinfachen. Die wichtigsten Ansatzlinien sind: Förderung der Aus- und Weiterbildung der Besitzer undLeiter, Begünstigung von Geschäftsneueröffnungen, die dem neuen Modell zusätzlichen Nutzen verleihen, und Anreize fürdie Investition, Innovation und Anpassung an die neuen Anforderungen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 2.310.000 € 3.465.000 € 2.887.500 € 2.887.500 €Aktion.X.3. –entwicklung und einführung eines Plans zur förderung des UnternehmertumsAnvisiert ist die Entwicklung und Einführung eines Plans, der eine Reihe von Beratungsmaßnahmen, finanzielle Unterstützungund Anreize (über Schulprogramme zur Entwicklung von unternehmerischen Mikroaktionen durch die Schüler, Preise Platja de Palma / 203u.a.), umfasst, um das Aufkommen von Unternehmern Strand von Palma zu begünstigen, die neue Geschäftskonzepteund Innovationsmöglichkeiten sowie neuartige Dienstleistungen beitragen, mit denen sich die neuen Anforderungen vonAnwohnern und Reisenden bedienen lassen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.155.000 € 1.732.500 € 1.443.750 € 1.443.750 €
    • 4. STäDTiScheS UND TOURiSTiScheS UMfelDPlatja de Palma / 204 Gori Salvà
    • PROGRAMM Xi – eNTwicKlUNG eiNeS STäDTebAUlicheN ANSATZeS, DeR Die veRSchieDeNeN STADT- UND lANDSchAfTSGebieTe AUfweRTeT, DefiNieRT UND SchÜTZT Das Tourismusangebot des Strands von Palma und damit der Umgang mit seinem öffentlichen Raum hat sich bislang auf seine Seefront konzentriert. Die verschiedenen städtischen Realitäten wurden unter dem Deckmantel der Einheitlichkeit verwischt, und die mangelnde Berücksichtigung der sonstigen landschaftlichen Realitäten hat zu Räumen sehr geringer Bauqualität geführt und das Auftreten sozialer, Umweltprobleme u.a. begünstigt. Dieses Programm stellt eines der Schlüsselelemente der Strategie zur Gesamt-aufwertung des Strands von Palma dar und sucht eine Lösung für diese Probleme über eine Stadtplanung, die die intrinsischen Unterscheidungs-merkmale der Stadt nach Zonen einteilt, schützt, definiert und aufwertet und ihr eine polyzentrische Gestalt mit verschiedenen Atmosphären und Erlebnissen verleiht.Aktion.Xi.1. – entwicklung eines städtebaulichen Ansatzes, der die verschiedenen Stadt- und landschaftsgebieteaufwertet, definiert und schütztDamit der Strand von Palma ein Reiseziel erster Ordnung mit einem hochwertigen Wohnmodell und vorbildlicherNachhaltigkeit wird, ist zwangsläufig die Aufwertung, Definition und der Schutz der Vielfalt ihrer verschiedenen Stadtbereichund Landschaften erforderlich. Dazu wurde eine Stadtplanung vorgesehen, die eine neue Gebietsstruktur formt, die aufunterschiedlichen Stadtkernen (Can Pastilla, La Ribera…), strategischen Naturräumen (wie Ses Fontanelles oder LaPorciúncula), einzigartigen öffentlichen Räumen (z.B. der neue Platz von Can Pastilla) und den Achsen, Zufahrten undanderen sekundären Verbindungsmöglichkeiten aufbaut.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.996.981 € -€ -€ -€ Platja de Palma / 205
    • PROGRAMM Xii – veRwAlTUNG DeS fÜR Die MAchbARKeiT DeS PROJeKTeS eNTScheiDeNDeN bODeNS Nach Ausarbeitung der Stadtplanung, die zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma führen soll, hat dieses Programm das Ziel, den notwendigen Boden für die Umsetzung aller dazu notwendigen städtebaulichen Schritte zu verwalten. Die verschiedenen geplanten Aktionen tragen zur Umsetzung der strategischen Schritte für das Feuchtgebiet Ses Fontanelles, den Bereich La Porciúncula-Canteras und den Torrent des Jueus sowie zu den selektiven Auflockerungen der Stadtkerne der Region bei. Auf diese Weise lassen sich verfallene Naturräume retten und schützen und zudem zu einem Teil der neuen Gebietsstruktur mit verschiedenen Atmosphären machen, die sowohl dem Touristen als auch den Anwohnern das ganze Jahr über ein abwechselungsreiches Angebot bietet. Aktion.Xii.1. – verwaltung des bodens der strategischen Operation Ses fontanelles Das Feuchtgebiet Ses Fontanelles, das größte im Gebiet Palma, weist einen mangelhaften Zustand auf. Diese Aktion besteht darin, de notwendigen Bodenschritte vorzunehmen, um dieses Feuchtgebiet und seine Umgebung zu retten, in dem sich der letzte Salzsee der Bucht von Palma befindet und einige Exemplare der endemischen Pflanzenart Limonium barceloi wachsen, um es zu einem großen Naturpark zu machen, was entscheidend für das Modell der ganzheitlichen Umgestaltung des Strands von Palma ist. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 15.400.000 € 23.100.000 € -€ -€ Aktion.Xii.2. – verwaltung des bodens der strategischen Operation la Porciúncula-canteras Es sollen die notwendigen Bodenschritte vorgenommen werden, um zunächst die Umgestaltung des Gebiets Las Canteras zu einem einzigartigen Bereich mit den “Kathedralen” des Strands von Palma (Sportzentrum, Bio-Hotel, Wellness-Center…) zu machen, und an zweiter Stelle, um Boden in dem großen Naturgebiet La Porciúncula freizugeben, um dies strategisch mit dem Meer zu verbinden, was zu den Schlüsseln des ganzheitlichen Umstrukturierungsmodells des Strands von Palma gehört. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 69.158.320 € 103.737.480 € -€ -€ Aktion.Xii.3. –verwaltung des bodens der strategischen Operation Torrent des Jueus Die Rettung des Stroms Torrent des Jueus mit wichtigen Küstenpinien- und Garrigue (Garriga mediterranea) – Beständen, der großes Potential als grüner Flur hat, ist ein weiterer Beleg dafür, dass der Gesamtaufwertungsplan die wertvollen Naturräume des Strands von Palma schützen und umgestalten wird. Außerdem wird dieses Gebiet mit einem SkulpturenparkPlatja de Palma / 206 und einem neuen Museum für Mittelmeer-Kunst versehen, und das Flussbett wird bei seinem Verlauf durch die Strände von Palma und Llucmajor zu einem neuen, emblematischen öffentlichen Raum der Verbindung zwischen beiden Bezirken gemacht. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 148.210 € 18.526 € 18.526 € -€
    • Aktion.Xii.4. –verwaltung des bodens der selektiven Auflockerungen der Stadtkerne am Strand von PalmaInnerhalb des ganzheitlichen Umgestaltungsprozesses des Strands von Palma wird für einen hochwertigen öffentlichenRaum eine Reihe von Einzelprojekten zur Auflockerung seiner Stadtkerne nötig sein. Diese Aktion plant die Verwaltung desnotwendigen Bodens für diese Auflockerungen, die unerlässlich für die Verbesserung de Stadtbilds sind, da sich durch dieLeerung begrenzter Bereiche des Stadtgefüges neue öffentliche Räume schaffen und die Baudichte senken.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 55.259.782 € 44.207.825 € 44.207.825 € 77.363.694 € PROGRAMM Xiii – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS AllGeMeiNeN NeUeRSchlieSSUNGSPROJeKTeS DeS STäDTiScheN RASTeRS UND DeR eNTScheiDeNDeN ÖffeNTlicheN RäUMe fÜR Die TOURiSTiSche AUfweRTUNG Dieses Programm zielt auf die Entwicklung und Einführung eines Projekt zur Neuerschließung des Stadtgefüges des Strands von Palma und seiner einzigartigen öffentlichen Räume durch Projekte hoher Bau- und Landschaftsqualität nach Kriterien der Nachhaltigkeit. Das Ziel ist die Aufwertung der Region und ihres Images durch die Wertschätzung ihrer öffentlichen einzigartigen Natur- und Stadträume. Zu den Aktionen gehört das allgemeine Neuerschließungsprojekt, die Detailuntersuchung der strategischen Naturräume, der einzigartigen öffentlichen Stadträume, der Seefront und der Zufahrten, Hauptachsen und sonstigen Verkehrsnetze am Strands von Palma.Aktion.Xiii.1 –Allgemein gefasst besteht das Ziel dieser Aktion in der Schaffung eines hochwertigen öffentlichen Raums durch dieNeugestaltung des öffentlichen Straßennetzes im Sinne von grüneren Straßen, wobei deren Nutzung in Funktion des neuenMobilitäts- und Transportmodells zu betrachten ist. Ferner soll der Baumbestand erhöht werden und die Straßen für einmäßiges Verkehrs-aufkommen ausgelegt werden, so dass zwar Verkehr auf Rädern möglich ist, aber auch Fußgänger, alteMenschen, Kinder und Behinderte sich in Ruhe bewegen können und Platz für andere Transportmittel bleibt.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 978.310 € -€ -€ -€ Platja de Palma / 207
    • Aktion.Xiii.2. – entwicklung der Detailstudie über die strategischen Naturräume Geplant ist die Gestaltung der Wiederherstellung der Umwelt und Landschaft der ursprünglichen, charakteristischen natürlichen Umgebung des Strands von Palma, deren Erhalt sowohl für die Artenvielfalt als auch für die Vorteile durch den Erhalt der Erhalt der Funktionen und entscheidenden Leistungen für das Gleichgewicht des Raums von großer Bedeutung. Dies gilt für das Feuchtgebiet Ses Fontanelles und seine Umgebung, die Pinienhaine von La Porciúncula und den Torrent des Jueus, des natürlichen Verlaufs der Flüsse von Son Verí und Cala Blava sowie für die Umgebung der Autobahn nach Osten. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.216.556 € ¡- € -€ -€ Aktion.Xiii.3. – entwicklung der Detailstudie über die besonderen öffentlichen Stadträume Es geht um die Gestaltung des städtischen öffentlichen Raumes besonderer Art, der das neue Stadtimage für den Strand von Palma fördern soll. Dazu wird das Netz der bestehenden Plätze und Stadtparks verbessert und verschönert und der neue Hauptplatz von Can Pastilla, die neue Uferpromenade, der Platz von Las Maravillas, das Boulevard von Jueus und die Posidonia-Gärten sowie die gesamte Stadtfeste mit den “Kathedralen” im Gebiet Las Canteras-La Porciúncula neu gestaltet. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.167.626 € 291.906 € -€ -€ Aktion.Xiii.4. – entwicklung der Detailstudie über die Seefront Das Ziel besteht neben der nachhaltigen Verwaltung des Strands darin, das Verhältnis zwischen dem Stadtgebiet und Meer und Strand so abwechslungsreich zu gestalten, dass sie einander annähern und sich ihr Image verbessert. Dazu werden das natürliche System des Strands und des Küstenstreifens sowie neue Stadtfronten gestaltet: die Strandpromenaden von Can Pastilla und El Arenal in Palma und Llucmajor, die Strände von La Ribera, die große Strandpromenade von Las Maravillas, der Naturpfad entlang der Küste von Son Verí bis Kap Enderrocat u.a. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 955.883 € 637.255 € -€ -€ Aktion.Xiii.5. – entwicklung der Detailstudie über die Zufahrten, hauptachsen und anderen verkehrsnetze Es geht um die Verwandlung der strukturellen Hauptverkehrswege des Strands von Palma: die Zufahrten von der Autobahn und die Eingangsachsen, die neuen Promenaden oder Fußgängerzonen, das Netz der Sekundärachsen und ein neues Netz alternativer Mobilität. Das Ziel ist die Verbesserung der landschaftlichen und städtischen Eigenschaften, die Verbesserung der Mobilität für Fußgänger und Motorradfahrer, die Senkung des Aufkommens verschmutzender Fahrzeuge und Verbesserung der Anschlüsse zwischen den neuen Tourismusprodukten, und zwar alles nach den Kriterien Nachhaltigkeit und Anpassung an den Klimawandel. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020Platja de Palma / 208 GESAMTINVESTITION 703.660 € 703.660 € -€ -€
