Medien-Trendmonitor 2010
Upcoming SlideShare
Loading in...5
×
 

Medien-Trendmonitor 2010

on

  • 1,943 views

Knapp zwei Drittel aller Journalisten bezweifeln, dass Apps für iPhone, iPad und andere Tablet-PCs das Potenzial haben, die Umsatzverluste im Printgeschäft auszugleichen. Paid Content ist noch immer ...

Knapp zwei Drittel aller Journalisten bezweifeln, dass Apps für iPhone, iPad und andere Tablet-PCs das Potenzial haben, die Umsatzverluste im Printgeschäft auszugleichen. Paid Content ist noch immer im Gespräch: Für die einen haben Bezahlinhalte im Netz ihre besten Zeiten noch vor sich, für die anderen wird es „immer ein Nischenprodukt“ bleiben. Der Abbau fester Redakteure in den Redaktionen macht Journalismus heute durchlässiger für PR. Das hat eine neue Umfrage der dpa-Tochter news aktuell und Faktenkontor ergeben. Knapp 700 Journalisten haben an der Untersuchung teilgenommen.

Statistics

Views

Total Views
1,943
Views on SlideShare
1,943
Embed Views
0

Actions

Likes
0
Downloads
17
Comments
0

0 Embeds 0

No embeds

Accessibility

Categories

Upload Details

Uploaded via as Adobe PDF

Usage Rights

© All Rights Reserved

Report content

Flagged as inappropriate Flag as inappropriate
Flag as inappropriate

Select your reason for flagging this presentation as inappropriate.

Cancel
  • Full Name Full Name Comment goes here.
    Are you sure you want to
    Your message goes here
    Processing…
Post Comment
Edit your comment

