Your SlideShare is downloading. ×
0
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Portfolio
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×

Thanks for flagging this SlideShare!

Oops! An error has occurred.

×
Saving this for later? Get the SlideShare app to save on your phone or tablet. Read anywhere, anytime – even offline.
Text the download link to your phone
Standard text messaging rates apply

Portfolio

1,662

Published on

0 Comments
0 Likes
Statistics
Notes
  • Be the first to comment

  • Be the first to like this

No Downloads
Views
Total Views
1,662
On Slideshare
0
From Embeds
0
Number of Embeds
0
Actions
Shares
0
Downloads
0
Comments
0
Likes
0
Embeds 0
No embeds

Report content
Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
No notes for slide

Transcript

  • 1. Kommunikationsberatung Analyse Konzeption Planung Eventmanagement Mediaplanung Medienscreening Corporate Design Entwicklung Kommunikationsgestaltung Büro Grafikdesign für Informationsdesign Gestaltung Messe- und Präsentationsgestaltung Editorial Design
  • 2. N3 Engine Overhaul Services Eventmanagement „ Offizielle Werkseröffnung “ „ Family & Friends Day “ Messepräsenz Werbemittel Kommunikationsgestaltung Medienscreening
  • 3. N3 Engine Overhaul Services Eventmanagement „ Offizielle Werkseröffnung “ „ Family & Friends Day “ Messepräsenz Werbemittel Kommunikationsgestaltung Medienscreening
  • 4. N3 Engine Overhaul Services Eventmanagement „ Offizielle Werkseröffnung “ „ Family & Friends Day “ Messepräsenz Werbemittel Kommunikationsgestaltung Medienscreening
  • 5. N3 Engine Overhaul Services Eventmanagement „ Offizielle Werkseröffnung “ „ Family & Friends Day “ Messepräsenz Werbemittel Kommunikationsgestaltung Medienscreening Ausweis Passport Einladung Invitation Bitte bereit halten ! Please keep ready !
  • 6. N3 Engine Overhaul Services Eventmanagement „ Offizielle Werkseröffnung “ „ Family & Friends Day “ Messepräsenz Werbemittel Kommunikationsgestaltung Medienscreening Größe der Werkhalle für Triebwerksüberholung 25.000 qm Kapazität des Triebwerkteststandes bis zu 150.000 lb Schub Triebwerktypen, die bei N3 überholt werden Trent 500 – A340 Trent 700 – A330 Trent 900 – A380 Kapazität des Werkes 200 Triebwerke pro Jahr Anzahl der Mitarbeiter 2007 2008 270 Mitarbeiter 460 Mitarbeiter
  • 7. Brennholz.com Markteinführung Entwicklung Corporate Design Screendesign Geschäftsausstattung Erstellung Werbemittel Entwicklung Anzeigenkampagnen individueller Messestand
  • 8. Brennholz.com Markteinführung Entwicklung Corporate Design Screendesign Geschäftsausstattung Erstellung Werbemittel Entwicklung Anzeigenkampagnen individueller Messestand 7 mm 7 mm 0 mm 7 mm Brennholz.com 21,5 mm informieren – vergleichen – bestellen 25 mm 80 mm
  • 9. Brennholz.com Markteinführung Entwicklung Corporate Design Screendesign Geschäftsausstattung Erstellung Werbemittel Entwicklung Anzeigenkampagnen individueller Messestand Pantone HKS CMYK RGB HTML 476 C 76 K C 30 R 76 4C3327 M 72 G 51 Y 74 B 39 K 84 Pantone HKS CMYK RGB HTML Polo GST 22 R 158 C 8K C 0 R 255 FF6E00 M 61 G 110 Y 97 B 0 K 0 Brennholz.com 12345 leicht Brennholz.com 12345 buch Brennholz.com 12345 kräftig Brennholz.com 12345 halbfett Brennholz.com 12345 fett
  • 10. Brennholz.com Markteinführung Entwicklung Corporate Design Screendesign Geschäftsausstattung Erstellung Werbemittel Entwicklung Anzeigenkampagnen individueller Messestand