    • Aktion.Xiii.6. – einführung der allgemeinen Neuerschließung und der Detailstudie über die besonderenöffentlichen RäumeDiese Aktion umfasst die sachliche Ausführung der zuvor entworfenen Projekte (Aktionen A.XIII.1., A.XIII.2., A.XIII.3.,A.XIII.4. und A.XIII.5.) mithilfe folgender Vorhaben: die Neugestaltung der Straßen und Detailstudien über die strategischenNaturräume, die besonderen öffentlichen Stadträume und die Verkehrsachsen, Zufahrten und sonstigen Stadtnetze desStrands von Palma.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 10.031.829 € 21.317.637 € 31.349.467 € 62.698.933 € PROGRAMM Xiv – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG vON eMbleMATiScheN STADT- UND fReMDeNveRKehRSeleMeNTeN Der Fremdenverkehr wird stark von einem neuen globalen Szenarium betroffen sein, das international von den Folgen der derzeitigen Wirtschaftskrise und einer stärkeren gesellschaftlichen Sorge um die Umweltentwicklung geprägt sein wird. In diesem Sinne ist die Aufwertung des Stadt- und Landschaftssystems des Strands von Palma als Ganzes unerlässlich, um sich qualitativ von anderen konkurrierenden Reisezielen so abzuheben, wie es nötig ist. Dazu plant dieses Programm die Entwicklung und Einführung eines Netzwerks mit emblematischen Stadt- und Fremdenverkehrselementen in dem sanierten Stadtbild mithilfe der Abbildung der verschiedenen Identitäten, die einzigartig und innovativ sind und das neue Modell vorantreiben sollen. Aktion.Xiv.1. – entwicklung und einführung der “Kathedralen” des Strands von PalmaAn dieser Stelle sollen eine Reihe von neuen emblematischen Gebäuden und Stadträume erster Klasse in strategischgünstiger Lage geschaffen werden, die einzigartige Fremdenverkehrsprodukte umfassen, die spezifisch für den Strandvon Palma sind und gleichzeitig den Anwohnern dienen. Dazu gehören u.a.: Mediterranes Zentrum, Bio-Hotel, Wellness-Zentrum, Sportcenter, Kunstmuseum und die Festung von Kap Enderrocat. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 27.254.304 € 115.830.792 € 180.559.764 € 17.033.940 € Platja de Palma / 209
    • Aktion.Xiv.2. – entwicklung und einführung einer Gruppe neuer touristischer und sozialer Angebote Hier steht die Entwicklung und Einführung neuer Freizeiträume in strategisch günstiger Lage auf dem Programm, die das Angebot abwechslungsreicher machen und den Urlaubs- und Wohnwert des Strands von Palma mit neuen Produkten bereichern und gleichzeitig den Anwohnern dienen. Konkret ist die Gestaltung und Umsetzung des Aviariums von Ses Fontanelles, des Unterhaltungszentrums in Las Maravillas, des Showcenters Las Maravillas und ein Netz mit Mehrzweckpavillons direkt am Strand von Palma geplant. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 2.032.800 € 8.639.400 € 13.467.300 € 1.270.500 € Aktion.Xiv.3. – entwicklung und einführung einer Gruppe von Meilensteinen und emblematischen veranstaltungen, die das neue Markenimage ausmachen sollen Diese Aktion sieht die Gestaltung eine Reihe von Marksteinen und emblematischen Erlebnissen vor, die das Markenimage des neuen Strands von Palma ausmachen und gleichzeitig eine alternative und attraktive Art, seine Werte zu entdecken, bilden. Dazu werden die Meerestaxis mit Anschlussmöglichkeit an Palma über Boote, ein Fahrradverleihservice, die spezifische Straßenbahn des Strands von Palma, die Skulptur “Hommage an den Touristen” und zu Ehren des Neptungrases Posidonia u.a. vorgesehen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION Diese Aktion wird nicht quantifiziert, weil dazu eine wesentlich detailliertere Analyse der einzelnen ausstehenden Themen nötig wäre. Aktion.Xiv.4. –entwicklung, einführung und Auswertung der neuen entwicklungen durch die verschiebung strategischer bauten Für den Strand von Palma wurden einige Neuordnungen des Stadtbilds entworfen, die als Ausgleich zu den ausgedünnten Gebieten dienen und das derzeitige Bild der Strandfront durch neue Stadtbilder ausgleichen sollen. Unter anderem werden die neuen Stadtfronten von Can Pastilla in Richtung des Grüngürtels und der Gran Vía von Can Pastilla, die neuen Einkaufsfronten der Promenade La Ribera und die große Strandpromenade von Las Maravillas oder die neue Stadtfront des Torrent des Jueus gestaltet und umgesetzt. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 10.563.612 € 22.447.674 € 52.818.058 € 46.215.800 €Platja de Palma / 210
    • 5.MeTAbOliSMUS – leiSTUNGeN DeR STADT Platja de Palma / 211 Mallorca Quality
    • PROGRAMM Xv – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS AbSchlieSSeNDeN eNeRGieSZeNARiOS MiT eiNeR “KOhleNSTOff-bilANZ 0” UND 100% eRNeUeRbAReN eNeRGieqUelleN Das Ziel ist Null CO2-Ausstoß und ein System, das sich vollständig auf erneuerbare Energien stützt. Alle diese Vorhaben müssen bis 2050 voll erfüllt sein. Deswegen sind Aktionen auf kurze, mittlere und lange Sicht erforderlich. Diese zwischenzeitlichen Abgassenkungen müssen auch auf anderen Zielen wie z.B. denen des Kioto-Protokolls aufbauen. Bei diesen Emissionen handelt es sich um die im Zusammenhang mit dem Bauwesen, Infrastruktur (öffentliche Beleuchtung, Wasserzyklus und Abfallentsorgung) und dem Verkehr am Strand von Palma (Personen-, Waren- und Reststofftransport). Aktion.Xv.1. - entwicklung des detaillierten Masterplans für die energieeffizienz des Strands von Palma Der Plan ist das wesentliche Instrument für die Definition der Phasen, die den Erfolg eines auf sehr weite Sicht angelegten Programms gewährleisten sollen. Dieser Text muss die notwendigen Änderungen für die Verwaltung des Wasserzyklus, Abfallaufbereitung und –Transport und eine nachhaltige Mobilität nötig sind, während die Energieeffizienz-Maßnahmen, die sowohl im Wohn- als auch im Ferienpark ergriffen werden müssen, Gegenstand einer anderen Aktion (A.XIX.1/A.XIX.5). Die entsprechenden Strategien dazu sind auf kurze Sicht angelegt (bis 2015). Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 231.000 € 924.000 € -€ -€ Aktion.Xv.2. - entwicklung und einführung von energiesystemen auf der basis der Produktion mithilfe von erneuerbaren Ressourcen und intelligenten verteilungs- und Speichernetzen am Strand von Palma Die Einführung von erneuerbaren Energieerzeugungssystemen und intelligenten Verteilungsnetzen sieht Maßnahmen wie Solarpaneele (Photovoltaik- und Thermosolarplatten) auf Privatgebäuden und -Grundstücken sowie an Warentransfer- und Mobilitätszentren und am Stadtmobiliar vor. Ferner sind ein größeres Solarkraftwerk und die Förderung von nicht-technologischen Maßnahmen geplant, die zu einem effizienteren Umgang mit den Energie-systemen beitragen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 12.320.000 € 26.180.000 € 38.500.000 € 77.000.000 € Aktion.Xv.3. - entwicklung und einführung von feldern erneuerbarer energien im Zusammenhang mit dem Strand von Palma Diese Maßnahme ist von allen Programmvorschlägen die geographisch gesehen am weitesten vom Strand von Palma entfernte. Da in einer ganz klar städtischen Gegend nicht die räumliche Kapazität mit der notwendigen Fläche fürPlatja de Palma / 212 genügend erneuerbare Energiequellen besteht, um die CO2-Neutralität zu erreichen, wird hier vorgeschlagen, einen Teil der Emissionen durch eine erneuerbare (thermosolare) Energieerzeugungsanlage auszugleichen, die ausschließlich dem Strand von Palma zugeordnet ist. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 12.320.000 € 26.180.000 € 38.500.000 € 77.000.000 €
    • PROGRAMM Xvi – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS MÖGlichST weNiG belASTeNDeN UND MÖGlichST effiZieNTeN veRwAlTUNGS-SySTeMS DeS STäDTiScheN wASSeRKReiSlAUfS Das Programm gibt die Strukturen zur Wasserverteilung und die restlichen Wasserverwaltungssysteme sowie die entsprechenden Aktionen zur Sensibilisierung der Anwohner und Touristen vor, um einen sparsamen Verbrauch zu erreichen. Das Ziel ist die Senkung des Trinkwasserverbrauchs um bis zu 35 % und eine Energieersparnis in gleicher Höhe wie die für die Wasserverwaltung verbrauchte Energie, was zu einer “Bilanz Null” beitragen wird. Dazu soll der Einsatz von aufbereitetem und Regenwasser gefördert werden. Bei der Quantifizierung dieser Ziele wurden die Auswirkungen des Klimawandel auf die Verfügbarkeit der Wasserressourcen und die Vorteile der Einstellung von Verklappungen ins Meer für die Rettung der Artenvielfalt berücksichtigt.Aktion.Xvi.1. - entwicklung des führungsplans zur Sanierung und Modernisierung der wassernetze am Strandvon PalmaDer Plan legt fest, welche Maßnahmen zur Leistungssteigerung der Netze und zur Senkung der Verluste des umlaufendenWassers zu ergreifen sind. Dazu ist die Prüfung und Organisation des Versorgungsnetzes der Viertel um den Strand vonPalma sowie die des Abwasseraufbereitungs- und des Regenwassernetzes nötig, die der Stadtverwaltung von Palmaunterstehen. Des weiteren ist die Sanierung des separaten Wasseraufbereitungsnetzes des Gebiets Llucmajor vorgesehen.All dies wird zur Steigerung der Wasserqualität beitragen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 770.000 € -€ -€ -€Aktion.Xvi.2. - entwicklung und einführung von verbesserungen im Sanitärnetz des Strands von Palma und amRegenwasserablaufnetz und dem Pla de Sant JordiDiese Aktion schlägt vor, das derzeitige Aufbereitungsnetz zu sanieren und zu erweitern, die Kapazität der Pumpstationenzu erhöhen und die Aufbereitung der Abwasserkläranlage EDAR zu verbessern, um die Verschmutzung am Pla de Sant Jordizu vermeiden. Auch die Kläranlagen von Llucmajor sollen angegangen werden, und es wird das “Projekt zur Umwandlungdes Küstengrabens am Strand von Palma für die vorübergehende Speicherung von Regenwasser” ins Leben gerufen.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 2.402.400 € 5.105.100 € 7.507.500 € 15.015.000 €Aktion.Xvi.3. - entwicklung und einführung von neuen nachhaltigen Ablaufsystemen in das Regenwassernetzdes Strands von PalmaDie neuen Systeme werden den Schadstoffanteil im Abflusswasser senken und zudem neue Einsatzmöglichkeiten für Platja de Palma / 213Regenwasser eröffnen, so dass in Zukunft zur Straßenreinigung und Bewässerung der Pflanzen kein Trinkwasser mehrgenutzt zu werden braucht. Diese Aktion geht von der Gestaltung und Umsetzung neuer nachhaltiger Ablaufsysteme undRegenwasserspeichersystemen zur Verwendung am Strand von Palma aus. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 603.680 € 1.282.820 € 1.886.500 € 3.773.000 €
    • Aktion.Xvi.4. - entwicklung und einführung von verbesserungen am versorgungsnetz und neue Strukturen zur versorgung mit aufbereitetem wasser am Strand von Palma Es wird vorgeschlagen,dass bestehendeVersorgungsnetz zu sanieren und zu erweitern und dasTertiärwasseraufbereitungsprojekt umzusetzen sowie die Verteilung zum Gießen und für die Straßenreinigung auszuweiten. Der Plan sieht die Verlängerung der Verteilungswege des aufbereiteten Wassers von EDAR I bis Palma und Llucmajor vor. Man hofft, die bisherige Verklappung des ungereinigten Wassers ins Meer mittelfristig völlig aufheben zu können. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.167.320 € 2.480.555 € 3.647.875 € 7.295.750 € PROGRAMM Xvii – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS AbfAll- eNTSORGUNGSSySTeMS MiT MÖGlichST weNiGeN ReSTSTOffeN UND DeM Ziel “0 Abfälle fÜR Die DePONie” Durch die Verbesserung der Abfallentsorgung wird die öffentliche Sauberkeit gesteigert und ein optimal geschlossener Material- und Verbrauchsstoffkreislauf erreicht, während gleichzeitig ein direkter Beitrag zur Senkung des CO2-Ausstoßes geleistet wird, da durch die Senkung der Abfallstoffe geringere Aufbereitungskosten anfallen und somit das Volumen für die Energieanreicherung sinkt. Die spezifischen Abfallentsorgungspläne machen sich den technischen Fortschritt im Bereich Kommunikation zu nutzen, um die Prozesse auszuwerten. Diese technischen Errungenschaften sind auch für die Kampagnen zur Sensibilisierung und Einbindung der Bürger unerlässlich, damit die neuen Maßnahmen erfolgreich umgesetzt werden. Aktion.Xvii.1-entwicklung des konkreten entsorgungsplans für die bauabfälle der Arbeiten vom Strand von Palma Diese Aktion plant die Abfallentsorgung im Aufbereitungswerk für Bau- und Abrissreststoffe Mallorcas und die Senkung des Verbrauchs an natürlichen Ressourcen durch die Verwendung von Material mit einem hohem Anteil an recycelten Elementen. Die Kontrolle erfolgt über die Messung der prozentualen Anteile an recyceltem Material auf dem Baustellen und dem Maß an Wertstofftrennung bei Abfällen aus Sanierungen oder Neubauten. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020Platja de Palma / 214 GESAMTINVESTITION 61.600 € 123.200 € 192.500 € 847.000 €
