Your SlideShare is downloading. ×
Kick off ws 2010 2011
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Kick off ws 2010 2011

1,809

Published on

Published in: Business, Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,809
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
1
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. - wi² stellt sich vor - wi² stellt seine Lehre vor - wi² stellt seine Lehre im WS 2010/2011 vor Susanne Robra-Bissantz, 28.10.2010
  • 2. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 2 we are wi² we are wi² Wirtschafts- informatik Informations- management
  • 3. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 3 Informationsmanagement Informationsmanagement (wi²) • Information und IT als strategische Waffe – IT ist strategisch relevant und nutzenorientiert • Fokus (über-)betriebliche Kommunikation, Koordination und Kooperation • Innovationspotenziale durch „elektronische Dienste“ – insbesondere Customer E-Services Lieferant Partner, z. B. Handel Mitarbeiter Kunde
  • 4. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 4 E-Services wi² - Forschung Wie kann man elektronische Dienste gestalten, die einen Wert für das Unternehmen darstellen? E-Services Wie stellt man sicher, dass web-basierte Dienste ihr Ziel erfüllen? – aus Sicht der Aufgabe und des Menschen. Engineering A Website is more than „just a pretty interface“ Was verändert Web 2.0 an der Kommunikation von Unternehmen? Hilft es, Situationen (virtuell oder real) zu berücksichtigen? Web 2.0 Situierung Kooperation Innovation Mensch Aufgabe Technik
  • 5. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 5 Ausgewählte Projekte Web 2.0 Situierung E-Services Engineering Let‘s talk about … - … shopping - … driving Open Development - mit dem Kunden - im Scrum-Prozess Mobility - Kontextorientierung - Mobile Services Affective Patterns - Emotionserkennung - Web Patterns Servicify IT - Website Faces - … as a Service Discuss2improve - TU Braunschweig - weitere Unis und Firmen Game2innovate - Kundenprozesse - Open Innovation Medienkompetenz - im Lernen / Lehren - Private, Unternehmen
  • 6. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 6 TUgether Web 2.0: Studierende untereinander und mit der Universität Situierung Situationen der Studierenden erfassen Service-Engineering Integration der Studierenden, z. B. Login-Days E-Services Innovative Dienste für die Studierenden
  • 7. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 7 Lehre Forschung Praxis-Projekte E-Business E-Commerce E-Services Customer E-Services Service Engineering Web 2.0-Ansätze Cooperation EngineeringWebsite-Konzepte Partnerschaften SituierungI&K-Management Sponsoring / Werbung Website-Tests Praxis-Dienstleistungen Forschungsprojekte Social Media Society Vorträge Game2Innovate Medienkompetenz Enterprise 2.0 Innovation Web 2.0 Mobile Campus Portal: TUgether Seminare / Projekte MKWI 2012
  • 8. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 8 wi² stellt seine Lehre vor: was?
  • 9. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 9 E-Services (überbetriebliches) Informationsmanagement: E-Business-Management Lehre Kunden Lieferanten Partner eCommerce eCRM eProcure- ment eSCM eMarkets eNetworking Informationssammlung, Informationsverbreitung Unter- nehmen „Marketing“Information Beratung Bezahlung Leistungs- bereit- stellung Abrechnung Front Office Back Office Dienst- leister Kunde Immaterialität Integration Vereinbarung Durchführung IKM Informations- und Kommunikationsmanagement • Wissensmanagement • Projektmanagement • Informationsmanagement • ...
