Your SlideShare is downloading. ×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×

Introducing the official SlideShare app

Stunning, full-screen experience for iPhone and Android

Text the download link to your phone

Standard text messaging rates apply

Effective SOA – geht das? Teil 2 von 5: SOA Styles und Projektarten

1,307
views

Published on

www.opitz-consulting.com/go/3-5-11 …

www.opitz-consulting.com/go/3-5-11

Haben Sie sich schon einmal gefragt, warum man Services in modernen IT-Architekturen kategorisieren sollte? Was genau verbirgt sich hinter der Service-Virtualisierung und welche Rolle nimmt hierbei ein Enterprise Service Bus (ESB) ein? Inwieweit unterstützen derartige Konzepte Unternehmen dabei, der vielzitierten IT-Flexibilität einen Schritt näher zu kommen, oder helfen bei Herausforderungen wie Systemaustausch und Parallelbetrieb?

In einem mehrteiligen Vortragsslot berichteten die OPITZ CONSULTING SOA-Experten Danilo Schmiedel, Hendrik Voigt und Torsten Winterberg im Rahmen der SOA | BPM Integration Days am 13.10.2011 in Düsseldorf von ihren Projekterfahrungen in diesem Umfeld und gingen auf Stolpersteine im Projektalltag ein.
Damit Liebhaber von Live-Demos zu typischen Praxisproblemen ebenfalls auf ihre Kosten kamen, erläuterten und bewerteten die Referenten bewährte Architekturkonzepte und veranschaulichen deren Realisierung mit Produkten der Oracle Fusion Middleware.
In diesem Teil ihres Vortrags, stellten die Referenten SOA Styles und Projektarten vor. Dabei gingen sie von typischen Problemstellungen in der Praxis aus.

--
Möchten Sie die Vorteile von effektiver SOA in Ihrem Unternehmen nutzen? Wir beraten Sie gerne zu Ihren individuellen Anforderungen. Weitere Informationen zu unserem Leistungsangebot im Bereich SOA und System-Integration erhalten Sie auf unserer Website: www.opitz-consulting.com/go/3-5-889