    • Aktion.Xvii.2. - entwicklung und einführung des konkreten Plans für die nachhaltige Müllentsorgung inhotelsDie derzeitigen Anlagen des Hotelbestands werden im Rahmen seiner Sanierung, die in Aktion A.XIX.4 besprochenwird, umzugestalten und zu verbessern sein. In einer ersten Phase wird der spezifische Plan aufgestellt und späterdie Reststoffpläne für die einzelnen Einrichtungen. Ergänzend dazu können die neuen Abkommen und Tarife zu einerdeutlichen Senkung des Abfallaufkommens in den Hotels beitragen. Diese Aktionen bedürfen Kampagnen zur Förderungder sozialen Gemeinschaftsverantwortung, zur Förderung des grünen Einkaufs und andere Beteiligungsmaßnahmen undder Weiterbildung der Beschäftigten. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 92.400 € 192.500 € 277.200 € 1.309.000 €Aktion.Xvii.3. - entwicklung und einführung des Ausbaus der MüllsammelstrukturenDiese Aktion schlägt vor, die Müllsammelstrukturen über die bisherigen Planungen hinaus zu erweitern, um alle Bereicheund am Strand von Palma vertretenen Benutzer zu erreichen. Der Erfolg dieser Aktion ist über die Auswertung der selektivenMüllabholungsvolumen in den einzelnen Gebieten zu messen. Dieser Ausbau bedarf einer anfänglichen Bemühung, umein Netz neuer unterirdischer Container in den Zonen, in denen sie noch nicht existieren, einzuführen. WirtschaftlicheProgrammierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 9.759.750 € 1.501.500 € 1.501.500 € 2.252.250 €Aktion.Xvii.4. - entwicklung des Plan zur nachhaltigen verwaltung der an den Strand von Palma geliefertenProdukteDas Hauptproblem der Warenlieferung liegt zum Einen in der enormen Menge an Verpackungsmaterial der Produkte undzum Anderen in der Verdoppelung und den Überschneidungen der Vertriebsrouten. Um den Bedarf an Verpackungsmaterialzu minimieren und ihren Transport zu optimieren, werden die an den Strand von Palma gelieferten Güter und Produkte amWarenkonsolidierungszentrum konzentriert. Außerdem werden Maßnahmen zur Förderung des nachhaltigen Verbrauchsunter den Verbrauchern und Lieferanten eingeführt, wodurch sich die Anzahl der am Strand von Palma anfallendenVerpackungen und Behälter noch mehr reduzieren lässt.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 115.500 € -€ -€ -€Aktion.Xvii.5. - entwicklung und einführung des konkreten Plans für die nachhaltige Müllentsorgung fürAnwohner hotelsParallel zur Sanierung der Wohnbauten wird ein spezifischer Plan für Anwohner aufgestellt, der die Reststofftrennung ander Erzeugungsstelle steigern und zudem deren Aufkommen senken soll. Die wichtigsten Indikatoren für die Umsetzungbzw. den Erfolg dieser Initiative sind die berechnete Menge der erzeugten Reststoffe und das Interesse der verschiedenenAkteure für ihre Trennung. Wirtschaftliche Programmierung: Platja de Palma / 215 FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 269.500 € -€ -€ -€
    • PROGRAMM Xviii – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS PlANS ZUR beweRTUNG UND OPTiMieRUNG DeR läRMbelASTUNG Dieses Programm überschneidet sich in seinen Zielen mit den Aktionen zur Mobilität in der Region, da beide Maßnahmen zum Verkehrsnetz und die Einführung der Straßenbahn als Beitrag zur Lärmreduzierung vorschlagen. Die Ergebnisse der Untersuchungen können sich auch auf andere Projekte wie die zur Sanierung von Gebäuden und zur Anpassung an die Schallschutzrichtlinie im Bauwesen auswirken. Dazu werden die Ergebnisse der Lärmkarte des Strands von Palma von großer Nützlichkeit sein. Die wichtigsten Lärmerzeuger, an denen zur Schalldämpfung gearbeitet werden muss, sind der Flughafen von Palma und die Autobahn. Aktion.Xviii.1. - entwicklung des Plans zur bewertung und Optimierung der lärmbelastung in der Umgebung des Strands von Palma Ausgehend von der Lärmkarte der Region wird das derzeitige Geräuschaufkommen am Strand von Palma ausgewertet und anschließend die wichtigsten Lärmquellen und die am stärksten betroffenen Gebiete ausgemacht, um sie an erste Stelle für die Dämpfungsmaßnahmen zu setzen. Diese Auswertung muss ferner in der Lage sein, zukünftige Veränderungen abzusehen, die das neue Modell des Strands von Palma in dieser Lärmkarte verursachen kann. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 92.400 € 57.750 € 77.000 € 57.750 € Aktion.Xviii.2. - entwicklung und einführung der notwendigen verbesserungsarbeiten an den wichtigsten Straßenstrukturen Die Autobahn ist eine der wichtigsten Lärmquellen. Daher wird ihre Asphaltierung mit schalldämpfendem Straßenbelag zur Minimierung der akustischen Belästigung vorgeschlagen wird. Diese Maßnahme muss durch Schallschutzwände ergänzt werden, die eine deutliche Senkung des Lärmpegels bewirken und den akustischen Einfluss des Autobahnrings einschränken. Für das sekundäre Straßennetz wird vorgeschlagen, den fahrenden Verkehr zu regulieren und neue Transportsysteme mit geringerer akustischer Auswirkung, wie Straßenbahn oder Fahrradverkehr, vorgeschlagen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 577.500 € 539.000 € 385.000 € 115.500 € Aktion.Xviii.3. - entwicklung und einführung der notwendigen verbesserungsarbeiten an der wichtigsten flughafenstruktur Da für den Flughafen die jeweiligen Behörden zuständig sind und die Schallgrenzen bereits von ihnen in dem Dokument SIRPA festgelegt wurden, basiert diese Aktion auf der strengen Einhaltung der in diesem Text gesetzlich vorgegebenenPlatja de Palma / 216 Grenzwerte wie dies bereits an den Flughäfen Madrid und Barcelona der Fall ist. Die Abstimmungen zwischen den einzelnen Behörden wirkt sich begünstigend auf die akustische Qualität in den Anrainergebieten um Son Sant Joan aus. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 385.000 € 308.000 € 231.000 € 231.000 €
    • 6.bebAUUNG UND MObiliTäT Platja de Palma / 217 Comparini Asociados
    • PROGRAMM XiX – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS ZeRTifiZieRUNGSPlANS UND –SySTeMS fÜR Die GeSAMTUMSTRUKTURieRUNG (UND DeN NeUbAU) DeR TOURiSTeN- UND wOhNbAUTeN ZUR ReDUZieRUNG DeR UMwelTbelASTUNG UND DeR TOURiSTeNPläTZe UM 50% Dieses Programm stellt die Notwendigkeit in den Vordergrund, den Einfluss aller Bauten des Strands von Palma zu senken, und zwar vorzugsweise auf dem Wege der Gesamtumstrukturierung. Das Ziel ist die Umwelt- und Gesamtverbesserung der Destination (Stadt- / Wohnumfeld und Urlaubsangebot). Dadurch wird der Energieverbrauch der Wohnräume und die Umweltbelastung des verwendeten Materials um bis zu 50% gegenüber dem derzeitigen Modell sinken, was sich ebenfalls sehr positiv auf den Wasser-, Material- und Reststoffzyklus auswirken wird. Dazu muss ein Handlungsprotokoll aufgestellt und ein Umweltqualitätssiegel für Immobilien eingeführt und gleichzeitig die optische Verbesserung der Neubauten gepflegt werden. Aktion.XiX.1. – entwicklung des führungsplans zur Gesamtumstrukturierung des wohnparks und seiner ergänzenden Angebote Der Führungsplan ist als Instrument zur Programmierung und Abstimmung der mittel- und langfristig angelegten Sanierungs- und Umstrukturierungsaktionen der Wohnbauten und ihrer ergänzenden Einrichtungen sowie als Rahmen zur Bearbeitung der für die Bauarbeiten notwendigen Hilfsmittel gegenüber den Verwaltungen gedacht. Der Plan umfasst Anreiz- und Verbreitungsaktionen unter den Anwohnern, die an der Auswahl der Eingriffsgebiete beteiligt werden sollen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 192.500 € -€ -€ -€ Aktion.XiX.2. – entwicklung des führungsplans zur Gesamtumstrukturierung der Urlaubsunterkünfte und ihrer ergänzenden Angebote Dieser Plan gibt die Richtlinien vor, nach denen sich die Umstrukturierungs- und Sanierungsaktionen für Hotelbauten und ihre ergänzenden Einrichtungen am Strand von Palma richten sollen. Die Projekte sollen nicht nur für Nachhaltigkeit, Wohnqualität und ein harmonisches Erscheinungsbild des gesamten Baubestands sorgen, sondern auch die Bedürfnisse und Erwartungen der Hotelbranche erfüllen. Gleichzeitig muss der Plan den Institutionen Garantien für die Erneuerung der Bauten und des Hotelmanagements bieten.Platja de Palma / 218 Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 192.500 € -€ -€ -€
    • Aktion.XiX.3. - entwicklung einer spezifischen Zertifizierung für den Strand von Palma und des dafür notwendigeninstrumentsDer Grüne Stempel “Calificación Verde – Platja de Palma” wird nur von der Leitung des Konsortium für Verbesserungen desöffentlichen Raums und der Bauten vergeben. Die Zertifizierung erfolgt über eine Auswertung der Sanierungskriterien nachden für den Strand von Palma festgelegten Baumermalen. Später wird diese Instrument an das Konsortium gegeben undvon Ausbildungskursen und Schulungen in der Evaluierung der Verfahrensumsetzung begleitet.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 28.875 € -€ -€ -€Aktion.XiX.4. – einführung des führungsplans zur nachhaltig ausgelegten Gesamtumstrukturierung deshotelangebotsDie Erneuerung des Hotelangebots am Strand von Palma, die vorzugsweise durch Umstrukturierungen aber auchdurch einzelne Neubauten erfolgen soll, Geht deutlich weiter als normale Renovierungen von Hotelparks. Die Art dervorgeschlagenen Handlung wird nicht nur für die Umweltverbesserung des Umfelds sondern auch zum Steigern desUrlaubsangebots und seines unternehmerischen Ergebnisses maßgeblich sein, um zusammen mit den restlichenAufwertungsmaßnahmen der Destination erfolgreich zu sein.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 73.929.496 € 203.306.114 € 184.823.740 € 462.059.350 €Aktion.XiX.5. –einführung des führungsplans zur nachhaltig ausgelegten Gesamtumstrukturierung deswohnparksDiese Aktion besteht in der Verwaltung und phasenweisen Ausführung der Umstrukturierung des Gesamtwohnparks desStrands von Palma. Für die Umsetzung ist die Einbindung der Anwohner, sozialen Vermittler, einer Vielzahl von Architekten,Bauherren und Baumeistern Voraussetzung, die alle die Umweltauswertung und -zertifizierung in ihre bisherigenArbeitsabläufe integrieren müssen. Schließlich wird die Auswertung während des gesamten Lebenskreislauf der Gebäudeumgesetzt werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 38.263.530 € 62.178.236 € 234.364.121 € 621.782.361 €Aktion.XiX.6. - erneuerung des sozialen, geschäftlichen und tertiären versorgungsnetzesEin Schwerpunkt der Aktionen des PAI liegt auf der Verbesserung der Lebensbedingungen der Anwohner des Strands vonPalma. Konkret zielt diese Aktion auf die Entwicklung und Einführung der Erneuerung des gesamten Netzwerks sozialer,geschäftlicher und tertiärer Einrichtungen, um sie umweltfreundlicher zu gestalten und gleichzeitig die Leistungsqualitätgegenüber der lokalen Bevölkerung zu verbessern.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 Platja de Palma / 219 GESAMTINVESTITION 7.084.000 € 11.511.500 € 43.389.500 € 115.115.000 €
