Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener

1,881
-1

Published on

In seinem Vortrag thematisiert Dr. Andreas Wagener (OPITZ CONSULTING), wie agiles Projektmanagement mit Prince2 und Scrum realisierbar ist und was die Vorteile von agilem Projektmanagement sind.

Published in: Technology
0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,881
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
2
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

No notes for slide

Agil mit Prince2 - OPITZ CONSULTING - SVI-Kongress 2011 - Andreas Wagener

  1. 1. Agil mit PRINCE2<br />
  2. 2. Dr. Andreas Wagener, Bereichsleiter<br />OPITZ CONSULTING Essen GmbH<br />Bad Neuenahr, 11.05.2011<br />Agil mit PRINCE2<br />
  3. 3. Agenda<br />Klassische Projektmanagement-Ansätze<br />Agile Methoden<br />PRINCE2<br />Scrum<br />Agiles PRINCE2<br />Fazit<br />
  4. 4. 1<br />Klassische Projektmanagement-Ansätze<br />
  5. 5. Klassische Projektmanagement-Ansätze<br />
  6. 6. Stellschrauben des klassischen PM<br />Umfang<br />Zeit<br />Kosten<br />
  7. 7. 2<br />Agile Methoden<br />
  8. 8. Warum agil?<br />Schlechte Kommunikation zwischen Entwicklern und „Kunden“<br />Häufige, nachträgliche Änderungen an Anforderungen und Spezifikationen<br />Projektfortschritt wenig transparent<br />Planeinhaltung über alles<br />
  9. 9. Was ist agil – und was nicht?<br />
  10. 10. Agile Methoden<br />Extreme Programming<br />Test Driven Development<br />Agile Unified Process<br />Crystal<br />Scrum<br />Feature Driven Development<br />DSDM Atern<br />
  11. 11. Grundsätzliche Unterschiede<br />Anforderungen nur teilweise und grob bekannt<br />Änderungen als Standard<br />Testautomatisierung zwingend notwendig<br />Frühes Kunden-Feedback<br />Vermeidung von Verschwendung<br />Exakter Umfang nicht vorhersehbar<br />Transparenter Projektfortschritt<br />
  12. 12. Stellschrauben des agilen PM<br />Umfang<br />Zeit<br />Kosten<br />
  13. 13. 3<br />PRINCE2<br />
  14. 14. PRINCE2 Grundprinzipien<br />Projects incontrolledenvironments<br />Grundprinzipien<br />
  15. 15. PRINCE2: Themen<br />Prozesse<br />Projects incontrolledenvironments<br />Themen<br />Grundprinzipien<br />
  16. 16. Executive<br />PRINCE2 Prozessmodell<br />Starting Up a project<br />Directing a project<br />Management<br />Initiating a project<br />Controlling a stage<br />Managing stage boundaries<br />Closing a project<br />Delivery<br />Managing product delivery<br />
  17. 17. 4<br />Scrum<br />
  18. 18. Der Scrum „Prozess“<br />Daily Scrum<br />ProductOwner<br />Team<br />ProductOwner<br />Team<br />DefiniertPriorisiert<br />Schätzt<br />Review<br />Wählt aus<br />Sprint<br />Produkt<br />ProduktBacklog<br />SprintBacklog<br />
  19. 19. Rollen in Scrum<br />Team<br />ProductOwner<br />Produktverantwortung (Umfang, Releasedatum)<br />Priorisierung der Features<br />Sammlung und Konsolidierung aller Anforderungen<br />Abnahme der Features<br />Business Value (ROI)<br />Aufwandsschätzung<br />Implementierung<br />Selbstorganisation<br />Scrum Master<br />Produktivität des Teams<br />Einhaltung der Rollen und Prozesse (Time-Boxing, …)<br />
  20. 20. 5<br />Agiles PRINCE2<br />
  21. 21. Business Case<br />Projekt-Zwischenergebnisse finanzieren<br />Genauer Lieferumfang nicht festgelegt<br />Stärkere Fokussierung auf Nutzen<br />Prozesse<br />Themen<br />
  22. 22. Organisation<br />Kunden-/Lieferantensicht<br />Mapping der Rollen<br />Prozesse<br />Themen<br />
  23. 23. Planung und Prozesse<br />Masterplanung nach PRINCE2<br />Sprintplanung nach Scrum<br />Scrumfürs Team <br />PRINCE2 fürs Management<br />Prozesse<br />Themen<br />
  24. 24. PRINCE2 und Scrum: Planung<br />Projekt<br />StartingUp<br />Initiating<br />Stage 1<br />Stage 2<br />Closing<br />Stage n<br />Sprint<br />Sprint<br />Sprint<br />
  25. 25. Executive<br />PRINCE2 und Scrum: Prozesssicht<br />Starting Up a project<br />Directing a project<br />Management<br />Initiating a project<br />Controlling a stage<br />Managing stage boundaries<br />Closing a project<br />Delivery<br />Managing product delivery<br />Scrum<br />
  26. 26. Risikomanagement<br />Unterschiede???<br />Prozesse<br />Themen<br />
  27. 27. Qualität und Änderungen<br />Vorausschauende vs. konvergierende Qualität<br />Änderungen als Ausnahme vs. Änderungen als Regel<br />Prozesse<br />Themen<br />
  28. 28. Fortschritt und Reporting<br />Statusberichte vs. Burndown-Charts<br />Prozesse<br />Themen<br />
  29. 29. Projektabschluss<br />Retrospektiven und Lessonslearned<br />Abschlussberichte<br />Prozesse<br />Themen<br />
  30. 30. 6<br />Fazit<br />
  31. 31. Klassisch<br />Agil<br />Projektsichtweise<br />Termingerecht<br />Budgetgerecht<br />Spezifikationskonform<br />Nutzenorientiert<br />Anwenderfokussiert<br />Nachhaltig<br />
  32. 32. Erfahrungen und ErkenntnissePRINCE2 & Scrum<br />Kombination von PRINCE2 und agilen Vorgehensmodellen sehr empfehlenswert bei „movingtargets“<br />Grad der agilen „Infiltrierung“ hängt stark vom Umfeld ab<br />Gutes Change Management erforderlich<br />
  33. 33. Kontakt<br />Dr. Andreas Wagener, Bereichsleiter<br />OPITZ CONSULTING Essen GmbHAltendorfer Str. 3  45127 EssenTel. +49 (201) 89 29 94 – 0a.wagener@opitz-consulting.com<br />

×