Er abschlusssbrühwürfel modul 3+4 final
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Er abschlusssbrühwürfel modul 3+4 final

on

  • 241 views

 

Statistics

Views

Total Views
241
Views on SlideShare
158
Embed Views
83

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 83

http://www.mymoodle.org 83

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment
  • Modul 3 GANZ KURZ 1. Mai 2013 | |
  • Ab hier wird Modul 4 zusammengefasst! 1. Mai 2013 | |

Er abschlusssbrühwürfel modul 3+4 final Er abschlusssbrühwürfel modul 3+4 final Presentation Transcript

  • Kurze Zusammenfassungvon Modul 3 & 4Was solltest du dirvon heute merken?
  • Emotionsregulation beim LernenGute und schlechteStrategienVerschiedene Arten derEmotionsregulationSituationverändernAufmerksamkeit lenkenGedankenverändernTomSawyerundderZaun
  • Emotionen können einen Einflussauf meine Lernmotivation haben.Deswegen ist es hilfreich sieregulieren zu können.Richtig, aber es kommt immer auf dieSituation an, in der du dich befindest,ob eine Strategie für dich hilfreich istoder nicht.Es gibt dabei gute undschlechte Strategien, die mirhelfen können mit meinenEmotionen um zugehen!
  • Und hast du dir denn einigeStrategien gemerkt?Ich kann z.B. dafür sorgen,dass ich möglichst guteLernbedingungen habe.Dann habe ich mehr Spaßam Lernen und wenigerLernfrust.Genau, das ist eineziemlich praktische Art,Emotionen zu regulieren.
  • Also da fällt mir noch soeiniges ein.Heute haben wir auch eine Mengeüber Gedanken verändern undAufmerksamkeit lenken gelernt.Also die Sachen, die ich inmeinem Kopf verändern kann.Was weißt du den noch darüber?
  • Dazu gab es doch die Geschichte vonTom Sawyer als Beispiel.Tom sollte einen Zaun streichen, d.h.er sollte arbeiten und hatte darauf garkeine Lust. Doch als er es nicht mehrals Arbeit angesehen hat, hat es ihmSpaß gemacht! Er hat es gernegemacht, und war sogar soüberzeugend, dass seine Freunde dasauch unbedingt machen wollten!Sehr gut, dann erzähl mal!Ich muss meine Situation andersbetrachten, um meine Gedankenändern zu können.
  • Also eigentlich mag ich Mathe gar nicht.Aber wenn ich das nächste Mal Mathelernen muss, werde ich mir sagen:„Mathe lernen ist eigentlich auch nichtanders als Fußballspielen. Ich mussdranbleiben und mich anstrengen, dannwerde ich immer besser. Und ganznebenbei: Je schneller und besser ichjetzt lerne, desto schneller kann ich auchetwas mit meinen Freundenunternehmen.“Ja, das hat Tom schlauangestellt!Aber was heißt das jetzt fürdich z.B. wenn du Mathelernen musst?
  • Ja! Es gibt 4 verschiedene ArtenUrsachen zuzuschreiben.Die beste Möglichkeit ist die, die ich ebenim Beispiel verwendet habe und zwar„intern und variabel“. Das bedeutet, dassmeine Leistungen von mir und meinerAnstrengung abhängig sind.Du weißt ja noch ganz schönviel. Weißt du auch noch,was dein Beispiel von ebendamit zu tun hat, wo du dieUrsachen für deine Leistungsuchst?
  • Stimmt. Aber weißt du auchnoch, warum das so wichtig ist,dass man die Ursache bei dereigenen Anstrengung und denStrategien sucht?Na, weil das am meistenmotiviert, mich weiteranzustrengen, und sich dadurchauch am besten anfühlt!Super! Du weißt ja gutBescheid!
  • Stimmt. Aber weißt du auchnoch, warum das so wichtig ist,dass man die Ursache bei dereigenen Anstrengung und denStrategien sucht?Na, weil das am meistenmotiviert, mich weiteranzustrengen, und sich dadurchauch am besten anfühlt!Super! Du weißt ja gutBescheid!