• Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
An allem sind die Banken schuld. Und sieben weitere Mythen über die Eurokrise.
 

An allem sind die Banken schuld. Und sieben weitere Mythen über die Eurokrise.

on

  • 1,331 views

Präsentation über die Euro-Krise an der Universität Köln, 28.11.2011

Präsentation über die Euro-Krise an der Universität Köln, 28.11.2011

Statistics

Views

Total Views
1,331
Views on SlideShare
1,164
Embed Views
167

Actions

Likes
0
Downloads
10
Comments
0

5 Embeds 167

http://www.banknews.at 93
http://www.patrick-bernau.de 31
http://www.weebly.com 21
http://a0.twimg.com 13
http://paper.li 9

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

    An allem sind die Banken schuld. Und sieben weitere Mythen über die Eurokrise. An allem sind die Banken schuld. Und sieben weitere Mythen über die Eurokrise. Presentation Transcript

    • An allem sind die Banken schuld Und sieben weitere Mythen über die Euro-KrisePatrick Bernau, Universität Köln, 28. November 2011 Foto: Flickr, Pinguin 75
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Wer bin ich? • Wirtschaftsredakteur der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung seit 2006, zuständig für Wirtschaftsforschung und Börse. • Blogger im neuen „Fazit“-Blog. • Studium: Volkswirtschaft sozR. (mit Politik), Universität Köln. • Journalistische Ausbildung: Kölner Journalistenschule für Politik und Wirtschaft • Besitzer einer Griechenland-Anleihe.Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 2 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Der Euro steckt in der Krise Foto: Flickr, Marylise DoctrinalMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 3 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise 9.5 Eurokrise im Ablauf 8.5 1. Misstrauen ggü. 7.5 BE Staaten nach der DE 6.5 Finanzkrise ES 2. Kreditzinsen der 5.5 FR Staaten steigen 4.5 GR 3. Staaten bekommen IRE 3.5 IT Finanzprobleme PT 4. Banken bekommen 2.5 Finanzprobleme 1.5 5. Misstrauen unter Nov 09 Jul 10 Nov 10 Jul 11 Nov 11 Mar 11 Mar 10 BankenMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 4 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Die Gefahr ist riesig OECD heute: „Angesichts der großen Unsicherheit müssen sich Politiker auf das Schlimmste vorbereiten“Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 5 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Mythen in der Eurokrise Ratingagenturen Der Staat reguliert Ohne Euro heizen die Krise an. zu wenig. scheitert Europa. Es fehlt eine Eurobonds helfen. Steuer auf Börsengeschäfte. Die Banken sind an allem schuld. Spekulanten greifen den Euro an. Bei 7% Zins Der Ausweg ist Schluss. ist klar. Die Märkte sind verrückt. Der Euro hat Die EZB muss Das Primat der Politik Deutschland Staatsanleihen kaufen. ist in Gefahr. nichts gebracht.Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 6 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Unsere Mythen: 1. Wie ist die Krise entstanden? „Der Euro hat Deutschland nichts gebracht“ „Spekulanten haben den Euro angegriffen“ „Die Banken sind an allem schuld“ 2. Wie wurde sie so dramatisch? „Bei 7% Zins ist Schluss“ „Ratingagenturen heizen die Krise an“ 3. Wie kommen wir wieder raus? „Jetzt hilft eine Finanztransaktionssteuer“ „Es ist klar, was man jetzt tun muss“ „Sparen hilft nicht“Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 7 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „Der Euro hat Deutschland nichts gebracht“ Foto: BundesbankMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 8 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Deutschland spart Zinsen Rendite zehnjähriger Bundesanleihen Quelle: Bundesbank 9.0 8.0 Deutschlands Zinsgewinn 7.0 (ggü. 2009): 40 Mrd. Euro Prozent 6.0 5.0 4.0 3.0 2.0Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 9 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Deutschland kann exportieren Handelsbilanz-Saldo 8 6 Prozent vom BIP 4 2 0 -2 -4 Quelle: IWF 1991 1993 1995 1997 1999 2001 2003 2005 2007 2009Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 10 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „Spekulanten haben den Euro angegriffen“ Foto: Wikimedia Commons, Raiffeisenverband SalzburgMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 11 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Spekulant George Soros sagt: „Wir haben uns nicht gegen den Euro verschworen“ „Ein Mitarbeiter aus meiner Firma war bei einem öffentlichen Treffen in einem Restaurant. Foto: World Economic Forum (… Dort) ging es nur drei Minuten um den Euro. (…) Deshalb glauben Sie jetzt, ich hätte mich gegen den Euro verschworen. Doch das ist nur eine Illusion.