facebook marketing social commerce
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

facebook marketing social commerce

on

  • 1,752 views

 

Statistics

Views

Total Views
1,752
Views on SlideShare
973
Embed Views
779

Actions

Likes
1
Downloads
10
Comments
0

1 Embed 779

http://patriciakoell.at 779

Accessibility

Upload Details

Uploaded via as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

CC Attribution-ShareAlike LicenseCC Attribution-ShareAlike License

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

facebook marketing social commerce facebook marketing social commerce Presentation Transcript

  • Zuwachs von 182 Millionen Nutzer in einem Jahr
  • Socialbakers
  • http://allfacebook.de/zahlen_fakten/so-gros-ist-das-social-network-offizielle- facebook-statistiken-visualisiert
  • Vom Web 2.0 – Social Mobile Media • http://www.spiegel.de/netzwelt/web/nutzerzahlen-von- socialbakers-jugend-wendet-sich-von-facebook-ab-a-892266.html
  • Faszination Facebook Typische Facebook User • Reale Daten (Wohnort, Alter, Geschlecht, Vorlieben, …) • Ca. 300 Freunde • Kennt nicht alle persönlich  heutige Jugendliche kommunizieren mehr online als face2face (zu beachten neue Trend wie „WhatsApp“)  Über 48% checken ihr FB Account sofort nach dem Aufstehen  Aufrufe mehrmals täglich  Immer „on“
  • Facebook – Faszination Identitäts- management Beziehungs- management Informations- management „Wer bin ich?“ „Welchen Platz habe ich in der Gesellschaft?“ Selbst- auseinander- setzung Sozial- auseinander- setzung Sach- auseinander- setzung „Wie orientiere ich mich in der Welt?“ (*) Paus-Hasebrink/Schmidt/Hasebrink 2009; Schmidt 2011
  • Meine Welt ist blau… Auf der Suche nach der eigenen Identität http://patriciakoell.at/2013/12/jim-studie-2013-taeglich-im-netz-aber-mobil/
  • Digital (Mobile) Natives Digital Natives haben ein verändertes Verständnis von Identität und Privatsphäre • Internetkonsum ist selbstverständlich • Sie aktualisieren ihre Erscheinung immer wieder, • wechseln ihr Profilbild in Social Networks genauso, wie sie neue Klamotten ausprobieren. • Sie tauschen Bilder und Videos. • Profile werden ergänzt oder sogar ganz gelöscht und man tritt einfach in ein neues Network ein. • Identitätsbildung der Digital Natives unterscheidet sich grundsätzlich von jener der vordigitalen Generation. - http://www.eltern- bildung.at/en/expertenstimme/medien/kinder-im-netz-web-20-fuer-kinder/digital-natives-wo-wir-unsere-kinder-im-netz-finden-und-was-sie- dortdaran-finden-teil-1
  • Was auf der Alm passiert… 
  • stays in http://wordbitches.com/2012/01/20/wordbitches-wonder-social-media/
  • Märkte sind Gespräche….
  • Facebook….. Unter Freunden………. Kommunikation / Interaktion /Beziehung
  • Verkaufen setzt Vertrauen voraus…
  • Beziehungsmanagement Schätzen Sie Ihren Kunden wie einen Freund, dem Sie gerne einen Gefallen tun. […]Es ist wie bei guten Freunden - es wird alles zu Ihnen zurückkommen. http://www.bieg-hessen.de/leitfaden-view-116.html • Ich kenne meinen Freund Identität…(Fotos, Geschichten, am Leben teilnehmen) • Mein Freund ist mir wichtig - Engagement (Geburtstag, Höhen, Tiefen) • Mein Freund hilft mir Kollaboration • Meinem Freund vertraue ich Vertrauen (gut gegessen, billig gekauft, etc.)
  • Facebook….. User – Fan - Produktfan
  • Was ist ein gutes Posting? 1) Liken 2) Teilen Erzeugt eine Meldung: xxhat Link geteilt Postet das gesamte Postings auf die eigenen Seite oder Profil = mehr Aufmerksamkeit: User sorgen für ein gesundes Backlinkprofil neue Fans erreichen
  • Edge Rank
  • FACEBOOK IST MOBIL GEWORDEN! Mobile Nutzer sehen keine… • Facebook Tabs • Beiträge die große Videodateien beinhalten • ADS! Bezahlte Anzeigen in der rechten Seitenleiste • Keinen Liveticker – nur die Neuigkeiten! • ABER sie sehen sehr dominant die Rezensionen, • also die Bewertungen
  • Facebook, denn…. das Leben ist hart genug….