Medien-Trendmonitor 2010 Medien-Trendmonitor 2010 Presentation Transcript

  • Medien-Trendmonitor Blitzumfrage 2010 November 2010
  • Medien-Trendmonitor BlitzumfrageInhalt:• Untersuchungsansatz• Ergebnisse – Aktuelle Lage der Medienbranche – Paid Content – Apps als Umsatztreiber – Social Media – Internetangebote deutscher Verlagshäuser – Freie Mitarbeiter – Geschenke & Co. erstellt von / am SCHW / 24.11.2010 geprüft von / am LD / 24.11.2010 freigegeben von / am JF / 26.11.2010Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 2 © news aktuell GmbH
  • Untersuchungsansatz Der Medien-Trendmonitor stellt die Ergebnisse Untersuchungsdesign: einer Online-Befragung dar, die von der dpa- Tochter news aktuell und Faktenkontor Als Methode wurde eine Internetbefragung durchgeführt wurde. Dabei wurde untersucht, wo gewählt. die derzeitigen Tendenzen und Entwicklungen im Journalismus liegen. Zielgruppe: Journalisten Befragungszeitraum: Die Daten sind vom 9. bis zum 15. November 2010 erhoben worden. Teilnehmer: 693 Journalisten verschiedener Medien Sie suchen für Ihr Unternehmen oder Ihre Kunden spannende haben an der Umfrage teilgenommen. Daten und Fakten über bestimmte Branchen oder Themen- bereiche? Mit den Online-Trendumfragen helfen wir Ihnen dabei, Themen und Trends zu erkennen, die Sie gezielt für Ihre Pressearbeit verwerten können. Die Ergebnisse sind auf eine Nachkomma- Kontakt: info@faktenkontor.de stelle gerundet.Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 3 © news aktuell GmbH
  • Aktuelle Lage der MedienbrancheMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 4 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Aktuelle Lage der Medienbranche Die allgemeine Lage der Medienbranche im Jahre 2010 ist... 50% 47,2% 44,6% 40% 30% 20% 10% 5,2% 1,7% 1,3% 0% katastrophal nicht zufriedenstellend akzeptabel glänzend Weiß nicht N = 693Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 5 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Aktuelle Lage der Medienbranche Die allgemeine Lage der Medienbranche im Jahre 2010 ist... Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Durch- Tages- Online und Nachrichten- Gesamt schnitt* zeitung Zeitschrift Rundfunk Pressebüro Multimedia agentur N= 693 663 125 283 45 26 144 17 katastrophal 5,2% 5,1% 6,4% 4,2% 6,7% 3,8% 5,6% 0,0% nicht zufriedenstellend 47,2% 47,4% 48,8% 48,1% 40,0% 46,2% 45,8% 64,7% akzeptabel 44,6% 45,1% 42,4% 45,2% 53,3% 50,0% 45,1% 35,3% glänzend 1,7% 1,5% 1,6% 1,4% 0,0% 0,0% 2,8% 0,0% Weiß nicht 1,3% 0,9% 0,8% 1,1% 0,0% 0,0% 0,7% 0,0% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 6 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Aktuelle Lage der Medienbranche Die allgemeine Lage der Medienbranche im Jahre 2010 ist... Position Sampleaufteilung nach Position Redakteur/-in Redakteur/-in mit bis zu 2 mit mehr als 2 Jahren Jahren Berufs- Berufs- Leitende/-r Freier Gesamt Durchschnitt* Volontär/-in erfahrung erfahrung Redakteur/-in Journalist N= 693 662 4 16 178 266 167 katastrophal 5,2% 5,1% 0,0% 18,8% 1,1% 2,6% 13,2% nicht zufriedenstellend 47,2% 47,3% 50,0% 37,5% 51,7% 44,0% 49,1% akzeptabel 44,6% 45,2% 50,0% 43,8% 42,7% 52,3% 35,3% glänzend 1,7% 1,5% 0,0% 0,0% 2,8% 1,1% 1,2% Weiß nicht 1,3% 0,9% 0,0% 0,0% 1,7% 0,0% 1,2% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Sonstige“. Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 7 © news aktuell GmbH