  • 11. Brennholz.com Markteinführung Entwicklung Corporate Design Screendesign Geschäftsausstattung Erstellung Werbemittel Entwicklung Anzeigenkampagnen individueller Messestand ausreichend ausreichend frankieren frankieren Bitte Bitte Zellhuber Ring 17 – 18 Zellhuber Ring 17 – 18 Richter + Partner | info@richter-partner.de Ulrich Brunner GmbH Richter + Partner | info@richter-partner.de Ulrich Brunner GmbH 84307 Eggenfelden 84307 Eggenfelden An An In einem persönlichen Gespräch präsentieren In einem persönlichen Gespräch präsentieren wir Ihnen Details und die Möglichkeiten mit wir Ihnen Details und die Möglichkeiten mit brennholz.com. brennholz.com. Erleben Sie die Möglichkeiten des Systems Erleben Sie die Möglichkeiten des Systems in Ihrem Büro. Live und ohne Risiko. in Ihrem Büro. Live und ohne Risiko. Schicken Sie mir Unterlagen zu den Konditionen der Zusammenarbeit. Schicken Sie mir Unterlagen zu den Konditionen der Zusammenarbeit. Probieren Sie es eigenhändig aus! Probieren Sie es eigenhändig aus! Ich interessiere mich für eine Zusammenarbeit mit Brennholz.com. Ich interessiere mich für eine Zusammenarbeit mit Brennholz.com. Vereinbaren Sie einen Demonstrationstermin mit mir. Vereinbaren Sie einen Demonstrationstermin mit mir. Impressum Impressum Ulrich Brunner GmbH, Ulrich Brunner GmbH, Zellhuber Ring 17 – 18, 84307 Eggenfelden Brennholz.com Zellhuber Ring 17 – 18, 84307 Eggenfelden Brennholz.com Ort Ort service@brennholz.com service@brennholz.com E-Mail E-Mail Name Name Mehr Kunden! Mehr Kunden! PLZ PLZ Brennholz.com Brennholz.com 0 18 05 - 273 664 Mehr Absatz! 0 18 05 - 273 664 Mehr Absatz! 12 Cent / Anruf aus dem Festnetz der Dt. Telekom. 12 Cent / Anruf aus dem Festnetz der Dt. Telekom. Mehr Geschäft! Vorname Mehr Geschäft! Vorname Telefon Telefon Straße Straße Firma Firma Informieren – vergleichen – bestellen Informieren – vergleichen – bestellen
  • 12. Brennholz.com Markteinführung Entwicklung Corporate Design Screendesign Geschäftsausstattung Erstellung Werbemittel Entwicklung Anzeigenkampagnen individueller Messestand
  • 13. IKK Innungskrankenkasse Thüringen Großflächen- und Anzeigenkampagnen Image- und Produktflyer Mailing Geschäftsberichte Kundenmagazine Messestand Verkehrsmittelwerbung
  • 14. IKK Thüringen Großflächen- und Anzeigenkampagnen Image- und Produktflyer Mailing Geschäftsberichte Kundenmagazine Messestand Verkehrsmittelwerbung
  • 15. IKK Thüringen Großflächen- und Anzeigenkampagnen Image- und Produktflyer Mailing Geschäftsberichte Kundenmagazine Messestand Verkehrsmittelwerbung
  • 16. IKK Thüringen Großflächen- und Anzeigenkampagnen Image- und Produktflyer Mailing Geschäftsberichte Kundenmagazine Messestand Verkehrsmittelwerbung Geschäftsbericht 2004 Geschäftsjahr 2004 Ausgaben Ausgaben Geschäftsjahr 2004 Geschäftsbericht 2004 Inhaltsverzeichnis Begrüßung und Einleitung Vorwort des Vorstandes 3– 5 Verwaltungsrat und Vorstand DIE AUSGABENENTWICKLUNG SEIT 2001 DIE AUSGABENSTRUKTUR 2004 Das Geschäftsjahr 2004 Mitglieder- und Versichertenentwicklung 6 – 19 Einnahmen, Ausgaben IKK Thüringen auf den Punkt gebracht ! Der Blick auf das Jahr 2004 hat deutlich gemacht, dass die einer mehrjährigen Betrach- tung – bedingt durch das GMG Die IKK Thüringen gab im Jahr 2004 rund 156 Millionen Euro für die Gesundheit ihrer Versicherten aus. Vermögensentwicklung durch das GMG begründeten – eine Ausnahme darstellt. Die drei größten Ausgabenbereiche für die IKK Thüringen Preisvergleich Einsparungen gegenüber dem Zukunftsweisend für die weite- waren wie in den Vorjahren : Jahr 2003 zu einer Reduzierung re Kostenentwicklung bei den der Ausgabenbelastung geführt Leistungsausgaben wird sein, 1. Krankenhäuser 54,4 Millionen Euro IKK fokussiert haben. inwieweit die Regelungen des 2. Arzneimittel 23,9 Millionen Euro GMG auch dauerhafte Wirkung 3. Ärztliche Behandlung 22,3 Millionen Euro Standpunkte Bei genauer Betrachtung der entfalten; erste gegenteilige 20 – 21 Perspektiven Ausgabenentwicklung seit 2001 Entwicklungen, z.B. im Arznei- ist jedoch sehr schnell zu er- mittelsektor, lassen hieran Zwei- Anzahl Mitglieder 101.088 kennen, dass das Jahr 2004 in fel aufkommen. FRANZ-GEORG STALL Anzahl Versicherte 124.470 REFERATSLEITER VERTRÄGE Leistungen und Service Beitragssatz 13,5 % ab 01.07 2005 . 