“ F.A.S., 27.6.2010Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 12 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Die risikoscheuen Anleger fliehen Bestände der Allianz an Staatsanleihen fortgeführte Anschaffungskosten, in Mrd. Euro 31.12.2009 31.12.2010 30.09.2011 6.8 5.1 5.2 3.6 1.8 1.7 1.6 1.1 0.8 1.0 0.5 0.5 Spanien Griechenland Portugal Irland Quelle: UnternehmenMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 13 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „An allem sind die Banken schuld“ Foto: Flickr, The Four ElementsMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 14 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Die Staaten hatten zu viele Schulden Staatsschulden in Prozent des BIP 2008 160 2010 140 120 100 80 60 40 20 0Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 15 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Selbst die Zinsen sind enorm Ausgaben Deutschlands in Mrd. Euro 180 160 140 120 Garantien 100 Ausgezahltes Geld 80 60 40 20 0 Zinsen 2008-2011 Bankenrettung Quelle: BMF, FMSAMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 16 /35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „Bei 7% Zins ist Schluss“Foto: Flickr, Bazylek 100Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 17 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Hohe Zinsen kommen nicht plötzlich Wann werden italienische Staatsschulden fällig? in Mrd. Euro 250.0 200.0 150.0 100.0 50.0 0.0 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020 Angaben für 2011 seit Jahresbeginn - Quelle: Dipartimento del TesoroMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 18 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Italien hat schon mehr vertragen Rendite zehnjähriger italienischer Anleihen 16.0 14.0 12.0 10.0 Prozent 8.0 6.0 4.0 2.0 0.0 Staatsanleihen Inflation (Jahresdurchschnitt) Quelle: Banca d‘Italia; TriamiMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 19 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „Ratingagenturen heizen die Krise an“ Foto: Flickr, Thomas KlaiberMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 20 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Nicht mehr immer. Rendite von Staatsanleihen (10 J) Anfang vergangener Woche Rendite Frankreichs 6 3.75 3.7 5 3.65 3.6 4 3.55 3 3.5 3.45 2 3.4 3.35 1 3.3 0 3.25 14.11. 15.11. 16.11. 17.11. 18.11. 21.11. 22.11. 23.11. 24.11. 25.11. Deutschland Frankreich Belgien (AA) (AAA) (AAA)Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 21 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „Jetzt hilft eine Steuer auf Börsengeschäfte “ Foto: Wikimedia Commons, DontworryMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 22 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Die Ziele der Transaktionssteuer  Mehrwertsteuer nachbilden  Geld bringen  Banken an den Kosten der Krise beteiligen  Finanzmärkte beruhigenMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 23 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Die Ziele der Transaktionssteuer  Mehrwertsteuer nachbilden Fällt im Verkehr zwischen Firmen nicht an.  Geld bringen  Banken an den Kosten der Krise beteiligen  Finanzmärkte beruhigenMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 24 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Große Meta-Studie  Geld bringen Das funktioniert.  Banken an den Kosten der Krise beteiligen Sie geben die Kosten an die Kunden weiter.  