Social media-impact-2012 studienband-allyve
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Like this? Share it with your network

Share

Social media-impact-2012 studienband-allyve

on

  • 820 views

 

Statistics

Views

Total Views
820
Views on SlideShare
820
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
19
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Social media-impact-2012 studienband-allyve Document Transcript

  • 1. Social Media SoftwareSocial Media Impact 2012- Social Sharing und Social Login im WebEine Studie der allyve GmbH & Co. KG WWW
  • 2. VorwortSehr geehrte Damen und Herren,wir freuen uns, Ihnen die Ergebnisse unserer Studie „Social Media Impact 2012“vorstellen zu können.Das Social Web nimmt eine immer stärkere Rolle in unserem alltäglichen Leben ein. Miteiner Milliarde aktiven Nutzern (Okt. 2012) ist Facebook mittlerweile das weltgrößtesoziale Netzwerk. Die Social-Media-Landschaft ist jedoch noch weitaus vielfältiger.Social-Media-Elemente wie ein Social Login, Teilen-Buttons und Kommentarsystemeerhalten hierdurch auch immer mehr Einzug in andere Websites. Grund genug für unseinmal den deutschen Internetnutzer zu dieser Entwicklung zu befragen. Dies ist dieerste Studie ihrer Art und die spannendsten Erkenntnisse haben wir Ihnen in diesemStudienband zusammengefasst.Die Ergebnisse zeigen, dass deutsche Internetnutzer gerne Inhalte teilen und Social-Media-Funktionen auf einer Website erwarten. So würde sich jeder zweite von ihnenmit seinem bestehenden Sozialen-Netzwerk-Account auch auf anderen Websitesanmelden. Die deutschen Internetnutzer sind zudem mit 17 durchgeführten Aktionenpro Monat zudem sehr aktiv im Internet unterwegs. Ihre Aktivitäten auf Websitesteilen 47 Prozent der befragten Netzwerkmitglieder auch gerne Ihren Freunden mit,wodurch die virale Verbreitung von Inhalten und Links jeden Tag tausendfach passiert.Als Anbieter der ersten datenschutzkonformen Lösung fürdie vollständige Social-Media-Integration von Websitessehen wir unsere Vision durch diese Studie bestätigt. Umsich zukünftig erfolgreich behaupten zu können, müssenWebsites das Thema Social Media tief in Ihre DNAintegrieren. Das Social Web ist kein zeitlich begrenztesPhänomen, sondern gekommen um zu bleiben.Wir wünschen Ihnen nun viele spannende Erkenntnissebeim Lesen von „Social Meda Impact 2012“!Dr. Thomas VölckerGeschäftsführer der allyve GmbH & Co. KG Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 2
  • 3. Zentrale Ergebnisse der Studie„Social Media Impact 2012“Deutschland – Socia-Media-Land. 77 Prozent der deutschen Internetnutzer sind Mitglieder inmindestens einem sozialen Netzwerk und nutzen dieses auch regelmäßig. Frauen sind dabei inallen Alterskategorien den männlichen Nutzern voraus. Das meistgenutzte Netzwerk derDeutschen ist Facebook (61 Prozent) gefolgt von Youtube (27 Prozent), StayFriends (18Prozent) und Google+ (16 Prozent). Ein Blick auf die Verteilung der Altersgruppen verrät, dassdie Generation 50+ bereits 24 Prozent der Netzwerkmitglieder ausmacht, während die 14-29Jährigen und 30-49 Jährigen das Social Web weiterhin dominieren (35 Prozent bzw. 41Prozent)• Die Deutschen beschränken Ihre Mitgliedschaft nicht nur auf ein soziales Netzwerk. Mehr als die Hälfte der Netzwerkmitglieder ist in mehr als einem sozialen Netzwerk aktiv (60 Prozent).