  • 10. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 10 Veranstaltungen Bachelor Diplomstudiengänge Master Elektronische Märkte VL: Wintersemester Elektronische Märkte VL:Wintersemester Kooperationen im E-Business VL:Wintersemester Kooperationen im E-Business VL:Wintersemester E-Services VL:Sommersemester E-Services VL:Sommersemester Anwendungen im Informationsmanagement Winter- /Sommersemester Innovationsseminar Sommer-/Wintersemester Innovationsseminar Sommer-/Wintersemester Teamprojekt (Teil der Projektarbeit) Winter- / Sommersemester E-Business-Projekt Sommer-/Wintersemester E-Business-Projekt Sommer-/Wintersemester Bachelorseminar (Teil der Projektarbeit) Winter- /Sommersemester wissenschaftliches Seminar Sommer-/Wintersemester wissenschaftliches Seminar Sommer-/Wintersemester Informations- und Kommunikations- Management alternative VL: Sommersemester Informations- und Kommunikations- Management alternative VL: Sommersemester Informations- und Kommunikations- Management alternative VL: Sommersemester E-Business-Management Vortragsreihe: freiwillig E-Business-Management Vortragsreihe: freiwillig E-Business-Management Vortragsreihe: freiwillig Kolloquium Fragestunde: freiwillig Kolloquium Fragestunde: freiwillig Kolloquium Fragestunde: freiwillig Schlüsselqualifikationen: Medienkompetenzen, web 2.0-Seminar, Service Learning
  • 11. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 11 Projekt-/ Seminartypen Inhalte Bachelor Master/ Diplom Anwenden von Grundlagen, Wissenschaftliches Arbeiten Bachelor-Seminar 4 LP Wissenschaftliches Seminar 4 LP Kreativ arbeiten Ideen entwickeln -> Konzept Anwendungen im Informations- management 2,5 LP Innovationsseminar 2,5 LP Umsetzung eines Konzepts Implementierung -> Prototyp Teamprojekt 6 LP E-Business-Projekt 2,5 LP
  • 12. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 12 Für Sie, als Bachelor: • VL und Klausur: Elektronische Märkte (WS) ODER Informations- und Kommunikationsmanagement (SS) • Projekt (Studienleistung, wenn gewünscht, benotet): Anwendungen im Informationsmanagement • Web-Site-Tests: Webexpertpoints, Anmeldung nach Mail-/Blog-Aufruf freiwillig, aber cool: Vortragsreihe, z. B. Elephant Seven, Google ... (WS) freiwillig, aber ev. sinnvoll: Kolloquium zur Bachelorvertiefung Bachelor-Seminar und Teamprojekt für Wirtschafsinformatiker – hier oder bei Prof. Mattfeld Schlüsselqualifikationen Modul: Bachelorvertiefung Wirtschaftsinformatik - Ausrichtung Informations- management
  • 13. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 13 Für Sie, im Diplom (12, 10, 4 SWS): • VL: Elektronische Märkte • VL: Kooperationen im E-Business • VL: E-Services • alternative VL: Informations- und Kommunikationsmanagement • Innovationsseminar • E-Business-Projekt • Wissenschaftliches Seminar die beste Note aus Seminar/Projekt zählt zur Klausur auch zur Klausur zählt: Bonuspunkte aus Wi²ki-Beitrag und Community-Learning freiwillig, aber cool: Vortragsreihe, z. B. Elephant Seven, Google ... (WS) freiwillig, aber ev. sinnvoll: Kolloquium zur Vertiefung
  • 14. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 14 Für Sie, als Master: • VL: Kooperationen im E-Business • VL: E-Services • alternative VL: Informations-/Kommunikationsmanagement (SS) • Innovationsseminar • E-Business-Projekt • • Wi²ki-Beitrag und Community-Learning wissenschaftliches Seminar freiwillig, aber cool: Vortragsreihe, z. B. Elephant Seven, Google ... (WS) freiwillig, aber ev. sinnvoll: Kolloquium zur Mastervertiefung Schlüsselqualifikationen Modul: Mastervertiefung Wirtschaftsinformatik - Ausrichtung Informations- management Studienleistungen (Seminar/Projekt) Mündliche Prüfung
  • 15. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 15 wi² stellt seine Lehre vor: wie?
  • 16. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 16 Vorlesung und mehr ... Vorlesung e-Business e-Services e-Commerce Exkursionen und Forschungswochenenden Community- Learning Firmen-Besuch Projekt und Seminare Website-Test Anwendungen im Informationsmanagement Innovationsseminar E-Business-Projekt Rollen- und Phasenkonzept Praxis- und forschungsorientiert Gastvorträge Vortragsreihe „We call it e-Business“
  • 17. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 17 Projekte wie im „echten Leben“  Eigene Vorstellungen (Teamorganisation und Zielvereinbarung)  Rollenverteilung – nach Stärken  FIT-Bausteine – gemeinsam Grundlagen erarbeiten  Projektplanung und -kontrolle, Deadlines und Abgaben  Eigenständige Analysen, Praxiskontakte  Ideenentwicklung, Ideenprüfung  Präsentationen: Analysen, Kreative Idee, Konzepte  Blogeinträge, Unterlagen für die Praxispartner  Möglichkeit der „Weiterarbeit“ in Praxisprojekten
