• Like

Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz

  • 782 views
Uploaded on

http://www.opitz-consulting.com/go/3-3-1279 …

http://www.opitz-consulting.com/go/3-3-1279

Diese Session liefert einen Überblick über die Möglichkeiten, die die Oracle BPM Suite 11g und der BPMN 2.0 - Notation heute bietet. Dabei wird ein Blick auf konkrete Praxisprojekte und Lessons Learned geworfen. Abgerundet wird mit einer Live Demo und einem Ausblick auf die neuen ACM Features.

Danilo Schmiedel arbeitet als Solution Architect bei unserer IT-Beratung und hielt diesen Vortrag am 20.11.2013 bei der DOAG Konferenz in Nürnberg.

--
Über uns:
Als führender Projektspezialist für ganzheitliche IT-Lösungen tragen wir zur Wertsteigerung der Organisationen unserer Kunden bei und bringen IT und Business in Einklang. Mit OPITZ CONSULTING als zuverlässigem Partner können sich unsere Kunden auf ihr Kerngeschäft konzentrieren und ihre Wettbewerbsvorteile nachhaltig absichern und ausbauen.

Über unsere IT-Beratung: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-10
Unser Leistungsangebot: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-874
Karriere bei OPITZ CONSULTING: http://www.opitz-consulting.com/go/3-8-5

More in: Technology
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Be the first to comment
    Be the first to like this
No Downloads