    • Aktion.XiX.7. - entwicklung und einführung der Umstrukturierung der architektonisch interessanten bauten Die Umstrukturierung der Bauten von architektonischem Interesse, die entscheidend für die Identität des Strands von Palma sind, muss so entwickelt und eingeführt werden, dass eine Sensibilisierung für die lokale Baukultur entsteht, die grundsätzliche Gemeinsamkeiten festlegen lässt. Dies wird mithilfe eines Katalogs der Bauwerke von hohem architektonischen Wert, einem Plan zur Renovierung und Umfunktionierung der Mühlen auf Mallorca und entsprechenden Umstrukturierungsmaßnahmen von Landbauten von agrotouristischem Interesse und kulturell interessanten Bauwerken geschehen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.090.348 € 1.771.815 € 6.678.380 € 17.718.150 € PROGRAMM XX – eNTwicKlUNG UND leiTUNG eiNeS PlANS fÜR eiNe NAchhAlTiGe MObiliTäT MiT eiNeR “KOhleNSTOffbilANZ 0” fÜR Die lOKAleN beweGUNGeN Dieses Programm strebt eine nachhaltige Mobilität am Strand von Palma an, d.h., ein CO2-neutrales Endszenarium für die lokale Mobilität sowie eine Senkung um 50% für die Bewegungen zwischen den Gebieten vor Ort und dem Rest der Insel an. Dies wird über die neue Straßenstruktur, eine allmähliche Senkung der Nutzung von Privatfahrzeugen, die Kontrolle der Be- und Entladung und die Einführung eines öffentlichen, auf der Straßenbahn basierenden Transportsystems erreicht. Die räumliche Neuordnung mit einer Senkung des Fahrzeugaufkommens und der Förderung anderer, nachhaltigerer Fortbewegungsmittel (Straßenbahn, Fahrrad...) soll ebenfalls zum Erreichen des Ziels “Bilanz 0” beitragen. Aktion.XX.1. - entwicklung des ganzheitlichen Mobilitätsplans für den Strand von Palma Es handelt sich hier um ein allgemeines Planungsinstrument, das die notwendigen Ziele für die Entwicklung des neuen Mobilitätsmodells festlegt. Diese Aktion umfasst die Aufstellung des Plans selbst sowie die Prüfung der Einführung einer integrierten Transportkarte, ein Taxikontrollsystem, Fahrradverleih u.a. Des weiteren wird hier eine Neuordnung der öffentlichen Transportlinien mit Blick auf den späteren Verlauf der Straßenbahn und ein Modell zur Simulation des geplanten Gesamtsystems entworfen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.578.500 € 542.850 € -€ -€Platja de Palma / 220
    • Aktion.XX.2. - entwicklung und einführung einer neuen Straßenordnung für den Strand von Palma mit dernotwendigen öffentlichen infrastruktur für die elektrische MobilitätFür die Umsetzung der öffentlichen Infrastruktur zugunsten der elektrischen Mobilität und der Änderung der derzeitigenAnbindungen müssen die Anschlüsse an die MA-19, MA-6014 und die MA-6020, ein für die gesamte Region einheitlichesLeitsystem und eine Machbarkeitsstudie entworfen und eingeführt werden sowie ein Zugangskontrollsystem zum Strandvon Palma entwickelt und installiert und die notwendige Struktur zum Aufladen von Elektroautos installiert werden.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.710.262 € 3.634.308 € 5.344.570 € 10.689.140 €Aktion.XX.3. - entwicklung und einführung der Anschlussstelle can Pastilla, der speziellen Plattform für dieStraßenbahn und ihre Anlagen und das mobile Material, das hier fahren wirdHier ist eine intermodale Infrastruktur gedacht, die den schnellen und reibungslosen Anschluss zwischen den verschiedenenTransportmodi gewähren soll. Nach der Entwicklung und Einführung der Anschlussstelle muss untersucht werden, ob eineErweiterung der neuen Straßenbahnlinie und Strukturen und die mobilen Elemente zum Fahren auf der gesondertenPlattform machbar ist. Dieses Transportsystem könnte noch vor 2020 in Betrieb sein.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 3.421.821 € 29.011.391 € 19.573.068 € 3.423.100 €Aktion.XX.4. - entwicklung und einführung des warenkonsolidierungszentrums für den Strand von PalmaDas Warenkonsolidierungszentrum des Strands von Palma dient der Kontrolle der Lade- und Abladefahrzeuge nach Anzahlund nach Art des genutzten Treibstoffs, um die Emissionen durch diese Transportform zu senken. Für diese Aktion mussdie Machbarkeit eines Ausbaus des Warenkonsolidierungszentrums geprüft, das Projekt verfasst und sein Bau ausgeführtwerden und schließlich die Vorteile einer Lastenbahn untersucht werden.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION -€ -€ -€ 4.681.600 € Platja de Palma / 221
    • 7. iTK-leiSTUNGeNPlatja de Palma / 222 Ingram Publishing
    • PROGRAMM XXi – PlANUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS ORTSUNAbhäNGiGeN GeSAMTSySTeMS Dieses Programm bündelt alle Hardware-, Software und Peripheriestrukturen, die für einen ortsunabhängigen, schnellen, bequemen und leistungsstarken Zugang zu den Leistungen, die am Strand von Palma zur Verfügung stehen werden, nötig sein werden. Dazu kommt die Technologie zum Abfragen der notwendigen Informationen (Video, Audio, Temperatur, Lärm, Luft- oder Wasserqualität u.a.) zur Erbringung dieser Leistungen. Der Datenschutz wird ein wesentliches Merkmal dieses neuen Szenariums sein, da die Identifizierung, Ortung und Konkretisierung von Gewohnheiten und Ortswechseln angestrebt wird. Gleichzeitig ist ein Mindestmaß an Integration von Systemen und Informationsprotokollen sowie Bildungs- und Anreizgrundsätze notwendig, damit sie sich weitgehend mit dem technologischen Aufnahmevermögen der Bevölkerung decken.Aktion.XXi.1. - Untersuchung, Gestaltung und entwicklung eines Kommunikations-netzesMan will an dieser Stelle ein Kommunikationsnetz einführen, das den Unternehmen, Bürgern und Touristen denortsunabhängigen Zugriff zu den neuen Dienstleistungen ermöglich soll, wozu die entsprechend erforderlicheKommunikationsinfrastruktur eingeführt werden muss.Nach der Auswertung der derzeitigen Konnektivität oder Anschlussfähigkeit am Strand von Palma (aktuelle Zugängezu dem bestehenden Netz und Ausbaumöglichkeiten) wird das neue Kommunikationsnetz entwickelt und umgesetzt:Empfang Mobilfunk, notwendige Faseranschlüsse und gewünschter offener Raum. Ein Aufsichtssystem soll die Qualitätgewährleisten. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.617.000 € 3.850.000 € -€ -€Aktion.XXi.2. - Untersuchung, entwicklung und einführung des wandlernetzesAusgehend von der bereits entwickelten Kommunikationsstruktur wird das notwendige Wandlernetz für die Auswertung undVerarbeitung der relevanten Informationen des Strands von Palma eingeführt. Dadurch sind Mehrwertleistungen auf derGrundlage der Datennutzung möglich.Zuvor müssen alle mess- bzw. kontrollierbaren Elemente ausgemacht werden: Bild- und Tonquellen, Temperatur, Feuchtigkeit,CO2, Bewegung Einzelner oder von Gruppen zur Vereinheitlichung und Standardisierung des Zugangs zu den Signalen undfür ihre Verarbeitung. FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION -€ 1.155.000 € 1.155.000 € -€Aktion.XXi.3. - Untersuchung, entwicklung und einführung der ServicestrukturAnvisiert ist die Entwicklung der notwendigen Infrastruktur für die Einbindung der verwendeten Hardware- undSoftwareelemente, um sowohl die Verfügbarkeit als auch die Qualität der bestehenden Leistungen sowie die Standardisierung Platja de Palma / 223und Öffnung der neu zu den technologischen Entwicklungen des Strands von Palma dazukommen, sicherzustellen. Das Zieldabei ist die Verwaltung des Informationseingangs, die Auswertung und Verarbeitung sowie der Art, in der die Leistungenden Bürgern, Touristen und Unternehmen zur Verfügung gestellt werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION -€ 2.772.000 € 4.620.000 € -€
    • PROGRAMM XXii – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG vON iNSTRUMeNTeN UND leiSTUNGeN ZUR STeiGeRUNG DeR PRODUKTiviTäT UND KONKURReNZfähiGKeiT DeR UNTeRNehMeN Die Einführung und Nutzung der neuen Technologien, konkret der Informations- und Kommunikationstechnologien (ITK), bringen in jedem Geschäftsbereich neue Möglichkeiten und Konkurrenzvorteile mit sich. Dieses Programm strebt eine Steigerung der Produktivität und Konkurrenzfähigkeit der Unternehmen am Strand von Palma über die Einführung neuer Instrumente für den Datenerhalt- und –Austausch an. Durch die neuen Technologien werden Bündnisse zwischen Unternehmen und die Einführung eines ganzheitlichen Vertriebs- und Werbeinstrumentes begünstigt und sie ermöglichen eine tiefere Analyse des Verbraucherverhaltens (mithilfe des “aktiven Zuhörens”), neue Leistungen und neue Werbekampagnen. Aktion.XXii.1. - Untersuchung, Gestaltung und entwicklung eines Systems zum Datenaustausch zwischen Unternehmen Es geht darum, einen Kommunikations- und Verfahrensstandard zu erzielen, der den automatischen Datenaustausch innerhalb des Unternehmensgefüges ermöglicht, die Nutzung des Internets für die bestimmende Kommunikation des Unternehmensgeschäfts durchzusetzen (sowohl zwischen Unternehmen der gleichen Art als auch zwischen Unternehmen und ihren Lieferanten und Kunden), die Geschäftslinie mithilfe eines Führungsinstruments professioneller zu gestalten und durch die Einführung von Haustechnik für Installationen und Einrichtungen Kosten zu sparen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 462.000 € 2.310.000 € -€ -€ Aktion.XXii.2. - entwicklung und einführung eines umfassenden vertriebs- und verkaufsförderungssystems für die Unternehmen Diese Aktion strebt ein ganzheitliches Vertriebssystem an, mit dem sich ein globales Produkt- und Leistungsangebot verschiedener Lieferanten zusammenstellen lässt, will eine Modernisierungs- und Image-aktualisierungs-strategie für die Leistungen der derzeitigen Internetseiten für die Entwicklung und Einführung von Werbekampagnen der einzelnen Unternehmen im Netz unter Berücksichtigung der neuen Serviceleistungen des Angebots der Unternehmen am Strand von Palma entwickeln. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.540.000 € 1.540.000 € -€ -€ Aktion.XXii.3. - Untersuchung, entwicklung und einführung des Prozesses des “Aktiven Zuhörens” von Unternehmensseite Über das “Aktive Zuhören” wird die Relevanz eines Konzepts im Internet ausgewertet. Mit dieser Aktion will man herausfinden,Platja de Palma / 224 “was im Internet über unser Geschäft geredet wird”, d.h. die Informationen im Netz sammeln und codieren und nach der Auswertung Vorgaben zur Verbesserung bzw. Steigerung der Unternehmensstrategie festlegen. Dazu müssen die Inhalte auf den Internetseiten intelligenter werden und technologische Lösungen aufnehmen, die das Verfahren der Datenabfrage und Codierung automatisieren. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 115.500 € 462.000 € -€ -€
    • PROGRAMM XXiii – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG DeR NOTweNDiGeN leiSTUNGeN UND iNSTRUMeNTe ZUR UNTeRSTÜTZUNG DeS TOURiSMUS-lebeNSZyKlUS Ziel dieses Programms ist die Einleitung eines Prozesses, um alle Leistungen herauszufinden, die man dem Touristen anbieten bzw. die er benötigen kann, und die Sicherstellung ihrer Erbringung durch die Unternehmen Strands von Palma. Mit dem Tourismus-Lebenszyklus ist der Prozess gemeint, der in dem Moment beginnt, in dem jemand darüber nachdenkt, eine Reise zu unternehmen. In diesem Augenblick kommt eine Reihe von Mechanismen in Gang (Motivation, Entscheidung, Einkauf, Planung, Erlebnis und Reisenachbereitung), die mit der Erinnerung an das Erlebnis und dessen Wahrnehmung endet.Aktion.XXiii.1. - Untersuchung, entwicklung und einführung der notwendigen Prozesse zum einmaligenAusmachen des Touristen und seines verhaltensDiese Aktion will die Prozesse ausmachen, die der Tourist im Laufe des Lebenszyklus durchläuft, und alle Leistungenkatalogisieren, die er u.U. benötigt. Auf diese Weise kann man, wenn man seine Interessen, Vorzüge und Umständekennt, das Urlaubsangebot an die erzielten Profile anpassen. Gleichzeitig müssen die technologischen Instrumenteausgewählt, weiterentwickelt und eingeführt werden, die sich am besten an die einzelnen Prozessphasen anpassen, unddie Serviceleistungen und Instrumente in möglichst wenige Familien gebündelt werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 400.400 € 1.001.000 € 1.101.000 € 2.502.500 €Aktion.XXiii.2. - Untersuchung, entwicklung und einführung eines Push-Systems für die TouristenleistungenDer Unterschied zwischen einem Push- und einem Pull-System liegt darin, dass das Push-System den Kunden erreicht,währen das Pull-System den Kunden sucht. Demnach ist ein Push-System für Urlaubsleistungen ein System, das immerdie Leistung bereitstellt, die der Tourist gerade braucht. Mit dieser Aktion sollen alle möglichen Tourismusleistungenausgemacht werden, die sich leisten können, und die dazu nötigen Systeme entwickelt und erstellt sowie schließlich ihreEinführung und Umsetzung mit den Dienstleistern (kleine und mittelständische Unternehmen) vorgenommen werden.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.540.000 € 1.540.000 € -€ -€Aktion.XXiii.3. - Untersuchung, entwicklung und einführung eines Pull-Systems für die TouristenleistungenDiese Aktion hat das Ziel, dass die Unternehmen am Strands von Palma nach der genauen Auswertung des gesamtenLebenszyklus des Touristen jegliche Leistung, die der Reisende benötigen mag, fertig und unmittelbar verfügbar haben.Dazu müssen alle möglichen Dienstleistungen ausgemacht werden, die angefragt werden können, und die dazu nötigen Platja de Palma / 225Systeme erstellt und eingeführt sowie schließlich ihre Einführung und Umsetzung mit den Dienstleistern (kleine undmittelständische Unternehmen) vorgenommen werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 1.540.000 € 1.540.000 € -€ -€
