Fachkurs Online Content Management, FHNW
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Fachkurs Online Content Management, FHNW

on

  • 561 views

Präsentation: Fachkurs Online Content Management, FHNW Olten, März 2011

Präsentation: Fachkurs Online Content Management, FHNW Olten, März 2011

Statistics

Views

Total Views
561
Views on SlideShare
561
Embed Views
0

Actions

Likes
1
Downloads
6
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Fachkurs Online Content Management, FHNW Fachkurs Online Content Management, FHNW Presentation Transcript

  • Peter Krummenacher 4. März 2011 Online Content Management
    • Begrüssung
    • Content / Struktur / Quellen
    • Workflow und Qualitätssicherung
    • Content Management Systeme
    • Aufbau Internet- Projekt
    • Mittagspause
    • Praxisteil 1
    • Praxisteil 2
    Inhalt
  • Content Strategy
    • Was ist „Content“
    • Welchen Content brauchen wir – und warum?
      • Zielgruppen, Ziele, Botschaften, Anwendungen?
    • Wie wird der Content strukturiert (Aufbau der Website)?
    • Wo bekommen wir den Content her?
    • Wie wird der Content gepflegt? Wer ist bei der Erstellung und Pflege des Contents beteiligt?
  • Was heisst „Content“?
    • Strukturiert Datenbanken, Verkaufszahlen, Geschäftsindikatoren, Bilanzwerte
    • Semi-Strukturiert XML-Dokumente, RSS-Feeds, Verzeichnisse, technische Handbücher
    • Unstrukturiert Text , Photos, Dokumente, E-Mails, Videos, Chat-Protokolle, Blog-Einträge
    • Metadaten Autor eines Dokuments, Erstellungsdatum einer Webpage, Keywords, Tags, Abstract-Description
  • Welchen Content brauchen wir Zielgruppe Ziel Inhalt / Anwendung
  • Informationsbreite: Menge der Themen Informationstiefe: Detaillierungsgrad der Information Informationen als Content
  • Wo bekommen wir den Content her
    • Originalcontent: teuer und wertvoll
    • Aggregierter Content: RSS oder Content Curation
    • Co-creation: engagieren von etablierten Bloggern, Fotografen erweitert Sichtweise und Publikum, nicht so teuer
    • Lizensierter Content: muss aber immer noch angepasst werden. Marke?!
    • User Generated Content: schwierig, dass User kommen, bleiben und beitragen
  • Planungsraster Website Inhalt / Anwendung Bereich / Seite Zielgruppe Ziel Keywords / SEO
  • Content Lebenszyklus / Rollen Redaktionsinterner Bereich Externer Bereich Erstellung Kontrolle Freigabe Autoren erstellen Inhalte Verantwortliche prüfen Inhalte Bei positivem Prüfergebnis Publikation Archivierung Veröffentlichen der Inhalte öffentliches Archiv redaktionsinternes Archiv
  • Planungsraster Contentpflege Ziel Zielgruppe Inhalt / Anwen-dung Seite Zuständig Zeitachse: Launch / Review / Archivierung J F M A M J J A S O N D
  • Rechtevergabe restriktiv (wenige Redaktoren, separate Rolle Freigeber)
    • +
    • Vier-Augen-Prinzip
    • Erfahrungsaustausch
    • Übersicht über die Inhalte
    • Spezialisierung
    • Sicherheit
    • -
    • Flaschenhalsproblematik
    • Vertretungsproblematik
    • Eintönigkeit der Aufgabe
    • +
    • Leistungsfähigkeit
    • Flexibilität
    • Abwechslung für Stelleninhaber
    • -
    • Einheitlichkeit gefährdet
    • Qualitätssicherung schwierig
    • Schulungsbedarf
    • Missbrauchsgefahr
    offen (viele Redaktoren, keine separate Rolle Freigeber)
  • Fragen bei der Rechtegestaltung
    • Gründe für Vier-Augen-Prinzip
      • Rechtliche Anforderungen
      • Qualitätssicherung
    • Praktikabilität/Abwägung mit Flexibilität
    • Unterschiedliche Rechtegestaltung für einzelne Website-Bereiche
  • Prozessdefinitionen
    • Redaktionsorganisation
      • Zuständigkeiten
      • Rollenkonzept (Redaktor, Freigeber)
    • Ablauf der Artikelerstellung
      • Briefing
      • Artikelerstellung
      • Abnahme
    • Content Lifecycle
      • Wiedervorlage/periodische Prüfung von Content
      • Offline-setzen von Seiten
      • Regeln für die Archivierung
  • Workflow und Qualitätssicherung
    • Content Style Guide
      • Richtlinien für einheitliche Gestaltung
      • Formatierung (CMS-Templates/Seitenvorlagen)
    • Mögliche Inhalte
      • Navigation, Seitentypen und Seitenaufteilung
      • Themen und Inhalte der Website
      • Gestaltung von Artikeln (Überschrift, Teaser, Artikel, Länge)
      • Vorgaben für Download-Files, Druckversionen und Links
      • Regeln zu Formulierungen und Corporate Wording
      • Redaktionsorganisation und Prozesse (siehe folgende Folie)
  • Planungsraster Workflow / Qualitätsicherung Content-Quelle Zuständig Bemer-kungen Inhalt Bereich / Seiten ID Titel Suchm.- Keywords Zeit
  • Content Management Systeme
    • Bedeutung Content Management
    • Auswahl des CMS / Kriterien
    • Unterscheidungen CMS
  • Was heisst „Content Management“ Die richtige Information zur richtigen Zeit am richtigen Ort.
  • Was heisst „Content Management“ Content-Management fasst alle Tätigkeiten, Prozesse und Hilfsmittel zur Erfassung, Speicherung und Bereitstellung von Content zusammen.
  • Übersicht Content Management Systems
  • Content Management Systeme / Kriterien
    • Systemanforderungen (Umsystem miteinbeziehen)
    • Plattformunabhängigkeit
    • Funktionsumfang
    • Benutzerfreundlichkeit
    • Kosten
    • Investitionsicherheit (Firma/OS-Community hinter CMS)
  • Content Management Systeme / Uebersicht
    • Enterprise Plattformen: (Vignette V8, BEA, Open Text, Day Communiqué, Sitecore, MOSS 2010/SharePoint etc.)
    • Community Open Source CMS (TYPO3, Joomla, Drupal, Plone, Wordpress etc.)
    • Commercial OpenSource CMS (Alfresco, Magnolia, OpenCMS etc.)
    • OnDemand CMS (dynasite.de, web4biz.de, squarespace.com, dotarrow.com)
    • Exoten Communitiy Software : ning.com, buddypress; branchensprezifische CMS
  • Aufbau Internet Projekt
    • Schritte
    • Ziele / Zielgruppen / Services Matrizen
    • Aufbau Informationsarchitektur
    • Projektmanagement
  • Schrittweiser Aufbau eines Internet-Projekts Bedürfnisse abklären Ziele definieren Position ORG definieren Investitions- Sicherheit ? Risiko ? Strategie ?
  • Zielgruppen / Inhalte Matri x
  • Zielgruppen / Services Matri x
  • Informations-Architektur / Sitetree
  • Projekt Management