• Amerikanische Netzwerke laden zum Verweilen ein. Ein Facebook-Nutzer verbringt durchschnittlich 4,5 Stunden pro Woche in seinem Netzwerk, gefolgt von Youtube- Nutzern mit 3 Stunden und Twitter-Nutzern mit 2 Stunden.• Junge Netzwerke benötigen Zeit zum Aufbau. Google+ und Linkedin-Nutzer haben weitaus weniger Freunde als Nutzer von Facebook, Twitter und Xing.• Nischennetzwerke wie Wer-kennt-Wen, MySpace und Xing haben es bei den Nutzern schwerer als die Allrounder.• Mehr als die Hälfte der Netzwerkmitglieder (59 Prozent) nutzen soziale Netzwerke nicht nur zum Schauen, sondern beteiligen sich aktiv durch das Teilen von Links und Inhalten.• 14-29 Jährige teilen 37,7 Inhalte im Monat, aber auch Best Ager (50+) kommunizieren durch das Teilen von Inhalten (12,4 geteilte Inhalte und Links pro Monat)• Mit 6 Klicks im Monat sind Teilen-Buttons (z.B. Like oder +1) die beliebtesten Nutzerinteraktionen auf Websites. Insgesamt sind die Deutschen mit durchschnittlich 17 Aktionen im Monat aktive Internetnutzer.• Die Hälfte der Netzwerkmitglieder (47 Prozent) würden eigene Interaktionen auf Websites auch gerne mit Freunden in sozialen Netzwerken teilen. Besonders abgegebene Kommentare werden als teilenswerte Inhalte angesehen.• Entdecken statt suchen. Deutsche Netzwerkmitglieder folgen durchschnittlich jedem dritten Link (34 Prozent), den ihre Freunde mit Ihnen teilen.• Registrierungsmüdigkeit. Jeder zweite Internetnutzer (49 Prozent) steht der Anmeldung auf Websites mit einem bestehenden Account in sozialen Netzwerken offen gegenüber. 16 Prozent der Internetnutzer haben den Social Login bereits schon einmal genutzt. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 3
  • 4. Ein Netzwerk alleine reicht nicht aus60 Prozent der Netzwerkmitglieder sind in mehr alseinem sozialen Netzwerk aktiv 8% 9% 1 Netzwerk 40% 2 Netzwerke 16% 3 Netzwerke 4 Netzwerke 5 oder mehr 27% Sind Sie Mitglied in einem oder mehreren Sozialen Netzwerken (Social Networks) und ? wenn ja, welche(s) Ihrer Sozialen Netzwerke nutzen Sie regelmäßig?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 770 (alle Netzwerkmitglieder)Bei den deutschen Netzwerkmitgliedern herrscht das Pluralitätsprinzip. Nur 40 Prozent derNetzwerkmitglieder sind in nur einem sozialen Netzwerk aktiv. 27 Prozent fahren jedoch schonzweigleisig und 33 Prozent aller befragten Netzwerker haben sogar drei und mehrMitgliedschaften. Beliebtestes Netzwerk ist dabei Facebook. In dem weltgrößten Netzwerk sind79 % aller deutschen Netzwerker Mitglied. Danach folgen YouTube (35 Prozent), StayFriends(23 Prozent) und Google+ (21 Prozent). In dem Business-Netzwerk Xing sind 11 Prozent derNetzwerker Mitglied. Abgeschlagen ist derzeit noch das viel gehypte Bildernetzwerk Pinterest,welches aktuell erst 1 Prozent Marktdurchdringung bei den Netzwerkmitglieder besitzt. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 4
  • 5. Soziale Netzwerke nehmen viel Zeit derInternetnutzer in AnspruchDie wöchentliche Verweildauer (in Minuten) ist bei denamerikanischen Netzwerken am längsten Facebook (n=610) 269,3 YouTube (n=270) 170,2 Twitter (n=118) 116,1 Google+ (n=162) 85,5 Wer-kennt-Wen (n=156) 59,2 Xing (n=84) 55,0 MySpace (n=53*) 46,7 LinkedIn (n=32**) 42,7 StayFriends (n=176) 30,5 ? Wie viele Minuten verbringen Sie pro Woche in Ihrem Sozialen Netzwerk?