Views

Total Views
782
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0

Actions

Shares
Downloads
5
Comments
0
Likes
0

Embeds 0

No embeds

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
    No notes for slide

Transcript

  • 1. Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Danilo Schmiedel OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH DOAG Konferenz, November 2013 Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 1
  • 2. Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 2
  • 3. Agenda 1. Herausforderungen & Projektbeispiele 2. Oracle BPM Suite 11g – die Plattform 3. Oracle BPM Suite 11g – Best Practices 4. Dynamisches BPM mit Oracle BPM Suite und Adaptive Case Management (ACM) 5. Fazit Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 3
  • 4. 1 Herausforderungen & Projektbeispiele Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 4
  • 5. SHIT HAPPENS Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 5
  • 6. SHIFT HAPPENS Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 6
  • 7. Herausforderungen für Unternehmen heute Fachliche Anforderung: Flexibilität und Agilität Nichts ist konstanter als der Wandel! Der Ausnahmezustand ist nicht mehr die Ausnahme! Die erforderliche Agilität erzeugt zusätzlichen Zeit- und Kostenaufwand! Unternehmen müssen flexibel und agil reagieren, um sich der schnell verändernden Umwelt anzupassen. Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 7
  • 8. Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 8
  • 9. Geschäftstreiber für BPM Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 9
  • 10. Klassifikation der Prozessarten Quelle: The Forrester Wave™: BPM Suites, Q1 2013, Clay Richardson and Derek Miers, March 11, 2013 Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 10
  • 11. Klassifikation der Prozessarten Quelle: The Forrester Wave™: BPM Suites, Q1 2013, Clay Richardson and Derek Miers, March 11, 2013 Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 11
  • 12. 2 Oracle BPM Suite 11g – die Plattform Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 12
  • 13. BPM-Marktentwicklung: Konsolidierung Design Modeling Technical Pure-Play BPM BAM Monitoring BPM Business Rule Engines ERP Anbieter Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz EAI Platforms ECM Anbieter Seite 13
  • 14. Oracle Fusion Middleware User Experience Content Management Business Intelligence Development Tools Identity Management SOA & Process Management Data Integration Enterprise Management Application Grid Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 14
  • 15. Unterstützung des kompletten BPM Lifecycle Business Analysts – Entwurf und Modellierung des Prozesses Enterprise Architects – Suche nach Entwicklungsmöglickeiten Entwickler – Implementierung des Prozesses Prozessverantwortliche – Konfiguration, Anpassung, Abnahme Gesamtes Team – Steuerung, Analyse, Optimierung Anwender – Ausführung und Verbesserung IT Betrieb – Management und Monitoring Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 15
  • 16. Oracle BPM Suite 11g: Architektur Web based customization Rich End User Interaction BPMN 2.0, BPEL Workspace Process Portal (WC spaces) MS Office BPM Studio Process Composer (Business & IT views) BPEL BPMN Process Core B2B Human Workflow (+AMX, AG, Orgn) Business Rules Mediator Unified Runtime Process Analytics BAM Proc Cubes Common JCA-based connectivity infrastructure Repository Policy Manager Optimized binding Oracle Service Bus EM console +BPMN Screens Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 16
  • 17. 3 Oracle BPM Suite 11g – Best Practices Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 17
  • 18. Konkrete Herausforderungen (1) in einem BPM-Projekt  Komplexität     Lang-laufende End-to-End Prozesse Ungef. 20 Human Tasks je Prozess + automatisierte Service Aufrufe Infrastruktur mit mehr als 750 Managed Server in Produktion 300.000 zu erwartende End-to-End Prozessinstanzen pro Jahr  Flexibilität  Konfigurierbare Prozesse über Business Rules, DVMs, …  Prozessmigration aufgrund von fortlaufenden Infrastrukturerweiterungen und neuen Produkt-Releases  Entwicklung nach Contract-first  Integration  Benutzerdefinierte Human Task-Formulare, welche sich in bestehendes Portal integrieren lassen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 18
  • 19. Component View Locking and Coordination Validation Finish Staffing cancelled Validate Application Staffing Business Process Preparation Continue? Setup Workplace Start Process Finish Staffing yes no Check Staffing Dependencies Approve Staffing Staffing processed Setup Accounts Approver X Approver B Approver A Dependency exists? Create operating sequence Dynamic Approver Determination Perform Approval Steps Approval finished Start Approval Perform Approval Steps Continue Staffing event Cancel Staffing event
  • 20. Konkrete Herausforderungen (2) in einem BPM-Projekt  Komplexität     Lang-laufende End-to-End Prozesse Ungef. 20 Human Tasks je Prozess + automatisierte Service Aufrufe Infrastruktur mit mehr als 750 Managed Server in Produktion 300.000 zu erwartende End-to-End Prozessinstanzen pro Jahr Standardansatz für  Flexibilität ca.15 Prozesse würde bedeuten:  Konfigurierbare Prozesse über Business Rules, DVMs, …  eine Vielzahl an SCA aufgrund von fortlaufenden  Prozessmigration projects  mehr als 300 Task-Definitionsdateien Produkt-Releases Infrastrukturerweiterungen und neuen  mehr als 300 einzelne ADF-UI Projekte  Entwicklung nach Contract-first Versionierung? Wartung? Migration?  Integration  Benutzerdefinierte Human Task-Formulare, welche sich in bestehendes Portal integrieren lassen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 20