Finanzmärkte beruhigen Die Ausschläge werden noch stärker. „Institute of Development Studies“, Neil McCulloch / Grazia PacilloMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 25 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Foto: Flickr, HaPe_Gera „Es ist klar, Was man jetzt tun muss“Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 26 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Eine Lösung: EZB kauft Anleihen • 203 Mrd. € schon Ausstehende Staatsanleihen gekauft – mit kleiner 1400 noch möglich Volumen in Mrd. Euro Wirkung 1200 1000 schon gekauft • Nach 560 Mrd. € wächst 800 die Geldmenge 600 (Ansgar Belke / DIW, 400 F.A.S. vom 20.11.11) 200 0 • Nicht nur ein Problem von Unabhängigkeit der EZB, Ausfallrisiko, Moral Hazard und Inflation Quelle: EZB, Belke (DIW)Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 27 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Geld kann zur Blase führen In Amerika zur Zeit der Immobilienblase 100% 80% 60% 40% 20% Quelle: Federal Reserve, Bureau of Economic Analysis 0% Geldmenge (M2) BIP (nominal)Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 28 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Geld gibt‘s schon genug Wachstum von Geldmenge und BIP 120% Wachstum in Prozent ggü. 1999 100% 80% Geldmenge (M3) 60% BIP im Euroraum 40% (nominal) 20% Quelle: EZB 0% 1999 2002 2005 2008 2011Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 29 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Wo entsteht die Blase dieses Mal? Rohstoffpreise Kurse deutscher Immobilienpreise hier: Gold Staatsanleihen in Deutschland 2000 140 112 1800 110 135 1600 130 108 1400 1200 125 106 1000 120 104 800 115 102 600 400 110 100 200 105 98 2004 2007 2010 2007 2009 2011 2003 2006 2009 Quelle: Bundesbank Bund Future; Quelle: Onvista Quelle: VdP; selbst genutztes WohneigentumMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 30 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Zweite Lösung: Eurobonds Rendite der 10-j. • Idee: Alle haften gemeinsam. Bundesanleihe 2.7 (Also: Die Kernstaaten für den Rest.) 2.5 • Aber: Auch das Misstrauen in 2.3 die Kernstaaten steigt, 2.1 nicht zuletzt wegen der 1.9 Eurobond-Vorschläge. 1.7 • Zweifelhaft, ob das Vertrauen 1.5 überhaupt noch reicht: Aug Sep Oct Nov Moody‘s droht schon mit der Quelle: Bundesbank Herabstufung aller EU-LänderMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 31 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Vertragsänderung zum Sparen • Die einzelnen Eurostaaten dürfen ihre Haushalte nicht mehr komplett selbst aufstellen – Europa achtet darauf, dass sie sich nicht überschulden • Details sind unklar • Aber: Verwirklichung würde Monate, wenn nicht Jahre in Anspruch nehmenMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 32 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise „Jetzt hilft eine Finanztransaktionssteuer“ „Sparen hilft nicht“Foto: Flickr, Images of MoneyMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 33 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise In Estland schon. Es ist aber hart. Langfristiger Zins 11 10 9 8 Foto: Flickr, xJason.Rogers 7 6 5 4 3 Quelle: EZBMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 34 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Und was ist aus Irland geworden? Rendite 10-jähriger irischer Staatsanleihen 15 Prozent 10 5 0 Quelle: EZB 2008 2009 2010 2011Mythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 35 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Vielen Dank. Ich freue mich auf die Diskussion.http://www.faz.net/fazit@PatrickBernauhttp://www.facebook.com/Patrick.Bernau.bernhttp://gplus.to/PatrickBernauMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln Foto: Flickr, Pinguin 75 36 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Und was ist mit den CDS? 1400 1200 Volumen in Mrd. Euro 1000 Staatsanleihen 800 CDS-Nettovolumen 600 400 200 0 Quelle: EZB, DTCCMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 37 / 35
    • Gründe für die Eurokrise In der Eurokrise Lösungen für die Eurokrise Lizenzen Bilder: Pinguin 75: CC BY-NC 2.0 Bazylek 100: CC-BY 2.0 Bundesbank: © Bundesbank Thomas Klaiber: CC-BY-SA 2.0 Marylise Doctrinal: CC-BY-NC-ND 2.0 Dontworry: CC-BY-SA 3.0 Raiffeisenverband Salzburg: CC-BY 2.0 AT HaPe_Gera: CC-BY 2.0 World Economic Forum: CC-BY-SA 2.0 Images of Money: CC-BY 2.0 The Four Elements: CC-BY-ND 2.0 xJason.Rogersx CC-BY 2.0 Die Präsentation (ohne Bilder) steht unter CC-BY-NC 3.0 DEMythen in der Euro-Krise Patrick Bernau, 28.11.2011, Universität Köln 38 / 35