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 770 (alle Netzwerkmitglieder); * small base, ** very small baseMitglieder sozialer Netzwerke verbringen einen großen Teil Ihrer Internetnutzungszeit insozialen Netzwerken. Ein durchschnittlicher Facebook-Nutzer verbringt 4,5 Stunden in derWoche in dem Netzwerk, bei einem Youtube-Nutzer sind es im Schnitt 3 Stunden in derWoche. Bei YouTube dürfte die hohe „Stickiness“ vor allem durch die Nutzung des Contents,also das Anschauen von Videos, bedingt sein. Weiter abgeschlagen ist die Nutzungsdauer beiden Business-Netzwerken. So verbringt ein Nutzer der Branchenprimus Xing nurdurchschnittlich 55 Minuten in der Woche im Netzwerk, bei dem amerikanischenKonkurrenten Linkedin sind es sogar nur 43 Minuten. Die halbe Stunde pro Woche, dieStayFriends-Mitglieder im Schnitt angeben, verweist eher auf eine nur gelegentliche Nutzung. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 5
  • 6. Google+ Nutzer haben weniger FreundeBei der Anzahl der Kontakte bilden Google+ undYoutube-Nutzer die Schlusslichter Facebook (n=610) 138,3 Xing (n=84) 130,2 Twitter (n=118) 112,4 Wer-kennt-Wen (n=156) 108,4 MySpace (n=53*) 83,6 LinkedIn (n=32**) 68,5 StayFriends (n=176) 32,6 Google+ (n=162) 30,8 YouTube (n=270) 24,7 ? Wie viele Kontakte (Freunde) haben Sie aktuell in Ihrem Sozialen Netzwerk?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 770 (alle Netzwerkmitglieder); * small base, ** very small baseSoziale Netzwerke sind da um Freundschaften und Kontakte zu pflegen. Bei den einzelnenNetzwerken gibt es jedoch massive Unterschiede in Bezug auf die Anzahl der Kontakte einesNutzers. Facebook und Xing besetzen hier die Spitzenposition mit 138 Freunden bzw. 130Kontakten. Schlusslicht bilden die beiden Netzwerke des Suchmaschinenriesen aus Mountain View.So haben Google+ Nutzer durchschnittlich nur 31 Menschen in ihren Kreisen. Diese Zahl ist einweiteres Indiz mehr dafür, dass Google+ in Deutschland noch nicht angekommen ist.Nichtsdestotrotz ist Google+ mit 16 Prozent auf Platz 4 der meistgenutzten sozialen Netzwerke derBefragten. Youtube, ein weiterer Dienst von Google und das zweitbeliebteste Netzwerk (27Prozent) unter den Befragten, kommt auf lediglich 25 Kontakte pro Nutzer und belegt damit denletzten Platz. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 6
  • 7. Mitglieder sozialer Netzwerke sindmitteilungsfreudigMehrheit der Netzwerkmitglieder beteiligt sich aktiv ander Erstellung von Inhalten Ich teile Inhalte und Links mindestens einmal im Monat. 33% Ich teile Inhalte und Links seltener 40% als einmal im Monat aber mehrmals im Jahr. Ich teile Inhalte oder Links maximal einmal im Jahr oder seltener. 8% Ich teile keine Inhalte oder Links. 19% ? Teilen Sie in Ihrem/Ihren Sozialen Netzwerk(en) auch Inhalte (Texte, Videos, Bilder, Kommentare, Produktbeschreibungen usw.) oder Links zu Websites oder Internet- Beiträgen?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 770 (alle Netzwerkmitglieder)59 Prozent der Netzwerkmitglieder teilen mehrmals im Jahr Online-Inhalte oder Links mit ihrenKontakten aus sozialen Netzwerken. Von den Netzwerkmitgliedern unter 30 Jahren sind essogar 75 Prozent. Dieser Anteil sinkt zwar mit steigendem Alter, aber liegt in der Altersgruppezwischen 30 und 40 Jahren immerhin noch bei 60 Prozent und ab 50 Jahren bei 38 Prozent.In den Geschlechtergruppen unterscheiden sich die jungen Netzwerkmitglieder (14-29 Jahre)beim Social Sharing nur marginal. Bei den Frauen zwischen 30 und 49 Jahren ist der Anteilgelegentlicher Sharer kleiner (12 Prozent) als bei den gleichaltrigen Männern (20 Prozent) –der Anteil regelmäßiger Sharer allerdings gleich groß (Frauen: 43 Prozent, Männer: 42 %). DieFrauen ab 50 Jahren gehören weit häufiger zu den Social Sharern (25 Prozent) als die Männerdiesen Alters (14 Prozent). Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 7