  • 21. Cancel Staffing event Continue Staffing event Staffing cancelled Staffing Business Process Validate Application Setup Workplace Continue? Start Process Finish Staffing yes no Check Staffing Dependencies Approve Staffing Staffing processed Setup Accounts Dependency exists? x Perform Approval Steps Approval finished Start Approval x x Perform Approval Steps x x x x Before Task Operations Human Task After Task Operations Oracle Human Workflow Dynamic Approver Determination Approver X Approver B Approver A Generic Task Handler Create operating sequence
  • 22. Konkrete Herausforderungen (3) in einem BPM-Projekt  Komplexität  Lang-laufende End-to-End Prozesse  Ungef. 20 Human Tasks je Prozess + automatisierte Service Aufrufe  Infrastruktur mit mehr als 750 Managed Server in Produktion  300.000 zu erwartende End-to-End Prozessinstanzen pro Jahr Was wird aus den laufenden Prozessinstanzen?  Flexibilität  Konfigurierbare Prozesse über Business Rules, DVMs, …  Prozessmigration aufgrund von fortlaufenden Infrastrukturerweiterungen und neuen Produkt-Releases  Entwicklung nach Contract-first  Integration  Benutzerdefinierte Human Task-Formulare, welche sich in bestehendes Portal integrieren lassen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 22
  • 23. Entkopplung von fachlichen und technischen Instanzinformationen Staffing Business Process Cancel Staffing event Continue Staffing event Staffing cancelled Validate Application Setup Workplace Continue? Start Process Finish Staffing yes Approve Staffing no Check Staffing Dependencies Staffing processed Setup Accounts Dependency exists? Deployment MDS Instance Data Task Data / Payload SOAINFRA Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Adapter Services Business related data Seite 23
  • 24. Kein Betrieb ohne Housekeeping  Überwachung des Dateisystems  Monitoring der Server und Applikationen (EM FMW Control, Grid Control)  Memory-Monitoring (z.B. JRockit Mission Control)  Management der Tablespaces MDS und SOAINFRA  Purging: Looping, Parallel, Partitioning  Oracle Fusion Middleware Administrator's Guide (Kapitel 9)  SOA 11G Database Growth Management Strategy  Der Charakter der Prozesse und die Anzahl der Instanzen sind wichtige Kriterien, um die geeignetste PurgingStrategie zu definieren (short-running or long-running) Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 24
  • 25. Konkrete Herausforderungen (4) in einem BPM-Projekt  Komplexität     Lang-laufende End-to-End Prozesse Ungef. 20 Human Tasks je Prozess + automatisierte Service Aufrufe Infrastruktur mit mehr als 750 Managed Server in Produktion 300.000 zu erwartende End-to-End Prozessinstanzen pro Jahr  Flexibilität  Konfigurierbare Prozesse über Business Rules, DVMs, …  Prozessmigration aufgrund geschnitten sein? => Wie sollten SCA-Applikationenvon fortlaufenden Infrastrukturerweiterungen und neuen Produkt-Releases => Wiederverwendung von Funktionalitäten?  Entwicklung nach Contract-first => Wie können Features wie etwa Partitionen benutzt  Integration werden, um das Monitoring zur Laufzeit zu vereinfachen?  Benutzerdefinierte Human Task-Formulare, welche sich => Wie lauten sinnvollen Namenskonventionen? in bestehendes Portal integrieren lassen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 25
  • 26. Service- und Prozess- Architektur OPITZ CONSULTING Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 26
  • 27. 1 Perform Approval Steps Dynamic Approver Determination Check: Ist Replay Mode aktiv? 2 Create operating sequence Hole die Task-Aktionen (Outcomes) sowie die Taskdaten des aktuellen Prozessschrittes Approval finished Start Approval Approver B Approver A „Replay“ von Prozessen Perform Approval Steps … 1 2 Generic Task Handler 3 Replay Service 2 Order … .. … … … … 3  Rückgabe des Resultates an den GenericTask Handler und Markierung des aktuellen Schrittes als „replayed“. 4  Wiederholung der Schritte für alle Tasks, welche ein Outcome enthalten Form Data Table WS 30000 … 2 Form Data .. Working Steps … … WS02 … … WS01 70080 … … WS01 40001 … Form Data … … … … Order Table Working Step Table Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 27
  • 28. Konkrete Herausforderungen (5) in einem BPM-Projekt  Komplexität     Lang-laufende End-to-End Prozesse Ungef. 20 Human Tasks je Prozess + automatisierte Service Aufrufe Infrastruktur mit mehr als 750 Managed Server in Produktion 300.000 zu erwartende End-to-End Prozessinstanzen pro Jahr  Flexibilität Contract-Informationen zentral Wo können die gespeichert werden?  Konfigurierbare Prozesse über Business Rules, DVMs, …  Prozessmigration aufgrund von fortlaufenden Infrastrukturerweiterungen und neuen Produkt-Releases  Entwicklung nach Contract-first  Integration  Benutzerdefinierte Human Task-Formulare, welche sich in bestehendes Portal integrieren lassen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 28
  • 29. SOA Composite 1 Wiederverwendung von Services & Daten CustomerInfoService (with SOAP-Binding) ClaimNotification Interface CarRental Interface Customer Car CarBooking CustomerInfoService (abstract Interface) Claim Notification MDS SOA Composite 2 Server Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 29
  • 30. Wiederverwendung von Services & Daten (2) oramds:/apps/<FOLDER>/<Service>.wsdl Business Events (EDL) Composite Interface (WSDL) Fault Policies (XML) Data (XSD) Domain Value Maps (DVM) Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Reference Interfaces (WSDL) MDS Seite 30