Published in: Technology

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,307
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. D. Schmiedel; H. Voigt; T. Winterberg OPITZ CONSULTING GmbHEffective SOA – geht das?Teil 2 von 5: SOA Styles und ProjektartenDüsseldorf, den 13.10.2011
  • 2. Pains … Hohe IT-Kosten • Durch heterogene Anwendungslandschaften Anwenderunzufriedenheit • Z. B. durch schlechte DatenqualitätZu langsame Reaktion auf • IT kommt nicht hinterher Änderungen Schwere Ablösung von • Meist keine lose Kopplung Altsystemen Angst vor Änderungen, da • Fehlende/veraltete DokumentationImplikationen nicht bekannt • In-Transparenz was wirklich passiert in den Systemen Hohe Störanfälligkeit • kleines System fällt aus, großer Prozess steht Keine Standardisierung • 100%ige Abhängigkeit von mehreren Dienstleistern
  • 3. Was ist (System-)Integration?Metapher IT  Monolithen, Host-Systeme und andere Insel-Lösungen  Verteilung von Daten  Bereitstellung von Diensten Daten System A System B Datenbank Datenbank
  • 4. Was ist das Problem?Metapher IT  Keine Integrationsstrategie  Viele, verschiedene Brückentechnologien  Erweiterbarkeit  Weiterentwicklung  Betrieb
  • 5. Serviceorientierte Architekturen (SOA) Was ist SOA? • Serviceorientierung Prinziples • „Separation of concerns“ • Lose Kopplung • Explizite Kontrakte Design Pattern • Mediation • Entkoppelte Transaktionen • Modular • Verteilbar Charakteristics • Auffindbar • „Swappable“ • Gemeinsam benutzbar
  • 6. Serviceorientierte Architekturen (SOA)Pros Cons Reduzierter  Zusätzliche Investitionskosten Schnittstellenpflegeaufwand für SOA-Framework (ESB, Process-Engine, Registry) Reduzierter Wartungs- und Weiterentwicklungsaufwand  Aufwändiges Design für generische Services Höhere Testeffizienz  Aufbau internes Know-how Einfachere Applikationsintegration Mehrfachverwendung Weiterverwendung Evolutionäre Modernisierung
  • 7. Serviceorientierte Architekturen (SOA) Wenn Sie nicht wissen, warum Sie SOA einsetzen, dann werden Sie auch keinen Mehrwert erzielen können. Konzepte Erfolgreiche Methoden Tools SOA Menschen
  • 8. Irgendwo in Europa … Google Maps - http://maps.google.de/
  • 9. Das Ziel aus der Vogelperspektive Google Maps - http://maps.google.de/
  • 10. Automatisierung aus der Vogelperspektive SERVIC-E & SERVICE- & PROZESS- PROZESS- INITIAL MASKEN- MASKEN- REALISIERUNG ABSCHLUSS ANALYSE DESIGN ANALYSE DESIGNnicht-funktionale Prozessabschnitt Prozessanalyse Aufgabenträger Prozessabschnitt Deployment Anforderungen auswählen Service-Design bestimmen automatisieren vorintegrieren bestimmen Automatisierungs- technisches Architektur kandidaten Soll-Service- Prozessmodell Masken-Design Prozessabschnitt Performance- definieren auswählen identifizieren aufnehmen testen und Lasttests Prozess Soll- Masken- Datenmodell- Service Deployment Infrastruktur realisieren und System- aufsetzen modellieren identifizieren abstimmen testen integration Geschäftsobjekte technische Masken Testfälle System- abstimmen realisieren und aufnehmen integrationstest testen fachliche Testfälle aufnehmen Fokus
  • 11. Konzentration auf die aktuelle Zielstellung(Bsp.) SERVICE & SERVICE & PROZESS PROZESS INITIAL MASKEN MASKEN REALISIERUNG ABSCHLUSS ANALYSE DESIGN ANALYSE DESIGNnicht-funktionale Prozessabschnitt Prozessanalyse Aufgabenträger Prozessabschnitt Deployment Anforderungen auswählen Service-Design bestimmen automatisieren vorintegrieren bestimmen Automatisierungs- Technisches Architektur kandidaten Soll-Service Prozessmodell Masken-Design Prozessabschnitt Performance- definieren auswählen identifizieren aufnehmen testen und Lasttests Prozess Soll-Masken Datenmodell Service Deployment Infrastruktur realisieren und System- aufsetzen modellieren identifizieren Abstimmung testen integration Geschäftsobjekte Aufnahme Masken technischer System- abstimmen realisieren und Testfälle integrationstest testen Fachliche Testfälle aufnehmen Integrationsprojekt auf SOA Basis
  • 12. Automatisierungsbedarf analysieren Abteilungs- Unternehmens- Reichweite Abteilungsintern übergreifend übergreifend Aufgaben- Mensch Applikationen / Hybrid träger Systeme Durchläufe Selten Oft Sehr oft Fehlerrisiko Gering Hoch Sehr hoch
  • 13. Automatisierungskandidaten identifizieren Fachlich getriebene Prozesse Kaum ändernde Ständig ändernde Prozesse Prozesse Technisch getriebene Prozesse Janelle Hill, Gartner BPM Summit 2011, London UK
  • 14. Fachlich getriebene ProzesseDer Urlaubsantrag als Voraussetzung für das „Abenteuer“…
  • 15. Technisch getriebene Prozesse(Systemintegration) … die Reise …
  • 16. „Mischformen“ von Prozessen … an den Start … Diese enthalten sowohl technische als auch manuelle Interaktionen. Beispiel Autovermietung:
  • 17. Projektarten – Ist das nun ein SOA-Projekt? SOA-Einführung • Grüne Wiese Geschäftsprozess- • Oracle BPA Suite modellierung für SOA • Oracle BPEL PM 10g 11g; OAI  11g Migrationsprojekte • Point2Point, Datenbank  11g • EAI auf Oracle Mediator 11g und BPEL Integrationsprojekte • EAI mit Open Source Prozessautomatisierung mit • auf Oracle BPM Suite 11g BPMN 2.0 Ablösung Mainframe • ganzheitlich auf Oracle SOA Suite 11g
  • 18. Fragen und Antworten
  • 19. Ansprechpartner bei OCTorsten Winterberg, Director Strategy & InnovationHead of Competence Center SOA, Oracle Ace DirectorOPITZ CONSULTING GmbHTorsten.Winterberg@opitz-consulting.comMobil +49 173 54 79 302Dr. Hendrik Voigt, Senior ConsultantOPITZ CONSULTING Gummersbach GmbHHendrik.Voigt@opitz-consulting.comTelefon +49 2261 6001 – 1181Mobil +49 173 7279028Danilo Schmiedel, Senior ConsultantOPITZ CONSULTING Berlin GmbHDanilo.Schmiedel@opitz-consulting.comTelefon +49 30 6298889 - 1632Mobil +49 173 7279001