12,3 % Betriebliche Gesundheitsförderung Abbildung 7 AUFTEILUNG DER LEISTUNGSAUSGABEN 2004 22 – 29 Familie, Vorsorge Mitarbeiter 328 Individuelle Gesundheitsförderung UNSERE KOSTENENTWICKLUNG DER JAHRE 2001 – 2004 JE MITGLIED: Bonusprogramm Geschäftsstellen 32 Leistung 2001 2002 2003 2004 % - Steigerung 14,30 % Ärztl. Behandlung 9,77 % Krankengeld 2001 – 2004 IKK Thüringen – Das Unternehmen Ausgaben 191.723.707 Euro 7,42 % Sonstiges Organisation Einnahmen 199.839.899Euro Ärztliche Behandlung 230,11 246,40 254,51 231,63 +0,66 * 15,31 % Arzneimittel Zahnärztliche Behandlung 1,58 % Fahrkosten 30 – 33 Personal Vermögen 30.092.437 Euro + Zahnersatz 191,41 197, 23 203,78 192,66 +0,65 * 4,91 % Hilfsmittel Ausbildung Arzneimittel 233,00 253,12 276,83 248,02 +6,45 Überschuss der Einnahmen 8.116.192 Euro Hilfsmittel 89,14 81,88 95,45 79,49 -10,83 ** Krankenhaus 475,17 517,90 564,80 564,44 +18,79 Krankengeld 186,15 184,82 176,10 158, 23 - 15,00 Ausblicke Vorstand Frank Hippler Fahrkosten 23,53 28,57 30,17 25,57 + 8,67 34,84 % Krankenhaus Sonstiges 92,31 104,54 117,15 120,15 +30,16 Leistungen gesamt 1520,81 1614,46 1718,79 1620, 20 +6,54 34 – 35 1 ,89 % 1 Zahnärztliche Behandlung * geringe Steigerungssätze resultieren aus der Einführung der Praxisgebühr und Zahnersatz ** bedingt durch höhere Zuzahlung, Wegfall der Sehhilfen Die IKK Thüringen musste im Jahr 2004 nach den gesetzlichen Bestimmungen ca. 21,8 Millio- Bilanz nen Euro zugunsten anderer Krankenkassen in Stand 31.12. 2004 Die Entwicklung lässt erkennen, dass insbesondere die Bereiche Arzneimittel und Krankenhäuser den Risikostrukturausgleich einzahlen – also für die Gesamtsteigerung verantwortlich sind. nahezu genauso viel wie für die ärztliche Be- 36 – 38 handlung der Versicherten der IKK Thüringen ! Geschäftsbericht 2004 12 13 Geschäftsbericht 2004
  • 17. Thüringer Minsiterium für Wirtschaft, Technologie und Arbeit Stiftung für Technologie, Innovation und Forschung Thüringen, TÜV Thüringen e.V. Innovationstag Thüringen 2007 Organisation und Betreuung vor Ort Bewerbung Eventdesign
  • 18. Innovationstag Thüringen 2007 Organisation und Betreuung vor Ort Bewerbung Eventdesign Innovative Unternehmen und Forschungseinrichtungen Berufs- und Studienwahlinformationen Verleihung Innovationspreis 2007 / Carl-Zeiss-Saal Sponsoren und Partner Stifter und Medienpartner / Atrium Innovative Existenzgründer Podium Innovationslounge 90 Catering 88 Info-Point A 69 87 82 76 81 70 75 Info-Point B / Technik ist cool - Führungen 68 86 89 80 77 74 71 36 67 84 85 78 79 73 72 66 CongressCenter 65 35 40 48 41 49 57 56 64 39 47 42 55 50 58 63 43 38 51 59 54 46 62 34 37 52 60 4 44 53 45 61 3 2 1 32 13 12 11 7 5 9 10 6 33 31 30 29 Carl-Zeiss-Saal 28 27 26 25 24 23 22 21 14 15 16 17 18 19 20
  • 19. Innovationstag Thüringen 2007 Organisation und Betreuung vor Ort Bewerbung Eventdesign Innovationstag Der Innovationstag im Überblick Thüringen l 2007 10:00 Uhr - Halle 2 14. November 2007 17:00 Uhr Innovationsmesse Thüringen 2007 Messe Erfurt 10:00 Uhr Podium Eröffnung der Innovationsmesse Beginn: 10.00 Uhr Stand Nr. 28 Eintritt frei „Technik ist cool!“ Führungen für Schülergruppen 10:15 Uhr - Podium 12:00 Uhr STIFT-Technologieforum 2007 „Innovationspotenziale des Technologiestandortes Thüringen“ 12:30 Uhr - Podium 14:15 Uhr TÜV Thüringen-Wirtschaftsforum 2007 „Ressourcen als Engpässe der Technologieentwicklung?“ 14:30 Uhr - Podium 16:30 Uhr 10. Thüringer Businessplan Wettbewerb 2007 Präsentation, Preisverleihung, Nominierung Hauptpreisträger 14:30 Uhr - Innovationslounge 16:00 Uhr Thüringer Forscher-Elite im Dialog mit Schülern
  • 20. Thüringer Ministerium für Landwirtschaft, Naturschutz und Umwelt Eventmanagement Konzeption- und Entwicklung Corporate Design Kampagnenplanung PR, Direktmailing an Presse Internetkonzeption und Umsetzung Kommunikationsgestaltung
  • 21. Thüringer Ministerium für Landwirtschaft Eventmanagement Konzeption- und Entwicklung Corporate Design Kampagnenplanung PR, Direktmailing an Presse Internetkonzeption und Umsetzung Kommunikationsgestaltung Tag des offenen Hofes – bei uns in Thüringen