  • Paid ContentMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 8 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Paid Content Paid Content... 50% 43,1% 42,1% 40% 30% 20% 9,1% 10% 5,6% 0% ist tot. wird immer Nischenprodukt hat seine beste Zeit noch Weiß nicht bleiben. vor sich. N = 693Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 9 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Paid Content Paid Content... Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Durch- Tages- Online und Nachrichten- Gesamt schnitt* zeitung Zeitschrift Rundfunk Pressebüro Multimedia agentur N= 693 663 125 283 45 26 144 17 ist tot. 5,6% 5,4% 2,4% 4,6% 13,3% 7,7% 4,9% 11,8% wird immer 42,1% 42,5% 36,8% 42,0% 46,7% 50,0% 46,5% 41,2% Nischenprodukt bleiben. hat seine beste Zeit noch 43,1% 43,1% 50,4% 41,3% 37,8% 42,3% 42,4% 47,1% vor sich. Weiß nicht 9,1% 8,9% 10,4% 12,0% 2,2% 0,0% 6,3% 0,0% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 10 © news aktuell GmbH
  • Apps als UmsatztreiberMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 11 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Apps als Umsatztreiber Haben Apps für iPhone, iPad und andere Tablet-PCs das Potenzial, die Umsatzverluste im Printgeschäft auszugleichen? 60% 45,7% 40% 32,6% 20% 13,3% 6,2% 2,2% 0% Auf jeden Fall Eventuell Eher nicht Auf keinen Fall Weiß nicht N = 693Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 12 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Apps als Umsatztreiber Haben Apps für iPhone, iPad und andere Tablet-PCs das Potenzial, die Umsatzverluste im Printgeschäft auszugleichen? Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Durch- Tages- Online und Nachrichten- Gesamt schnitt* zeitung Zeitschrift Rundfunk Pressebüro Multimedia agentur N= 693 663 125 283 45 26 144 17 Auf jeden Fall 6,2% 6,2% 8,8% 2,1% 8,9% 7,7% 9,7% 11,8% Eventuell 32,6% 32,6% 31,2% 32,5% 40,0% 26,9% 32,6% 23,5% Eher nicht 45,7% 46,2% 46,4% 48,4% 35,6% 50,0% 43,8% 58,8% Auf keinen Fall 13,3% 13,4% 11,2% 15,9% 11,1% 7,7% 13,2% 5,9% Weiß nicht 2,2% 1,7% 2,4% 1,1% 4,4% 7,7% 0,7% 0,0% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 13 © news aktuell GmbH
  • Social MediaMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 14 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Social Media Die Aussage "Social Media ist eine Gefahr für die Medien" ist... Weiß nicht 18,0% Wahrheit 12,8% Unsinn 69,2% N = 666Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 15 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Social Media Die Aussage "Social Media ist eine Gefahr für die Medien" ist... Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Tages- Online und Nachrichten- Gesamt Durchschnitt* zeitung Zeitschrift Rundfunk Pressebüro Multimedia agentur N= 666 661 125 282 44 26 144 17 Unsinn 69,2% 69,3% 68,0% 69,9% 59,1% 65,4% 75,0% 64,7% Wahrheit 12,8% 12,9% 13,6% 12,4% 11,4% 15,4% 13,2% 5,9% Weiß nicht 18,0% 17,9% 18,4% 17,7% 29,5% 19,2% 11,8% 29,4% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 16 © news aktuell GmbH
  • Internetangebote deutscher VerlagshäuserMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 17 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Internetangebote deutscher Verlagshäuser Glauben Sie, dass sich die Internetangebote der deutschen Verlagshäuser in absehbarer Zeit finanziell selber tragen werden? 60% 47,5% 48,1% 40% 32,6% 32,7% 20% 8,5% 9,5% 8,4% 7,5% 1,9% 3,2% 0% Auf jeden Fall Eventuell Eher nicht Auf keinen Fall Weiß nicht November 2010 Juni 2009 November 2010, N = 684 Juni 2009, N = 2.074Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 18 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Internetangebote deutscher Verlagshäuser Glauben Sie, dass sich die Internetangebote der deutschen Verlagshäuser in absehbarer Zeit finanziell selber tragen werden? Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Durch- Tages- Online und Nachrichten- Gesamt schnitt* zeitung Zeitschrift Rundfunk Pressebüro Multimedia agentur N= 684 657 123 282 45 25 143 16 Auf jeden Fall 8,5% 8,2% 8,1% 4,6% 4,4% 8,0% 15,4% 18,8% Eventuell 32,6% 32,3% 31,7% 30,5% 37,8% 28,0% 38,5% 18,8% Eher nicht 47,5% 48,2% 49,6% 52,1% 53,3% 52,0% 37,1% 50,0% Auf keinen Fall 9,5% 9,4% 9,8% 11,3% 2,2% 12,0% 5,6% 12,5% Weiß nicht 1,9% 1,8% 0,8% 1,4% 2,2% 0,0% 3,5% 0,0% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über N = xxxx Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 19 © news aktuell GmbH
  • Freie MitarbeiterMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 20 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Freie Mitarbeiter Medienhäuser arbeiten zunehmend mit freien Mitarbeitern und weniger mit festen Redakteuren – dies wirkt sich auf die Redaktionen aus. Bitte geben Sie an, ob Sie den genannten Auswirkungen zustimmen oder nicht zustimmen. Der Journalismus wird durchlässiger für PR. 74,9% 17,2% 7,9% N = 662 Die Verlage tun zu wenig, um die Qualität ihres Mediums, trotz des 74,0% 13,7% 12,3% N = 665 hohen Anteils an freien Mitarbeitern, zu erhalten. Der Tiefgang der Berichterstattung nimmt ab. 73,0% 21,5% 5,5% N = 671 Die journalistische Qualität sinkt. 70,0% 24,8% 5,2% N = 670 Feste Redakteure haben Mehrarbeit. 64,7% 23,4% 11,9% N = 666 Die Unabhängigkeit des Medienhauses leidet. 47,6% 40,2% 12,2% N = 664 Der zunehmende Anteil an freien Mitarbeitern erhöht den 42,4% 37,2% 20,4% N = 661 bürokratischen Aufwand. Die Kostenreduzierung setzt Mittel für wichtige Innovationen frei. 13,6% 72,8% 13,6% N = 668 0% 20% 40% 60% 80% 100% Stimme zu Stimme nicht zu Weiß nichtMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 21 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Freie Mitarbeiter Medienhäuser arbeiten zunehmend mit freien Mitarbeitern und weniger mit festen Redakteuren – dies wirkt sich auf die Redaktionen aus. Bitte geben Sie an, ob Sie den genannten Auswirkungen zustimmen oder nicht zustimmen. Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Durch- Tages- Online und Nachrichten- "Stimme zu" Gesamt schnitt* zeitung Zeitschrift Rundfunk Pressebüro Multimedia agentur N= 662 654 122 282 44 26 140 17 Der Journalismus wird durchlässiger für PR. 74,9% 75,1% 72,1% 75,5% 72,7% 76,9% 76,4% 88,2% N= 665 658 123 280 45 26 144 17 Die Verlage tun zu wenig, um die Qualität ihres Mediums, trotz des hohen Anteils an 74,0% 73,9% 74,8% 71,1% 73,3% 69,2% 76,4% 82,4% freien Mitarbeitern, zu erhalten. N= 671 662 125 282 45 26 144 17 Der Tiefgang der Berichterstattung nimmt ab. 73,0% 72,7% 78,4% 70,9% 60,0% 65,4% 72,2% 100,0% N= 670 662 125 282 45 26 144 17 Die journalistische Qualität sinkt. 70,0% 69,8% 73,6% 68,8% 64,4% 53,8% 70,1% 82,4% N= 666 658 124 282 45 24 143 17 Feste Redakteure haben Mehrarbeit. 64,7% 64,4% 75,0% 68,1% 46,7% 50,0% 58,0% 52,9% N= 664 656 124 280 45 25 142 17 Die Unabhängigkeit des Medienhauses leidet. 