  • 8. Digital Natives dominieren in sozialenNetzwerken14-29 Jährige teilen 38 Inhalte im Monat, aber auch BestAger kommunizieren durch das Teilen von Inhalten 4,4 4 8,6 2,8 Audio-Aufnahmen Produkte und Services 3,8 Videos 9,8 4,1 Fotos und Grafiken 5,9 1,7 Texte, Artikel und Beiträge 2 1,6 2,9 10,9 7,8 4,214-29 Jahre (n=265) 30-49 Jahre (n=313) 50+ Jahre (n=180) ? Wie häufig teilen Sie pro Monat die folgenden Inhalte mit Ihren Kontakten?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n=758 (Netzwerkmitglieder exklusive Mitglieder „anderer“ Netzwerke)Je jünger die Netzwerkmitglieder sind, desto öfter teilen sie Inhalte. So teilen die 14-29Jährigen im Schnitt 37,7 Inhalte im Monat und die 30-49 Jährigen teilen 24,4 Inhalte. DieNetzwerkmitglieder der Altersgruppe 50+ teilen die wenigsten Inhalte, kommen aberimmerhin noch auf 12,4 Shares im Monat. Besonders deutlich wird der Abstand zwischen denAltersgruppen bei den Videos (14-29 Jahre: 9,8; 30-49 Jahre: 4,1; 50+: 1,6) – weniger steil istdas Gefälle bei Texten, Produkten oder auch Audio-Aufnahmen.Auf ein volles Jahr hochgerechnet teilen Nutzer der Altersgruppe 14-29 Jahre insgesamt 452,4Inhalte, bei den 30-49 Jährigen sind es 292,8 und bei den über 50 Jährigen sind es immerhinnoch 148,8 Inhalte. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 8
  • 9. Teilen-Buttons erobern die Website-Aktivitäten17 Interaktionen pro Monat belegen eine hohe Internet-Aktivität deutscher Nutzer "Teilen"-Buttons von Sozialen Netzwerken auf einer Website anklicken 6,0 An Diskussionen teilnehmen oder Forenbeiträge verfassen 3,8 Website Inhalte kommentieren 3,8 Website-Inhalte oder Produkte bzw. Dienstleistungsangebote auf einer Skala bewerten 2,1 Ausführliche Bewertungen zu Website-Inhalten oder Produkten bzw. Dienstleistungsangeboten 1,7 Sprechen wir einmal ganz allgemein über Ihre Aktivitäten im Internet. Wie oft machen Sie ? das Folgende pro Monat?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 1.000 (alle Befragten)Mit im Schnitt etwa 4 Kommentaren zu Inhalten und etwa 4 eigenen Beiträgen in Diskussionenpro Monat erweisen sich die befragten Internetnutzer als sehr kommunikativ und interaktiv.Am häufigsten ist aber der Klick auf den „Teilen“-Button, welcher 6 Mal im Monat ausgeführtwird. Websitebetreiber, die den „Teilen“-Button, wie z.B. den Like-Button von Facebook oderder +1 Button von Google+, auf Ihrer Website einbinden, können so von einer einfachen undschnellen viralen Verbreitung profitieren. Am seltensten werden Produkte oder Services inausführlichen Kommentaren bewertet (1,7 Mal im Monat). Auf eine zu diesem Zweckangebotene Bewertungsskala wird aber etwas öfter reagiert (2,1 Mal im Monat). Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 9