    • PROGRAMM XXiv – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG vON iNSTRUMeNTeN fÜR DeN beDARfSGeRechTeN ZUGANG ZUM NeTZ UND ZU AlleN ÖffeNTlicheN DieNSTleiSTUNGeN Dieses Programm strebt den Zugang zu den neuen Technologien an, die die Verwaltung aller öffentlichen Dienste der verschiedenen Verwaltungen (Kommune, Provinz, autonome Region und Staat) ermöglichen sollen, und zwar sowohl den Anwohnern am Strand von Palma als auch denen, die hier arbeiten oder diesen Raum aus beruflichen oder aus Freizeitgründen nutzen. Das gesamte Angebot an digitalen öffentlichen Diensten soll an einem einzigen Zugangspunkt konzentriert werden.Außerdem werden in Sinne der ständigen Verbesserung der Fremdenverkehrsleistungen die notwendigen Instrumente eingeführt, die zur Steigerung der Beschäftigungsmöglichkeiten und der Ausbildung der Arbeitnehmer der Unternehmen, die ihre Dienste am Strand von Palma leisten, nötig sind. Aktion.XXiv.1. - Katalogisierung, Optimierung und Mechanisierung der öffentlichen digitalen Serviceleistungen für den Strand von Palma In einem durchgängigen und einheitlichen Katalog, der später veröffentlicht und vermarktet werden wird, sollen alle digitalen öffentlichen Dienste, die erbracht werden können, zusammengefasst und beschrieben werden. Dieser Katalog enthält eine Aufstellung aller digitalen Leistungen, die der Plan auf funktionaler Ebene umfasst, und muss für jede einzelne Leistungen alle notwendigen Informationen umfassen. Dabei muss auf jeden Fall das Kriterium der Benutzerfreundlichkeit, seiner Bedürfnisse und seiner Suchlogik an erster Stelle stehen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 770.000 € 385.000 € -€ -€ Aktion.XXiv.2. - einzigartiger Zugang des öffentlichen digitalen Serviceleistungsangebots am Strand von Palma Es wird ein eigenes Portal für den Strand von Palma gegründet, das alle digitalen Dienste, die hier angeboten werden, versammelt und nach Bedürfnissen und Lebensumständen der Benutzer zusammenfasst und einen einzigen Zugangspunkt hat. Diese Leistungen müssen der Öffentlichkeit bekannt gemacht werden, und ihre Fortführung und Qualität muss garantiert sein. Ferner wird ein öffentlicher Zugangspunkt geschaffen, an dem Zugang zum Internet und IT-Geräte angeboten werden. Schließlich wird ein System zur Homogenisierung der verschiedenen Systeme zwischen öffentlichen und privaten Organismen eingerichtet, das den telematischen Datenaustausch ermöglicht.Platja de Palma / 226 Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 770.000 € 1.540.000 € -€ -€
    • Aktion.XXiv.3. - bildung und ArbeitZur Steigerung der Produktivität und Konkurrenzfähigkeit des Urlaubsangebots am Strand von Palma müssen Instrumenteentwickelt werden, mit denen sich die Kompetenzen und Kenntnisse der Arbeitnehmer und damit das der Firmen, für die siearbeiten, steigern lassen. Dazu werden Online-Schulungsinstrumente zum Erwerb neuer Fertigkeiten und zur Verbesserungder bereits existierenden entwickelt und den Unternehmen wird die entsprechende Ausbildung an die Hand gegeben, umdie Kenntnisse zu verwalten und Praktika festzulegen.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 192.500 € 385.000 € -€ -€ PROGRAMM XXv – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS iTK- SySTeMS fÜR Die leiTUNG UND KOMMUNiKATiON DeS PlANS UND DeS PROZeSSeS Das Konsortium ist derzeit das oberste Entscheidungsfindungs- und Verwaltungsorgan des PAI, aber mit der zunehmenden Umsetzung der verschiedenen Aktionen müssen eine ganze Reihe von besseren und spezifischen Verwaltungsinstrumenten entwickelt werden. Dieses Programm konzentriert sich auf den Entwurf mithilfe von Informations- und Kommunikationstechnologien eines transparenten, dynamischen, rigorosen und leistungsfähigen Systems zur Verwaltung des Plan de Gesamtaufwertung des Strands von Palma. Dies ist unerlässlich, um ein so ehrgeiziges und weitreichendes Projekt, das zudem zahlreiche öffentliche und private Akteure betrifft, erfolgreich zuende zu bringen.Aktion.XXv.1. – entwicklung und einführung eines iTK-Systems für die leitung und Kommunikation des Plansund des ProzessesEs geht darum, die Vorteile der Informations- und Kommunikationstechnologien zu nutzen, um eine leistungsfähige undeffiziente Verwaltung der Entwicklung des Plans selbst zu nutzen. Dazu müssen die Organisationsanforderungen für dieVerwaltung und Kommunikation des Plans und des Prozesses analysiert werden, um so die geeigneten Mechanismenund Computerprogramme einzuführen, um eine zielgerichtete und auswertbare Führung des Ablaufs aller Instanzen undgeplanten Programme zu erreichen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 Platja de Palma / 227 GESAMTINVESTITION 1.078.000 € 3.311.000 € 385.000 € -€
    • 8. “GOveRNANce”Platja de Palma / 228 Ginés Díez, CCOO
    • PROGRAMM XXvi – eNTwicKlUNG UND UMSeTZUNG eiNeS PlANS fÜR Die iNSTiTUTiONelleN beZiehUNGeN Dieses Programm zielt auf die Gründung von Räumen der Zusammenarbeit und Abstimmung mit allen Institutionen, die an der Entwicklung, Genehmigung und Ausführung des PAI beteiligt sind, ab. Das Projekt zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma ist ein Plan mit zahlreichen Akteuren, der nur dann erfolgreich umgesetzt werden kann, wenn man einen stabilen Rahmen und ein Klima des Vertrauens und des Konsens zwischen allen betroffenen Institutionen auf öffentlicher oder privater Ebene schafft. Es ist eine Reihe von Kontakt-, Beziehungs- und Zusammenarbeitsmechanismen auf verschiedenen Ebenen vorgesehen, um einen konstanten und transparenten Kommunikationsfluss sicherzustellen, der eine offene und reibungslose Zusammenarbeit zwischen allen an dem Prozess beteiligten Seiten ermöglicht.Aktion.XXvi.1. – verfassen und beschließen der spezifischen Gesetze für das ProjektFür die Umsetzung des PAI sind einige spezifische Regelungen juristischer Art erforderlich, um einigen der geplantenstädtebaulichen, touristischen und Umweltmaßnahmen bezüglich der steuerlichen und administrativen Behandlungder vorgesehenen Investitionen, der arbeitsrechtlichen Aspekte u.a. einen rechtlichen Rahmen zu geben. Dies alles wirdinsofern zu dem guten Ablauf des Projekts beitragen, als es Verantwortung bietet und das Gemeinwohl anstrebt, dieKohärenz der Entscheidungen und Strategien zeigt und die politischen Entscheidungen vereinheitlicht.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 9.240 € -€ -€ -€Aktion.XXvi.2. – entwicklung und Umsetzung eines Plans zur information der Regierungs- undOppositionsgruppen und der politischen OrganisationenDer PAI des Strands von Palma kann sich nur mittel- und langfristig auswirken. Daher ist ein stabiler institutioneller Rahmennötig, der seinen Bestand und seine Machbarkeit auf 20 Jahre sicherstellt. Dafür muss ein politischer und institutionellerPakt zwischen allen politischen Fraktionen geschlossen werden, um den Plan zu unterstützen und seinen Fortbestandüber mehrere Legislaturperioden zu gewährleisten, Informationswege zu sichern und Kontroversen zu erkennen und zuvermeiden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 4.620 € -€ 9.240 € 13.860 € Platja de Palma / 229
    • PROGRAMM XXvii – eNTwicKlUNG UND UMSeTZUNG eiNeS PlANS fÜR Die GeSellSchAfTlicheN beZiehUNGeN Das Ziel dieses Programms ist die Umsetzung einer starken Politik der Kommunikation mit allen beteiligten Akteuren und mit den Medien, um bei maximaler Transparenz die Verfolgung des gesamten Projektentwicklungsprozesses zu begünstigen. Es wurde ein Internetportal entwickelt, das im September 2009 ins Leben gerufen wurde und das die gesamte Dokumentation und Information, die im Rahmen des Projekts erzeugt wird, online abrufbar macht. Dieses Portal soll ein schnelles und dynamisches Instrument für die Kommunikation mit allen Anwohnern und mit dem Beteiligungsnetz sein. Ergänzend dazu wurde eine digitale Broschüre entwickelt, die seit November 2009 herausgegeben wird und die alle Neuigkeiten im Zuge des Projektfortschritts vermitteln will. Aktion.XXvii.1. – Gestaltung des Diskurses, der Konzepte und der botschaften zur Unterstützung des Projekts Die richtige Definition der Schlüsselwerte und Botschaften des PAI ist eine Grundvoraussetzung für eine gute Kommunikation. Diese ist wiederum unverlässlich für den Erfolg eines Projekts solcher Komplexität und mit einer derartigen Vielzahl an beteiligten Akteuren. Unter den zu vermittelnden Werten und Botschaften lassen sich hervorheben: Überwindung der globalen Wirtschaftskrise und Wichtigkeit der touristischen Neupositionierung, neue Herausforderungen im Zusammenhang mit der Linderung des Treibhauseffekts, Bedeutung der energetischen Selbstversorgung u.a. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 38.500 € -€ 77.000 € 154.000 € Aktion.XXvii.2. – Gestaltung und bekanntgabe des Projekts auf staatlicher, europäischer und internationaler ebene Dadurch, dass der Plan zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma eine Piloterfahrung zur Erneuerung von reifen Touristenzielen ist und weil er auf ein neues Tourismusmodell setzt, ist er sicherlich von staatlichem, europäischem und internationalem Interesse. Daher muss auf seine Projektion nach außen Wert gelegt werden, die dem Projekt Renommee verleiht, seine internationale Anerkennung fördert und Subventionen und Hilfsgelder von staatlicher und europäischer Seite begünstigt. Wirtschaftliche Programmierung:Platja de Palma / 230 FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 231.000 € -€ 231.000 € 770.000 €
    • PROGRAMM XXviii – eNTwicKlUNG UND fÖRDeRUNG eiNeS weiTfASSeNDeN eiNbiNDUNGSPROZeSSeS Um einen weitfassenden Einbindungsprozess sicherstellen zu können, ist die schrittweise Einführung einer ganzen Reihe von Mechanismen erforderlich. In einer ersten Phase, die Abgleichphase genannt wurde, wurden Workshops nach Region und Sektor organisiert, um das Projekt bekannt zu machen. Später soll in der sogenannten Konsensphase eine zweite Runde spezifischer Workshops eingeläutet werden. Der Schlüsselmoment wird der breite Einbindungsprozess sein, der in der Zeit der öffentlichen Darstellung des Städtebauplans und des PAI stattfinden soll. Eine dritte Phase, die Zustimmungsphase, sieht eine breit angelegte Kommunikationsaktion vor, während die Ausführungsphase schließlich als Raum zur Festigung des Einbindungsprozesses auf mittlere und lange Sicht über ein Bürgerboard und Jahresversammlungen vor.Aktion.XXviii.1. – entwicklung und Ausführung von gebietsbezogenen workshopsDiese Workshops behandeln die spezifischen Problemstellungen der einzelnen Viertel zusammen mit ihren Bewohnern,Arbeitern und Händlern. Ein Redner stellt das Projekt dar, und die Experten führen die einzelnen strategischen Achsenaus, um die komplexeren technischen Aspekte zu erläutern. Die Bürger können debattieren, Vorschläge machen undverschiedene Aspekte mit ihnen erörtern. Es wurden fünf Workshops ausgerichtet, einer für jedes Gebiet des Strands vonPalma: Can Pastilla, Sometimes-Maravillas, S´Arenal de Palma, S´Arenal de Llucmajor und Son Verí-Cala Blava.Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 23.100 € -€ -€ -€Aktion.XXviii.2. – entwicklung und Ausführung von branchenbezogenen workshopsMit den branchenbezogenen Workshops sollen den verschiedenen Akteuren in einem übergreifenden Ansatz die allgemeinenProjektlinien vorgestellt werden. Nach einer kurzen technisch-politischen Einführung wird das Projekt dargestellt undanschließend in Arbeitsgruppen diskutiert. Nach der Vorstellung der Ergebnisse folgt zuletzt eine Debatte mit einigen derzuständigen Fachleute. Es wurden sieben Workshops ausgerichtet: Sicherheit, Nachhaltigkeit, touristische Positionierungund Beschäftigung, gesellschaftlicher Zusammenhalt und Wohnen, städtischer Raum und Mobilität, einer davon mit denGewerkschaftsvertretern der UGT und ein anderer mit denen von CCOO.Wirtschaftliche Programmierung: Platja de Palma / 231 FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 23.100 € -€ -€ -€