  • 22. Thüringer Ministerium für Landwirtschaft Eventmanagement Konzeption- und Entwicklung Corporate Design Kampagnenplanung PR, Direktmailing an Presse Internetkonzeption und Umsetzung Kommunikationsgestaltung Landwirtschaft in Thüringen – eine Branche mit Zukunft Wirtschaftliche Bedeutung Kulturlandschaft In Thüringen gibt es 5 124 landwirtschaftliche Betriebe. Die In Thüringen werden 799 422 ha Fläche landwirtschaftlich ge- Land- und Ernährungswirtschaft ist die umsatzstärkste Bran- nutzt. Das sind über 1, 1 Mio. Fußballfelder. Damit sichern, che in Thüringen. Die enorme volkswirtschaftliche Bedeutung erhalten und pflegen die Thüringer Landwirte die Kulturland- dieses Zweiges resultiert aus der engen Verknüpfung der Land- schaft. Ohne die Landwirtschaft würde der ländliche Raum Tag des offenen Hofes wirtschaft mit den ihr vor- und nachgelagerten Bereichen. veröden. Grundlage unserer Ernährung Rohstofflieferant der Zukunft – bei uns in Thüringen Die Landwirtschaft ist der Pfeiler unserer Ernährung. Auf einem Auf 18,5 % des Ackerlandes werden Ölfrüchte wie Sonnen- Hektar Getreidefeld werden 74 Dezitonnen Weizen geerntet. blumen und Raps angebaut. Das ist der bisher größte Daraus können 9 250 Brote gebacken werden. Ein Landwirt Flächenumfang. Der Raps wird zu einem großen Teil zu Bio- Einladung ernährt mit seiner Arbeit 143 Personen. Eine Kuh versorgt diesel verarbeitet und deckt den Kraftstoffbedarf von Der Tag des offenen Hofes findet 2007 zum ersten Mal als 21 Bürger mit Molkereiprodukten. ca. 40 000 Mittelklasse-PKWs. Anfang 2007 gab es in Thü- Gemeinschaftsprojekt in Thüringen statt. Im ganzen Freistaat Arbeitsplätze / Ausbildungsplätze ringen über 80 landwirtschaftliche Biogasanlagen. Diese Tag des offenen Hofes öffnen landwirtschaftliche Betriebe für Sie ihre Tore und bieten erzeugen den Strom, den eine Stadt mit 83 000 Haushalten in bunte Programme mit einem Mix aus Information und Unter- In der Thüringer Landwirtschaft werden 27 175 Personen be- einem Jahr verbraucht. Mit der Novellierung des Erneuer- – bei uns in Thüringen haltung. Erleben Sie, wie die Landwirtschaft in Thüringen einen schäftigt. Das Durchschnittsalter liegt bei 45, 5 Jahren. Die Be- bare-Energien-Gesetzes verbesserten sich die Bedingungen wichtigen wirtschaftlichen, ökologischen und sozialen Beitrag teiligung des Thüringer Bauernverbandes am Ausbildungspakt für den Einsatz von nachwachsenden Rohstoffen. leistet und dabei Tradition und Hightech sinnvoll verknüpft. hat zu mehr Ausbildungsverträgen in den Berufen Landwirt Unter der Internetadresse www.offener-hof-thueringen.de und Tierwirt geführt. Es befinden sich ca. 1 000 Jugendliche in einer Erstausbildung in landwirtschaftlichen Betrieben. Infor- Ökologische Produkte / Qualitätssicherung Der Anteil der ökologisch bewirtschafteten Fläche umfasst 09. 06. 2007 erfahren Sie nicht nur Details zu den teilnehmenden Betrieben mieren Sie Sich über Ausbildungsmöglichkeiten in der Land- 3, 5 % der landwirtschaftlich genutzten Fläche. Davon ist und ihren Programmen, sondern auch Wissenswertes rund um wirtschaft bei den Betrieben oder Landwirtschaftsämtern. mehr als die Hälfte Grünland. die Landwirtschaft in Thüringen. Auf 92 % der Gemüsefläche arbeitet man nach den Richtli- nien der kontrolliert-integrierten Produktion. Am freiwilligen Zuchtzentrum Gleichamberg e. G. System „ Qualität und Sicherheit “ beteiligen sich 325 Thü- Gleichamberg Besuchen Sie uns im Internet und in einem Betrieb in Ihrer Nähe! ringer Betriebe. Des Weiteren sind 660 Milcherzeuger im Eigenkontrollsystem „ Qualitätsmanagement Milch “ erfasst. Betriebsteil MVA Simmershausen Untere Ortsstraße 19 98646 Gleichamberg www.offener-hof-thueringen.de
  • 23. Thüringer Ministerium für Landwirtschaft Eventmanagement Konzeption- und Entwicklung Corporate Design Kampagnenplanung PR, Direktmailing an Presse Internetkonzeption und Umsetzung Kommunikationsgestaltung