  • 31. Weitere nützliche Helferlein…  Setzen des TITLE-Attributes für Composite-Instanzen mit einer fachlichen ID  Verwendung von Component-Properties, um Konfigurationsparameter zur Laufzeit über den Enterprise Manageer ändern zu können  Verwendung des Dynamic Endpoint-Bindings, um lange ifthen-else Bäume zu vermeiden Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 31
  • 32. 4 Dynamisches BPM mit Oracle BPM Suite und Adaptive Case Management (ACM) Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 32
  • 33. Klassifikation der Prozessarten Quelle: The Forrester Wave™: BPM Suites, Q1 2013, Clay Richardson and Derek Miers, March 11, 2013 Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 33
  • 34. 1. Version eines Prozesses Auftrag erfassen MA AA Mindestbestellmenge erreicht? Bestand? Auftrag prüfen MA Infra Bedarfsermittlung Rahmenvertrag? Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Bestellung aufgeben Seite 34
  • 35. Was bietet uns traditionelles BPM? „Schienen und Leitplanken“ Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 35
  • 36. 2. Version des Prozesses Ein etwas unübersichtlicher „Fahrplan“ Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 36
  • 37. Was benötigen wir häufig? Zielorientierung – wie beim Navigationssystem Reise nach „Nürnberg“ Status: angekommen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 37
  • 38. Viele verschiedene Wege führen zum Ziel... http://www.beinformed.com Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 38
  • 39. Ermerging paths (Universitäts-Campus Stuttgart) http://www.nature.com/nature/journal/v388/n6637/fig_tab/388047a0_F1.html Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 39
  • 40. BPM bei einer Versicherung Auftraggeber Anonym Kunde • Versicherung Projekt • Dauer: 2013 – heute • Evaluierung von ACM-Ansätzen und Verprobung Oracle ACM Ziel • Verbesserung der Informationsqualität / Datenbasis • Akte über Systemgrenzen hinweg nachvollziehen • Statistische Auswertungen => neue Geschäftsmodelle entwickeln • Verbesserung der Entscheidungen • Identifizierung von Automatisierungspotenzialen • Integration neuer Systeme / Möglichkeiten => Portal • Neue Mitarbeiter einfacher integrieren / Vertretungen / Übergaben Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 40
  • 41. Klassifikation der Prozessarten Quelle: The Forrester Wave™: BPM Suites, Q1 2013, Clay Richardson and Derek Miers, March 11, 2013 Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 41
  • 42. Oracle BPM Suite with Case Management Composer Portal Dashboards Case Engine Analytics BPMN OBR Human Task Notification Web Center Content EDN ADF-BC SOA Infrastructure Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 42
  • 43. Key-Elemente eines Cases Documents Communication  Documents Data – WebCenter Content  Case Data – Collaboration Activities  Case Activities – Case Business Objects and ADF-BC BPMN Processes, Human Tasks, Custom activities  Events – Stakeholders Events  Policies – Audit Events drive the case processing Oracle Business Rules Policies Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 43
  • 44. Case Management: Benutzeroberfläche (Beispiel) Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 44
  • 45. Design eines Cases Claim EvaluationMilestones mark Claim Handling Claims Regulation progression of a case Case Participants (Stakeholders) CSR Assistant Clerk Collect claimant data Notify Client Notify Client Activities – can be repeatable Request estimate of costs Further inquiry third-party insurance Comission a appraiser Perform formal checks Request missing documents Activity availability controlled by permissions and rules Supervisor Activities – system guided or human controlled Accept claim Activity can be a structured process or a task Reject claim Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Create claim acceptance document Create booking entry for claim payment Perform payment Partial settlement of a claim Approve Reject Seite 45
  • 46. Download: www.thecattlecrew.com Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 46
  • 47. BPM und ACM Kein „entweder / oder“ – es werden beide benötigt! BPM Rigides BPM mit BPMN Adaptive BPM mit ACM rBPM aBPM Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 47
  • 48. 5 Fazit Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 48
  • 49. Fazit zu Oracle BPM Suite 11g im Projekteinsatz  Direkt ausführbare BPMN 2.0 Modelle und Process Composer als Erfolgsfaktor für Business-/ IT-Alignment  Stabile, leistungsfähige und vielfältige Architektur für unterschiedliche Projektansätze  ACM => vorschlagen statt vorschreiben  Nicht ACM statt BPM, sondern ACM erweitert BPM  Durchgängige Integration mit der Oracle SOA Plattform, welche Prozesse, ESB-Funktionalität, Regeln und Tasks unter einem Dach umfasst  Definition von Service-Kategorien, um Wiederverwendbarkeit von Komponenten zu gewährleisten  Entkopplung von fachlichen und technischen Instanzinformationen  Verwendung des MDS von Beginn an empfohlen Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 49
  • 50. Diskussion, Fragen & Antworten www.thecattlecrew.com Oracle BPM Suite 11g im Praxiseinsatz Seite 50
  • 51. Kontakt Danilo Schmiedel, Solution Architect OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH danilo.schmiedel@opitz-consulting.com Telefon: +49 30 6298889-0 Mobil: +49 173 72 79 001 Twitter: Blog: @dschmied inside-bpm-and-soa.blogspot.com Adaptive Case Management © OPITZ CONSULTING GmbH 2013 Seite 51