    • Aktion.XXviii.3. – entwicklung und Ausführung des einbindungsprozesses des Stadtbauplans und des Ganzheitlichen Aktionsplans Diese Aktion entwickelt die formellen und informellen Beteiligungsmechanismen des Städtebauplans und des PAI im Laufe der öffentlichen Präsentation vor seiner Genehmigung. Dazu werden Aktivitäten angeboten, um die Bürger über die neue Stadtverordnung zu informieren und ihre Meinungen, Vorschläge und Einwände zu sammeln, so dass ihnen möglichst viel Beteiligungsmöglichkeiten eingeräumt werden. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 92.400 € -€ -€ -€ Aktion.XXviii.4. –entwicklung und Ausführung des bürger-boards Das Bürger-Board wird ständig funktionieren und regelmäßige Plenarsitzungen abhalten. Als Beteiligungsmechanismus soll es die Verfolgung der Umsetzung des PAI und der während seiner Entwicklung aufkommenden Fragen ermöglichen. Es wird in Form von Arbeitsgruppen mit vorher eingeschriebenen Bürgern und einem hohen Maß an Einbindung angelegt sein. Dazu können weitere Bürger und Organisationen mit formeller Vertretung in den Arbeitssitzungen und im Plenum kommen. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 115.500 € 115.500 € 115.500 € -€ Aktion.XXviii.5. – entwicklung und Ausführung der Jahresversammlung Ein weiteres wesentliches Element, um eine breite Beteiligung zu sichern, ist die Jahresversammlung, die allen Bewohnern des Strands von Palma offen steht und bei der die Ergebnisse der Entwicklung des PAI dargestellt und seine Fortschritte zur Diskussion gestellt werden. In diesen Sitzungen bekommen die Bürger regelmäßig Gelegenheit zum Dialog untereinander und mit den Fachverantwortlichen des Plans und es werden die Ergebnisse des Bürger-Boards vorgestellt. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 23.100 € 23.100 € 23.100 € -€ Aktion.XXviii.6. – Gestaltung und Organisation der Auswertungsausschüsse der Arbeiten Der PAI sieht zahlreiche Sanierungs- und Verbesserungsarbeiten im städtischen Umfeld des Strands von Palma vor. Nach den Prinzipien der guten Führung, die für dieses Programm aufgestellt wurden, und im Sinne einer aktiven Einbindung der Bürger und ihrer Einwilligung und Unterstützung zu dem Plan empfiehlt es sich, die von den einzelnen Schritten betroffenen Bürger mit einzubeziehen, damit sie sich über Ausschüsse an seiner Auswertung und Umsetzung beteiligen können. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 92.400 € 92.400 € 92.400 € -€Platja de Palma / 232
    • PROGRAMM XXiX – eNTwicKlUNG UND eiNfÜhRUNG eiNeS SySTeMS fÜR eiNe TRANSPAReNTe UND GANZheiTliche leiTUNG fÜR DAS GeSAMTe PROJeKT Die Gestaltung eines transparenten, dynamischen, rigorosen und leistungsfähigen Führungssystem des PAI kristallisiert sich als eines der Schlüsselelemente für den Erfolg des Plans heraus. Mit der Umsetzung der verschiedenen Maßnahmen sind bessere und spezifischere Verwaltungsinstrumente zu entwickeln, die der Komplexität und der Dimension eines Projekts wie dem zur Gesamtaufwertung des Strands von Palma gerecht werden. Die vielfachen betroffenen Akteure sowie ihre Unterschiedlichkeit (privat vs. öffentlich) macht ein Führungssystem notwendig, das deren unverzichtbare Einbindung in den Prozess sowie die Zusammenarbeit zwischen dem öffentlichen und dem privaten Sektor möglichst vereinfacht.Aktion.XXiX.1. – Planung und Umsetzung eines ganzheitlichen leitungsteams für den Strand von PalmaDas derzeitige Leitungsteam des Konsortiums ist auf die Bedürfnisse der Phase von der Planung bis zur endgültigenBewilligung des PAI zugeschnitten. Mit dem Eintreten in die Ausführungsphase wird das Team für die Bedürfnisse derPlanumsetzung auszulegen und entsprechend anzupassen sein. Dazu gehören auch dynamische und leistungsstarkeVerwaltungs- und Entscheidungssysteme. Dabei ist es wichtig, die Beteiligungsformen der in den Plan eingebundenenAkteure in verschiedene Entscheidungsebenen zu strukturieren. Wirtschaftliche Programmierung: FRISTEN 2012 2015 2020 >2020 GESAMTINVESTITION 6.160.000 € 12.320.000 € 15.400.000 € 30.800.000 € Platja de Palma / 233
    • Wir haben mehrere Persönlichkeiten gebeten, uns über die Strategie für dieintegrale Umgestaltung der Platja de Palma ihre Bewertung, Kommentare undAnregungen zukommen zu lassen.Ihre Kenntnisse und Erfahrungen haben wir in unser Projekt und unserein dem komplexen Aktionsplan enthaltenen Vorschläge ebenso wie in dieheute abgeschlossene Prozessphase einfließen lassen. Wir halten dieseBewertungen und Meinungen für das Erreichen des Zieles, das wir der gesamtenGesellschaft unterbreiten, für wichtig, weil sie Teil der Transparenz sind, vonder die Ausführung der Arbeiten geprägt wurde und weil wir ständig mit einemweitgefächerten Team aus Sozialpartnern und Vertretern der Institutionen inVerbindung stehen müssen.Die nachfolgenden Artikel befassen sich mit den wichtigsten Aspekten derProjektprozesses, den programmierten Maßnahmen, den Zielen, die wirumsetzen möchten, sowie den Verpflichtungen, die von uns eingegangen werdenmüssen.Zweifellos haben die meisten Artikel Nachhaltigkeit, Stopp dem Klimawandel,und die Anpassung an den globalen Wandel zum Thema. Aber es wird auchauf noch andere Themen eingegangen, wie zum Beispiel die Verbesserung undPromotion der Tourismusaktivitäten, Unternehmen und Arbeitsplatzbeschaffungsowie verbesserte Lebensqualität für die Bewohner der Zone von Platja dePalma.Von den Experten und Freiberuflern, die bereit waren, unsere Strategie zubewerten, wurde insbesondere die gemeinsam eingegangene Verpflichtungder Institutionen, politischen Organisationen, Vertreter der Unternehmerschaftund Gewerkschaft hervorgehoben, weil man mit gemeinsamen Willen undEngagement jegliches Projekt zum Erfolg verhelfen kann.
    • Konsortium Platja de Palma Teil III Artikel
    • UMGESTALTUNG DER PLAJA DE PALMA: EIN MULTIDISZIPLINÄRES PROJEKT Montserrat Casas Rektorin der UIB (Universität der Balearischen Inseln)Platja de Palma / 236
    • Dank der strategisch günstigen Lage der Balearen, der privilegierten Landschaft und der problemlosenVerkehrsanbindung zu Europa hat sich unsere autonome Gemeinschaft zu einer der wichtigsten Urlaubsdestinationdes Mittelmeeres entwickelt.Der Tourismus stellt die Haupteinnahmequelle der Balearen dar, das beruht sowohl auf den von diesemSektor zur Verfügung gestellten Arbeitsplätzen als auch auf den Auswirkungen des Tourismus auf die restlichenSektoren der Insel. Die schnelle und unkontrollierte Entwicklung hat jedoch bedenkliche Auswirkungen auf dieUmwelt verursacht und wir dürfen nicht die Chance verpassen, diesbezügliche Korrekturen vorzunehmen inForm von Projekten wie das für die Platja de Palma, wobei einer integralen Nachhaltigkeit vorrangige Bedeutungbeigemessen werden muss.Die Universität der Balearischen Inseln hat von Anfang an das Personal ausgebildet, das zweifellos der Schlüsselfür die Qualität der Tourismus-Serviceleistungen auf unseren Inseln war. Man kann hier einen Diplomabschlussmit TEDQUAL-Zertifikat der UNWTO, den Titel für internationales Hotelmanagement, zwei Mastertitel undPromotion mit Note sowie noch weitere Diplom- und Mastertitel bekommen, alles zusammengenommen stehtdas für eine multidisziplinäre Ausbildung.Ungeachtet dessen ist heute jedoch ein Umgestaltungsprojekt für die Reiseziele der ersten Generationerforderlich, um von Qualität geprägte Arbeit zu leisten und unser touristisches “Savoir-faire” nach außen zutragen. Aus diesem Grund wurde von der UIB ein Universitätsprojekt par excellence für Nachhaltigkeit aufdem Tourismussektor und modernste Forschung präsentiert, in das Projekt zur Neugestaltung der Platjade Palma als wichtiger Teil aufgenommen wurde. Dank dieses Projektes, an dem verschiedene kompetitiveForscherteams der Universität in Zusammenarbeit mit dem Rat für wissenschaftliche Forschung (CSIC) unddem Meeresforschungsinstitut (IMEDEA) beteiligt sind, wird es möglich sein festzustellen, welche Auswirkungenauf die balearischen Küsten, den Sanierungsplan für die Wasserqualität und die Wiederherstellung derWiesengründe von Posidònia und die spezifischen Maßnahmen zur Wiedergewinnung der endemischen Speziesmit dem Klimawandel verbunden sind. Platja de Palma / 237Dieses multidisziplinäre Projekt betrifft uns alle. Die Universität ist mit dem Ziel involviert, eine integraleUmgestaltung der Zone zu erreichen, die für unsere Stadt und unser Land ein Emblem war und wiedersein muss.
    • ENGAGEMENT UND FÜHRENDE KOMPETENZ BEI EINEM NEUEN ENTWICKLUNGSMODELL Sebastián Escarrer Vizepräsident von Sol MeliáPlatja de Palma / 238
    • Aus schwierigen Situationen ergeben sich neue Chancen, sie stellen uns auf die Probe: Die derzeitnoch andauernde Krise hat uns dazu gebracht, unter vollem Einsatz Vereinbarungen, Absprachen undZusammenschlüsse zu erzielen, um soziale Ziele umsetzen zu können, Ziele, die in diesem Fall eng mit derZukunft unserer Tourismusindustrie und somit unserer gesamten Gesellschaft verbunden sind.Allein schon das Umgestaltungsprojekt für die Platja de Palma steht für die erforderliche Restrukturationdes Tourismusmodells und weist in diesem Sinne alle passenden Komponenten auf: Als ein Produkt, dasjahrzehntelang führende Position besetzte, hat sich die Insel Mallorca zum Paradebeispiel für den bekannten,sich ab Mitte des vorigen Jahrhunderts verzeichneten Touristenboom entwickelt, heute lang überholt vonder natürlichen Angebotsentwicklung, der Nachfrage und der Dynamik des sozialen Umfeldes und derUmweltgegebenheiten.Heute konkurrieren wir mit emergenten Urlaubszielen, deren Qualität und Kostenstruktur erlauben, überAngebote zu sehr viel günstigeren Preisen zu verfügen und in denen die soziale, kulturelle und umweltfreundlicheNachhaltigkeit von einer immer größer werdenden Anzahl von Urlaubern nicht nur als Anspruch angesehensondern eingefordert wird. Es muss also eine Restrukturierung dieser Feriendestinationen erster Generationvorgenommen werden, die zwar über ein großes Potenzial verfügen, aber deren Preis-Leistungsverhältnisverbessert werden muss. Man muss sich auf den zunehmend schlaueren und informierteren Kundeneinstellen und das Angebot auf seine sich verändernden Vorlieben ausrichten, mehr auf aktuellen Standgebrachte Promotion treiben, den Sektor dank entsprechender Ausbildung mit Profis ausstatten, Natur- undKulturlandschaften der Zone fördern, Ghettos und ausgegrenzte Stadtviertel etc. beseitigen. Platja de Palma / 239Es geht darum, entweder das Produkt anzupassen und somit konkurrenzfähig zu machen, eine starke Markeaufzubauen und sie in geeigneter Weise im Ausland zu promoten, Geschäftsbereiche und Umfeld nachhaltigzu gestalten, oder aber in eine Spirale mit progressiven Verlust an Qualität, Nachhaltigkeit und Rentabilität zugeraten.