  • 24. Thüringer Ministerium für Landwirtschaft Pressearbeiten zum Tag des offen Hofes 2008 Flashspiel-Konzeption und Umsetzung
  • 25. Landeshauptstadt Erfurt Anzeigengestaltung Konzeption und Produktion Imagefilm
  • 26. Landeshauptstadt Erfurt Anzeigengestaltung Konzeption und Produktion Imagefilm
  • 27. Landeshauptstadt Erfurt Anzeigengestaltung Konzeption und Produktion Imagefilm Ihr kompetenter Ansprechpartner in der Landeshauptstadt : Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Erfurt Fischmarkt 11, 99084 Erfurt Telefon: + 49 (0) 361 655 - 44 33 Telefax: + 49 (0) 361 655 - 68 80 E-Mail: wirtschaftsfoerderung@erfurt.de Internet: www.erfurt.de
  • 28. Landessportbund Thüringen e. V. Lehrgangsmaterialien Entwicklung Gestaltungskonzept Logoentwicklung Informationsdesign
  • 29. Landessportbund Thüringen e. V. Lehrgangsmaterialien Entwicklung Gestaltungskonzept Logoentwicklung Informationsdesign Landessportbund Thüringen e. V. Übungsleiterausbildung Landessportbund Thüringen e. V. Übungsleiterausbildung Lehrmaterial Grundlagenlehrgang Lehrmaterial Übungsleiter C Landessportbund Thüringen e. V. Landessportbund Thüringen e. V. Übungsleiterausbildung Übungsleiterausbildung Lehrmaterial Lehrmaterial Vereinsmanager B Vereinsmanager C
  • 30. Landessportbund Thüringen e. V. Lehrgangsmaterialien Entwicklung Gestaltungskonzept Logoentwicklung Informationsdesign Lehrmaterial Grundlagenlehrgang Landessportbund Thüringen e. V. Übungsleiterausbildung Rererat Bildung Werner - Seelenbinder - Straße 1, 99096 Erfurt Telefon: 0361 / 340 54 71 E-Mail: ausbildung@thueringen-sport.de Landessportbund Thüringen e. V. Übungsleiterausbildung Lehrmaterial Grundlagenlehrgang Landessportbund Thüringen e. V. Übungsleiterausbildung Lehrmaterial Grundlagenlehrgang www.thueringen-sport.de
  • 31. Landessportbund Thüringen e. V. Lehrgangsmaterialien Entwicklung Gestaltungskonzept Logoentwicklung Informationsdesign 3.4. Sportbiologie 3.4.5.4. Gelenke 3.4.2. Das Atemsystem Gelenke sind bewegliche Verbindungen von mindestens zwei Kochen. Sie ermöglichen die Bewegung unseres Körpers. Die Atmung stellt eine wichtige menschliche Funktion dar. Die menschlichen Zellen benötigen Sauerstoff (O2), der ihnen zugeführt werden Das Wissen über die Sportbiologie versetzt den Übungsleiter in die muss. Die Zellen wiederum produzieren bei ihrer Arbeit Kohlendioxid ( CO2 ), das abtransportiert werden muss. Als Leitungs- und Trans- Lage, die Auswirkungen sportlichen Trainings auf den gesamten Anpassungen des Kreislaufsystems portsystem für Sauerstoff und Kohlendioxid dienen die Atemwege und der Blutkreislauf. Organismus zu verstehen, aus gesundheitlichem Aspekt heraus anatomisch richtige (funktionelle) Übungen und Bewegungsabläufe • Verbesserung des Blutrückstroms zum Herzen Stirnhöhle auszuwählen, Sportverletzungen vorzubeugen und eine sinnvolle Belastung des Herz-Kreislaufsystems durchzuführen. • Zunahme der Fließeigenschaften des Blutes Kopfgelenk 3.4.1. Das Kreislaufsystem • verbesserte Muskeldurchblutung unter Belastung Nasenhöhle obere Atemwege Schultergelenk Das Herzkreislaufsystem wird aus dem Herz und allen Blutgefäßen • vermehrte Kapillarisierung gebildet. Seine Aufgabe liegt in der Versorgung aller Zellen des Kör- Wirbelsäulengelenk Rachenraum pers mit Sauerstoff und Nährstoffen. Es transportiert Stoffwechsel- • Abnahme der Blutströmungsgeschwindigkeit endprodukte (z.B. Kohlendioxid) wieder ab, befördert Abwehrstoffe Ellenbogengelenk • Senkung des Arterioskleroserisiko Kehlkopf und reguliert den Wärmehaushalt des Körpers. (bindegewebige Verhärtung der Arterien) untere Atemwege Herz = Motor • Verringerung der Gefäßwiderstände Hüftgelenk Luftröhre Blut = Transportmittel Gefäße = Wege • Senkung des Blutdrucks Hauptbronchien Lunge Bronchien Kniegelenk Das Kreislaufsystem des