47,6% 47,4% 50,0% 48,2% 53,3% 44,0% 44,4% 17,6% N= 661 654 122 282 45 24 142 17 Der zunehmende Anteil an freien Mitarbeitern 42,4% 42,5% 42,6% 47,2% 37,8% 37,5% 31,7% 58,8% erhöht den bürokratischen Aufwand. N= 668 661 124 283 45 26 143 17 Die Kostenreduzierung setzt Mittel für wichtige 13,6% 13,8% 11,3% 15,2% 6,7% 11,5% 14,7% 17,6% Innovationen frei. * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 22 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Freie Mitarbeiter Medienhäuser arbeiten zunehmend mit freien Mitarbeitern und weniger mit festen Redakteuren – dies wirkt sich auf die Redaktionen aus. Bitte geben Sie an, ob Sie den genannten Auswirkungen zustimmen oder nicht zustimmen. Festangestellte vs. Freie Mitarbeiter Status der Anstellung "Stimme zu" Gesamt Durchschnitt* Festangestellte Freier Journalisten N= 662 653 489 164 Der Journalismus wird durchlässiger für PR. 74,9% 75,0% 77,7% 67,1% N= 665 657 491 166 Die Verlage tun zu wenig, um die Qualität ihres Mediums, trotz des hohen Anteils 74,0% 74,0% 71,1% 82,5% an freien Mitarbeitern, zu erhalten. N= 671 661 494 167 Der Tiefgang der Berichterstattung nimmt ab. 73,0% 72,8% 73,9% 69,5% N= 670 661 494 167 Die journalistische Qualität sinkt. 70,0% 69,6% 70,6% 66,5% N= 666 657 493 164 Feste Redakteure haben Mehrarbeit. 64,7% 64,5% 67,3% 56,1% N= 664 655 491 164 Die Unabhängigkeit des Medienhauses leidet. 47,6% 47,3% 46,6% 49,4% N= 661 653 488 165 Der zunehmende Anteil an freien Mitarbeitern erhöht den bürokratischen 42,4% 42,4% 46,1% 31,5% Aufwand. N= 668 650 495 165 Die Kostenreduzierung setzt Mittel für wichtige Innovationen frei. 13,6% 13,8% 13,7% 13,9% * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über ohne „Weiß nicht/Keine Angabe“. Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 23 © news aktuell GmbH
  • Geschenke & Co.Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 24 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Geschenke & Co. Mit welchen Methoden haben Unternehmenssprecher und PR-Berater schon einmal versucht, Sie zu beeinflussen? Kleinere Geschenke - bis schätzungsweise 20 Euro 44,3% Aufwändige Pressereisen 41,6% Einladungen zu Sport- oder Musikevents etc. 39,0% Einladungen in Restaurants 35,0% Zusendung hochwertiger Produktmuster 24,6% Größere Geschenke über 20 Euro 22,1% Bestechung mit Bargeld 2,0% z. B. durch Sonstiges 3,1% Anzeigenkäufe, fertige Texte oder exklusive Inhalte Noch nie 22,1% Weiß nicht 5,3% 0% 10% 20% 30% 40% 50% N = 646, Mehrfachnennungen möglich: 1.545Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 25 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Geschenke & Co. Mit welchen Methoden haben Unternehmenssprecher und PR-Berater schon einmal versucht, Sie zu beeinflussen? Medienbereich Sampleaufteilung nach Medienbereich Durch- Tages- Online und Nachrichten- Gesamt Zeitschrift Rundfunk Pressebüro schnitt* zeitung Multimedia agentur N= 646 641 124 271 44 26 137 17 Kleinere Geschenke - bis 44,3% 44,1% 48,4% 46,1% 52,3% 26,9% 37,2% 47,1% schätzungsweise 20 Euro Aufwändige Pressereisen 41,6% 41,5% 34,7% 46,9% 27,3% 34,6% 41,6% 58,8% Einladungen zu Sport- oder 39,0% 39,0% 47,6% 35,8% 34,1% 50,0% 40,1% 29,4% Musikevents etc. Einladungen in Restaurants 35,0% 34,9% 32,3% 39,9% 36,4% 23,1% 33,6% 17,6% Zusendung hochwertiger 24,6% 24,6% 16,9% 26,6% 18,2% 26,9% 30,7% 23,5% Produktmuster Größere Geschenke über 20 Euro 22,1% 22,0% 19,4% 22,1% 25,0% 7,7% 25,5% 29,4% Bestechung mit Bargeld 2,0% 2,0% 4,0% 1,8% 0,0% 0,0% 1,5% 0,0% Sonstiges 3,1% 3,1% 1,6% 1,8% 4,5% 7,7% 4,4% 11,8% Noch nie 22,1% 22,2% 21,0% 21,0% 20,5% 23,1% 25,5% 17,6% Weiß nicht 5,3% 5,3% 1,6% 6,6% 4,5% 3,8% 6,6% 0,0% Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über * Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne Durchschnitt vom Durchschnitt Durchschnitt „Weiß nicht/Keine Angabe“.Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 26 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Geschenke & Co. Mit welchen Methoden haben Unternehmenssprecher und PR-Berater schon einmal versucht, Sie zu beeinflussen? Position Sampleaufteilung nach Position Redakteur/-in Redakteur/-in mit bis zu 2 mit mehr als 2 Jahren Berufs- Jahren Berufs- Leitende/-r Freier Gesamt Durchschnitt* Volontär/-in erfahrung erfahrung Redakteur/-in Journalist N= 646 640 4 16 174 256 162 Kleinere Geschenke - bis 44,3% 44,5% 0,0% 56,3% 53,4% 46,1% 35,2% schätzungsweise 20 Euro Aufwändige Pressereisen 41,6% 41,7% 25,0% 43,8% 42,5% 44,5% 38,3% Einladungen zu Sport- oder 39,0% 39,1% 25,0% 25,0% 35,6% 44,1% 37,7% Musikevents etc. Einladungen in Restaurants 35,0% 35,0% 25,0% 6,3% 33,9% 39,8% 33,3% Zusendung hochwertiger Produktmuster 24,6% 24,8% 25,0% 12,5% 25,9% 24,6% 24,1% Größere Geschenke über 20 Euro 22,1% 22,3% 0,0% 25,0% 25,3% 25,0% 17,3% Bestechung mit Bargeld 2,0% 2,0% 0,0% 0,0% 0,6% 2,3% 3,1% Sonstiges 3,1% 3,1% 0,0% 0,0% 3,4% 3,1% 2,5% Noch nie 22,1% 22,0% 50,0% 25,0% 21,3% 19,5% 24,7% Weiß nicht 5,3% 5,3% 0,0% 6,3% 3,4% 5,5% 6,8% Min. 5 Prozentpunkte unter +/- 5 Prozentpunkte Min. 5 Prozentpunkte über* Durchschnitt bezieht sich auf die Teilnehmer der Sampleaufteilung, ohne „Sonstige“. Durchschnitt vom Durchschnitt DurchschnittMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 27 © news aktuell GmbH
  • StatistikMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 28 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: Statistik Bitte geben Sie an, in welchem Medienbereich Sie arbeiten. Falls mehrere Medienbereiche auf Sie zutreffen, geben Sie bitte den Bereich an, in dem Sie hauptsächlich tätig sind. N = 45 N = 125 N = 144 N = 283 Zeitschrift 42,7% Online und 21,7% Multimedia Tageszeitung 18,9% Rundfunk 6,8% N = 26 Pressebüro 3,9% N = 17 Nachrichtenagentur 2,6% N = 23 Weiß nicht/Keine 3,5% Angabe 0% 10% 20% 30% 40% 50% N = 663Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 29 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: StatistikWie lange arbeiten Sie bereits im journalistischen Bereich? 40% 33,3% 30% 21,1% 18,9% 20% 17,5% 10% 7,5% 0,5% 1,2% 0% Weniger als ein 1 bis 5 Jahre 6 bis10 Jahre 11 bis 15 Jahre 16 bis 20 Jahre Mehr als 20 Weiß nicht / Jahr Jahre Keine Angabe N=3 N = 50 N = 116 N = 140 N = 125 N = 221 N=8 N = 663Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 30 © news aktuell GmbH
  • Ergebnisse: StatistikWelche der Alternativen trifft auf Ihre derzeitige berufliche Situation am ehesten zu? Sie sind… 50% 40,2% 40% 30% 26,9% 25,2% 20% 10% 4,7% 2,4% 0,6% 0% Volontär/-in Redakteur/-in mit Redakteur/-in mit Leitende/-r Freier Journalist Sonstiges bis zu 2 Jahren mehr als 2 Jahren Redakteur/-in Berufserfahrung Berufserfahrung N=4 N = 16 N = 178 N = 266 N = 167 N = 31 N = 662Medien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 31 © news aktuell GmbH
  • Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Kontakt: news aktuell GmbH Jens Petersen Head of Media Communications • Dieses Werk einschließlich aller Mittelweg 144 seiner Teile ist urheberrechtlich 20148 Hamburg geschützt. Telefon: +49 (0)40 4113-32843 • Jede Verwertung, die nicht ausdrücklich Telefax: +49 (0)40 4113-2876 vom Urheberrechtsgesetz zugelassen ist, Petersen@newsaktuell.de bedarf der vorherigen schriftlichen Zustimmung von Faktenkontor. Faktenkontor GmbH • Das gilt insbesondere für Jörg Forthmann Vervielfältigungen, Bearbeitungen, Normannenweg 30 Übersetzungen und die Einspeicherung 20537 Hamburg und Verarbeitung in elektronischer Form. Telefon: +49 (0)40 227 03-7787 Eine Weitergabe an Dritte ist nicht Telefax: +49 (0)40 227 03-7961 gestattet. Joerg.Forthmann@faktenkontor.deMedien-Trendmonitor, November 2010 © Faktenkontor GmbHSeite 32 © news aktuell GmbH