    • Trotz der komplexen Wirtschaftslage bietet sich uns eine große Chance: Abgesehen von den erforderlichen Investitionen ist es jetzt an der Zeit, von den Verwaltungsbehörden hohen Einsatz und führende Funktion bei der Vorbereitung dieser für unser Tourismusmodell erforderlich werdenden Umstrukturierung einzufordern: Die Tourismusbranche – und ich werde nicht müde, das immer wieder hervorzuheben – beschäftigt 11 % der aktiven Bevölkerung und ist mit 10 % am spanischen Bruttoinlandsprodukt beteiligt, und das, obwohl sie jahrelang praktisch “alleine” funktioniert hat. Im Vergleich zu anderen Sektoren und Ländern hat sie an Stellenwert und Konkurrenzfähigkeit verloren und sieht sich heute Herausforderungen eines solchen Umfangs gegenüber, dass höchstes Engagement von privaten und öffentlichen Stellen erforderlich ist: Mit diesem Engagement hoffen wir, das Projekt für die Umgestaltung der Platja de Palma zu einem Modell und einer Referenz werden zu lassen. Sie kennen bereits die Auswirkungen dieser eingegangenen Verpflichtungen – sie gehören zu den Zielen dieses Projektes – die seinerzeit in hervorragender Weise in dem Strategieplan für den spanischen Tourismus Horizont 2020 zusammengefasst worden sind. Die Wirtschaftskrise, für deren Bewältigung unser Land noch einige Zeit benötigen wird, darf nicht als Entschuldigung dafür dienen, das Reformpaket nicht umzusetzen, das schon vor vier Jahren in diesem Plan enthalten war: Die Effizienz und Effektivität unserer Tourismusverwaltungen muss verbessert, die Wettbewerbschancen unserer Unternehmen mit allen uns zur Verfügung stehenden Möglichkeiten mittels Steuer-, Arbeitsmarkt-, Stadtplanungs-und Regelwerkreformen etc. und dem Wegfall von Barrieren, Duplizitäten etc. gefördert werden. Darüber hinaus sind wir davon überzeugt, dass dieser gerade von der Regierung veröffentlichte Anpassungsplan die von der Verwaltung verursachten Duplizitäten vermeiden und die im Tourismussektor vorhandene Bürokratie bekämpfen muss. Ein gutes Tourismusmanagement ist nicht gleichbedeutend mit einer stärkeren Dezentralisierung des Sektors, und vielleicht ist jetzt der Moment gekommen, in dem die Pläne für eine stärkere Dezentralisation der touristischen Kompetenzen aufgegeben sollten um sie durch Pläne zur Schmälerung des Verwaltungsapparates sowie durch Management der Kompetenzen zu ersetzen, über die dieses autonome Gebiet bereits verfügt. Wir, die Unternehmer, können und wollen unsererseits die Verwaltung unterstützen: In einer solchen Bündnisära wie die, in der wir derzeit leben, gewinnt die Kooperation von öffentlichen und privaten Stellen an essentieller Bedeutung, da die Unternehmen Rahmenrichtlinien und Förderung, Infrastrukturen, Maßnahmen zum Umweltschutz und soziokulturelle Promotion benötigen, während die Verwaltung der Privatinitiative bedarf, um tätig zu werden, Arbeitsplätze zu schaffen und nachhaltige Vermögensbildung zu sichern. Mallorca kann sich als privilegiert ansehen, eine Tourismusunternehmerschaft aufweisen zu können, die auf internationaler Ebene als bahnbrechendes Modell angesehen wurde und die sich heute klar dafür ausspricht, sich ebenfalls an derPlatja de Palma / 240 Umwandlung von einem Tourismusmodell der ersten Generation in ein einträglicheres, wettbewerbsfähigeres und nachhaltigeres Modell zu beteiligen. Aus diesem Grund müssen wir für ein gemeinsames Projekt, das als Willenserklärung anzusehen ist und uns
    • einen ambitiösen und umsetzbaren Weg aufzeigt, volle Unterstützung, Beratung und Kapazitäten aufbringen.Die allgemeinen Konzepte des uns hier heute von der Frau Kommissarin präsentierten Projektes hören sich gutan, aber die sich daraus ergebenden Aktionspläne müssen in konkrete Maßnahmen umgesetzt werden, ohnedabei die globale Perspektive aus den Augen zu verlieren, denn diesem Projekt fehlt eine Sache, etwas, was ichals den „olympischen Effekt“ bezeichne und dank dem die Olympiaden immer einen guten Abschluss findenund sich für die Städte Multiplikatorwirkung und Vermögensbildung ergeben.Olympiaden unterscheiden sich von anderen Projekten in zwei Punkten: Erstens sind sie befristet, haben einstrenges Zeitlimit einzuhalten, das ausreicht, genügend Druck auszuüben, um Schwierigkeiten zu überwindenund damit sich die vielen zur Vorbereitung dieses Projektes erforderlichen Jahre nicht wie eine Ewigkeit in dieLänge ziehen. Zweitens ist mit ihrer Durchführung weltweit Interesse und Erfolg verbunden. Obwohl es sich beiPlatja de Palma um ein allgemeines Gut für unsere Gesellschaft handelt, war es uns nicht möglich, dieseszu vermitteln. Nur dann, wenn wir verstehen und aufnehmen, dass die Sanierung der Platja de Palma für einPilotprojekt unseres gesamten Tourismusmodells steht und ein allgemeines Gut darstellt, das es über dieprivaten und öffentlichen Interessen hinaus zu verteidigen gilt und sogar das Erbringen einiger Opfer rechtfertigt,können wir es erfolgreich zum Abschluss bringen.Jetzt ist der Moment gekommen, realistische Pläne vorzulegen und uns das neue Modell für eine aufNachhaltigkeit basierende Fremdenverkehrsentwicklung unter Angabe der Kosten, Finanzierungsmöglichkeiten,Bedingungen und des Ausführungsprozesses. vornehmen.Platja de Palma ist nicht nur ein großes Projekt, sondern stellt auch ein Symbol dar, und somit managendie Verantwortlichen nicht nur unsere Vorschläge und Angebote, sondern sie gehen auch gegenüber derrestlichen Welt mit unserem Engagement und Image um. Wir hoffen von ganzem Herzen, dass sie diese Wertenachdrücklich einzusetzen wissen und hoffen, immer für sie da sein können, wann und wo auch immer sieunsere Unterstützung benötigen sollten. Platja de Palma / 241
    • STADTPLANUNG UND NACHHALTIGKEIT Ramon Folch Doktor der Biologie und SozioökologePlatja de Palma / 242
    • Manchmal kommt es vor, dass sich die Diskussionen über ein Thema über einen vernünftigen Rahmen hinausin die Länge ziehen. Das trifft auf die üblichen Fragen über die Erderwärmung und den damit verbundenenKlimawandel zu. Die Kommentare über die in die Atmosphäre abgegebenen Gasemissionen und dem sichdaraus ergebenden Treibhauseffekt liefern dafür den schlagenden Beweis. Außer für diejenigen, die blind undtaub sind. Und für die, die das nicht sehen, gibt es keine Auswirkungen. Mit diesen Leuten kann man nichtrechnen, aber dagegen mit denjenigen, die beschlossen haben, sich für Lösungen einzusetzen. In einer sokomplexen Angelegenheit gibt nicht nur eine Meinung den Ausschlag, vielmehr sind alle Beiträge wichtig underforderlich.Das Projekt, das für die Platja de Palma in Angriff genommen wurde, gehört zweifellos zu einem dieser Beiträge.Sehr gezielt werden die allgemeine Umgestaltung, Energieeffizienz und ein verringerter CO2-Ausstoß inZusammenhang mit Bebauung, Infrastrukturen und Transportwesen herausgestellt.Um Nachhaltigkeit zu erzielen, müssen wir über die Bewältigung der sich vor Ort ergebenen Umweltproblemehinaus in der Lage sein, weiterhin die Energieeffizienz zu erhöhen und dabei den Energiebedarf niedrig zu halten.Transportmittel und Bebauung (einschließlich deren Betriebskosten) beanspruchen weltweit den höchstenEnergiebedarf. Die Energieeffizienz kann nicht losgelöst von einer Neustrukturierung des Bebauungssystemsoder der Stadtstrukturen betrachtet werden. Es ist sogar erforderlich, Stadtplanung neu zu konzipieren, denneine Reduzierung der für die Mobilität erforderlichen Mittel würde automatisch eine mit dem Transportwesenverbundene Abnahme des Energieverbrauchs bedeuten.Wir müssen uns drüber im Klaren sein, dass diese Neudefinierung für urbane Nachhaltigkeit nicht nur möglichist, sondern vor allen Dingen auch als unerlässliche Bedingung anzusehen ist. . Nun sollten wir uns aberkeinem Selbstbetrug hingeben und davon ausgehen, dass es ausreicht, die Auswirkungen unseres defizitären Platja de Palma / 243Produktionsmodells zu reduzieren. Wir müssen dessen Wurzeln ausmerzen, uns von der zwanghaften Vorstellungüber ein kontinuierliches Wachstum trennen, das in keiner Weise mit Nachhaltigkeit zu vereinbaren ist. Packenwir es also an und machen wir uns so bald wie möglich auf den Weg, denn wir wissen schon lange, dass dasdie einzige Chance ist.
    • DIE STUNDE DER VERANTWORTUNG Javier Gómez-Navarro Spanischer Ex-Staatssekretär für Tourismus und Handel Vorstandsvorsitzender der spanischen Handelkammern und Präsident von AldeasaPlatja de Palma / 244
    • Die Zukunft liegt in unserer Hand, davon bin ich fest überzeugt. Ich weiß, dass sich diese Bemerkung aufden ersten Blick und besonders jetzt in von Existenzängsten geprägten Zeiten anhört wie ein Slogan auf demHinterdeckel eines jeder Selbsthilfebücher, die zum Thema Veränderung Rat und Hilfe zum Preis von einigen(wenigen oder vielen) Euro anbieten. Aber die erweisen sich als extrem realitätsfern, denn es geht darum – undwenn das stimmt, und dessen können Sie sicher sein – dass somit alle Verantwortung auf unseren Schulternlastet.Vorbei sind also die süßen Zeiten des unverantwortlichen Dahinträumens mit der Hoffnung, dass andere sichdarum kümmern werden, Lösungen für die uns erdrückenden Probleme zu suchen und zu finden. Und genaudas trifft auf unseren Tourismussektor zu, insbesondere, wenn man sich darauf verlassen hat, dass allein Sonneund Strand ausreichen. Ich fürchte, das ist zur Genüge bekannt. An der spanischen Küste liegen viele Reisezieleder ersten Generation, die in den 70iger und 80iger Jahren sehr bliebt waren, die aber mit der Zeit ziemlichheruntergekommen sind, aber in denen starke Ablehnung gegen Veränderungen zu spüren ist, Veränderungen,die nicht nur unbedingt erforderlich sondern auch das Synonym für ihr wirtschaftliches Überleben sind.Die Platja de Palma bildet durchaus keine Ausnahme in der von mir geschilderten Situation. Deshalb istdieses Projekt zu ihrer integralen Umgestaltung höchst interessant und gleichzeitig eine unglaublicheHerausforderung. Es enthält viele gute Konzepte, die, wie ich glaube, richtig definiert worden sind und zudem ambitiösen Ziel zusammengefasst werden können, ein wettbewerbsfähiges und wertvolleres Produkt zuerstellen, das dank des gemeinsamen Engagements des öffentlichen und privaten Sektors für die Touristeneine neue Erlebniswelt bereithält. Indem auf Innovation gesetzt wird, die Unternehmerschaft Support genießt,dem Personal kontinuierliche Ausbildung geboten wird, neue Technologien für die direkte Kontaktaufnahmemit den potenziellen Kunden angewendet und deren Bedürfnissen entsprochen wird, man auf die Umweltbezogene Nachhaltigkeit berücksichtigt etc. wird zweifellos dem sich aus der Umstrukturierung in ein neuesTourismusmodell ergebende Bedarf entsprochen.Es muss aber klar herausgestellt werden, dass jetzt weder Zeit noch Raum für Kosmetik gegeben sind. Diebevorstehende Aufgabe ist dermaßen komplex, dass jeglicher Versuch kosmetischer Maßnahmen zu einemkläglichen Misserfolg führen würde. Das Projekt bedingt einen hohen finanziellen Aufwand, schwierigeEntscheidungen in heiklen Momenten zu treffen und eine enorm hohe Verpflichtung zu übernehmen. Mit einem Platja de Palma / 245starken Leadership muss nachhaltiger Support für ein Projekt sichergestellt werden, das zur Umsetzung dieUnterstützung aller benötigt – die der Politiker, Unternehmerschaft, Anwohner und Arbeiterschaft. Denn dieZukunft liegt in unserer Hand, was nichts anderes bedeutet, als dass wir alle harte, gute Arbeiten zu leistenhaben.