menschlichen Körpers unterteilt sich in den Lungenkreislauf (kleiner Kreislauf ) und den Körperkreislauf (großer Kreislauf ). Lungenbläschen (Alveolen) Fußgelenk Kohlendioxid Sauerstoff Die Atemmechanik Damit der Mensch atmen kann, muss sich der Brustkorb bei der Einatmung ausdehnen und bei der Ausatmung wieder zusammen ziehen. Atemwege Der Brustkorb ist für die Bewegung der Lunge verantwortlich, diese ist nicht selbst aktiv tätig. Für die Bewegung ist das Zwerchfell und die innere Zwischenrippenmuskulatur (Atemhilfsmuskulatur) verantwortlich. Lunge Gelenkformen Einatmung Ausatmung Lungenkreislauf Brustkorb Lungenaterie Lungenvene rechter Vorhof linker Vorhof Kugelgelenk Eigelenk Sattelgelenk Scharniergelenk Zapfengelenk rechte Herzkammer linke Herzkammer • Schulter • Handwurzel • Finger • Knie • 1. und 2. Halswirbel • Hüfte • Kopf- und 1.Halswirbel • Daumengrundgelenk • Ellenbogen • Speiche und Elle Körperkreislauf Zwerchfell Venen Aterien Grundlagenlehrgang 59 Grundlagenlehrgang 69 Grundlagenlehrgang 60
  • 32. Landessportbund Thüringen e. V. Lehrgangsmaterialien Entwicklung Gestaltungskonzept Logoentwicklung Informationsdesign 1.2.3.2. Kalkulationshilfe für Fahrten und Veranstaltungen 3.4.3. Das Blut Einteilung des motorischen Lernprozesses erfolgt in drei Phasen. Der zeitliche Umfang der Phasen ist unterschiedlich. Es besteht aus festen und flüssigen Bestandteilen. Feste Bestandteile sind die roten und weißen Blutkörperchen sowie die Blutplättchen. Der Phasenverlauf ist nicht umkehrbar. Blutplasma ist der flüssige Bestandteil. Lernphase Merkmale Schlussfolgerungen Funktion des Blutes für die Sportpraxis Transportfunktion es befördert O B , CO B , Nährstoffe, Stoffwechselendprodukte Träger: Abwehrfunktion Teile des Blutes sind Abwehrzellen von körperfremden Krankheitserregern • Lernaufgabe wird erfasst • Korrektur von Hauptfehlern Veranstaltung: Wärmeregulation Blutzirkulation hält Körperkerntemperatur von 36,5 °C • grobe Bewegungsvorstellung / Grund- • Vermittlung von Erfolgserlebnissen Abdichtung Fähigkeit der Blutgerinnung führt zur Gefäßwandabdichtung Datum: struktur besteht mit wesentlichen • Angstschwelle abbauen – Motivation von bis Tage gesamt Pufferfunktion sogenannte Puffer sorgen für einen gleichbleibenden pH - Wert Merkmalen • Entwicklung einer positiven Einstellung Teilnehmer: 1. Lernphase • Bewegungen sind unter günstigen • schnelle Ermüdung der Teilnehmer gesamt Mädchen Jungen Bedingungen ausführbar, aber sehr • Schaffung eines guten Vertrauensver- 3.4.4. Das Herz Entwicklung der Grobkoordination störanfällig hältnisses zw. ÜL und Sportler Das Herz ist ein Hohlmuskel. Er dient durch seine besondere Konstruktion als Druck- und Ansaugpumpe. Die Größe des Herzens enspricht Betreuer: • übermäßiger oder falscher Krafteinsatz • Ausschalten von äußeren Störfaktoren der Faustgröße des Menschen. Das Herz liegt im Brustkorb schräg zwischen den beiden Lungenflügeln, sitzt dem Zwerchfell auf und ist vom • Bewegungen sind oft hastig und • nur Mindestmaß an Erklärungen Herzbeutel umhüllt. Referenten: unsicher • Demonstration und sofortiges Üben Gesamt: • Pausen zwischen den Teilbewegungen Die Anatomie des Herzens Ausgaben (A) Teilsumme gesamt • Bewegungen entsprechen dem • Korrektur von Nebenfehlern Fahrtkosten Bahn € Technikmodell annährend fehlerfrei (Hinweis auf Einzelheiten) obere Hohlvene Bus € • präzisierte Bewegungsvorstellung • Schulung des Bewegungsempfindens Benzinkosten € 2. Lernphase • Krafteinsatz in Größe und Zeitpunkt • exakte Zielvorgaben, intensives Üben zweckmäßig • Sportler sollte zunehmend zur Selbst- Fahrtkosten vor Ort € € Kopf- und Halsarterien Entwicklung der Feinkoordination • Bewegung ist harmonisch korrektur angeregt werden Übernachtungen Unterkunft € Preis/Teilnehmer x Tage = € und zielgenau • Sprache gewinnt als Führungsmittel Verpflegung Verpflegung € Preis/Teilnehmer x Tage = € mehr an Bedeutung – klare, präzise