  • 18. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 18 Bewertung … je nach Absprache • Gruppenvorstellung • FIT-Baustein • Projektplan • Analyse-Ergebnisse • Präsentation der kreativen Idee • Begleitende Blog-Beiträge • Handout an den Praxispartner • ggf. Hausarbeit • ggf. Prototyp
  • 19. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 19 wi² stellt seine Lehre in diesem Semester vor
  • 20. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 20 Wie präsentieren sich verschiedene Branchen im Web? Was sind neue Ideen? • Übernachten • Kosmetik • Fitness • Kultur • Architektur • Wolle Wohlfühl-Seminar – AIM (Bachelorvertiefung) Kick-Off: DI, 2.11.2010 9.45 Uhr im wi² Seminarraum
  • 21. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 21 Business Case Seminar – AIM (Bachelorvertiefung) oder Bachelorseminar Kick-Off: MI, 3.11.2010 9.45 Uhr in der wi² Bibliothek Erarbeite die Kenntnisse zur Erstellung eines Businessplans anhand einer Fallstudie. Gute Grundlage zur Teilnahme am Teamprojekt „Accenture Campus Challenge“ im SoSe 2011. Phase 1: Warum eine Analyse? Phase 2: Grundlagen der Marktanalyse Phase 3: Informationsquellen Phase 5: Fallstudie Phase 4: Tools Phase 6: Integration in den Geschäftsplan
  • 22. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 22 Affective Services: Forschen Lernen und selbst forschen – Bachelorseminar und Teamprojekt (Bachelor) 1. Was macht eine gute wissenschaftliche Arbeit aus? 2. Thema „Affective Services“ Kick-Off: MI, 3.11.2010 13.15 Uhr in der wi² Bibliothek Emotionen im Web: Erkennen und darauf reagieren
  • 23. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 23 Customer E-Services – Wissenschaftliches Seminar (Master) Kick-Off: DO, 4.11.2010 13.15 Uhr im wi² Seminarraum Ziele Kundenbedürfnisse Test E-Service Engineering Welche Service-Engineering-Methoden gibt es? Welche davon eignen sich für Customer E-Services? Wie testet man E-Services? Wie bindet man den Kunden ins Service Engineering ein?
  • 24. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 24 „Wer feuert am Besten“ – Innovationsseminar / E-Business-Projekt (Master) Kick-Off: FR, 5.11.2010 13.15 Uhr im wi² Seminarraum by daoro on Flickr Zeig, dass es geht: Web 2.0 und deine Mission wirksam kommuniziert
  • 25. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 25 Finance 2.0 – Innovationsseminar und E-Business-Projekt (Master) Kick-Off: MI, 3.11.2010 9.45 Uhr im wi² Seminarraum Mit der Braunschweigischen Landessparkasse ins Web 2.0 • Situationsanalyse • Mitarbeitermotivation • Social-Media-Kampagnen
  • 26. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 26 Service Learning – Schlüsselqualifikation Kick-Off: MI, 3.11.2010 13.15 Uhr im wi² Seminarraum SIFE braucht dich: Entwicklung der Webstrategie für das SIFE-Team Braunschweig von Studenten für Studenten
  • 27. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 27 Internationales Seminar mit der University Nebraska in Omaha – Web 2.0 Schlüsselqualifikation (englisch) • Analyse von Web-2.0-Tools • Fallstudienbearbeitung zusammen mit Studenten in Omaha (per E-Mail, Skype und Google sites) • Erarbeitung eines Konzeptpapers zur Motivation von Mitarbeitern auf Web 2.0 • Wichtig: Seminar hat im November je 2 Termine pro Woche (Montag 15-16.30 Uhr und Mittwoch 16.45-17.15 Uhr) Kick-Off: MO, 1.11.2010 15.00 Uhr im wi² Seminarraum
  • 28. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 28 Medienkompetenz – Schlüsselqualifikation • Wie lässt sich Unternehmensmitarbeitern das „kooperative Web“ spielerisch vermitteln? • Entwicklung der Bausteine "Kommunikation", "Kooperation" und "Innovation" eines Workshops für Unternehmen (am Beispiel Volkswagen).  Studierende entwickeln ein Konzept, um Unternehmensmitarbeiter zur Kooperation via Web 2.0 zu motivieren. Kooperation im Web 2.0 – spielerisch vermittelt Kick-Off: DI, 2.11.2010 11.30 Uhr im wi² Seminarraum
  • 29. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 29 … und wi² erledigt alles Organisatorische ...
  • 30. 29.10.2010 | Susanne Robra-Bissantz | Lehre 2010 | Seite 30 Organisation Anmeldung: hier, über Kärtchen… Termine: Vorlesungen beginnen nächste Woche, Kick-Offs auch. Unterlagen: Skripten gibt‘s in den Veranstaltungen nächste Woche - Zusätzlich wird das Skript sowie alles andere in Stud.IP eingestellt. Prüfungsleistung: Bachelor: Studienleistung und Klausur, Master: Studienleistungen und mündliche Prüfung, Diplom: Klausur mit Seminar Alle Informationen: Stud.IP und wi²-Blog

×