    • BILANZ NULL-EMISSION HERAUSFORDERUNG UND CHANCE Enrique Jiménez Larrea Generaldirektor von IDAE (Institut für Energiediversifikation und -einsparung)Platja de Palma / 246
    • Bei dem Projekt für die integrale Umgestaltung der Platja de Palma handelt es sich mit allen seinen Plänenund von der Regierung angestoßenen Maßnahmen um eine der bedeutendsten Interventionen, die jemalsumgesetzt worden ist, und zwar nicht nur den Tourismus betreffend, sondern auch bezüglich der komplexenInfrastrukturen, die derzeit mit staatlicher Unterstützung betrieben werden, wobei in diesem Fall der spanischeStaatssekretär für Tourismus zuständig ist.Die Strategien, wie und zu welchen Bedingungen die Umgestaltung dieser Tourismuszone umzusetzen sind,unterliegen einem gemeinsamen Nenner, geprägt von der Überzeugung, dass Respekt gegenüber der Umweltund Abnahme der Umweltbelastung eine unerlässliche Basis für jegliche zukünftigen Maßnahmen sein müssen.Unter Berufung auf diese Gewissheit, ist für die Platja de Palma ein Horizont Null CO2-Emission geplant, eineriesige Herausforderung, verbunden mit einer tief greifenden Wirkung sowohl auf neue Kunden hinsichtlich derBewertung des Reiseziels als auch auf den unschätzbaren Gewinn für die Umweltqualität und das Gleichgewichtin der Region.Der vernünftige und effiziente Einsatz der zur Verfügung stehenden Ressourcen und die dafür erforderlichenMaßnahmen tragen gleichermaßen in unmittelbarer Weise zur Abnahme der Umweltbelastung bei. Angefangenvon Kampagnen zur Bewusstseinsschaffung, die den ersten Schritt bei dieser Aufgabe darstellen würden, bishin zu der Implementierung von elektrisch betriebenen Transportmittel oder einer umfassenden Nutzung derSonnenenergie als Hauptenergiequelle werden in Platja de Palma im Laufe der kommenden Jahre innovativeMaßnahmen ergriffen werden, die nicht nur dazu dienen, die mit den programmierten Strategien festgelegtenZiele umzusetzen, sondern sich außerdem als hervorragendes Praxisbeispiel für zukünftige für verschiedensteSektoren zu planende Maßnahmen erweisen.Über die auf Stadtplanung und Umwelt ausgerichtete Planung hinaus stellt das Projekt für die Platja de Palmaauch unter dem Aspekt Energie eine Herausforderung dar. Langfristig gesehen, wird sich weltweit hinsichtlichder Energieversorgung eine Veränderung ergeben, auf die wir vorbereitet sein müssen. Groß angelegteStadtentwicklungspläne des Palma-Projektes erfordern eine langfristige Terminplanung. Deshalb muss für dieZukunft eine adäquate Energieversorgung abgesichert werden. Zu den wichtigsten Aspekte des Projektes gehörtes, einerseits den Energieverbrauch durch eine hervorragend konzipierte Gebäudeplanung unter Anwendungmodernster Technologien zu senken und sowohl unter der einheimischen Bevölkerung als auch den Touristenein Bewusstsein für den Umgang mit diesen Technologien zu schaffen und gleichzeitig den Energiebedarf mitautochthonen und sauberen, erneuerbaren Energien zu decken. Platja de Palma / 247Auf dem jetzt eingeschlagenen Weg wird Platja de Palma eine Herausforderung für alle diejenigen sein, diein das Projekt involviert sind und erreichen wollen, die am Horizont für den Tourismussektor aufziehendeBedrohung mit Umweltschutz und einer gesicherten Energieversorgung abzuwenden und somit Chancen für diekommenden Generationen einräumen wollen.
    • PLATJA DE PALMA: EIN ENTSCHLOSSENER KAMPF GEGEN DEN KLIMAWANDEL Cristina Narbona Ex-Umweltministerin und spanische Botschafterin bei der OCDEPlatja de Palma / 248
    • Das Projekt für die Umgestaltung der Platja de Palma stellt aus Sicht des Umweltschutzes eine so ambitiöseHerausforderung dar, wie es sie noch nie zuvor für ein Reiseziel der ersten Generation gegeben hat. Es wirdzweifellos ein Modell für weitere Urlaubsorte sein, die sich in einer ähnlichen Situation befinden. Die in vielenStandorten vorhandenen Akteure, dank denen Spanien weltweit einen der Spitzenplätze auf Rangliste derTouristenziele belegt, denken heute über die Nachhaltigkeit derjenigen Modelle nach, die in der Vergangenheitso viel Erfolg hatten, die aber heute nach einer stufenweise Anpassung an die Marktbedingungen verlangen,insbesondere hinsichtlich des Gleichgewichts zwischen den zur Verfügung stehenden Ressourcen und demVerhalten der Gesellschaftsschichten.Der Horizont Null CO2-Emission ist gemeinsam mit den Maßnahmen, die im Laufe der kommenden Jahrekontinuierlich eine Abnahme der Umweltbelastung mitsichbringen werden, ein hervorragendes Ziel, das aufdie Unterstützung aller involvierten Sozialpartner angewiesen ist, zumal vom Erfolg dieser Initiative die Zukunftder Unternehmerschaft und Berufstätigen sowie die Lebensqualität der gesamten Bürgerschaft abhängt. Diekonstante Sorge um den Umweltschutz ist Bestandteil sämtlicher, zu diesem komplexen Plan gehörenden Projekteund macht deutlich, welcher Einsatz von dem Konsortium Platja de Palma mit Support des Staatssekretärs fürTourismus für die Umgestaltung und Modernisierung dieser Zone aufgebracht wird. Eine Herausforderung, dieaußerdem von einem entschlossenen Kampfgeist in Zusammenhang mit den Auswirkungen des Klimawandelsauf unsere Küsten zeugt.Der Erhalt von Flora und Fauna der balearischen Küstengebiete, und somit der Schutz des gesamten Umfeldesund der in dieser Landschaft vorhandenen Spezies, werden bei dieser Aufgabe, die mit dem Einsatz von Experten Platja de Palma / 249aus vielen verschiedenen Bereich verbunden ist, als Priorität angesehen. Die von dieser Gruppe eingebrachteninnovativen und mutigen Vorschläge bilden die wichtigste Grundlage dieses komplexen Projektes, durch dasPlatja de Palma dank der von Verwaltung und Unternehmerschaft programmierten Investitionen zu einemModell wird, das sich weltweit für viele andere Ferienziele umsetzen lassen wird.
    • EINE CHANCE FÜR DEN NEUEN TOURISMUS DES XXI. JAHRHUNDERTS Taleb Rifai Generalsekretär der Weltorganisation für TourismusPlatja de Palma / 250
    • Wie wir alle wissen, gehört 2009 weltweit zu einem der schwierigsten Jahre für die Tourismusbranche. Selbstwenn sich für 2010 bessere Perspektiven ergeben haben, kann nicht übersehen werden, welche Krise sichauf dem Tourismussektor aufgespielt hat, in erster Linie hervorgerufen durch die ungewisse wirtschaftlicheEntwicklung. Lassen wir uns jedoch von dem scheinbar von der Konjunktur ausgelösten Pessimismus nichtbeeinflussen, so wird uns bewusst, dass uns hier eine große Chance geboten wird, jetzt eine ambitiöse undunumgängliche Umgestaltung in Gang zu setzen, die lange Zeit immer wieder hinausgeschoben wurde.Seit geraumer Zeit setzt sich die Weltorganisation für Tourismus dafür ein, dass für den Tourismus eine besserePositionierung in der internationalen Agenda erzielt und anerkannt wird, in welcher Weise er bei Umsetzung dervon uns gesetzten Ziele beteiligt ist, insbesondere als produktive Aktivität mit einem nicht in Frage zu stellendenPotenzial hinsichtlich der Beschaffung von Arbeitsplätzen und der Fähigkeit, die Entwicklung in Richtung einergrünen Wirtschaft zu unterstützen und sich als Motor für Entwicklung und Minderung der Armut zu erweisen.Alles das erfolgt unter Zugrundelegen der Prinzipien des Weltkodexes für Ethik im Tourismus der OMT, der 1999genehmigt und von der Generalversammlung der vereinten Nationen als Grundkodex für einen verantwortlichen,nachhaltigen und für jedermann zugänglichen Tourismus anerkannt wurde.Somit erweist sich dieses Projekt als stimulierende und zufrieden stellende Lösung für die komplexe Umgestaltungder Platja de Palma, die zweifellos zukunftsweisend als unumgängliche Referenz für die Umgestaltungderjenigen Tourismusziele der ersten Generation sein wird, die bereits einem gewissen Verfall ausgesetzt sind.Es handelt sich hier um ein auf unsere Zeit ausgerichtetes Projekt, bei dem dem Klimawechsel eine besondererStellenwert zugewiesen worden ist. Man setzt auf die Wiederherstellung von Naturlandschaften, Verringerung derUmweltbelastung, eine Verbesserung der Energieeffizienz und die Rehabilitation von Gebäuden im Rahmen desurbanen Wachstums. Man setzt Qualität vor Quantität, favorisiert den Einsatz neuer Technologien und bemühtsich um die Schaffung von mehr und besseren Arbeitsplätzen. Aus Zusammenarbeit und Zusammenschlussentsteht eine wichtige Verbindung zwischen dem öffentlichen und privaten Bereich unter Berücksichtigung derBedürfnisse der Besucher, der Bevölkerung und der Arbeitskräfte. Platja de Palma / 251Dieses Projekt entstand also letztendlich unter Zugrundelegen von Prinzipien, von denen die Zukunft desTourismussektors im XXI. Jahrhundert geprägt werden muss, wenn sich unser Vorhaben als erfolgreicherweisen soll.
    • FORSCHUNG: SCHLÜSSEL FÜR NACHHALTIGKEIT Rafael Rodrigo Montero Vorsitzender des Rates für wissenschaftliche Forschung (CSIC)Platja de Palma / 252
    • Sich verstärkt für R+D+I (Forschung, Entwicklung und Innovation) einzusetzen, ist immer wieder Themabei allen Vorträgen und Vorschlägen, bei denen es um das Thema geht, ein neues Entwicklungsmodell fürunsere Gesellschaft zu erstellen. Weniger häufig werden diese begründeten Aufrufe mit konkreten Vorschlägenuntermauert, mit denen der Sache ein wenig mehr Substanz verliehen wird als mit dem Hersagen einer Rettungversprechenden magischen Formel.Der CSIC ist der festen Überzeugung, dass zukunftsorientierte Forschung nur dann möglich sein wird, wennes uns gelingt, unsere Kenntnisse an den Produktionssektor abzugeben oder sie zur Verbesserung derLebensbedingungen der Bevölkerung einzusetzen. Aus der wissenschaftlichen Forschung ergeben sich Lösungenfür Probleme und Bedürfnisse der Wirtschaft und gleichermaßen für die Menschen im Allgemeinen – sowohlauf Einzelwesen als auch auf Kollektive ausgerichtet. Deshalb ist es für uns ausgesprochen wichtig, dass dasMeeresforschungsinstitut (IMEDEA) – ein aus dem Zusammenschluss von dem CSIC und der Universität derBalearischen Inseln hervorgegangenes Forschungsinstitut – in das Projekt zur Umgestaltung der Platja dePalma involviert ist.Dank des von IMEDEA geleisteten Einsatzes war es möglich, dieser Initiative eine solide Grundlage zu verleihen,um die Folgen des Klimawandels zu bekämpfen, Maßnahmen zum Erhalt der natürlichen Ökosysteme und derin diesem Bereich vorhandenen Biodiversität umzusetzen, Garantie für die Qualität der Küstengewässer undder Feuchtgebiete zu übernehmen, kurz- und langfristig Ausgewogenheit für die Strände sicherzustellen undschließlich Maßnahmen durchzusetzen, mit denen die Nachhaltigkeit der urbanen Ökosysteme Realität wird.Umweltschutz gehört zu den Bereichen, in denen der wissenschaftlichen Forschung in der Zukunft eine wichtige Platja de Palma / 253Rolle zukommt und muss deshalb als einer der wichtigen strategischen Punkte angesehen werden, auf dieunser Engagement zu fokussieren ist. Wie sich Tag für Tag zeigt, ist es der Wissenschaft möglich, Lösungen fürdie Sorgen und Bedürfnisse der Menschen zu finden, und genau das ist es, was mit dem Projekt für die Platjade Palma vorgesehen ist.