  • 10. Nutzer möchten Markenbotschafter sein47 Prozent aller Netzwerkmitglieder möchten eigene Inhalteund Website-Interaktionen mit ihren Freunden teilen "Teilen"-Buttons von Sozialen Netzwerken 56 % Würden generell eigene Inhalte in sozialen Netzwerken teilen (Netto) 47 % Meine Kommentare zu Website-Inhalten 28 % Meine Diskussionsbeiträge und Forenbeiträge 19 % Meine Bewertung von Website-Inhalten und Produkten auf einer Skala 19 % Meine ausführliche Bewertungen zu 12 % Website-Inhalten und Produkten Nichts davon außer „Teilen“-Buttons 19 % anklicken Gar nichts davon 34 % ? Welche Ihrer Online-Beiträge würden Sie auch in Ihrem Sozialen Netzwerk teilen?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 770 (alle Netzwerkmitglieder)Mehr als die Hälfte der Netzwerk-Mitglieder klickt bereits auf die „Teilen“-Buttons von SozialenNetzwerken (56 Prozent) – und zwar etwa achtmal pro Kopf und Monat über alleNetzwerkmitglieder hochgerechnet.Ein gutes Drittel der Kommentar-Schreiber würde diese auch gerne im Netzwerk teilen (28Prozent). Von den fast ebenso oft verfassten Beiträgen auf Foren oder in Diskussionenwünschen sich aber nur knapp 19 Prozent, ihre Netzwerk-Kontakte könnten sie auch lesen.Ebenso viele würden auch Ihre Bewertung auf einer Skala mit Kontakten teilen.34 Prozent aller Netzwerkmitglieder gehören zu den Verweigerern und würden keinen ihrererstellen Online-Inhalte mit Kontakten in ihrem sozialen Netzwerk teilen. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 10
  • 11. Menschen vertrauen ihren Freunden –auch in der Online-WeltBis zu 34 Prozent aller von Freunden empfohlenen Linksund Websites werden angeklickt Facebook (n=610) 34,5 % Twitter (n=118) 24,3 % YouTube (n=270) 23,6 % Google+ (n=162) 22,0 % MySpace (n=53*) 18,0 % Xing (n=84) 16,1 % Wer-kennt-Wen (n=156) 15,1 % LinkedIn (n=32**) 11,4 % StayFriends (n=176) 10,1 % ? Betrachten Sie einmal einen normalen Monat in Ihrem Sozialen Netzwerk und die Links und Inhalte, die Ihre Kontakte (Freunde) mit Ihnen teilen. Wie groß ist der Anteil an diesen Empfehlungen, auf den Sie klicken, um ihnen zu folgen?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 770 (alle Netzwerkmitglieder); * small base, ** very small baseSoziale Empfehlungen spielen auch in der Online-Welt eine sehr große Rolle. Am häufigsten klickendie Freunde bei Facebook auf geteilte Links: Im Durchschnitt folgt ein Facebook-Nutzer 34,5 % allerLinks, die er von seinen Freunden in seinem Newsfeed sieht. In der zweiten Reihe gesellen sich dieweiteren US-amerikanischen Netzwerke Twitter (24,3 Prozent), Youtube (23,6 Prozent) undGoogle+ (22,0 Prozent) – hier wird immerhin fast jeder vierte Link von den Empfängern angeklickt.Ein Blick auf die Business-Netzwerke zeigt, dass Empfehlungen in diesem Segment noch nicht rechtangekommen sind. Beim deutschen Primus Xing werden nur 16,1 Prozent aller Empfehlungengeklickt, beim amerikanischen Mitbewerber sind es nur 11,4 Prozent. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 11
  • 12. Social Login eröffnet neue Möglichkeiten –moderne Wege der Kundenbindung49 Prozent der Internetnutzer stehen demSocial Login als Anmeldemöglichkeit offen gegenüber Ich nutze das bereits mit meinem 16% Sozialen-Netzwerk-Account. 28% Würde ich ziemlich sicher nutzen. 10% Würde ich vielleicht nutzen. 23% Würde ich wahrscheinlich nicht 23% nutzen. Würde ich ziemlich sicher nicht nutzen. ? Wenn Sie sich auf Websites einfach mit dem Account Ihres Sozialen Netzwerks einloggen könnten, würden Sie das nutzen, wenn Sie die Möglichkeit hätten / Mitglied in einem Sozialen Netzwerk wären?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 1.000 (alle Befragte)Etwa die Hälfte aller deutschen Internetnutzer steht dem Social Login als Anmeldemöglichkeitoffen gegenüber. 