Übungssprache sonstige Übernachtungs- oder Verpflegungskosten € € Aorta Honorar € Material € • Bewegung enthält alle Merkmale einer • schrittweise Erschweren der vollkommenen Technik Übungsbedingungen rechte Lungenaterie linke Lungenaterie Gruppengeld Geld pro Teilnehmer € x Tage = € 3. Lernphase • Bewegungen werden stabil und präzise • wenig Hinweise noch notwendig Mieten / Gebühren € und können auch unter ungewohnten • Schulung der Eigenbeobachtung und Stabilisierung der Feinkoordination und linke Lungenvenen Versicherungen € Bedingungen ausgeführt werden der Eigenkorrektur – Übungen werden Entwicklung der variablen Verfügbarkeit Sonstiges Porto € Büromaterial € Weiteres € € • konstant im Krafteinsatz, Rhythmus selbständig ausgeführt und Ergebnis € Lungenschlagader (Pulmonalaterie) linker Vorhof (Atrium) Gesamtkosten Kosten pro Teilnehmer € Pulmonalklappe 3.3.4. Vermittlung sportlicher Fertigkeiten ( Vervollständige die Grafik ! ) Einnahmen (B) rechter Vorhof (Atrium) Bikuspidalklappe (Mitralklappe) Zuschuss Thsj Teilnehmer x Zuschuss € x Tage = € Schaffen einer Bewegungsvorstellung • Betreuer x Zuschuss € x Tage = € € Trikuspedalklappe sonstige Einnahmen (z.B. weitere Zuwendungen, Sponsoren, Eigenmittel) € Üben lassen • Einnahmen gesamt € rechte Kammer (Ventrikel) linke Kammer (Ventrikel) Berechnung Teilnehmerbetrag Vervollkommnen / Stabilisieren • Summe Ausgaben € abzüglich Einnahmen – € untere Hohlvene bleibende Kosten = € Lernziele des Kapitels Motorische Grundlagen: durch zahlende Teilnehmer Was sind motorische Fähigkeiten? Kosten pro Teilnehmer € Was sind motorische Fertigkeiten? Nenne die 3 Phasen des Lernvorganges bei der Aneignung einer sportlichen Technik! Erläutere eine der 3 Phasen des Lernvorganges näher! Wie sind die Schritte bei der Vermittlung einer sportlichen Fertigkeit? Grundlagenlehrgang 63 Grundlagenlehrgang 20 Grundlagenlehrgang 58
  • 33. Lounge me.de CI/CD Entwicklung Kommunikationsgestaltung
  • 34. Lounge me.de CI / CD Entwicklung Kommunikationsgestaltung ro für Gestaltung | www.gestaltung-erfurt.de
  • 35. Lounge me.de CI / CD Entwicklung Kommunikationsgestaltung Lounge Me GmbH Gustav-Adolf-Straße 148 13086 Berlin Telefon: +49 (0)30 / 912 080 56 Internet: www.lounge-me.de VW_115 VW Multivan, T5, 2 Schiebetueren (2003) 1:30 L: 4.890 B: 1.904 H: 1.944 R: 3.000
  • 36. Lounge me.de CI / CD Entwicklung Kommunikationsgestaltung
  • 37. Lounge me.de CI / CD Entwicklung Kommunikationsgestaltung Lounge-me GmbH Gustav - Adolf - Straße 148 13086 Berlin - Germany Fon : + 49. (0) 30.912 080-56 Fax : + 49. (0) 30.912 080-54 E-Mail : info@lounge-me.de Internet : www.lounge-me.de
  • 38. Lounge me.de CI / CD Entwicklung Kommunikationsgestaltung
  • 39. Quer-Wege e.V. Corporate Design Entwicklung Screendesign Programmierung Geschäftsausstattung
  • 40. Quer-Wege e.V. Corporate Design Entwicklung Screendesign Programmierung Geschäftsausstattung Q U E R WEGE e.V. Freie Integrative Integrative Frühförderstelle Ganztagsgrundschule Jena Kindertagesstätte Jena „ Schwabenhaus “ Tasso Carl Gabriele Külshammer Kerstin Mieth Kathrin Grundt Geschäftsführer Stellvertretende Leiterin Leiterin Stellvertretende Leiterin Distelweg 1 a Susanne-Bohl-Straße 2 Bauersfeldstraße 5 Diestelweg 1 a 07745 Jena 07745 Jena (Lobeda) 07745 Jena 07745 Jena Telefon: 0 36 41 / 356 368 Telefon: 0 36 41 / 635 861 Telefon: 0 36 41 / 617 071 Telefon: 0 36 41 / 617 072 Telefax: 0 36 41 / 673 121 Telefax: 0 36 41 / 635 862 Telefax: 0 36 41 / 350 950 Telefax: 0 36 41 / 673 121 tasso.carl@quer-wege.de schule@quer-wege.de fruehfoerderstelle@quer-wege.de schwabenhaus@quer-wege.de www.quer-wege.de www.quer-wege.de www.quer-wege.de www.quer-wege.de
  • 41. Quer-Wege e.V. Corporate Design Entwicklung Screendesign Programmierung Geschäftsausstattung
  • 42. Quer-Wege e.V. Corporate Design Entwicklung Screendesign Programmierung Geschäftsausstattung
