×
  • Share
  • Email
  • Embed
  • Like
  • Save
  • Private Content
 

Verfügbarkeit durch Oracle Data Guard und automatisches Failover - DOAG Webinar 2012

by on Jan 02, 2013

  • 2,224 views

http://www.opitz-consulting.com/go/3-6-876 ...

http://www.opitz-consulting.com/go/3-6-876

Oracle Data Guard in Kombination mit einem automatischen Failover (Start-Failover-Over, FSFO) wird bislang sehr selten berücksichtigt, wenn das Thema Hochverfügbarkeit diskutiert wird. In Bezug auf die aktuellen Empfehlungen für eine Oracle MAA Architektur (Maximum Availability Architecture) stellte Andreas Haak, Senior Consultant unserer IT-Beratung, am 14.12.2012 in einem Webinar der Deutschen Oracle Anwendergruppe (DOAG e. V.) die Rolle von Oracle Data Guard mit FSFO hinsichtlich des RTO (Recovery Time Objective) und RPO (Recovery Point Objective) dar.

--
Über uns:
Als führender Projektspezialist für ganzheitliche IT-Lösungen tragen wir zur Wertsteigerung der Organisationen unserer Kunden bei und bringen IT und Business in Einklang. Mit OPITZ CONSULTING als zuverlässigem Partner können sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und ihre Wettbewerbsvorteile nachhaltig absichern und ausbauen.

Über unsere IT-Beratung: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-10
Unser Leistungsangebot: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-874
Karriere bei OPITZ CONSULTING: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-5

Statistics

Views

Total Views
2,224
Views on SlideShare
2,220
Embed Views
4

Actions

Likes
0
Downloads
0
Comments
0

1 Embed 4

http://airpas-intranet 4

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via SlideShare as Microsoft PowerPoint

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
Post Comment
Edit your comment

Verfügbarkeit durch Oracle Data Guard und automatisches Failover - DOAG Webinar 2012 Verfügbarkeit durch Oracle Data Guard und automatisches Failover - DOAG Webinar 2012 Presentation Transcript