16 Prozent der Befragten geben an, den Login mit einem bestehendenSozialen-Netzwerk-Account schon mindestens einmal durchgeführt zu haben. Das ist ein gutesFünftel (21 Prozent) der befragten Mitglieder von Sozialen Netzwerken. Ein Drittel (33 Prozent)von allen befragten Internetnutzern würde Social Login „ziemlich sicher“ oder „vielleicht“nutzen, wenn sie die Möglichkeit hätten oder wenn sie Mitglieder in einem Sozialen Netzwerkwären. Da die jungen Onliner unter 30 Jahren häufiger Mitglied in einem Sozialen Netzwerksind, ist bei ihnen der Nutzer-Anteil („Ich nutze bereits das bereits mit meinem Sozialen-Netzwerk-Account“) mit insgesamt 28 Prozent auch besonders groß, auch das Interesse iststärker (40 Prozent würden Social Login „ziemlich sicher“ oder vielleicht“ nutzen) als bei denälteren Internetnutzern. Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 12
  • 13. Handling von Passwörtern ist ein Problem imAlltag77 Prozent der Internetnutzer haben schon einmal ein Passwort vergessen Ja, sogar wichtige 23% 30% Ja, aber nur unwichtige oder nicht mehr benötigte Nein, noch nie passiert 47% ? Haben Sie schon einmal Login-Daten oder Online-Passwörter vergessen?65 Prozent der Internetnutzer empfinden das Passwort-Handling mehr oder wenigerals Belastung im Alltag 24% Ja (zumindest gelegentlich) 36% Geht so Nein (eigentlich nicht) 41% ? Empfinden Sie das Handling Ihrer diversen Online-Passwörter als eine Belastung im Alltag?Nur 12 Prozent der Internetnutzer sehen eine positive Entwicklung beimPasswort-Handling 12% 30% Eher schwieriger Gleich geblieben Eher einfacher 59% ? Haben Sie das Gefühl, dass das Handling der Passwörter in den letzten Jahren eher einfacher oder eher schwieriger geworden ist?Quelle: Studie „Social Media Impact 2012“ der allyve GmbH & Co. KG, Juli-August 2012, n = 1.000 (alle Befragte) Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 13
  • 14. StudiensteckbriefDie Studie „Social Media Impact 2012“ wurde von der allyve GmbH & Co. KG inAuftrag gegeben, um das Verhalten von deutschen Internetnutzern in Bezug aufSocial Media Funktionen zu untersuchen. Ziele der Studie war es, Aussagenüber • die Aktivitäten von Internetnutzern auf Websites, • die Nutzung von sozialen Netzwerken, • das Teilungsverhalten von Nutzern in sozialen Netzwerken • die Meinung zu und die potentielle Nutzung von Social Media Funktionen auf Websiteszu erhalten.Unterschiede wurden insbesondere auf Basis demographischer Angaben wieGeschlecht und Alter sowie der Mitgliedschaft und Aktivität in sozialenNetzwerken ausgewiesen.Fakten zur Studie Herausgeber und Projektleitung allyve GmbH & Co. KG Konzeption und Durchführung AP Lellwitz Marktforschung Fichtestrasse 65 - D-63303 Dreieich Befragungsform Online-Fragebogen Ergebungszeitraum Juli-August 2012 Stichprobe & Rekrutierung 1.000 Internetnutzer ab 14 Jahren, teil- quotiert nach AGOF internet facts 2012-3 (internetrepräsentativ) Sample „Meinungsstudie“-Panel von research now Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 14