  • 43. Gasversorgung Süddeutschland Kommunikationsgestaltung Einladung
  • 44. Gasversorung Süddeutschland Kommunikations- und Informationsgestaltung der Anfahrt Anfahrtsbeschreibung Programm, 25. April 2008 Uhrzeit Programmpunkte GVS - Marketingtagung Mit Auto: Freitag, 25. April 2008 09. 30 Welcome-Kaffee im Foyer des Tagungsraums Von der Autobahn A8 aus Richtung Karlsruhe kommend die Ausfahrt 52a herausfahren und erst nach mehreren hundert Metern rechts auf 10. 00 Begrüßung Paolo Conti, Sprecher der GVS - Geschäftsführung SI Centrum Stuttgart, Raum Brighton die B27 Richtung Stuttgart-Zentrum und S-Degerloch fahren. Von Der Autobahn A8 aus Richtung München kommend die Ausfahrt Einführung in die Veranstaltung Plieninger Straße 100, 70567 Stuttgart Helmut Kusterer, GVS - Bereichsleiter Vertrieb 52b herausfahren und auf die B27 in Richtung Stuttgart-Zentrum und S-Degerloch fahren. 10. 15 GVS-Services und Workshops Michael Kirschner, GVS - Fachgebietsleiter Vertrieb Nach zwei Kilometer direkt am SI-Centrum die B27 verlassen. 10. 45 Kundenbindungsmaßnahmen : Kundenkarte der Stadtwerke Ellwangen, Oskar Sättele Von Stuttgart kommend der B27 folgend die Weinsteige hinauf durch Kundenkarte der SüdBest GmbH, Reinhard Ruch Degerloch hindurch, danach die zweite Ausfahrt zum SI-Centrum neh- 11. 30 anschließende Diskussion men. 12. 00 Mittagessen im Restaurant Marktplatz 13. 00 Biogas – ein Produkt der Gaswirtschaft – Mit der Bahn: Einsatzmöglichkeiten Von Stuttgart Hauptbahnhof mit U5 und U6 Richtung Vaihingen Bahn- Michael Kronenbitter, GVS - Keyaccount Manager hof, Leinfelden Bahnhof oder Möhringen Bahnhof zum Bahnhof Möh- ringen fahren, hier in die U3 Richtung Plieningen einsteigen und an 13. 45 GVS-Marketing-News der Haltestelle Salzäcker (SI-Erlebnis-Centrum) aussteigen. 14. 15 Liberalisierung im Gasmarkt und die Auswirkungen auf das Wechselverhalten privater Endverbraucher insgesamt Vom Flughafen mit jeder S-Bahn nach Vaihingen, hier in die U3 Rich- und im GVS-Absatzgebiet tung Plieningen umsteigen und an der Haltestelle Salzäcker (SI-Er- Peter Bittner, GfK lebnis-Centrum) aussteigen. 14. 45 Mengen, Margen und Moneten – und wo bleibt der Kunde ? Stuttgart Zentrum Frank Trurnit, Trurnit & Partner B 27 Fazit der Veranstaltung Paolo Conti, Sprecher der GVS - Geschäftsführung 16. 15 Nachmittagssnack 17. 30 Check-In für Übernachtungsgäste Stuttgart /Möhringen 18. 00 Abendessen im Restaurant Backstage Gasversorgung Süddeutschland GmbH Plieninger Straße Am Wallgraben 135 19. 30 Musical „WICKED –Die Hexen von Oz“ – 70565 Stuttgart U3 22. 30 Haltestelle Salzacker (SI-Erlebnis-Centrum) Tel.: + 49 (0) 7 11 / 78 12 - 0 Moderation: Angela Grether, GVS - Medienreferentin Fax: + 49 (0) 7 11 / 78 12 - 12 91 Ausfahrt Ausfahrt B 27 Fasanenhof B 27 S-Degerloch S-Möhringen Veranstaltungs-Hotline: Irena Sunc: 01 72 / 743 52 02 www.gvs-erdgas.de Karlsruhe München Daniel Diane Hayley: 01 72 / 743 50 09 A8 A8 Ausfahrt B 27 S-Degerloch Hinweis: Die Gasversorgung Süddeutschland GmbH übernimmt gem. S-Degerloch S-Möhringen/Ost § 37 b Einkommensteuergesetz im Zusammenhang mit dieser Einladung S-Möhringen B 27 Stuttgart Flughafen Energie. Intelligent gemacht. Tübingen Tübingen gegebenenfalls anfallende Steuern auf unentgeltliche Sachzuwendungen. Eine mögliche steuerliche Belastung wird von GVS damit abgegolten.
  • 45. weitere Referenzen domalwittol Wasch- und Reinigungsmittel GmbH Südguss GmbH Futsalpoint.com Thüringer Turnverband Triumph Adler Thüringen The Building Company Arbeitskreis Thüringer Familienorganisationen (AKF) Bikefliegen 2008 Audizentrum Erfurt IceDome.com Hirschfeld-Touristik
  • 46. Schlachthofstraße 82 99085 Erfurt Telefon : 03 61. 666 13 76 Telefax : 03 61. 666 13 75 www.carl-haueis.de kontakt@carl-haueis.de Schlachthofstraße 82 99085 Erfurt Büro für Telefon : 03 61. 789 15 60 Gestaltung Telefax : 03 61. 789 15 61 www.gestaltung-erfurt.de info@gestaltung-erfurt.de

×