  • 15. Die Fragen der Studie„Social Media Impact 2012“Themengebiet 1: Internetnutzung1. Wie lange nutzen Sie persönlich das Internet für private oder berufliche Zwecke an einem normalen Tag?2. Welche der folgenden Websites haben Sie in den letzten 12 Monaten besucht?Themengebiet 2: Nutzung von sozialen Netzwerken3. Sind Sie Mitglied in einem oder mehreren Sozialen Netzwerken (Social Networks) und wenn ja, welche(s) Ihrer Sozialen Netzwerke nutzen Sie regelmäßig?4. Wie viele Kontakte (Freunde) haben Sie aktuell in Ihrem Sozialen Netzwerk?Themengebiet 3: Teilungsverhalten5. Teilen Sie in Ihrem/Ihren Sozialen Netzwerk(en) auch Inhalte (Texte, Videos, Bilder, Kommentare, Produktbeschreibungen usw.) oder Links zu Websites oder Internet- Beiträgen?6. Wie häufig teilen Sie pro Monat die folgenden Inhalte mit Ihren Kontakten bei [jeweilig genutztes soziales Netzwerk]?7. Erhalten Sie von Ihren Kontakten (Freunden) in Ihrem/Ihren Sozialen Netzwerk(en) Links oder Inhalte, die diese nicht selbst erstellt, sondern auf anderen Websites gefunden haben?8. Betrachten Sie einmal einen normalen Monat in Ihrem Sozialen Netzwerk und die Links und Inhalte, die Ihre Kontakte (Freunde) mit Ihnen teilen. Wie groß ist der Anteil an diesen Empfehlungen, auf den Sie klicken, um ihnen zu folgen?9. Sprechen wir einmal ganz allgemein über Ihre Aktivitäten im Internet. Wie oft machen Sie das Folgende pro Monat?10. Welche Ihrer Online-Beiträge würden Sie auch in Ihrem Sozialen Netzwerk teilen? Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 15
  • 16. Die Fragen der Studie„Social Media Impact 2012“Themengebiet 4: Social Login11. Wenn Sie sich auf Websites einfach mit dem Account Ihres Sozialen Netzwerks einloggen könnten, würden Sie das nutzen, wenn Sie die Möglichkeit hätten?12. In welchen Bereichen verwenden oder haben Sie eins oder mehrere Nutzerkonten mit Nutzernamen und Passwort, um sich als Nutzer einzuloggen?13. Und wie viele verschiedene Nutzerkonten haben Sie im Internet und wie häufig verwenden Sie diese?14. Wie viele unterschiedliche Passwörter nutzen Sie für Ihre aktuell noch verwendeten Nutzerkonten? Was trifft am ehesten auf Ihre Vorgehensweise zu?15. Haben Sie schon einmal Login-Daten oder Online-Passwörter vergessen?16. Empfinden Sie das Handling Ihrer diversen Online-Passwörter als eine Belastung im Alltag?17. Haben Sie das Gefühl, dass das Handling der Passwörter in den letzten Jahren eher einfacher oder eher schwieriger geworden ist? Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 16
  • 17. Über die allyve GmbH & Co. KGDie allyve GmbH & Co. KG ist Anbieter von „allyve All-in-One“, einem Software-as-a-Service fürSocial-Media-Integration. Damit können Unternehmen Social-Media-Funktionen in ihre Websiteintegrieren. Dadurch wird die Usability der Seite erhöht sowie die Kundenbindung und Loyalitätgesteigert. Basis der Software ist eine universelle Schnittstelle zu allen relevanten Social Networkswie Facebook, Twitter oder Google+. So sparen Unternehmen Programmierungs- undPflegeaufwand. Neben den Bausteinen für die Integration der Schnittstelle (API & SDKs) bietet die„allyve All-in-One“ auch zahlreiche Funktionserweiterungen (Social Plugins) sowie Monitoring-,Analyse- und Marketing-Services. E-Commerce-Anbieter, Content-Portale oder Webdiensteerhalten dadurch Zugriff auf Nutzerinformationen für das Social Media Marketing. Alle Datenwerden nach deutschem Recht datenschutzkonform verarbeitet. „allyve All-in-One“ kannbedarfsgerecht genutzt werden und ist bereits auf den Websites von Kunden wie Das Telefonbuch,Conrad Caine und Das Örtliche im Einsatz.Unternehmenskontakt Pressekontaktallyve GmbH & Co. KG Agentur Frau Wenk+++Marcel Semmler Anne-Kathrin RichterLilienstraße 15 Willy-Brandt-Str. 4520095 Hamburg 20457 Hamburg+49 40 33 443 76 13 +49 40 432 168 50marcel.semmler@frauwenk.de allyve@frauwenk.de Social Media Impact 2012 © allyve GmbH & Co. KG 17